Wie oft wird von “derHaut gesprochen, wenn es um Hautpflegeprodukte geht? Diese werden auf die Haut aufgetragen, sollen die Haut geschmeidig machen, die Haut aufpolstern, die Haut reinigen, die Haut entschuppen, die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, die Haut jünger aussehen lassen… Und Falten? Wo entstehen Falten eigentlich? Auf der Haut? In der Haut? In welcher Hautschicht?

Doch was ist eigentlich „die“ Haut?

Will man sich ernsthaft mit Gesichtspflege und Anti Aging auseinandersetzen, kommt man um den Aufbau der Haut nicht vorbei. Sonst könnten folgende Fragen nicht beantwortet werden:

  • Inwiefern bzw. unter welchen Bedingungen dringen Pflegeprodukte durch die (erste Schicht der) Haut durch?
  • Welche Wirkstoffe sind dazu in der Lage?
  • Welche Rolle spielen dabei die Penetrationsverstärker und der pH-Wert eines Pflegeproduktes?
  • Endet die Wirkung einer Gesichtscreme auf der Epidermis oder gehen die Wirkstoffe tiefer in die Dermis rein?
  • Müssen Wirkstoffe in einem Serum überhaupt in die Dermis gelangen, wenn um Anti Aging Wirkung von Pflegeprodukten geht?
  • Wo genau entstehen Falten, die man dann auf der Hautoberfläche sieht und zu minimieren versucht?
  • Was ist in der Haut für Faltenbildung und -prävention verantwortlich?
  • Wo werden Pigmentflecken in der Haut gebildet und (wie) kann man diese loswerden? etc.

Diese Fragen werden (bzw. inzwischen wurden) auf dem Blog schrittweise beantwortet. Heute beginne ich mit einer kurzen Beschreibung des Hautaufbaus. Wie ist die Haut aufgebaut?

Als nächster kommt ein Blogpost zu internen und externen Ursachen der Hautalterung und zu der großen Frage, ob man die Faltenentwicklung tatsächlich verlangsamen bzw. die Konsequenzen der Hautalterung abmildern kann. ( Inzwischen findet Ihr den Beitrag Was verursacht Falten? hier)

In den darauf kommenden Posts – getrennt durch andere Themen/Reviews – werden   einzelne (Anti Aging) Wirkstoffe (hier)  vorgestellt. Und am Ende basteln wir vielleicht zusammen eine ideale Pflegeroutine. Wäre das aus Eurer Sicht eine gute Idee?  🙂


wo entstehen Falten Hautaufbau Die Hautschichten

Um den Zeitaufwand zu reduzieren, diente mir als Hilfe bei Recherchen zum Thema „Hautschichten“ ein knapp und gut geschriebener Text der Gesellschaft für Dermopharmazie. Darauf beziehen sich auch die unteren Zitaten. Das untere Bild des Hautaufbaus fand ich wiederum auf der Seite der Skininfo.org.

Schaut Euch bitte zunächst einmal die unten stehende Abbildung der Haut genauer an. Was sehen wir da?

1) Eine relativ dünne Epidermis – die oberste Schicht der Haut

2) Die unten liegende, viel dickere Dermis 

3) Und Subkutis – die dritte Hautschicht, von welcher im Kontext der Hautpflege nicht so viel berichtet wird. Warum das so ist? Subkutis ist für das Erscheinungsbild der Haut und die Entstehung von Falten und Hauterschlaffung ausschlaggebend. Zugleich ist sie aber mit Pflegeprodukten schwer zu erreichen. 

Schauen wir uns jetzt kurz diese drei Hautschichten und deren Eigenschaften an.


wo entstehen Falten Hautaufbau Hautschichten


EPIDERMIS

„Diese Schicht wird auf der Oberfläche der Haut sichtbar. Sie besteht aus Zellen, Keratozyten genannt, die aufeinander geschichtet sind und verschiedene Unterschichten bilden. Die Keratozyten werden in der Tiefe der Schicht gebildet und wandern nach oben, wo sie an der Hautoberfläche als tote Zellen abgeschilfert werden. Somit erneuert sich diese Schicht ständig selbst, indem sich die lebenden Zellen zu toten, harten, abgeflachten Zellen verwandeln.“

Die oberste Schicht von Epidermis – Stratum Corneum genannt – besteht somit aus abgestorbenen Zellen. Stratum Corneum hat eine äußerst wichtige Funktion im Kontext der Hautalterung: sie stellt die Hautbarriere dar, die intakt bleiben muss, um einen vermehrten Wasserverlust zu vermeiden – mehr dazu nächstes Mal.

wo entstehen Falten Hautaufbau Unter der „toten Schicht“ befindet sich eine tiefere Schicht der Epidermis, wo eine Erneuerung (Turnover) von Zellen stattfindet. Die Lebensdauer von Zellen beträgt ca. 28 Tagen. D.h. innerhalb dieses Zeitraums werden die abgestorbenen Zellen durch neue Zellen ersetzt. Laut Dr. David Menton verlieren wir jede Minute von 30,000 bis 40,000 Zellen, was jährlich auf 4kg von toten Zellen kommt! Das klingt nach einer erheblichen Menge, oder?

Mit zunehmendem Alter schreitet der Zellenturnover immer langsamer voran. Die alten Zellen bleiben auf der Hautoberfläche, die Haut verhornt (s. Bild links*), neue Zellen entstehen immer langsamer. Wollen wir eine jung aussehende, strahlende Haut habe, ist die abtragende bzw. auflösende Rolle von Alpha Hydroxy Acids (AHAs) nicht wegzudenken.

AHAs wie Glykolsäure, Milchsäure, Mandelsäure, helfen, die abgestorbenen Zellen zu entfernen und regen die Bildung von neuen Zellen an. Darüber hinaus gibt es Studien, die einen positiven Einfluss von AHAs auf die Kollagenproduktion beweisen – das alles werden wir aber in einem Post zu AHAs und PHAs detaillierter diskutieren. ( Inzwischen findet Ihr einen Post über chemisches Peeling hier)


DERMIS

„Die Dermis besteht hauptsächlich aus Bindegewebe und ist viel dicker als die Epidermis. Sie ist für die Flexibilität und die mechanische Widerstandsfähigkeit der Haut verantwortlich und trägt zur Regulation der Körpertemperatur bei. Die Dermis versorgt die gefäßlose Epidermis mit Nährstoffen mit Hilfe ihres Gefäßnetzwerkes.“

Dort sind Talg- und Schweissdrüsen angesiedelt. Talgdrüsen produzieren bekanntlich Sebum – eine ölige Substanz, die das Austrocknen der Haut verhindert und dadurch als natürliche Feuchtigkeitssubstanz agiert. Zu viel Sebum kann aber zu einer unreinen Haut und Akne führen. ( Beiträge aus der Blogreihe zu Akne findet Ihr hier)

In der Dermis sind ebenfalls zwei für die Hautelastizität zuständige Proteine angesiedelt: Kollagen und Elastin. Auch findet man dort Fibroblaste, die für die Synthese der Proteine verantwortlich sind. Und der Zusammenhang leuchtet ein, oder? Weniger Kollagen bedeutet mehr Falten. Wo entstehen Falten? Hauptsächlich in der Dermis!

Dermis ist somit, grob gesagt, für die Faltenbildung verantwortlich. Am kommenden Sonntag werden wir erfahren, was den Einfluss auf den Abbau der beiden Proteinen hat und wie man dem entgegenwirken kann.wo entstehen Falten Hautaufbau


SUBKUTIS

„Die Subkutis unterhalb der Dermis besteht aus lockerem Bindegewebe und viel Fett. Sie fungiert als schützendes Polster und hilft, den Körper durch die Überwachung von Wärmegewinn und -verlust zu isolieren. Nicht alle Autoren betrachten diese Schicht als Teil der Haut, aber sie hat definitiv einen starken Einfluss darauf, wie die Haut aussieht.“

Diese Schicht ist für die Erschlaffung der Haut (Verlust deren Festigkeit) und ebenfalls für die Entstehung von Falten verantwortlich. Ist Euch aufgefallen, dass schlanke Frauen schneller älter aussehen, es sei denn, sie sind mit einem runden Gesicht gesegnet? Der Trend, eine schlanke Figur zu haben und auch im Alter aufrechtzuerhalten, führt leider dazu, dass die Gesichtshaut mit einer Aufpolsterung von innen durch das subkutanes Fettgewebe nicht rechnen kann. Was kann man dagegen tun? Das besprechen wir nächste Woche. (Übrigens, wusstet Ihr, dass Lindt eine Schwester von Botox ist? Nicht gaaanz lustig, dafür aber eine ziemlich treffende Beobachtung oder?) 


Wo entstehen Falten? Theorie muss nicht langweilig sein!

Wollten wir unseren Falten und Fältchen Paroli bieten, muss in erster Linie der Hautaufbau verstanden werden. Wo entstehen Falten? Wodurch werden sie verursacht? Wie tief in die Haut können Wirkstoffe der sog. Anti-Falten Cremes gelangen? Ich hoffe, dass Euch Posts dieser Art zusagen, in welchen wir Grundlagen und Definitionen rund um Hautpflege und Hautaufbau kennen lernen werden.

Ich hoffe, dass Euch Posts dieser Art zusagen und wünsche Euch ein tolles Wochenende!

Eure Pia

*** Alle in diesem Beitrag verwendeten Fotos (außer dem Hautaufbau) stammen von pixabay.com.

19 Kommentare

  1. Haha ich lach mich kringelig. Lindt die Schwester vom Botox 🙂 ich musste es mehrmals lesen. Ich bin jetzt sehr gespannt auf Sonntag. Das mit dem Spannungsbogen hast du raus 😉

  2. Super, dass du dich genau auseinander setzt, die meisten denken vermutlich nicht mal daran! Daumen hoch 🙂

  3. Danke danke für diesen wieder sehr interessanten Post. Musste bei der Lindt-Passage auch schmunzeln, es stimmt aber auf jeden Fall was du schreibst, das ist mir auch schon aufgefallen.

  4. Ein sehr schöner Post! Interessanterweise haben Nilpferde übrigens eine sehr dicke Haut, aber nur ein sehr dünnes aber dafür sehr kompaktes Stratum corneum mit sehr wenigen toten Hornzellen. 😉
    Ach, ich mag ja die Hippos!
    Wirst Du auch noch was zur Hyaluronsäure sagen?
    LG Gesa

    1. Author

      Ach so, dann wünschen wir und jetzt alle, Nilpferde zu sein. Ich jedenfalls schon…
      Ja, Hyaluronsäure sind auf dem Plan. Nur weiß ich nicht, wann ich dazu komme. Das Thema reizt mich schon sehr. Doch vieles ist mir noch unklar. 🙂 Aber es kommt…
      Danke für Deinen Kommentar, Gesa! LG Pia

  5. Jetzt wird ein Schuh draus 😀 –
    Pflege und Antiaging mal von ganz vorne anzugehen finde ich spannend. Freu mich schon auf den nächsten Beitrag!

    1. Author

      Hallo Bambi, hehe, ja, ich freue mich auch schon drauf. Es ist mir klar, dass sowas nicht von vielen wirklich gelesen wird. Die reine Beauty-Themen sind schon beliebter (an den views gemessen). Doch eben deswegen habe ich den Blog überhaupt angefangen und werde es jetzt durchziehen.
      Ja, wir fangen ganz vorn an.
      Und: MAC oder doch Windoof?

      1. Ich finde das super und lese solche Berichte gern. Da muss man den Kopp mal etwas weiter aufmachen als für das seichte (aber nicht schlechte ^^) Beauty-Gesülze. (das ich ja auch liebe – … aus Gründen!)

        Ich bin zu 95% zu dem Entschluss gekommen, mir ein Mac Book Pro zu holen (mit nem schönen großen Bildschirm dazu). 😀 … Hab schon beim Dealer meines Vertrauens angerufen, ob die meinen alten iMac in Zahlung nehmen … Ich sollte mir das gönnen, aber es fällt so schwer (– ich bin ein kleiner Geizhals, bei manchen Dingen).

        1. Author

          Geizhals (bei manchen Dingen) bin ich auch… aber irgendwie nicht bei MAC. Das lohnt sich. Vergiss es und freu Dich bald über das neue super schöne Gerät… 🙂






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.