SK-II – Ist Pitera ein Wundermittel?

Pitera SK-II

SK-II ist eine japanische Kosmetikfirma, welche Pflegeprodukte mit einem Inhaltsstoff namens Pitera™ herstellt. Da Pitera™ – das “Geschenk der Natur” und zugleich ein “Wunderinhaltsstoff” – bereits in den 80er Jahren den Weg in die Pflegewelt fand, haben viele von Euch von dem Stoff bestimmt schon mal gehört.

Die höchste Konzentration von Pitera unter den von SK-II Produkten enthält die “luxuriöse” Pflegelinie namens LXP Ultimate Revival. Zu der Pflegeserie gehören vier Gesichtspflegemittel: eine Essence, ein Serum, eine Gesichtscreme und eine Augencreme. Das günstigste Produkt ist das Augenpräparat –SK-II LXP Ultimate Revival Eye Cream. Ein 15ml Tiegelchen kostet $195. Die teuerste ist hingegen die SK-II LXP Ultimate Revival Cream – eine Gesichtscreme, die man für $385 erwerben kann (50ml).

Wenn man alle vier Produkte der LXP Ultimate Revival Pflegelinie verwenden möchte, zahlt man auf Anhieb $1.210. Eine Stange Geld, huh?

Doch wofür genau sollte man eine so große Summe zahlen? Auf diese Frage liefert uns SK-II eine ganz exakte Antwort: Für eine “cristal clear skin“. Wofür bitte? Was ist denn eine kristallklare Haut, fragt Ihr? Eine Haut ohne Pickel? Oder vielleicht eine Haut ohne Hyperpigmentierung? Keine Sorge, das erfahren wir aus der Homepage von SK-II ebenfalls: Es geht nämlich um ein schönes, jugendliches, strahlendes Aussehen und um “maximum hydration, firmness and radiance in as few as three days” (Quelle, Zugriff am 17.10.2018).

Wer bitte schön will innerhalb von drei Tagen (!) keine maximal befeuchtete, strahlende und festere Haut haben? Ihr auch? Na dann schauen wir uns mal das “Wundermittel” Pitera genauer an.


Pitera laut SK-II

Was ist Pitera? Auf der Homepage von SK-II gibt es dazu eine spanende Geschichte: In den 70er Jahren haben SK-II Wissenschaftler eine Beobachtung gemacht, dass japanische Sake Brauer besonders schöne, jung aussehende Hände haben. Sie standen im Kontrast zu ihrer viel älter aussehenden Gesichtshaut.

Wie sieht also die Verbindung zwischen dem “Miracle Skincare Ingredient” Pitera und dem Brauprozess von Sake aus?

SK-II Forscher haben sich den Brauprozess genau angeschaut und sind zum Entschluss gekommen, dass das Geheimnis der jung aussehenden Hände in der Hefe liegt, mit welcher die Brauer während des Fermentationsprozesses dauernd im Kontakt standen. Das ließ die Kosmetikfirma dazu inspirieren, einen Wunderstoff auf der Basis einer fermentierten und gefilterten Hefesorte zu entwickeln. Zu diesem Zweck haben sie in einem mühsamen Prozess 350 unterschiedliche Hefestämme analysiert.

Fünf Jahre später ist der “Wunder” geboren worden – Pitera™.Sake Galactomyces Ferment Filtrate Pitera


Was ist Pitera?

Damit wissen wir allerdings weiterhin nicht, was Pitera eigentlich ist, oder? Hier kommt die Antwort: Pitera™ wird von SK-II als ein kosmetischer Inhaltsstoff bezeichnet. Es ist allerdings eine Kombination von “50 essentiellen Hautnährstoffen”. Das gefilterte Hefeferment setzt sich aus Vitaminen, Aminosäuren und Mineralien zusammen. Das Gemisch erinnert, laut SK-II, an die hauteigenen Natürliche Feuchtigkeitsfaktoren (Natural Moisturizing Factors (NMF), worüber wir bereits ausführlich in diesem Beitrag gesprochen haben).


Wie wirken SK-II Pflegeprodukte mit Pitera auf die Haut?

Laut SK-II soll Pitera dazu verhelfen, eine perfekte Haut in fünf Dimensionen zu erreichen:

  • Reduktion von Falten
  • Verbesserung der Hauttextur
  • Hautstrahlung
  • Hautstraffung
  • Kontrolle von ungleichmäßiger Hautpigmentation.

Das kann Pitera erzielen, indem der Inhaltsstoff, laut dem Hersteller, tief in die Haut eindringt und diese fünf Schönheitsdimensionen zu einer “kristallklaren Realität” vereint. Da haben wir es schon wieder!

Interessanterweise behauptet SK-II, dass Pitera seine Effektivität in all diesen fünf Schönheitsdimensionen wissenschaftlich bewiesen hat. Werden aber die Beweise dafür tatsächlich geliefert?

Nein. Es wird eine mysteriöse “Akita” Studie genannt, in der die Haut von 100 Frauen 10 Jahre lang beobachtet und analysiert wurde. Leider gibt es keine öffentlich zugängliche Information darüber, wie die Studie konkret durchgeführt wurde. Was ein Youtube Video von SK-II zeigt, sind zwei Frauen, deren Haut nach einem Jahr der Verwendung von Produkten mit Pitera um 9-10 Jünger aussahen (Video). Ich werde immer skeptischer. Ihr?


Pitera in der Forschung

Also bietet uns SK-II, trotz stolzer Verkündung bewiesener Effektivität von Pitera, keine konkreten Forschungsergebnisse als Beweis dafür an.

Na dann machen wir uns doch selbst auf die Suche! Glücklicherweise wissen wir, welchen INCI-Namen der Wunderstoff Pitera hat, nämlich Galactomyces Ferment Filtrate.

Pitera is daher nichts anderes als der eingetragene Handelsname von Galactomyces Ferment Filtrate.

Nach dieser vielversprechenden Ankündigungen, was der Wunderstoff Pitera alles kann – und das bereits nach drei Tagen, wohl gemerkt –, könnten wir sicherlich eine Reihe von glaubwürdigen Studien erwarten, die nichts anderes als eine feste Beweislage dafür liefern.

Nichts da. Es gibt genau zwei Studien zum Einfluss von Galactomyces Ferment Filtrate auf die Haut. In beiden Fällen ist Procter & Gamble involviert, das SK-II besitzt und Exklusivrechte für die Verwendung des Handelsnamens Pitera hat (hier).

Schauen wir uns nun diese zwei Studien an:


Pitera und Akne

Die eine Studie stammt aus dem Jahre 2010 und wurde von vier Wissenschaftlern verfasst (1). Drei davon sind Mitarbeiter von Procter & Gamble. Weil die Studie auf japanisch verfasst und veröffentlicht wurde, habe ich nur Zugang zu der englischen Zusammenfassung. Generell wird dort behauptet, dass die Verwendung von Galactomyces Ferment Filtrate eine besonders gute Wirkung auf eine unreine Haut haben soll. So sollte der Inhaltsstoff

  • den Sebumfluß in der Haut reduzieren
  • erweiterte Poren “verkleinern
  • die Haut gleichmäßiger erscheinen lassen.

Generell wird von einem positiven Einfluss von Galactomyces Ferment Filtrate auf eine unreine Haut ausgegangen.


 Pitera als Antioxidans und Moisturizer

Die zweite Studie wurde fünf Jahre später veröffentlicht und teilweise von Procter & Gamble finanziert (2). Sie bezieht sich auch direkt auf den Einsatz von Pitera in Pflegeprodukten. Demnach soll der Wunderstoff auf folgende Art und Weise das Aussehen der Haut beeinflussen:

  • Pitera trägt zu einer besseren Befeuchtung der Haut
  • Pitera agiert als Antioxidans.

Dabei waren die Vorteile für die Haut von der Konzentration des Stoffes abhängig (die höchste Konzentration betrug 20%). Die Ergebnisse waren dabei sehr vorsichtig formuliert, nach dem Motto: Pitera “scheint”… und “könnte”….


Die dünne Forschungslage zu Pitera

Wissenschaftliche Forschung muss natürlich irgendwie finanziert werden. Und selbstverständlich haben Hersteller von bestimmten Pflegepräparaten bzw. Inhaltsstoffen ein vitales Interesse daran, ihre Behauptungen auf “Studien” stützen zu können. Daher geben sie solche auch in den Auftrag. Das muss keineswegs bedeuten, dass der Forschungsprozess und die Ergebnisse dadurch verzerrt sind. Doch alleine die Tatsache, dass der Hersteller hinterher steht, trägt in meinen Augen nicht gerade zu deren höchsten Glaubwürdigkeit bei, zumal die Anzahl der Studiem zum Einsatz von Galactomyces Ferment Filtrate in Hautpflegeprodukten sehr mickrig ausfällt.

Wie seht Ihr das?


Pflegeprodukte mit Galactomyces Ferment Filtrate

Es ist erstaunlich, wie eine gute Werbung (mit Cate Blanchett als Markenbotschafterin) zum Verkauf von vergleichsweise extrem teuren Pflegeprodukten mit einem wenig überzeugten Background verhelfen kann. Die SK-II Facial Treatment Essence mit dem höchsten Konzentration an Pitera (um 90%) ist seit Jahrzehnten auf dem Mark und verkauft sich weiterhin sehr gut.

Glücklicherweise kann man einem Inhaltsstoff einen Handelsnamen geben, ihn aber urheberrechtlich nicht für sich beanspruchen. Daher sind einige koreanische und japanische Kosmetikfirmen auf den guten Ruf von Galactomyces Ferment Filtrate gesprungen. Mit Erfolg. Inzwischen findet man auf dem Markt extrem ähnlich, teilweise noch besser, zusammengesetzte Pflegeprodukte wie die SK-II Facial Treatment Essence.


Feuchtigkeitsspender mit Galactomyces Ferment Filtrate

Die Zusammensetzung der SK-II Facial Treatment Essence wird also seit einiger Zeit von anderen, meist asiatischen Firmen, fröhlich nachgeahmt. So kann man inzwischen geniale “Dupes” der preisintensiven SK-II Essence kaufen, wovon einige sogar besser formuliert sind. Und das für den Bruch des Preises!

 (75ml der SK-II Essence kosten $99. Für 330ml müsstet Ihr ca. $290 zahlen, hier). 

Zwei davon sind besonders empfehlenswert und in Europa einfach zu beziehen:


Dupes von SK-II Facial Treatment Essence

1) CosRX, Galactomyces 95 Tone Balancing Essence

Die Essence (eine Art vom Gesichtstoner) von CosRX enthält noch etwas mehr Galactomyces (95%) als die Essence von SK-II. Darüber hinaus wurden der Allrounder Niacinamid, hautbefeuchtende Hyaluronsäure, hautberuhigende Betaine und Panthenol sowie Allantoin beigefügt. Der Gesichtstoner enthält keine bedenklichen Inhaltsstoffe, ist reizarm und prima formuliert! 100ml kosten um 20€.

  YesStyle – 18€ (Versandkostenfrei ab 32€, Online Shop with asiatischen Kosmetikmarken)

  Lookfantastic – 20€ (Versandkostenfrei ab 20€, derzeit nicht auf Lager)


2)  Benton, Fermentation Essence

Die Essence von der anderen koreanischen Kosmetikfirma Benton enthält ebenfalls einen sehr hohen Anteil an Galactomyces Ferment Filtrate sowie einen anderen fermentierten Inhaltsstoff: Bifida Ferment Lysate. Zudem ist die Fermentation Essence von Benton mit vielen Feuchthaltemitteln ausgestattet. Darüber hinaus enthält die Gesichtspflege hauteigene Fette (Ceramide) sowie hautberuhigende und feuchtigkeitsspendende Betaine, Panthenol und Allantoin. Die Essence von Benton ist ebenfalls reizarm und sehr empfehlenswert. 100ml kosten zw. 17€ und 33,45€.

  YesStyle – 17€ (Versandkostenfrei ab 32€, Online Shop with asiatischen Kosmetikmarken)

Lookfantastic – 34€ (Versandkostenfrei ab 20€, derzeit nicht auf Lager)


Zu weiteren reizarmen Pflegeprodukten mit einem hohen Anteil an Galactomyces Ferment Filtrate gehören etwa:

Secret Key, Starting Treatment Essence

YesStyle 19€ (Versandkostenfrei ab 32€, Online Shop with asiatischen Kosmetikmarken)


Manyo Factory, Galactomyces Niacin Special Treatment


L’élan, Vital Time Evolution Facial Treatment Essence


Tony Moly, Intense Care Galactomyces First Essence


Von den “Dupes” von der SK-II Facial Treatment Essence habe ich mich für die Galactomyces 95 Whitening Power Essence von CosRX und die Fermentation Essence von Benton entschieden und werde sie beizeiten testen. Beide Gesichtsprodukte sind sehr gut formuliert und allein schon aufgrund der Beigabe zahlreicher Feuchtigkeitsspender, sowie im Falle von CosRX noch Niacinamide, als interessante Haut-Befeuchtungsmittel einzuschätzen. Die Gesichtspräparate könnte man solo auftragen oder mit jedem beliebigen Serum mischen (außer Säure). Sie können sich auf Dauer durchaus als treue Feuchtigkeitsbooster erweisen.


Galactomyces Ferment Filtrate, Pitera und unser Geldbeutel

Was wäre Euer Fazit aus der Geschichte über die Sake Brauer und Pitera? Mein ist, dass mir die Pflegeprodukte von SK-II das Geld in keinem Fall Wert sind. Der Inhaltsstoff muss nicht Pitera heißen, um Wunder am Gesicht vollzubringen. Und ob ein Wunder auftritt, ist ebenfalls fraglich. Eine gute Hautbefeuchtung wäre allerdings zu erwarten.

Jedenfalls zeigt das Märchen über die Sake-Brauer und deren schöne Hände noch einmal, wie vorsichtig wir Werbung für Kosmetika und Hautpflege genießen sollten.

Hat jemand von Euch die SK-II Essence oder ein anderes Pflegemittel mit Galactomyces Ferment Filtrate ausprobiert? Wenn ja, wäre ich über Eure Rückmeldung sehr dankbar!

Eure Pia

 


Quellen

1) Hattori, Kenji et al. (2010): Effects of Galactomyces Ferment Filtrate on Epidermal Barrier Marker Caspase-14 in Human Skin Cells, in: Journal of American Academy of Dermatology, Vol. 62, Issue 3, Supplement 1, Page AB54

(2) Takei K. et. al (2015): Galactomyces  Fermentation Filtrate Prevents T Helper 2-mediated Reduction of Filaggrin in an Aryl Hydrocarbon Receptor-dependent Manner, in: Clinical and Experimental Dermatology, 40(7): 786-93


 

Share:

20 Comments

  1. Anna
    July 21, 2019 / 1:40 pm

    Hallo, danke für deine super toll recherchierten Beiträge! Ich habe hier einen Galactomyces Toner von Cosrx und traue mich nun nicht den zu verwenden, da von hefefiltrat ja bei durch Pilze verursachte Hautprobleme wie sebhorroischer Dermatitis (habe ich leider, wenn auch leicht) eher abgeraten wird… sind dir diesbezügliche Fakten über den Weg gelaufen? LG aus Wien

    • [email protected]
      Author
      July 24, 2019 / 8:19 am

      Liebe Anna, ja da ist was dran. Ich danke Dir ganz herzlich für diese Anmerkung. Ich werde definitiv dazu mehr recherchieren und den Post um diese Information ergänzen. Bislang habe ich zu der Kombi: Galactomyces und sebhorroische Dermatitis Widersprüchliches gelesen und muss es zunächst einmal für mich klären. Danke nochmals!
      Pia

  2. [email protected]
    Author
    March 24, 2019 / 8:36 pm

    Hallo Claudia, Missha hat andere Hefesorten eingesetzt (Saccharomyces Ferment Filtrate und
    Bifida Ferment Lysate), insofern müsste man beide testen um die Wirkung miteinander zu vergleichen. Die Konzentration von Niacinamide ist mir nicht bekannt. Von daher: kein Pitera = kein Dupe. 🙂
    Viele Grüße
    Pia

    • Claudia
      April 15, 2019 / 4:29 pm

      Danke Dir Pia!
      Hab übrigens mittlerweile eine Probe der Missha für knapp 2 Wochen benutzt / aufgebraucht. Fühlte sich schon beim Auftrag nicht gut an bzw leicht unangenehm/brennend an, und hat bei mir zu mehr Pickel und Unterlagerungen geführt. Dachte das gibt sich vlt nach ein paar Tagen, die Haut wurde aber erst nach dem Absetzen wieder besser…
      Bin gespannt auf Deinen Bericht mit cosrx…

  3. Silke
    March 24, 2019 / 10:51 am

    Hi Pia,
    Ich benutze seit über 2 Jahren die Fermentation Essence von Benton jeden Tag (morgens) und bin sehr begeistert, sie zieht gut ein und reduziert Sonnenschäden der vergangenen Jahre, macht die Haut glatt und durchfeuchtet sie gut. Ich kaufe sie in Deutschland bei einem Hamburger Onlineshop, der preislich attraktiv und absolut zuverlässig ist.Ich bin mir nicht sicher ob ich ihn hier nennen darf, kann das aber gerne nachholen. Danke für deinen Blogeintrag, ich bin bei großen Versprechungen auch sehr skeptisch und letzten Endes bleibt ja nur das Ausprobieren. Aber bei so teuren Produkten zucke ich eher zurück. Die Essence kostet mom. 24 € und ist sehr ergiebig, mindestens 6 bis 7 Monate hält sie bei mir, wie gesagt bei täglichem Gebrauch.

    • [email protected]
      Author
      March 24, 2019 / 8:22 pm

      Liebe Silke, natürlich müsst Du sogar den Shop nennen! Danke für Deine Rückmeldung und den Nachtrag im Voraus!
      Viele Grüße
      Pia

  4. Tina Schich
    March 24, 2019 / 7:24 am

    Liebe Pia,
    dein Review ist wiedermal klasse und informativ. 👍😘Ich benutze bereits die dritte Flasche von der FERMENTATION Essence von Benton. Was soll ich sagen, ich habe gute Erfahrungen gemacht und die Essence hat mir außerdem auch geholfen, wenn ich mein Gesicht mit Retinol zerschossen habe. 😊😊😊
    Eine zeitlang habe ich das Produkt außerdem allein genutzt, als ich gelasert wurde. Es hat die Rötungen gelindert. Grundsätzlich wurde Feuchtigkeit gegeben und auch ganz kleine Fältchen gemildert und die Essence bringt einen Glow ohne Fettfilm. Ob meine Haut dadurch allein gleichmäßiger wurde, kann ich nicht beurteilen, da ich daneben viele Wirkstoffe nutze.

    • [email protected]
      Author
      March 24, 2019 / 8:23 pm

      Na das ist eine positive Review zu dem Benton Produkt. Meine beiden Galactomyces sind auf dem Weg und ich bin schon gespannt, ob ich nach einiger Zeit etwas merken werde… 🙂

  5. Sneki
    March 23, 2019 / 8:01 pm

    Hi Pia, mal wieder ein sehr interessanter Beitrag. Über die fermentierte Hefe habe ich schon vor einiger Zeit etwas gelesen. Ich hatte mal die missha timerevolution the first treatment essence deswegen gekauft. Fand sie gut, aber einen erheblichen Unterschied zur porengröße, Pigmentflecken oder Fältchen konnte ich nicht feststellen. War aber sehr gut feuchtigkeitsspendende. Den erwähnten cosrx toner und die Benton essence will ich auch schon länger testen. Bin gespannt auf deinen Bericht dazu. Lg

    • [email protected]
      Author
      March 24, 2019 / 8:25 pm

      Ich denke, dass es schwierig ist, einem Produkt eine bestimmte Wirkung zuschreiben zu können, wenn man viele Wirkstoffe und insgesamt gute Pflegeprodukte verwendet. Aber insbesondere im Sommer stelle ich mir derartige Essence als einen guten Feuchtigkeitsspender vor. Das kann sie bestimmt… Der Rest bleibt meist im spekulativen Bereich. 🙂 Danke für Deine Rückmeldung!

  6. March 23, 2019 / 7:50 pm

    Ich hatte schon Galactomyces in Pflegepräparaten, ebenso wie andere fermentierte Inhaltsstoffe, und habe mir selten mehr als Hautfeuchtigkeit davon versprochen. Marketing ist eben wichtig, und mit der richtigen Geschichte kann man wohl auch ordentlich an der Preisschraube drehen…

    • [email protected]
      Author
      March 24, 2019 / 8:26 pm

      Die CosRX Essence mit Niacinamid könnte Einiges mehr tun – insbesondere in Bezug auf Pigmentflecken. Ich bin auf die Produkte wirklich gespannt! Aber ja, eine kristallklare Haut in drei Tagen ist ja etwas anderes…

  7. Andrea
    March 23, 2019 / 10:46 am

    Liebe Pia,

    die Geschichte mit den Sake-Brauern kenne ich schon, sie war der Grund, weshalb ich vor ein paar Monaten die Benton Fermentation Essence gekauft habe. Das Fläschchen ist längst aufgebraucht und ich konnte, ehrlich gesagt, keinen Effekt erkennen. Sie ist ruckzuck eingezogen, hat sich angenehm angefühlt und leicht gekühlt. Aber weder sind meine Poren kleiner geworden, noch hat sich an den Falten und Fältchen irgendetwas geändert. Für mich ist das reines Marketing, das u.U. gewaltig ins Geld gehen kann, wie man an deinem Blogpost sieht. Danke für deine Mühe!

    Liebe Grüße,
    Andrea

    • [email protected]
      Author
      March 24, 2019 / 8:28 pm

      Liebe Andrea, dann ist die Essence für dich wohl kein Nachkaufprodukt. Ja stell Dir vor, dass man monatlich die ganze SK-II Pflegeserie kauft, weil man sich Wunder davon erhofft… Und manchmal trifft ein Placebo-Effekt ein und man kauft sie nach… und nach… :/

  8. Birgit
    March 23, 2019 / 7:41 am

    Sehr, sehr interessanter Artikel! Ich finde es immer herrlich, wenn diese Legenden der Marketingabteilung entlarvt werden. Gibt es nicht auch von Kanebo / Sensai so etwas ähnliches? Da hatten die Frauen, die die Seidenkokons verarbeiteten wohl so schöne Haut 😉

    • [email protected]
      Author
      March 24, 2019 / 9:37 pm

      Oh, da muss ich schauen. Märchen über Seidenkokons sind bestimmt auch sehr spannend!

  9. March 22, 2019 / 8:09 pm

    Liebe Pia

    Ich lese deinen Blog über sechs Monate. Finds toll dass du so ausführlich und in die Tiefe schreibst, inkl. Rechere/Studien. Hab bei dir meine Lieblingssonnencreme gefunden (Bioderma).
    Pitera hab ich nicht gekannt, aber dafür Galactomyces umso besser. Verwende die Essence von corsx schon ein paar Monate. Hab sie wegen der kurzen und doch gut aufgestellten Incis gekauft. Mag sie sehr gerne. Sehr gutes, reizfreies Feuchtigkeitsserum, auf dem die Sonnencreme nicht abrollt. 2-3 Pumpstösse, zieht schnell ein und super ergiebig. Ich kann sie auch verwende, wenn die Augenlider geschwollen und gerötet sind. Keine Reizung.
    Und jetzt bin ich neugierig auf das Serum von Beton. Werde ich dann mal testen….

    • [email protected]
      Author
      March 24, 2019 / 8:31 pm

      Liebe Claudia, bald werde ich auch zu Bioderma bzw. Avene greifen – d.h. zum Sonnenschutz des größten Kalibers (UVA-mäßig). Vor allem Bioderma kann auf einer nicht gut gewählten Grundlage abrollen. Besten Dank für Deinen Hinweis, dass dies auf der CosRX Essence nicht der Fall ist. Bei hohen Temperaturen würde ich dann ein Vitamin C Serum, die Essence und ein Sonnenschutz auftragen. Fürs Abrollen hat man morgens keine Zeit… 🙂 Viele Grüße und bis zum nächsten Lesen!
      Pia

  10. claudia
    March 22, 2019 / 11:34 am

    hallo pia,
    dein toller review kommt genau zur richtigen zeit 😉
    ich wollte mir eigentlich die MISSHA Time Revolution The First Treatment Essence
    bestellen.
    das ist doch eigentlich auch ein dupe davon bzw viele vergleichen die mit der
    COSRX Galactomyces Balancing Essence.
    weisst du da was dazu?
    lg und schönes (sonniges! 🙂 ) wochenende!
    claudia

    • Claudia
      April 9, 2019 / 6:10 pm

      Bin sehr gespannt wie Du letztendlich die Wirkung beurteilst… ich liebäugel ja schon länger mit der Essenz von cosrx, da ich auch andere Produkte von denen habe und die sehr gerne mag…
      LG
      Claudia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »

Looking for Something?

Read previous post:
Pflegeflops 2018
Hautpflege Fehlkäufe 2018

Nachdem ich Euch vor einigen Wochen meine Pflegefavoriten aus dem Jahr 2018 (hier) vorgestellt habe, ist es an der (höchsten)...

Close