Home » VENYA Produkte – Mikrobiom freundlich und gut für die Hautbarriere

VENYA Produkte – Mikrobiom freundlich und gut für die Hautbarriere

1. Venya Produkte Alle

(Überzeugte Werbung) „Schöne Haut ist gesunde Haut“ – stellt VENYA auf der Homepage fest. Das klingt recht einleuchtend und weckt bei den Meisten wohl keine besonderen Gedenken hervor.

Doch der kurze Satz ist nicht so selbstverständlich wie er auf den ersten Blick erscheint. Viele Kosmetikfirmen stellen nicht gerade die Gesundheit der Haut in den Vordergrund. Ganz im Gegenteil: Es werden Hunderte an Formulierungen verkauft, die unserer Hautbarriere eher schaden als nutzen.

Doch ausgerechnet eine intakte, dichte Hautbarriere ist für die Gesundheit unserer Haut unabdingbar.

Die wichtigste Eigenschaft einer guten Hautpflege ist somit, die Hautbarriere zu respektieren, d.h.:

  • die Haut mit reizenden Pflegeprodukten nicht zu schädigen
  • und das Gleichgewicht des Hautmikrobioms zu unterstützen.

Tragen die VENYA Produkte tatsächlich dazu bei? Erfreulicherweise ja. Und darüber möchte ich Euch heute berichten.


VENYA – Fokus auf die Struktur der Haut

Bevor ich Euch die einzelnen Pflegeprodukte von VENYA vorstelle, möchte ich noch auf die Philosophie der Kosmetikmarke eingehen. Denn darin findet man einige Aspekte, die mich sehr ansprechen. Und da Ihr die Blogreihe zu „Absurden Versprechen der Kosmetikindustrie“ kennt, ist es womöglich auch für Euch erleichternd zu wissen, dass nicht alle Kosmetikunternehmen aus dem Kunden einen Clown machen wollen.

Das VENYA-Team verkündet nämlich bereits zu Beginn, dass es „auf die Intelligenz der Natur vertraut“. Hier wird Natur allerdings nicht im Sinne von natürlichen Pflegestoffen verstanden, was in der Marketing-Sprache oft gleichbedeutend ist. Denn als „natürliche Pflegestoffe“ finden wir in den „natürlichen“ Seren und Cremes anschließend oft kaum untersuchte Pflanzenextrakte (mit unbekannten Irritationspotenzial) oder reizende „natürliche“ Duftstoffe.

Vielmehr geht es VENYA darum, die Pflegelinie nach dem Vorbild der Haut zu entwickeln. 

Venya nach dem Vorbild der Haut

Und was heißt das genau?

Das heißt zum einen, dass Pflegeprodukte von VENYA in erster Linie aus hauteigenen Substanzen bestehen: Proteinen und Lipiden.

Zum anderen basieren die Cremes auf der sog. Lipid-Lamellen-Technologie, welche an die Struktur der Haut erinnert. Mehr dazu weiter unten.


Gesunde Haut = ungestörte Hautbarriere

Die Struktur unserer Haut ist inzwischen recht gut erforscht. Doch die Forschung in den letzten Jahren wurde noch zusätzlich intensiviert und konzentriert sich derzeit zum Teil auf die Erforschung der obersten Hautschicht – d.h. Hornschicht (Stratum Corneum).

Zu Hautschichten und Stratum Corneum haben wir bereits ausführlich gesprochen: in diesem Post zu Hautbarriere und Säuremantel und in diesem Beitrag zu Duftstoffen und schwächung der Hautbarriere. Hier noch kurz zur Erinnerung:

Unsere lebendigen Hautzellen wandern mit der Zeit von tieferen Epidermisschichten hin zur Hautoberfläche. Dort verlieren sie den lebendigen Kern, flachen ab und werden zu sog. Hornzellen. Diese Hornzellen plus zahlreiche Lipide, welche zwischen Hornzellen angesiedelt sind, bilden die sogenannte Hornschicht.

Dabei ist eine ungestörte Funktion der Hornschicht für die Gesundheit unserer Haut von spitzenmäßiger Bedeutung!

Warum?

Die Hornschicht ist nichts anderes als unsere Hautbarriere! Wird die Hornschicht gestört, passieren zwei Prozesse auf einmal:

a) die Haut verliert die Feuchtigkeit, wird trocken und und eine gesunden Strahlung nimmt ab

b) unerwünschte Keime dringen in die Haut ein, was zu Entzündungen und Hauterkrankungen führen kann.


Hauteigene Lipide im Fokus

Dabei konzentriert sich die neueste Forschung zu Stratum Corneum in erster Linie an die Erforschung der Rolle von Lipiden in der obersten Hautschicht. Denn es sind ausgerechnet Lipide (Fette), welche für den Zusammenhalt bzw. die Dichte der Hautbarriere sorgen.

Bereits in unserem Beitrag zur Hautfeuchtigkeit – konkret  in diesem Teil zu hauteigenen Lipiden –, haben wir ausführlich dazu gesprochen: Aufgrund von inneren und äußeren Faktoren verliert unsere Haut eigene Fette und ist nun auf den externen Zufuhr von Lipiden angewiesen.

Dabei hat sich herausgestellt, dass es insbesondere hauteigene Lipide in Hautpflege sind, welche die Hautbarriere am effizientesten verdichten und reparieren können (hier und hier). Dazu gehören u.a.: Ceramide, Cholesterol und Fettsäure.

Die Formulierungen von VENYA sind erfreulicherweise mit den neuesten Forschungsergebnissen sehr gut vertraut! Das werden wir gleich sehen.


Hauteigene Wasserquellen

Doch nicht nur hautnahe Lipide, sondern auch in der Haut natürlich vorkommende Feuchtigkeitsquellen werden in VENYA Produkten eingesetzt. Dazu gehören u.a. Hyaluron, PCA, Milchsäure, Urea und nicht zuletzt zahlreiche Aminosäure, welche 40% aller hautnatürlichen Feuchtigkeitsfaktoren ausmachen (hier).

Dabei setzt VENYA insbesondere auf Aminosäure (und dessen Verbindungen in Form von Peptiden).

Hautidentische Proteine und Lipide liegen somit den VENYA Produkten zu Grunde. Bei Interesse könnt Ihr zu hautidentischen Feuchtigkeitsfaktoren in diesem Beitrag lesen.


Hautfreundlicher pH-Wert

Zu den weiteren Eigenschaften von VENYA Produkten gehört ein Aspekt, der mir besonders am Herzen liegt: Ein hautähnlicher bzw. hautfreundlicher pH-Wert der Formulierungen.

Die Angabe „pH 4.9“ auf der Verpackungen von VENYA war auch das erste, was mir ins Auge sprang und das Interesse an den Präparaten weckte.

Bereits in unseren Beiträgen zu empfindlicher Haut und zu Hautmikrobiom haben wir die wichtige Rolle eines sauren pH-Wertes von Hautpflege für die Gesundheit der Hautbarriere besprochen.

Dass VENYA konsequent in allen Produkten auf einen leicht sauren pH-Wert achtet ist für mich ein weiteres Zeichen dafür, dass die Formulierer auf dem neuesten Stand der Forschung sind und die Hautpflege in erster Linie die Gesundheit unserer Haut in den Fokus stellt.

Doch jetzt ist es wirklich an der Zeit, uns die einzelnen VENYA Produkte näher anzuschauen, oder?


VENYA – Healthy Aging Cleanser

Den ersten Schritt in der 5-Schritte-Hautpflegeroutine von VENYA stellt der Healthy Aging Cleanser dar. Der Reinigungsschaum ist sehr reizarm zusammengesetzt. Dazu tragen milde Tenside und der saure pH-Wert von 4.9 bei. Die Formulierung wurde mit Feuchtigkeitsspendern und hautberuhigenden Substanzen (Panthenol, Betaine) angereichert. Von daher kann man der Produktbeschreibung von VENYA zustimmen, dass der Reinigungsschaum die natürliche Hautbalance bzw. den natürlichen Säureschutzmantel bewahrt.

Ich empfinde die parfümfreie Gesichtsreinigung als sehr angenehm, da der Reinigungsschaum kein Spannungsgefühl auf meinem Gesicht hinterlässt.

Venya Reinigungsschaum 3

Als Makeup-Entferner bzw. zur Reinigung der Haut in der Abendroutine ist der Reinigungsschaum in meinen Augen jedoch zu schwach.

Trägst Du tagsüber nur eine leichte Sonnencreme, wird die Reinigungskraft des Healthy Aging Cleanser von VENYA ausreichen. Kommt aber ein Wasser resistenter Sonnenschutz und eventuell noch eine Foundation ins Spiel, empfehle ich abends eine Reinigung auf Ölbasis (etwa das Reinigungsöl von Balea aus der Drogerie).

In der Morgenroutine ist der Reinigungsschaum jedoch eine sehr gute Option.


VENYA – Healthy Aging Toner

Ale zweiten Schritt in der Hautpflegeroutine empfiehlt VENYA den klärenden Healthy Aging Toner.

Der Begriff „Toner“ wird in der Regel mit dem Wort „Gesichtswasser“ synonym verwendet. Das ist im Falle des Toners von VENYA nicht unbedingt der Fall. Denn es handelt sich hier um ein leichtes Gel bzw. eine zähe Flüssigkeit und kein klares Wässerchen. Daher trage ich den Toner nicht mit einem Wattepad auf, sondern massiere es direkt in die Haut ein.

Ein Auftrag mit einem Wattepad ist jedoch durchaus möglich.

Venya Anti Aging Toner

Der Healthy Aging Toner von VENYA enthält hauptsächlich eine Reihe von sehr guten Feuchthaltemitteln. Man findet hier sowohl Propanediol, Pentelenglykol und Glycerin als auch Panthenol, PCA und 12 Aminosäure.

Außerdem enthält der Toner ein Tripeptid namens Hexanoyl Dipeptide-3 Norleucine Acetate (trade name: “PerfectionPeptide P3”). Diese Substanz sollte einen sehr sanften, peelenden Effekt auf der Haut haben. Der Effekt ist mit stärkeren AHA- bzw. PHA-Säuren nicht vergleichbar und demzufolge auch für eine sehr empfindliche Haut geeignet.

Wie bei den meisten Peptiden, kommt die Information über die Wirkung des Tripeptids allerdings von dem Hersteller (hier nachzulesen). Unabhängige Forschung konnte diese meines Wissens noch nicht bestätigen.

Und damit gehen wir zu dem Serum von VENYA rüber.

Venya Produkte TONER 2


VENYA – Healthy Aging Multi-Functional Serum

VENYA bietet derzeit ein Gesichtsserum an. Dieses setzt in erster Linie auf eine intensive Befeuchtung der Haut. Dazu tragen quervernetzte Hyaluronsäure und Peptide bei. Wie oben erwähnt, basiert der äußerst gute Ruf von Peptiden hauptsächlich auf herstellereigenen Angaben.

Venya Serum

Dennoch gehören ausgerechnet die vier Peptide, welche in dem Healthy Aging Multi-Functional Serum eingesetzt wurden, zu denen, deren Wirkung auf der Haut bislang am überzeugendsten gezeigt wurde.

  1. Acetyl Hexapeptide-8 (Argireline)
  2. Dipeptide Diaminobutyroyl Benzylamide Diacetate (Syn-Ake) Peptid-Komplex
  3. Acetyl Hexapeptide-37
  4. Palmitoyl Tripeptide-38 (MATRIXYL™ synthe’6)

Eine Glättung von Falten bzw. eine Entspannung der mimischen Muskeln würde ich zwar nicht erwarten; eine gute Feuchtigkeitsspende jedoch durchaus.

Neben feuchtigkeitsspendender Wirkung soll das VENYA Serum ebenfalls als Antioxidans-Serum fungieren. Doch dafür ist die Beigabe der Antioxidantien zu gering. Denn zu dem antioxidativen Effekt trägt, neben dem Vitamin E, hauptsächlich der Wirkstoff Dimethylmethoxy Chromanol bei. Dazu fand ich allerdings in der Fachliteratur nur zwei Hinweise:

  • Die eine Studie bestätigte die antioxidative Wirkung von Dimethylmethoxy Chromanol durchaus und das bereits in sehr geringen Konzentrationen; das Experiment wurde allerdings auf einer Schweinehaut durchgeführt (hier).
  • In der zweiten Studie wurde der Wirkstoff wiederum mit einem weiteren Antioxidans – Spirulina – gepaart (hier). Die antioxidative Wirkung konnte zwar bestätigt werden. Ob diese sich auf beide Wirkstoffe bezieht und wenn ja, in welchem Verhältnis, ist jedoch unklar.

Venya Serum Pipette 2

Ist das Serum von VENYA insgesamt empfehlenswert?

Selbst wenn Peptiden unterschiedliche Funktionen zugeschrieben werden – von Faltenminimierung über entspannte Muskeln bis zu antioxidativen Effekten –, betrachte ich das Healthy Aging Serum von VENYA in erster Linie als ein sehr gutes Feuchtigkeitsserum. Mit dem pH Wert von 4.9 wirkt das Serum zudem Mikrobiom freundlich und unterstützt eine gesunde Hautbarriere. Eine kollagenbildende und antioxidative Funktion ist zwar möglich; daran würde ich jedoch nicht festhalten.

Hinzu kommt: Viele Kosmetikfirmen, welche Gesichtspflege mit Peptide anbieten, verlangen dafür sehr hohe Preise. Denn Peptide werden, wie erwähnt, mit einer signifikanten Anti Aging Wirkung assoziiert. Das VENYA Serum kostet 36€ und ist meines Erachtens für alle von Euch eines Versuchs Wert, die ein Produkt mit Peptiden testen wollen.

Venya Serum Konsistenz

Wie kann man das Serum von VENYA in die tägliche Hautpflegeroutine integrieren?

Am besten wäre es, morgens ein stärkeres Antioxidans in die Routine einzubauen und abends auf das befeuchtende VENYA Serum zu setzen.


VENYA – Healthy Aging Cream

Zum Schluß möchte ich Euch zwei Moisturizers von VENYA vorstellen. Die Basis bildet hier die oben erwähnte Lipid-Lamellen-Technology. Damit ahmt die Formulierung die Lipidstruktur der Hornschicht nach. So finden wir hier einige hautidentische bzw. hautähnliche Lipide wie Ceramide oder Shea Butter.

Venya Moisturizer Hautmikrobiom

Als Goodies wurden der Healthy Aging Creme das Peptid Matrixyl Synthe’6 sowie Hyaluron, Panthenol und Vitamin E beigefügt. Das Moringa Extrakt sollte zudem antimikrobiell und antioxidativ wirken (hier).

Venya Cream und Serum

Venya gemischt Serum und Cream

Beide Moisturizer – Healthy Aging Cream und Healthy Aging Cream Rich – unterscheiden sich minimal voneinander, was die Inhaltsstoffe anbelangt. Die leichtere Version ist in der Tat sehr leicht und eignet sich als Abendcreme für eine Mischhaut und eine normale Haut. Eine dünne Schicht davon wird auch gut von einer öligen Haut aufgenommen.

Die Rich Version der VENYA Creme ist etwas reichhaltiger; für eine sehr trockene Haut wäre die Gesichtscreme jedoch meines Erachtens nicht reichhaltig genug. In diesem Fall könnten mit dem Moisturizer etwa 2-3 Tropfen eines Pflanzenöls gemischt werden – gerne auch mit Antioxidantien. Etwa:

Venya Anti Aging Cream Moisturizer

Sind die VENYA Healthy Aging Creams empfehlenswert?

Ja. Sie stärken definitiv die Hautbarriere und unterstützen ein ausbalanciertes Hautmikrobiom durch:

  • den sauren pH-Wert der Formulierung,
  • die hohe Anzahl an hauteigenen Lipiden
  • und eine insgesamt sehr milde, parfümfreie Zusammensetzung.

Dadurch eignen sich beide Moisturizer ebenfalls für eine sehr empfindliche Haut.

Sowohl bei Akne, als auch bei Neurodermitis, Psoriasis und Rosazea kann eine der beiden Creme-Varianten verwendet werden. Da VENYA hier Wirkstoffe wie etwa Panthenol und Niacinamid in geringeren Konzentrationen einsetzt und bei Penetrationsverstärkern auf milde Varianten setzt (welche die Lipidstruktur nicht stören), wird die Haut keinen (bekannten) Reizen ausgesetzt.


VENYA – der neue Player auf dem Kosmetikmarkt

Fassen wir zum Ende die wichtigsten Eigenschaften der VENYA Pflegepräparate zusammen.

Alle VENYA Produkte…

  • haben einen sauren pH-Wert, welche die Hautbarriere stärkt
  • zeichnen sich durch eine hohe Menge an hauteigenen Lipiden und hauteigenen Feuchtigkeitsmitteln aus
  • respektieren das Hautmikrobiom und helfen, diesen gesund zu halten
  • sind parfümfrei und frei von bekannten Reizstoffen (harschen Tensiden, Bestandteilen von ätherischen Ölen, allergenen Pflanzenextrakten, etc.)
  • eignen sich für eine (sehr) empfindliche Haut sowie bei Rosazea, Neurodermitis Akne und Psoriasis

VENYA Produkte eignen sich im Prinzip für jeden von Euch, der nach reizarmer, Hautbarriere stärkender Hautpflege sucht.

Wenn Du unter einer beschädigten Hautbarriere leidest, würde ich Dir empfehlen, nach der Reinigung bzw. dem Toner noch das Serum von Reflora Skin einzusetzen (Bericht dazu hier). Dadurch wird die Gesundheit der Haut noch zusätzlich unterstützt.

Denn eine gesunde Haut ist eine schöne Haut.

Venya Produkte Healthy Aging

Ich hoffe sehr, dass die weiteren Produkte von VENYA weiterhin diesem Prinzip folgen werden. Alle Produkte sind auf der Homepage von VENYA hier erhältlich (nicht affiliate) oder bei Müller.

Eure Pia

Hier könntest Du den Beitrag mit jemandem teilen, der Interesse daran haben kann:

6 Kommentare

  1. Tati
    Juni 14, 2021 / 7:35 am

    Hallo liebe Pia,
    vielen Dank für die wirklich tollen Tipps und toll recherchierten Beiträge. Ich liebe deinen Blog. Ich beschäftige mich derzeit mit der Reinigung des Gesichts Morgens und Abends.
    Ich habe eine empfindliche und (nach Absetzen der Pille) wieder vermehrt zu Pickel neigende Haut. Ich habe nun schon öfter gelesen, dass tendenziell saure Produkte hilfreich sind/sein können. Kannst du da Produkte aus der Drogerie empfehlen? Habe auch des öfteren gelesen, dass einige die Intimwaschlotion von dm verwenden. Wäre sowas für die abendliche Entfernung von wasserfesten SPF’s geeignet? Evtl. auch als double cleansing light mit dem balea RÖ (verwende ich derzeit mit der balea Reinigungungsmilch – Öl alleine mag ich nicht)? Oder ist sowas überhaupt empfehlenswert für die Gesichtsreinigung?

    Fragen über Fragen…
    Ich danke dir und wünsche allen einen schönen Wochenbeginn

    Schöne Grüße
    Tati

  2. Polli
    Juni 11, 2021 / 9:19 am

    Guten Morgen Pia,

    vielen Dank für deine Antwort! Sie hilft mir weiter.
    Ich war etwas verunsichert, weil ich meinte, hier wäre mal erstens die Balea Sensitiv Reinigungsmilch und zweitens eine Reinigungscreme von Braukmann empfohlen worden, auch zum Entfernen von Sonnencreme. Beides habe ich mir auch zugelegt.
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, würde das ja auch für leichtere Sonnencremes oder die Tagescremes mit SPF von Paulas Choice ausreichen? Ansonsten hätte ich keine Verwendung dafür, fürchte ich.

    Für Wasserfestes dann ein Reinigungsöl, alles klar.

    Schöne Grüße
    Polli

  3. Elvira
    Juni 10, 2021 / 10:25 am

    Hallo, Pia
    genau das, was Polli fragt, interessiert mich auch brennend. Genügt meine Balea sensitivReinigungscreme, um mir meine wasserfeste Sonnencreme zu entfernen? Nach einem Neurodermitis-Schub möchte ich besonders liebevoll 😉mit meiner Haut umgehen.
    Liebe Grüße
    Elvira

    • [email protected]
      Autor
      Juni 10, 2021 / 12:10 pm

      Liebe Elvira, schaue bitte unten – meine Antwort an Polli.
      Meinst Du die Reinigungsmilch von Balea? Diese wird eine Wasser resistente Sonnencreme nicht vollständig entfernen. Eine Reinigungsöl – die von Balea – wäre besser. Technik: Auf der trockenen Gesichtshaut einmassieren und erst dann mit Wasser gut abspülen.

  4. Polli
    Juni 8, 2021 / 11:03 am

    Hallo Pia,

    danke für diesen wieder einmal sehr informativen Beitrag!
    Du erwähnst an einer Stelle die Reinigung, speziell was Sonnenschutz angeht. Dazu hätte ich eine Frage:
    womit kriege ich Sonnenschutz am besten runter. Muss es immer Öl sein oder geht auch die gute alte Reinigungsmilch oder ein Waschgel?
    Inwiefern hängt das eventuell von den Filtern, mineralisch oder chemisch, ab? Oder muss man nur dann ölbasiert reinigen, wenn der Sonnenschutz wasserfest ist? Und falls ja: zählt Reinigungsmilch auch zu den ölbasierten Reinigern (ist doch eine Emulsion)?

    Sorry für die vielen Fragen, aber ich blicke da ehrlich gesagt nicht recht durch und reinige somit jeden Abend doppelt, erst Öl, dann Waschgel. Manchmal ist mir das too much.

    Danke und viele Grüße
    Polli

    • [email protected]
      Autor
      Juni 10, 2021 / 12:05 pm

      Liebe Polli, besten Dank für Deine Frage.
      Bei dem Sonnenschutz geht es nicht um den Unterschied zwischen mineralisch und chemisch (besser: organisch und anorganisch), sondern um dessen Wasser abweisende Eigenschaften. Je wasser fester eine Sonnencreme, desto schwieriger bis unmöglich ist es, sie mit einer Reinigungsmilch oder einem leichten Reinigungsschaum zu entfernen.

      Es gibt zwar keine feste Definition dafür, wie eine Reinigungsmilch formuliert werden sollte, d.h. etwa aus welchen Tensiden sie bestehen sollte. Allerdings sind die meisten Reinigungsmilch tatsächlich zu schwach, um einen Wasser resistenten Sonnenschutz runter zu bekommen. Ist die Sonnencreme sehr leicht – enthält kaum filmformenden Inhaltsstoffe, wäre eine Reinigungsmilch eventuell ausreichend.

      Doch anstatt grübeln zu müssen, ob eine Milch oder Schaum ausreichend ist – bzw. statt einer Doppelreinigung –, ist es sinnvoll, in die Abendroutine ein Reinigungsöl zu integrieren. In einem Reinigungsöl findet man Öle und ein paar (idealerweise milde) Tenside. Öle lösen u.a. die Filmbildner auf, während positiv aufgeladenen Tenside erlauben, diese „Auflösung“ mit Wasser abzuwaschen. Ein gutes Reinigungsöl kommt von Balea (DM), Purito oder Clinique. Auch der Clean Off the Day Balm von Clinique macht beim Entfernen von Wasser resistenten Sonnenschutz einen guten Job.

      Ich hoffe, dass Dir die Antwort weiterhilft?
      Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »

Etwas suchen?

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
v.sun versus Rohto Sunscreen (1)
Sehr guter Sonnenschutz – v. sun versus Rohto

Auf dem Foto seht Ihr zwei Sonnenschutzprodukte – von v.sun und Rohto –, die außer blauer Verpackungen etwas mehr gemeinsam...

Schließen