Kurzreview: Retinol Boost von Neutrogena & PSA

Retinol Boost von Neutrogena

(Werbung | PR-Samples) Neutrogena nimmt definitiv zu wenig Platz auf dem Blog ein, da einige Produkte der Firma durchaus erwähnenswert sind. Neulich habe ich Euch auf Instagram über das unbeduftete Hyaluron-Konzentrat (hier) erzählt, das mich angetan hat. Denn neben den “traditionellen” Feuchthaltemitteln hat Neutrogena in dem Konzentrat auf Zuckeralkohole gesetzt (Bioderma bekommt Konkurrenz). Diese kommen in Feuchtigkeitsboostern zu selten vor. 

Heute geht es allerdings um die neue Retinol Boost Pflegeserie von Neutrogena. Retinol Boost von Neutrogena

Darunter möchte ich Euch insbesondere zwei Retinol Boost Produkte vorstellen:

  • das Retinol Boost Serum
  • und die Retinol Boost Nachtcreme.

Retinol Boost Serum Neutrogena


Retinol & Myrtenblatt

Das wohl Wichtigste in der neuen Retinol Boost Pflegeserie von Neutrogena soll die Verbindung zwischen reinem Retinol und dem Myrtenblatt sein. Genauer: die Wirkung von Retinol soll weniger durch eine höhere Konzentration des Wirkstoffs als viel mehr durch die Beigabe von Myrtenblatt-Extrakt verstärkt werden (INCI: Hydrolyzed Myrtus Communis Leaf Extract).

Gibt es dazu Studien? Ja.


Retinol und Myrte – die Studienlage

Zu den synergetischen Effekten zwischen Retinol und Myrte hat eine doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie bereits in 2011 berichtet.1 Drei Gruppen von Probanden haben ein Mal täglich Produkte verwendet, die

  • 0,04% Retinol
  • 4% Myrtenblatt-Extrakt
  • oder die Kombination beider Inhaltsstoffe enthielten.

Die Hautmessung nach zwei Monaten ergab, dass die Kombination von Retinol und Myrtenblatt eine stärkere Anti-Falten-Wirkung als das Retinol allein hatte.

In 20202 wurden menschliche Fibroblasten (in vitro)

  • entweder mit Retinol
  • oder mit  Retinol-Myrten-Komplex behandelt.

Anschließend wurden Hautalterungsprozesse ausgewertet (für skincare nerds: die Aktivierung von mRNA-, miRNA- und Proteinexpressionen und deren Einfluss auf die extrazellulären Matrixproteinen). Das Retinol-Myrtenblatt-Komplex schnitt dabei erneut besser ab als reines Retinol.

Das Ergebnis wurde in einer weiteren Studie in 2021 bestätigt.3


Klinische Studien

All die Studien wurden von Johnson & Johnson unterstützt (wozu Neutrogena gehört). Wir hatten bereits ein paar Mal eine ähnliche Situation bei der Auswertung von Forschungsergebnissen zu anderen Wirkstoffen und haben festgestellt, dass die Affiliation der Forscher allein nicht ausschlaggebend ist. Vielmehr ist auf das Forschungsdesign zu achten, insbesondere darauf, ob es sich um klinische, doppelblinde, placebokontrollierte Studien handelt.

Erste Ansätze dazu, dass das Myrtenblatt-Extrakt die Wirkung von Retinol verstärken könnte, gibt es also bereits. Weitere Studien von unabhängigen Forschern wären jedoch begrüßungswert. Diesbezüglich werde ich Euch auf dem Laufenden halten.

Schauen wir uns nun kurz zwei Produkte der Neutrogena Retinol Boost Pflegeserie mit der Kombination: Retinol-Myrtenblatt an.


Retinol Boost Serum

Das Retinol Boost Serum von Neutrogena mit 0.05% Retinol und dem wirkungsverstärkenden Myrtenblatt plus Hyaluronsäure hat eine wahnsinnig angenehme Textur – das Serum legt sich auf der Haut, zeichnet sie weich und führt zu keinen Spannungen, wie das bei leichten Seren nach einer Weile oft der Fall ist. Die Formulierung ist frei von Alkohol, ätherischen Ölen, und anderen bekannten Allergenen, enthält jedoch Parfümierung. Der Duft ist mittel-stark.

Retinol Boost Neutrogena Drogerieprodukte


Retinol Boost Nachtcreme

Dasselbe betrifft die Neutrogena Retinol Boost Nachtcreme. Die Konsistenz der Gesichtscreme ist nicht besonders reichhaltig; für eine Mischhaut und leicht trockene Haut perfekt. Die Retinolmenge beträgt hier 0.1%. Das ist nicht wenig. Das Produkt sollte somit in die Hautpflegeroutine einschleichend eingeführt werden.

Beide Produkte könnte man nach einer der Eingewöhnungsphase übereinander auftragen. Der Sonnenschutz in der Morgenroutine darf dabei nicht vergessen werden!


Parfümfreie Augenpflege

Beachtet bitte jedoch, dass eine empfindliche Haut bzw. eine Haut mit einer beschädigten Hautbarriere parfümierte Produkte vermeiden sollte!

Falls Ihr die Kombination von Retinol und Myrtenblatt trotzdem testen wollt, ist die feuchtigkeitsspendende Augenpflege des Retinol Boost von Neutrogena parfümfrei (0.02% Retinol).

Retinol Boost von Neutrogena parfümfreie Augencreme

Alles über die Wirkung von Retinoiden – Retinol, Retinal und weitere Vitamin A Derivate – findet Ihr hier


Light Up Vitamin C & E Flash Brightening Mask von PSA

Als nächstes möchte ich Euch eine aufhellende Gesichtsmaske von PSA Skin (kleine Tochter von Allies of Skin) vorstellen. Diese sieht nämlich auf den ersten Blick sehr ansprechend an und landete somit in mein Einkaufskörbchen neben anderen PSA Skin Produkten (die ich Euch bald ebenfalls zeigen werde).

Die Gesichtsmaske enthält 11% Vitamin C (Ascorbinsäure), 2% Vitamin E, Traubenkernöl, Astaxanthin und Hyaluron – eine schöne antioxidative und befeuchtende Zusammensetzung.

Das bringt leider nicht viel, denn… sie lässt sich nicht problemlos abwaschen.

PSA Skin Light Up Mask

Die Basis der Maske von PSA stellt Glycerin dar; man sieht es zwar auf der INCI-Liste und könnte denken, dass die Abnehme der Maske schwierig sein wird. Dafür sind aber moderne Technologien da, um dem Abhilfe zu schaffen. 

Könnte man denken. Doch bedauerlicherweise nicht in diesem Fall.

Sehr schade… Ich werde die Brightening Mask von PSA irgendwie aufbrauchen; nachkaufen jedoch nicht. Rätselhaft beleibt, was sich PSA bei der Vermarktung der Light Up Maske bloß gedacht hat?


Ich hoffe, dass Euch die heutigen Berichte über die neue Pflegeserie Retinol Boost von Neutrogena und die Light Up Vitamin Mask von PSA bei der Gestaltung Eurer Hautpflegeroutine weiterhelfen. Falls Ihr zu den Produkten oder anderen Hautpflegeaspekten Fragen habt, werde ich sie in den Kommentaren gerne beantworten.

Eure Pia

  1. Oddos, T./Bertin, Ch./Fournier. L. (2011): Antiwrinkle activity of retinol is enhanced by a Myrtus communis extract, in: Journal of the American Academy of Dermatology, 64(2), AB23[]
  2. Meza, D./Li, Wen-Hwa/Chang, M./Walsh, S et. al. (2020): A retinol-Myrtus extract complex induced beneficial epigenetic and transcriptome changes related to human skin aging, in: Journal of Investigative Dermatology 140(7): 36[]
  3. Meza, D./Patel, R./Seo, InSeok/Li, Wen-Hwa et al. (2021):  A stabilized retinol and myrtle complex with enhanced antiaging efficacy induces beneficial transcriptomic and epigenetic skin changes, leading to a clinical visible reduction in the skin’s signs of aging, in: Journal of Investigative Dermatology, 141(9):B26[]
0 0 votes
Bewertung
Subscribe
Notify of
guest
4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Elisabeth P

So interessant. Vielen Dank!. Mir persönlich ist das zu wenig Retinol in den Neutrogena-Produkten, deshalb werde ich sie nicht kaufen. Auch interessant, dass Glycerin Masken schwieriger zum Abnehmen macht!
Liebe Grüße Elisabeth

Lisa

Hallo,

Sehr interessanter Artikel! Jedoch stellt sich mir folgende Frage: Ist das Myrtenblatt aufgrund der enthaltenen 1,8-Cineole nicht reizend?
Bei Pflanzenextrakten sind ja immer mehrere Stpffe enthalten, wo schnell ein paar Reizerchen zusammenkommen.

Viele Grüße

Lisa

Okay, super, danke für die Antwort! Da habe ich wieder etwas gelernt!

Warenkorb
4
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Scroll to Top