Das Geheimnis von Madara und Botanic Retinol

Madara Botanic Retinol Serum

Neulich trudelte ein Newsletter von Madara in meine E-Mail-Box ein. Daran, dass ich diesen abonniert habe, konnte ich mich zwar nicht erinnern. Der Blick auf die Produktbeschreibung hellte meine Stimmung jedoch sofort auf: Komplex. Ich liebe Komplexe in Hautpflege! Denn sie bergen immer ein Geheimnis. Und was ist spannender als Geheimnisse, die nie gelüftet werden?

Aber zu Sache:

Das Madara Botanic Retinol Serum ist, laut dem Hersteller:

„ein bahnbrechendes, öko-zertifiziertes Serum mit einem pflanzlichen Retinol-Alternativkomplex (4 %), das genauso wirksam ist wie herkömmliches Retinol, ohne die störenden Nebenwirkungen.“

Was ist also die Retinol-Alternative, die drin steckt? – fragt Ihr.


Komplexe in Hautpflege

Als pflanzliches Retinol wird in aller Regel der Wirkstoff Bakuchiol bezeichnet. Einen ausführlichen Beitrag zur Wirkung von Bakuchiol findet Ihr hier.

Ob das auch in diesem Fall stimmt?

Nun, Madara gibt diese Information so schnell nicht her. Oh nein! Vielmehr wird bei der Beschreibung des Serums auf dem pflanzlichen Retinol-Alternativkomplex festgehalten.

Doch warum blicke ich Komplexen in Hautpflege so begeistert entgegen?

Davon erzähle ich Euch – anhand von anderen Beispielen – in meinem Video Hautkurs hierEin Komplex wird meist mit einer Prozentangabe verbunden, was eine starke Wirkung des Produktes suggerieren sollte. Nur in Ausnahmefällen wird das Komplex näher beschrieben. In der Regel ist der Anteil des beworbenen Wirkstoffs in einem Komplex sehr niedrig; doch meist weiß man überhaupt nicht, wie viel davon darin steckt.

Kurz: ein Komplex bedeutet… rein gar nichts.


Madara und ein Retinol-Alternativkomplex

Doch eine INCI-Liste von dem Botanic Retinol Serum von Madara ist freundlicherweise mit dabei… Wir suchen darin also nach Bakuchiol. Fehlanzeige.

Wenn man auf der Homepage von Madara jedoch nach unten scrollt, und scrollt und scrollt – kommt man letztendlich an: Der Retinol-Alternative-Komplex basiert auf einem Duet von Bidens Pilosa and Rose Myrtle. Diese sollten…  „Retinol-ähnliche Ergebnisse liefern“. Die pflanzlichen Substanzen unterstützen, laut Madara, die Kollagensynthese und Hautfestigkeit, verbessern die Textur und Ton, helfen bei der Regulierung fettiger Haut und Beseitigung von Hautunreinheiten. Wow, das ist aber eine großartige Leistung von den zwei Pflanzenextrakten!

Bei allem Respekt für die Produktentwickler bei Madara: Weder ein der beiden Inhaltsstoffe noch beide zusammen sind in der Fachliteratur für eine Retinol-ähnliche – d.h. vergleichbare – Wirkung auf die Hautproteine bekannt.

Was man für 45€ bekommt, ist ein parfümiertes „öko“ Produkt mit zwei bekannten Hautallergenen.

Der Kosmetikmarkt ist in der Tat sehr bunt und geheimnisvoll!

Eure Pia

Der Beitrag gehört zu der Blogreihe: Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie hier. 

4.8 5 votes
Bewertung
Subscribe
Notify of
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Ramona

Man müsste eine „Rote Liste“ erstellen. Dank dir weiß ich das jetzt.

Warenkorb
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Nach oben scrollen