Die beste Sonnencreme im SommerIhr wisst ja: Ich habe bereits eine ganze Menge an Sonnenschutzprodukten ausprobiert (Der Verbrauch ist bei mir allerdings nicht repräsentativ, da ich auf mein Gesicht und Hals immer einen Tick mehr als 2mg/cm auftrage. Ja, so bin ich.) Die beste Sonnencreme habe ich trotzdem noch nicht gefunden. Als „bestes“ würde ich ein solches Sonnenschutzmittel betrachten, das immer geht – heiß, kalt, regnerisch… passt immer. Derzeit steht eine Reihe davon in meinem Badezimmer-Schrank und ich entscheide mich jeden Tag aufs Neue, welche Tube dran sein soll.


Gibt es „die“ beste Sonnencreme oder braucht man mehrere?

Klar, fragen sich jetzt meine lieben Leserinnen und Leser, die höchstens ein Sonnenschutzpräparat besitzen, worüber ich gerade rede… ? Muss man denn überhaupt mehr als eine Sonnencreme besitzen? Nein, muss man nicht. Warum ich dennoch den Besitz von unterschiedlichen Sonnenpräparaten für sinnvoll halte? Weil nicht alle Sonnenschutzprodukte gleich formuliert sind. Manchmal braucht man eine Sonnencreme, die super schnell einzieht, weil man gerade in Eile ist. Manchmal kommt ein sehr Wasser resistenter UV-Schutz mit dem höchsten Lichtschutzfaktor zum Einsatz, da man den Tag draußen verbringen will. An einem anderen Tag regnet es wiederum und man kann sich für einen etwas reichhaltigeren Sonnenschutz entscheiden, der aber zusätzliche Goodies (etwa Niacinamid und Vitamine) enthält, usw.

Nicht anders verhält es sich übrigens mit Taschen oder Schuhen, wenn Ihr gerade nach einem Vergleich sucht… 🙂

Kurz vor unserem Urlaub stellte sich die Frage, welche Sonnenprodukte bei der Hitze mitgenommen werden sollten? Daher habe ich meine Gesichtssonnencremes neu sortiert und zunächst einmal diejenigen in die vorderste Reihe geschoben, die ich im Sommer verwende.

Unten möchte ich mit Euch teilen, welche Sonnenschutzpräparate bei mir im Sommer am besten funktionieren und warum. Zur Erinnerung: Meine Gesichtshaut ist eher normal mit etwas öliger T-Zone und einer Neigung zu Pickeln ab und zu ( mehr zu meiner Haut findet Ihr hier).


Meine besten Sonnencremes im Sommer

Die beste Sonnencreme im Sommer muss aus meiner Sicht folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Einsatz von modernsten UV-Filtern
  • Wasser-Resistenz
  • Möglichst leichte Konsistenz | schnelle Einziehzeit
  • Keine fetten Rückstände
  • Möglichst kein Abrollen
  • Möglichst kein Weißeln

Diese Gesichtscremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor verwende ich derzeit (im heißen Sommer!):

Sonnenfluid von Avene

Das Avene Sonnenfluid ist der leichteste, schnell einziehendste und dazu noch Wasser resistente Sonnenschutz mit den besten Sonnenfiltern, der mir bekannt ist. Fast perfekt. Nachteil: Das Weißeln. Im Sommer ist der Weißeleffekt recht stark, da mein Körper etwas gebräunt ist. Lösung: Ich mische das Sonnenfluid von Avene mit etwas super dunkler Puderfoundation und das Ergebnis ist absolut Spitze. Aufwendig ist die Prozedur auch nicht. ( Ausführliche Review zu dem Avene Sonnenfluid findet Ihr hier – inkl. Fotos von der Menge an Puderfoundation, die ich beimische)

Hier findet Ihr einen Beitrag von Mexicolita, in dem auch genau gezeigt wird, wie sie einen mineralischen Sonnenschutz mit einer Puderfoundation mischt.

Die beste Sonnencreme im Sommer Avene Sonnenfluid


Photoderm MAX Sonnencreme von Bioderma

Die Bioderma Photoderm MAX Creme ziehe ich aus dem Schrank heraus, wenn ich plane, den ganzen Tag draußen zu verbringen ohne die Möglichkeit eines erneuten Auftrages der Gesichtscreme. Warum entscheide ich mich dann nicht für oben erwähnte das Avene Sonnenfluid? Nur deshalb, weil ich die UVA-Werte von Bioderma kenne. Und diese sind sehr hoch: UVA/PPD 44. Bei Avene liegt der UVA-Schutz wahrscheinlich bei ca. 32 ( wie bei Sunsimed, da sehr ähnliche Zusammensetzung, hier). Die Bioderma MAX Creme ist reichhaltiger als das Avene Sonnenfluid. Sie ist sehr gut für eine trockene Haut geeignet. Wenn ich aber das Gefühl habe, heute muss unbedingt Bioderma dran sein, dann warte ich geduldig 30 Minuten und tupfe anschließend die fettigen Reste ab. An kühleren Tagen zieht aber auch die Bioderma Photoderm MAX Creme recht gut ein. ( Ausführliche Review zu der Bioderma Photoderm MAX Creme findet Ihr hierDie beste Sonnencreme im Sommer Bioderma


Fusion Water Pediatrics von ISDIN

Die ISDIN Fusion Water Pediatrics ist ein UV-Schutzpräparat, das ich erst vor Kurzem entdeckt habe. Die  SkincareCommunity_de auf Instagram (hier) ist voll von Fotos davon, sodass eine ISDIN Flasche wohl auch bei mir einziehen musste (s. etwa bei Marianna). Was ich für unmöglich gehalten habe, ist wahr: Das ISDIN Fusion Water ist noch leichter als das oben erwähnte Sonnenfluid von Avene. Dazu weißelt die Gesichtscreme so gut wie Null und ist Wasser resistent! Die beste Sonnencreme für den Sommer? Fast. Die Filter gehören nämlich nicht zu den modernsten. Allerdings findet man in der Formulierung eine Menge an stabilisierenden Inhaltsstoffen. Daher würde ich stark daran glauben wollen, dass die ISDIN Fusion Water eine gute Schutzwirkung entfaltet. Kann das jemand, der zu Pigmentflecken neigt, bestätigen? ( Inzwischen findet Ihr eine Review zu der ISDIN Fusion Water Pediatrics Sonnencreme hier)

Die beste Sonnencreme im Sommer ISDIN Fusion Water

Die beste Sonnencreme im Sommer ISIDN Fusion Water Pediatrics


Mattifying Face Fluid Dry Touch von Vichy

Vichy Ideal Soleil Mattifying Face Fluid Dry Touch hatte bei mir bis vor Kurzem dieselbe Funktion wie das ISDIN Fusion Water (ein schneller, unkomplizierter, nicht weißelnder Auftrag). Jetzt wird Vichy an sehr warmen Tagen durch ISDIN ersetzt. Die Vichy mattierende Sonnencreme fürs Gesicht weißelt nicht, hat gute UV-Filter und zeichnet sich durch Wasser Resistenz aus. Sie ist etwas reichhaltiger als das ISDIN Fusion Water, zieht aber gut ein. Diese Creme ist für Mischhäute, normale Häute – und während der Hitze auch für trockene Häute – gut geeignet. Eindeutig nervig ist allerdings die Parfümierung der Vichy Gesichtscreme. Das ISDIN Fusion Water riecht hingegen sehr dezent nach einem Baby Pflegeprodukt. ( Zu einer Review von dem Mattifying Face Fluid von Vichy geht es hier lang).

Die beste Sonnencreme im Sommer Vichy


Beste Sonnencreme im Sommer – Tabelle

In der unteren Tabelle findet Ihr eine kurze Übersicht zu den oben erwähnten Sonnencremes.

Avene SonnenfluidBioderma Photoderm CremeISDIN Fusion WaterVichy Mattierendes Fluid Dry Touch
Einsatz von modernsten UV-Filtern          
Wasser-Resistenz 
Möglichst leichte Konsistenz | schnelle Einziehzeit 
Keine fetten Fettrückstände 
Möglichst kein Abrollen 
Möglichst kein Weißeln

 


Die beste Sonnencreme im Sommer – meine Tipps!

Am Ende habe ich für Euch noch zwei Sonnenschutz-Tipps:

Die Quelle und Detailaspekte werde ich Euch noch nachliefern, jetzt nur so viel, dass sogar ein guter Sonnenschutz am Ende des Tages um 40% seiner Schutzwirkung verliert. Die Auswahl der Sonnencreme soll also durchaus von der Jahreszeit und der Tageslänge abhängen.

Je länger der Tag, desto besser sollten die UV-Filter sein und der Sonnenschutz sollte unbedingt Wasser resistent sein.


Mehrere oder nur eine? Hauptsache: nie keine!

Die meisten gut schützenden Sonnenpräparate sind unmöglich beim Auftrag und Hautgefühl. Sie weißeln, glänzen, fetten nach, stinken und sind generell sehr umständlich in jeder Hinsicht. Viele von uns sind also froh, wenn wir mit einem Sonnenschutzprodukt halbwegs zu Recht kommen. Daher möchte ich zum Schluß darauf hinweisen, dass eine breite Palette an Sonnencremes selbstverständlich kein Muss darstellt. Es ist eher für diejenigen gedacht, die schon viel ausprobiert haben, sich mit Hautpflege gerne beschäftigen, gerne experimentieren und genauso gerne ein paar mehr Tuben und Fläschchen mit Hautpflege im Schrank haben. Jeder Sonnenschutz ist besser als keiner. Mehrere Gesichtscremes können das Leben erleichtern, aber auch erschweren… Falls Ihr die beste Sonnencreme bereits gefunden habt, prima! Ihr seid auf der sicheren Seite!

Und: Bitte erzählt uns unbedingt darüber!

Ich grüße Euch herzlich

Eure Pia


Summary
Die beste Sonnencreme im Sommer
Article Name
Die beste Sonnencreme im Sommer
Description
Was ist die beste Sonnencreme im Sommer? Es gibt bestimmt nicht nur eine. In dem Artikel findest Du einige Vorschläge, welche für Deinen Hauttyp in frage kommen. Die beste Sonnencreme im Sommer muss aus meiner Sicht folgende Eigenschaften aufweisen: Einsatz von modernsten UV-Filtern Wasser-Resistenz Möglichst leichte Konsistenz | schnelle Einziehzeit Keine fetten Rückstände Möglichst kein Abrollen Möglichst kein Weißeln
Blog Name
Publisher Name
Skincare Inspirations
Publisher Logo

23 Kommentare

  1. Hey Pia,

    ich habe in den letzten anderthalb Jahren wirklich viele Tuben Isdin geleert, weil sie einfach die angenehmste Textur hat, die ich bei einer Sonnencreme je erlebt habe. Selbst Paulas Sonnencremes ziehen in meine Haut nicht richtig ein.
    Nach deinen Schwärmereien hab ich mir letztens die neue Avene geholt, aber nein. Wie alle anderen Sonnencremes außer der Isdin legt sie einen Film auf meine Haut, der absolut nicht wegzieht. Wenn die aufgebraucht ist, werde ich reumütig zu meiner alten Flamme zurückkehren 😀

    Liebe Grüße!

    1. Author

      Liebe Sartrellit, welche von den ISDIN Cremes hast Du denn? Die Pediatrics?

      1. Hallo Pia,

        nein, ich die Fotoprotector Water Fusion ist mein persönlicher Liebling, was ihr Verhalten auf meiner schwierigen Haut angeht 🙂

        Liebe Grüße

  2. Jeder Sonnenschutz ist besser als keiner, da bin ich ganz bei Dir. Meine Sonnencreme ist die von ISDIN, ich finde sie so komfortabel, da akzeptiere ich die etwas veralteten Filter durchaus.

    Anne – Linda, Libra, Loca

    1. Author

      Verwendest Du die Pediatrics oder die normale Fusion Water? Denn Pediatrics enthält Tinosorb S, was die ganze Formulierung in meinen Augen recht vernünftig erscheinen lässt. Ja, ich erinnere mich daran, dass Du die Creme magst. 🙂

  3. Hallo Pia, vielen Dank – deine Reviews sind wie immer super hilfreich. Den ISDIN Pediatrics werde ich nun auch ausprobieren :-). Bioderma ist auch meine Sonnenschutz-Wahl für lange Tage – bevorzuge aber die Lait/Milk in der 100 ml Tube. Und das Avene Fluid mag ich auch supergerne. Da ich sehr blass bin, hab ich mit dem Weißeln auch gar kein Thema. Alles Liebe, Stephanie

    1. Author

      Liebe Stephanie, die ISDIN wird Dir sehr wahrscheinlich zusagen! Die Bioderma Milk muss ich endlich mal auch ausprobieren!

  4. Die einzige Sonnencreme, die keinen ekelhaften Fettfilm be mir hinterlässt, ist die Resist von Paula’s Choice (die dunkelblaue). Nach diversen Tests anderer Cremes bleibe ich nun dabei. Weißeln ist für mich ein absolutes No Go, ich bin eh blass wie ein Gespenst. Das muss ich nicht noch intensivieren!

    1. Author

      Hauptsache: Du hast eine Sonnencreme gefunden, die für Dich funktioniert. Ekeln muss sie wirklich nicht, oder? Viele Grüße! 🙂

  5. ISDIN hat eine hervorragende Textur + Einziehverhalten – kein Weißeln, kein Nachfetten; einzig die Parfümierung stört meine Rosacea Haut. Das von Dir erwähnte Pediatrics habe ich nicht getestet, aber dafür das andere Pediatrics : „Fusion Fluid Mineral Baby“(kein „Fusion Water“). Weißelt natürlich, hat aber eine leichtere Konsistenz als viele andere mineralische Produkte; kein Nachfetten.
    Vielleicht sollte ich das Pediatrics Fusion Water mal testen; zu erfragen wäre, ob die Duftstoffe reizärmer sind als bei der Erwachsenen Version.
    Ansonsten sind meine klaren Favoriten für das Gesicht: Neostata „Targeted Sheer Physical Protection“ und Heliocare 360° „mineral tolerance fluid“. Ersteres nicht häufig in D anzutreffen, letzteres über spanische Apotheken zu beziehen.
    Bin sehr gespannt auf Deine Einschätzung hinsichtlich des ISDIN pediatric Fusion Waters!
    Sonnige Grüße von der Fee :))

    1. Die Water Fusion ist eigentlich mild parfumiert, ich würde aber auch eine gänzlich unbeduftete Version toll finden. Schade, dass deine Haut da trotz der milden Parfumierung reagiert.

    2. Author

      Liebe Fee, die Pediatrics ist fast 1:1 wie die normale Fusion Water formuliert – inkl. Duftstoffe.
      Die Creme von Neostrata hatte ich auch, kann mich aber nicht daran erinnern, warum mir diese nicht zugesagt hat. Zeichnet sich die Heliocare 360 auch diesen Pfirsisch-Duft aus? Danke für das tolle Feedback!!!

      1. Hallo Pia,
        ich habe sowohl die Neostrata wie auch das Heliocare ausprobiert:
        Heliocare ist cremiger, Neostrata öliger im Auftrag. Beide dunkeln bei mir etwas nach. Finde Heliocare nicht/kaum beduftet. Heliocare ein wenig matter nach dem Einmassieren als Neostrata.
        Habe aber durch die Nutzung von Neostrata gemerkt dass mir das enthaltene PHA gut getan hat (bzw. ich nach einem Benefit Brow Bar Besuch wieder etliche dicke rote zystische Pickel oberhalb der Braue bekommen habe wegen der Säure) – weniger Unterlagerungen, etwas ausgeglichenere/ruhigere Haut, etc.
        Da ich auch bei diversen SPFs etc Probleme habe dass sie richtig einziehen werde ich mal die ISDIN (oder die Pediatrics wg Filter) ausprobieren.
        LG siesn

      2. Liebe Pia,
        nun habe ich mich durchgetestet: bei ISDIN „Fusion Water Pediatrics“ scheint die konsistenz zunächst ein Ideechen reichhalter als bei der Erwachsenen – Version, was sich nach dem schnellen Einziehen aber relativiert. Matt, matt, matt. Ich vertrage sie trotz des Parfums anstandslos – also gab es sicherlich eine andere Ursache für die Irritation.

        Die ISDIN „Pediatrics Fusion Fluid Mineral Baby“ hat eine leichtere Konsistenz als vergleichsweise Clinique od. Avene, etwas reichhaltiger als Neostrata od. Heliocare Tolerance Fluid. Weißelt natürlich – hat jedoch ein gutes Einziehverhalten, das Weißeln ist m.E. nicht so stark wie bei Avene. Vertäglichkeit bei mir sehr gut. Foundation läßt sich sehr gut darüber auftragen.

        Sonnige Grüße!

        1. Author

          Danke! Deine Erfahrung mit den ISDIN Produkten entspricht weitgehend meinen eigenen. Die Mineral Baby Version fand ich jedoch sehr fettig. Anfangs. Nach ca. 20 Minuten war das bekannte Primer-Finish da und die Creme zog recht gut ein. Für mich aber zu reichhaltig und weißelnd. Viele Grüße!

  6. Liebe Pia, deine Blogs sind genau das, wonach ich schon seit längerer Zeit gesucht habe. Danke! Ich habe mich nur gefragt, ob dir eigentlich die Sonnencreme „Uriage Bariésun XP Creme SPF 50+“ bekannt ist, weil er einen sagenhaften PPD Wert von 65 hat. Ich habe bereits die 3. Tube in Gebrauch und muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin.

    1. Author

      Hallo liebe Tabea, in Bezug auf die Uriage Creme habe ich mehrfach gehört, dass sie super reichhaltig sein sollte. PPD von 65 ist in der Tat wunderbar! Aber ich fürchte, ich könnte mich täglich nicht dazu zwingen. (Ich habe die Uriage Matte zu Hause. Die Creme weißelt und ist recht reichhaltig. Mit matt hat sie nichts zu tun…. leider nichts für mich.)

      Es gibt übrigens eine Creme von ISDIN mit PPD über 60 – „Spot“ heißt sie. Alles wäre prima, da sie super leicht ist, wenn nicht der Alkoholgehalt. Ich werde ISDIN nach dem genauen Wert fragen, schätze aber, dass er bei 10% liegt. Das ist mir etwas zu viel… für einen Urlaub aber fände ich es gut geeignet.

      Ich freue mich jedoch für dich, dass Du deine Creme – und dazu noch eine so tolle – gefunden hast!
      Viele Grüße und danke für Deine Rückmeldung!
      Pia

  7. Liebe Pia,
    danke für die schöne Übersicht.
    Wie schon geschrieben, ist es schon schwer genug, EINE passende Sonnencreme zu finden – vor allem, wenn wie bei mir neben dem angenehmen Hautgefühl und des ausreichenden UV-Schutzes auch noch Kriterien wie vegan und tierversuchsfrei hinzu kommen. Spätestens, wenn dann aus Gründen des Umweltschutzes auch noch auf Silikone und Mikroplastik geachtet werden soll, gestaltet sich das Ganze zur Suche nach dem heiligen Gral 😀 Zudem vertrage ich im Gesicht absolut keine chemischen Filter, nicht einmal die modernsten in bester Formulierung, weswegen ich schon für mich teure Produkte von Uncover Skincare, Avene und Bioderma an Dekolleté und Armen aufbrauchen musste. Inzwischen sind bei mir trotzdem drei Produkte dauerhaft eingezogen: die Alga Maris Sonnencreme mit LSF 50, die Derma E Sonnencreme und die Innisfree Triple Care. Da letztere schwer erhältlich ist und zudem einige nicht umweltverträgliche Stoffe enthält, nutze ich die eigentlich nur an heißen Tagen, da sie absolut nicht fettet und bombenfest hält. Die Derma E ist vom Hautgefühl ebenfalls toll, hat aber nur einen LSF von 30, weswegen ich mich für den Sommer noch einmal an die Alga Maris ran gesagt habe, die mich beim ersten Versuch wegen des Fettens und des starken Weißelfaktors abgeschreckt hat. Daher mische ich sie jetzt immer mit der getönten Sonnencreme von Alga Maris und puder nach der Einwirkzeit ab, damit ist sie für mich zur Jeden-Tag-Sonnencreme geworden. Neben der unkomplizierten Erhältlichkeit und den umweltverträglichen Incis habe ich auch das Gefühl, dass der hohe Zinkanteil meiner unruhigen, zu Unreinheiten und Coupérose neigenden Haut sehr gut tut. Beim Abschminken abends merke ich dann auch immer, dass sie tatsächlich den ganzen Tag über bombenfest gehalten hat. Leider können mineralische Filter ja nie so gut schützen wie moderne chemische, aber die Sonnencreme hat sich diesmal sogar bei einem einwöchigen Campingaufenthalt bewährt, bei dem ich quasi von morgens bis abends der Sonne ausgesetzt war. Ich bin zwar ganz leicht braun geworden, aber weder sind meine Sommersprossen explodiert wie in früheren Jahren, als ich noch keinen täglichen Sonnenschutz verwendet habe, noch haben sich irgendwelche neuen Pigmentflecken gezeigt, zu denen ich neige.
    Richtig schwierig finde ich übrigens, eine Sonnencreme für den Körper zu finden. Dieses Jahr war die einzige Variante eine Limited Edition von DM, das Sundance Kinder Anti-Sand Gel 50. Ohne Alkohol, ohne Octotrylene und mit Tinosorb-Filtern! Ich habe mir davon im Abverkauf direkt noch einmal 10 Tuben gesichert, das reicht dann hoffentlich für dieses und nächstes Jahr. 😉

  8. Liebe Pia,
    Heliocare 360° ist unparfümiert, hat aber, wie so manch´unbeduftetes Produkt einen speziellen Eigengeruch der mich hierbei nicht stört.
    Sonnige Grüße von der Fee

  9. Hallo Pia,
    danke für die Empfehlungen. Habe leider Probleme mit hartnäckiger Akne/Unreinheiten und da scheint es sehr schwierig einen verträglichen Sonnenschutz zu finden.

    Am besten bisher war die mit der goldenen Schrift von Dr Jetske Ultee. Leider nur SPF30 und nicht wasserfest, da ich aber sehr viel schwitze (danke Nebenwirkung von Aknenormin, die nie wieder wegging -.-) ist das fürn Alltag keine Option.
    Von dem Avene Fluid bekomme ich leider etliche verstopfte Poren und Blackheads auf der Stirn.

    Heute zum ersten mal die Vichy ausprobiert. Fühlt sich super an, und sieht auch super aus. Macht einen schönen Glow, bin gerade richtig verliebt^^ wäre schön wenn ich die vertragen würde. Leider habe ich nirgendwo „nicht komedogen“ gelesen, was mir etwas Sorgen bereitet.

    Danach werde ich die ISDIN testen

    1. Hi, hast du schon mal das A-Derma Mattierendes Fluid LSF 50 speziell für Haut zu Akneneigung probiert? Meine Haut wurde sogar besser dadurch. Generell von drn Inhaltsstoffen gut (keine Parabene, kein Octocrylen, hypoallergen beduftet – ohne wärs natürlich besser gewesen).

      1. nein habe ich nicht. Vielen lieben Dank für den Tipp, Julie 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.