Petrolatum in Pflege: Hilfreich oder schädlich?

Ist Petrolatum gut für die Haut?

Petrolatum bzw. Vaseline: ja oder nein? – die lebendige Kontroverse

Die dem letzten   Post zu Okklusion beigefügte Tabelle zeigt es eindeutig: Petrolatum verhindert den Wasserverlust aus der Haut am effizientesten. Studien belegen, dass bereits bei einem Petrolatum Einsatz von 5% der Wasserverlust aus der Haut (TEWL) um 98% reduziert wird, während Lanolin, Mineralöl und einige Silikonarten (insb. Dimeticon) den Feuchtigkeitsverlust nur (?) bis zu 20%-30% verhindern können.

Dennoch hat Petrolatum genauso wie Parabene einen äußerst schlechten Ruf, wenn es um den Einsatz in Kosmetika geht. Der Teufelskreis sieht folgendermaßen aus: Da auf vielen Produktverpackungen “frei von Mineralöl” steht, denkt der Konsument, dass eine mineralölfreie Pflege etwas hoch Erwünschtes wäre. Das gibt Kosmetikunternehmen wiederum den Anreiz dazu, Pflegereihen ohne Mineralöl zu formulieren, etc.

Warum ist Petrolatum in Hautpflege umstritten?


Petrolatum und Hautatmung

Das wohl am häufigsten erwähnte Argument gegen Mineralöl inklusive Petrolatum (Vaseline, Petroleum Jelly) lautet, dass Mineralölderivate die Hautatmung verhindern. Das Aberglauben, das inzwischen auf gefühlten Hunderten von Homepages nachgeplappert wird, verbreiten leider gerne auch Kosmetikfirmen, die sich sonst auf Wissenschaft stützen (s. bei Highdroxy; Stand: 6. April 2016).

Doch wir brauchen uns keine Sorge um die Hautatmung zu machen. Die “lebendige” menschliche Haut wird mit Sauerstoff durch das Blut versorgt. Zum Atmen dienen Lungen, nicht die Haut (Quelle). Bei Fröschen ist das anders, aber wir wollen ja heute nicht über Frösche reden…

[bctt tweet=”Petrolatum verhindert den Wasserverlust aus der Haut am effizientesten!” username=”SCInspirations”]

Ist Petrolatum schädlich?

Verbreitet wird außerdem die Behauptung, dass Mineralöl in Kosmetika gesundheitliche Schäden verursachen würden. Doch auch dieses Argument ist hoch umstritten und nach derzeitigen Datenlage falsch. In 2014 stellte das Bundesinstitut für Risikobewertung das Folgende fest: “Auf Basis der vorliegenden Daten und unter Berücksichtigung der klinischen Erfahrungen und fehlenden epidemiologischen Hinweise ist zurzeit kein gesundheitliches Risiko in Folge einer dermalen Exposition gegenüber Mineralölprodukten, wie sie in der Kosmetik verwendet werden, zu erkennen.” (Quelle)


Vaseline und der Umweltaspekt

Einige von uns wollen Mineralöl aus “Umweltgründen” nicht verwenden. Andere behaupten, Vaseline wäre unrein und sollte deshalb keineswegs am Gesicht verwendet werden. Dass in der EU nur die hoch gereinigte Version von Mineralöl-Derivaten verwendet werden darf, bleibt dabei unerwähnt.

In jedem Fall bin ich auf Eure Hilfe angewiesen: Um welche Umweltgründe handelt es sich genau, wenn dieses Argument benutzt wird? Um die fortschreitende Ressourcenverknappung? Wie viel Mineralöl wird jährlich in Kosmetikprodukten verwendet? Welchen Prozentanteil macht der Gebrauch von Mineralöl in der Kosmetikindustrie gemessen an der Gesamtverwendung von Mineralöl aus? Habt Ihr Quellen dazu? Falls Ihr diese besitzt, könntet Ihr in den Kommentaren glaubwürdige Studien aus mehreren möglichst unabhängigen Forschungsinstituten nennen, die Umweltaspekte bzw. den Gesundheitsaspekt von Mineralöl thematisieren (keine dubiosen Internethomepages oder Aussagen von Apothekern bzw. Kosmetikvertreibern ohne Quellenangaben)?

Gegenargumente, die aus seriösen Quellen kommen, sind sehr willkommen. Hier geht es nicht darum, Petrolatum zu glorifizieren. Ganz im Gegenteil: Wir haben ja ein großes Interesse daran, sowohl die negative als auch die positive Seite der Verwendung von Mineralöl und Mineralölderivaten zu beleuchten. Daher bitte ich um Eure Hilfe bei der Suche nach glaubwürdigen Quellenangaben.

In diesem Beitrag beschränke ich mich auf die positive und negative Auswirkung von Petrolatum auf die Haut, d.h. auf den topischen Auftrag.


Aufbau des Blogposts

Heute werden wir das Thema Petrolatum wie folgt eingehen:

  1. Zunächst schauen wir uns die Nachteile aus der Verwendung von reiner Vaseline auf die Haut an.
  2. Dann werden wir auf die Vorteile aus dem topischen Auftrag von Vaseline zu sprechen kommen.
  3. Anschließend wird der Nutzen von Petrolatum als ein Bestandteil von Pflegeprodukten besprochen
  4. Zum Schluß werden ein paar gute Cremes mit Petrolatum genannt.

Nachteile von Petrolatum

Petrolatum kann sich ungünstig auf unsere Hautbarriere auswirken, wenn allein und regelmäßig aufgetragen.

  • Zum einen ist unsere Hautbarriere, was relativ neulich entdeckt wurde, von Natur aus nicht 100% dicht. Unser Ziel ist es wiederum, den gesunden Naturzustand der Haut aufrechtzuerhalten. Die Haut sollte somit weder löchrig sein noch vollkommen abgedichtet werden. Unter Punkt 3 befindet sich die Erklärung dafür. auf der unteren Tabelle seht Ihr, dass Petrolatum die Haut praktisch zu 100% abdichtet.

Petrolatum water premeability Tabelle

  • Zum anderen wird in einer Umgebung mit einer hohen Luftfeuchtigkeit aufgrund dichter Okklusion die Transpiration über die Schweißdrüsen (= Schwitzen) beeinträchtigt. Das kann wiederum u.a. zum Juckreiz führen (1). Die Haut hat eine natürliche Durchlässigkeit, welche Pflegeprodukte nicht beeinträchtigen sollten. In einem Interview von 2007 sagte ein der bekanntesten Vertreter der Korneobiologie (Lehre über Verlaufsprozesse in der Hautoberschicht – stratum corneum), Kenneth Feingold: “A disadvantage of nonphysiological lipids is that they also can inhibit the normal permeability barrier repair mechanisms; thus, the underlying abnormality is not corrected.” (Quelle) und “Occlusion with an impermeable membrane can inhibit the increase in sphingolipid synthesis and the increased expression of serine palmitoyl transferase, demonstrating the link with permeability barrier function.” (Quelle). Ein anderer Forscher schrieb dazu: “On the other hand TEWL regulates de novo lipid synthesis and epidermal cellular turn over which themselves lead to the repair of the skin barrier.” (Quelle, S. 402)
Simpel ausgedrückt: Weil der natürliche Wasserfluss im stratum corneum sowohl die Lipidsynthese als auch den Zellerneuerungsprozess reguliert, sollte dieser durch eine vollständige Abdichtung der Haut nicht verhindert werden.

  • Zum Dritten führen Okklussion (und sehr hohe Luftfeuchtigkeit <80%) zu einer verlangsamten Degradation des Proteins Fillagrin (“Consequently, when the skin is occluded (or when the relative humidity is high), there is minimal breakdown of filaggrin.”). Doch gerade der Degradationsprozess  ist für die Entstehung von NMF-Komponenten zuständig! (NMF = Natürliche Feuchtigkeitsfaktoren in unserer Haut, s. dazu hier) (4) 
  • Zum Vierten können in der Haut durch eine dichte Okklusion-Schicht nicht nur Wasser, sondern auch Bakterien, Schmutz, Abgasen etc. mit eingeschlossen werden. Auch Reizstoffe werden mit eingeschlossen, falls man unter einer Schicht Vaseline etwa ein Serum mit reizenden Inhaltsstoffen aufträgt.
  • Zum Fünften finden durch eine Hautabdichtung Veränderungen der mikrobiellen Flora statt.
  • Zum Sechsten, wird Feuchtigkeit nicht nur aus der Dermis, sondern auch aus der Luft in die Haut gezogen. Bei einer fast 100% Okklusion wird das weitgehend erschwert.

Vorteile von Petrolatum

Dennoch kann Petrolatum, wenn allein aufgetragen, ebenfalls sehr gute Dienste für unsere Haut leisten:

Petrolatum in reiner Form (Vaseline) hilft, eine sehr beschädigte bzw. trockene/ausgetrocknete Haut (bzw. einige Hautpartien) zu reparieren. Ist Eure Haut extrem trocken bzw. geschädigt oder auch durch die Anwendung von Fruchtsäure bzw. Retinsäure schuppig, könnt Ihr versuchen, über eine gewisse Zeit als okklusive Schicht reine Vaseline aufzutragen (zum Beispiel unter den Augen). In solchen Fällen überwiegen m. E. die Vorteile des Petrolatum Auftrags die oben genannten Nachteile, weil Vaseline einen verstärkten Wasserverlustes aus der Haut verhindern kann. 

Das untere Diagram zeigt den Genesungsprozess (6, 24 und 48 Stunden nach dem Auftrag von Petrolatum) einer stark beschädigten Haut (das Bild wurde abgedruckt hier (2)). Ich finde die Abbildung sehr ausdrucksvoll:


Falls Ihr Petrolatum zur Erhöhung des Wassergehaltes in der Haut benutzten möchtet, lautet die Regel wie folgt:

Unter der Vaseline sollte sich genug Feuchtigkeit befinden. Vaseline kann nämlich das Wasserverdunsten aus der Haut nicht verhindern, wenn kein Wasser drin ist. Also: eine Schicht Vaseline kommt erst entweder direkt nach dem Baden auf eine noch feuchte Haut oder nach dem Auftrag eines Toners, Serums mit Feuchthaltemitteln (hier eine Auflistung) oder einer Feuchtigkeitscreme.

Tipp: Falls Ihr weiterhin um das Atmen der Haut besorgt seid, hier noch eine kurze Anmerkung: Petrolatum sitzt eigentlich nach dem Auftrag nicht auf der Haut rum, sondern penetriert die äußerste Hautschicht (stratum corneum), wenngleich nur geringfügig (2). Falls Ihr also eine Schicht von Vaseline aufträgt, wartet etwas ab und nehmt die Reste mit einem Handtuch ab. Dadurch vermeidet Ihr eine dichte Okklusion und dicke Fettschicht. Ein Schutzfilm bleibt trotzdem weiterhin auf der Haut (3).


Die goldene Mitte – Petrolatum als Bestandteil einer Creme

Die beste Option scheint es somit, Petrolatum auf täglicher Basis nicht in dessen reiner Form (etwa als Vaseline aus DM oder Apo), sondern als Bestandteil eines Pflegepräparates zu verwenden

Habt Ihr keine super trockene Haut mit gestörter Hautbarriere, empfehlt es sich, den Wassergehalt in der Haut nicht unbedingt (täglich) mit einer reinen Vaseline aufrechtzuerhalten, sondern eher mithilfe von Pflegeprodukten zu erhöhen, die Petrolatum nur als ein der Bestandteile enthalten.

Je ölige die Haut, desto eher kann man auf Petrolatum verzichten und auf weniger stark abdichtende Inhaltsstoffe (Weichmacher) ausweichen.

Bei trockener und feuchtigkeitsarmer Haut ist Petrolatum in der Hautpflege jedoch vorteilhaft und sicherlich nicht schädigend!Augenvaseline Petrolatum Vaseline Creme

Tipp: Die Augenvaseline ist besonders fein gemahlen und eignet sich daher wunderbar zum Einsatz am ganzen Gesicht. Dazu habe ich bereits vor einigen Monaten hier berichtet.


Literaturtipp:  Und falls Ihr Lust auf mehr Informationen zu diesem Thema habt, hier findet Ihr einen Aufsatz von 2012: Umfangreiche Vorteile aus der Anwendung von Mineralöl auf die Hautbarriere, geschrieben von indiskutablen Fachmännern in diesem Bereich. Das ist auch eine gute Referenz für all diejenigen, die Euch bald wieder mit wissenschaftlich unhaltbaren Petrolatum Gefahren für die Haut befallen. 🙂 


Verschlimmert Vaseline Akne und verursacht Unreinheiten?

Intuitiv würden wir meinen, dass Petrolatum definitiv Pickel verursacht und Akne noch zusätzlich verstärkt. Doch Petrolatum gilt als weitgehend reizarm und nicht komedogen (verstopft nicht die Poren). Die anderslautende Behauptung basiert auf einer Studie am Ohr eines Kaninchens. Unsere Haut ist jedoch, zum Glück, etwas anders konstruiert als Kaninchenohren. (Quellen 2 u. 6)


Eure Einstellung zu Petrolatum in Pflege

Zum Schluß habe ich Fragen an Euch: Wie steht Ihr zur Anwendung von Vaseline in Pflegeprodukten? Habt Ihr durch die Verwendung von reinem Petrolatum gute Resultate erreicht? Gibt es Produkten mit Petrolatum, die Ihr gerne empfehlen möchtet?


Mit diesem Beitrag beenden wir unsere Hautfeuchtigkeit-Blogreihe, die Ihr bereits seit vielen Wochen treu begleitet habt. Danke! Eine Übersicht über alle Beiträge dazu findet Ihr hier. Geplant wird noch ein abschließender Beitrag zu dem “optimalen Moisturizer”. Da die Vorbereitung zeitlich etwas aufwendiger sein wird, kommt der Post etwas später. Oder hättet Ihr schon jetzt Vorschläge, wie ein perfekter Moisturizer aussehen sollte bzw. habt Ihr den schon sogar in Verwendung? 🙂

Weiter unten findet Ihr noch ein paar Beispiele für gute Gesichtscremes mit Petrolatum.

Fertig erstellte Pflegeroutinen Add

 


Beispielhafte gute Cremes mit Petrolatum

EUBOS – Salbe mit 5% Panthenol

Diese 75ml Tube enthält eine Creme-Salbe, die als “Schutz für trockene, stark beanspruchte Hautpartien (z. B. Knie- und Ellenbogen sowie den Baby Po”) dienen soll. Genauso gut kann man sie allerdings auf die Lippen und unter den Augen auftragen. Panthenol (Provitamin B5) erhöht nämlich den Hautfeuchtigkeitsgehalt und dank hautberuhigender und regenerativer Wirkung hilft, die Hautbarriere zu reparieren.


EUBOS – Creme Intensivpflege

Diese laut Eubos “Universalcreme” hat eine leichtere Textur als die oben erwähnte Salbe. Dennoch ist sie sehr reichhaltig und kann für sehr trockene Häuten als Nachtcreme, und für alle anderen Hauttypen als Augen- oder Halscreme, verwendet werden. Jojobaöl, Glycerin, Vitamin E, Panthenol und Allantoin  würden sich auch gut als Handmaske machen.


PAULA’S CHOICE – RESIST Antiaging Intensive Repair Cream

Diese Creme enthält neben Petrolatum eine Reihe von Antioxidantien, hautreparierenden Inhaltsstoffen und Feuchthaltemitteln. Enthalten sind ansonsten sowohl (gering konzentriertes) Retinol als auch eine Peptide-Mischung. Eine große Empfehlung für trockene Häute, die auf Petrolatum nicht verzichten möchten und lieber viele Goodies in einer Creme haben als unterschiedliche Pflegeprodukte schichten. Auch eignet sich die Creme sehr gut für Retinol-Anfänger. (klick*)


PAULA’S CHOICE – Calm Moisturizer

Diese Creme aus der neuen Pflegereihe für empfindliche und Rosacea (für normale und trockene Haut bestimmt) ist ein der besten Beispiele für eine Mischung aus physiologischen und nicht physiologischen Lipiden, welche die Hautbarriere entscheidend stärken (mehr zu  hauteigenen Lipiden, s. hier) sowie okklusivem Petrolatum. Während die Eubos Cremes in erster Linie Okklusion anstreben, ist die Kosmetik von Paula’s Choice eine fantastische Mischung von wertvollen Inhaltsstoffen: Feuchthaltemitteln, Antioxidantien, Antiirritanten, etc. Große Empfehlung! (Calm Moisturizer**)


CLINIQUE – Dramatically Different Moisturizing Cream

Anders als die Moisturizer von Paula’s Choice (oben), ist die Gesichtscreme von Clinique mit keinen besonders interessanten Inhaltsstoffen ausgestattet. Die Creme enthält weder Antioxidantien noch hauteigene Lipide, sondern fokussiert primär auf einer Mischung aus Feuchtigkeitsspendern und Haut abdichtenden Inhaltsstoffen. Vaseline ist dabei gut vertreten.


NEOSTRATA – Bionic Face Cream PHA 12

Falls Ihr eine trockene Haut habt, ist es nicht verkehrt, auch reichhaltige chemische Peelingprodukten zu verwenden. Diese Möglichkeit bietet die Neostrata Bionic Creme mit 8% Gluconolactone und 4% Lactobionsäure (insg. 12% PHA). Schön formuliertes Pflegepräparat, das viel mehr als reine Okklusion bietet. Lactobionsäure hat neulich Skinci vorgestellt: Die sanfte Säure gleicht den Hautton aus (wirkt gegen Pigmentflecken), stärkt die Hautbarriere, und wirkt antioxidativ.


Elisabeth Arden – Eight Hour Cream Skin Protectant

Zum Schluß lieste ich hier zwei hard core Petrolatum Cremes auf, die anstatt auf Wasser, eben auf Petrolatum basiert. Weil dies eine reine Okklusion ist, ist die Parfüm-Beigabe überflüssig und könnte sehr sensible Häute irritieren. Mögt Ihr allerdings keine “nach nichts” riechende Cremes, könnte eben dieses Produkt Euren Bedürfnissen entsprechen. (Elisabeth Arden**)


Vaseline (Petroleum Jelly)

Die zweite hard core Vaseline Creme ist… Petrolatum. Das ist wohl die günstigste Variante einer sehr abdichtenden Creme, die Ihr auf beanspruchte Hände, unter den Augen und auf alle trockenen Hautstellen auftragen könnt. lank

Auf Eure Kommentare bin ich sehr gespannt! Und wenn Du meinst, dass Dir der Beitrag weiter geholfen hat, kannst Du mich immer – durch den Klick auf das untere Bild – auf einen Kaffee einladen!

Buy me a coffee 1 1

Eure Pia


Quellen

(1)  Ersser, Steven/Noreen, Nicol (2012): Educational Interventions for the Management of Children with Dry Skin, in: Treatment of Dry Skin Syndrome: The Art and Science of Moisturizers,  Lodén, Marie/Maibach, Howard I. (Hg.): Springer Science & Business Media, S.29.

(2) Fluhr, Joachim/Holleran, Walter/Berardesca, Enzo (2002): Clinical Effects of Emollients on Skin, in: Leyden, James, Rawlings, Anthony: Skin Moisturization, Kapitel 12, S. 232.

(3) Fluhr, Joachim/Elsner, Peter/Berardesca, Enzo/Maibach Howard I. (2005): Bioengineering of the Skin: Water and the Stratum Corneum, 2. Aufl., S. 176.

(4) Kilpatrick-Liverman, J./Mattai, R./Tinsley, J./Wu (2009): Mechanisms of Skin Hydration, in: ABarel, André O./Paye, Marc/Maibach, Howard I.  (2009): Handbook of Cosmetic Science and Technology, 3. Aufl., Kapitel 9, S. 93.

(5) Barel, André O./Paye, Marc/Maibach, Howard I.  (2009): Handbook of Cosmetic Science and Technology, 3. Aufl., S. 127.

(6)  Kligman, Albert (1996): Petrolatum is not comedogenic in rabbits or humans, in: Journal of the Society of Cosmetic Chemists, Vol. 47, Nr. 1, S. 41-48 (full text).

SaveSave

SaveSave

0 0 votes
Bewertung
Subscribe
Notify of
guest
30 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Max

Sheabutter ist noch besser als Vaseline.

Trockene Nasenschleimhaut? Sheabutter *in* die Nasenflügel hilft und lässt sogar noch zusätzlich Schwellungen abklingen.

(Wird dieser Geheimtipp trotzdem aufgenommen/veröffentlicht? Wenn ja, kann diese Zeile hier entfernt werden.)

Warenkorb
30
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Scroll to Top