Hautpflege von Glossier – Worth the Hype?

Glossier Hautpflege

Seit einiger Zeit gibt eine neue Kategorie von Hautpflegeprodukten auf dem Markt. Bezeichnen könnte man sie als “Instagram-geeignet” bzw. “Instagram-präsentabel”. Eine davon ist Glossier. Und um die Hautpflege von Glossier wird es in diesem Blogbeitrag gehen. Das aber nur nebensächlich.

Denn eigentlich wollen wir über die Verpackung von Pflegeprodukten reden. Diese muss nämlich in der modernen Zeit der Omnipräsenz von Social Media vorzeigbar sein. Instagram, Pinterest & Co arbeiten mit Bildern. Bilder ziehen Aufmerksamkeit an. Eine Verpackung ist das erste Kommunikationsmittel mit potenziellen Kunden. Der Inhalt ist hingegen unsichtbar und viele fragen ja gar nicht nach…. Oder doch? Was zieht uns bei Glossier an – die hübschen Tübchen und Fläschchen oder der Inhalt? Lasst uns überraschen!


Was ist Glossier?

Glossier wurde von Emily Weiss gegründet, welche vor einigen Jahren eine beauty Plattform (vorher einen Blog) namens “Into The Gloss” ins Leben rief. Die Philosophie bzw. Auftrag von Glossier lautet wie folgt:

Glowing, dewy skin is our thing. Our skincare products are designed to instantly optimize skin’s tone, texture, and hydration levels so that it’s already at its best before you even think about makeup.” (Glossier)

Also sollten die Glossier Pflegeprodukte

    1. den Hautton ausgleichen (hyperpigmentierte Stellen aufhellen? Rötungen minimieren?)
    2. die Hauttextur “optimieren” (Aknenarben verringern? Fältchen minimieren?)
    3. und die Haut besser befeuchten.

Ob die Hautpflege von Glossier dem Anspruch gerecht wird? Das schauen wir uns gleich an.

Anmerkung: Da ich selbst keine Erfahrung mit Glossier gemacht habe – weil mich die Produkte nicht anziehen und sie in Deutschland nur umständlich zu bekommen sind –, kann ich Euch dazu lediglich eine “theoretische” Sichtweise anbieten. Falls Ihr Pflegemittel von Glossier bereits getestet habt, würde ich mich über Eure Erfahrungsberichte sehr freuen. Danke!


Hautpflege von Glossier – Reinigung

Die Reinigungsmittel von Glossier sind zum Großteil suboptimal zusammengesetzt.


Gesichtsreinigung

Die “Milky Gelly Cleanser – One face wash to rule them all” (177ml $18) reinigt die Gesichtshaut zwar reizarm, dennoch enthält es relativ viel Mikroplastik, was gerade in Reinigungsprodukten zu vermeiden ist (Umweltaspekt). Wen das nicht stört, der kann den Cleanser testen und uns später über dessen Reinigungskraft  berichten.

Allerdings gibt es viele andere günstigere und reizarme Alternativen auf dem Markt, etwa:

    • Balea MED (DM) – “Reinigungsmilch Ultra Sensitive”, für die Hautpflegeroutine am Morgen

Gesichts- und Körperöl

Das “Body Hero – Daily Oil Wash”(250ml $18) von Glossier reinigt mit einem Sulfat (Reizpotenzial) und wurde zusätzlich durch vier allergene Duftstoffe (Citronellol, Geraniol, Limonene, Linalool) geschmückt.

Viel bessere Alternativen für ein ölhaltiges Körper- und Gesichtsreinigungsprodukt wären:

    • Balea (DM) – “Reinigungsöl”, für die Hautpflegeroutine am Abend (einen Beitrag zu Reinigungsölen im Vergleich findet Ihr hier)
    • Balea (DM) – “Babyöl Pflegeöl” Sensitive, 250ml
    • Bübchen – “Babyöl Verniosa” Pflegeöl ultra sensitiv, 200 ml

Hautpflege von Glossier – chemisches Peeling

Die “Solution” (130ml, $24) von Glossier ist ein Toner mit insgesamt 10% Säure-Anteil:

    • Milchsäure (lactic acid) | AHA
    • Glykolsäure (glycolic acid) | AHA
    • Gluconolactone | PHA
    • 0,5% Salicylsäure (salicylic acid) | sog. BHA

Laut Glossier (s. untere Antwort auf Twitter) liegt der pH Wert des chemischen Peelings bei zwischen 3.2 und 3.9. Das ist allerdings ein großer Spielbereich! Bei 3.2 könnte Niacinamid, das der Solution (warum auch immer) beigefügt wurde, bei empfindlichen Häuten ein unangenehmes Wärmegefühl auslösen. Wenn nicht die Beigabe von Niacinamid, würde ich die Solution als eine sehr gute Option für ein chemisches Peeling sehen (nichts für Anfänger!).

Glossier Solution pH

Alternativen für chemisches Peeling mit einer sehr leichten bis wässrigen Konsistenz:

    • Paula’s Choice – “Resist Anti-Aging 10% AHA Peeling” – eine Mischung aus vier Alpha Hydroxy Acids – Glykolsäure, Milchsäure, Äpfelsäure und Weinsäure plus Salicylsäure, Ceramide, hautaufhellendes Licorice Extrakt und eine Reihe von geringer konzentrierten Antioxidantien ( eine Übersicht zu chemischem Peeling von Paula’s Choice findet Ihr hier

    • The Ordinary – “Glycolic Acid 7% Toning Solution” – hier ist die Konsistenz, wie bei Glossier, wässrig, dafür aber nur eine Art von AHA – Glycolsäure – enthalten. Diese ist jedoch mit einer Reihe von Feuchthaltemitteln begeleitet, wie etwa Glycerin, Alanine, Glycine, Serine, Valine, Isoleucine, Proline, Threonine, Histidine, Phenylalanine, Glutamic Acid, Arginine, PCA, Sodium PCA, Sodium Lactate, Fructose, Glucose, Sucrose, Urea… ( eine Übersicht zu empfehlenswerten The Ordinary Produkten findet Ihr hier)

    • The Ordinary – “Lactic Acid” – Milchsäure in einer Konzentration von 5% und 10% (gelige Textur)

    • The Inkey List – “Lactic Acid” –  Milchsäure in einer Konzentration von 10% (wässrig-gelige Textur)

Hautpflege von Glossier – Toner

Der Toner in Form eines Gesichtssprays namens “Soothing Face Mist” 95 ml ($15) wird in einer kleinen Flasche gehalten und enthält ein paar Feuchtigkeitsmittel und Extrakte, deren Hautpflegewirkung weitgehend zu vernachlässigen ist. Wer will, kann den Toner testen. Man muss es aber nicht.

Alternativen:

Hautpflege von Glossier – mein Fazit

Insgesamt finde ich die Pflegereihe von Glossier sehr durchschnittlich. Manche Produkte sind gut (aber auch nicht mehr als das), andere haben mit einer guten Gesichtspflege kaum etwas gemeinsam.

Warum ist also zu einer inhaltlich nicht besonders interessanten Kosmetikmarke ein so langer Blogpost geworden, fragt Ihr? Eben deshalb, um zu zeigen, dass es sich bei der Wahl von Pflegeprodukten nicht lohnt, auf die Verpackung zu fokussieren.

Es scheint, dass einige Kosmetikmarken ihren Erfolg in erster Linie auf einer anziehenden Verpackung aufbauen können. Sollte der Trend fortgesetzt werden, wird er für den Verbraucher ziemlich fatale Konsequenzen haben.

Diese Entwicklung ist aus meiner Sicht jedoch weder enttäuschend noch unverständlich, sondern einfach menschlich. So wie es sich mit den inneren und äußeren Werten im realen Leben verhält… Und selbst wenn weder Instagram noch viele Bloginhalte mit dem realen Leben viel zu tun haben, sprechen sie unsere (versteckten) Bedürfnisse an und spielen mit unseren Emotionen.

Wenn wir also zum 10x einen hübschen Tiegel sehen oder neuerdings elegante Tuben (man liest den dazu gehörenden Text oft nicht), prägt sich das Bild in unseren Köpfen ein. Und dann – im Moment einer besonderen Euphoria oder Verzweiflung, wo also meist unsere emotionalen Käufe entstehen –, greift man eben ausgerechnet dazu.

Glossier ist eine der “modernen” Instagram-präsentablen Kosmetikfirma. Es gibt noch andere. Dazu werden wir bald zurück kommen.

Meine Empfehlung wäre zum Schluß: Lassen wir uns durch schöne Fläschchen nicht verblenden.

Und was ist Eure Meinung dazu? Habt Ihr den Trend zu besonders hübschen Verpackungen wahrgenommen? Wie geht Ihr damit um? Ist Euch die Ästhetik von Pflegeverpackung wichtig?

Und was hält Ihr von Glossier? Falls jemand von Euch Erfahrung mit Hautpflege von Glossier (oder auch Makeup) gemacht hat, teilt es bitte mit uns!

Viele Grüße
Pia


Share:

4 Comments

  1. July 1, 2019 / 4:26 am

    Ich würde gern sagen, die Verpackung ist mir nicht wichtig, aber das wäre der Versuch, mich selbst zu beschummeln. Ich bemühe mich, den Kopf entscheiden zu lassen, aber ob mir die Ästhetik eines Produktes gefällt spielt bei der Auswahl meiner Pflege durchaus eine größere Rolle, als es vernünftig wäre. Allerdings bin ich kein “Instagram-Ästhetik”-Fan, also habe ich Glossier auch noch nicht probiert, werde es in Zukunft aber vielleicht.

    Linda, Libra, Loca: Beauty, Baby and Backpacking

    • [email protected]
      Author
      July 14, 2019 / 7:31 pm

      “Instagram-Ästhetik”-Fan – genau. So weit sind wir gekommen… Bleibe stark und bald verschwinden die Dinge auch bzw. werden durch andere hübsche Fläschen ersetzt.

  2. Emma
    June 18, 2019 / 3:30 pm

    Ich achte extrem auf Verpackungen: was nicht im Airless Spender ist, kommt mir nicht ins Haus! 😉
    Auch wenn ich weiß, dass Airless Spender nicht wirklich immer “notwendig” sind, sind sie doch mit die am besten schützenden Systeme – und vor allem weiß ich, dass der Hersteller nicht die Optik der Verpackung höher gewichtet als den Inhalt, wenn diese Art von Verpackung gewählt wird.

    Liebe Grüße!

    • [email protected]
      Author
      June 22, 2019 / 10:00 pm

      Liebe Emma, da fokussierst Du auf Verpackung aus einem guten Grund. Inzwischen gibt es aber auch ganz hübsche Pumpspender, die zugleich auch edel ausschauen. Es geht also beides (wenn man es will).
      Ich grüße Dich herzlich
      Pia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »

Looking for Something?

Read previous post:
Mattierende Sonencreme für fettige Haut Australian Gold Botanical Sunscreen Face Swaches 1
Mattierende Sonnencreme für fettige Haut (Australian Gold)

Viele von Euch sind auf der Suche nach einer guten mattierenden Sonnencreme für fettige Haut. Besonders im Sommer ist das...

Close