Die Hautpflegemarke SVR ist weder auf deutschsprachigen Blogs noch auf Instagram besonders oft zu sehen. Dabei handelt sich um ein französisches Unternehmen, das einige durchaus interessante Pflegeprodukte anbietet. Während meines Urlaubs in Krakau gab es in einer Drogerie/Apotheke gerade 20% Rabatt auf SVR Pflegepräparate und in mein Einkaufskörbchen landete ein Sonnenschutz (SVR Sebiaclear SPF 50) und ein Serum mit 20% Vitamin C (SVR Hydracid C20). Jetzt denke ich, dass ich vielleicht noch ein paar andere Produkte hätte mitnehmen sollen. 🙂 Wie dem auch sei, stelle ich Euch heute die zwei Präparate vor, wonach Ihr auf Instagram bereits mehrfach gefragt habt.


1) SVR Sebiaclear SPF50

a) Wie sieht der Sonnenschutz aus? 

Der Sonnenschutz SVR Sebiaclear SPF 50 wird von dem Hersteller als eine mattierende Gesichtscreme für fettige Haut mit „dry feel“ beschrieben. Wer das Produkt ausprobiert hat und den Satz liest, muss wohl gerade schmunzeln. Denn von „matt“ kann hier keine Rede sein. Die Creme glänzt zwar nicht, mattiert aber auf keinen Fall. Dafür ist sie zu reichhaltig und für fettige Haut deshalb eher eingeschränkt zu empfehlen. Aber…

Zum ersten Mal habe ich die Sebiaclear Sonnencreme im Sommer bei sehr hohen Temperaturen ausprobiert. Das war ein kleines Disaster! Das Produkt wollte unter keinen Umständen einziehen und lag stattdessen auf meinem Gesicht in Form einer fettigen Masse rum. Jetzt, wo die Temperaturen kaum 15 Grad überschreiten (Nachtrag: oder inzwischen unter Null liegen :)), gestaltet sich die Situation anders: Die Sonnencreme zieht in meine normale bis Mischhaut schnell und vollständig ein und hinterlässt ein seidiges, gepflegtes Gefühl. Das Pflegeprodukt ist nicht zu reichhaltig, sondern genau richtig! Falls Du eine fettige bzw. ausgeprägte Mischhaut hast, könnte ich mir nicht unbedingt vorstellen, dass Du eine große Freude an der Creme haben wirst – zumindest nicht in warmen Monaten. Ist Deine Gesichtshaut hingegen normal bis trocken (oder sogar sehr trocken), wäre der UV-Schutz etwas für Dich! Marek hat auf Instagram ähnliche Beschreibung verfasst – mit seiner fettigen Haut (richtig?) kommt er derzeit mit dem Sonnenschutz gut klar (seine Sebiaclear Review findet Ihr hier). 

Nach dem Auftrag fühlt sich die Haut, wie oben erwähnt, entspannt und gut gepflegt. Die Creme trocknet nicht an, sondern hinterlässt eine Primer-Schicht, wodurch ein Foundationsauftrag spielerisch einfach ist. Nichts klebt! Die Foundation braucht keine Primer-Unterlage (wenngleich bei längeren Tagen ein Primer immer vor Vorteil ist).

Abrollen tut die Sonnencreme sehr selten. Meist, interessanterweise, auf Seren von The Ordinary.

Weißeln ist nicht im Programm.SVR Sebiaclear SPF50 Review


b) SVR Sebiaclear – Inhaltsstoffe

Das, was den SVR Sebiaclear Sonnenschutz besonders auszeichnet, ist der Inhalt. Dieser ist nämlich sehr großzügig für eine UV-Schutzcreme. Das Gesichtsprodukt enthält 4% Niacinamide (welches ab dieser Konzentration bekanntermaßen sowohl feuchtigkeitsspendend als auch Pigmentflecken aufhellend und entzündungshemmend wirkt). Hinzu kommen zwei Peelingarten: Gluconolactone (1%) und Salicylsäure. In den geringen Konzentrationen fungieren sie eher unterstützend – feuchtigkeitsspendend, leicht entzündungshemmend und sehr leicht Hornzellen ablösend. Auch findet man in der Formulierung den Feuchtigkeitsspender und zugleich hauteigenes Lipid Squalan sowie Vitamin E (Antioxidant und Entzündungshemmer).

Dass die Tagescreme parfümiert ist, hat mich beim Blick auf die INCI-Liste überrascht, da ich überhaupt keinen „Duft“, sondern eher ein Eigengeruch wahrnehmen kann. Bekannte Reizstoffe sind jedenfalls nicht enthalten.

Außerdem basiert der SVR Sonnenschutz auf bewährten UV-Filtern. Bei der Verwendung von Octinoxat wurden Irritationen festgestellt, daher gehört es nicht unbedingt zu den Heros unter den UV-Filtern. Tinsorob S und Uvinul A Plus sind hingegen unbedenklich und bieten zugleich einen guten UVA-Schutz an (antiaging). Laut SKINCI liegt der UVA-Wert bei 27, was als hoch einzustufen ist.

Wasser- und schweißresistent ist das UV-Schutzpräparat nicht, daher auch gut für Rosazea-Betroffene geeignet. Preis: 11,90€. SVR Sebiaclear ist hier erhältlich.*


2) SVR Soins Experts Anti-Age Hydracid C20

Das Hydracid C20 Serum von SVR hat eine extrem leichte Konsistenz. Diese ist nicht wässrig, sondern lotionmäßig. Das Produkt zieht binnen Sekunden ein. Inhaltsstoffmäßig ist das Gesichtsserum wunderbar formuliert. Das „C20“ in dem Namen bezieht sich auf das Ascorbinsäure-Derivat ascorbyl teraisopalmitate, kurz: TETRA (mehr zu Vitamin C Derivaten dazu findet Ihr hier). Diese sollte in einer so hohen Konzentration von 20% sowohl eine Pigmentflecken aufhellende Rolle übernehmen als auch als gutes Antioxidans fungieren (Antioxidantien fangen freie Radikale, die u.a. Kollagenreserven in unserer Haut „fressen“). Hinzukommt eine Reihe von Feuchthaltespendern (sorbitol, xylitylglucosides, pentylene glycol, glycerin etc.). Shea Butter ist auch mit dabei.

Das Hydracid C20 Serum von SVR ist somit eine gute Wahl für ein antioxidantreiches, Pigmentflecken aufhellendes Feuchtigkeitsserum unter einem Sonnenschutz. Glücklicherweise rollt der SVR Sonnenschutz auf dem Vitamin C Serum nie ab.

Beide stellen eine sehr gelungene hautschutzende Kombination dar!SVR Hydracid C20 Vitamin C

Was Euch an dem Pflegeprodukt hingegen stören kann, ist die Parfümierung. Diese verfliegt zwar schnell, ist aber deutlich wahrnehmbar, wenngleich nicht sehr stark. Falls Ihr parfümierte Produkte nicht mögt, werdet Ihr den Geruch womöglich als störend empfinden. Ich mag den Geruch und es stört mich gott sei dank nicht, da ich diese Kombi im Moment sehr gerne verwende.

Das Hydracid C20 Serum befindet sich in einem airless Pumpspender. Preis: 36,90€. Erhältlich ist das Hydracid20 hier*


3) SVR Sebiaclear und Hydracid C20 – mein Fazit

Insgesamt haben sich die beiden Pflegeprodukte: SVR Sebiaclear und SVR Hydracid C20 als eingespieltes Duo in meiner Morgenroutine bewährt und ich greife dazu in der letzten Zeit fast täglich – außer an Tagen, wo ich viel mit dem Fahrrad unterwegs bin (dann kommt ein wasserresistenter Sonnenschutz zum Einsatz).

SVR Sebiaclear und Hydracid C20
SVR Sebiaclear links | SVR Hydracid 20 rechts

Viele Sonnenschutzprodukte enthalten außer UV-Filtern keine weiteren Goodies. Viele Gesichtsseren sind entweder feuchtigkeitsspendend oder tragen zu einer ebenmäßigen Teint bei. Diese Entweder-Oder Strategie ist von Kosmetikfirmen gezielt eingesetzt, sodass Kunden anstatt zwei – fünft Pflegepräparate verwenden. Mit Sebiaclear und Hydracid C20 schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Morgens gefällt mir diese Idee besonders gut!

Demnächst werde ich auch das SVR Liftiane Serum mit 1% Resveratrol (sehr gutes Antioxidans) und einer Kombination von hoch- und niedrigmolekularer Hyaluronsäure ausprobieren (s. hier*). Liften wird das Produkt bestimmt nichts. Dennoch wird es als gutes antioxidativ agierendes Feuchtigkeitsserum dienen und die Haut womöglich auch etwas aufpolstern.


Beide Produkte enthalten Mikroplastik.


4) Bezugsquellen von SVR Dermokosmetika

Wo kauft man SVR, wenn man nicht gerade einen Urlaub in Polen macht? Entweder in französischen online Apotheken (die höheren Versandkosten lohnen sich dann, wenn Ihr mehrere Produkte kauft) oder bei notino.de (s. hier findet Ihr eine Übersicht | Affiliate Link*). Der Versand dauert zwei Tage.


Habt Ihr schon SVR-Produkte ausprobiert und könnt uns darüber erzählen? Oder habt Ihr von der Marke noch nichts gehört? Wir sind im April wieder in Krakau und ich schaue mir gerne, was die Marke sonst noch zu bieten hat. 🙂

Eure Pia

* Die Links zu Notino online shop sind Affiliate. Bestellt Ihr durch die Links Eure Produkte, kommt mir dankenswerterweise einen Prozentsatz zu. Dies wirkt sich keineswegs auf den von Euch bezahlten Endpreis aus.

 

24 Kommentare

  1. SVR kannte ich bisher noch nicht. Danke für’s Vorstellen!
    Da ich aber im Sommer synthetische Filter nicht so gut vertrage und das Vitamin C-Serum umweltrelevante Inhaltsstoffe enthält, gewinnen sie mich dann auch nicht als neue Kundin ;D Schade! Muss ich also bei TO bleiben…

    1. Author

      The Ordinary ist auch eine gute Alternative! 🙂

  2. Um diesen Sonnenschutz schleiche ich schon länger…
    Auf Instagram las ich nun aber wieder dass Niacinamide und saure Produkte (wäre hier ja das Vitamin C Serum) zu Nicotinsäure umgewandelt(?) wird. Wie “schlimm“ und überhaupt wahrscheinlich ist das?

    1. Author

      Liebe Chrissy, zum einen nicht schlimm. Da ist die Auffassung dazu etwas übertriebener Natur. Zum zweiten handelt es sich hier um ein Vitamin C Derivat, das kein saueres pH-Milieu braucht. Daher kommt es zu keiner Umwandlung! 🙂

  3. Ich LIEBE die hydra Creme aus der sebiaclear Reihe! Die Inhaltsstoffe sind super und meiner Haut tut die Creme sehr gut <3

    1. Author

      Das Serum geht einfach immer, oder? 🙂

  4. Tatsächlich eine Marke, die ich bislang noch nicht kannte. Aber mit meiner fettigen Haut bleibe ich lieber bei anderem Sonnenschutz, und auch die Shea-Butter im Serum schreckt mich ab.

    1. Author

      Eine ölige Haut wird den Sonnenschutz nicht zu schätzen wissen. Das stimmt! 🙂

  5. SVR kannte ich bisher auch nicht, also vielen lieben Dank fürs Vorstellen!
    Das Vitamin C Serum würde mich ja schon reizen ☺️ Aber ich habe mir gerade erst das 15% Vitamin C Serum von Active Formulas gekauft und finde es bisher auch sehr gut. SVR muss also noch etwas auf mich warten.
    Kannst du mir vielleicht sagen, ob etwas dagegen spricht, das Active Formulas Serum mit dem Calm Serum von PC zu mischen? Würde morgens einfach schneller gehen, als beide Seren nacheinander aufzutragen.

    Viele liebe Grüße
    Anna

    1. Author

      Liebe Anna, das Vitamin C Serum von Active Formulas (sehr interessantes Produkt) enthält Ascorbinsäure und ist wasserbasiert. Der pH liegt bei ca. 3. Solche Seren mischt man nicht mit anderen Produkten. Warte zwei Minütchen und trage anschließend das Calm Serum auf. 🙂

  6. Liebe Pia,
    Danke, dass du uns immer wieder Sonnenschutz vorstellst! 4% Niacinamide wären wirklich ein toller Bonus. Aber wenn ich fettige Masse und Primer-Schicht lese, bekomme ich mit meiner leicht öligen Haut das gruseln. Ich verstehe nicht, wieso Hersteller so etwas dann als matt vermarkten. Für trockene Haut ist es doch ein tolles Produkt, aber diese Zielgruppe, die damit zufrieden wäre kauft es dann nicht, weil sie von matt nicht angesprochen wird. Stattdessen ärgern sich dann ölige Häute damit herum, für die das Produkt nicht passt…

    Mit deinem Testbericht hast du sicher ein paar Fehlkäufe verhindert!

    1. Author

      Danke liebe Lizzy, genau so sollte es sein: Fehlkäufe lassen sich durch viele Reviews vermeiden. Die Bezeichnung „mat“ ist tatsächlich voll daneben. Das Phänomen dieser Creme ist es allerdings, dass das Finish nicht klebrig ist. Sobald der Sonnenschutz anzieht, glänzt die Haut nicht und fühlt sich fantastisch an – im Winter. Im Sommer kann ich sie hingegen nicht verwenden, weil sie zu reichhaltig ist. Das ist genau der von Dir angesprochene Unterschied zw. einer trockenen und öligen Haut. Und das muss in jedem Review betont werden.
      Welche Sonnenschutzcreme für ölige Häute kannst Du denn empfehlen? LG Pia

      1. Liebe Pia,
        Eine Empfehlung für wirklich matten Sonnenschutz für ölige Haut habe ich leider nicht. Für meine ölige, empfindliche Haut habe ich noch keinen gefunden, den ich täglich verwenden kann. Wenn ich länger draußen bin, verwende ich von Ultrasun die getönte Version. Den vertrage ich, was bei mir wirklich eine Seltenheit ist (ich bekomme von fast allen Unreinheiten oder sogar Pusteln). Aber er glänzt auf meiner Haut leider auch etwas und es ist eben ein wasserfestes Produkt. Draußen zum Sport, im Sommer zum schwimmen etc ist das natürlich genau richtig. Aber für den Alltag hätte ich gerne etwas nicht wasserfestes, noch leichteres, nicht glänzendes. Bin also selbst noch auf der Suche und freue mich daher über jede neue Sonnenschutz Review!

        1. Author

          Lizzy, schau mal hier in die Kommentare rein: Dort findest Du eine Menge an Tipps für Sonnenschutz für ölige Häute. Daraus machen wir bestimmt mal eine übersichtliche Liste… Für den Anfang sind die Kommentare jedoch sehr hilfreich!

  7. SVR hat sich bei mir echt gut gemacht. Innerhalb kürzester Zeit zu meinen go-to Marken geworden.

    Ich habe eine recht stark ausgeprägte Mischhaut, die optisch eine fettige Haut ist, wenn ich sie ihr Ding machen lasse. Pflegeprodukte ziehen schlecht ein bei mir und auch deshalb war ich anfangs enttäuscht, dass der SPF nicht wirklich matt ist.
    Dieses „nach 10 Minuten ist der SPF weggezogen“ habe ich mit meiner Haut noch nicht erlebt. Entweder der SPF setzt sich innerhalb kürzester Zeit zu einem angenehmen Finish, oder ich muss mit Puder nachhelfen, weil ein SPF zu fettig ist, wie es hier der Fall war.

    ABER: Mit nem Gesichtswasser (war in meinem Fall der Skin Balancing Toner von Paulas Choice) konnte ich den Toner auf der sehr feuchten Haut richtig gut einarbeiten, dass er den ganzen Tag top aussah. Dann konnte ich sogar das leicht pudrige Finish des SPFs wahrnehmen. Das muss durch diese mattierende Inhaltsstoffkombi in dem Produkt kommen, die ohne das Gesichtswasser, die ganzen Lipide nicht im Griff hatte.

    Damit fing mein Herz an für SVR zu schlagen. Das Serum mit 1% Resveratrol ist vor 2 Tagen bei mir angekommen und ich bin dann mal sehr gespannt, was Du darüber zu berichten haben wirst 😀

    1. Author

      Hi Marek, besten Dank für Deinen tollen Tipp! Diesen praktiziere ich auch – allerdings nicht unbedingt mit einem Toner, sondern meist einfach mit Wasser. Würde das auch bei Dir funktionieren? Oder hat der PC Toner noch weitere besondere Fähigkeiten in diesem Zusammenhang?
      Anstatt eines Puders, macht sich auch ein mattierender Primer gut oben drauf. Hast Du diese Methode auch schon ausprobiert? Der Vorteil ist, dass ein Primer auf der Haut absolut unsichtbar ist!

  8. Ich verwende diese SC auch und kann nicht verstehen, wieso sie nicht für fettige Haut geeignet sein soll? Geradezu hervorragend ist sie dafür geeignet. Sie mattiert wunderbar und ist die bisher beste SC für ölige Haut die ich nach gefühlten 1000 verschiedenen schon probiert habe.

    1. Author

      Hi Crazy :), besten Dank für Deine Einschätzung! Im Winter zieht die Creme tatsächlich sehr gut ein. Trägst Du gegen 2g auf? Es macht viel aus, ob man nur eine normale Cremeschicht oder eine schon etwas dickere Sonnenschutzschicht aufträgt. LG Pia

      1. Also wieviel Gramm es genau sind vermag ich nicht zu sagen. Ca. Haselnusskern grosse Menge fürs Gesicht, Hals ca. die Hälfte davon extra.

  9. Ich liebe diese Sonnencreme – sie ist bisher die einzige, die meine Mischhaut nicht nachfetten lässt! I’m in Love!!! @Pia, kennst du zufällig auch die SVR „Sun Secure Ecran Mineral Teinte SPF 50“ oder die SVR „Sun Secure Fluide SPF 50 (dry touch)“ und kannst diese mit der SVR Sebiaclear vergleichen?

    1. Author

      Hi Chris, komisch, vor einigen tagen wurde mir der “Sun Secure Fluide SPF 50 (dry touch)” auf Instagram empfohlen. Ich muss schauen, ob man es auch bei Notino kriegt. Wenn ja, werde ich es mir definitiv bestellen (und Dir dann gerne berichten). 🙂

      1. Ich hab mir gestern bei Easyparapharmacie beide bzw. alle 3 SVR’s bestellt. Dort gibt es momentan 20% beim Kauf von 2 Sonnencremes auf alle Sonnencremes 😉 Da ich sowieso Nachschub der Sebiaclear brauchte, sind die anderen mit ins Körbchen gehüpft damit sich der Versand lohnt 😀

        1. Author

          Hallo Chris, besten Dank für den Tipp! Bitte, berichte, wie (ob) Du die Produkte magst! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.