Getönte Bioderma AR Sonnencreme im Test

Getönte Bioderma AR Sonnencreme im Test_Erfahrung

Die getönte Bioderma AR Sonnencreme habe ich bereits seit etlichen Jahren in Verwendung. Mit größeren Pausen dazwischen. Aus welchem Grund auch immer konnte mich der Sonnenschutz nie vollständig überzeugen. Dennoch kaufte ich die Gesichtscreme von Bioderma in der letzten Zeit immer wieder, weil sie Vorteile hat, die andere Sonnencremes nicht haben.

Heute möchte ich Euch meine Erfahrung mit der Bioderma AR Sonnencreme vorstellen, denn das Sonnenschutzmittel könnte vielen von Euch zusagen. Man muss mit ihm allerdings etwas Geduld haben und für sich herausfinden, unter welchen Bedingungen der UV-Schutz für einen funktionieren wird.


Bioderma AR Sonnencreme – INCI

Beginnen wir mit dem Inhalt der AR Sonnencreme von Bioderma.

Laut dem Hersteller enthält der Sonnenschutz drei patentierte Inhaltsstoffe-Kombinationen. Die Patente habe ich mir durchgelesen. Hier eine knappe Zusammenfassung:

      • Rosactiv – setzt sich aus Grünem Tee Extrakt und/oder Sojabohnenöl sowie Ginkgo Biloba zusammen und soll der Patentbeschreibung (hier) zur Folge Gefäßerweiterungen reduzieren und entzündungshemmend wirken → ideal also für eine Rosazea Haut. Das “AR” in dem Produktnamen steht übrigens für “Anti-Rötung”.

      • Cellular Bioprotection – setzt sich laut Patentbeschreibung (hier) aus Aminosäuren (zur Auswahl): Ectoin, Creatine, Ergothioneine und/oder Carnosine plus Mannitol. Deren Wirkung soll einen antioxidativen Effekt auf die Haut haben und hierdurch insbesondere vor UVA-bedingter Hautschädigung schützen. 

      • Bioderma Zuckergrundlage (D.A.F.TM aka “dermatological advanced formulation”) – hier handelt es sich um eine Zusammensetzung von Zuckermolekülen, wodurch sich viele Bioderma Pflegeprodukte kennzeichnen. Deren Wirkung besteht insbesondere in der Feuchtigkeitsspende. Dazu gehören u.a.: Glucose, Rhamnose, Xylose, Mannose, Mannitol, Xylitol und Fructooligosaccharide in verschiedenen Kombinationen (Patent).

Patente hin und her, die AR Sonnencreme von Bioderma ist aber tatsächlich nicht nur eine Zusammenstellung von UV-Filtern, sondern kann sich auch entzündungehemmenden und befeuchtenden auf die Haut auswirken.

Als UV-Schutzfilter wurden beigefügt:

  • Octocrylen (am stärksten konzentrierter UV-Filter; kann theoretisch Hautallergien hervorrufen) (UVB)
  • Tinosorb M (UVA/UVB)
  • Tinosorb S (UVA/UVB)
  • Avobenzon (UVA).

Mit Hilfer dieser Kombination wurde sowohl ein hoher UVB-Schutz (+50) als auch ein hoher UVA-Schutz (UVAPF 33) gewährleistet.

Neben Octocrylen, der in der Fachliteratur immer häufiger als Hautallergen vorkommt, wurde in dem Anti-Rötung Sonnenschutz von Bioderma ein zweiter potenziell allergen wirkende Inhaltsstoff beigefügt: der Konservierungsstoff Chlorphenesin. Weil aber die konservierende Wirkung der AR Sonnencreme nicht nur auf Chlorphenesin basiert, ist davon auszugehen, dass die Menge des Irritanten klein gehalten wurde. Trotzdem sollten empfindliche Häute bedenken, dass die AR Creme von Bioderma potenziell reizend sein kann.


Bioderma AR Sonnencreme – meine Erfahrung

Für welche Hauttypen ist die AR Sonnencreme geeignet?

Als ich den Anti-Rötung Sonnenschutz von Bioderma vor einigen Jahren getestet habe, fand ich die Formulierung zu reichhaltig für meine Haut. Inzwischen kann ich die getönte Sonnencreme in den kälteren Monaten problemlos tragen, weil sich meine Haut schrittweise von einer ausgeprägten Mischhaut in Richtung “normal” entwickelt.

Die Konsistenz der Gesichtscreme ist somit reichhaltig und eher bei einer trockenen bzw. einer normalen Haut angenehm zu tragen. Eine leichte Mischhaut könnte damit auch klar kommen.

Für eine ölige bzw. fettige Haut würde ich eher das Avene Sonnenfluid (Review hier) empfehlen (auch getönt zu bekommen).


Wie ist die Konsistenz und das Hautgefühl nach dem Auftrag der Bioderma Creme?

Der getönte Bioderma AR Sonnenschutz ist cremig-fest, läuft somit beim Auftrag nicht zwischen den Fingern (wie etwa die ISDIN Fusion Water Creme SPF 50+ (Review hier) oder NIOD Survival SPF30 → Review kommt bald).

Er lässt sich schnell verteilen und zieht auf einer normalen Haut nach den – obligatorisch zu wartenden 20 Minuten – restlos ein.

Getönte Bioderma AR Sonnencreme im Test_Tube

Das Finish ist allerdings, anders als etwa bei Sonnenschutzprodukten von Avene, nicht samtig, sondern etwas klebrig und die Haut muss anschließend sanft abgetupft werden.

Eine dünne Schicht eines geeigneten Primers würde eine gute Foundationsbasis bilden oder – wenn man keine Foundation trägt – das leicht Klebrige beseitigen.

Ein Primer würde auch Abhilfe gegen Abrollen schaffen. Die AR Sonnencreme kann sich nämlich abrollen; tut sie aber nicht immer. Meine letzte Tube, die gerade zu Ende geht, war diesbezüglich überraschenderweise sehr anständig und das Sonnenschutzmittel hat mich nach dem Verteilen nicht zum Zweifeln gebracht. Ich kann mich allerdings an die vergangenen Anwendungen erinnern, wo die getönte AR Sonnencreme doch kleine Würstchen am Gesicht hinterlassen hat. Hier muss man etwas mit der Grundlage kombinieren. Ich trage unter der Sonnencreme das Resist Brightening Serum von Paula’s Choice mit Niacinamid (hier Review) und es klappt ohne Abrollen meist sehr gut.


Wie ist die Tönung der AR Sonnencreme?

Der Bioderma Sonnenschutz AR kommt aus der Tube relativ dunkel aus. Nach dem Verteilen passt sich die Farbe meiner Gesichtsfarbe an. Sofern Du weder ausgeprägt weißhäutiges Schneewittchen noch dunkelhäutig bist, wird die Tönung wahrscheinlich auch passen. Sie liegt übrigens auf der neutralen, leicht gelblichen Seite.

Haut die Sonnencreme von Bioderma eine gewisse Deckungskraft? Ja. Aber sie deckt nur ein bisschen ab. Falls keine besonders sichtbare Hyperpigmentierung oder einzelne Pigmentflecken die Haut schmücken, könnte der Bioderma UV-Schutz eine Foundation ersetzen, weil sie den Hautton ausgleicht.

Getönte Bioderma AR Sonnencreme im Test Swatch.

Getönte Bioderma AR Sonnencreme_Swatch

Die Haut sieht nach dem Eincremen nicht nur eingecremt, sondern auch etwas verschönert aus.

Festgestellt habe ich allerdings zugleich, dass ich eine Foundation auf der AR Sonnencreme nicht mag. Das liegt tatsächlich an der minimalen Tönung, was mir dann das Gefühl beschert, dass meine Haut mit etwas Foundation obendrauf maskenhaft aussehen würde (was sie nicht tut). Das ist eine persönliche Präferenz, die Jede/r von Euch selbst bestimmen muss.


Bioderma AR versus Avene B Protect

Vielleicht stellt sich jetzt für Euch die Frage, wie die beiden Sonnenschutzprodukte – Bioderma AR und Avene B Protect – im Vergleich zueinander stehen? Dazu kann ich gerne berichten und zwar anhand einer Tabelle und Swatches (falls dies nicht ausreicht, beantworte ich Eure Fragen anschließend gerne in den Kommentaren). Eine ausführliche Review zu der getönten Sonnencreme B Protect von Avene findet Ihr hier.

 Avene B Protect (getönt)Avene Sonnenfluid (getönt)Bioderma AR (getönt)
Sonnenschutz-FiltermixTinosorb M (UVA/UVB), Tinosorb S (UVA/UVB), Iscotrizinol (UVB), Avobenzone (UVA)Tinosorb M nano, Tinosorb S, Iscotrizinol, AvobenzoneOctocrylen, Tinosorb M, Tinosorb S,
Avobenzon
UVB- / UVA-WerteUVB(SPF) 50+
UVA 20+ (eher höher als 30)
UVB(SPF) 50+
UVA 20+ (eher höher als 30)
UVB(SPF) 50+
UVA 33
INCI
Zusätzliche Pflegewirkungneinneinentzündungshemmend und befeuchtend
Wasserresistenzneinneinnein
Geeignet bei extremen Wetterbedingungen?neinneinnein
Weißeleffektnein (getönt)nein (getönt)nein (getönt)
Krümeln/Abrollenneinneinkommt vor
Reichhaltigkeitleicht bis mittelsehr leichtmittel
FinishPrimer-Effekt, samtigPrimer-Effekt, samtigetwas klebrig
Geeignet für Kinder?ja (theoretisch)ja (theoretisch)nein
Geeignet für Schwangere?jajaja
Geeignet bei Rosacea?jajaja
Schutz vor Hyperpigmentierung?jajaja
Geruchleicht floral, nicht besonders starkstärker als bei B Protect und bei AR von Bioderma. Er kann als stark empfunden werden.viel dezenter als beide Avene Cremes
Enthält Mikroplastik?jajaja
VerpackungTubePumpspenderTube
Preis / Menge18-20€ | 30ml18-20€ | 50ml18-20€ | 30ml

Getönte Bioderma AR Sonnencreme im Test_Tube swatches

Und auf Wunsch einiger BlogleserInnen noch ein kurzes Video mit Swatches zu einigen getönten Sonnencremes: Von links: Avene: Sonnenfluid, Bioderma: Photoderm AR, Avene: B Protect, NIOD: Survival, NeoStrata: Sheer Physical Protection, Avene: Mineral Sunscreen


Bioderma AR Sonnencreme im Test Fazit

“3-in-1: Sehr hoher Sonnenschutz und Anti-Rötungen-Pflege in einem. Bei Couperose und Rosacea. Ideal auch als Tagespflege für sehr helle, überempfindliche Haut. Mildert Rötungen und beugt deren Neubildung vor. Gleicht das Hautbild aus. Leichte, nicht deckende Tönung passt sich jedem Hauttyp an. Ideal auch für Männer. Nicht fettende Textur. Unparfümiert.” (Bioderma AR) – das verspricht Bioderma

Und die Herstellerangaben finde ich diesmal ziemlich treffend – bis auf die Angabe, dass die Bioderma AR Sonnencreme für eine überempfindliche Haut geeignet ist. Octocrylen und Chlorphenesin sollten sich in einer Formulierung für eine empfindliche Haut nicht befinden, was hier der Fall ist.

Die AR Sonnencreme von Bioderma gehört definitiv zu den getönten Sonnencremes, zu welchen ich am liebsten greife. Die Tönung passt perfekt, die Konsistenz im Winter auch und dem Abrollen, falls zutrifft, versuche ich geduldig entgegen zu wirken.

 


Wo kauft man die getönte AR Sonnencreme von Bioderma?

Auf Amazon und bei Douglas sind die Preise für Bioderma Pflegeprodukte recht hoch. Günstiger findet Ihr die getönte AR Sonnencreme in online Apotheken – etwa:

bei Shop-Apotheke für 12,69€ + BIODERMA Cicabio Erste-Hilfe-Set GRATIS – hier* (versandkostenfrei ab 19€) (Kooperationslink | affiliate*)

oder bei Medpex für  19€, hier* (versandkostenfrei ab 20€) (Kooperationslink | affiliate*)

Die die Tube nur 30ml enthält, müsst Ihr schauen, ob Ihr die Sonnencreme alleine oder als “Topper” –bzw. einen Foundationsersatz – auf einen anderen Sonnenschutz tragen wollt.

Eure Pia


Mehr zum Thema Sonnenschutz

 Schutzt Schatten vor UVA-Strahlen?

 Warum muss man eigentlich 20 Minuten nach dem Auftrag einer Sonnencreme warten?

 Über 40 Reviews zu Sonnenschutzmitteln – für fettige und trockene Haut!

 Stabile Filter in Sonnencremes – welche sind das?


*Affiliate Links bedeuten, dass mir durch Euren Kauf eine geringe Provision zukommt, die sich auf den von Euch gezahlten Endpreis keineswegs auswirkt. Ich deute es als Zeichen Eurer Zufriedenheit mit den Bloginhalten und danke Euch dafür.

Share:

8 Comments

  1. Mi
    April 25, 2020 / 7:48 am

    Die B Protect rollt sich bei mir leoder ab und brennt leicht in den Augen.. Wie sind die anderen zwei bei empfindlichen Augen? Vielen Dank!

    • [email protected]
      Author
      June 25, 2020 / 11:42 pm

      Hallo Mi, leider kann man nicht pauschal sagen, ob ein Produkt in den Augen brennen wird. Bei mir brennen alle drei nicht. Vielleicht könntest Du in einer Apotheke nach einer Abfüllung fragen?

  2. Stephanie
    February 29, 2020 / 9:55 pm

    Hallo Pia,

    vielen Dank für die Review. Werde auch mal das getönte Sonnenfluid von Avene probieren. Mit der ungetönten Variante komme ich super klar. Die Bioderma AR ist für mich leider zu reichhaltig.

    Alles Liebe,

    Stephanie

  3. February 24, 2020 / 1:52 pm

    Eher nichts für mich, aber das Avene Sonnenfluid werde ich mir mal anschauen.

    • [email protected]
      Author
      June 25, 2020 / 11:43 pm

      Mach das unbedingt!

  4. Doro
    February 22, 2020 / 10:58 pm

    Hallo, ich liebe das Avene Sonnenfluid.
    Habe aber bisher nur die ungetönte Version. Wie sieht die Farbe der getönten im Vergleich zu B Protect und Bioderma aus?
    Kann man etwas getönte in die ungetönte Version mischen? Eigentlich sollte man das ja nicht tun, aber weil beides die gleiche ( denke ich zumindest) Sonnencreme ist?
    Und kannst du was zu Deruba sagen? Damit wird ja viel in Zeitungen geworben.
    LG Doro

    • Renate
      March 17, 2020 / 6:07 am

      Liebe Pia,
      danke für deinen Beitrag. Obwohl Bioderma Sonnenschutz mit tollen Filtern (hoher UVA-Filter) herstellt, komme ich leider damit so gar nicht klar. Zu schmierig auf meiner Haut. Und so gerne ich bei meiner Rosacea-Haut die AR verwenden möchte … es geht nicht. Sie krümmelt bei mir unter egal was. Und bei der notwendigen Menge von 1,2 Gramm zieht das “Zeug” partout nicht ein bei mir. Da passt Avene von der Zusammensetzung schon besser zu mir. Aber leider ist die viel zu rotstichig für mich. Geht leider auch nicht.
      Was mache ich: Verwende die (leider extrem teure) Avenene SunsiMed (1,1 Gramm), warte 15 Minuten, arbeite die Creme mit einem Hydrolat ein und gebe dann gegen den trotzdem noch verbliebenen Weißeffekt noch ein bisschen von der Avene mineralische getönt darüber (diese hat zwar aus der Tube eine scheußliche Ka…farbe, aber auf der Haut passt es gut zu mir). Noch ein bisschen warten, eventuelle Reste nochmal mit Hydrolat einarbeiten, je nach Anlass mit ein bisschen Puder mattieren … und gut ist es. Probiere immer mal wieder was Neues aus – komme trotzdem immer wieder zu dieser bewährten Methode zurück. 😉🥰

      • [email protected]
        Author
        June 25, 2020 / 11:46 pm

        Das klingt nach einem guten Plan, liebe Renate.
        Aber: die Sonnencreme von Avene (ohne Duftstoffe) und SunsiMed sind sehr ähnlich zusammengesetzt. SunsiMed ist teuer, weil “medizinisches Produkt” (für diesen Label müssen Firmen extra bezahlen und daher auf die Kunden). Vielleicht wäre die Sonnencreme einen Versuch wert?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »

Looking for Something?

Read previous post:
The Inkey List Meine Hautpflegeroutine
Meine Hautpflegeroutine (4)

Avene – DermAbsolu getönte Creme SPF 30 Die DermAbsolu Gesichtscreme von Avene war ein Fehlkauf im großen Stil. Fangen wir...

Close