Caudalie gehört zu Kosmetikmarken, die durchaus das Potenzial haben gute und nicht überteuerte Produkte herauszugeben, da viele davon effiziente, antioxidativ wirkende und Hautbarriere reparierende Inhaltsstoffe enthalten. Vor einiger Zeit ging ich durch die Caudalie Homepage, habe mir die INCI-Listen der Produkte angeschaut (die lobenswert vollständig neben jedem Präparat veröffentlicht werden) und fand diese Gemische von sehr guten & sehr schlechten Inhaltsstoffen recht deprimierend. Damit war Caudalie für mich zunächst einmal abgehakt. Ist die Caudalie Vinosource Pflegereihe anders? Gleich schauen wir uns das an.

Caudalie Vinosource in aller Munde

Seit einiger Zeit kann man nämlich auf Instagram Bildchen mit vier (neuen?) Cremes aus der Caudalie Vinosource Produktreihe bewundern. Dies machte mich neugierig – da Polyphenole tatsächlich stark antioxidativ wirken – und bewog dazu, die Homepage noch mal zu konsultieren. Weiter unten findet Ihr meine Meinung zu sechs  Caudalie Vinosource Pflegeprodukten. Auf Eure Einschätzung dazu bin ich schon sehr gespannt!

caudalie vinosource white.png


Caudalie Vinosource – Stark nährende samtige Creme

Meine Meinung: Diese Creme ist enttäuschend formuliert; es mattiert zwar vermutlich ganz gut (u.a. dank tapioca starch Silikone). Doch wo sind in dieser Formulierung das Wasser in der Haut effizient bindende Inhaltsstoffe (humectants)? Butelyn- und weiter unten Pentylenglykol sind bisschen zu wenig, um diese Creme als effizienten Feuchtigkeitsspender zu bezeichnen. Die Alkohol-Beigabe liegt um 1% – zwar nicht sehr beunruhigend, dennoch unnötig. Der als potenzieller Allergieauslöser qualifizierte Duftstoff Benzyl Alkohol gibt dem Ganzen wohl noch zusätzlich eine leckere Beduftung. Die Produktreihe Sebium von Bioderma bietet viel bessere Alternativen. Eine mattierende Reihe bietet auch die Apothekenmarke Eucerin. Am Telefon werdet Ihr auch gerne beraten. Das einzige Faszinierende an der Caudalie-Creme ist wohl das Hersteller-Versprechen: "Dieses extrem leichte Fluid mattiert sofort und reduziert dauerhaft den Talgüberschuss". Wie kann diese Creme "dauerhaft" den Talgüberschuss reduzieren? Weiß das jemand? Faszinierend, indeed.


Caudalie Vinosource – Feuchtigkeit spendendes Sorbet

Meine Meinung: Diese Creme wäre schön formuliert, wenn nicht die Beigabe des penetranten Duftes. Das Produkt ist wohl leicht, enthält feuchtigkeitsspendende, leicht okklusiv-wirkende und antioxidative Inhaltsstoffe. Doch lässt sich das Produkt als "Das Wundermittel für empfindliche Haut" bezeichnen? Nein. Eine empfindliche Haut sollte duftstofffrei formuliert sein und gute hautberuhigende bzw. entzündungshemmende Inhaltsstoffe enthalten. Das ist wohl eine nette Creme für eine junge Mischhaut und zugleich jemanden, der unbedingt stark beduftete Pflege in seinem Leben braucht.


Caudalie Vinosource – S.O.S Feuchtigkeitsserum

Meine Meinung: Ein gut formuliertes Feuchtigkeitsserum sollte in erster Linie effiziente Feuchthaltemittel enthalten. Sogar die dreifach günstigeren Seren von Sebamed (Gel für unreine Haut) und Rival de Loop (Anti Age Performance) enthalten mehr davon. Dieses Produkt spendet durchaus Feuchtigkeit. Dennoch findet Ihr eine ganze Menge von besseren Alternativen ohne Parfüm in der Mitte der INCI-Liste.


Caudalie Vinosource – Nährendes Nachtöl

 Meine Meinung: Dieses Produkt ist wahrlich grauenvoll formuliert. Zwei aus den "6 aktiven und 100% natürlichen Ölen" sind ätherische Öle. Beide gelten als Allergene. Denen folgen sieben (!) weitere ätherische Öle, die allesamt als Allergene gelten. (Geraniol, Farnesol und Eugenol (plus Linalool und Limonene, falls oxidiert) gehören zu Duftstoffen, die inzwischen als starke Hautallergene qualifiziert sind). Man schaut & staunt...


Und was denkt Ihr? Habt Ihr die Produkte bereits ausprobiert bzw. wollt Ihr sie testen? Benutzt Ihr Pflegepräparate Caudalie?

PS. Der Titel enthält einen humoristischen Teil, um ein Lächeln auf eurem Gesicht zu zaubern! 🙂

Eure Pia    

Zu allergenen Duftstoffen in Pflegeprodukten könnt Ihr auf dem Blog hier nachlesen:

Ätherische Öle in Hautpflege

 Allergene Duftstoffe in Kosmetika 


Weitere Beiträge aus der Reihe: "Absurde Versprechen rund um Skincare"

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Retinoide

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Pflegeprodukte in Drogerien!

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Emotionen vs Fakten. Träumst Du noch oder pflegst Du schon?

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Sind teuere Pflegeprodukte besser?

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Dr. Alkaitis und seine Gemüse-Maske

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Caudalie Vinosource – lohnt sich das?

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Drogeriepflegeprodukte – ernüchternd? Ach was! 

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Hautpflege ohne Konservierungsstoffe – sinnvoll?

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Werbesprüche der Beautyindustrie – Augen auf, Ohren zu!

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Kosmetikindustrie und Fake Reviews

  Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Muss Hautpflege teuer sein? Vielleicht...

8 Kommentare

  1. Ich hatte mal was von Caudalie weil ich dir Marke so ansprechend fand. Habe aber leider nichts davon vertragen. Passt ja dann auch zu deinem Eindruck.

    LG Gwen

  2. Ich muss sagen, dass mich caudalie noch nie recht überzeugt hat. Schon bevor ich mich mit inci beschäftigt habe fand ich den Duft oft zu penetrant. Deswegen hab ich sie links liegen lassen. Seitdem ich die inci wahrnehme erst recht. So richtig konnte ich den hype aber noch nie verstehen.

  3. Ich hatte mir mal die: Polyphenol C15 Anti-Wrinkle Eye & Lip Cream aufschwatzen lassen – als effektive und pflegende Augencreme. Am Auge war ich gar nicht zufrieden, sie machte die Haut am Auge kurzfristig weich, aber zu weich dass dadurch Knitterfältchen entstanden, die ich sonst nicht habe. Die Haut ließ sich regelrecht hin und her schieben. Über die Zeitdauer eines Tages oder einer Nacht reichte mir auch die Pflege Wirkung nicht aus.
    Jetzt benutze ich sie als Lippencreme, bei trockenen Lippen. Da macht sie einen richtig tollen Job. Da sie gut und schnell die Lippen weich macht und komplett einzieht, kann ich nach kurzer Zeit einen Lippenstift auftragen.
    Nachkaufen würde ich sie nicht, als Lippenpflege ist sie mir zu teuer.
    LG Blunia

  4. Danke für diesen übersichtlichen Post. Die Sorbet Creme hatte ich mir auch bereits einmal gekauft und meine sensible Haut hat auch nicht sehr gut reagiert. Schlussendlich habe ich sie dann abgesetzt, obwohl sie noch zur Hälfte voll war. Eigentlich schade, sie hat sich auf der Haut nicht schlecht angefühlt und ich hatte damit auch genug Feuchtigkeit.

  5. Jaja, die liebe französische Kosmetik…Mein Eindruck: Ohne (penetrante) Beduftung in sämtlichen Kosmetika (bis auf wenige Ausnahmen) geht bei denen wohl nichts…

  6. Ich war von Caudalie bisher leider immer enttäuscht, trotz vieler Berichte über angebliche gute Verträglichkeit. Das SOS-Serum mochte ich vom Gefühl und Gerucht noch, aber die Cremen haben meine eigentlich unempfindliche Mischhaut gereizt und sie hat gebrannt. Aktuell habe ich eine Reisegröße eines Gesichtsreingungsschaumes, das mir aber auch viel zu sehr entfettet – gerade so viel, dass die Haut noch nicht wirklich spannt, aber schon so viel, dass sie sich zu trocken anfühlt und eine Creme will. Das will ich am Abend aber nicht…… Da ist mir die Oil Cleansing Method 1000x lieber!
    In den Cremen hat mich übrigensd as Silikon immens gestärt, weil meine Haut dann immer noch mehr fettet. Not intended bei einer Oil Stop-Formulierung!

    1. Author

      Hast Du eine empfindliche Haut? Bei unempfindlicher, normalen Haut werden reizende Produkte nicht als solche wahrgenommen. erst wenn die Hautbarriere etwas beschädigt ist, merkt man, dass sie nicht gerade optimal sind. Welches Öl zur Reinigung nimmst Du denn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.