Avene Sonnenfluid Emulsion Sunsimed1Seid Ihr auf der Suche nach einem super leichten, Wasser resistenten und reizarmen Sonnenschutz? Dann passt bitte gut auf. Vor einigen Wochen haben einige aufmerksame Köpfe auf Instagram entdeckt, dass Avene ein Sonnenschutzprodukt aus dem Sortiment genommen und ein neues hinzugefügt hat: Nicht mehr erhältlich ist die Sonnenemulsion,  über welche ich in diesem Blogpost im Vergleich zu Avene Sunsimed geschrieben habe. Als Ersatz für die Emulsion wurde ein Sonnenschutzpräparat namens Sonnenfluid hinzugefügt. Um es vorab zu sagen: Das Avene Sonnenfluid ist die leichteste Wasser resistente Sonnencreme auf dem Mark mit einem ausgezeichneten Mix an UV-Filtern. Doch wie alle anderen Sonnenschutzpräparate, hat auch das Avene Sonnenfluid einige Mankos. All das werden wir heute besprechen. Am Ende kommt ein Vergleich aller drei Avene Sonnencremes: des Fluids, der Emulsion und Sunsimed.


Das neue Avene Sonnenfluid

Auf der Homepage von Avène wurden dem Sonnenfluid folgende Eigenschaften zugeschrieben:

  • „Wirksam gegen Sonnenunverträglichkeiten (z.B. Sonnenallergie), Schwangerschaftspigmentierung (Melasma), lichtbedingter Hautalterung, langfristigen Hautschäden und Pigmentflecken
  • Mit Matt-Effekt
  • Wasser- und schweißfest
  • Mit hautberuhigendem Avène Thermalwasser
  • Ohne Duftstoffe
  • Ohne Silikone
  • Ohne Weißeleffekt
  • O/W-Emulsion“

Das klingt zunächst einmal viel versprechend, oder? Schauen wir und jetzt genauer die wichtigsten Eigenschaften der neuen Gesichtssonnencreme von Avene.


Avene Sonnenfluid – Hautgefühl & Finish

Das Neue an dem Sonnenschutzprodukt der französischen Kosmetikmarke ist die „NUDE SKIN FEEL TECHNOLOGIE“. Demnach soll das Avene Sonnenfluid  weder „spürbar auf der Haut“ noch „klebrig und fettend“ sein. Außerdem soll die Gesichtscreme schnell einziehen und ein „beruhigendes, seidiges Hautgefühl“ aufweisen.

Diejenigen, die meine Beiträge über Sinn und (meist) Unsinn von Werbeversprechen der Kosmetikindustrie kennen ( hier), werden jetzt stauen: Die Nude Skin Feel Technologie hat wirklich was! Das Hautgefühl nach dem Auftrag der Sonnencreme ist wie beschrieben sehr gut: das Gesichtsprodukt zieht äußerst schnell ein und hinterlässt einen ausgezeichneten Primer-Effekt. Im Vergleich ist die Sonnenemulsion etwas (minimal) reichhaltiger und das Finish nicht so „smooth“. Das Fluid ist hingegen weder klebrig noch fettend. Das Hautgefühl finde ich zwar nicht „beruhigend“ (wie kann man sich das überhaupt vorstellen?), dennoch durchaus seidig.

Ist das Finish des Sonnenschutzmittels von Avene matt? Ja. Es ist nicht pudrig- bzw. tot-matt. Dennoch glänzt die Haut nach dem Auftrag auch nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass ölige Hauttypen das Fluid als einen täglichen Sonnenschutz akzeptieren würden.

Trockenen Häuten würde ich die Creme hingegen nicht empfehlen. Hast Du eine trockene Haut, werden a) zum einen Deine Hautschüppchen betont. b) Zum anderen wird Deine Haut noch matter, d.h. trockener, aussehen als sie das bereits ist.

Bist Du trotz einer trockenen Haut mit reichhaltigeren Sonnenschutzprodukten bislang nicht zufrieden, frage in einer Apotheke nach einer Probe des Fluids. Es hat sich rumgesprochen, dass diese derzeit in vielen Apotheken angeboten werden.

Avene Sonnenfluid Emulsion Sunsimed


Avene Sonnenfluid – INCI

INCI-technisch ist das Avene Sonnenfluid mit einem sehr guten Mix von UVA- und UVB-Filtern ausgestattet: Tinosorb M, Tinosorb S, Iscotrizinol und Avobenzone. Es enthält weder Oxybenzone noch Oxinocate oder Octocrylene, die eine empfindliche Haut reizen könnten. Pflegen wird die Sonnencreme nicht. Es ist weder feuchtigkeitsspendend noch enthält es für die Gesichtshaut besonders günstige  Inhaltsstoffe. Eine ölige Haut wird wohl keinen Feuchtigkeitsmangel dadurch erfahren. Eine Misch- bzw. normale Haut würde unter der Sonnencreme ein leichtes Feuchtigkeitsserum brauchen. Da die Creme keine Antioxidantien in wirksamen Mengen enthält, bietet sich außerdem, im ersten Schritt der morgigen Pflegeroutine, ein leichtes Serum mit Antioxidantien zu verwenden.


Sonnencremes von Avene und der Weißeleffekt

Auch wenn viele der oben genannten Versprechen bezüglich des neuen Avene Sonnenproduktes stimmen, stirbt die Hoffnung auf eine nicht weißelnden Sonnencreme bereits nach dem ersten Auftrag. Der Weißeleffekt ist zwar mit einigen mineralischen Sonnencremes nicht vergleichbar. Dennoch lässt sich ein deutlich sichtbarer weißer Schleicher nicht verleugnen. Je dunkler die Haut, desto „interessanter“ wirkt sich der Weißeleffekt aus. Das haben leider auch die meisten Sonnenschutzprodukte von Avene gemeinsam.

Da diese Sonnencreme jedoch so viele Vorteile aufweist, könnte man versuchen, dem Weißeleffekt mit „Hausmitteln“ entgegen zu wirken.

Wisst Ihr, wie meine Methode gegen den weißen Schleier aussieht?

Da ich den UV-Schutz mit keiner Flüssigkeit (etwa einer Foundation) mischen möchte (auch nicht mit einem anderen Sonnenschutz!), gebe ich dazu eine sehr kleine Menge vom mineralischen Puder in einer recht dunklen Nuance. Ihr könnt auch ein dunkles losses Gesichtspuder oder Bronzer beimischen. Je dunkler die Farbe, desto besser, denn so braucht man nur eine extrem kleine Menge des Puders.

Auf den unteren Bildern könnt Ihr sehen, dass die Menge des Puders tatäschlich minimal ausfällt. Ich verwende Bare Minerals Matte in Medium Deep. Avene Sonnenfluid und MineralfoundationAvene Sonnenfluid Bare Minerals Matte


Avene Sonnenfluid – mein Fazit

Generell bewerte ich das neue Sonnenschutzpräparat von Avene als die leichteste Wasser resistente Sonnencreme auf dem Markt, die zugleich einen sehr guten Schutz vor UVA-Strahlen aufweist. Die parfümfreie Version (es gibt auch eine beduftete) enthält keine bekannten Allergene und verwendet ein stabiles, reizarmes UVA- und UVB-Filtermix. Pflegetechnisch bietet das Produkt nicht viel. Ein leichtes, feuchtigkeitsspendendes Serum mit Antioxidantien sollte womöglich drunter aufgetragen werden. Dem Weißeleffekt könnte man mit einem Bronzer oder durch das Beimischen eines mineralischen Puders entgegen wirken.

  
Filter MixStabil: Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (Tinosorb M, UVB/UVA), Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S, UVB/UVA), DIETHYLHEXYL BUTAMIDO TRIAZONE (UVB), Butyl Methoxydibenzoylmethane (Avobenzone, UVA)
Wasser resistentJa
WeißelnJa, sichtbar
AbrollenNein
FinishMatt. Nicht klebrig. Primer-Effekt
Zusätzliche gute Inhaltsstoffe-
Problematische Inhaltsstoffe-
MikroplastikJa
Zertifizierte NaturkosmetikNein
VeganNein

Sonnenfluid, Sonnenemulsion und Sunsimed – das Avene Trio

Alle drei Gesichtssonnencremes von Avene zeichnen sich durch eine sehr ähnliche Zusammensetzung aus. Die Emulsion und das Fluid sind beinahe identisch formuliert (s. die untere Tabelle). Das Fluid ist matter und leichter, verteilt sich dementsprechend auch einen Tick schwieriger als die Emulsion. Sonst merkt man den Unterschied kaum. Sunsimed ist etwas reichhaltiger und dazu noch überteuert, da es als medizinisches Produkt ausgewiesen wird. Magst Du eine matte Sonnencreme nicht, möchtest Du aber trotzdem keinen reichhaltigen Sonnenschutz verwenden, versuch noch online die Sonnenemulsion zu erwischen. Ist Dir ein matter, schnell einziehender Sonnenschutz recht – könnte das Avene Sonnenfluid zu Deinem besten Freund werden.


Wer von Euch kennt das Sonnenfluid oder sogar alle drei Gesichtssonnenmitteln von Avene? Über Eure Rückmeldungen dazu würde ich mich sehr freuen. Meine Erfahrung mit den Produkten muss Euren nicht gleichen. Und je mehr Erfahrungsberichte, desto hilfreicher der Blogpost. Auf Instagram unter dem Hashtag #mysunscreen_de (klick hier) findet Ihr übrigens weitere Reviews zu dem neuen Avene Sonnenfluid & Vieles mehr.    

Lasst uns austauschen!

Eure Pia

 Avene SunsiMedAvene SonnenemulsionAvene Sonnenfluid
Avene SunsiMedAvene SonnenemulsionAvene Sonnenfluid
Sonnenschutz-FiltermixTinosorb M nano, Tinosorb S, Iscotrizinol, AvobenzoneTinosorb M nano, Tinosorb S, Iscotrizinol, AvobenzoneTinosorb M nano, Tinosorb S, Iscotrizinol, Avobenzone
UVB- / UVA-WerteUVB(SPF)50+
UVA 31,8
UVB(SPF)50+
UVA eher höher als 30
UVB(SPF)50+
UVA eher höher als 30
INCINicht in abnehmender Reihenfolge/teilweise chemisch. Namen!
Zusätzliche Pflegewirkungneinneinnein
Wasserresistenzjajaja
Geeignet bei extremen Bedingungen?bedingtjaja
Weißeleffektjajaja
Krümeln/Abrollenneinneinnein
Texturleicht bis mittelleichtsehr leicht
FinishPrimer-EffektPrimer-EffektPrimer-Effekt
Geeignet für Kinder?jajaja
Geeignet für Schwangere?jajaja
Geeignet bei Rosacea?jajaja
Schutz vor Hyperpigmentierung?jajaja
Geruchneutralneutralneutral
Enthält Mikroplastik?neinjaja
VerpackungPumpspenderPumpspenderPumpspender
Preis / Menge24-29€ / 80ml13-17€ / 50ml13-17€ / 50ml

Hier findet Ihr meine Lieblings-Blogreihe: Absurde Versprechen rund um Skincare

Blogreihe zu allergenen Duftstoffen in Hautpflege findet Ihr hier

Reviews von über 40 Sonnencremes gefällig? Geht hier lang!


 

Summary
Review Date
Reviewed Item
Das neue Avene Sonnenfluid
Author Rating
51star1star1star1star1star

26 Kommentare

  1. Der Sonnenschutz ist zwar INCI-mäßig top, aber aufgrund der hohen Tinosorb-M-Konzentration für mich absolut untragbar, zumindest ohne Schminke und unter Menschen. Ich muss für mein Gesicht 5 Pumpstöße auftragen, da weißelt das Fluid sehr stark leider. 🙁

    1. Author

      Das ist auch meine Erfahrung. Schade, oder? Hast Du versucht, den Weißeleffekt durch das Beimischen eines dunkleren Puders auszugleichen?

      1. Nein, aber ich habe versucht, das Weißeln durch Mischen mit der getönten Version zu reduzieren. Funktioniert gut und die Filter sind identisch, von daher kein Problem, aber der Unterton ist mir zu pinkstichig. Sehr suboptimal, v.a. wenn sie „Ohne Weißeleffekt“ schreibt. All das gilt auch für die sehr ähnlich formulierten A-Derma-Sonnencremes. Letztere werben mit „100 % transparent“ – na ja, und dann hat man Tinosorb M am Anfang der INCI-Liste…

  2. Danke für die schöne Review, Pia!
    Ich kam mit der Sunsimed gar nicht zurecht und werde nun mal schauen, ob ich von dem neuen Fluid eine Probe ergattern kann. Die Filterkombi klingt ja sehr gut.
    Das Weißeln wird bei mir nicht so ins Gewicht fallen, da ich ohnehin sehr hell bin.
    Mein Gesicht ist etwas dunkler als mein Hals. Wenn ich es dann nur fürs Gesicht nehme, könnte mir der Effekt sogar zugute kommen.
    Am Hals verwende ich sowieso gerne die Daylong Extreme Lotion, die ich im Gesicht aber als unangenehm fettig empfinde.
    Glg
    Jennifer

    1. Author

      Liebe Jennifer, wenn Dein Körper heller ist, dann scheint das Fluid nahezu perfekt zu sein!

  3. Mit speziellen Drops – eigentlich dazu gedacht, Make-up dem jahreszeitlich aktuellen Hautton anzupassen – kann man mit wenig Aufwand das Sonnenfluid abdunkeln. Ein bis zwei Tropfen auf den Handrücken, die nötigen Pumpstöße des Sonnenfluids dazugeben, vermischen und auftragen. Das geht ganz schnell. Die Drops haben einige Brands im Sortiment. Ich mag das neue Fluid sehr gerne, es klebt nicht und glänzt nicht, ich spüre es nicht auf der Haut. Nach jahrzehntelangem Eincremen mit hohem Sonnenschutz wegen die durch die Pille verursachten Pigmentstörungen ist es das angenehmste Produkt bis heute. Inzwischen bin ich 60 und habe im Laufe der Zeit einiges mit SPF 50 ausprobiert. Meine Haut ist inzwischen trockener als früher und am meisten freut mich, dass das
    Fluid keine Silikone enthält – die bei mir gerne Pickelchen verursachen – und trotzdem leicht über die Haut gleitet. Es betont oder vermehrt auch keine Trockenheitsfältchen bei mir. Für mehr altersbedingte Pflege werde ich künftig – wie Sie es empfehlen – ein Serum darunter auftragen.

    1. Das ist ein guter Tipp, den werde ich mal ausprobieren.

      Ich finde das Fluid für mich zu weißelnd und mag das Hautgefühl auch nicht sonderlich. Im Moment mische ich es, wenn ich es verwende, mit dem Dayshade von Beyer und Söhne. Der ist mir solo viel zu glitschig, aber gemischt mit dem Fluid profitieren beide Produkte davon, so kann ich sie aufbrauchen.

      Probieren würde ich gerne noch die goldene Suncare von Uncover. Die klingt gut. Und weißelt hoffentlich nicht. Derzeit benutze ich auch sehr gern das Fusion Water Pediatrics und das Canmake Mermaid Skin Gel. Beide haben einen hervorragenden Tragekomfort. Im Fusion Water ist ebenfalls Mikroplastik drin, das finde ich problematisch. Deshalb werde ich es wohl eher nicht nachkaufen. Schade. Ich verstehe nicht, wieso man das noch verwendet, es gibt doch Alternativen und für die Umwelt ist es verheerend. Für Canmake muss ich das noch recherchieren, das würde ich in dem Fall auch nicht nachkaufen wollen.

    2. Author

      Liebe Reka, danke für Dein (darf ich Dich duzen?) Feedback! Ich bin kein Fan von Mischen einer Sonnencreme mit anderen Flüssigkeiten. Man weiß nicht, welche Auswirkung das auch das Gesamtkonzept – sprich die Formulierung – des Sonnenschutzes haben mag. Puder finde ich besser, da eine Mini-Menge die Filterzusammensetzung nicht beeinträchtigen sollte. Doch zwei kleine Drops sollten vielleicht die Zusammensetzung auch nicht gravierend beeinflussen. Welche Tropfen sind das denn?
      Ja, Canmake steht auch bei mir auf der Recherche-Liste… 🙂
      Bis zum nächsten Lesen! Viele Grüße, Pia

      1. Liebe Pia, ich verstehe Deine Vorbehalte, keine Flüssigkeiten unterzumischen, sehr gut. Noch vor 10 Jahren, damals verwendete ich ausschließlich mineralischen Sonnenschutz, machte ich es wie Du und mischte mineralisches Puder darunter oder ging mit einem Puderpinsel übers Gesicht, um das Weißeln und die Speckigkeit der mineralischen Sonnencremes zu neutralisieren. Jetzt mit 60 funktioniert das nicht mehr. Meine Haut ist trockener geworden und selbst nur sorgfältig untergemischt betont mineralisches Puder meine vielen kleinen Fältchen und spannt etwas. Weil ich so viel wie möglich SPF erhalten wollte, entschied ich mich für die sehr preiswerten Make-up-Drops von Alterra, um auszuprobieren, ob ich damit meinen natürlichen Hautton basteln kann. Die Farbe passte auf Anhieb und bei meiner sehr hellen Haut komme ich sogar mit einem winzigen Tropfen aus. Der Sonnenschutz wird dadurch bestimmt nicht nennenswert verwässert. An der Konsistenz wird nichts spürbar verändert und nichts kriecht in die Fältchen. So habe ich wirklich seit über 30 Jahren zum ersten Mal einen hohen Sonnenschutz ohne Silikone, der ganz leicht auf der Haut liegt und den ich gerne täglich verwende. Mein Tipp war für trockene Haut bestimmt, um das neue Sonnenfluid von Avene ohne Puder oder Creme abzudunkeln.

        Vielen Dank für Dein Feedback. An Deinen Entdeckungen orientiere ich mich sehr gerne.

        Herzliche Grüße, Reka

        1. Author

          Liebe Reka, ich verstehe vollkommen, was Du meinst. Was auf meiner Haut vor 10 Jahren gut aussah, sieht jetzt fürchterlich aus. Obwohl ich eigentlich eine bessere Haut als vor 10 Jahren habe (damals viele Pigmentflecken). Wenn die Drops funktionieren, dann muss es so bleiben!
          Ich schau mir das Produkt von Alterra demnächst an – bin grad darauf gespannt geworden! Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Das weiß ich zu schätzen! Gute Nacht, Pia

  4. Ich hatte wirklich große Hoffnungen, dass das Fluid bei mir gut funktioniert. Leider weißelt es so stark selbst bei meiner sehr hellen Haut, ich wollte es schon aufgegeben und hätte es aus Frust fast weggeworfen. Aber jetzt mische ich es mit der getönten Variante und bin total zufrieden! Habe über die Jahre schon einige SPFs ausprobiert und das ist die bisher beste Kombi für mich. Verwende es so auch für meine Tochter mit etwas weniger getöntem Fluid, da sie nich heller ist als ich.
    Was mich allerdings extrem nervt ist der schlecht funktionierende Pumpspender. Ich dachte nach 1x einen Pumpstoß abwiegen, könnte ich auf das Wiegen verzichten, aber es kommt fast nie die identische Menge raus. Die zweite Flasche bekam ich sogar umgetauscht, weil nach einigen Pumpstössen erst nach ca. 30x Pumpen wieder was kam.
    Hattet ihr da auch Probleme? In der Apo hieß es, das wäre wohl schon mehrfach aufgefallen.

    1. Author

      Hallo Nadine, ich muss anfangs (bei neuen Flaschen) immer ein paar Mal auf die Pumpe drücken. Aber es funktioniert eigentlich sehr gut…. Hm.

  5. Hallo Pia, danke für die interessante Review 😀 Das Fluid werde ich dann demnächst mal testen, wenn meine ganzen anderen Sonnenschutzprodukte leer sind 😀

    Falls Ihr daran interessiert seid, kann ich Euch gerne ein Foto von den Mengen an Sonnenschutz vs. mineralische Puderfoundation hinzufügen.

    Daran wäre ich sehr interessiert 🙂

  6. Ich werde das Produkt noch testen und bin sehr gespannt. Die Emulsion ist für mich schon zu viel, es bleibt ein klebrig/speckiger Film, keine Chance auf komplettes Einziehen bei mir.
    Ja, ich mag das Produkt trotz der Weissel-Warnungen probieren. Normalerweise lasse ich eine Schicht Creme erstmal in Ruhe und etwas einziehen. Was dann noch an weißem Rest übrig ist, wird mit ein paar Spritzern Gesichtswasser nochmal eingearbeitet. Das hilft bei mir meist recht gut. Auch wenn es direkt nach dem Gesichtswasser noch schlimmer aussieht, weil noch mehr weiße Schlieren im Gesicht… nach ein paar Minuten zieht dann alles zusammen fast komplett weg.

    1. Author

      Na, dann bin ich auch gespannt…. !

      1. Sooo, ich habe es nun ein paar Tage lang ausprobiert und kann bisher sagen: Das Produkt und ich, wir sind Freunde!
        Ich weiß nicht, was ihr mit dem weisseln habt, haha. Bei mir hält sich das sehr in Grenzen. Meine ohnehin sehr helle Haut ist ein klein wenig heller nach dem Auftrag. Aber für mich absolut nicht störend, weil nur wenig weisseln. Das Finish würde ich auch als „Primerfinish“ beschreiben. Aber an mir so, wie wenn ich viel zu viel Primer benutzt hätte. 100% einziehen tut das Produkt an mir nicht. Bei mir bleibt schon ein recht deutlicher/fühlbarer „Rückstand“ auf der Haut. Bevor ich Grundierung auftrage, reibe ich nochmal mit den Händen übers Gesicht und dann ist das Weisseln weitestgehend behoben. Es gibt bei mir dann jedenfalls keine weißen Reste im Gesicht, denen ich mit Gesichtswasser beikommen müsste.
        Ich würde das Fluid (im Vergleich mit vielen anderen Produkten) als ‚leicht‘ beschreiben. Extrem leicht kennen meine Gesichtshaut und ich bisher gar nicht. Abrollen ist bei mir bisher nicht vorgekommen.
        Ich halte das Fluid für empfehlenswert bei fettiger Haut, im Rahmen des Herumprobierens nach individuell passenden Produkten. Ich würde das Fluid nachkaufen, das macht es zum 3. (!) Sonnenschutz für mein Gesicht, der kein Flop war. Ja, ich habe schon einiges ausprobiert und probiere auch weiterhin. Aber dabei sind für mein Gesicht bisher nicht mal eine handvoll brauchbarer Produkte rausgekommen. Ich habe also nicht die Riesenauswahl an Produkten für mich und muss Abstriche machen. Am wichtigsten ist Einziehen. Sollte der Sonnenschutz dann leicht weisseln oder seltsam parfümiert sein (Hallo gelbe Vichy Tube!), nehme ich das ‚gezwungenermaßen‘ in Kauf.

        1. Author

          Oh, Du Liebe, danke für die ausführliche Review! Das wird bestimmt auch anderen beim Kauf (Fehlkauf) helfen. Das Weißeln habe ich anfangs auch nicht wirklich bemerkt. Erst im Sommer, wenn der Rest des Körpers etwas braun würde, dann fand ich es krass. Im Herbst/Winter wird es aber wieder gehen.
          Wonach ich unbedingt nachhaken muss, sind die zwei anderen Sonnencremes, die keine Flops waren. Welche sind das denn?
          Danke!
          LG Pia

  7. Das ist mal wieder eine super ausführliche hilfreiche Review. Vielen Dank dafür. Im Moment benutze ich als Sonnenschutz ISDIN Fotoprotector Fusion Water Emulsion SPF 50+ . Was für ein Name :D! Aber ich bin wirklich sehr sehr zufrieden. Klebt nicht, zieht schnell ein und meine ölige Haut kommt sehr gut damit klar. Kennt den Sonnenschutz?

    1. Den ISDIN Fotoprotector Fusion Water kenn ich noch nicht, spiele aber mit dem Gedanken, ihn mal auszuprobieren. Hat er auch einen guten UVA-Schutz?

    2. Author

      Liebe Shalely, davon habe ich schon so viel gehört, dass ich wirklich fast an mir und meine Vorliebe für Sonnencremes zweifeln muss, warum ich die Creme noch nicht ausprobiert habe! Dazu hast Du mich gerade sehr angeregt. Ich muss mal schauen, ob ISDIN in einer Apotheke zu bekommen ist… Danke!!!

  8. Hallo Pia,
    deine Review kommt genau richtig, vielen Dank. Ich hatte erst ein eProbe der getönten Variante und fand das Hautgefühl toll, die Farbe aber zu rosa für mich. Bin dann auf das „Nicht-Weißel“-Versprechen hereingefallen und habe die oben beschrieben Version gekauft. Immer noch ein gutes Hautgefühl, aber leider ein sehr unnatürlicher weißer Schleier im Gesicht 🙁
    Habe von den Tipps (Drops, Mischen mit der getönten Variante etc.) noch nichts ausprobiert, bin also sehr daran interessiert zu sehen, wie viel Puder/Mineral-Makeup du reinmischst.
    Danke.

    1. Author

      Liebe Julia, es ist unverständlich, warum dieses Versprechen auf der Creme überhaupt erscheint! Das Fluid weißelt und es besteht kein Zweifel daran. Ich werde mich bemühen, das Foto möglichst bald hinzuzufügen. Bestimmt noch diese Woche!!!

  9. T roller Tipp mit den Puder! Sollte ich Mal ausprobieren!! Ich könnte mir vorstellen, dass man damit aber den UV-Schutz mildert da sich die Sonnencreme vielleicht dann nicht so gut verteilen lässt. Ich werde es trotzdem ausprobieren ;))
    Liebe Grüße Elisabeth

    1. Author

      ich muss noch die Bilder nachreichen… Dann reden wir darüber, ob Du mehr oder weniger nimmst. 🙂

  10. Hi Pia,
    ich habe eine Mischhaut und ich kann den Avene Sonnenschutz leider solo nicht tragen, da ich ihn doch als sehr stark austrocknend empfinde. Außerdem bemerke ich ein gewisses Kribbeln, in den ersten 10 Minuten nach dem Auftrag. Da ich ihn trotzdem gern aubrauchen möchte, mische ich ihn jetzt mit dem Dermasence Solvinea. Das klappt ganz gut.
    LG, Claudia

    1. Author

      Das Kribbeln ist suboptimal. Man weiß nicht, was es verursacht. Mischen ist bei Sonnencremes auch grenzwertig. Aufbrauchen und nie mehr nachkaufen, würde ich vorschlagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.