Beste Sonnencreme für den Urlaub (Update 2024)

Beste Sonnencreme im Urlaub

Welche Sonnencreme ist gut für den Urlaub?

Auf Instagram habe ich Euch neulich versprochen, über die beste Sonnencreme für den Urlaub zu berichten. Dem Herzensthema widme ich mich äußerst gerne!


Sonnenschäden – Hautkrebs und Photoaging

Hautkrebs

Da auf dem Blog inzwischen sehr viel über Sonnenschutz gesprochen wurde, gehe ich darauf in diesem Post nur kurz ein. Ihr wisst ja, dass sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen Hautkrebs verursachen können. Obwohl man die freien Radikale, die von der UV-Strahlung produziert werden, nicht sieht, sind sie in unserer Hautzellen sehr fleißig – sie führen u.a. zum Zelltod und DNA-Mutationen sowie zerstören fröhlich beinahe alles, was sie angreifen – u.a. Proteine und Lipide.

Die Folgen des UVB-Lichts sieht man nach einer kurzen Zeit in Form von einer geröteten Haut.

Die gerötete und anschließend gebräunte Haut ist kein Schönheitsmerkmal, sondern ein Zeichen dafür, dass unsere Haut beschädigt wurde. Da wir anders sozialisiert sind, dauert es bei uns teilweise auch länger, bis diese Vorstellung tatsächlich verinnerlicht wird. Wir assoziieren Bräune beinahe intuitiv mit schön und attraktiv.

In der Realität ist es allerdings so, dass diese Hautbräunung mit Schönheit und Gesundheit nichts zu tun hat.


Photoaging

Das UVA-Licht kommt hingegen tiefer in die Haut (Dermis) hinein und zerstört unsere Elastinfaser und Kollagen. Diesen Prozess merkt man nicht sofort. Erst nach ein paar Jahren kommen dessen Folgen in Form einer vorzeitigen Hautalterung zum Vorschein. Den Prozess nennt man Photoaging.

Eine vorzeitig durch Sonnenstrahlen gealterte Haut erkennt man auch recht unproblematisch. Was passiert im Prozess von Photoaging?

  • Dermis verliert an Volumen (Kollagen verschwindet, Elastinfaser gehen kaputt) -> es entstehen Falten
  • Epidermis wird dicker (die äußere Hautschicht reguliert den Abfall von abgestorbenen Zellen nur mühsam; diese stauen sich an)
  • die Haut sieht wenig frisch und strahlend aus
  • es bilden sich Pigmentflecken (Melasma, Altersflecken, mehr dazu hier).

Beste Sonnencreme im Urlaub

Meine Vorgeschichte – Photoaging

Die Relevanz einer Sonnencreme entdeckte ich erst mit ca. 35 Jahren.

In meiner wilden Teenagerzeit hatte ich ab und zu mal höchstens ein Sonnenöl mit SPF6 verwendet.

Dann gab es Urlaube, wo ich eine Nivea Sonnencreme fürs Gesicht mit SPF15 und für den Körper gar nichts bzw. ebenfalls ein Sonnenschutzmittel um den Lichtschutzfaktor 15 benutzt habe. Und weil ich weder Sonne noch Solarium mied, waren die Folgen des Photoaging sehr früh zu sehen.

Bereits mit Ende 20 hatte ich Melasma und erste Fältchen. Damals wusste ich nicht, wie man die Haut vernünftig behandeln soll. Daher entschied ich mich für eine Behandlung mit einem Glykolsäure-Peeling bei einer Kosmetikerin. Dabei habe ich mir nicht die Mühe gemacht, nachzuschauen, dass bei solchen Hautprozeduren ein Sonnenschutz absolut notwendig ist. Die Kosmetikerin hat es zwar auch nicht erwähnt, doch die Verantwortung lag ja schließlich bei mir.

Die Konsequenz waren noch mehr Hautverfärbungen und insgesamt das Gegenteil dessen, was man eine durchfeuchtete, pralle, gleichmäßige Haut bezeichnen könnte.

Diese Erfahrung musste ich wohl gemacht haben, um in den darauf folgenden Jahren in die faszinierende Welt der Hautpflege untertauchen, mich umfassend informieren und mein Hautpflegeverhalten radikal ändern zu können. Nichts für ungut. Schließlich deshalb ist auch der Blog entstanden und ich hoffe, dass Euch die Inhalte auch zu Gute kommen. 🙂

Durch meine kurz skizzierte Vorgeschichte möchte ich zum Ausdruck bringen, dass ich seit etlichen Jahren sehr darauf achte, nicht nur täglich Sonnenschutz zu tragen, sondern auch wie die jeweiligen Sonnencremes formuliert sind. Nicht jede Sonnencreme schützt die Haut in ausreichendem Maße.

Kurz: Photoaging ist für mich im Urlaub ein wichtiges Thema.


Hautkrebs – guter Sonnenschutz ist das beste Präventionsmittel

Mein Mann und meine Tochter haben eine sehr helle Haut. Insbesondere die Haut meiner Tochter ist beinahe weiß und sie bräunt nicht. Das Thema Nr. 1 bei den beiden also, wenn es um den Sonnenschutz geht, ist Hautkrebsprävention. Dabei bin ich in Sachen gut schützende Sonnencreme ein absoluter Freak, weil ich tatsächlich Angst habe, durch Fahrlässigkeit die Haut meiner Tochter zu beschädigen.

Daraus resultiert, dass meine Sonnencremes im Urlaub in erster Linie extrem gut schützen müssen. Daher drücke ich mal auch das Auge zu, wenn ein sonst sehr gut schützender Sonnenschutz Parfüm oder Alkohol enthält.

Dieses Prinzip bezieht sich hauptsächlich auf Körper- und Gesichtssonnencremes für meine Tochter und meinen Mann. Diese stelle ich Euch gleich vor.

Fangen wir jedoch zunächst mit meinen Gesichtssonnencremes an.


Beste Sonnencreme für den Urlaub – Gesicht

In den vergangenen Jahren setzte ich im Urlaub vorwiegend auf die Sonnenschutzreihe Photoderm von Bioderma. Der Grund dafür waren sehr hohe UVA-Schutzwerte dieser Produkte. Auf die Bioderma Photoderm Reihe habe ich allerdings inzwischen verzichtet, da die meisten Sonnenschutzprodukte abgerollt und geweißelt haben. Und dafür habe ich morgen keine Zeit.

Im Sommer setze auf Sonnencremes, die zwar Wasser resistent sind, aber zugleich relativ schnell einziehen, nicht abrollen und nicht weißeln.

Das sind:

  1. P20 – Kids oder Sensitive Face Cream – eher für eine trockene Haut und Menschen in der Risikogruppe (vergangene Krebserkrankung, Leberflecken bzw. Muttermale, genetische Vorbelastung, sehr helle Haut, etc.) – meine Erfahrung mit P20 hier
  2. RohtoMentholatum Skin Aqua UV Super Moisture Milk, SPF50+ (blaue Tube) (japanisch) – Einzelheiten & INCI hier
  3. NeostrataSheer Physical Protection, SPF50 (getönt) – Einzelheiten & INCI hier | Review dazu hier

Die P20 Kids (und neulich die P20 Sensitive Face Cream) begleiten mich bereits seit ein paar Jahren. Aufgrund des fantastischen UV-Filtermixes und einer UVA-Schutzleistung von über 50 ist P20 zu meinem Dauerbegleiter geworden.

P20 Sensitive Face Cream Kids

Zu der getönten Sonnencreme von Neostrata habe ich inzwischen viel geschrieben. Die ausführlichen Reviews findet Ihr oben verlinkt. Sie ist leicht, unproblematisch, rollt nicht ab und klebt nicht.

Neostrata hat einen UVA-Schutzwert von 21. Wenn Du im Sommer Pigmentflecken vermeiden möchtest, ist ein Sonnenhut dabei ein Muss.

Die beste getönte Sonnencreme – Neostrata LSF50 mineralische Filter

Bei der japanischen Sonnencreme von Rohto sind mir die UVA-Schutzwerte unbekannt. Sie werden eher unter 20 liegen, was nicht besonders hoch ist. Daher habe ich immer einen Hut getragen, wenn Rohto dran war.

v.sun Catch the Sun Review Rohto (1)


Mein Lieblings-Sonnenhut

Über meine Vorliebe zu Sonnenhüten habe ich bereits in diesem Beitrag geschrieben: „Sonnenhut, der beste Sonnenschutz fürs Gesicht?“

Im letzten Jahr habe ich mir eine neue Sonnenblende gekauft. Das besondere daran ist die überdurchschnittliche Größe. Durch die etwas längere und breitere Krempe schützt der Sonnenvisor viel besser als herkömmliche Hüte, weil er eine größere Gesichtsfläche abdeckt. Dazu ist der Sonnenhut angenehm zu tragen, zwickt nirgendwo und fliegt nicht sofort mit dem Wind weg.

Ich denke, dass der Sonnenvisor sehr wohl dazu beigetragen hat, dass meine Gesichtshaut nach dem Urlaub ungebräunt und so gleichmäßig wie vorher war, sprich: es kamen keine neuen Pigmentflecken dazu. Den Hut kaufte ich   bei Amazon hier *und werde mir wohl bald weitere Farbvarianten zulegen.

Nachtrag: Der Hersteller hat etwas an dem Hut geändert und die neuen Sonnenvisoren eignen sich nur für einen kleinen Kopf!

Beste Sonnencreme für den Urlaub HUT


Beste Sonnenstick 2024 – fürs Gesicht beim Kind

Als meine Tochter noch klein war, konnte sie keine Hautcremes am Gesicht leiden (inzwischen toleriert sie die P20 Kids). Deshalb haben wir auf Sonnensticks gesetzt, die ich im Sommer an einigen Gesichtsstellen bis heute selbst gerne verwende.

Einen Vergleich von guten Sonnensticks findet Ihr hier

Für das Kind war in den vergangenen Jahren oft der Sonnenstick von Balea im Einsatz: Auch in sehr hohen Temperaturen trennt sich der Inhalt nicht von der Hülle (was bei dem Sonnenstick von Ladival dauernd der Fall war). Die Konsistenz bleibt weich aber nicht allzu schmierig; man könnte den Sonnenstick somit gut verteilen.

Beste Sonnencreme für den Urlaub Schutzmaske-und-Sonnencreme-Babylove-Sonnenstick-1440x1080

Problematisch wurde der Sonnenstick allerdings beim Kontakt mit Sand. Am Strand klebte der Sand an den mit dem Sonnenstick frisch behandelten Hautstellen sofort an und ließ sich nicht wegstreichen. Abends im Restaurant saß unser kleines Mädchen mit einer Sandschicht am Gesicht. 🙂 Erst abends konnte ich den Sand und Stick sanft mit Öl abnehmen. Sonst würden die Sandkörner die Gesichtshaut zu stark kratzen.

Dennoch ein Hoch auf den klebrigen Balea Stick, denn dessen Sonnenschutzwirkung erwies sich wirklich als fantastisch – die Haut war nach dem ganzen Tag draußen nicht mal etwas gerötet. Falls Du aber als Erwachsene/r das Gesicht gerne mal im Strand mit Sand bestreust, wäre der Stick wohl nichts für dich. 🙂

Außerdem hinterlässt der Stick gelbe Schlieren auf der Haut, was Kinder wohl wenig stört, Erwachsene hingegen sehr wohl stören kann.

Sonst eignen sich alle hier aufgelisteten Sonnenschutzprodukte für Kinder ebenfalls für die Gesichtshaut von Erwachsenen.


Beste Sonnencreme für den Urlaub – Körper

Wie vermutlich der Großteil der Männerwelt, steht auch mein Mann (aka Pooh Bär) jeglichen Körpercremes skeptisch gegenüber. Ich bin auch kein besonderer Fan von Klebrigkeit. Daher haben wir uns eine Sonnencreme von Eucerin geholt. Diese ist aufgebraucht, daher seht Ihr hier eine Abbildung . Ideal formuliert ist die alkohollastige und parfümierte Creme nicht. Doch das nahmen wir in Kauf. Denn sie ist Wasser resistent, wirklich leicht und klebt nicht. Der Sonnenschutz ist gut (kein Sonnenbrand), aber nicht hervorragend (unsere Haut ist trotzdem etwas dunkler geworden).

Die unten aufgelisteten Sonnencremes für Kinder wären eine deutliche bessere Option.


Beste Sonnencreme für den Körper beim Kind

Für meine Tochter hatte ich zwei stark schützende Sonnencremes im Petto:

Beste Sonnencreme für den Urlaub

  • AveneKinder-Sonnenmilch SPF 50+ bei extremen Bedingungen – diese Sonnenmilch von Avene habe ich teilweise selbst getragen, da sie wenig klebt, dafür aber bestens schützt. Sie zieht recht schnell ein, rollt nie und hinterlässt nur einen dezenten Weißelneffekt, der mich persönlich kaum gestört hat. Unbedenklich formuliert, wenngleich etwas preisintensiver – Einzelheiten & INCI hier  
  • P20 Kids (s. oben)

Günstigere und ebenfalls sehr gute Alternativen zu der Avene Sonnencreme für Kinder:

Was ich Euch außerdem ans Herz legen will, ist spezielle UV-Kleidung (am besten langarmig und -beinig). Eine solche hatte meine Tochter beim Baden benutzt und die Haut darunter war absolut intakt. Unsere Schutzkleidung haben wir bei Decathlon gekauft. DM hat aber auch welche.


Sonnenspray – für die Füße

Einen Sonnenspray für den Körper verwende ich ungerne, da man die Partikel nicht einatmen sollte (bei Nanoteilchen sollte man das Einatmen ohnehin stark vermeiden).

Ein Sonnenspray ist allerdings dann von Vorteil, wenn es um Füße in Sandalen geht. 🙂

Meine Empfehlung für gute, unbedenkliche, wasser- und sandresistente Sonnensprays:


Beste Sonnencreme für den Urlaub…

… ist eine sichere, gut schützende Creme. Der Sonnenschutz für den Körper meiner Lieben und meinen soll in erster Linie vor Hautkrebs schützen. Er muss auf modernen UV-Filtern basieren und am besten Wasser resistent sein.

UV-Kleidung sind im Sommer eine mehr als sinnvolle Ergänzung, um Hautkrebs vorzubeugen.

Falls Ihr an Photoaging denkt, besorgt Euch Sonnencremes mit hohen UVA-Schutzwerten und einen Sonnenhut.

Jetzt bin ich gespannt, welche Sonnenschutzprodukte Ihr in diesem Sommer verwendet – im Urlaub oder nicht. Erzählt doch bitte!

Eure Pia

PS. Meine Erfahrung mit leichten asiatischen Sonnencremes findet Ihr hier

Eine Reihe von Sonnenschutzreviews und Grundlagen zum Schutz vor UV-Strahlen wurden hier gesammelt

14 Kommentare zu „Beste Sonnencreme für den Urlaub (Update 2024)“

  1. Liebe Pia,
    vielen Dank für diese tolle Zusammenfassung! Dank deinem Blog habe ich den Sonnenstick von babylove sowie die P20-Creme entdeckt. Unser 2-jähriger Sohn benutzt beide und wir sind super zufrieden. Für meine trockene und sebsible Haut war die Creme von P20 leider nicht so gut (wobei ich sie zu einem ungünstigen Zeitpunkt getestet habe: nachdem ich mit einigen Produkten experimentiert habe und festgestellt habe, ich sollte lieber zurück zu meiner Routine), dafür vertrage ich aber den babylove Sonnenstick (obwohl recht klebrig) ziemlich gut. In dem Beitrag schriebst du über ‘Balea’ Sonnenstick. Du meintest evtl. ‘Babylove Sonnenstick’? 🙂 Das fiel mir auf, da ich den, wie gesagt, dank dir gefunden habe.
    Ganz liebe Grüße!

  2. Hallo Pia,

    ich hatte mir nach deinem Blogpost noch aus dem Urlaub heraus die Eco Elio bestellt und schon einmal nachgekauft. Ich bleibe allerdings bei den Tuben anstatt des Spenders, da mir die Preisgestaltung so nicht gefällt. Leider ist sie nicht ganz top, wegen nicht Wasser- bzw. Schweißresistenz und weil sie bei mir doch tatsächlich krümelt. Ich bin noch auf der Suche nach der perfekten Kombination von Serum/Toner darunter und Primer drüber. Pur auf der Haut ist es auch nicht ganz gut. Aber das wird noch.

    Ansonsten kann ich dir nur für den Tipp danken, gerade auch das Goodie mit Niacinamid ist klasse. Prinzipiell ist das mittlerweile meine Good-to-go Sonnencreme geworden.

    Habt noch ein schönes Wochenende und liebe Grüße,
    Tina

    1. Danke, Tina, für Deinen Bericht. Die optimale Sonnencreme zu finden, ist ein langwieriger Prozess. Man denkt, dass man eine erwischt hat – das Wetter, die Grundlage und die Hautbeschaffenheiten ändern sind, und so fängt die Suche von vorne an. 🙂
      Ich freue mich, dass Dir Eco Elio gefällt. Verwendest Du sie auch am Körper? Sie zieht bei mir beinahe sofort ein und krümelt Null. Ich grüße Dich herzlich, Pia

      1. Hallo Pia,

        an den Unterarmen verwende ich sie meistens (wenn ich es nicht vergesse…). Eigentlich sollte sie ja perfekt fürs Dekolleté passen, aber ich habe echt noch keine einzige SC gefunden, die nicht an meinem Hals krümelt. Ich weiß nicht, was mein Hals für eine besondere Haut hat, aber das ist echt nervig. Weder Gesichts- noch Körpercremes sind da erfolgreich. Nur vor ca. 40 Jahren das „gute alte Tiroler Nussöl“ mit geschätztem SPF von 6 oder so. 😉 Dabei finde ich gerade Falten am Hals so unschön. Ich werde weiter suchen. 🙂 Dir auch alles Liebe!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb
Nach oben scrollen