Home » Beste Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder (Update!)

Beste Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder (Update!)

BESTE PFLEGEPRODUKTE FÜR BABYS UND KLEINKINDER

Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder

In den zwei vorherigen Beiträgen zur Hautpflege für Babys und Kleinkinder ( Basics) und ( Parabene & Nanopartikel) haben wir versucht, folgende Fragen zu beantworten:

  • Wodurch zeichnet sich die Haut von Babys und Kleinkindern aus?
  • Inwiefern unterscheidet sie sich von einer gesunden Erwachsenenhaut?
  • Welche Regeln gelten bei der Pflege von Babyhaut?
  • Welche Inhaltsstoffe sollten in Pflegeprodukten für Babys und Kinder unter 3 Jahren vermieden werden?
  • Wie sollten wir mit Parabenen und Nanoteilchen umgehen?

Heute wird es um konkrete Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder gehen. Mit Ausnahme von Sonnenschutz findet Ihr viele mild formulierte Pflegepräparate in Drogerien. Die besten davon versuchte ich in den letzten Wochen herauszufinden und präsentiere Euch heute das Resultat.

Auf Drogerieregalen befinden sich etliche Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder in Flaschen und Tiegeln, die bis auf Parfüm recht reizarm zusammengesetzt sind. Sofern keine Bestandteile von ätherischen Ölen enthalten sind, kann eine Beduftung zugegebenermaßen ebenfalls reizarm sein. Dennoch bin ich der Meinung, dass Duftstoffe in Kinderpflege nichts zu suchen haben, zumal es parfümfreie Produkte auf dem Markt gibt.

Welche sonstige Inhaltsstoffe bei der unteren Auflistung von Pflegemitteln für Babys und Kinder ausgeschlossen wurden und warum, könnt Ihr  in diesem Beitrag über Babypflege nachlesen. Auf der Ausschlußliste stehen unter anderen folgende Sonnenschutzfilter (aufgrund des Irritationspotenzials bzw. der Gefahr zur Entwicklung einer Kontaktdermatitis):

  • Oxybenzone (INCI: benzophenone-3)
  • Octinoxate (INCI: octyl methoxycinnamate bzw. ethylhexyl methoxycinnamate)
  • Octocrylene
  • (Tinosorb M, aufgrund der Paarung mit Decyl Glucosid, der als Allergen wirken kann, steht in den letzten Jahren ebenfalls unter Verdacht, zu Hautallergien führen zu können)

Damit die unten stehende Liste der besten Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder einigermaßen übersichtlich bleibt, werden die Inhaltsstoffe erst durch einen Klick auf das Pfeilsymbol sichtbar. Keiner der Links neben dem jeweiligen Produktnamen ist affiliate. Die Links führen zu der Homepage von Rossmann oder DM bzw. zum dem Hersteller der jeweiligen Sonnenschutzcreme, damit Ihr die Produktabbildung sehen könnt. Es gibt nämlich einige Pflegepräparate, die sehr ähnlich heißen; die Inhaltsstoffe unterscheiden sich dennoch etwa in puncto Parfümierung, etc.

Die u.s. besten Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder habe ich wie folgt aufgeteilt:

  1. Reinigungsprodukte & Shampoos
  2. Pflegeöl
  3. Hautlotions und -cremes
  4. Wundschutzprodukte
  5. Reinigungstücher | Feuchttücher
  6. Sonnenschutz
Die unter aufgelisteten Pflegeprodukte sind für Babys und Kleinkinder aber auch für Erwachsene mit einer empfindlichen Haut geeignet!


Reinigungsprodukte & Shampoos

1) SAUBÄR, Ultra sensitive Wasch-Schaum (klick)

2) PAEDIPROTECT, 2in1 Shampoo & Waschlotion (klick)


Pflegeöl

1) BÜBCHEN, Verniosa, Pflege Öl, ultra sensitiv (klick) 

2) BABYLOVE, Pflegeöl (weiße Flasche) (klick)

3) PENATEN, Ultra Sensitiv Pflegeöl (klick)

4) WELEDA, Calendula, Pflegeöl (klick)

5) PAEDIPROTECT, Pflegeöl für Babys und Kinder (klick)


Hautlotions und -cremes

1) BABYDREAM, extra sensitive Pflegelotion, parfümfrei (klick)

2) PENATEN, Ultra Sensitiv Pflegelotion (klick)

3) BABYLOVE, Ultra Sensitive Körperlotion (klick)

4) BABYLOVE, Ultra Sensitive Pflegecreme Gesichts & Körper (klick)

5) PAEDIPROTECT, Gesichtspflege (klick)

6) PAEDIPROTECT, Gesichtslotion (klick)


Wundschutzprodukte für Babys und Kinder

1) PENATEN, SOS Creme mit Dex Panthenol (4,3%) (blaue Tube) (klick)

2) Lavera, Wundschutzcreme (klick)


Reinigungstücher, Feuchttücher

1) BABYDREAM, extra sensitive Gesicht & Hände Reinigungstücher (klick)

2) BABYDREAM, extra sensitive Feucht-Comforttücher (klick) (die gleiche INCI-Liste wie oben)

3) HIPP, Feuchttücher Gesicht & Hände (klick) 

4) PENATEN, Feuchttücher, Ultra Sensitiv (klick)

5) PAMPERS, Feuchttücher, Sensitiv (klick)

6) HIPP, Feuchttücher, Ultra Sensitiv (klick)

7) HIPP, Feuchttücher, Feuchtes Toilettenpapier (klick) (die gleiche INCI-Liste wie oben)

Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder


Sonnenschutz für empfindliche Haut (inkl. Kinderhaut)

Meine Erfahrung mit meinem dreijährigen Kind sagt, dass es recht schwierig bis unmöglich ist, die ausgelobte Menge an Sonnenschutz (2 mg/cm²) auf die Haut (insbesondere Gesicht) eines Kindes regelmäßig zu applizieren. (Wie etwa 2g Sonnenschutz aussieht, könnt Ihr hier sehen.) Daher finde ich Sonnenschutzprodukte mit dem stärksten Lichtschutzfaktor von 50+ / UVA20+ am sinnvollsten. Das „lohn sich“ selbst dann, wenn der Schutz mit einer reduzierten Auftragsmenge aller Wahrscheinlichkeit nach exponentiell abfällt, d.h. trägt Ihr etwa nur die Hälfte der ausgelobten Menge ein, reduziert Ihr den Schutz nicht „nur“ um die Hälfte, sondern um viel, viel mehr.

Trotzdem sind die unten aufgelisteten: Eubos Creme SPF30/UVA15 und Uncover Skincare Suncare Creme SPF 30/UVA20 meines Erachtens sehr gute Optionen für einen Sonnenschutz für einjährige plus Kinder. Vorsicht: sie sind nicht wasserresistent und werden beim Krabbeln bzw. im Sandspielen schnell und einfach entfernt. Als Gesichtscreme eignen sie sich jedoch allemal.

Ein paar Fakten und meine Meinung zu   Nanopartikeln habe ich Euch bereits in diesem Post mitgeteilt. Generell gelten Nanopartikel in Hautpflege als unproblematisch, wenn die Hautbarriere gesund ist. Bei Babys und Kleinkinder ist die Hautbarriere allerdings noch nicht vollständig entwickelt, wodurch Nanoteilche viel leichter durchdringen können. Daher empfiehlt es sich, in Sonnencremes für Babys und Kindern bis 3 Jahren keine Sonnenschutzprodukte mit Nanopartikeln anzuwenden.

UV-Filter in Nanoform:

  • Tinosorb M (INCI: Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol, Nano)
  • Tinosorb A2B (INCI: Tris-Biphenyl Triazine, Nano
  • oft: Zinkoxid und Titandioxid. 

Da es auf dem Markt viele Sonnenschutzpräparate gibt, die weder Oxybenzone noch Octinoxate enthalten, dafür aber Octocrylene, das Hautallergie (Kontaktdermatitis) auslösen könnte, habe ich Produkte mit Octocrylene erst am Ende mit dem entsprechenden Verweis angegeben. Bei älteren Kindern mit einer robusten Haut kann Sonnenschutz mit Tinosorb M und eventuell Octocrylene in geringeren Konzentrationen unter Umständen verwendet werden.

Dasselbe gilt für Tinosorb M (INCI: Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol, nano), das mit dem Tensid Decyl Glucoside gepaart wird. Der Tensid gilt inzwischen ebenfalls als Hautallergen.

Dasselbe gilt für parfümierte Sonnenschutzpräparate.


Hinweis: Für eine Wintercreme mit einem schwachen UV-Schutz (UVB15) (Zinkoxid, non Nano), sehr reichhaltig, als Gesichtscreme sehr gut formuliert, wäre die Paediprotect Wind & Wintercreme (hier) geeignet:


1) DERMASENCE Solvinea Baby LSF 50 (PPD = 27) 


2) EUBOS, HAUT RUHE SPF 30 (meine Review)


3) Sensitive Sonnenstick von Babylove (DM Eigenmarke) (mehr zu den besten Sonnensticks, s. hier)


4) Purito, Centella Unscented Sonnencreme SPF50+ (→ Einzelheiten und Bewertung hier)


5) Sundance, Kids Sensitiv Sonnenmilch LSF 50+ (DM)


6) UNCOVER SKINCARE, Suncare SPF 30 – orangene Schrift (klick) ( meine Review) (Wasser resistent)


Sonnenschutz mit mineralischen Filtern

Falls Ihr mineralischen Sonnenschutz bevorzugt, achtet bitte darauf, dass darin Zinkoxid enthalten ist. Titandioxid allein deckt nicht das gesamte UV-Spektrum ab, obwohl es einige Sonnenschutzprodukte nur auf dessen Basis auf dem Markt gibt.

Das Problem bei mineralischem Sonnenschutz bei Kleinkindern besteht darin, dass sich Produkte auf der Basis von Zinkoxid und Titandioxid schwer aus der Haut entfernen lassen. Dafür müsstet Ihr ölhaltige Reiniger benutzen. Ob Eure Kinder dies am Gesicht akzeptieren, ist eine große Frage. Meine Tochter tut es nicht.

Bitte, verwendet keine Sprühprodukte mit Zinkoxid und/oder Titandioxid ( mehr dazu findet Ihr hier).


1) MISSHA, All Around Safe Block Mild Sun SPF30/PA++

– keine Nanopartikel


2) ALGA MARIS, Sonnencreme für Kinder, SPF50+

– keine Nanopartikel


3) BIOSOLIS, Sonnenmilch Kids, SPF50+ ( meine Review hier)

– keine Nanopartikel, parfümiert


4) Ultrasun, Baby SPF 50, Physical Sunscreen, extra wasserresistent – ab 3 Jahre

– Zinkoxid und Titandioxid nano


5) AVÈNE, Mineralisches Sonnenfluid SPF50+, für Kinder und Neurodermitiker, sehr wasser- und schweißbeständig (klickPZN 11670956 – ab 3 Jahre!

– Zinkoxid und Titandioxid nano


Sonnenschutz mit Tinosorb M und/oder Parfümierung und /ohne Nanopartikel (ohne Bestandteile von ätherischen Ölen und ohne Alkohol) – für Kinder ab 3 Jahren!

Anmerkung: Die hier aufgelisteten Sonnenschutzmittel für den Körper können ebenfalls am Gesicht verwendet werden!

1) AVÈNE, Sonnencreme SPF 50+ ohne Duftstoffe, Sonnenschutz bei extremen Bedingungen (Gletscher, Tropen etc.), besonders Wasser und schweissfest( PZN 05874620)

– Tinosorb M


2) AVÈNE, Kinder-Sonnenmilch SPF 50+, ohne Duftstoffe, Sonnenschutz bei extremen Bedingungen (Gletscher, Tropen etc.), besonders wasser- und schweissfest (PZN 10546964)

– Tinosorb M


3) AVÈNE, Réflexe Solaire SPF 50+ (für Sportler, flaches Handyformat), besonders wasser- und schweissfest (PZN 07388102)

– Tinosorb M, parfümiert


4) AVÈNE, Réflexe Solaire SPF 50+ für Babys und Kinder, parfümfrei, wasserresistent (PZN 12728250)

– Tinosorb M

AVENE THERMAL SPRING WATER (AVENE AQUA). C12-15 ALKYL BENZOATE. DICAPRYLYL CARBONATE. METHYLENE BIS-BENZOTRIAZOLYL TETRAMETHYLBUTYLPHENOL [NANO]. WATER (AQUA). GLYCERIN. BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE. DIETHYLHEXYL BUTAMIDO TRIAZONE. DIISOPROPYL ADIPATE. BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE. CETEARYL ISONONANOATE. LAURYL GLUCOSIDE. POLYGLYCERYL-2 DIPOLYHYDROXYSTEARATE. DECYL GLUCOSIDE. BENZOIC ACID. CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE. CAPRYLYL GLYCOL. CITRIC ACID. DISODIUM EDTA. GLYCERYL BEHENATE. GLYCERYL DIBEHENATE. HYDROGENATED PALM GLYCERIDES. POLYACRYLATE-13. POLYSORBATE 20. PROPYLENE GLYCOL. SORBITAN ISOSTEARATE. TOCOPHEROL. TOCOPHERYL GLUCOSIDE. TRIBEHENIN. XANTHAN GUM.


4) AVÈNE, Kinder-Sonnenspray SPF50+ (PZN 12474252), sehr wasserresistent, parfümfrei (Sprays sollten nur in Ausnahmefällen verwendet – nicht eingeatmet – werden oder etwa auf die Füße, wo die Haut zwischen den Sandale-Riemchen nicht vernünftig eingecremt werden kann… )

– Tinosorb M


5) DAYLONG extreme, SPF 50+, extra wasserresistent in Süß- und Salzwasser – ab 3 Jahre (klick) ( meine Review)

– Tinosorb M


6) UNCOVER SKINCARE, Suncare SPF 30 – goldene Schrift (klick) ( meine Review)

– Tinosorb M


Falls Du den Beitrag für wertvoll findest, kannst Du mich gerne auf einen Kaffee einladen! 


Jetzt seid Ihr gefragt! Was fehlt auf der obigen Liste? Welche Pflegeprodukte für Babys und Kleinkinder könnt Ihr uns empfehlen? Es wäre prima, wenn wir uns in diesem Kontext gegenseitig helfen könnten! Danke!


Beste Hautpflege für Babys und Kinder – die Blogreihe

Hautpflege für Babys und Kleinkinder – Basics

Hautpflege für Babys und Kleinkinder – Nanopartikel und Parabene

PDF Datei mit Pflegeprodukten für Babys, Kleinkinder und empfindliche Haut

Hautpflege für Kinder im Winter

Eure Pia

 

SaveSaveSaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSaveSaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSaveSaveSave

 

 

42 Kommentare

  1. Mira
    Juli 9, 2020 / 8:32 am

    Liebe Pia,

    ich lese schon lange auf deinem Blog und habe schon so viel dazugelernt. Zuerst informierte ich mich für meine Hautbelange und nun für die meines Sohnes (8 Monate). Vielen Dank für deine Baby Pflege PDF!!! Ich habe sie schon an alle Freundinnen mit Kindern weiterempfohlen und schaue selbst immer wieder hinein und sie hilft mit wunderbar! Gerade beschäftigt mich das Thema Sonnenschutz intensiv. Ich schütze meinen Sohn natürlich mit Kleidung vor der Sonne, Schatten, Tageszeit beachten usw. das ist alles klar. Nun lässt es sich doch manchmal nicht vermeiden (Reflexion, einfach zu heiß für lange Kleidung…), dass er doch mal Sonne abbekommt und für diesen Fall hätte ich gerne eine Creme da. Nun gibt es ja Sonnenschutzmittel, die für Babys ab 6 Monaten empfohlen werden, ist da der Eigenschutz etwa schon soweit entwickelt, dass er sich entsprechend verlängert oder macht es wirklich überhaupt keinen Sinn, ein Baby einzucremen, da kein Eigenschutz? Gibt es da einen Unterschied zwischen organischen und anorganischen Filtern?
    Bei meiner Recherche bin ich auch deine Sonnenschutzempfehlungen durchgegangen und hierbei fiel mir auf, dass sich die Formulierung der ALGA MARIS, Sonnencreme für Kinder, SPF50+ sowie BIOSOLIS, Sonnenmilch Kids, SPF50+ geändert hat. erstere zum Schlechteren, da Zinkoxid ganz gestrichen und durch Titandioxid ersetzt wurde, letztere verbesserte sich, da Parfum gestrichen und Zinkoxid dem Titandioxid vorangestellt wurde. Hier die Links zu den Herstellerseiten zum Nachsehen, bei vielen Shops sind noch alte Incilisten (und Produkte) zu finden.

    https://www.laboratoires-biarritz.com/de/sonnencreme-alga-maris/15-bio-zertifizierte-sonnencreme-fuer-kinder-lsf-50.html

    https://de.biosolis.info/product-page/lait-solaire-baby-kids-spf50

    Ich tendiere nun zur Biosolis, da sie mir, wenn ich alle Kriterien berücksichtigt habe, als die best formulierteste für Babys/Kleinkinder erscheint. Hautgefühl mal ausgeschlossen… das kann ich noch nicht beurteilen. Falls sie für meinen Sohn überhaupt einen Schutz bringt mit seinen 8 Monaten, probiere ich sie gern aus. Ich hoffe ich konnte dir hiermit vielleicht eine kleine Unterstützung leisten, da bei dem Umfang den du bringst natürlich nicht jede Inciliste auf dem neuesten Stand sein kann. Vielen Dank für deine Arbeit.

    Liebe Grüße

    Mira

  2. Elisabeth P.
    Juni 24, 2020 / 11:30 am

    Liebe Pia!
    Deine Beiträge sind immer der Hammer!!! Es beieindruckt mich immer wieder wie viel du weißt!!! Ich bin so froh, deinen Blog gefunden zu haben, ich lerne hier so viel! Danke!
    Ich verwende momentan als Shampoo (für meinen Kopf) PAEDIPROTECT Baby Shampoo & Waschlotion 2in1, (3€ bei DM-online). Die einzigen Tenside (Coco-Glucoside und Disodium Cocoyl Glutamate) sind mild und die ganze Formulierung ebenso.

    • [email protected]
      Autor
      Juni 24, 2020 / 1:48 pm

      Liebe Elisabeth, besten Dank für Deine Rückmeldung, die mich was erschrocken hat, denn ich bin gerade dabei, die Paediprotect Pflegelinie in diesen Beitrag einzupflegen. 🙂 Gestern begann ich einen Blogbeitrag über Sonnencremes von Paediprotect zu schreiben (die zwar bestens formuliert sind, aber sich nicht überzeugend auf der Haut verhalten) und habe mir auch die Pflegelinie angeschaut: Die Produkte sind allesamt top!

      Great minds think alike 🙂
      Schöne Grüße
      Pia

  3. Kristin
    Juni 24, 2019 / 6:23 pm

    hallo Pia, aus aktuellem Anlass have ich mal wieder in deinen sehr informativen Artikel rein geguckt ? vielleicht ließt u du sogar noch die Kommentare?!
    In der Apotheke wurde mir für meinen Sohn (fast 2) Cetaphil Sun Daylong Kids Spf 50+ liposomale Lot. Empfohlen. Ich habe eine Probe mitgenommen, es gibt keinen Protest (ich glaube die eubos hautruhe brannte?! Zumindest bei mir und Aufträgen ging nur unter Protest…)
    Leider finde ich keine INCI. Meinst du sie entspricht den Kriterien guter Kinder Creme?
    LG Kristin

    • [email protected]
      Autor
      Juli 5, 2019 / 9:24 pm

      Liebe Kristin, wenn die Fusion von Daylong und Cetaphil die alte INCI-Liste beibehalten hat, dann wäre das produkt sehr gut bis auf den UV Filter Octinoxat (Ethylhexyl Methoxycinnamate). Er kann nach einer Weile die Haut sensibilisieren und anschließend eine Hautallergie verhorrufen. Vor allem bei einem so kleinen Kind würde ich davon absehen.

  4. Susanna
    Januar 27, 2019 / 7:34 pm

    Hallo Pia, ich bin vor zwei Tagen auf deinen Blog gestoßen und lese seitdem ununterbrochen die sehr ausführlichen und informativen Einträge. 🙂
    Zum Thema Kinderpflege möchte ich unbedingt meine „holy grail“ Produkte nennen.
    Pflege an sich: Töpfer hat wunderbare Produkte die als Naturkosmetik gelten, aber sie fühlen sich nicht so typisch NK an. Meine Große ist schon 4, und in jedem Alter finde ich was passendes von Töpfer für sie, von Anfang an.
    Für meine Kleine habe ich das BOEP, also das Babyölprojekt, so heißt die Marke, entdeckt. Unglaublich gut wenn auch nicht gerade günstig. Da ich es aber auch nicht übertreibe mit dem Baden verbrauchen wir eh nicht so viel.
    Polocreme: die einzig wahre Weleda Calendula Babycreme. Bei meiner Großen habe ich noch nebenbei gelegentlich andere gehabt, keine kam an diese heran.
    Und zum Schluss eine große Entfernung und Geheimtipp zum Thema Sonnenschutz. Ich habe bestimmt 20 Sonnencremes durch. Keine hat überzeugt. Entweder klebrig oder zu viel Chemie. Dann habe ich vom Sonnenschutzpuder von Jane Iredale gelesen und da kam die Erlösung! Mineralisches Puder, ab Babyalter verwendbar, Mama mag es auch gern. Kein Produkt für den Strandurlaub aber für den Alltag wenn im Sommer die Sonne knallt, schütze ich meine Mädchen jeden Tag. Gesicht und Arme werden dann jeden Morgen eingepudert. Für sie ist es lustig und sie finden es auch angenehmer als das Geschmiere. Und ich bin beruhigt, und finde auch nirgends irgendwelche weiße Flecken (zb Auto..). Ich habe das Produkt letzten Sommer entdeckt, habe einige Zeit gebraucht für die richtige Handhabung, und will es jetzt nie mehr missen. Kein Sonnenbrand, sehr ergiebig (würde man gar nicht glaube). Ich kann Lobeshymnen singen 🙂
    Puh, so lang sollte es gar nicht werden.
    Viele liebe Grüße,
    Susanna

    • Susanna
      Januar 27, 2019 / 7:37 pm

      Entdeckung nicht Entfernung 🙂
      Doofe Autokorrektur…

    • [email protected]
      Autor
      Februar 1, 2019 / 10:39 pm

      Liebe Susanna, zunächst danke ich Dir herzlich für so viele Tipps! Diese werde ich mir definitiv anschauen.
      Was das Puder als Sonnenschutz anbelangt, so bin ich allerdings sehr skeptisch, dass es überhaupt die Haut schützen kann. Für einen effektiven Schutz sollen 2.0 mg/cm^2 einer Sonnencreme aufgetragen werden. Das ist nicht gerade wenig. Eine solche – vergleichbare – Menge erreicht man mit einem Puder nie. Auf der anderen Seite hast Du ja bei Deinen Kindern bislang keinen Sonnenbrand beobachten können, oder? Und im Sommer verwendest Du ja ohnehin einen „normalen“ Schutz. Dann musst etwas von dem Puder vielleicht ja auch ausreichend sein, vor allem, wenn man sich meist im Schatten aufhält…
      ich grüße Dich herzlich und freue mich auf den künftigen Austausch! 🙂
      LG Pia

  5. Anika
    Oktober 19, 2018 / 6:22 pm

    Wie sieht es denn mit der sensitiv Creme von Penaten aus? Aus der Reihe wo hier auch die Option aufgeführt ist. Ist die denn genauso empfehlenswert?
    Liebe Grüße
    Anika

    • Anika
      Oktober 19, 2018 / 6:23 pm

      Die Lotion meine ich natürlich ?

    • [email protected]
      Autor
      November 21, 2018 / 10:29 pm

      Liebe Annika, meinst Du diese hier? Alles prima. Habe ich sie nicht in die Liste eingefügt? Dann werde ich es tun. Danke! 🙂

  6. Julia
    November 30, 2017 / 8:15 pm

    Liebe Pia,
    erst mal vielen Dank für diese tolle Übersicht! Das war bestimmt eine Wahnsinnsarbeit.
    Meine Schwester erwartet ein Sommerbaby und du schriebst oben, dass du die genannten Sonnenschutzprodukte ab 1 (bzw. bei einigen ab 3) Jahr empfehlen würdest. D.h., das erste Jahr wäre es besser, auf Sonnencreme zu verzichten? Oder kann sie die oben genannten auch schon früher benutzen?
    Danke und lieb Grüße
    Julia

  7. Anne
    November 23, 2017 / 4:40 pm

    Hallo Pia,
    Vielen Dank für diesen super Beitrag, so eine Liste ist auch sehr hilfreich um sie mal den Omas in die Hand zu drücken, die ja gern mal alles mögliche kaufen ? Wie stehst du zur weiße Malve Serie von weleda? Ich bevorzuge Naturkosmetik, auch wenn man sehr suchen muss, was reizarm und mild angeht (wobei das bei KK auch so ist)
    Liebsten Dank und viele Grüße
    Anne

    • [email protected]
      Autor
      Dezember 1, 2017 / 9:10 pm

      Liebe Anne, die Gesichtspflege von Weiße Malve enthält Alkohol denat. ca. / unter 4%. Das ist womöglich akzeptabel. Da wir das aber nicht wissen, würde ich auf Alkohol denat. komplett verzichten (eventuell kleinere Menge unter 1% zulassen). Die Wundcreme enthält hingegen Lanolin. Lanolin gilt als bekannter Allergen und soll insbesondere in Babyprodukten vermieden werden.
      Wenn ich demnächst Omas mit einem Zettelchen in der Kinderpflegeabteilung sehe, weiß ich Bescheid! 🙂
      Danke und viele Grüße
      Pia

  8. Katrin
    Oktober 13, 2017 / 5:57 am

    Vielen Dank für die Liste! Als Baldmama ist das eine echte Hilfe. Viele Links auf Rossmann funktionieren leider nicht mehr. Ich denke, dass liegt an den Produkt/Layoutumstellungen. Kannst du da vlt. nochmal nachsehen? Das wäre super. Vielen Dank!

    • [email protected]
      Autor
      Oktober 13, 2017 / 7:52 am

      Liebe Katrin, besten Dank für den wertvollen Hinweis. Ich werde nachschauen… !
      Für Dich alles Bestens! 🙂

    • [email protected]
      Autor
      Oktober 23, 2017 / 9:33 am

      Done!

  9. Sara
    Juli 2, 2017 / 12:26 pm

    Tolle Liste und vielen Dank dafür! Ich bin eigentlich eine stille Leserin, wollte aber auf die Waterwipes Feuchttücher aufmerksam machen. Sie bestehen aus fast purem Wasser und etwas Fruchtextrakt. Die gibt es inzwischen auch bei DM und für meine Tochter benutze ich seit der Geburt nur diese Feuchttücher. Kann die nur weiterempfehlen!

  10. Mary
    Juli 1, 2017 / 7:10 am

    Liebe Pia

    Erstmals Vielen Dank für deinen Beitrag. Jetzt kann ich endlich nach einer Liste für meine Tochter einkaufen gehen. Kannst du mir ein Waschgel oder Duschgel, also etwas für die Haut und Haare, empfehlen, welches ich auch im dm oder beim Müller kaufen kann. Rossmann ist mir zu weit weg und zur Zeit benutze ich das Waschgel von Hipp bin aber leider mit der Parfümierung nicht ganz einverstanden. Ich hoffe sehr, dass du mir etwas empfehlen kannst.

    Liebe Grüsse Mary

    • Verena
      Juli 1, 2017 / 7:50 am

      Ganz oben ist von dm der Saubär sensitiv Waschschaum aufgeführt. Den kannst du für alles nehmen?

      • Mary
        Juli 4, 2017 / 3:22 pm

        Vielen Dank Verena für Deine Antwort. Werde ihn nächstes mal anschauen.

  11. Doreen
    Juni 27, 2017 / 9:11 pm

    Liebe Pia,
    oh je, Microplastik habe ich wohl völlig überlesen und ist allein schon Argument genug, sie mir kein weiteres Mal aufschwatzen zu lassen. Nochmal Danke für deine super recherchierten Berichte. Lg

    • [email protected]
      Autor
      Juli 5, 2017 / 8:24 pm

      Sehr gerne liebe Doreen!

  12. Juni 27, 2017 / 1:06 pm

    Eine ganz tolle Liste, vielen Dank.
    Kein Produkt in dem Sinn, aber vielleicht dennoch erwähnenswert: Ich setze bei beiden Kindern auf UV-Protect Klamotten. Die wirken zwar nicht im Gesicht, aber schützen zumindest Torso und Beine gegen Sonneneinstrahlung und werden nicht abgerieben.

    • [email protected]
      Autor
      Juli 5, 2017 / 8:25 pm

      Richtiger Hinweis! Meine Prinzessin wehrt sich zwar davor, allerdings muss sie auch damit rumlaufen, wenn wir am See sind. Tragen Deine Kids im Sommer immer UV-Sachen oder nur dann, wenn sie sich länger draußen aufhalten?
      Danke! Liebe Grüße Pia

  13. Lizzy
    Juni 26, 2017 / 11:27 am

    Hallo Pia,
    Erst einmal ganz großen Dank für deine Mühe! Auch für Erwachsene mit empfindlicher Haut eine super Liste!
    Aber warum sollte der LSF exponentiell abfallen, wenn man weniger nimmt? Das würde dann genauso eine exponentielle Zunahme bedeuten, wenn man mehr verwendet. Also einfach Mal die doppelte Menge LSF 30 auftragen und man hat einen quasi unendlich hohen Lichtschutzfaktor!?! Davon abgesehen, dass das wohl offensichtlich nicht sein kann, ist es immer wieder die gleiche eine Quelle, die von exponentiell abfallenden LSF spricht. Auf einem anderen Skincareblog wurde schon eine neuere Studie genannt, die das widerlegt. Ich schaue Mal, ob ich den Link noch finde.
    Sonst wie immer bei dir ein Top Artikel, skeptisch aber ohne Panikmache! Und nochmal Danke für die vielen Produkttipps!
    Viele Grüße

    • [email protected]
      Autor
      Juni 27, 2017 / 8:28 am

      Liebe Lizzy, danke für Deine wie immer sehr gute Frage. Dazu habe ich in dem oben verlinkten Post mehr geschrieben, wo auch der Beitrag von Skinci mit verlinkt ist:: https://skincareinspirations.com/2016/07/09/2g-sonnenschutz-wie-sieht-die-menge-aus. Ich zitiere: „Ob der UV-Schutz mit der reduzierten Auftragsmenge nun linear oder exponentiell fällt (mehr dazu bei SKINCI), ist meines Erachtens noch weitgehend unklar. Derzeit steht Studie gegen Studie (manche davon sind 30 Jahre alt), sodass wir genauere und vergleichbare Testmethoden und insgesamt mehr Forschungsergebnisse benötigen. Im Moment würde ich noch nicht davon ausgehen, dass der Schutz bei einem Auftrag von weniger als 2mg/cm² tatsächlich viel weniger reduziert wird als bisher behauptet.

      Persönlich spannend finde ich eine Studie von 2012, in der Folgendes raus kam: Je höher der Sonnenschutz-Wert (ab etwa 30), desto eher sollte man bei – unzureichender Auftragsmenge – eine exponentiell fallende Minderung des UV-Schutzes erwarten. Und weil die meisten von uns eben SPF30+ benutzen, würde die Geschichte also doch in die Richtung exponentiell tendieren. Die recht aussagekräftige Konklusion der Studie lautet (frei übersetzt): Der UV-Schutz ist nicht nur von der aufgetragenen Produktmenge, sondern auch der Höhe des Lichtschutzfaktors abhängig. Beim Auftrag einer unzureichenden Menge mit einem höheren SPF kann sogar ein niedrigerer Schutz erreicht werden, als wenn eine korrekte Menge an Produkt mit niedrigerem Lichtschutz aufgetragen wird. (“Sunscreen protection is not related in one uniform way to the amount of product applied to human skin. Consumers may achieve an even lower than expected sunburn protection from high SPF products than from low SPF sunscreens.“) Dennoch rate ich dazu, wie bei der Frage: Mineralischer Filter: Reflektieren oder absorbieren Sonnenstrahlen?, weitere Forschungsergebnisse abzuwarten.“ Und das ist im Moment mein Verständnis der aktuellen Forschungslage. Vor allem in Bezug auf den Kinderschutz bin ich eher vorsichtig. Wie siehst Du das?

      • Lizzy
        Juni 28, 2017 / 9:19 am

        Liebe Pia, danke für deine ausführliche Antwort!

        Dann stimme ich dir zu, dass die Frage wie stark der Schutz bei geringerer Auftragsmenge wirklich abnimmt, wohl noch nicht eindeutig geklärt ist.

        Unabhängig davon, wie stark der Schutz denn nun abnimmt, sollte es natürlich immer das Ziel sein, die vorgegebene Menge aufzutragen. Auch eine lineare Abnahme würde ja schon zu einen geringeren Schutz als angegeben führen. Und wenn man z.b. LSF 30 benutzt, möchte man ja auch LSF 30 haben und nicht 15 oder 5 oder was auch immer.

        Daher versuche ich persönlich immer möglichst viel Sonnenschutz aufzutragen. Am Körper gelingt das auch, im Gesicht leider nicht (egal welche Creme und welche Auftragsmethode). Das liegt dann aber nicht daran, dass ich weniger Creme für ausreichend halte, sondern daran, dass es mir einfach nicht möglich ist, die erforderliche Menge aufzutragen, auch wenn ich gerne würde.

        Aber zu wenig Sonnenschutz ist immer noch besser als gar keiner. Bevor der Gedanke an dicke Cremeschichten also dazu führt, sich nur noch in Extremsituationen wie beim Baden einzucremen, weil das im Alltag einfach nicht umsetzbar ist, lieber weniger verwenden als nichts.
        Wenn der Eincremeprozess angenehmer verläuft und man daher auch wirklich regelmäßig Sonnenschutz verwendet (wenn auch in zu geringer Menge), hat man vielleicht mehr gewonnen, als wenn der Sonnenschutz nur ein paar Mal im Jahr, dann aber in ausreichender Menge, zum Einsatz kommt.

        Wie hältst du das denn? Bekommst du die erforderliche Sonnenschutzmenge denn ohne Drama und Geschrei auf deine Tochter?

        Liebe Grüße

        • [email protected]
          Autor
          Juli 5, 2017 / 8:23 pm

          Liebe Lizzy, ja weniger ist besser als nichts, keine Frage. Bei meiner Tochter bekomme ich die erforderliche Menge nur am Körper hin. Am Gesicht nicht. Daher läuft sie immer mit einem Hut! 🙂
          Du meinst allerdings, Lizzy, dass Du für Dein eigenes Gesicht die ausgelobte Menge nicht hinbekommst? Die feuchte Auftragsmethode kennst Du oder? Mit leicht feuchten Händen aufs feuchtes Gesicht kann man ruhig eine doppelte Menge vom Produkt auftragen, als sonst. Auch die Technik des Auftrags in zwei Schichten ist bekannt als wirksam…. Oder meinst Du doch Dein Kind?
          Liebste Grüße Pia

  14. Juni 25, 2017 / 1:02 pm

    Vielen Dank für die tolle Liste, ich habe sie direkt abgespeichert und kann nun demnächst mit gutem Gewissen shoppen gehen, was Pflegeprodukte betrifft. lg

    • [email protected]
      Autor
      Juni 27, 2017 / 8:28 am

      Ich freue mich, wenn Dir die Liste beim Einkaufen hilft! 🙂

  15. Verena
    Juni 25, 2017 / 9:48 am

    Vielen Dank für die Mühe die du dir gemacht hast! Welcher Inhaltsstoff spricht den gegen die Babylove Ultra sensitiv Creme? Sie lotion ist aufgeführt, nicht aber die Creme.
    Würde mich freuen wenn die Liste mit der Zeit auch durch Apothekenprodukte erweitert werden würde.
    Lg

    • [email protected]
      Autor
      Juni 27, 2017 / 8:38 am

      Liebe Verena, besten Dank für den Tipp. Die Pflegecreme gehört auch dazu und die obige Liste wurde soeben dadurch ergänzt! 🙂

      • Verena
        Juli 5, 2017 / 7:46 pm

        Ach und eine Frage habe ich noch: was ist mit der Babydream sensitiv Creme? Aus der rosanen Serie von Rossmann?

        • [email protected]
          Autor
          Juli 5, 2017 / 8:06 pm

          hallo liebe Verena, meinst Du diese hier? (link entfernt, da Produkt ausgelistet – Ersatz hier) Die ist vollkommen in Ordnung. Falls sie oben nicht aufgelistet wurde, muss ich die Liste damit ergänzen. Besten Dank für den Tipp. Verwendest Du es selbst?

          • Verena
            Juli 5, 2017 / 8:21 pm

            Ja.Mein Sohn hat Neurodermitis und ich habe von günstig bis teuer so gut wie alles durch und diese und die Lotion der Serie verträgt er mit am besten! Kann ich nur empfehlen! Ansonsten benutzen wir noch von Neuroderm die Lotion. Weiß allerdings nicht wie es da mit den Incis aussieht.

          • [email protected]
            Autor
            Juli 5, 2017 / 8:30 pm

            Liebe Verena, das ist ein sehr wertvoller Hinweis. Besten Dank und alles Liebe für Deinen kleinen Mann! <3

  16. Doreen
    Juni 25, 2017 / 8:35 am

    Nochmal ich… Sorry, hab was vergessen zu fragen. ? Meine Kosmetikerin schwatzte mir den sonnenschutz von Reviderm (Solar Skin Shield 30) auf, der der „neuen Generation“ an Sonnenschutzprodukten mit Infrarotschutz angehören soll. Es soll sich wohl demnächst in sachen Sonnenschutz viel tun und viele Hersteller wollen zukünftig keine SPf 50 mehr rausbringen. Die Belastung auf das Lymphsystem wäre zu groß, sollen Langzeitstudien ergeben haben. -so meine Kosmetikerin. Ist dir da irgendwas zu Ohren gekommen? Und was sagst du zu dem Sonnenschutz von Reviderm? Die Konsistenz und der Auftrag sind 1A und Dank hyaluron gibt es einen extra Frischekick. http://shop.reviderm.de/products/581?locale=de. Deine Meinung würde mich auch hier sehr interessieren. Ganz lieben Dank, Doreen

    • [email protected]
      Autor
      Juni 27, 2017 / 8:47 am

      Wenn die INCI-Liste bei Codecheck richtig ist, enthält die Creme nichts, was den so hohen Preis rechtfertigen würde. Da ist die Creme von Dr. Jetskee Ultee um Lichtjahre besser formuliert. Für Kinder nicht geeignet. Hyaluron bietet keinen “Frischekick”, sondern trägt zu einer besseren Befeuchtung der Haut bei; die Menge hier ist aber auf einem Standardniveau enthalten und wenn man unter dem Sonnenschutz etwa das bernstein-farbige Feuchtigkeitsserum von Rossmann nimmt (für 4 Euro oder so), kommt man pflegetechnisch auf dasselbe. Also, sage Deiner Kosmetikerin, dass Bioderma und Avene bessere Sonnenschutzprodukte für viel weniger Geld anbieten. 🙂 Und wenn Dir ein “nein, danke” schwer fällt, kannst Du darauf hinweisen, dass Du keine Produkte mit Mikroplastik verwendest. Basta. 🙂 Liebste Grüße, Pia

  17. Doreen
    Juni 25, 2017 / 8:04 am

    Liebe Pia,
    ich finde deine Reihe wunderbar, vielen Dank, dass du uns an seinem Wissen teilhaben lässt.
    Ich habe eine Frage zu Daylong. Du empfiehlst die Daylong extreme, wie stehst du zu der Daylong Kids SPf 50? Kannst du auf die Unterschiede eingehen? Herzlichen Dank, liebe Grüße. Doreen

    • [email protected]
      Autor
      Juni 27, 2017 / 8:31 am

      Ja, gerne. Warum auch immer wurde in die Kid-Version Octinoxat eingefügt. Und die Menge von Tinosorb M wiederum etwas reduziert. Wie in dem „Basics“ Beitrag geschrieben, ist Octinoxat suboptimal und bei Kids würde ich darauf gerne verzichten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »

Etwas suchen?

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Avene B-Protect Erfahrung 1
Avene B-Protect SPF50+ | Getönte Sonnencreme (Review)

Bevor ich zu der Review der Avene B-Protect Sonnencreme komme, möchte ich Euch kurz meine bisherige Erfahrung mit Sonnenschutzprodukten von...

Schließen