Sun Drops – seid damit vorsichtig!

Ich rege mich selten auf. Zum einen glaube ich, dass alles einen Sinn hat. Zum Zweiten bin ich immer fest davon überzeugt, dass es für alle Probleme eine Lösung gibt. Und zum Dritten gehe ich generell sehr realistisch durch die Welt und kaum etwas kann mich aus der Bahn werfen (denn Menschen sind eben so, wie sie sind).

Doch neulich habe ich mich in der Tat geärgert: Ich hatte eine Person bei der Erstellung Ihrer Hautpflegeroutine beraten. Sie hatte vor einigen Jahren Hautkrebs (ist unter ärztlicher Aufsicht). Und sie verwendet morgens als Sonnenschutz eine “Tagescreme” mit “Sun Drops”. Von den Tropfen nimmt sie… ganze vier und mischt sie in ihre Tagescreme in einem Verhältnis von etwa 1:3.

Denn, so die Erklärung, die Sonnen-Tropfen haben ja einen “Sonnenschutz von 50”; von daher müsste alles im Butter sein, oder? NEIN!


Sun Drops – so unsinnig wie Puder mit LSF

 In einem der letzten Beiträge habe ich darüber berichtet, dass ein “Puder mit LSF” keine Alternative zu einem Sonnenschutz darstellen kann (hier).

Mehr: es ist im Prinzip gar kein Sonnenschutz, denn damit kannst Du dich nicht vor UV-Strahlen schützen. Das geht deshalb nicht, weil man davon eine so hohe Menge an Puder auftragen müsste, die niemand im Leben auftragen würde! Ganz abgesehen davon, dass sich die Puderpartikel wahrscheinlich nicht gleichmäßig auf der Gesichtshaut verteilen und somit der Schutz vor UV-Strahlung Löcher aufweisen würde. Also ein fettes NO für Puder mit LSF – verstanden als vernünftigen Schutz vor UV-Licht. 


Was sind Sonnentropfen (Sun Drops)?

Genauso schlimm verhält es sich mit der Idee von Sun Drops.

Die Idee besteht darin, “ein paar” Tropfen in die Tagescreme bzw. ein Serum beizugeben – und voilà: Ihr erreicht damit einen wunderbaren Schutz vor UV-Strahlen. 

Davon wird immer mehr produziert, da diese Vorstellung eines unkomplizierten, leichten Sonnenschutzes offenbar bei dem Kunden auf positive Resonanz stößt.

Richtig?

Falsch! Mehr noch: Ein Verkauf von Sun Drops mit einem hohen SPF sollte meines Erachtens verboten werden. Weiter unten stelle ich Euch Gründe dafür.

Schauen wir uns jedoch zunächst kurz an, was der Beauty Markt in Sachen Sun Drops derzeit zu bieten hat. 


Welche Sun Drops gibt es auf dem Kosmetikmarkt?

Der Hersteller empfiehlt eine Mischung

Es gibt Sun Drops, deren Hersteller explizit deren Mischung mit anderen Pflegeprodukten empfehlen. Dazu gehören etwa Beyer & Söhne, CNC, Venice, Biodroga, Coola oder High Droxy.

So empfiehlt Biodroga, 3-5 Tropfen von den “Sun Protection Drops SPF50″ auf der Handoberfläche mit einer Pflege oder Foundation zu mischen.

Coola berichtet, dass deren “Sun Silk Drops Organic Face Sunscreen SPF 30” entweder solo verwendet oder mit einem Moisturizer bzw. einer Foundation gemischt werden kann.” (hier, Stand 9.6.2022)

Der Hersteller empfiehlt die Mischung nicht explizit. Online Shops & Zeitschriften aber schon

Doch nicht jeder Hersteller empfiehlt eine Mischung von Sun Drops mit der Tagescreme.

Ich habe mir nämlich alle offiziellen Hersteller-Homepages von Sun Drops angeschaut. Nicht direkt empfohlen wird eine solche Mischung etwa bei Rodial, Ozon Sun (Rossmann), Vitabay, M1, Odacité, Hello Sunday, Doktor Eckstein, Cosart, Cover FX oder Dr. Barbara Sturm.

Online Shops wissen aber besser und raten dem Kunden dazu, Sun Drops gerne einer Pflege beizumischen. Das ist nicht verwunderlich, denn die Namen “Face Drops” oder “Booster Drops” werden von Vielen mit einem Add On Produkt assoziiert.

Sun Drops empfehlenswert? 18


Beauty Magazine sitzen auch in dem Sun Drops Wagen

Nicht zuletzt liest man auch in bekannten (Beauty) Magazinen von Sun Drops als “moderne Form von Sonnenschutz”, die man problemlos in tägliche Hautpflege reinmischen kann – etwa bei Glamour (hier)1, GQ (hier)2, Freundin (hier)3 oder Harpers Bazar (hier).4

Falls Ihr Euch auch aus solchen Quellen über Hautpflege informiert, habt Ihr über den neuen Trend der Dropping wahrscheinlich bereits gehört.

Doch bevor Ihr Euch auf der Suche nach Sun Drops macht, lest bitte den Text zu Ende.

Sun Drops verbannen

Bitte denkt daran, dass wir uns mit einem Sonnenschutz nicht hauptsächlich vor Falten und Pigmentflecken, sondern vor Hautkrebs schützen. Ich wünschte mir sehr, dass die Regulierungen rund um den Namen “Sonnenschutz” strenger würden. Neben einer Abschaffung von “Puder mit LSF” würde ich dafür plädieren, auch Sun Drops aus dem Markt zu nehmen.

Warum?

Stell Dir folgende Fragen:

  1. Wie viele Sonnen Tropfen würdest Du denn in Deine Tagescreme beimischen? 
  2. Welchen Sonnenschutz-Wert (UVB und UVA) würdest Du damit erreichen? 
  3. Besteht die Sicherheit, dass die Wirkstoffe in Deiner Hautpflege mit denen in der Sonnencreme (Sun Drops) nicht interagieren werden, was den UV-Schutz reduzieren könnte?
  4. Besteht die Sicherheit, dass Sun Drops so gut mit der Gesichtscreme gemischt werden, dass damit ein gleichmäßiger UV-Film auf deinem Gesicht entsteht? 

Die zwei letztgenannten Fragen könnte ich bereits jetzt mit “nein” beantworten:

Erstens, wir wissen nicht, wie zwei unterschiedliche Formulierungen miteinander interagieren werden.

Zweitens, ausgerechnet eine ebenmäßige, lückenfreie Verteilung von UVA-Filtern auf der Haut gehört zu den wichtigsten Kriterien für einen guten, sprich: effizienten, Schutz vor UV-Strahlung.

Nun zu den zwei ersten Fragen.


Wie viele Tropfen von Sun Drops sind nötig?

Wie viele Tropfen von einem Sun Drops Produkt müssten in die Tagespflege beigemischt werden, um den ausgelobten UV-Schutz zu erreichen?

Ganz genau: 2 mg/cm2.

Wenn Du diese Menge in Deine Creme mischst, kommst Du auf eine ganz schön große Menge, die dann in das Gesicht eingearbeitet werden müsste. Das wird kaum jemand tun! Falls man Sun Drops mit SPF 50 mit einer Gesichtscreme in einem ca. 1:1 Verhältnis mischst, kommt man – beim Auftrag von 2 mg/cm2 – auf einen SPF von ca. 10 (der UVA-Schutz kann hier sogar ziemlich vernachlässigt werden).

Damit sind wir mit den Kuriositäten aber noch nicht durch. Denn die meisten Menschen tragen nicht mal die Hälfte der Sonnenschutzmenge auf, die vorgesehen ist, um den ausgelobten Lichtschutzfaktor zu erreichen. Dazu haben wir ausführlich in diesem Beitrag gesprochen.

In anderen Situationen würdest Du ein Produkt mit “LSF 5” wahrscheinlich auslachen…

Aber genau dazu sind wir gerade gekommen und der Kunde merkt es nicht mal, weil auf den Sun Drops doch ein Lichtschutzfaktor von 50 steht!


Sun Drops in Ölform

Noch schlimmer ist die Situation, wenn Sun Drops eine ölige Konsistenz haben – wie etwa bei High Droxy oder Beyer & Söhne.

“Ölige” Sun Drops sind in meinen Augen die fahrlässigsten Hautpflegeprodukte auf dem Markt. Warum? Weil sie Konsumenten einen Schutz vor UV-Strahlen vorgaukeln, welcher in den aller wenigsten Fällen gewährleistet werden kann.

Denn versuche mal 2 mg/cm2 Öl in Dein Gesicht einzuarbeiten – am besten noch gemischt mit einer Creme, wie es die Idee von Sun Drops vorgibt. 

Geht das? In seltensten Fällen. Solltest Du eine sehr trockene Haut haben, könntest Du ein Sonnenschutz in Ölform verwenden und schauen, ob die Menge in Deine Haut eintrudelt. Meine Erfahrung sagt jedoch, dass es kaum jemand schafft. 

Komme dabei aber nicht auf die Idee, wie es Beyer & Söhne in der Beschreibung von ihrem Dayshade Öl empfehlen, das SPF Öl “in Kombination mit jeglichen (sic!) Pflegeprodukten” zu verwenden (aus der B&S Homepage, Stand 9.6.2022). Wie haben oben gesehen, dass das Mischen von Sonnenschutzmitteln mit anderen Pflegeprodukten ein ziemlich schlechter Vorschlag ist. 

Doch die meisten würden nicht mal auf die Idee kommen, die viele nötigen Tropfe einer Creme bzw. Serum beizumischen. Schließlich heißt es bei einigen Herstellen: etwa 3-5 reicht aus…

Hier in diesem video könnt Ihr sehen, welche Menge man an Öl man braucht, um das Gesicht mit dem ausgelobten UV-Schutz abzudecken – nämlich vieeeel mehr als nur 3-5 Tropfen.


Sun Drops – Fazit

Die Vorstellung, ein paar Tropfen eines SPF Boosters der Tagescreme bzw. einem leichten Serum beizumischen, und damit einen effizienten UV-Schutz zu erreichen, ist fabelhaft.

Zugleich ist die Idee aber auch unrealistisch und riskant.

Hier geht es nicht um Beauty.

Es geht um die Hautgesundheit – um die Gesundheit des größten menschlichen Organs. Das sollten wir stets im Hinterkopf behalten, bevor wir nächstes Mal ein Auge auf “Sun Drops” legen.   

Eure Pia


Alle Beiträge zum Thema Sonnenschutz, die auf dem Blog erschienen sind, findet Ihr hier  Alles über Sonnenschutz: Grundlagen und Reviews


Und wenn Dir der Text weitergeholfen hat und Du mich für eine Tasse Kaffee einladen möchtest, kannst Du das mit dem Klick auf das untere Bild tun! Wir können uns dann auch gerne über Sun Drops unterhalten. 🙂

Buy me a coffee


Auf dem Blog findet Ihr regelmäßig neue Erfahrungsberichte über Sonnenschutzprodukte. Tragt Euch gerne für den Newsletter ein:
  1. Glamour, In vs. Out.: Sonnencreme ersetzen wir ab sofort durch dieses Produkt – und es ist auch super bei Pickeln! Text von Anna Bader v. 9.5.2021[]
  2. Tagescreme mit LSF: Warum eines dieser 7 Produkte Pflicht ist, Text von Nils Dose v. 26.4.2022[]
  3. Freundin, UV-SCHUTZ FÜRS GESICHT: SUN DROPS SIND UNSER BEAUTY-LIEBLING IM SOMMER, v. 3.7.2020[]
  4. Harpers Bazar, HAUTPFLEGE: DIE NEUEN ADD ON-SEREN SIND DIE MODERNE FORM DES SONNENSCHUTZ HAUTPFLEGE: DIE NEUEN ADD ON-SEREN SIND DIE MODERNE FORM DES SONNENSCHUTZ, Text von Ann-Sophie Friedrich v. 20.3.2019[]
0 0 votes
Bewertung
Subscribe
Notify of
guest
22 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Karin

Danke Pia für deinen ausführlichen (und warnenden) Beitrag – in meinem Land sagt man so: “Lass die Hunde bellen, es ist ein Signal, dass wir voran kommen”😊

Susanne

Bei High Droxy steht ganz klar in der Beschreibung,dass man da 10 bis 12 Tropfen braucht um einen Schutz von 50 zu erzielen. Es wird auch extra darauf hingewiesen, dass bei einer geringeren Menge der Sonnenschutz verringert wird. Ich finde es etwas unfair, dass diese Firma hier fahrlässig hingestellt wird.

Susanne

Aber ich finde diesen Post von Dir sehr sehr gut. Nur halt die etwas unfaire Kritik zu High Droxy nicht. Denn ich finde nicht, dass man das D-Fence 50 mit den Sonnendrops vergleichen kann. So wird das Produkt nicht beschrieben.

GreeneyedJane

Ich kann Susanne hier nur (vehement) zustimmen!
Meinen täglichen Sonnenschutz nehme ich seit Jahren in korrekter Menge und habe schon sehr viel aufgrund meiner Rosazea ausprobiert:
Einer der besten Sonnenschutzcremes (hier halt Öl) ist für mich das D-Fence von HD und auch das Dayshade-Fluid von Beyer& Söhne. Ich trage mit meiner Mischhaut jeweils bestimmt etwa 15 Tropfen auf das vom Tonic noch feuchte Gesicht auf und v a. das D-Fence zieht bei mir binnen 20-25 min gut ein und wird nur noch kurz mit einer Lage Kosmetiktuch vorsichtig abgetupft. Es kriecht nichts in die Augen, meine Haut verträgt die sehr guten modernen Filter prima und ich habe nie eine Spur von Sonnenbrand o.ä. erlebt.

Zudem bin ich von diesem Artikel zu “Sundrops” wirklich enttäuscht, liebe Pia, weil in dieser Art wirklich auf diesem Blog nicht gewohnt!
Denn für mich werden hier alle Sundrops-Hersteller minimalst recherchiert in eine Schublade gesteckt.
Am schlimmsten finde ich,dass die B&S Webseite zwar sogar zitiert wird, aber das auch nur aus dem Zusammenhang gerissen und nicht der als kompletter Text, der (wie bei HD) erklärt, dass eine Verwendung als Booster die Bioverfügbarkeit respektive hier den anteiligen tatsächlichen Sonnenschutz herabsetzt.

Sicherheitshalber möchte ich noch dabei erwähnt haben, dass ich nur eine unbezahlte Konsumentin beider zuvor erwähnten Hersteller bin, die mit den Produkten mehr als zufrieden ist und keine Blindkäufe aufgrund von Hypes oder tollen Bewertungen tätigt. Sondern mich vielmehr mit der Thematik Sonnenschutz berufsbedingt seit Jahren auseinander gesetzt habe und einen solchen Blogartikel einfach nicht unkommentiert lassen kann.

Meinungsfreiheit in allen Ehren und jede Haut verträgt Wirkstoffkosmetik bzw Trägerstoffe anders usw, aber gewisse Teile dieses Artikels sind schlicht und ergreifend unwahr und einseitig recherchiert

Sina

Ooooh danke- das war dringend nötig, besonders da gerade Highdroxy von manchen ja bis in den Himmel gelobt wird! Ich habe das Öl tatsächlich mal probiert- furchtbar! Ich bleibe bei meinem guten alten Sonnenschutz aus der Drogerie mit LSF 50 und trage den wie immer auf. Meiner Mutter habe ich für ihre Kopfhaut letztens ein Sonnenschutzspray in Kombi (!) mit einer UV-Schutzkappen geholt, da die Haare seit der Chemo Lichter geworden sind. Wenn ich bedenke, dass solche vorerkrankten Menschen diese Drops nehmen in der Hoffnung, alles richtig zu machen, werde ich wirklich wütend. Alles ist reglementiert aber diese Kundenverarsche nicht???

Susanne

Also für mich ist das Öl auch nichts, aber deshalb ist doch die Firma High Droxy nicht schlech. Und von Kundenverarsche zu reden finde ich hier schon etwas heftig. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich finde High Droxy hat einige sehr gute Produkte und einen sehr guten Service was Beratung und Transparenz angeht. Wenn ich es mir leisten könnte, würde ich nur dort kaufen.

Sina

Liebe Susanne, danke für deine Meinung, die die gleiche Daseinsberechtigung hat hat wie eben meine. Ich habe es sehr negativ damals erlebt und bin kein 100% Highdroxy-Verfechter- na und? Die Kundenverarsche beziehe ich auf alle Hersteller. Wer mehrere Krebserkrankte in der Familie hat, wird gegen Werbeclaims, die in Sicherheit wiegen sollen, allergisch- gerade wenn es um Sonnenschutz während der Chemo geht.
Ich kann übrigens lesen – du musst also nicht gleich etwas unterstellen, nur weil dir meine Meinung nicht gefällt.

Uschi

Dankeschön für diese Aufklärung, die war dringend nötig!!!

Hana Mond

Das ist wirklich erschreckend – davor sollten Verbraucher unbedingt geschützt werden!
Einen Vorschlag hätte ich für deinen Text: Vielleicht könntest du, wenn du empfohlene Mengen angibst, die Menge noch in Klammern in Teelöffeln (ganzen, halben, Viertel-) ergänzen – wer sich noch nie mit dem Thema beschäftigt hat und z.B. per Google auf diesen Text stößt, dem kommen die von dir genannten benötigten Mengen oft gar nicht viel vor und denkt vielleicht “Schaff ich doch locker, diese 2 mg/cm2”, weil er/sie gar keine Vorstellung davon hat, wieviel das eigentlich in der Gesamtmenge ist.

Warenkorb
22
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Scroll to Top