Regelmäßige LeserInnen des Blogs haben inzwischen sicherlich meine besondere Vorliebe für Foundations in einer Stickform erkannt. Inzwischen habe ich Euch über drei Foundation Sticks berichtet: 1) Tom Ford – Traceless Foundation (Review) 2) Bobbi Brown – Skin Foundation Stick (Review) und 3) Ultra HD Stick von Make Up Forever (Review). Heute ist an der Zeit, den NARS Velvet Matte Foundation Stick vorzustellen.

NARS Velvet Matte Foundation Stick MUFE Bobbi Brown comparison

 


NARS Velvet Matte Foundation Stick

Mit Foundation Sticks verhält es sich wie mit flüssigen Grundierungen: die Konsistenz ist zwar in allen Produkten ähnlich, Das Finish, die Deckkraft und das Tragegefühl allerdings unterschiedlich. Manche Foundation Sticks sind angenehm cremig, andere wiederum schwer zu verteilen. Manche hinterlassen eine sichtbare caky Schicht, andere perfektionieren die Haut ohne jegliche Auffälligkeit. Der NARS Foundation Stick gehört eindeutig zu der zweitgenannten Gruppe.

NARS Velvet Matte Foundation Stick Review 2


NARS Velvet Matte Foundation Stick – die Konsistenz

Die Textur des Velvet Matte Foundation Sticks von NARS ähnelt stark deren von MUFE und Bobbi Brown. Ausführlich dazu habe ich in den oben genannten Posts geschrieben. In einem direkten Vergleich zwischen dem Ultra HD Foundation Stick von MUFE und dem Skin Foundation Stick von Bobbi Brown gewinnt mit einem leichten Vorsprung Bobbi Brown – da bessere Inhaltsstoffe und Zugänglichkeit. Was die Performance anbelangt, so sind beide Produkte im Prinzip gleich.


NARS Velvet Matte Foundation Stick – Finish

Das, was den Foundation Stick von NARS auszeichnet, ist ein noch natürlicheres Finish im Vergleich zu MUFE und BB. Der Stick ist genauso cremig wie die anderen von mir getesteten Foundation Sticks, dennoch sieht man nach dem Verblenden keine Grundierung-Schicht auf der Haut. Die Grundierung verbindet sich mit der Haut und verschwindet. Magic? Ein bisschen schon… Trotz der Tatsache, dass eine cremige Konsistenz auf die Haut aufgetragen wird, ist das Finish satin matt – keinesfalls flat, aber auch nicht glänzend „dewy“, sondern absolut skin-like: Your skin, but better. Bei einer sehr trockenen oder öligen Haut Haut muss der NARS Foundation Stick vor dem Kauf unbedingt getestet werden.


Wie ist die Deckkraft des Foundation Sticks von NARS?

Das natürliche Finish und unsichtbare Perfektionierung sind mit einer sehr guten Deckkraft verbunden. Diese lässt sich variieren, je nach der Menge des aufgetragenen Produktes. Ihr könnt mit ein paar Streifen eine leichte Deckkraft erzielen oder diese mit zusätzlichen Streifen bis zu einer sehr guten, im höheren mittlerem Bereich angesiedelten Deckkraft steigern.


NARS Foundation Stick – Auftrag

Ich trage ein paar Streifen der Grundierung von NARS auf die Wangen auf und verteile diese entweder mit den Fingern oder einem fest gebundenen Pinsel. Anschließend wird noch etwas Produkt auf diejenigen Stellen aufgetupft und verteilt, die etwas mehr Deckkraft brauchen. Nicht zuletzt empfinde ich eine große Vorliebe für Foundations in einem Stickform deshalb, weil der Auftrag so wunderbar schnell und unkompliziert ist!

NARS Velvet Matte Foundation Stick Review

Auf den Fotos seht Ihr, dass der Stick auf der anderen Seite ein Schwämmchen hat. Ich bin mir nicht sicher, wofür das gut ist, denn zu einem Auftrag „zwischendurch“ sind Finger genauso gut geeignet. Das Schwämmchen benutze ich somit so gut wie nie.


NARS Foundation Stick – Haltbarkeit

Natürliches Finish und gute Haltbarkeit? Das passt selten zusammen. Im Falle des Velvet Matte Stick Foundation von NARS ist das jedoch glücklicherweise der Fall. Die Haltbarkeit ist genauso gut, wie bei den anderen Sticks – die perfektionierte Haut bleibt so lange erhalten, bis die Foundation abends abgewaschen wird. Falls Du eine ölige Haut hast und deine Foundation auf die T-Zone aufträgst, kann die Haltbarkeit des NARS Foundation Sticks mit der von Double Wear Foundation von Estèe Lauder vermutlich nicht konkurrieren. Bei einer trockener bis Mischhaut sollte die Grundierung den ganzen Tag gut überstehen.


Ist der Foundation Stick von NARS mild formuliert – INCI

Last but not least: INCI. Die Liste von Inhaltsstoffen ließe sich gut bis sehr gut, wenn nicht Citral – ein der deklarationspflichtigen Duftstoffe. Die Beigabe von Vitamin E (wichtiges Antioxidans) ist begrüßungswert. Die Mengen an Vitamin C und A fallen hingegen zu gering aus, um eine positive Wirkung auf die Haut auszuüben. Die vollständige INCI-Liste findet Ihr unten in der angehängten Tabelle.


NARS Velvet Matte Foundation Stick – mein Fazit

KonsistenzCremig
FinishSatin mat, sehr natürlich
HaltbarkeitÜber 10 Stunden
Deckkraft:Lässt sich variieren – von leicht bis mittel (im höheren Bereich)
Oxidierung:Nein
Beduftung:Nicht wahrnehmbar, keine Parfümbeigabe
Menge:9g
Auftrag:Finger, Pinsel (extrem schnell)
Für welchen Hauttyp?Von trocken bis Mischhaut
INCIFormulierung wäre reizarm, wenn nicht Citral – ein deklarationsbedürftiger Duftstoff.

Mikroplastik:Ja

Foundation Sticks verwende ich seit etwa zwei Jahren. Nach „Ausrutschen“ in Richtung flüssige Foundations, kehre ich immer wieder zu Sticks zurück. Diese sind unfassbar schnell im Auftrag und können die Haut verschönern, ohne auffällig zu wirken. Das gelingt der NARS Foundation „Velvet Matte“ jedenfalls ausgezeichnet.

Unten seht Ihr Swaches der Nuance „Gobi“, die ebenfalls als Light 3 ausgelobt wird. Sie ist gelblich und verbindet sich mit meiner MAC10/15-Haut sehr gut.NARS Velvet Matte Foundation Stick Gobi Light 3

NARS Velvet Matte Foundation Stick Swatch
MUFE 117 | NARS Gobi | BB 2

Vor einer Woche habe ich mir bei Lookfantastic eine weitere Nuance von dem NARS Velvet Matte Foundation Stick gekauft: Ceylan. Diese werde ich zu meiner Hochzeit tragen (bereits in einigen Tagen). 🙂 Ich bin froh, eine Grundierung gefunden haben, die fast alle (bis auf Citral) Bedingungen an eine holy grail Foundation erfüllt ( zu meiner Vorstellung über die perfekte Foundation könnt Ihr hier lesen)! Das muss schon etwas bedeuten, oder? Falls Ihr den Swatch-Vergleich zwischen den Farben Gobi und Ceylan sehen wollt, werde ich davon noch nachträglich ein Foto hochladen.


Wo kaufe ich den Velvet Matte Foundation Stick?

Die Foundation ist via Feelunique | Lookfantastic oder DOUGLAS zu beziehen (Partnerlinks/affiliate).


Falls jemand von Euch den Velvet Matte Foundation Stick von NARS bereits getestet hat, wäre ein kurzer Kommentar dazu sehr hilfreich. So hätten wir zu der Foundation mehr als nur eine Meinung.

Eure Pia


Andere Foundation Reviews auf dem Blog

MAC Face and Body Foundation – Review und Swatches

Foundation Sticks: Make Up Forever vs Bobbi Brown

Guerlain Parure de Lumiere Foundation – Review

Chanel Perfection Lumiere Velvet Foundation – Review und Swatches

Uncover Skincare Foundation – Review. Holy Grail?

13 Kommentare

  1. Hallo, ich bin eher der Drogerie Käufer. Hast du Lust, die neue LÒreal Infallible Stickfoundation zu testen oder kannst du bereits etwas dazu sagen?
    LG Doro

  2. Hallo liebe Pia,
    du hast jetzt schon mehrfach derart lobend über diverse Foundation Sticks berichtet daß ich nicht umhin konnte, den Bobbi Brown Stick auch zu bestellen. Ich habe eine recht trockene Haut und bin gespannt, ob er etwas für mich ist. Ich werde berichten? Liebe Grüße und vielen Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz ?in Sachen skincare.

    1. Author

      Bitte, berichte unbedingt!
      Liebste Grüße Pia

  3. Hi Pia,
    Werde jetzt auch mal die BB Stick Foundation ausprobieren, nachdem du schon seit 2 Jahren Fan davon bist. BB scheint mir die reizärmste für meine Rosazea Haut zu sein. Nehme bin jetzt die Total Finish von kanebo Sensai , nimmst du die noch? Komme aber auch mit Mitte 40 immer noch gut damit zurecht….Brauche auch immer stärkere Deckung wegen der Rosazea, Double erarbeitet aber z.B. Zu stark austrocknend

    1. Author

      Ja, die Puderfoundation von Kanebo „Total Finish“ mag ich nach wie vor sehr gerne. Ohne Selbstbräuner komme ich mit einer anderen Puderfoundation – von Guerlein – jedoch besser zu Recht. Ähnliches Finish, allerdings hellere Nuance. Bei dieser Konsistenz ist der Übergang von Puder zum Concealer (unter den Augen) etwas tricky. Auch wird das Finish nach dem Auftrag von Bronzer und Blush (beide in Puderform) etwas problematisch (too much!). Daher bin ich oft unsicher, ob ich auf eine Puderfoundation doch verzichten soll… Hm…. Jedenfalls bin ich sehr auf Deine Meinung zu dem BB Stick gespannt! Ist er jetzt auf dem Weg zu Dir? LG Pia

      1. Hi Pia ,
        Ja, das mit dem Concealer und der Puderfoundation ist etwas Tricks. Nehme den Concealer zuerst, dann Puderfoundation, dann Blush oder Bronzer, Blush subtil oder auch das von Sensai, das ist auch sehr dezent, dann geht es eigentlich. Heute BB gekauft und gleich aufgetragen. Bin überrascht vom Finish : ist echt so natürlich, wie ich
        es eigentlich nicht gewohnt bin, da ich wegen der Rosazea meine roten Backen und gegebenenfalls Flushs abdecken muss. Auch hat die Douglasine die Farbe nicht ganz getroffen: cool Sand 2.25 ist einen Tick zu blass. Mal sehen, was ich nach ein paar Tagen erzählen kann….puderst du ab? Mit les Beiges?
        Was ich noch überlegt habe: eigentlich müsste doch ein Stick die selbe Konsistenz und Zusammensetzung haben, wie ein Kompakt- Make-up, nur halt in eine andere Form gegossen, oder nicht?
        LG Kathi

  4. Hi Pia ,
    Ja, das mit dem Concealer und der Puderfoundation ist etwas Tricks. Nehme den Concealer zuerst, dann Puderfoundation, dann Blush oder Bronzer, Blush subtil oder auch das von Sensai, das ist auch sehr dezent, dann geht es eigentlich. Heute BB gekauft und gleich aufgetragen. Bin überrascht vom Finish : ist echt so natürlich, wie ich
    es eigentlich nicht gewohnt bin, da ich wegen der Rosazea meine roten Backen und gegebenenfalls Flushs abdecken muss. Auch hat die Douglasine die Farbe nicht ganz getroffen: cool Sand 2.25 ist einen Tick zu blass. Mal sehen, was ich nach ein paar Tagen erzählen kann….puderst du ab? Mit les Beiges?
    Was ich noch überlegt habe: eigentlich müsste doch ein Stick die selbe Konsistenz und Zusammensetzung haben, wie ein Kompakt- Make-up, nur halt in eine andere Form gegossen, oder nicht?ä
    LG Kathi

  5. Oh, du wirst heiraten! Wie schön, Pia! Ich freue mich sehr für dich!!! Falls du wegen deinen Hochzeits-Makeup berichten willst – mich würde es sehr interessieren! Ich wünsche dir einen schönen Hochzeitstag!!
    Liebe Grüße Elisabeth

  6. Jetzt komme ich auch endlich dazu, den Beitrag zu lesen und zu kommentieren. Dieser Velvet Stick hört sich sehr vielversprechend an! Ich habe bisher eher ungute Erfahrungen mit Stickfoundations gemacht, aber bin nicht abgeneigt, es wieder auszuprobieren, weil es einige Bloggerinnen, bei denen ich regelmäßig vorbeischaue, gibt, die begeistert davon sind. Und wenn Du die Velvet Stick Foundation zur Hochzeitsfoundation auserkoren hast, muss das ja was heißen! 🙂
    Liebste Grüße!

    1. Author

      Hallo :), der Stick hat auch prima gehalten! Was ich merke, dass er nicht so gut auf sehr matten Grundlagen gleitet. Da muss ich noch herausfinden, welchen Primer ich im Sommer verwende, wenn die Grundlage doch einigermaßen matt bleiben sollte. Btw, ich wollte unbedingt unter einem Deiner Blogposts kommentieren… Über Kaufrausch. Im Prinzip habe ich es bereits getan, aber der Text ist „irgendwo“ verschwunden, in „translation“, keine Ahnung. Ich fand es jedenfalls anregend… 🙂
      Liebste Grüße!

  7. Hi Pia, auch wenn dein Post schon etwas länger her ist, lasse ich mal meine Meinung zur Stick-Foundation da, wenn du mich schon damit angefixt hast ;-). Ich habe den NARS-Stick in Gobi bei der Glamour Shopping-Week ergattert und muss sagen, dass das eine sehr gute Idee war! Sonst extremer Foundi-Muffel, weil es früh fix gehen muss, schaffe ich es jetzt täglich, Make-up aufzutragen. Mit dem Stick geht es ruckzuck. Ein paar Streifen ins Gesicht, mit einem Flat-Top-Pinsel verblendet – fertig. In Sachen Handhabung also top. Reisetauglich aufgrund der handlichen Größe sowieso.

    Das Finish ist tatsächlich sehr natürlich und schön, ein weiterer Pluspunkt. Allein die Haltbarkeit ist bei mir (eher trockene Haut) nicht ganz optimal – durch reichlich Sonnencreme und die eigene Cremigkeit des Sticks hält das Ganze bei mir nicht einen vollen Arbeitstag durch, sondern setzt sich leicht ab, vor allem in kleineren Fältchen, bzw. verschwindet aus dem Gesicht. Hier müsste ich vielleicht noch ein passenderes Puder zum Fixieren finden. Verwende Hourglass, das einen tollen Teint zaubert, aber nicht stark mattiert oder settet.

    Zur Farbe Gobi kann ich sagen, dass der Ton grundsätzlich recht gut zu meiner NC10/15-Haut passt, allerdings doch ziemlich gelb ist, obwohl ich auch sonst gelbliche Foundations trage. Ceylan wäre mir wahrscheinlich schon zu dunkel und Mont Blanc zu rosastichig. Etwas neutraler bei gleicher Helligkeit müsste es sein.

    Insgesamt hat mich das Konzept Stick-Foundation überzeugt, so dass ich als nächstes den Stick von Bobbi Brown, vermutlich in Porcelain, testen werde.

    1. Author

      Liebe Claudia, ganz herzlichen Dank für Dein Feedback! Je mehr solche Berichte, desto besser das Bild über das Produkt für alle, die hier lesen.
      Was wäre mit einem Primer? Vor allem Sonnenschutzprodukte sind undankbare Grundlagen. Etwa der pinke Primer von Hylamide (Deciem) eignet sich sehr gut für eine trockene Haut und verlängert die Haltbarkeit einer Foundation. Ein Primer wäre meines Erachtens den Versuchs wert… LG Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.