Home » Sehr guter Sonnenschutz – v. sun versus Rohto

Sehr guter Sonnenschutz – v. sun versus Rohto

v.sun versus Rohto Sunscreen (1)

Auf dem Foto seht Ihr zwei Sonnenschutzprodukte – von v.sun und Rohto –, die außer blauer Verpackungen etwas mehr gemeinsam haben, nämlich meine Zuneigung. 🙂

Das sagt Euch aber natürlich nicht viel über deren Beschaffenheiten. Daher schauen wir uns jetzt genauer beide Sonnencremes an. Fangen wir zunächst mit einer getrennten Beschreibung beider Produkte, um ein Ende einen Vergleich zwischen beiden zu ziehen.

Einverstanden?  Dann los geht’s!


V.Sun – Catch the Sun

v.sun, Catch the Sun – Performance auf der Haut

V.Sun, ein deutscher Hersteller, hat mir auf meine Nachfrage zwei Sonnencremes als PR Samples zugeschickt: Take Care (gelbe Tube) und Catch the Sun (blaue Tube).

Während die Take Care Creme durch höhere UVA-Werte besticht (UVA27), ist sie so stark parfümiert, dass sie meines Erachtens durch keinen Menschen mit einer halbwegs funktionierenden Nase getragen werden kann. Schade, denn die Konsistenz ist etwas leichter als die von Catch the Sun und so würde sich die Sonnencreme sehr wohl als eine gute Alltagssonnencreme eignen. Aber gut. Es geht nicht. Abgehakt.

v.sun catch the sun Sonnencreme

Konzentrieren wir uns also lieber auf die parfümfreie Catch the Sun Version.

Die Catch the Sun Sonnencreme von v.sun hat kaum einen Geruch. Die Konsistenz ist cremig und reichhaltig. Daher würde ich sie eher für eine trockene Haut empfehlen. Meine leicht ausgeprägte Mischhaut mag sie auch, weil ich inzwischen – altersbedingt – keine stärker mattierenden Cremes auf meiner Haut schmeichelhaft finde.

Die v.sun Gesichtscreme weißelt nicht.

Sie rollt nicht ab und fusselt nicht.

Prima!

Die Catch the Sun von v.sun verteilt sich von selbst und hinterlässt einen Glanz. Nach 30 Minuten tupfe ich die Cremereste ab und mein Gesicht sieht frisch und erholt aus. Weder matt noch glänzend. Auf meine T-Zone trage ich jedoch anschließend gerne eine kleine Menge von dem weichzeichnenden Catrice Primer ( hier beschrieben, warum ein Primer Sinn macht).


v.sun, Catch the Sun – Zusammensetzung

Kommen wir nun zu dem Inhalt der Sonnencreme von v.sun – dieser ist nämlich sehr gut und das macht den unproblematischen Auftrag noch erfreulicher.

Die Catch the Sun Sonnencreme enthält sechs UV-Schutzfilter, die allesamt zu unbedenklichen, modernen Filtern gehören:

  • Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate (Uvinul A Plus)
  • Ethylhexyl Salicylate
  • Ethylhexyl Triazone (Uvinul T 150)
  • Diethylhexyl Butamido Triazone (Iscotrizinol)
  • Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid (Ensulizole)
  • Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S)

Die Mischung macht aus der Catch the Sun Sonnencreme einen effizienten, d.h. gut schützenden Sonnenschutz, der noch zusätzlich als Wasser resistent ausgelobt wird.

Der UVA-Wert beträgt 23 – das ist ein guter, mittel-hoher Schutz. Da meine Haut jedoch zu Melasma-Flecken tendiert, verwende ich lieber Sonnenschutzprodukte mit höheren UVA-Schutzwerten ( s. dazu meinen Beitrag zum P20 Sonnenschutz mit einem >50 UVA-Wert). Als Duo mit einem guten Sommerhut kann sie aber im Sommer ebenfalls getragen werden – mehr dazu weiter unten.

Der Catch the Sun Sonnenschutz ist spürbar feuchtigkeitsspendend und mit hautfreundlichen Substanzen ausgestattet – wie Glycerin, Shea Butter, Hyaluron, Ectoin und Vitamin E (Antioxidantien).

Die duftstofffreie Sonnencreme eignet sich durchaus für eine empfindliche Haut, ist vegan, frei von Mikroplastik und Nanopartikeln.

Erhältlich ist v.sun bei Müller oder auf der v.sun Homepage hier (nicht affiliate).


Rohto – Mentholatum Skin Aqua Super Moisture Milk

Rohto, Skin Aqua Milk – Zusammensetzung

Die zweite blaue Tube auf dem Foto heißt Mentholatum Skin Aqua Super Moisture Milk. Der Hersteller – Rohto – ist eine japanische Firma, die Kosmetika und Pharmazeutika produziert.

v.sun Catch the Sun Review Rohto (1)

Die Zusammensetzung der Rohto Sonnencreme fällt im Vergleich zu v.sun bescheidener aus. Damit meine ich zum einen den UV-Filtermix und zum anderen die zusätzlichen, hautfreundlichen Inhaltsstoffe.

Der UV-Filtermix setzt sich aus drei UV-Schutzfiltern zusammen:

  • Zinkoxid
  • Ethylhexyl Methoxycinnamate (Octinoxat)
  • Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate (Uvinul A Plus)

Zinkoxid hat hier die führende Rolle, gefolgt von Octinoxat. Octinoxat wird zuweilen als Allergen und endokriner Disruptor bezeichnet; die Studienlage ist allerdings nicht eindeutig, was den Einfluss auf die Haut bzw. den menschlichen Organismus anbelangt. Gut dokumentiert wurde jedoch inzwischen die schädliche Wirkung von Octinoxat auf Korallenriffe und Wasserorganismen. Es ist zu erwarten, dass nach Oxybenzon auch Octinoxat immer weniger häufig in Sonnenschutzprodukten eingesetzt wird und eine baldige Umformulierung der Skin Aqua Milk von Rohto nicht auszuschließen ist.  Beitrag zu bedenklichen UV-Filtern findet Ihr hier.

Leider ist der dritte und sehr wünschenswerte UV-Filter: Uvinul A Plus in der Rohto Sonnencreme – im Vergleich zu v.sun – viel geringer konzentriert. Dennoch ist die Filter-Mischung effizient und laut Herstellerangaben sehr Wasser resistent. Der UVA-Schutzwert dürfte aber 20 nicht überschreiten.

Die Formulierung der Skin Aqua Super Moisture Milk von Rohto ist duftstofffrei und alkoholfrei.


Rohto, Skin Aqua Milk – Performance

Die insgesamt effizient formulierte Skin Aqua Sonnencreme von Rohto scheint in diversen Skincare Communities sehr beliebt zu sein. Dazu trägt wohl die leichte Konsistenz, schnelles Einziehen und ein Primer-ähnliches Finish bei.

Viele von Euch trauen noch dem ISDIN Pediatrics Sonnencreme nach (die nach der Umformulierung nicht mehr an die ale Konsistenz erinnert, mehr zu ISDIN hier). Die gute Nachricht: Die Konsistenz von Rohto ist beinahe identisch und das Hautgefühl auch.

Nach dem Verteilen der Sonnenmilch sieht die Haut zunächst glänzend aus. Nach dem Einmassieren des Produkts in die Haut, und eventuell einem Abtupfen der Cremereste, ist das Hautbild zwar nicht matt aber auch nicht mehr glänzend.

Die Skin Aqua Super Moisture Milk von Rohto rollt nicht ab und weißelt nicht.

Nach dem Einziehen klebt sie auch nicht mehr.

v.sun und rohto skin aqua (1)

Die Konsistenz ist leichter als die von v.sun. Dafür ist die Sonnencreme von Rohto weniger feuchtigkeitsspendend, wenngleich ich sie nicht als austrocknend empfinde. Auch eine trockene Haut könnte die Sonnencreme durchaus tragen; insbesondere in den wärmeren Monaten.

Ich habe die Moisture Milk von Rohto im letzten Urlaub zusammen mit meinem Sonnenhut getragen und keinen weiteren Melasma-Fleck eingefangen.

In der starken Sonne ohne Hut sind die UVA-Werte der Gesichtscreme meines Erachtens nicht hoch genug, um die Haut von einer Hyperpigmentierung zu bewahren.

Zu dem Hut habe ich Euch bereits in dem Beitrag zu meinen Lieblingssonnencremes im Urlaub 2020 berichtet es ist dieser hier*. Den Hut habe ich inzwischen in Beige und Navy und er begleitet mich immer dann, wenn ich plane, mich etwas länger draußen aufzuhalten. Eine absolut fantastische Entdeckung! Ich rate allen, die eine Neigung zur Entwicklung von Hyperpigmentierung haben, einen Sonnenhut zu besorgen (und zu tragen).

Beste Sonnencreme für den Urlaub HUT

Rohto bekommt man entweder bei Yesstyle* oder bei  Amazon* – in beiden Fällen dauert die Lieferung ca. drei Wochen. Das muss man einkalkulieren.


Sonnenschutz von v.sun versus Rohto

Nun, wie fällt der direkte Vergleich beider Produkte aus, wenn man die eine Sonnencreme auf der linken und die andere auf der rechten Gesichtshälfte trägt?

v.sun versus rohto Sunscreen

Die Catch the Sun Sonnencreme von v.sun ist reichhaltiger als Rohto und eignet sich eher für eine trockene Haut.  Die Aqua Skin Milk von Rohto würde hingegen eine Mischhaut erfreuen. Sie zieht auch schneller ein und fühlt sich insgesamt leichter auf der Haut.

Beide kleben nicht (v.sun vielleicht minimal) und eignet sich gut als Foundation-Grundlage.

Keine von beiden krümelt oder weißelt.

Weitere Gemeinsamkeiten und Unterschiede findet Ihr in der u.s. Tabelle zusammengefasst:

v.sunRohto
UV-FilterSehr solide, modernSolide, der Filter-Mix ist jedoch schwächer als bei v.sun
UVB/UVA50/2350+/Höchstens 20
Wasser resistentJaSehr
FeuchtigkeitsspendendSehrJa
ReizarmJaOctinoxat wird zuweilen als problematisch bewertet
Parfüm | Duftstoffe | Alkohol | OctocrylenNeinNein
Weißeln | Kleben | AbrollenNeinNein
ReichhaltigkeitMittelGering
HauttypEher trockene HautMischhaut bis trockene Haut
Für empfindliche Haut geeignet?Ja (auch für Kinderhaut)Bedingt
MattierendNein (Glanz geht mit Primer weg)Nein (Glanz geht mit Primer weg)
BestellungUnproblematisch – Müller oder v.sunAmazon oder Yesstyle (Lieferzeiten ca. 3 Wochen – hier Einzelheiten)

Eure Lieblings-Sonnencreme

Jetzt bin ich aber auf Eure Erfahrungen mit beiden Produkten, falls vorhanden, gespannt! Welche Sonnencreme verwendet Ihr jetzt im Frühling und könnt uns empfehlen? Oder: Welche Flops musstet Ihr in der letzten Zeit in den Mülleimer werfen?

Bei mir sieht es derzeit folgendermaßen aus:

Wenn es super schnell gehen soll/muss, verwende ich morgens das Avene Sonnenfluid (hier eine Review | hier eine weitere Review). Es mattiert auf eine schöne Art und Weise und gleicht den Hautton aus. Ein perfekter Allrounder! Ich mische die unparfümierte, weißelnde Variante mit der parfümierten, getönten Variante. Geeignet für ölige bis normale Haut. Eine Foundation oben drauf sieht nicht unbedingt schmeichelhaft aus.

Wenn es nicht so schnell gehen muss und ich etwa eine Foundation verwenden möchte, trage ich derzeit bei bewölkten Tagen, an denen ich weniger draußen bin, entweder v.sun oder Rohto. Rohto eher dann, wenn es doch etwas schneller gehen muss und ich eine Foundation verwenden möchte… 🙂

An Tagen, wo die Sonne scheint und ich viel draußen bin, verwende ich P20 Sun Kids (Review) mit einem >50 UVA-Wert.

Hier findet Ihr einen ausführlichen Bericht zur Entstehung von Behandlung von Melasma, Altersflecken & Co.

Eure Pia

* Affiliate Links – Bestellt Ihr durch die Links Eure Produkte, kommt mir dankenswerterweise ein Prozentsatz zu. Dies wirkt sich nicht auf den von Euch bezahlten Endpreis aus. Es ist vielmehr ein Zeichen für mich, dass Ihr mit den Inhalten des Blogs zufrieden seid!

Hier könntest Du den Beitrag mit jemandem teilen, der Interesse daran haben kann:

2 Kommentare

  1. Lidiya
    Juni 4, 2021 / 7:53 am

    Hallo Pia, vielen Dank für deinen Beitrag. Ich bin sehr froh darüber, dass ich deine Seite entdeckt habe. Denn du gibst so wertvolle Informationen und Tipps, ein herzliches Dankeschön an deine Mühe. Ich verwende zur Zeit die Sonnencreme von Ultrasun spf 50 sensitiv. Kennst du diese Marke? Davor hatte ich Heliocare oil-free. Aber ich mochte das Gefühl nach dem Eincremen nicht, daher habe ich dann auf Ultrasun umgestiegen.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und freue mich auf deine Rückmeldung.
    Liebe Grüße Lidiya

    • [email protected]
      Autor
      Juni 5, 2021 / 10:01 pm

      Liebe Lidiya, meinst Du diese Formulierung? Das ist ein sehr gut zusammengesetzter, verlässlicher Sonnenschutz. Er weißelt allerdings, nicht wahr? Und meine Flasche enthielt kleine Körnchen, die sich als Peeling auf der Haut anfühlten. Daher habe ich die Sonnencreme nicht verwenden können. Wenn Du das Problem nicht hast und Dir die Creme generell zusagt, hast Du eine sehr gute Sonnencreme erwischt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »

Etwas suchen?

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Vichy MINERAL 89 Probiotic Fractions Gel
Vichy Mineral 89 Probiotic Fractions

(Enthält PR Sample) Den "Prototyp" von dem Vichy Mineral 89 Probiotic Fractions – Mineral 89 Hyaluron-Boost – kennen wahrscheinlich einige von...

Schließen