Vitamin C in Pflegeprodukten – Zusammenfassung

Für diejenigen von Euch, die die wichtigsten Informationen zu Vitamin C in Pflegeprodukten aus den letzten drei Beiträgen kurz zusammengefasst haben wollen, kommt heute eine Zusammenfassung! Weiter unter erfährt Ihr in einer abgespeckten Form, welche Wirkung auf die Haut Vitamin C in Pflegeprodukten zugeschrieben werden kann und wie Seren mit Vitamin C aufbewahrt werden sollten.


Alles über Vitamin C in Pflegeprodukten

  • Vitamin C gehört neben Vitamin A (Retinoide) zu den Aktivstoffen, deren Wirksamkeit auf der Haut bislang wissenschaftlich am genauesten erforscht wurde (in vivo und in placebo-kontrollierten Doppelblind-Studien).

  • Die Forschung ist sich derzeit einigt, dass Vitamin C in Pflegeprodukten, neben Vitamin A, als das potenteste AntiAger betrachtet werden soll!

  • Vitamin C in Pflegeprodukten werden folgende Wirkungen zugeschrieben:
    • Antioxidant (neutralisiert freie Radikale, bevor sie zur Zerstörung von Kollagen- und Elastinfasern beitragen)
    • Sonnenschutz (durch dessen antioxidative Fähigkeiten)
    • kurbelt die Kollagensynthese an
    • hilft bei Aufhellung von dunklen Pigmentflecken -> Verbesserung des Hauttones
    • befeuchtet die Haut
    • wirkt entzündungshemmend
    • erhöht die Menge von Ceramiden (epidermalen Lipiden)

  • Steht auf einem Hautpflegeprodukt “Vitamin C”, kann es sich um die Ascorbinsäure oder deren Derivate handeln.

  • Ascorbinsäure gilt derzeit als die potenteste Form von Vitamin C. Da die Formulierung allerdings einen saueren pH-Wert braucht, können Pflegemittel mit Ascorbinsäure durch empfindliche Häute als unangenehm bzw. irritierend wahrgenommen werden. Aufgrund dessen sollte man immer bei geringeren Konzentrationen beginnen!

  • Die Wirkung von Ascorbinsäure entfaltet sich im pH-Bereich um 2,6-2,8 (jedenfalls geringer als 3,5) und ist proportional zu der Konzentrationshöhe. Das heißt: Je höher ist die Konzentration von Ascorbinsäure in in einem Serum, desto potenter wird es. Die wirksamsten Formulierungen liegen bei ca. 20%.

  • Die Beigabe von Vitamin E in Formulierungen mit Ascorbinsäure ist besonders wünschenswert. Beide Vitaminen C und E bilden ein Power-Radikalfänger-Duo.

  • Orale Einnahme von Vitamin C weist nicht die oben aufgelistete Wirkung von topischem Auftrag von Vitamin C auf die Haut auf.

  • Eine Wartezeit nach dem Auftrag eines Gesichtsserums mit Ascorbinsäure ist geboten. Sonst kann die Säure oxidieren, bevor sie von der Haut aufgenommen wird.

  • Ein Serum mit Ascorbinsäure ist extrem instabil, wenn es Luft (Oxygen) und/oder Licht ausgesetzt wird. Daher sollten Pflegepräparate mit dem Wirkstoff in einer dunklen Umgebung aufbewahrt werden.

  • Vitamin C Derivate in Hautpflege gelten derzeit als weniger wirkungsvoll als Ascorbinsäure. Da die Forschungslage hierzu allerdings noch nicht so überzeugend ist wie zu Ascorbinsäure, kann sich in einigen Jahren durchaus erweisen, dass deren Einsatz in kosmetischen Formulierungen genauso erfreulich ist.

  • Zu Derivaten mit den derzeit gut erforschten positiven Einflüssen auf die Haut gehören insbesondere:
    • Magnesium Ascorbyl Phosphate (MAP)
    • Tetra-Isopalmitoyl Ascorbic Acid bzw. Tetrahexyldecyl Ascorbate (Tetra).
  • Derivaten von Vitamin C in Hautpflege wird folgende Wirkung zugeschrieben (dabei kommt es auf die Konzentration der Wirkstoffe an: je höher, desto wirkungsvoller):
    • Reduktion von Pigmentflecken
    • Befeuchtung
    • Ankurbelung der Kollagensynthese
    • Radikalfänger-Funktion

  • Dem Vitamin C Derivat Sodium Ascorbyl Phosphate (SAP) wird außerdem eine entzündungshemmende und antibakterielle Fähigkeit zugeschrieben.

Kurz und knapp ist das Vitamin C in Pflegeprodukten – neben Vitamin A und Sonnenschutz – das potenteste AntiAger!


Vitamin in Pflegeprodukten – Infografik

Danke & ein schönes Wochenende!

Eure Pia


Hier geht es zu den anti aging Wirkstoffen, die bislang gut wissenschaftlich erforscht wurden: “Anti aging Wirkstoffe und deren Wirksamkeit”


Vitamin C Blogreihe

Vitamin C in Hautpflege (1): Faltenreduzierung und Pigmentfleckenaufhellung, bitte!

  • Was wird gemeint, wenn von Vitamin C in Pflegeprodukten gesprochen wird?
  • Welche Wirkung auf die Haut wird Vitamin C (Ascorbinsäure/LAA) zugeschrieben?

Vitamin C in Hautpflege (2): Penetration, Stabilität, Konzentration

  • Warum ist eine Kombination von Vitaminen C und E für die Haut besonders günstig?
  • Welche Konzentration von Ascorbinsäure ist wirkungsvoll
  • Inwiefern penetriert Vitamin C (Ascorbinsäure) die Haut(-schichten)?
  • Wie kann ein Vitamin C Serum stabil formuliert werden

Vitamin C in Hautpflege (3): Derivate

  • magnesium ascorbyl phosphate (MAP)
  • tetrahexyldecyl ascorbate (TETRA)
  • ascorbyl palmitate (AP)
  • sodium ascorbyl phosphate (SAP)
  • ascorbyl glucoside (AA2G)  etc.

63 Kommentare zu „Vitamin C in Pflegeprodukten – Zusammenfassung“

  1. Liebe Pia,

    Von NKM München gibt es ein Enzym Peeling mit Ascorbinsäure in Pulverform.
    Ich habe angefragt, welchen ph-Wert das Peeling im angerührten Zustand hätte. Als Antwort erhielt ich: 7.
    Wenn ich deine Zusammenfassung richtig lese, sollte der ph Wert unter 3,5 liegen.
    Wäre dann das Vitamin C vollkommen nutzlos in dem Peeling? Oder gibt es einen Unterschied, weil es vorher in Pulverform war?

    Liebe Grüße
    Nani

  2. Hallihallo,

    übrigens, wen es interessiert:

    Bin heute auf dieses Vitamin C Serum gestoßen:

    http://www.amazon.com/Vitamin-Hyaluronic-Wrinkles-Natural-Organic/dp/B00KXB0YTS/ref=lp_11393263011_1_7?srs=11393263011&ie=UTF8&qid=1455729896&sr=8-7

    Die Marke sieht generell vielversprechend aus, auch wenn ich bis vor kurzem noch nie etwas davon gehört habe 😀 Habe auch eine AHA-Creme (10 % Glykolsäure), bin schon gespannt ob sie wirkt 🙂

    (Ich weiß nicht, ob ich der Kommentar hier richtig ist, oder besser in einen anderen Post gehört? Dachte mir, hier ist von den Vitamin C-Posts die Wahrscheinlichkeit am größten, dass es viele Interessierte erreicht ^^)

    Liebe Grüße!

      1. Die INCI des Serums:
        deionized water, aloe leaf juice, vitamin C, MSM, hyaluronic acid, witch hazel extract, vegetable glycerin, carbomer (2s-)2-amino-5-guadinop, entanoic acid (L-arginine), jojoba oil, phenoxyethanol, ethyl hexyl Glycerin

        AHA-Creme:
        Deionized Aqua (Water), Glycolic Acid, Squalane, Lactic Acid, Isopropyl Palmitate (Palm Oil), Hydrogenated Castor Oil, Kosher Vegetable Glycerin, Cetearyl Alcohol, Cetearyl Glucoside, Stearyl Alcohol, Cetyl Alcohol, Sodium Hydroxide, Alpha Lipoic Acid, Sodium Ascorbyl Phosphate (Vitamin C), Vitis Vinifera (Grapeseed Oil), Organic Mahonia Aquifolium (Oregon Grape), Organic Camellia Sinensis (Green Tea), Organic Glycyrrhiza Glabra (Licorice), Organic Simmondsia Chinensis (Jojoba Oil), Calophyllum Tacamahaca (Tamanu Oil), Rosa Canina (Rose Hip Oil), Ubiquinone (Coenzyme Q10), Tocopheryl Acetate (Vitamin E Acetate), Phytic Acid, Phospholipids, Tocopheryl (Antioxidant), Lecithin, Pyrus Malus (Apple), Citrus Medica Limonum (Lemon), Saccharum Officinarum (Sugar Cane), Dipeptide Diaminobutyroyl Benzylamide Diacetate (peptides), Cymbopogon Schoenanthus (Lemongrass), Ascorbyl Palmitate (Vitamin C Palmitate), Acetyl Hexapeptide-3, Sclerotium Gum, Potassium Sorbate, Xanthan Gum, Phenoxyethanol, Benzyl Alcohol

        1. Liebe Fanny, das Vitamin C Serum ist ganz nett, die Menge an Witch Hazel Extrakt ist sehr gering.
          Die AHA-Creme hat eine lange INCI-Liste; ich vermute, dass der pH-Wert über 4,0 ausfällt (höher als das bei einem Peeling Produkt sein sollte). Lemon und Lemongrass unnötig drin. Es gibt bessere bzw. vertrauenswürdigere AHA Produkte – bei Neostrata, Dermasence oder PC.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Scroll to Top