Home » Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie – Retinoide

Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie – Retinoide

Kosmetikindustrie Retinol

Zu der Blogreihe “Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie”: Es gibt so viele Absurditäten zum Thema Hautpflege, dass man denen einen separaten Blog widmen könnte. Manchmal sind die Aussagen lustig, doch meistens leider deprimierend, da Unwissen und Naivität der Kunden ausgenutzt werden. Und wenn Produktinhalte und Versprechen der Produkthersteller weit auseinander gehen, wird es nicht mehr nur traurig, sondern unanständig. Die Blogreihe Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie fokussiert auf skurrile Behauptungen der Kosmetikhersteller, die sich zwischen blankem Unsinn und einer kühnen Nonsensdichtung bewegen. Der Zweck der Blogreihe liegt darin, Beauty Konsumenten für Marketingtricks der Kosmetikbranche zu sensibilisieren und zu Eigengedanken über effiziente Hautpflege anzuregen.

Heute geht es um kuriose Herstellerversprechen rund um Retinoide. Viel Spaß beim Lesen!


Retinoide in Hautpflege

Falls Ihr den Beitrag zu Retinoiden noch nicht gelesen habt, lohnt es sich, damit anzufangen – diese Zusammenfassung zu Retinoiden in Hautpflege nimmt etwa drei Minuten in Anspruch. Darin haben wir erfahren, welche Retinoide nach dem neuesten Wissensstand tatsächlich faltenreduzierend wirken können. Dazu zählen Retinylpalmitat, Retinylaetat oder Retinyllinoleat nicht (INCI: retinyl palmitate, retinyl acetate und retinyl linoleate). Doch ausgerechnet meist diese Vitamin A-Derivaten eine Grundlage für viele unrealistische Versprechen von Kosmetikherstellern bilden. Der Grund dafür ist, dass sie viel schwächer als Retinol auf die Haut wirken, wodurch das Risiko der von den Herstellern unerwünschten Hautirritationen minimiert werden kann. Doch einen sichtbaren Effekt werden die Vitamin A Derivate in den oft minimal eingesetzten Dosis ebenfalls nicht. 

Neulich habe ich mir einige Produkte mit Retinoiden näher angeschaut und möchte Euch ein paar Beispiele dafür zeigen, worauf man bei Herstellerversprechen achten muss, wenn Ihr auf der Suche nach einem guten Retinol Serum seid.


1) Mother Nature: “Retinol Facial Serum”. Anti Wrinkle & Skin Repair

VersprechenDas zweite Beispiel ist noch kurioser. Der Hersteller des “Retinol Facial Serums” behauptet, in diesem Serum den Wirkstoff Retinol eingesetzt zu haben und auf der Homepage durchgehend von Retinol spricht. Was in dem Serum jedoch tatsächlich eingesetzt wurde, ist Retinylacetat, das eine Vorstufe von Retinol bildet und in der Wirkung viel schwächer ausfällt.

Herstellerangaben: Das Mother Nature Retinol Serum mit Hyaluronsäure und Hamamelis unterstützt die Haut deshalb bei ihrer nächtlichen Regeneration. Retinol ist ein wirksames Antioxidans und wirkt der frühzeitigen Hautalterung entgegen. Zudem hellt es Pickelmale und durch starke Sonneneinstrahlung entstandene Altersflecken auf.  (Mother Nature).

Das Retinol Serum von Mother Nature ist somit erstens kein Retinol Serum. Zweitens enthält das Gesichtsserum eine Reihe von allergenen Duftstoffen, was eine “nächtliche Regeneration” der Haut eher in Frage stellt. 


3) Pixi, Retinol Jasmine Lotion

Versprechen der KosmetikindustrieÄhnlich könnte man bei dem Retinol Jasmine Lotion von Pixi annehmen, dass man eine Creme mit Retinol kauft. Doch das, was für Fachleute Retinylpalmitat ist, ist für Pixi offenbar Retinol.

Eine andere Sache ist die, dass die angeblich an “Antioxidantien reiche Lotion” kaum wirkungsvolle Antioxidantien (in vernünftigen Mengen) enthält.

Herstellerversprechen: “:..this antioxidant-rich milky-lotion is the perfect daily moisturiser for a youth-enhancing effect. (…) Retinol smoothes & refines…” (Pixi)


4) Peter Thomas Roth: UN-WRINKLE® PEEL PADS 

versprechen der KosmetikindustrieEin weiteres Kuriosum mit Einsatz von Retinol sind die Un-Wrinkle Peel Pads von Peter Thomas Roth. Hier wurde Retinol einem chemischen Peeling beigefügt. 

Herstellerangaben: 20% complex of alpha, beta, gamma exfoliators & amino acids, the building blocks of peptides.  Exfoliates, resurfaces, clarifies and firms.  Helps visibly minimize pores, fine lines and uneven skin tone with vitamins A, C, D, E & F, chamomile and green tea extracts.

Die Herstellerangaben klingen so gut, dass ich mir die Pads (um das Jahr 2010) tatsächlich gekauft habe. Meine Enttäuschung war jedoch groß, da sie nichts, aber gar nichts, gebracht haben. Zunächst einmal ist die Mischung von AHAs und Vitamin A in einem Produkt fragwürdig (Irritationspotential). Zum zweiten arbeiten – oder zumindest sollen – AHAs und Vitamin A in unterschiedlichen pH-Umgebungen. Ich vermute, dass der pH-Wert in dem Produkt höher war, als dies für AHAs angebracht wäre.

Und vor allem: PADS, Leute, Pads! Kauft nie Retinoide in einem Tiegel oder eben in Form von Pads. Sobald der Tiegel aufgemacht wird, beginnt eine reduzierte Wirkung von Retinoiden, da diese extrem luft- und lichtempfindlich sind. 60 Pads mit Retinol (also für zweimonatige Benutzung) machen somit keinen Sinn. Ein super kurioses Produkt, in der Tat. Kein Wunder, dass es untauglich war (meine Review zu den Un-Wrinkle Peel Pads findet Ihr hier).


5) Jan Marini Retinol Plus Mask

Und da sind wir wieder beim Thema Retinol in Tiegel:

Herstellerangaben: Amplify the results of any homecare routine with Retinol Plus Mask! This product is a powerful corrective mask that addresses the appearance of fine lines and wrinkles, sun damage, hyperpigmentation and acne. Retinol Plus Mask’s delivery system increases penetration of multiple advanced technologies including 1% Retinol for long-term benefits while resurfacing agents smooth and refine the surface for a brilliant polished appearance. (Quelle)

Die Retinol Plus Maske von Jan Marini enthält in der Tat eine Reihe von netten Inhaltsstoffen, die sowohl die Haut reinigen (Kaolin) als auch ihr etwas Feuchtigkeit spenden sollten. Angesichts der beigefügten Kaolin-Menge kann die Öl absorbierende Funktion der Maske gut gelingen. Auf die “korrektive Kraft von Retinol” kann nach der Öffnung des Tiegels leider nicht Verlass sein. Der hohe Preis der (in erster Linie Öl absorbierenden) Maske ist somit ein Missverständnis.


6) Dr. Grandel – Retinol Cream

Und noch eine Retinol Creme im Tiegel, in der der Wirkstoff mit jeder Eröffnung des Tiegels an Wirkung verliert. Von einer “uneingeschränkten Wirksamkeit” in Bezug auf Vitamin A in dieser Gesichtscreme von Dr. Grandel kann somit nicht die Rede sein. Schade? Nicht wirklich. Das Produkt ist gepackt mit allergenen Duftstoffen (Linalool, Limonene, Citronellol, Hydroxycitronellal), was noch zusätzlich gegen den Kauf der Retinol Creme von Dr. Grandel spricht.

Herstellerangaben: Ein innovatives Retinol-Trio, bestehend aus liposomal verkapseltem Retinol, Vitamin A und klassischem Vitamin A wirkt der Fältchenbildung und bestehenden Fältchen effektiv entgegen, verbessert die Zellneubildung und die Elastizität der Haut und verfeinert das Hautrelief. Das Retinol Äquivalent schafft einen jugendlich ebenmäßigen Teint. Es ist besonders gut verträglich und verfügt über uneingeschränkte Wirksamkeit auch während des Tages. Vitamin A, gewonnen aus revitalisierendem Pfirsichsaftkonzentrat, schützt die Haut vor dem Austrocknen und vor Hautalterung. (Dr. Grandel)

Interessant finde ich in der Herstellerbeschreibung allerdings vor allem die folgende Passage: Die Retinol Cream setzt sich aus: “verkapseltem Retinol, Vitamin A und klassischem Vitamin A”. Was verkapseltes Retinol ist, kann man erahnen. Worin sich das (verkapseltes) Retinol allerdings vom “Vitamin A und klassischen Vitamin A” unterscheidet bleibt wohl ein Rätsel. Ein “innovatives Retinol-Trio” klingt zwar fantastisch, sollte bei uns allerdings Alarmglocken läuten lassen.  


7) StriVectin-AR Advanced Retinol Day Treatment SPF 30

ssHerstellerangaben: For the first time, two of the most powerful anti-aging actives, NIA-114™ and Retinol, unite in one powerhouse treatment. For Retinol (vitamin A) to achieve age-fighting potency, it needs Vitamin B3 to convert to its active form.
 StriVectin’s proprietary NIA-114 molecule is one of the most active forms of Vitamin B3. (Quelle)

StriVectin macht viele gute Hautpflegeprodukte. Viele davon enthalten ein Derivat von Vitamin B und Retinol und können als effizient qualifiziert werden. Das AR Advanced Retinol Day Treatment SPF 30 ist allerdings eine Tagespflege bzw. ein Sonnenschutz. Ich finde es verfehlt, in einen Sonnenschutz Vitamin A zu packen. Warum? Die Haut ist durch Behandlung mit Retinol sonnenempfindlicher und keine Sonnencreme schützt 100% vor Sonnenstrahlen. Ich zumindest würde das Risiko nicht eingehen. In einer guten Pflegeroutine gehören Retinoide für die Abendstunde. Und am Rande: eine gute Hautpflegeroutine enthält gar keine allergenen Duftstoffe (Citronellol, Eugenol, Geraniol, Linalool). Also im Großen und Ganzen: ein Fehlprodukt. 

Und zum Schluß zeige ich Euch zwei Drogerieprodukte. Da weder L’Oreal noch Garnier die INCI-Listen auf der Homepage veröffentlichen, habe ich diese in einem DM abfotografiert.

9) Garnier: UltraLift Serum Creme 

Laut Beschreibung ist das UltraLift Serum + Creme “hochkonzentriert an natürlichem Pro-Retinol”. Würdet Ihr so etwas nicht sofort ausprobieren wollen, in der Hoffnung, jeden Abend ein wirksames Retinol-Serum auf die Haut aufzutragen? Die Inhaltsstoffe zeigen jedoch die nackte Wahrheit. Der eingesetzte Retinyllinoleat ist kein Retinol, sondern ein schwaches Derivat von Vitamin A. Die Ultra Lift Serum Creme von Garnier enthält somit kein Retinol. Gernier Ultra Lift Retinol


10)  L’Oreal Revitalift

Das magische Pro-Retinol enthält L’Oreal auch die Revitalift Gesichtscreme Laut INCI-Liste versteckt sich unter dem Begriff “Pro-Retinol” diesmal jedoch das Retinylpalmitat, also ein anderes, schwaches Derivat von Vitamin A. Wie bzw. worauf diese “tiefwirksame” Creme von L’Oreal wirkt, kann ich nicht erkennen. Ihr?

Loreal Revita Lift Retinol


Retinoide in Hautpflege – Fazit

Spätestens jetzt ist meine Kommentierungslust ausgeschöpft. Beenden wir also an dieser Stelle die heutige Übersicht über die Kuriositäten der Kosmetikwelt.

Doch warum ich Euch die obigen Beispiele zeige? Um nochmal zu verdeutlichen, dass den Herstellerangaben kein blindes Glauben geschenkt werden kann. Man muss immer die INCI-Liste konsultieren. Retinol und Retinal sind (in entsprechender Konzentration) Anti Aging-wirksam. Retinylpalmitat, Retinyllinoleat etc. sind das jedoch nicht.

Eine Liste von Produkten mit Retinoiden, die Eurer Aufmerksamkeit Wert sind, findet Ihr hier.


Weitere Beiträge aus der Reihe: “Absurde Versprechen rund um Skincare”:

  1. Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Retinoide
  2. Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Pflegeprodukte in Drogerien!
  3. Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Emotionen vs Fakten. Träumst Du noch oder pflegst Du schon?
  4. Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Sind teuere Pflegeprodukte besser?
  5. Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Dr. Alkaitis und seine Gemüse-Maske
  6. Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Caudalie Vinosource – lohnt sich das?
  7. Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Drogeriepflegeprodukte – ernüchternd? Ach was! 
  8. Absurde Versprechen der Kosmetikindustrie: Hautpflege ohne Konservierungsstoffe – sinnvoll?

Ich grüße Euch ganz herzlich und bis zum nächsten Mal!

Eure Pia <3

42 Comments

  1. Elisabeth P.
    October 19, 2020 / 9:03 pm

    wieder toller Beitrag! danke Pia!

  2. maggy
    July 12, 2019 / 7:43 am

    Hachje, ist das schlimm, wie man überall hinters Licht geführt wird um nicht zu sagen vera*scht. Ich habe mir auch vor einiger Zeit Retinolampullen von Asam gekauft. Ich dachte, dass Ampullen zum Eingewöhnen am Besten sind, weil man kein ganzes Gefäß öffnen muss und zwischendurch auch mal Pausen einlegen kann, ohne sich vor dem Verderb des Produktes zu fürchten. Leider finde ich sie nicht mehr, aber bei Codescheck habe ich ein Bild mit Beschreibung gefunden. Vielleicht magst du mal drüber schauen, 1% Retinol steht auf der Packung und ich habe ganz brav nur eine Ampulle pro Woche genommen. Es war schon ein kribbeliges Gefühl auf dem Gesicht. https://www.codecheck.info/kosmetik_koerperpflege/gesichtspflege/general/id_2446162684/M_Asam_Retinol_Intense_Ampullenkur.pro
    Jetzt ganz neu gibt es bei Asam Booster, auch da hoffe ich, dass ich mich damit nicht auch verkauft habe. Ich finde sie recht günstig, denn 10 € für 15 ml ist im Vergleich zu PC recht günstig. Leider gibt es auf der HP keine INCI’s, aber ich habe dort eine Abbildung gefunden https://www.qvc.de/MASAM-Boost-Collection-Intensivkur-fuer-individuelle-Pflege-3x15ml.product.283607.html?&buybox=allow&&ref=PC3&cm_mmc=Preissuchen-_-Google_Shopping-_-CSS-_-(DE:Whoop!)_All_Products_Desktop&gclid=EAIaIQobChMI6pqs0e6u4wIVDuJ3Ch2EMwt2EAQYByABEgIhjvD_BwE lt. Asam-Kundenservice sollen 10% Q10, 12% Vitamin C und 20% Niacinamide enthalten sein.
    Vielleicht hast du Zeit und magst es dir anschauen.
    Liebe Grüße

  3. Laurenz
    February 1, 2017 / 11:59 am

    Input aus der Wissenschaft:

    Vitamine dazu gibt es zahlreiche Studien. Im kosmetischen Bereich bis 0,3% unbedenklich. Acetat etc. … führen alle im Körper zu Retinol. Noch nicht ganz erforscht aber führt im Zellkern zur anwerfen von Genen zu Elastin…
    Etwa 10% vertragen diese Retinoide nicht auf der Haut deshalb traut sich die Kosmetikindustrie nicht drüber. Sehr gut in der Antiagingstrategie! Absolut das beste was es gibt. Aber durch diese 10% Unverträglichkeiten traut sich kein Hersteller.

    Tocopherol (Vitamin E)
    Fängt diese freie Radikale auf. Auch zu Vitamin E gibt es zahlreiche Studien die das belegen. Über 1%. Darunter keine Wirkung. Sehr teuer. Hohe Konz. Spricht für solides Produkt.

    Coenzym Q10 oxidative protection capacity scores 55, da ist Vitamin E 80
    Hört sich besser an weil Vitamin E jeder kennt und nicht so toll findet, aber ist unschlagbar. Es macht trotzdem Sinn zu kombinieren, weil das Redoxpotential der einzelnen Verbindungen unterschiedlich sind. Es zeichnen sich also gute Produkte aus, die verschiedene Antioxidantien kombinieren.
    Dazu kommt das sie sich in versch. Schichten der Haut anlagern. Man will ja alle Schichten erreichen. Das kommt auch noch dazu. Es gibt dazu auch genug Studien dazu, die das belegen.
    Zur oralen Gabe von Antioxidantien. Fadenwürmchen im Labor. Lebenszeit 20 Tage. Gene komplett entschlüsselt. Vor einem Jahr Nobelpreis für Telomerverlängerung. Vor 2-3 Jahren eine Gruppe ROS zu Fadenwürmer. Plötzlich leben sie 40 Tage! Paradox. Diese Gruppe hat dann behauptet das Körper ROS bildet um Alterung zu verhindern. Auch bei Sport nehmen die zu! ???
    Wie bringen wir das in Einklang? Bei der Haut absolut Sinn diese Radikalfänger einzusetzen.
    Man bringt das in Einklang indem man angefangen hat dies ROS zu klassifizieren. Es gibt gute und schlechte. In der Haut lagern sich die schlechten an.
    Oral nur Vitamin D sinnvoll wo es auch Mangel gibt. Alles andere Blödsinn.
    Bei Sport eben diese guten ROS weiß man mittlerweile und es gibt Studien dass wenn man nach dem Sport Vitamine zu sich nimmt, diese guten ROS zerstört.

    Zu Pflanzenextrakten: Pflanzenextrakte lassen sich gut schmücken. Wüstenpflanzen z.B. aber wirken nicht in der Kosmetik in der Regel.
    Pflanzliche Öle machen Sinn! Alles andere macht keinen Sinn. Wir haben andere Chemie. Immunsystem erkennt es als Fremd. Ätherische Öle sind unserem Körper fremd. Irgendwann springt Immunsystem auf das an. Heuschnupfen zeigt schon dass sie nicht so unsere Freunde sind.
    Hochgereinigte isolierte Wirkstoffe machen Sinn! Z.B. Allantoin, Bisabolol, Magnolol etc. aber irgendwelche Pflanzenextrakte machen keinen Sinn. Nur Erlebnisfunktion. Auch in Sonnenschutz und After-Sun keine Wirkung!!! Keine einzige Studie!

    Emulgatoren Peg-ilierte Emulgatoren wollen wir nicht in der Kosmetik. Weil diese Peroxide bilden können. Diese können freie Radikale bilden. Hautalterung!
    Die Etherteilstruktoren sind schuld! Diese bilden Peroxide. Zum Beispiel Polyglyceryl… es entstehen diese ROS (reactive oxigene species)
    Es kann auch sein dass das PEG schon mit dem Wirkstoff mitkommt. Z.B. Matrixyl. Es verkaufen Firmen Wirkstoffe schon so an die Kosmetikindustrie. Hersteller sollten mitspielen.
    Polymere Emulgatoren: Haben gelbildende und emulgierende Eigenschaften zugleich. Vorteil. Dringen nicht sehr tief in Hautschichten ein.
    Nachteil: Bleiben auf der Haut liegen da sie nicht eindringen. Maskengefühl. Richtige Formulierung wichtig

    Liposome gehen nicht durch die Haut. Es gibt keine einzige Studie die das belegt.
    Nur in obere Hautschichten. Wir können auch andere Penetrationsbeschleuniger einsetzen um in die oberen schichten zu gelangen.

    NMF (Natural Moisturizing Factors, Feuchthaltemittel) hier Harnstoff. Feuchtigkeit der Haut korreliert mit der Harnstoffkonz. der Haut. Langes Bad ziemlich es schlechteste für die Haut! Studien dazu! Harnstoff löst sich aus der Haut. Gut wasserlös.
    2-5% sinnvoll weil hydratisierend. Ab 5% keratoplastisch! Verformt! Ab 10% lösen sie ihre Hautbarriere schon auf (keratolytisch). Auch in Schälsalben. Wieso trotzdem in Produkten? Kostet nichts. Hier nicht im pharmaz. Markt sondern Kosmetik. Freier Markt. Verkauft sich besser.
    Harnstoff nach Ablauf nicht mehr verwenden! Ammoniumcyanate Toxisch!
    Glycerin ist immer untoxisch! Meist nicht in höheren Konz. da dann unangenehm auf der Haut. Hat eine leichte Süßkraft.
    Auch Mannit und Sorbit sind feutigkeitsspendend. Es gibt Studien das Glycerin und Mannit synergistisch wirken
    Hyaluronsäure wäre Weltmeister aber wir bekommen ihn nicht in die tiefere Hautschichten rein

    Da wir uns aber im kosmetischen und nicht pharmazeutischen Markt befinden gibt es kaum Regulierungen. Fast alles wird aufgrund marktwirtschaftlicher Kriterien entschieden!

  4. Bibi
    December 28, 2016 / 8:08 pm

    Hi Pia, ich habe eine Frage an dich ich hoffe du kannst mir weiterhelfen 🙂 ich habe mir vor ein paar monaten das Paulas choice Retinol 1% gekauft jedoch immer nur gemischt aufgetragen bis jetzt und nur ein oder zweimal die Woche benutzt ..doch trotzdem reagiert meine haut gereizt darauf, es ist nicht gerötet aber es brennt stark. Dazu kommt noch dass ich es dummerweise auch auf meine oberen Augenlider aufgetragen habe und jetzt habe ich das Problem das meine Augenlider ausgetrocknet und faltig aussehen es sind tiefe falten entstanden die davor nicht da waren und ich bin 24 🙁 hast du vielleicht ähnliche Erfahrung gemacht oder kannst du mir einen Rat geben? Habe Angst das diese tiefen Linien nicht mehr verschwinden werden, da es seit einem monat nicht besser wird ..zwischendurch wurden die Linien bisschen besser aber soweit ich wieder retinolprodukte verwende(obwohl ich jetzt die Augenlider aussparen) kommt das brennen und die falten werden wieder schlimmer 🙁 auf eine Antwort wäre ich sehr dankbar 🙂 LG bibi

  5. Maria
    July 1, 2016 / 6:39 pm

    Liebe Pia,
    ich bin sozusagen in Deine Seite “gefallen” und lese jetzt schon ca.1 Stunde die diversen Berichte und kommentare. Bin total begeistert, das so intensiv geforscht wird. DANKE
    Ich bin schon im “faltenreichen” Alter von 67 und habe mich bei einem Hautarzt wegen einem Laser Lifting erkundigt. Dieser empfahl mir folgende Behandlung: ZO Skin Health Programm von Dr. Zein Obagi. Es handelt sich um ein Programm mit 3 Level.
    Da es relativ teuer und der Arzt darauf besteht nur nach seinen Anweisungen zu verwenden ist, habe ich davon abgesehen.
    In der Zwischenzeit habe ein ein Laser Lifting wo anders durchführen lassen und mir fiel Retinol wieder ein. Darum landete ich auf Deiner Seite, bin jetzt auf der Suche eben nach einer Creme.
    Viele Deiner Infos waren total spannend. Vielleicht finde ich ja die richtige Creme für mich.
    Alles Liebe aus Wien Maria

    • July 4, 2016 / 10:56 am

      Liebe Maria, danke, dass Du da bist! Ich hoffe, von Deinen Erfahrungen mit Pflege und Laser zu profitieren. :)) Wie war denn das Ergebnis der Laser Lifting? Könntest Du davon bisschen erzählen? Mit ästhetischer Medizin habe ich noch keine Erfahrung gemacht; würde mal aber Fraxel Laser ausprobieren.
      In jedem Fall bin ich ganz froh, dass Du vorbei geschaut hast! 🙂
      Viele liebe Grüße nach Wien! Pia

      • Maria
        July 7, 2016 / 11:26 am

        Hallo Pia,
        meine Behandlung erfolgte mit Alma Laser (angeblich der beste Laser zur Zeit, es soll in Österreich nur 3 geben) und zwar in 2 Schritten. Zuerst wurde gelasert, danach mit Radiofrequenz V-Shape und zum Schluß wurde Hyaluron mit Ultraschlall (graußliches Geräusch ?) eingebracht. Die Ultraschallbehandlung war etwas unangenehm. Nach der Behandlung sah ich relativ gut aus (hab schon einige andere Behandlungen gehabt und danach war ich tagelang kaserniert) hatte nur 3 kleine Flecken die gut abzudecken waren.
        Am nächsten Tag hatte ich den Eindruck es hätte geholfen, sprich die Falten waren nicht so tief. (Vielleicht hat Hyaluron gewirkt?)
        Jetzt ist ca. 1 Woche vergangen und mein Spiegelbild meint (und auch mein Mann) ich sehe aus wie gehabt. Aber es wurden mir auch 5 Behandlungen empfohlen.
        Ich habe mir ja mehr erwartet, denn die Aussage zu dem Laser ist, das er die Haut zur Kollagenbildung anregen soll und wenn das der Fall ist müßte das Ergebnis mit der Zeit immer besser werden.
        Na ja ich werde es nach 3-4 Wochen (3 Wochen Intervall soll zumindest sein) noch einmal probieren.
        Zu den Cremen kann ich noch nichts sagen, denn ich hab bei Paula’s Choise angefragt und habe am nächsten Tag eine sehr umfassende Empfehlung bekommen die ich noch “durchackern” muß um mir ein Bild zu machen was ich mir als Probe kommen lasse.
        So das war’s von meiner Seite.
        Liebe Grüße und eine schöne Zeit
        Maria

        • July 15, 2016 / 9:54 pm

          Liebe Maria, besten Dank für Deine ausführliche Beschreibung! Ich bin sehr gespannt, ob Du – und Dein Mann – nach dem Ende der Laser-Behandlung doch einen Unterschied merkt. Bitte, berichte dann darüber!
          Liebste Grüße, Pia

  6. Dora
    June 25, 2016 / 9:47 am

    Hallo übrigens solltest du deinen Bericht bezüglich des m.assam Produktes vlt mal korrigieren denn wenn du die richtige Tabelle der Inhaltsstoffe genutzt hättest würdest du sehen das sehr wohl auch in der liste retinol steht deine Liste stimmt null überein liebe grüße

    • Dora
      June 25, 2016 / 10:18 am

      Hier die richtige Inc liste
      M. Asam Pure Vitamins Retinol Youth
      Retinol-Stärke
      0.3% mittlere
      Inhaltsstoffe
      Aqua (Water), Pentylene Glycol (feuchthaltend), Glycerin (feuchtigkeitsspendend), Polyglyceryl-6 Distearate (emulgierend), Butylene Glycol Dicaprylate/ Dicaprate (geschmeidig machend), Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil, Persea Gratissima (Avocado) Oil (pflegend), Capryloyl Glycerin/ Sebacic Acid Copolymer (filmbildend), Diheptyl Succinate (pflegend), Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter (pflegend), Lauroyl Lysine (viskositätsregelnd), Glycine Soja (Soybean) Oil (pflegend), Vitis Vinifera (Grape) Seed Extract (Traubenkernextrakt), Niacinamide (fördert Zellkommunikation), Panthenol (wundheilend), Retinyl Palmitate (Vitamin A Palmitate), Tocopheryl Acetate (Vitamin E), Retinol (Vitamin A), Sodium Ascorbyl Phosphate (Vitamin C Derivat), Phosphatidylcholine (Liposom, entzündungshemmend), Tocopherol (Vitamin E), Ascorbyl Tetraisopalmitate (Vitamin C Derivat), Ubiquinone (Coenzym Q10), Diisopropyl Adipate (geschmeidig machend), Lecithin, Jojoba Esters, Caprylic/ Capric Triglyceride (pflegend), Parfum (Fragrance, reizarm), Polyglyceryl-3 Beeswax (emulgierend), Sodium Polyacrylate (filmbildend), Caprylyl Glycol (feuchthaltend), Cetyl Alcohol (guter Fettalkohol, geschmeidig machend), Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer (filmbildend), Polyurethane Crosspolymer-1 (bindend), Disodium Edta (chelatbildend), Sodium Hydroxide (reguliert pH-Wert), Alcohol (gering, Lösungsstoff), BHT (Antioxidans), Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol (Konservierungsstoffe).

    • June 25, 2016 / 10:11 pm

      Du sprichst von einem anderen Serum, liebe Dora: dem Youth Concentrate. Meine obige Bewertung bezog sich hingegen auf das Retinol Nachtkonzentrat (mit Pipette). Die obige INCI-“Tabelle” stimmt mit dem Inhalt überein, keine Sorge. Ich sehe gerade, dass das Nachtkonzentrat auf der Asam Homepage nicht mehr angeboten wird (der obige Beitrag ist 1,5 Jahre alt). Es ist allerdings noch bei qvc zu sehen http://www.qvc.de/MASAM-PURE-VITAMINS-Retinol-Nachtkonzentrat-50ml.product.273006.html.
      Die neue (?) Version hat in der Tat eine sehr geringe Menge von Alkohol denat.

  7. Sandra
    September 4, 2015 / 9:38 am

    Super Artikel, vielen Dank dafür! Ich freue mich sehr darauf, auf Deiner Seite zu stöbern. Habe sie gestern erst entdeckt. 🙂

    Viele Grüße, Sandra

    • September 7, 2015 / 11:41 am

      Danke Dir, Sandra. Ich freue mich, dass Du hier reingeschaut hast! 🙂

  8. Sina
    February 3, 2015 / 1:06 pm

    Hallo liebe Pia,

    Erstmal ein Riesen-Lob an dich und deine tolle Recherche zum Thema Anti-Aging. schön, dass Du deine Erfahrungen und Ergebnisse mit anderen teilst.
    Ich bin nun seit einiger Zeit auf der Suche nach einer wirksamen und gut verträglichen retinol / retinaldehyd haltigen Creme.
    Ich bin 35 und habe erste Fältchen auf der Stirn und unter den Augen, die mich ab und zu etwas stören. Botox oder ähnliches kommt für mich aber erstmal nicht in Frage.
    Meine Haut ist unproblematisch , nur im Kinnbeteich habe ich mit Unreinheiten zu kämpfen ( hormonell).
    Nutze seit 8 Wochen die redermic r von LRP und finde sie von der Wirkung nicht so überzeugend..,, ich weiß, man braucht sehr, sehr viel Geduld 🙁
    Ich habe letzte Woche zufällig eine Creme bei rossmann entdeckt, die Rival de Loop Hydra nachtcreme.
    Die Incis finde ich ganz überzeugend:

    Aqua, Glycerin, Caprylic/Capric Triglyceride, Limnanthes Alba Seed Oil, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Persea Gratissima Oil Unsaponifiables, Glyceryl Stearate, Tocopheryl Acetate, Opuntia Ficus-Indica Stem Extract, Sorbitol, Pentylene Glycol, Sodium Lactate, Sodium Stearoyl Glutamate, Propylene Glycol, Triticum Vulgare Germ Extract, Urea, Ascorbyl Palmitate, Glycine Soja Seed Extract, Carbomer, Lecithin, Allantoin, Sodium Hyaluronate, RETINOL, Tocopherol, Serine, Alcohol Denat., Sodium Hydroxide, Sodium Chloride, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Lactic Acid, Parfum, Phenoxyethanol, Benzyl Alcohol, Potassium Sorbate, Ascorbic Acid, Sodium Benzoate, Sorbic Acid, Citric Acid, CI 42090, CI 47005

    Was meinst Du?
    Habe die Creme seit einer Woche in Benutzung, sie ist sehr angenehm, spendet super Feuchtigkeit, eine wirklich tolle Creme ( kostet übrigens 1.99 € )
    Wie hoch würdest du den Retinol-Gehalt schätzen?
    Kann so eine Creme Verbesserungen bringen?
    Ich habe sie übrigens sofort nach dem Öffnen in einen Airless-Spender aus der Apotheke umgefüllt, um sie vor Oxidation zu schützen und weil ich das hygienischer finde.
    Liebe Grüße
    Sina

    • February 4, 2015 / 9:09 pm

      Liebe Sina,
      danke für Deine lieben Worte. Ich freue mich sehr, dass Du ab und zu vorbei schaust! :-))
      Jetzt zu dem Rival De Loop Produkt: Ich muss zugestehen, dass ich mir die Marke bislang noch nicht näher angeschaut habe. Es mag daran liegen, dass ich keinen Rosmann in der Nähe habe. Als ich die INCI-Liste zu lesen begann, war ich sehr positiv überrascht… bis zu Alcohol Denat, der zwar in einer kleinen Menge hinzugefügt wurde; dennoch muss es nicht sein.
      Was die Retinol-Konzentration anbelangt, so ist diese in Drogerie-Produkten generell relativ klein. Man bietet zwar Feuchtigkeit an, doch selten wirklich potente Produkte. Für kleine Preise will sich keine Firma mit verärgerten Kunden auseinandersetzen, die von etwa zu viel Vitamin C oder A plötzlich ein rotes Gesicht bekommen haben.

      Auch ist im Namen des Cremes kein “Retinol” erhalten. Neben Retinol auf der INCI-Liste: Allantoin kann zwischen 2% und 0,5% liegen… hier aber eher weniger. Dasselbe betrifft Sodium Hyaluronate: es kann zwar bei 1% liegen; sehr häufig aber sind das 0,2% oder so… trotzdem finde ich es spannend, denn auch um 0,1% könnte Retinol zur Irritationen führen. Die Beschreibung auf der Rossmann Seite sagt dabei nichts dazu… Auch gibt es keinen Hinweis darauf, dass man tagsüber einen Sonnenschutz tragen muss. Meinst Du, dass Du bei Rossmann eventuell nachhaken könntest? Ich bin gerade bei Vichy und noch anderen Firmen dran. Ich schätze die Retinol-Menge aber eher klein und somit unproblematisch – aber gleichzeitig auch nicht wirklich wirkungsvoll.

      Ob ich die Creme empfehlenswert finde? Das ist keine einfache Frage. Alkohol und Parfüm stören mich etwas… Allerdings ist die Menge tatsächlich recht klein sein….
      Übrigens, Heli hat vor einiger Zeit eine Review zu einem anderen RdL Produkt verfasst – http://www.wasmachtheli.com/2014/10/08/kauftipp-rival-de-loop-intensiv-serum/ Vielleicht schaust auch bei Ihr vorbei?

      Ich hoffe, dass meine zwiegespaltete Antwort einigermaßen hilfreich war! 😉
      viele liebe Abendgrüße! Pia

      Rival de Loop Hydra Nachtcreme – INCI: Aqua, Glycerin, Caprylic/Capric Triglyceride, Limnanthes Alba Seed Oil, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Persea Gratissima Oil Unsaponifiables, Glyceryl Stearate, Tocopheryl Acetate, Opuntia Ficus-Indica Stem Extract, Sorbitol, Pentylene Glycol, Sodium Lactate, Sodium Stearoyl Glutamate, Propylene Glycol, Triticum Vulgare Germ Extract, Urea, Ascorbyl Palmitate, Glycine Soja Seed Extract, Carbomer, Lecithin, Allantoin, Sodium Hyaluronate, RETINOL, Tocopherol, Serine, Alcohol Denat., Sodium Hydroxide, Sodium Chloride, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Lactic Acid, Parfum, Phenoxyethanol, Benzyl Alcohol, Potassium Sorbate, Ascorbic Acid, Sodium Benzoate, Sorbic Acid, Citric Acid, CI 42090, CI 47005

      • Anonymous
        February 4, 2015 / 9:25 pm

        Vielen lieben Dank für deine Antwort! Das ist sehr nett von Dir, dass du dir die Zeit und Mühe gemacht hast.
        Ich teste die Creme einfach weiter, weil ich sie so toll vom Hautgefuhl finde.
        Bei Rival de Loop werde ich mal nachfragen.
        Freue mich schon auf deinen Post mit den Tips und Erfahrungen zu Retinol Produkten 🙂
        Liebe Grüße

  9. Jana
    February 3, 2015 / 1:17 am

    Bei dem “Natural” in der Argansan-Creme, geht es da eventuell um die Konservierung? Leider bin ich grade was die Konservierungen angeht noch nicht so fit mit den Incis … :-/
    Aber das kommt, ich lerne immer mehr und freue mich total, wenn ich mittlerweile oft schon fast ganze Inhaltsstofflisten für mich persönlich aufschlüsseln kann!

    Viele Grüße, Jana

  10. January 28, 2015 / 10:26 pm

    Find ich ja total unterhaltsam und aufschlussreich sowas! Yay, des wird ne Reihe 🙂 … !
    So langsam verbessert sich auch mein “INCI-Vokabular” ^^

    • January 28, 2015 / 11:14 pm

      Auf die Reihe bin ich selbe gespannt. Solche Kuriositäten sehe ich nämlich mehrfach am Tag…
      Dein Kompliment freut mich immer besonders! :-))

  11. gwenhwyfar10
    January 28, 2015 / 11:36 am

    Puh, spannend! Aber ich dachte mir beim lesen: ich muss nochmal den Artikel zu Retinol und den Derivaten lesen 🙂 Ich finde es immer super spannend bei dir zu lesen und es macht auch nichts wenn ich einen Artikel mehrfach aufrufen muss, bis ich alles verinnerlicht habe.
    Ich freue ich immer sehr auf deine Artikel auch wenn ich manche nicht sofort lese, weil ich mir dafür gerne richtig Zeit nehme. Hast du zufällig vor auch was über das Öl von Paula zu schreiben?
    Ganz liebe Grüße
    Gwen

    • January 28, 2015 / 11:15 pm

      Meine liebe Gwen, so schön hast Du das geschrieben. Danke schön!
      Ich denke, dass ich wohl eine Review zu dem PC Öl machen soll, denn einige haben danach schon nachgefragt…. Es kommt also bald!! 🙂

  12. January 23, 2015 / 2:50 pm

    Ich liebe es wenn sich jemand wirklich mit Inhaltsstoffen befasst!!
    Von Otto Normalverbraucherin zu hören “ich habe keine Lust” ist nicht so wild, als wenn man das von Bloggern hört. Das finde ich einfach schlimm, viele berichten über irgwndwas und erwähnen nicht mal die Inhaltsstoffe, geschweige denn dass sie verstehen, was sie da vorstellen.

    Klasse Aufarbeitung der leeren Versprechungen! Ich benutze normalerweise das PC Serum, habe auch schon die Probe des 1%-Serums ausprobiert, ist halt teuer. Meine Haut verträgt die Konzentration aber hervorragend, hatte noch nie Probleme glücklicherweise.

    • January 25, 2015 / 9:46 pm

      Ja, für das 1% muss man schon etwas investieren… Neulich hat mir eine Leserin darauf hingewiesen, dass man auch das PC Body Lotion mit Retinol nehmen kann. Es hat 0.1%; das finde ich auch in Ordnung. Und es wird dadurch viel günstiger…

  13. January 18, 2015 / 8:12 pm

    Ich benutze jetzt seit einiger Zeit die Avene Ystheal Augencreme und bin erfreut, dass sie gut wegzukommen scheinen! Denn zumindest am eigenen klinischen Bild kann ich sagen… ich finde die Augencreme wirklich klasse und habe selten solche Unterschiede bei so zarter Textur gesehen.

    Großartig geschrieben!!! Und total hilfreich für mich! Danke Dir!

  14. January 17, 2015 / 10:21 pm

    Liebe Pia, ein wirklich sehr ausführlicher und interessanter Bericht. Ich muss gestehen, dass ich überhaupt nicht der Mensch bin oder war, der sich mit Inhaltsstoffen von Cremes bisher beschäftigt hat, weil ich es einfach mühselig finde, was nicht heißen soll, dass es mich nicht interessiert. Im Gegenteil. Es ist wirklich sehr erschreckend und schade, dass man belesen und mit den Inhaltsstoffen befassen MUSS, um die richtige Pflege für seine Haut zu finden und zu schauen, ob denn die Versprechen theoretisch überhaupt erfüllbar sind. Ich habe mir für dieses Jahr aber ganz fest vorgenommen, mich mehr damit zu befassen und du bist mir dabei eine tolle Inspiration! <3
    Ich freue mich schon auf den angekündigten Beitrag von dir.
    Liebst, Julie

    • January 17, 2015 / 10:22 pm

      *es sind natürlich nicht nur Cremes gemeint, sondern Pflege und deren Inhaltsstoffe im Allgemeinen

    • January 20, 2015 / 9:19 pm

      Liebe Julie, sehr schön hast Du mir geschrieben. Herzlichen Dank dafür. Ja, seitdem ich die Versprechen versus Realität analysiere, traue ich keinem Kosmetikhersteller mehr. Ich werde versuchen, auch kürzere, zusammenfassende Beiträge dazu zu schreiben. Jedenfalls freue ich mich sehr, Dich als Leserin gewonnen zu haben. 🙂

  15. incipedia
    January 17, 2015 / 6:55 pm

    Wirklich furchtbar, aber viele Leute lassen sich sowas auch nicht erklären. Die meisten wollen was Teures wie L’Oreal in der Hand haben, da interessiert es nicht ob das Zeug überhaupt funktioniert. Viele gehen auch viel zu oft davon aus, dass teuer = supertoll sein muss. Ich denke mir auch, dass man einfach mal ab und an seinen Grips nutzen sollte und wenigstens mal einen Blick auf die INCIs riskieren muss oder wenigstens der Dame glauben, die einem sagt dass da kein Retinol drin ist … aber bei so viel Doofheit kann ich dann auch nichts machen^^

    • January 20, 2015 / 9:20 pm

      Den “Damen” glaube ich überhaupt nicht. Leider. Naja… wie halten bei dem Thema zusammen! :-))

  16. Morris
    January 17, 2015 / 11:17 am

    Liebe Pia,
    Danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich vertrage Paula’s 1 %… sehr gut und es kommt jeden Abend auf meine Haut. Ich bin froh, dass ich mich auf gut recherchierende Blogger wie Dich verlassen kann, sonst würde ich mich definitiv häufiger in die Irre leiten lassen, seitdem mit > 40 vermehrt Anti-Aging Produkte mein Interesse haben.
    Morris

    • skincareinspirations
      Author
      January 20, 2015 / 9:22 pm

      Hallo Morris, herzlich willkommen auf SkincareInspirations. :-)) Hast Du sonst Produkte, die Deiner Haut gut tun; wo Du einen Unterschied erkennen kannst? Fürs Teilen bin ich den LeserInnen immer sehr dankbar! Habe noch einen guten Abend! LG Pia

  17. Billie
    January 16, 2015 / 11:45 pm

    Super Beitrag! Echt dreist, was einem so vorgetäuscht wird und wofür man viel Geld bezahlen soll. Reiner Nepp!

  18. tarafairy
    January 16, 2015 / 9:09 pm

    Die StrVectin Creme habe ich letzte Woche bei TK Maxx gesehen & mich darüber gewundert, dass bei einer Tagespflege Retinol enthalten ist.
    Danke für den informativen Beitrag!
    Glg
    Jennifer

    • January 20, 2015 / 9:24 pm

      Danke Jennifer, dass Du mir häufig etwas Nettes schreibst. 🙂 Ich freue mich über jeden Kommentar. Halte die Ohren steif! Viele Grüße, Pia

  19. January 16, 2015 / 6:41 pm

    Danke für diese Zusammenstellung. Ich bin sehr gespannt auf die Liste mit den Produkten, wo dann wirklich nennenswert Retinoide drin sind.
    Ich habe vorgestern eine Kleingröße des neuen 1% Retinol von Paula bekommen. Ich freue mich aufs Ausprobieren. Wollte extra bis zum Wochenende warten, weil meine frühere Begegnung mit Retinol nicht so gut war. Ich muss mich da echt langsam rantasten, aber das ist bei Retinol ja bekannt.

    • January 20, 2015 / 9:25 pm

      Hallo liebe Heli, welche Retinol-Produkte hast Du denn zuvor ausprobiert?
      Und reagiert Deine Haut nun auf 1%?? Bin sehr gespannt!

      • January 21, 2015 / 7:36 pm

        Ich hatte damals die RESIST Barrier Repair von Paula benutzt. Darüber musste noch eine dicke Schicht Eucerin, sonst ging gar nichts.
        Ich habe am Wochenende ein Pröbchen von dem roten Skin Recovery Serum angebrochen. Weil da auch Retinol drin ist, habe ich die 1% Kleingröße doch erst einmal weggelassen. Vielleicht kann ich meine Haut mit dem Serum leichter an Retinol gewöhnen. Bis jetzt geht es.

  20. Anonymous
    January 16, 2015 / 12:39 pm

    “…Vitamin A und klassischem Vitamin A” – aus dem Kontext heraus: sie wollten Retinyl Palmitate und Retinol ‘konsumentenfreundlich’ formulieren – eher weniger gelungen.

    • January 16, 2015 / 12:47 pm

      Danke, aber so einfach ist es wohl nicht. Da steht nämlich: “Ein innovatives Retinol-Trio, bestehend aus liposomal verkapseltem Retinol, Vitamin A und klassischem Vitamin A”… ich sehe da aber nur zwei Vitamine A Derivate. Wo ist das dritte? Und was ist das Klassische dabei?
      Ach, ich meine die Fragen nicht ernst. Es ist nur ein Gedankenspiel, nicht wahr? ;-)) Es sei denn, jemand weiß wirklich die Antwort…
      Liebe Grüße

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »

Looking for Something?

Read previous post:
Glaubwürdige Datenbanken für Kosmetik
Welche Kosmetik Datenbanken sind glaubwürdig?

Inzwischen gibt es einige Webseiten, auf denen man Bewertungen von Beauty- und Hautpflegeprodukten nachlesen kann. Auch findet man heute im...

Close