Ankündigung: Akne – eine große Blogreihe

Ankündigung: Akne – eine große Blogreihe

Akne gehört zu den am häufigsten auftretenden Hautproblemen weltweit. Seitdem Marek von dem Blog skinci (zugleich, dankenswerterweise, der Idee-Initiator) und ich angekündigt haben, eine Blogreihe zu Akne zu starten, fragt Ihr immer wieder nach, wann es so weit sei… Das zeigt nur, dass viele von Euch unter unreiner Haut und Akne – bzw. dessen Konsequenzen, wie Narben oder Pigmentflecken – leiden oder gelitten haben. Eine gut recherchierte und verständlich verfasste Blogreihe zur Akne ist längst überfällig…


Akne – die Blogreihe in Planung

Wir planen insgesamt ca. zehn Beiträge zu unterschiedlichen Aspekten, die mit Akne verbunden sind.

Folgende Fragen haben wir uns bislang ausgedacht:

  1. Was ist Akne? Charakteristika und Ursachen – Einleitung
  2. Hautreinigung bei Akne (Skinci)
  3. Hautreinigungsprodukte bei Akne – wie wasche ich unreine Haut?
  4. Akne und Pigmentflecken
  5. Behandlung von Akne – Hautpflege, Pharmazeutika (Skinci)
  6. Akne im Erwachsenenalter – Ursachen und Behandlung
  7. Akne und Narben (Skinci)
  8. Werden Aknenarben von anderen wahrgenommen?
  9. Akne und PCOS
  10. Akne und Entzündungsprozesse
  11. Akne und Stress (psychische Belastung / sozialer Aspekt)
  12. Akne und Ernährung

Die Liste kann sich noch unsererseits ändern bzw. durch Eure Fragen und Anregungen ergänzt werden.


Eure Fragen und Anregungen zum Thema: Akne

Daher mein heutiger Appell an Euch, meldet Euch bitte in den Kommentaren mit Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche von den oben stehenden Fragen ist Euch besonders wichtig?
  • Welche zusätzliche Themen bzw. Aspekte müssten noch erwähnt werden?
  • Was ist die größte Belastung bei Akne-Betroffenen – seid Ihr deswegen gestresst?
  • Bildet sich Euer Hautzustand in den von Euch gewählten sozialen Aktivitäten wieder?
  • Was habt Ihr bislang ausprobiert, um Akne zu bekämpfen, und mit welchem Resultat?
  • Gibt es auch LeserInnen unter Euch, welche die Ernährungsweise geändert haben – und mit welchem Ergebnis?

Aknereihe – wir starten schon im März!

Ende März soll der erste Blogbeitrag erscheinen. Da jedes einzelne Thema viel Zeit für Recherche in Anspruch nimmt (vor allem die Sichtung von aktuellsten Studien, dessen Ergebnisse sich nicht selten gegenseitig widersprechen), haben wir beschlossen, jeweils nur einen Beitrag pro Monat zu veröffentlichen. Da wir aber zu zweit sind, werdet Ihr monatlich zwei Aknebeiträge zu lesen bekommen. 🙂 Das gibt uns allen genug Zeit, die Informationen zu verdauen und unsere Hinweise und Tipps – bzw. Eure Ratschläge in Kommentaren – zu testen.

Lassen wir uns die Reihe möglichst interaktiv gestalten, damit möglichst viel davon profitieren können!

Wir hoffen sehr, vielen von Euch dadurch helfen zu können! <3

Pia (in Absprache mit Marek)

Share:

71 Comments

  1. Mel
    June 23, 2018 / 6:30 am

    Hallo Pia
    Erstmal lieben Dank für deine Mühe bisher. Deine Tipps sind wirklich Gold wert.
    Ich würde mich riesig über eine Recherche über FUNGAL AKNE freuen!
    Nach jahrelangem Kampf mit meiner Akne-Haut (bin inzwischen Ende 30) bemerke ich jetzt erstmals eine wirkliche Besserung mit Antifungalen Mitteln (innerlich und äußerlich)
    Nun muss man aber auch die Kosmetik anpassen.
    Der Pilz darf nicht durch die falschen Inhaltsstoffe gefüttert werden (z.B. durch Pflanzenöle).
    Das macht den ganzen Erfolg wieder zunichte.
    Naja und das Auswählen der passenden Behandlung und der Cremes ist nicht so einfach…
    Ich benutze: Sebamed Pflegegel, Squalan, AHA, BHA, Aloe Gel, HighDroxy Spray und Sonnenschutz.
    Würde mich wirklich RIESIG freuen, wenn du darüber einen Bericht schreiben würdest ????????????
    Ganz liebe Grüße

  2. Vanessa
    March 22, 2018 / 6:07 pm

    Zur ersten Frage, mir wären die Themen Akne und Pigmentflecken, bzw Behandlung der Pigmentflecken besonders wichtig. Ein Thema das meiner Meinung nach auch sehr wichtig wäre, wäre Aknebehandlung mit Aknenormin o.ä. (Isotretinoinkuren), da ich denke dass es sehr wichtig ist gut darüber informiert zu sein bevor man solch eine Behandlung antritt. Im Internet findet man ansonsten nur überzeugte “Pro“ Stimmen die das Medikament bedenkenlos in den Himmel loben, oder “Kontra“ Stimmen, die es absolut verfluchen. Deshalb wäre es schön mal eine Meinung bzw Erklärung aus “Expertensicht“ zu bekommen, da ich das Gefühl habe dass das Medikament oft unüberlegt eingenommen bzw ausgeschlossen wird.
    Mein größtes Problem mit dem ich zu kämpfen habe sind die Roten Flecken die die Akne & Pickel hinterlassen haben. Dies belastet mich insofern, dass ich mich ohne Make Up kaum noch aus dem Haus traue, obwohl ich so gerne keins benutzen würde. Ohne Make Up fühle ich mich aufgrund der Flecken allerdings auch nicht wohl. Ausprobiert habe ich noch nicht sonderlich viel. Der Hautarzt wollte mir Aknenormin andrehen und hat keinerlei Risiken und Nebenwirkungen erwähnt. Glücklicherweise habe ich mich noch ausgiebig informiert und hatte vorerst beschlossen es nicht zu nehmen, bevor ich nicht genauer bescheid wusste. Nach langer Recherche über die Haut und Hautpflege im Allgemeinen und verschiedene Aknearten und Hautproblemen bin ich der Meinung, dass Aknenormin in meinem Fall nicht angebracht gewesen wäre. Bei schlimmen Aknefällen kann dies sicher helfen, jedoch ist ja wie gesagt mein Problem nicht mehr Akne ansich, sondern die Hyperpigmentierungen die zurückgeblieben. Meine Hautpflege hatte ich schon vor einiger Zeit auf reizarme Pflege umgestellt, sie vor kurzem jedoch noch optimiert und verwende seit kurzem Bha um die Pickel(chen) die noch kommen loszuwerden bzw zu vermeiden. Demnächst möchte ich auch Aha und/oder Azelainsäure in meine Pflegeroutine aufnehmen, um damit den Roten Flecken entgegenzuwirken. Bha verwende ich erst seit kurzem und kann noch nichts konkretes über die Anti Pickel Wirkung sagen, allerdings tut das Bha meiner Haut sehr gut und die Haut hat sich auf jeden Fall nicht verschlimmert o.ä. Ich freue mich auf die Akne Reihe um noch mehr über dieses Thema zu erfahren und die optimalen “Maßnahmen“ für meine Haut zu ergreifen. Vielen Dank schonmal für dieses tolle Projekt 🙂

    • [email protected]
      Author
      March 25, 2018 / 8:25 pm

      Liebe Vanessa, besten Dank für Dein Feedback. Zu Aknenormin wird Marek bald schreiben. Du hast vollkommen Recht, dass beide Seiten gut beleuchtet werden sollten. Zu Pigmentflecken habe ich vor Kurzem geschrieben: Was hilft gegen Pigmentflecken? Eine Ergänzung mit genauen Quellenangaben kommt noch. Für den Start ist der Beitrag jedoch gut geeignet. Ich habe dasselbe Problem wie Du: Sogar kleine Pickel hinterlassen Rötungen, die viel zu lange heilen. Was mir definitiv hilft, ist Vitamin C – Ascorbinsäure punktuell auf relativ frische Flecken.

  3. March 16, 2018 / 7:09 pm

    Hallo Ihr beiden,

    freue mich schon auf die Reihe!! Klasse Idee von Euch. Wollte dieses Thema auch schon immer mal anpacken, aber ist ja wie man an eurer outline sieht, sehr umfangreich.
    In Zukunft wird es also zu diesem Thema die perfekte Ressource geben <3

    Liebste Grüße,
    Sarah

    http://www.eattraincare.com

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 10:33 pm

      Liebe Sarah, hast Du auch unter Akne gelitten? Ich denke nicht, dass wir alle Aspekte der Hautkrankheit abdecken werden. Eine Ergänzung dazu auf Deinem Blog wäre prima!

  4. Lizzy
    March 13, 2018 / 1:35 pm

    Da du auch noch nach Belastung, Stress und sozialen Aktivitäten gefragt hast…
    natürlich belastet es mich, vor allem auf zwei Arten:

    Erstens gehe ich nur geschminkt zur Arbeit und zu sozialen Aktivitäten. Das hat natürlich zur Konsequenz, dass ich immer eine gewisse Vorlaufzeit brauche und spontane Treffen nicht möglich sind. Außerdem nimmt das tägliche Abdecken der Unreinheiten natürlich auch einige Zeit in Anspruch. Neben öliger Haut habe ich auch noch schnell fettende Haare und muss täglich waschen. Dieses ausführliche tägliche Beautyprogramm gehört für mich zwar zum Start in den Tag dazu und so grundsätzlich ist es nicht schlimm. Aber dass man es nicht mal wenn alle Stricke reißen, nur einen einzigen Tag ausfallen lassen kann… Besonders als ich eine Zeit lang in der Frühschicht gearbeitet habe, war das schon anstrengend und hat zu noch mehr Schlafmangel geführt.

    Der zweite Aspekt, der mich belastet, sind die Vorwürfe, man wäre selbst schuld – zum Teil nett verpackt als gut gemeinte Ratschläge (bestimmt manchmal auch tatsächlich nur gut gemeint, aber eben nicht immer).
    Du hättest keine Pickel, wenn du nur kein Makeup verwenden würdest / auf Naturkosmetik umsteigen / AHA und BHA verwenden / Paulas Choice benutzen / die Pille nehmen / keine Milchprodukte essen / … würdest. Das kann nicht sein, dass das bei dir nicht funktioniert. Wenn das wirklich bei dir als einzige nicht funktioniert, machst du wohl irgendetwas falsch.
    Vieles kommt von uninformierten Leuten im echten Leben, aber leider ist manchmal auch die Skincarecommunity nicht besser – obwohl es doch gerade sie besser wissen müsste. Wenn mir hier jemand Vorwürfe macht, weil ich nicht täglich Sonnenschutz benutze und mir sagt, es kann nicht sein, dass ich keinen vertrage, verletzt mich das.
    Auch wenn ich natürlich für das viele Wissen, das ich durch die Skincarecommunity habe, und auch den Austausch mit anderen hier, sehr dankbar bin.

  5. Lizzy
    March 13, 2018 / 12:36 pm

    Liebe Pia,
    nun ist es also endlich so weit mit der Reihe, auf die ich mich schon so lange freue!

    Am allerwichtigsten finde ich das Thema Charakteristika und Ursachen, auch inklusive der unterschiedlichen Aknetypen. Ich finde, nur wenn man weiß, was man genau für ein Problem hat und was die Ursachen sind, kann man auch langfristig dagegen vorgehen. Außerdem ist es ein schön wissenschaftliches Thema und so etwas kann niemand so schön aufbereiten wie du 🙂
    Auflistungen von Wirkstoffen, die angeblich helfen, findet man im Internet ja schon genug…

    Außerdem wären mir noch sehr wichtig:
    – Akne und Narben
    – Akne und Sonnenschutz
    – Akne und Hautflora (Incipedia hatte neulich einen super Artikel zu Mikroorganismen, aber nur allgemein, nicht im Bezug auf Akne)

    Was mir bisher am meisten geholfen hat, ist die Umstellung auf milde Reinigung und Pflege. Seitdem meine Haut weniger gereizt ist, ist sie auch nicht mehr so schnell gerötet, fettet etwas weniger nach und bekommt daher auch weniger Unreinheiten.
    Wichtig zu sagen finde ich hierbei, dass Säuren (AHA, BHA, Ascorbinsäure) nicht mild sind! Bei robuster Haut (z.B. bei fettiger Teenagerakne) kann man diesen Reiz natürlich in Kauf nehmen, denn es gibt ja auch eine positive Wirkung. (Im Gegensatz zu z.B. allergenen Duftstoffen, die einfach nur reizen ohne irgend einen positiven Effekt zu haben). Aber bei empfindlicher Haut kann man mit Säuren mehr kaputt machen als zu helfen. Also vorsichtig ausprobieren und auch mit einkalkulieren, dass es bei manchen alles einfach nur schlimmer macht!
    Persönlich habe ich sehr unter der Darstellung gelitten, dass mit diesen Wundermitteln alles gut wird und wenn es bei mir nicht funktioniert, bin ich selber schuld, weil ich es falsch anwende, nur nicht lange genug durchgehalten habe (nach Monaten!) usw.

    Mit meiner empfindlichen Haut bin ich inzwischen lieber möglichst minimalistisch unterwegs. Auch viele antioxidative Pflanzenextrakte verschlimmern meine Unreinheiten. Von zu viel Okklusion oder zu viel Silikonprimer bekomme ich ebenfalls Pickel. Für mich bringt also eher das weglassen von Inhaltsstoffen eine Verbesserung als das Hinzufügen eines Wirkstoffs. Der einzige Wirkstoff, der mich bisher hundertprozentig überzeugen konnte, ist Niacinamide. Davon bekomme ich ein allgemein ruhigeres Hautbild (weniger Rötungen, weniger Unreinheiten und weniger trockene Stellen).

    Die viel wichtigere Umstellung war aber die auf milde, nicht reizende Produkte! Und darauf wäre ich ohne diese tolle Skincarecommunity mit so engagierten Bloggern wie Pia und Marek (und zu Beginn früher Agata) nie gekommen.
    Danke dafür!

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 10:39 pm

      Liebe Lizzy, das mit “Du bist selbst Schuld” ist tatsächlich sehr traurig. Als hättest Du schon allein mit immer neuen Breakouts nicht genug Probleme… Du hast vollkommen Recht, dass allein das Weglassen vom Reiz die Haut positiv beeinflussen kann. Verwendest Du außer Niacinamide sonst welche anti Akne-Präparate bzw. Inhaltsstoffe – Retinoide, BPO, etc? Warst Du schon damit beim Hautarzt? Wenn ja, mit welchem Resultat?

      • Lizzy
        March 17, 2018 / 12:51 pm

        Liebe Pia,
        Danke für deine liebe Antwort!
        Im Moment ist Niacinamid der einzige Anti Akne Wirkstoff, den ich verwende.

        Beim Hautarzt war ich und mir wurde AHA empfohlen, was aber viel zu aggressiv für meine empfindliche Haut ist. Aus dem gleichen Grund kommt BPO für mich auch nicht in Frage. Ich habe meine Haut ja inzwischen soweit beruhigt, dass ich meist nur noch leichte Unreinheiten habe. Klar würden die letzten Unreinheiten mit diesen Mitteln vielleicht weggehen, aber zu welchem Preis? Dass ich dann permanent mit einem feuerroten Gesicht rumlaufe?

        Retinoide finde ich spannend, besonders weil sie Anti Akne mit Anti Aging kombinieren. Aber auch da traue ich mich nicht recht ran, weil meine Haut eben so empfindlich ist. Noch dazu gibt es Einsteiger Konzentrationen ja eigentlich nur von Paulas Choice. Von Paulas Choice hatte ich mir mal diese Proben Sets bestellt. Ich habe alles schön einzeln ausprobiert und bei jedem Produkt der gleiche Effekt: wenige Stunden nach dem Auftrag Pickel und Pusteln. Irgendetwas scheint in den Produkten zu sein, das meine Haut partout nicht verträgt. Ich weiß nicht, ob es die ellenlange Liste an Pflanzenextrakten ist oder dass die Produkte silikonbasiert sind (von zu viel Primer verschlechtert sich meine Haut auch).

        Daher liegt mein Fokus bei meiner sensiblen Haut wirklich auf Inhaltsstoffen, die einen beruhigenden Effekt haben und sie bloß nicht noch mehr irritieren. Außer Niacinamid finde ich da noch Sodium Ascorbyl Palmitate spannend. Zwar nicht in erster Linie ein Anti Akne Wirkstoff, aber antientzündlich und antibakteriell. Außerdem wäre es wie Retinol eine Kombination aus Anti Akne und Anti Aging. Das möchte ich also als nächstes ausprobieren und hoffe, dass meine Haut es verträgt. Normale Ascorbylsäure war auch viel zu aggressiv für mich, aber die Vitamin C Derivate sollen ja milder sein.
        Hat vielleicht jemand schon Erfahrung mit SAP bei Akne?

        • [email protected]
          Author
          March 20, 2018 / 10:25 pm

          Liebe Lizzy, deinen Ansatz finde ich sehr vernünftig. Eine empfindliche Haut braucht keine zusätzlichen Reize. Sie ist mit den bereits täglich vorhandenen Irritanten (Sonnenstrahlen, Umweltabfälle -> freie Radikale) gut beschäftigt. Entzündungshemmend agiert auch Azelainsäure – ein Allrounder, der auch gegen Pigmentflecken hilft.

  6. Nina
    March 12, 2018 / 11:37 pm

    Wäre vll auch ein gutes Thema für die Reihe: Akne und Sonnenschutz…. besonders verträgliche UV-Filter… oder so… gibt da ja bestimmt Unterschiede

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 10:40 pm

      Super, danke Nina!

  7. Nina
    March 12, 2018 / 9:41 pm

    Hallo:)
    da finde ich deinen Blog ja genau zur rechten Zeit! Die Informationsfülle ist ja überwältigend.

    Welche von den oben stehenden Fragen ist Euch besonders wichtig? – 2, 4, 5

    Welche zusätzliche Themen bzw. Aspekte müssten noch erwähnt werden? – Das Thema Hormone zieht sich ja durch alles. Verwirrend finde ich das Thema mit den komedogenen Stoffen. Vor allem ist man ja bzgl Silikonen geteilter Ansicht. Gibt ja Leute bei denen der Verzicht wohl Pickel reduziert hat… gibt es vll einfach Leute die da empfindlicher sind?

    Was ist die größte Belastung bei Akne-Betroffenen – seid Ihr deswegen gestresst?
    – gestresst ist weit untertrieben. Mich macht es richtig fertig. Derzeit fast täglich Heulanfälle. Und auch sonst keine ruhige Minute, zwanghaftes genaues Inspizieren der Problemstellen, vergleichen von Produkten (bin noch neu im inci analysieren^^) , googeln nach Lösungen, ständiges darüber Nachdenken, Vernachlässigen von Pflichten… Die größte Belastung ist zu merken dass nichts hilft. Auch nach 2 Iso Therapien ist die Akne jetzt wieder da und damit kommt auch wieder der ganze alte Schmerz zurück und Panik weil ich weiss dass es immer schlimmer werden wird.

    Bildet sich Euer Hautzustand in den von Euch gewählten sozialen Aktivitäten wieder? – ja, fast kompletter Rückzug.

    Was habt Ihr bislang ausprobiert, um Akne zu bekämpfen, und mit welchem Resultat? – alles was man so vom Hautarzt verschrieben bekommt, 2 Aknenormin Therapien, Blaulicht, Heilerde, Pille, diverse Supplements (Zink, Selen, B5, Fischöl, Chrom, Vit E, D…), Kosmetikerin, Heilpraktiker, Darmsanierung, Laser,… hab bestimmt das eine oder andere vergessen^^
    Das einzige was kurzzeitig Besserung brachte war: Aknenormin ( 1 Jahr reine Haut, dann 2-3 Jahre leichte Akne, gefolgt von weiterer Verschlimmerung. Hatte bei mir dauerhafte Nebenwirkungen), extrem hochdosiertes Vit B5 (Folgen unerforscht, deswegen keine dauerhafte Lösung). ach und PC 2% BHA Liquid, aber das war als die Akne noch leicht war letzten Sommer; jetzt hilft es auch nicht mehr. Da ich dachte mit dem BHA endlich ne Lösung gefunden zu haben, habe ich im Herbst einen Termin zum Lasern der Narben gehabt. Danach hatte ich 2 Monate auch bessere Haut.

    Gibt es auch LeserInnen unter Euch, welche die Ernährungsweise geändert haben – und mit welchem Ergebnis? – Reduziere seit 1 Woche stark die Milchprodukte. … mal gucken. Hab das zwar vor 6 Jahren oder so schon mal probiert – ohne Erfolg- aber schaden kanns ja auch nicht und ich wills nochmal damit versuchen, Stichwort DHT und Insulin….

    Liebe Grüße!

    ps: gibt es vll ein Forum oder so wo man Hilfe findet fürs zusammenstellen einer Hautpflegeroutine? Habe jetzt zwar schon viel gelesen aber bin leicht überfordert und unsicher bzgl meiner Auswahl^^

    • Maria
      March 12, 2018 / 10:08 pm

      Nina, oh nein, du tust mir so leid, dass du so drunter leidest :(((

      Vielleicht kann dir mein Beitrag oben in irgendeiner Art und Weise helfen? 🙁

      Vor allem ist man ja bzgl Silikonen geteilter Ansicht. Gibt ja Leute bei denen der Verzicht wohl Pickel reduziert hat… gibt es vll einfach Leute die da empfindlicher sind? -> Das habe ich bei mir auch gemerkt… ich hatte mal als Sonnenschutz kombiniert 2 Sonnencremes (von Paula’s Choice und Innisfree), die zwar gut aussahen und mattierten, aber sehr silikonlastig waren… ich habe solche Pickel bekommen 😮

      ps: gibt es vll ein Forum oder so wo man Hilfe findet fürs zusammenstellen einer Hautpflegeroutine? Habe jetzt zwar schon viel gelesen aber bin leicht überfordert und unsicher bzgl meiner Auswahl^^ -> Ist zwar (von den Produkten her und so) recht US-zentriert, aber bis jetzt hat mir https://www.reddit.com/r/SkincareAddiction/ gut geholfen 🙂

      Liebe Grüße 🙂

      • Nina
        March 12, 2018 / 11:04 pm

        Vielen lieben Dank, Maria, für deine schnelle Antwort !
        die ganze reddit Liste beachte ich eigentlich schon fast durchweg (die Milchprodukte weglassen ist nur neu jetzt, drückt mir die Daumen^^). Wasche sogar mein Kopfkissen alle 1-2 Wochen xD und nutze Kleenex statt Handtücher zum Abtrocknen des Gesichts. Aber jo das sind alles wertvolle Tipps, sicher auch sinnvoll für die Akne-Serie hier 🙂

        Hm ja das mit den Silikonen hört man wirklich öfters, wobei man halt auch nicht sicher sagen kann dass es nicht zufällig an einem anderen Inhaltsstoff liegen kann, vll werden Reizungen durch die Schichtbildung auch einfach nur verschlimmert… Versuche jedenfalls jetzt auch die Silikone mal so gering wie möglich zu halten, einfach zur Sicherheit…
        und Danke noch für den Link, werde mich gleich mal umschauen auf skincareaddiction.

        Liebe Grüße

      • Nina
        March 12, 2018 / 11:32 pm

        achja, hast du einen guten Sonnenschutz gefunden? Traue mich da gar nicht ran, obwohls ja Pflicht ist bei BHA 🙁 aber schon allein wenn ich an Sonnencreme denke, fühle ich Pickel spriessen wuaah

    • Lizzy
      March 13, 2018 / 1:56 pm

      Liebe Nina,
      du arme, deine Geschichte hat mich richtig mitgenommen. Niemand sollte so unter seiner Haut leiden müssen, dass er sich sozial zurückzieht.
      Auch wenn dein Weg zu einer guten Haut wohl noch dauern wird, möchte ich dir zumindest Mut zusprechen. Vor allem dazu, dir von deiner Haut nicht deine Lebensfreude nehmen zu lassen. Es ist verständlich, dass du unter deiner Akne leidest. Aber du brauchst dich wegen deiner unreinen Haut nicht verstecken! Niemand ist perfekt, andere haben dafür andere Makel, Segelohren, Haarausfall, Übergewicht…
      Daher drücke ich dir nicht nur die Daumen, dass deine Haut besser wird, sondern vor allem auch, dass du dich bis dahin nicht unterkriegen lässt!

    • Maria
      March 13, 2018 / 7:37 pm

      Ich möchte übrigens noch Lizzy zustimmen! Ich kann es absolut verstehen, dass du dich wegen deiner Haut fertigmachst, aber wenn du dich permanent damit beschäftigst und dich deswegen fertigmachst, ist das auch wieder ganz viel Stress, was auch wieder schlecht für die Haut ist… 🙁 Ich kann dich absolut verstehen, ich hatte selbst mal so Zeiten 🙁 Du willst schöne Haut haben, ganz klar, und es ist gut, dass du daran arbeitest, aber bis es soweit ist, beschäftige dich auch mal mit schönen Dingen, die dir Freude bereiten und denk daran, dass das Leben so viel mehr für dich bereit hält als nur Sorgen und Stress wegen deines Aussehens 🙂

      • Nina
        March 14, 2018 / 3:01 pm

        Hallo Lizzy, Hallo Maria. Danke für eure lieben Worte. Ich werds versuchen!

        Leider hat diese Krankheit psychische Auswirkungen die viel zu oft unterschätzt werden. Manche Akne-Foren haben Unterforen, wo es um psychische Probleme geht. Echt erschreckend was man da so liest (Mobbing, Selbstmordgedanken, Depressionen,…). Gerade in der Pubertät, einer sehr wichtigen Phase für die Entwicklung, sollten Eltern nicht zögern ihr Kind in therapeutische Hände zu geben, wenn dieses länger darunter leidet. Das erspart ihm/ihr vielleicht im weiteren Verlauf des Lebens Probleme, die wahnsinnig tief sitzen, auch wenn die Akne irgendwann verschwunden ist. Ich bin jetzt 28 und auch in der aknefreien Zeit haben sich Probleme mit dem Selbstwert, dem Umgang mit Menschen etc natürlich auch nicht plötzlich verflüchtigt.

        Maria, danke für die Empfehlungen!! ich hab sie mir notiert und werde sie mir genauer ansehen sobald das Thema Sonnenschutz bei mir an der Reihe ist 🙂

        Lizzy, toll, dass das Niacinamide bei dir geholfen hat 🙂 Benutze es auch seit 3-4 tagen und kann zustimmen, dass die Haut danach ruhiger aussieht. Bin gespannt auf die weitere Entwicklung und bin ein bisschen hoffnungsvoll 🙂 Ich nehme es jetzt ausserdem als Supplement.

        Denke auch dass eine milde Pflege wichtig ist. Aber mit der Suche nach einer geeigneten Reinigung habe ich noch Probleme. Hatte zuerst das Dermasense Mousse (nicht ideale Tenside) und das DadoSens Sensacea Gel (Alkohol). Jetzt habe ich das Clinique Take the Day off hier aber bin noch unsicher ob das wirklich das richtige ist bei so einer problematischen Haut, denn Sonnenschutz benutze ich nicht und als Makeup hab ich nur Mineralpuder. Heute Morgen zum ersten mal getestet, hat mich extrem viel Überwindung gekostet mir sowas “Schmieriges” ins Gesicht zu reiben 😀 Habe auch die i+m Sensitiv Reinigungsmilch eben mitgenommen. Aber weiss nicht, bei so Öl und Milch hab ich immer das Gefühl das wäscht sich nicht ganz ab; auch nach Gesichtswasser nicht und das ist möglicherweise problematisch… Was denkt ihr darüber, oder hat vielleicht noch jemand eine Idee oder einen Tipp?

        Liebe Grüße

        • Lizzy
          March 15, 2018 / 4:40 pm

          Hallo Nina,
          Interessant, dass du Niacinamide auch als Supplement nimmst. Nahrungsergänzungsmittel gegen Akne habe ich selbst noch nicht ausprobiert – kenne mich da einfach zu wenig aus. Ich schätze, zu dem Thema sollte ich mich mal schlau machen. Denn du hast Recht, man kann natürlich auch von innen etwas tun.
          Ich finde es nur so abschreckend, dass viele Leute heutzutage einfach alle möglichen Vitamine durcheinander einwerfen, in dem Glauben viel hilft viel. Dabei ist zu viel eben auch kontraproduktiv und Ergänzungsmittel bei einer gesunden Ernährung eigentlich nicht nötig. Daher finde ich es eben wichtig, dass man sich vorher sehr gut informiert. Solange ich das nicht gemacht habe, lasse ich lieber die Finger davon.

          Als milde Reinigung benutze ich übrigens (inzwischen schon seit Jahren) das Balea Med Ultra Sensitiv Waschgel. Falls du das noch nicht ausprobiert hast, wäre es einen Versuch wert. Es ist auch viel günstiger als die von dir genannten Produkte. Das ist mir wichtig, denn wenn ich weniger für Reinigungsprodukte ausgebe, kann ich mehr für Pflegeprodukte (Wirkstoffe, Sonnenschutz) ausgeben 🙂
          Liebe Grüße

        • Maria
          March 16, 2018 / 1:33 am

          Genauso wie Lizzy, benutze ich auch das Balea Med Ultra Sensitive Waschgel und finde es auch ganz gut. Ich benutze auch oft das Balea Reinigungsöl. Sonst kann ich zum Punkt Reinigung leider nicht so viel sagen, da ich mich damit nicht so gut auskenne :/

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 10:50 pm

      Liebe Nina, oh, wie gerne würde ich Dir helfen! Doch Du scheinst tatsächlich sehr viele Therapien hinter Dir. Was ist eigentlich mit Pille? Kommt sie nicht in Frage? Bitte, berichte unbedingt, ob der Verzicht auf Milchprodukte etwas gebracht hat. Ein Test auf Insulinresistenz und ein großer Hormontest wären auch nicht verkehrt, wenn nicht sogar ganz dringend nötig… Verwendest Du BPO?

      • Nina
        March 17, 2018 / 7:53 pm

        Hallo Pia! dein Blog hilft mir schonmal sehr weiter, danke hierfür 🙂
        Ja die Pille nehme ich seit das mit der Akne angefangen hat mit 13. Nehme sie extra im Langzeitzyklus um Hormonschwankungen zu minimieren.
        Mit BPO kam ich leider nicht so klar. Es hat meine eh schon trockene Haut noch trockener gemacht, sie wurde total schuppig, trotz geringster BPO-Konzentration.
        Jo, ich werde mich nach 4 Wochen milchfrei+neue Pflege mit einem Fazit zurückmelden, also in 3 Wochen!:)

        • [email protected]
          Author
          March 20, 2018 / 10:01 pm

          Super, ist notiert, Alert in vier Wochen eingestellt! 🙂

          • Nina
            March 28, 2018 / 12:44 pm

            Kurzes Zwischenupdate: sind jetzt ca 3 Wochen dass ich Milchprodukte auf so ziemlich auf null reduziert habe. Davor war ich ein Milchjunkie 😀 täglich 500g Magerquark; dazu Whey, Milch, Käse, alles. Haut hat sich seitdem leider nicht verändert… und denke auch nicht dass sich da noch was tut.
            Hatte heute auch einen Termin beim Hautarzt. “bla wieder erst Cremes probieren” und hat mir nutzloses Skinoren (ein Gel mit Azelainsäure) verschrieben *eyesroll* und bekam noch diverse Pröbchen vom Dermasence und Noreva.
            also nicht dass Skinoren per se nutzlos ist, aber ich habe es halt schon 2x damit probiert vor 5 bzw 10 Jahren; jeweils ohne Ergebnis. Das ist alles ein riesen Witz.

  8. Maria
    March 12, 2018 / 9:38 pm

    Hallo Pia,

    ich (w, 21) finde es super, dass du diese Reihe machst, da ich selbst von Akne und Aknenarben betroffen bin! Ich werde mal deine Fragen beantworten:

    Welche von den oben stehenden Fragen ist Euch besonders wichtig? – Akne und Narben, sowie Akne und Ernährung interessieren mich am meisten.

    Welche zusätzliche Themen bzw. Aspekte müssten noch erwähnt werden? Ich habe hier mal einen Forumsbeitrag auf Reddit gefunden, der, als ich mich an die Regeln gehalten habe, meine Akne drastisch reduziert hat. https://www.reddit.com/r/acne/comments/188mha/ive_had_acne_for_a_long_time_and_finally_cured_it/ Besonders das mit der Ernährung (keine Milchprodukte und keine Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index) und mit dem täglichen Wechseln des Kopfkissenbezuges hat sich bei mir am meisten ausgewirkt. (Im Moment bin ich in einer Lebensphase, wo mir mein Aussehen kaum wichtig ist, und deswegen halte ich mich nicht mehr an die (zum Teil doch recht aufwendigen) Grundsätze aus dem Beitrag.)

    Was ist die größte Belastung bei Akne-Betroffenen – seid Ihr deswegen gestresst? – Das schlechte Aussehen der Haut, mit allen Nachteilen, die schlechtes Aussehen eben so mit sich bringt. Im Moment nicht.

    Bildet sich Euer Hautzustand in den von Euch gewählten sozialen Aktivitäten wieder? – Ja. Wenn (mit Betonung auf wenn) ich in Situationen komme, in denen gutes Aussehen förderlich ist, fühle ich mich mit meinen Pickeln und Pickelnarben schon unwohl.

    Was habt Ihr bislang ausprobiert, um Akne zu bekämpfen, und mit welchem Resultat? – Sehr viel! Die besten Ergebnisse jedoch habe ich wohl erzielt, als ich mich an die Regeln von der oben erwähnten Seite gehalten habe. Produktemäßig habe ich Seren (für ölige Haut) von PC verwendet, eine Creme von Rossmann-Isana (die es nun leider nicht mehr gibt), als Sonnenschutz Uncover Suncare SPF 30, zum Waschen das Balea Reinigungsöl und das Balea Ultra Sensitive Waschgel, und punktuell Benzaknen 2.5 % und Skinoren 20%. Zudem war ich jeden Monat bei der Kosmetikerin beim Ausreinigen. – Mit allem anderen hatte ich leider schlechtere Ergebnisse. Wobei ich sagen muss, es gibt auch schlimmere Häute als meine, aber ich habe eben v.a. am Kinn und an den Wangen recht viele Pickel und –narben.
    Die Pille (Valette oder Diane, das weiß ich nicht mehr) habe ich mal für 2-3 Monate genommen, ich habe keine Veränderung des Hautbildes festgestellt, habe sie dann aber aus mehreren Gründen wieder abgesetzt. Ich finde einfach für mich persönlich, dass die Pille bei schlechter Haut das letzte Mittel sein sollte, zu dem man greift.

    Gibt es auch LeserInnen unter Euch, welche die Ernährungsweise geändert haben – und mit welchem Ergebnis? – Ja, als ich keine Milchprodukte (damit meine ich auch zum Beispiel Magermilchpulver in Lebensmitteln etc.) und keine zuckerhaltigen Sachen/Süßigkeiten mehr gegessen habe, konnte ich eine gute Verbesserung feststellen.

    Vielleicht liest sich ja irgendwer meinen langen Sermon durch :D.

    Vielen Dank und Respekt jedenfalls an dich, Pia, für deinen tollen Blog!

    LG Maria

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 10:53 pm

      Liebe Maria, besten Dank für Deinen tollen Erfahrungsbericht! Die von Dir verlinkte Seite werde ich mir gleich durchlesen…

  9. Eva
    March 12, 2018 / 9:10 pm

    Huhu eine ganz neue Leserin hier! Ich bin auf der Suche nach AHA/BHA-Peeling-Erklärungen auf diesen tollen Blog gestoßen und finde eine Akne-Serie super.
    Ich hab mit Ende 20 leider schlimmer Akne als in meiner Teenagerzeit, hab auch schon alle Cremes vom Hautarzt (meist Azaleinsäure oder Salizylsäure) durchprobiert aber erst die Pille hat meine Akne verbessert. Ich sage verbessert-ich bekomm nur keine großen Eiterpickel mehr, aber eine starke Textur im Gesicht mit Narben ist geblieben. Deswegen würde ich den Punkt Akne und Narben am interessantesten finden, meine Hautärztin meinte das man da nichts machen könnte und meine Kosmetikerin hat Microdermasion vorgeschlagen. Ich probier es jetzt mit BHA und AHA-Peelings von PC und schau wie sich das entwickelt.
    Zum Thema Ernährung: Ich versuche auf Milchprodukte und übermäßig Zucker zu verzichten, da merke ich das meine Haut mit einer Rückkehr von größeren Pickeln reagiert.
    Ich freu mich schon sehr auf die Serie!
    Ganz liebe Grüße

    • Eva
      March 12, 2018 / 9:18 pm

      Hab einen Punkt vergessen_ Was ist die größte Belastung bei Akne-Betroffenen – seid Ihr deswegen gestresst?
      Ja auf jeden Fall, weil das Auswirkungen auf meinen Alltag und mein soziales Leben hat. Ich trau mich ohne Makeup nicht aus dem Haus, wenn ich denke mich könnte jemand sehen geht das nur geschminkt-sei es der DHL-Bote, mein Nachbar mein Müll raustragen oder in der Waschküche und natürlich alle Menschen beim Einkaufen. Das nimmt natürlich unheimlich viel Zeit in Anspruch. Ich gehe niemals spontan irgendwo hin, sondern brauch immer eine Schminkvorlaufzeit. Das belastet schon den Alltag, aber ich bekomm Panikzustände wenn ich daran denke das jemand mein Gesicht ohne Make-up und damit meine schlimme Akne sieht.

      • [email protected]
        Author
        March 16, 2018 / 10:57 pm

        Liebe Eva, zunächst einmal herzlich willkommen auf dem Blog! 🙂 Ich lese immer wieder auf Instagram, dass eine gute Pflege dazu geführt hat, dass Menschen auf Makeup verzichten können…. Es kommt! Du merkst schon positive Veränderungen. Alles scheint in eine gute Richtung zu gehen. Es wäre toll, würdest Du uns ab und zu erlauben, von Deinen Akne-Erfahrungen zu lernen und davon profitieren. Danke! <3 Pia

  10. Anita
    March 12, 2018 / 8:45 pm

    Hallo Pia & Marek, ich bin normalerweise stiller Leser – die Themenreihe finde ich aber klasse und freue mich schon auf die Artikel.
    Ich bin 31 und habe seit ich 13 bin mit Akne zu kämpfen. Mich interessieren vor allem sie Aspekte Akne & Anti Aging, d.h. wie schaffe ich die Verbindung aus Feuchtigkeitspflege, Sonnenschutz ohne Pickel auszulösen.
    Ich habe auch einige rote Pickelmale sowie leicht eingesunkene Narben – hier fände ich einen Überblick über Methoden zu deren Bekämpfung, z.B. Micro Needling interessant.
    Bzgl. Ernährung ist meine Erfahrung, dass meine Haut auf übermäßigen Zucker in Kombi mit Milchprodukten (interessanterweise nicht auf Gummibärchen) mit Unreinheiten reagiert.
    Viel Erfolg bei der Recherche!

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 10:58 pm

      Liebe Anita, danke für Deinen Kommentar! Was hilft Dir eigentlich bei der Minimierung von Unreinheiten? Diät? Pflege? Erzähl mal bitte! 🙂

  11. Susanne
    March 12, 2018 / 5:10 pm

    Hallo Pia,
    ich freue mich schon sehr auf die Reihe! Natürlich beantworte ich gerne Deine Fragen:

    Welche von den oben stehenden Fragen ist Euch besonders wichtig?
    – Charakteristika und Ursachen
    – Entzündungen

    Welche zusätzliche Themen bzw. Aspekte müssten noch erwähnt werden?
    – Ich fände eine Abgrenzung / Unterscheidung zu anderen Hautproblemen sehr wichtig. Wie kann man erkennen, ob man Akne oder Rosazea oder periorale Dermatitis oder seborrisches Exzem etc. hat? Ich persönlich bin mir da nämlich nicht so sicher. Eigentlich habe ich nur verstopfte Poren und kleinere Mitesser. Richtige Pickel bekomme ich nur wenn ich falsch oder zu reichhaltig pflege. Ist das dann trotzdem Akne?
    – Außerdem wäre das Thema Akne und Sonnenschutz super, ich bekomme von wirklich jedem Pickel

    Was ist die größte Belastung bei Akne-Betroffenen – seid Ihr deswegen gestresst?
    – dass man nie ohne Makeup los kann, auch wenn man z.b. mal richtig spät dran ist, verschlafen hat etc.
    – dass man bei jedem neuen Produkt Angst haben muss, mit Pickeln zu reagieren, z.B. bekomme ich von jedem Sonnenschutz Pickel

    Bildet sich Euer Hautzustand in den von Euch gewählten sozialen Aktivitäten wieder?
    – nein, aber ich muss mich immer schminken und komme lieber zu einem wichtigen Termin zu spät als meine Haut ohne Makeup zu zeigen. Das belastet natürlich schon. Vor allem, wenn einen Leute mit perfekter Haut, die sich nicht schminken müssen, dann als Tussi bezeichnen, weil man sich nicht ohne Makeup raus traut. Dabei donner ich mich doch gar nicht auf mit Glitzer und viel Farbe, sondern decke einfach nur meine Unreinheiten ab, um mit Makeup wenigstens halb so gute Haut zu haben, wie andere ohne.

    Was habt Ihr bislang ausprobiert, um Akne zu bekämpfen, und mit welchem Resultat?
    – Anti-Pickel Produkte: zu aggresiv für meine sensible Haut
    – AHA/BHA: zu aggresiv für meine sensible Haut
    – Retinol: keinen Effekt (wenigstens auch nicht noch mehr Pickel)
    – Naturkosmetik: allergische Reaktion
    – milde Reinigungsmilch: mehr Pickel
    – mildes Reinigungsöl: mehr Pickel
    – mildes Reinigungsgel und fettfreie Pflege: So reine Haut hatte ich noch nie! Aber leider bekomme ich im Winter trockene Stellen und die Haut spannt, weil es natürlich nicht besonders reichhaltig ist. Daher probiere ich jetzt die richtige etwas reichhaltigere Pflege zu finden, von der ich keine zusätzlichen Pickel bekomme. Am wichtigsten ist, nur ganz wenig aufzutragen und niemals mehrere Produkte zu schichten.

    Gibt es auch LeserInnen unter Euch, welche die Ernährungsweise geändert haben – und mit welchem Ergebnis?
    – Ich ernähre mich ohnehin schon sehr gesund, das kann also nicht die Ursache sein bzw. hier habe ich nicht mehr viel Spielraum etwas zu ändern. Die Umstellung von wenigen auf gar keine Milchprodukte und niedriger glykämischer Index hatte keinen Effekt auf meine Haut.

    Liebe Grüße
    Susanne

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 11:03 pm

      Liebe Susanne, ganz herzlichen Dank für Deinen Bericht. Sobald die Haut reiner wird, wird auch Makeup nur zur Auswahl stehen – und keine Notwendigkeit darstellen. Versprochen. 🙂 Lisa Eldridge hat mal ein Video dazu gedreht, wie man sich bei Akne schminken sollte: Sie riet dazu, eine dünne Schicht Foundation auszutragen und die Pickel bzw. Verfärbungen mit Concealer zu kaschieren. Das ist zwar zeitaufwendig, sieht aber viel natürlicher aus.
      Welches Reinigungsgel verwendest Du denn?

      • Susanne
        March 26, 2018 / 1:50 pm

        Liebe Pia,
        das Video von Lisa Eldridge zu Makeup bei Akne kenne ich. Super, dass Du hier darauf hinweist, das sollte sich wirklich jeder anschauen!
        Gehst Du auch nach dem Video vor, um Deine Pigmentflecken abzudecken?

        Als Waschgel benutze ich auch das Balea Med Ultra Sensitive. Das scheint ja hier in den Kommentaren sehr beliebt zu sein 🙂

  12. Ina
    March 12, 2018 / 2:20 pm

    Hallo Pia, hallo Marek,

    das ist eine großartige Idee von euch!

    Ich bin 33 Jahre alt und wenn ich nicht die Pille nehmen würde, hätte ich auf dem Rücken Entzündungen, vor allem aber im Gesicht. Im Gesicht fettet die Haut dann zudem extrem stark. Geholfen hat da bisher nichts. Unter der Pille ist sie nicht rein, aber erträglich. Was das mit der Psyche macht… nichts Gutes auf jeden Fall. Man glaubt, dass einen jeder nur noch anstarrt, dass man nie wieder einen Partner finden wird und letzten Endes will man nicht mehr vor die Tür gehen. Schwimmen, Wellness, einfach nur shoppen? Vergiss es.

    Was mich besonders interessiert, wäre zum einen die Möglichkeit, starke hormonelle Akne in den Griff zu kriegen, ohne harte Medikamente zu schlucken oder die Pille zu nehmen (denn ich möchte auch Kinder haben) und zum anderen, welche Inhaltsstoffe man auf jeden Fall bei der Pflege vermeiden sollte. Es kursieren ja viele Tipps und Gerüchte im Internet…man weiß gar nicht mehr, wem man glauben darf.

    Der Zusammenhang Lebensmittel und Akne interessiert mich auch, ein halbes Jahr auf Schoki, Weißmehl und Milch zu verzichten brachte mir genau gar nichts.

    Vielen Dank für eure Mühe vorab – eure Blogs helfen mir jetzt schon mehr als jeder Hautarzt.

    Ina

  13. teilzeitelfe
    March 12, 2018 / 11:17 am

    Hallo Pia,
    ich hab zwar keine Akne mehr, aber war selbst über ein Jahrzehnt damit geplagt und kann die Fragen deswegen sicher dennoch beantworten. 🙂
    •Welche von den oben stehenden Fragen ist Euch besonders wichtig?
    – meine Themen wären 1, 2 und 4
    •Welche zusätzliche Themen bzw. Aspekte müssten noch erwähnt werden?
    – finde ich ziemlich umfassend 🙂
    •Was ist die größte Belastung bei Akne-Betroffenen – seid Ihr deswegen gestresst?
    – der soziale Aspekt. Ich wurde sogar während der Schulzeit deswegen aufs Korn genommen von Mitschülerinnen, es war aber auch echt stark. Und natürlich die Schmerzen, denn so ein Pickel/eine Zyste tut ja nun nicht wenig weh.
    •Bildet sich Euer Hautzustand in den von Euch gewählten sozialen Aktivitäten wieder?
    – das hab ich damals nie betrachtet und weiß nicht wie das zu Aknezeiten war. Aktuell ist das aber nicht der Fall, nur mein ‘einmal im Monat’-peek kommt immer noch, was dann nicht mehr Pickel sondern schneller fettende Haut und vergrößerte Poren bedeutet
    •Was habt Ihr bislang ausprobiert, um Akne zu bekämpfen, und mit welchem Resultat?
    – ich hab, wie du ja weißt, meine Hautpflege umgestellt auf Reizfrei. Ernährung ist ziemlich gleich. Stress ist aber mit Sicherheit auch enorm weniger geworden, kann also auch ne Rolle spielen. Hauptsächlich ist es aber die Einführung von chem. Peelings und reizfreier Reinigung und Pflege sowie Verwendung von SPF. Zu akuten Zeiten hat mein Hautarzt übrigens keinerlei Pflege angesprochen und nur eine BPO-Creme verschrieben (die damals auf Rezept noch kostenlos war). Das wars. Heutzutage würde ich dem Kerl aufs Dach steigen ^^
    •Gibt es auch LeserInnen unter Euch, welche die Ernährungsweise geändert haben – und mit welchem Ergebnis?
    – Wie gesagt, hier bin ich raus. 🙂

    Ich bin sehr gespannt auf die Blogreihe und freu mich schon.

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 11:07 pm

      Liebe Elfi, besten Dank für Deine Rückmeldung! Verständnisfrage: Meinst Du also, dass Deine Akne durch reizfreie Pflege verschwand oder hatte Pflege nur eine “Nebenwirkung”, da Du aus der Zeit einfach rausgewachsen bist? Alles Liebe, Pia

      • Teilzeitelfe
        March 26, 2018 / 11:57 am

        Hey,
        sorry dass ich jetzt erst antworte: Meine Akne ist, so ist meine Einschätzung, durch reizfreie Pflege und chemische Peelings in Kombi verschwunden. Da nach Pflegeumstellung alles wirklich schnell von statten ging und vorher Jahre (mehr als ein Jahrzehnt) anhielt kann man das ziemlich genau darauf eingrenzen. Aufpassen muss ich immer noch, ohne die regelmäßigen chem. Peelings neige ich nach wie vor zu unreiner Haut.

  14. Lara
    March 12, 2018 / 10:34 am

    Ich bin mittlerweile 28 Jahre alt und dachte eigentlich, ich wäre langsam durch mit dem Thema Pickel ? nun habe ich jedoch vor knapp einem Jahr die Pille abgesetzt (Valette, speziell für die Haut) und seitdem ist meine Haut eine Katastrophe ? jede Menge Mitesser auf dem Dekollté&Rückeb (wo ich früher nie etwas hatte!) und leider auch wieder leichte bis mittelschwere Akne im Gesicht. Ich verwende seit einiger Zeit Epiduo (BPO&Adapalen) von meiner Hautärztin, dazu die Sébium Reihe von Bioderma, die ich echt gut finde. Und ab und zu mache ich eine Heilerdemaske. Mit dieser Kombi bin ich momentan relativ zufrieden, nur die ganzen Pickelmale wollen einfach nicht verschwinden. Ich weiß, dass vielen der Arztbesuch bzw. die verschriebenen Cremes nichts bringen, bei mir jedoch konnte ich erst mit Epiduo eine deutliche Verbesserung erzielen. Ich fände als Thema den Zusammenhang Akne/Hormone spannend. Achso und grundsätzlich belastet mich mein Hautzustand nicht wirklich, ich bin eher genervt weil ich so noch jünger aussehe als ohnehin schon und ich mich manchmal fühle als wäre ich 14 ?‍♀️

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 11:10 pm

      Pickelmale brauchen Zeit. Niacinamide und Vitamin C – starke Konzentration (PC oder The Ordinary) nur auf die Verfärbungen – sollten helfen. Aber das Problem kenne ich ja selbst… Ich freue mich dass Du dabei bist. Je mehr von uns beteiligt sich mit Eigenerfahrungen an den Diskussionen, desto wertvoller wird der Austausch. Danke, liebe Lara!

  15. Elisabeth P.
    March 11, 2018 / 11:12 pm

    Hallo. Ich freue mich schon voll auf diese Bloggerserie!!!!! Zwar habe ich selbst keine Akne aber ich leide sehr unter verstopften Poren. Meine Kosmetikerin/Apothekerin (ich finde sie sehr kompetent) meinte, es ist zu viel für meine Haut wenn ich öfters als 1 Mal pro Woche BHA benütze. Deshalb interessiert mich vor allem, iv es noch andere Inhaltsstoffe gibt, die Poren “reinigen” können? Wie wäre es mit Tonerde, ZincPCA,…? Man hört oft von Alternative-Leuten Teebaumöl aber da ich noch nie etwas darüber (auf seriösen Blogs) gelesen habe gehe ich davon aus, dass es was aggressives ist. Die Kosmetikerin meiner Tante schwört bei verstopften Poren auf einen Inhaltsstoff der “Poreaway” heißt (INCI: Pistacia Lentiscus Gum/Pistacia Lentiscus (Mastic) Gum (and) Lecithin (and) Glycerin (and) Alcohol (and) Aqua/Water)). Also meine Interessen: 1)Empfehlungen ( außer BHA) für verstopfte Poren. 2) etwas über die Inhaltsstoffe ZincPCA, Tonerde, Teebaumöl erfahren.
    Liebe Grüße Elisabeth

    • DLA
      March 12, 2018 / 12:23 pm

      Hast du es denn einfach mal ausprobiert, was deine Haut dazu sagt wenn du BHA öfter anwendest (z.B. alle 3 Tage fürs erste)?

      • Elisabeth P.
        March 14, 2018 / 1:36 pm

        Ja. Meine Poren sehen sehr hübsch aus. Das Hautanalyse-Gerät bei der Apothekerin zeigt aber (ich weiß nicht wie ich es genau formulieren soll und was es war aber um es kurz zusammenzufassen) das zu viel gepeelt wurde. Ich weiß, alle Blogger schreiben immer “solange sich die Haut nicht beschwert kann man soviel peelen wie man möchte” – wenn man aber mit Experten spricht höre ich immer “AHA&BHA nur einmal die Woche und AHA nie im Sommer”. Ich bin der Meinung better save then sorry, benütze BHA nur einmal pro Woche und suche jetzt nach BHA-Alternativen.

        • madizzle
          March 17, 2018 / 3:39 am

          Die Highdroxy Porify Solution enthält u.a. Mastix-Liposome 🙂 (Talg/Porentechn. tut sich da bei mir null aber es wirkt super bei PIH)

          • Elisabeth P
            March 22, 2018 / 6:10 pm

            Das klingt ja interessant! Danke dir!

      • Elisabeth P.
        March 14, 2018 / 1:39 pm

        Ups. Habe mich oben verschrieben. Ich meinte: ich habe es eine Zeit lang jeden 2 Tag benützt und meine Poren SAHEN sehr hübsch aus. An meiner Haut habe ich auch keine Probleme bemerkt. Aber wie gesagt, das Hautanalyse-Gerät was anderes gezeigt

        • [email protected]
          Author
          March 16, 2018 / 11:17 pm

          Dann lass das Gerät weg und traue Deinen Augen. Zu viel chemisches Peeling ist absolut nicht empfehlenswert, das stimmt allerdings. Viele übertreiben damit gewaltig. BHA ist allerdings recht mild und agiert schön komedolytisch (hilft bei verstopften Poren). Da würde ich die Idee eines täglichen Verwendens eher unterstützen (beginnend mit 1%). Auch BPO und Azelainsäure wären den Versuch wert. Teebaumöl ist komedolytisch erst bei stärkeren Konzentrationen und daher absolut nicht empfehlenswert, da reizend.

    • March 11, 2018 / 11:46 am

      Irgendwie ist mein Kommentar verschwunden und nur mein Blogname erscheinen? Also, hier nochmal:
      Ich habe mal ausprobiert, ob sich etwas ändert, wenn ich Milch und Milchprodukte weglasse, das hatte aber nicht wirklich Auswirkungen (ausser, dass meine Laune schlechter war). Ich fand den Ansatz mit den Hormonen in der Milch und den Auswirkungen auf die Entzündungsprozesse trotzdem einleuchtend. Insgesamt kann ich sagen, dass sich bei mir die Ernährung als Block schon auf die Haut auswirkt, je schlechter ich esse (unregelmäßig, viel Zucker und Fett), desto mehr Pickel bekomme ich, Ist aber nur schwer von Stress zu trennen.
      Seit ich ein Retinolpräparat benutze, ist meine Akne allerdings so gut wie weg und ich falle mehr in die Kategorie: Gelegentliche Pickel. Eine Riesenerleichterung, denn gerade die Hormonumstellungen nach den zwei Schwangerschaften vorher waren zäh und haben auch einiges an Hyperpigmentierung zurück gelassen.

      • [email protected]
        Author
        March 16, 2018 / 11:11 pm

        Und jetzt wollen wir alle wissen, was für ein Retinolpräparat Du verwendest! 🙂

  16. Mark
    March 11, 2018 / 11:29 am

    Man muss in der Tat zwischen Akneläsionen und einfachen Pickeln unterscheiden. Ich habe zwei Aknephasen hinter mir, eine mit 16, eine mit 21. Beides (leider!!!) nur mit Isotretinoin behandelt, da meine Hautärzte (wohlgemerkt Oberärzte und Primaria!) keine andere Behandlung empfahlen. Okay, mit Antibiotika hat man es auch versucht :D. Low, moderate und high Dose – alles schon durchgegangen. Bin jetzt zwar Aknefrei, doch nach Absetzen der letzten Kur hatte ich immernoch kleinere Breakouts und entschied mich in die Thematik einzulesen. Viele Recherchen später und gute Pflegeprodukte stehe ich nur noch mit leichten Aknenarben und ohne heftige Breakouts da.

    Was ich damit sagen will; Ich bin der festen Überzeugung, dass ich meine Akne auch ohne Isotretinoin in den Griff bekommen hätte. Und ohne den Nebenwirkungen. Und ohne den Risiken…

    LG

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 11:24 pm

      Lieber Mark, besten Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Sag mal: Voraus resultiert Deine Überzeugung, dass Du die Akne auch ohne Isotretinoin in den Griff bekommen hättest? LG Pia

    • Nina
      March 26, 2018 / 6:36 am

      Hey Mark! Deine Geschichte kommt mir recht bekannt vor, ich hatte auch 2 Isos und jetzt, 4/5 Jahre nach der zweiten, ist die Akne wieder zurück. Und langfristig werde ich nicht um eine dritte Runde herumkommen, fürchte ich…. Würde ich natürlich gern vermeiden (wie du sagst, NW und Risiken). Kannst du vll ein wenig über deine Pflege erzählen? 🙂
      Lg

  17. DLA
    March 11, 2018 / 11:29 am

    Ich fände es super, wenn sich die gesamte Reihe nicht nur auf Akne im Gesicht beziehen würde. Es gibt genug Leute mit Pickeln am Rücken z.B.
    Vielleicht habt ihr das ohnehin schon so geplant, dann ist mein Kommentar sozusagen überflüssig.

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 10:32 pm

      Nichts überflüssig. Eine gute Idee!

  18. Inga
    March 11, 2018 / 11:25 am

    Eine tolle Idee und eine spannende Themenauswahl!
    “Akne bei trockener Haut” finde ich auch interessant, da es mich selbst betrifft. Was mich sehr interessieren würde: Akne und Make-up. Es wird ja immer “nicht komedogenes” Make-up empfohlen, am besten aber gar keins. Letzteres kommt für mich nicht in Frage, aber was genau “nicht komedogen” ist, lässt sich kaum herausfinden… Neben der Frage, inwiefern Make-up Akne verschlimmern kann und welche Foundations empfehlenswert sind, würde ich Tipps zum Überschminken von Akne gut finden.

    Was ich bislang ausprobiert habe: Naturkosmetik (kein Effekt, hat alles nur schlimmer gemacht), verschreibungspflichtige Cremes (Skinoren, antibiotische Salbe, Duac Akne Gel – keinerlei Effekt, außer noch trockenere Haut), Laktoseverzicht und Reduktion von Milchprodukten (kein Effekt), Einnahme von Zink (kein Effekt), aktuell: tägliche Anwendung von BHA + gelegentliche Anwendung von AHA und Vitamin C + gelegentlich und stellenweise 3%- BPO-Creme (minimale Verbesserung). Meine Akne ist allein unter Einnahme einer anti-androgenen Pille verschwunden, die ich aber aus anderen Gründen nicht mehr nehmen wollte.

    Die größte Belastung ist für mich, dass einfach nichts (richtig) hilft, aber oft zu lesen ist, mit Akne müsse sich heutzutage wirklich niemand mehr rumschlagen, wenn man nur regelmäßig BHA und reizfreie Kosmetik benutzt / die Pille nimmt / zum Hautarzt geht. Außerdem nerven mich die recht hohen Kosten von geeigneter Kosmetik und ich bin deshalb immer dankbar für Empfehlungen aus dem Drogeriesortiment (zum Beispiel funktioniert bei mir das Sebamed Gel für unreine Haut sehr gut und auch die Balea Anti-Falten-Creme mit SPF 30 – beides waren Empfehlungen aus Blogs). Soziale Aktivitäten meide ich aufgrund meiner Akne nicht, an schlimmen Tagen fühle ich mich aber unwohl, gerade wenn besondere Events anstehen – da wäre ich dann einfach froh, wenn ich etwas talentierter im Schminken wäre.

    • Elisabeth P.
      March 11, 2018 / 11:19 pm

      Ja, mich würde Make-up auch interessieren! Was ich bisher auch nicht so verstanden habe wieso es heißt Make-up wäre schlecht für die Haut. Kann mir das jemand erklären? Ich dachte Make-up kann auch so gewählt werden, dass es ein Pflegeprodukt mit Farbpigmenten ist. Aber vielleicht ist meine Vorstellung auch nur zu naiv? Und was ist mit Mineralformation? Stimmt es dass diese die Haut wirklich pflegen kann?
      Liebe Grüße Elisabeth

      • [email protected]
        Author
        March 16, 2018 / 10:32 pm

        Liebe Elisabeth, Makeup-Produkte können genauso wie Pflegeprodukte gute und weniger gute Inhaltsstoffe enthalten – und entsprechend eine positive oder negative Wirkung auf die Haut haben. Eine Foundation kommt zwar idealerweise erst nach einer dicken Schicht Sonnenschutz. Wenn sie aber reizende Stoffe enthält, können diese die Haut genauso irritieren wie ein Serum.

        • Elisabeth P
          March 22, 2018 / 6:18 pm

          Danke Pia. Das klingt sehr logisch! Nachdem ich den Film “ungeschminkt – Die schmutzige Welt der Kosmetik” gesehen habe bin ich übervorsichtig geworden welche Kosmetika ich verwende. Bin jetzt aber zuversichtlich, dass wenn ich qualitativ hochwertige Produkte benütze kein Schaden zu erwarten ist 😉
          Liebe Grüße Elisabeth

          • [email protected]
            Author
            March 25, 2018 / 8:29 pm

            Zu dem Film werde ich gleich googeln. Danke für den Tipp, liebe Elisabeth!

  19. Julia
    March 11, 2018 / 9:16 am

    Ich bin 28 und kriege immer noch Pickel, vor allem bei Stress. Das Schlimmste daran ist, dass Leute denken, man wäre schmutzig oder zu blöd zu pflegen.

    Geholfen haben mir in den letzten Monaten die Produkte von The Ordinary, vor allem 7% Glycolic Acid und das Retinol. Nicht geholfen haben vorher Produkte spezielle gegen Akne und ein Verzicht auf sämtliche tierische Produkte sowie Gluten. (Ich habe Endometriose und irgendwer meinte, das würde helfen, deshalb habe ich es probiert. Geholfen haben leider letztendlich nur Medikamente.) Pille hilft auch nicht besonders, aber meine ist auch nicht dafür gedacht.

    Spannend wäre vielleicht ein Thema wie “Akne bei trockener Haut”, da viele Mittel gegen Akne ja austrocknen. Meine Haut ist zwar nicht mehr so unangenehm trocken wie zu Beginn meines Retinolgebrauchs, aber immer noch recht trocken, doch viele Cremes mag sie leider nicht. Da ich in Japan lebe, führe ich vor allem mit hiesigen Gesichtswassern Feuchtigkeit hinzu, was hilft, aber der Unterschied zwischen Feuchtigkeit und Fett ist in Deutschland ja noch nicht so ganu angekommen.

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 11:22 pm

      Liebe Julia, in der Tat sind viele Akne-Produkte auf dem Markt weiterhin mit viel Alkohol ausgestattet. Das Hautgefühl direkt nachher ist gut, da sich die Haut sauber fühlt, auf Dauert führt die Verwendung von solcher Pflege jedoch zu einer Hautdehydrierung. Eine sehr leicht okklusive Creme ist bei einer solchen Haut sehr wichtig. Gibt es eine Creme, die man auch in Europa kaufen kann, die Du empfehlen könntest? – welche also bei einer dehydrierten, öligen Haut hilft, ohne dass der Haut zu viel Fett zugefügt wird?

  20. March 11, 2018 / 7:52 am

    Liebe Pia, ich habe zwar keine Akne mehr (viele Jahre hat sie mich leider begleitet), bin aber trotzdem gespannt auf die neue Serie – für viele sicher ein ganz wichtiges Thema, Liebe Grüße

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 11:18 pm

      Liebe Andrea, besten Dank für Dein Interesse! Viele Grüße!

  21. March 10, 2018 / 9:51 pm

    Super! Ich freue mich! 🙂
    Mir wäre tatsächlich und ganz banal die Definition von Akne am wichtigsten…ich glaube den meisten Menschen (inklusive) fällt die genaue Abgrenzung zu Unreinheiten und Co. schwer.

    • [email protected]
      Author
      March 16, 2018 / 11:18 pm

      Jawohl! Danke & liebste grüße, Pia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »

Looking for Something?

Read previous post:
NARS Velvet Matte Foundation Stick
NARS Velvet Matte Foundation Stick – Review

Regelmäßige LeserInnen des Blogs haben inzwischen sicherlich meine besondere Vorliebe für Foundations in einer Stickform erkannt. Inzwischen habe ich Euch...

Close