Hautpflege im Winter – warum Lipide Deine Freunde sind! Produktbeispiele

Posted in Hautaufbau, Moisturizer
Hautpflege im Winter Lipide

Heute möchte ich Euch eine kurze Ergänzung zum Thema Hautpflege im Winter vorschlagen. Skincare-Profis unter Euch finden hier wahrscheinlich nichts Neues. Aber auch Skincare-Anfänger sind unter uns und für sie möchte ich das Wichtigste über eine vernünftige Pflege der Haut in der Winterzeit zusammenfassen.

Motiviert dazu haben mich einige Bilder auf Instagram, wo die Benutzer in der kalten Jahreszeit hauptsächlich auf “Feuchtigkeitspflege” setzen. Logisch klingt es ja allemal: Man hält sich derzeit vornehmlich in geheizten, trockenen Innenräumen und der Wassergehalt in der Haut geht spürbar zurück (darüber haben wir in unserem letzten Post zum Einfluss von relativer Luftfeuchtigkeit auf die Hautbefeuchtung gesprochen). Was bietet sich denn an, um der Hautdehydrierung entgegen zu wirken? Der Haut mehr Feuchtigkeit zuzufügen. Und wie macht man das? Mithilfe einer “Feuchtigkeitscreme”, oder? So einfach ist es aber leider nicht.

Eine typische “Feuchtigkeitscreme” enthält eine Mischung von Feuchthaltemitteln und Lipiden. Zu Lipiden gehören sog. Weichmacher und Okklusiva. Je nach dem, wie eine Gesichtscreme formuliert ist, können dort entweder Feuchthaltemittel oder Lipide überwiegend. Und das ist nämlich die Hauptfrage bei der Auswahl der richtigen Pflege in der Winterzeit: Welche Inhaltsstoffe dominieren in meiner Gesichtscreme?

Die äußere Hautschicht, die unter extremen klimatischen Bedingungen am meisten leidet, heißt Epidermis. Dort findet man vereinfacht gesagt eine Mischung aus Proteinen und Lipiden.

Sobald in der Wohnung (am Arbeitsplatz) geheizt wird, sinkt der Wassergehalt in der Haut. Genau das wollen wir verhindern. Wir möchten somit die äußere Hautschicht verdichten, damit das hauteigene Wasser drin bleibt. Und was verdichtet unsere Haut? Lipide.

In der BLOGREIHE zur HAUTFEUCHTIGKEIT haben wir gelernt, dass Weichmacher und Okklusiva diejenige Inhaltsstoffe sind, welche die Haut mit Lipiden versorgen bzw. umhüllen, wodurch der Wasserverlust aus der Haut minimiert wird. Und exakt das braucht unsere Haut im Winter: LIPIDE.


Lipide in Hautpflege

Sowohl Weichmacher als auch Okklusiva sind nichts anderes als Lipide bzw. Fette. Die Gratwanderung von den einen, die leichter sind, zu den anderen, welche die Haut stärker mit Fett umhüllen, ist recht schmal. Die Rolle von Weichmachern und Okklusiva besteht jedenfalls darin, das hauteigene Lipidnetz zu ergänzen bzw. zu verdichten. So schließen Lipide Lücken in der Hautbarriere und verringern den Wasserverlust aus der Haut (und hierdurch auch die Fältchen).

Während Okklusiva, grob gesagt, einen physikalischen, wasserabweisenden Film auf der Haut bilden und nur minimal in die Haut eindringen können, sind viele Weichmacher in der Lage, in die Epidermis einzudringen und dort das hauteigene Lipidnetz anzureichern. Dabei unterscheiden wir zwischen:

sog. physikalischen Weichmachern, welche den hauteigenen, epidermalen Lipiden strukturell ähnlich sind. Dazu gehören: 1) Fettsäure (Linolsäure (in Ölen: Distelöl, Traubenöl, Sonnenblumenöl, Nachtkerzenöl, Hanföl, Weizenkeimöl, Sojaöl, Wildrosenöl), Gamma-Linolensäure (in Ölen: Borretschöl, Johannisbeersammenöl, Nachtkerzenöl), 2) Ceramide und 3) Cholesterol

sog. nicht-physikalischen Weichmachern – hauptsächlich diverse Silikone.


In der Winterzeit profitiert unsere Haut von beiden Arten von Weichmachern. Die nicht physikalischen Weichmacher haben jedoch den Vorteil, dass sie von der Haut als eigene Lipide erkannt werden und dadurch in der Lage sind, den Fettgehalt von innen (in der Epidermis-Schicht: stratum granulosum) zu vergrößern. Physikalische Weichmacher agieren eher auf der Hautoberschicht und sind vor allem bei öligen Häuten von Vorteil, die auf fettigere Inhaltsstoffe wie Petrolatum oder Bienenwachs verzichten wollen. (Faustregel: Je höher das Molekulargewicht, desto weniger reichhaltiger eine Silikonart.)

Übrigens gehört Petrolatum zu den okklusivsten Inhaltsstoffen unter Okklusiva. :). Eine ausführliche Information zu Petrolatum findet Ihr hier: PETROLATUM 

Je trockener die Haut, desto mehr Okklusiva braucht sie in der Hautpflege.


Hautpflege im Winter Lipide


Hyaluronsäure im Winter?

Der Inhaltsstoff Hyaluronsäure ist in der Pflegewelt nach wie vor sehr populär. Und das zu Recht (zu Vorteilen von Hyaluronsäure in Pflege s. hier: HYALURONSÄURE). Seine Rolle in der Hautpflege besteht darin, der Haut Feuchtigkeit zuzufügen. Um den Feuchtigkeitsgehalt der Haut in der kalten Jahreszeit aufrechtzuerhalten, können Feuchthaltemittel – diverse Seren oder Booster – selbstverständlich weiterhin verwendet werden. Allerdings achtet darauf, dass sehr lipidarme Seren nicht allein, sondern immer UNTER einer reichhaltigeren Pflege, aufgetragen werden. Falls Du eine ölige Haut hast und diese dehydriert ist, muss die aufgetragene Lipidschicht nicht dick und unangenehm sein. Die Gesichtscreme soll aber außer Feuchthaltemitteln ein paar (mehr) Lipide enthalten.

Hyaluronsäure hat die Eigenschaft, dass sie als ein Schwamm agiert und das Wasser an die Hautoberfläche entweder aus der Luft oder aus der Dermis (der tieferen Hautschicht) zieht. In einer trockenen Umgebung wird Wasser an die Hautoberfläche aus der tieferen Hautschicht gezogen. Wird die Wasserschicht auf der Hautoberfläche anschließend nicht “versiegelt”, verdunstet es und die Haut dehydriert. Diese “Tür nach außen” für einen potenziellen Wasserverlust sollt durch Lipide dauerhaft geschlossen bleiben.


Beispiele von Lipiden und Feuchthaltemitteln in Hautpflege

Weichmacher/Hauteigene LipideWeichmacher/Nicht-physiologische LipideOkklusivaFeuchthaltemittel
  • Linolensäure (linolenic acid)
  • Gamma-Linolsäure (g-linoleic acid)
  • Stearinsäure (stearic acid)
  • Linolsäure (linoleum acid)
  • Ölsäure (oleic acid)
  • Laurinsäure (lauric acid)
  • Sheabutter (shea butter)
  • Vitamin E
  • Weizenkeimglyceride (wheat germ glycerides)
  • Cholesterin (cholesterol)
  • Jojoba oil
  • Squalen (zu Fettsäuren in Pflanzölen s. eine Grafik in diesem Post) / Squalan (Vorstufe von Cholesterin)
  • Cyclomethicone
  • Dimethicone (copolyol)
  • Ethylhexyl stearate
  • Isopropyl palmitate
  • Isopropyl isostearate
  • Isopropyl myristate
  • Castor oil
  • C14-15 alcohols
  • Glyceryl stearate
  • Glycol palmitate
  • Glycol stearate
  • Propylene glycol dicaprate
  • Petrolatum / Vaseline (petroleum jelly)
  • C30 Alkylmethylsiloxane
  • C18 Alkylmethylsiloxane
  • Dimethicone
  • Polymethylsilsesquioxane
  • Lanolin bzw. Lanolinalkohol (lanolin alcohol)
  • Minaröl (mineral oil, paraffinum liquidum)
  • Bienenwachs (beeswax, cera alba)
  • Cetylalkohol (cetyl alcohol)
  • Myristyl Myristate (myristyl myristate)
  • Stearylalkohol (stearyl alcohol)
  • Squalane
  • Stearinsäure (stearic acid)
  • Lecithin
  • Cholesterol
  • Kakaobutter (cocoa butter)
  • Einige Pflanzöle, etwa Olivenöl oder Avocadoöl (olive oil, avocado oil)
  • Aminosäuren (Alanine, Arginine, Asparagine, Aspartic Acid, Cysteine, Glutamic Acid, Glutamine, Glycine, Histidine, Isoleucine, Leucine, Lysine, Methionine, Phenylalanine, Proline, Serine, Threonine, Tryptophan, Tyrosine und Valine)
  • Zuckeralkohole: Glycerin = Glycerol, Mannit/ol, Sorbit/ol, Xylit/ol, Malitil/ol
  • Hyaluronsäure (hyaluronic acid) (mehr dazu s. hier)
  • Urea
  • Sodium (PCA) (pyrrolidone carbonic acid)
  • Glycosamine
  • Panthenol (D-panthenol)
  • Glycolsäure (glycolic acid)
  • Milchsäure (lactic acid, auch: sodium lactic acid und sodium lactate)
  • Propylenglykol (propylene glycol)
  • Butelynglykol (butelyne glycol)
  • Ethylenglykol (ethylene glycol)
  • Polyethylenglykol/s (polyethylene glycol) – sog. PEGs

Hautpflege im Winter Lipide Ceramide


Hautpflege im Winter – Beispiele für Hautpflege mit Lipiden

Zusammenfassend möchte ich Euch heute den folgenden Gedanken auf den Weg geben: In der kalten, trockenen Winterzeit sind Lipide in der Pflege genauso wichtig – oder wenn Ihr Minimalisten seid und gerne nur ein Produkt in der Routine verwendet – wichtiger als Feuchtigkeitsbooster.
1Setze morgens auf eine reichhaltigere Creme mit einem vernünftigen UVA-Wert. UVA-Strahlen sind im Winter zwar weniger intensiv, dennoch weiterhin vorhanden und können u.a. zu Pigmentflecken führen.

2Verwende Abends eine gute Creme mit Lipiden (und eine doppelte Schicht davon unter den Augen und auf den Hals).

Diese Regel sind unabhängig davon, ob man eine Männer- oder Frauenhaut hat.  


Um eine richtige lipidreiche Creme zu finden, die Euren Hautbedürfnissen (von ölig zu sehr trocken) entspräche und sich auch angenehm fühle, ist sicherlich nicht einfach. Unten findet Ihr ein paar Beispiele dazu für Produkte aus der Drogerie, Apotheke etc. Auf Instagram unter dem Hashtag #skincarecommunity_de warten auf Euch aber sehr viel mehr Anregungen – und immer einen Ansprechpartner, der Eure Fragen beantwortet!


Winterpflege für ölige und Mischhaut

1) ISANA med / Rossmann – ultra sensitiv Feuchtigkeitscreme – eine relativ leichte Creme, welche mit Hilfe von Sheabutter und leichten Ölen eine bereits lipidreiche Haut gut versorgt.


2) BALEA / DM  Tagespflege Ultra Sensitive – unaufregende, dennoch gelungene Mischung von Feuchthaltemitteln und Weichmachern – hautberuhigende Betaine und Panthenol sowie ein Antioxidans – Vitamin E – sind mit dabei. Enthält sonst keine hauteigenen Lipide.


3) PAULA’S CHOICE – Calm Moisturizer (hier erhältlich*) – diese Creme aus der neuen Pflegereihe für empfindliche und Rosacea-Haut (für normale und trockene Haut bestimmt) ist ein der besten Beispiele für eine Mischung aus körpereigenen und nicht physiologischen Fetten, welche die Hautbarriere entscheidend stärken (mehr dazu hier), sowie okklusivem Petrolatum. Feuchthaltemittel, Antioxidantien und Antiirritanten sind auch mit dabei. Große Empfehlung!


4) PAULA’S CHOICE – RESIST Omega Serum (hier erhältlich*) – ein Lipid-Booster mit hauteigenen Lipiden und einer extrem leichten Textur. Eignet sich solo oder unter jeder Creme. Das Serum ist meine uneingeschränkte Empfehlung für jeden Hauttyp.


5) Bioderma – Sensibio LIGHT – leichte Creme für eine ölige Haut. Eine Mischung aus Feuchthaltemitteln und Weichmachern. Beigefügte Triglyceride sind Teil des Sebums und gelten insofern als hauteigene Lipide.


6) CLINIQUE – Dramatically Different Gel – leichte Mischung aus Feuchthaltemitteln und Weichmachern. Keine hauteigenen Lipide.


7) ELIZABETH ARDEN – Advanced Daily Youth Restoring Serum – (2-Monat-Packung auf Amazon*) – das Serum ist sehr leicht formuliert und eignet sich entweder als abschließender Schicht in der Pflegeroutine einer öligen Haut oder ein Lipid-Booster für alle Hauttypen. Recht schöne Zusammensatzung mit Squalene, Ceramiden und Fettsäuren (Linolsäure und Gamma-Linolensäure plus Borretschöl).

8) PAULA’S CHOICE – Resist Anti-Aging Brightening Treatment (hier erhältlich*) – ein der besten Produkte von Paulas Choice. Ein Hautaufheller auf der Basis des Duetts: Niacinamid und Acetylglucosamin plus Extrakte von: Morus Alba, Licorice und Mulberry. Die Haut aufhellenden Inhaltsstoffe werden dabei von Ceramiden und Cholesterol begleitet. Für ölige Haut ist das Serum ein wahrer Allrounder. Für andere Hauttypen eignet sich das sehr leichtes Produkt sehr gut unter einer fettreicheren Pflege. 


Winterpflege für trockene Haut

1) PAULA’S CHOICE – RESIST Antiaging Intensive Repair Cream (hier erhältlich*) – diese Creme enthält eine Reihe von Antioxidantien, hautreparierenden Inhaltsstoffen, Feuchthaltemitteln und Petrolatum. Enthalten sind ansonsten sowohl (gering konzentriertes) Retinol als auch eine Peptide-Mischung. Eine Empfehlung für trockene Häute, die auf hauteigene Lipide nicht verzichten möchten und lieber viele goodies in einer Creme haben als unterschiedliche Pflegeprodukte schichten. Auch eignet sich die Creme sehr gut für Retinol-Anfänger.


2) CETAPHIL – Feuchtigkeitscreme  – das ist eine recht schlicht formulierte und günstige Creme mit Petrolatum. Klassisch besteht sie aus Feuchthaltemitteln, Weichmachern und einer guten Dosis an Okklusiva. Die Creme findet Ihr in unterschiedlichen Größen – bis zu 456ml Dosen – etwa auf Amazon*. Da die großen Tuben bzw. Dosen nicht so schnell leer werden, kann man das Produkt nicht nur am Gesicht, sondern an allen möglichen Körperstellen verwenden, wo die Hautschutzbarriere beansprucht wird, inkl. ein overall Bodylotion. Enthält keine hauteigenen Lipide.


3) BEPANTHEN – Sensiderm Creme – fantastische Creme für jede Haut! (schau hier für Kommentare und Inhaltsstoffen-Liste)


4) Alfason – Repair Creme  – schau unter Favoriten 2017


5) EUCERIN – UREA REPAIR RICH Gesichtscreme 5% – Urea ist ein Feuchthaltemittel. So erübrigt sich ein Feuchtigkeitsbooster unter der sonst reichhaltigen Gesichtscreme. Gute Formulierung mit hauteigenen Lipiden.


6) EUCERIN – Atopi Control – fetthaltige Formulierung mit hauteigenen Lipiden – Ceramiden und Cholesterol plus Nachtkerzenöl als Quelle für Fettsäure – und Vitamin E.


7) PAULA’S CHOICE – RESIST Omega Serum (hier erhältlich*) – ein Lipid-Booster mit hauteigenen Lipiden und einer extrem leichten Textur. Eignet sich solo oder unter jeder Creme. Das Serum ist meine uneingeschränkte Empfehlung für jeden Hauttyp.


8) PHYSIOGEL – Anti-Rötungen Nachcreme – diese Gesichtscreme, bestimmt für eine Rosazea Haut, kann von jeder Haut verwendet werden. Eine schöne Mischung aus Feuchthaltemitteln und Lipiden: u.a. Ceramide, Sheabutter und Squalane. Antioxidativ agierendes Vitamin E, hautberuhigendes Panthenol und entzündungshemmendes Niacinamide sind auch mit dabei.


9) UNCOVER SKINCARE – Repair Cream – fantastische Formulierung mit Sheabutter, Panthenol, Vitamin E, Ceramiden, Cholesterol,  Squalane und Phytosphingosine. Die Creme ist sehr nährend, jedoch nicht fettig. Auch für Mischhäute geeignet. (s. Review zu Uncover Skincare)


10) Paulas Choice – Clinical Ceramide-Enriched Feuchtigkeitscreme (erhältlich hier*) – schönes Produkt mit hauteigenen Lipiden (Ceramide, Cholesterol), das zugleich für die Aufhellung von Pigmentflecken sorgt (vier Arten von Vitamin C und Licorice Extract). Squalane und Vitamin E sind auch mit dabei. Zudem enthält das Produkt 0,1% Retinol – das ist nicht wenig. Retinol-Anfänger sollten eher mit einer niedrigen Dosis anfangen (s. Beispiele für Retinol-Produkte: RETINOL für ANFÄNGER. Der Preis von 62€/50ml ist jedoch recht hoch gesetzt. Es lohnt sich also auf eine Rabattaktion zu warten (aktuelle Rabatte bei Paula’s Choice findet Ihr hier: RABATTE bei PAULA’S CHOICE.


Winterpflege für sehr trockene Haut

1) EUBOS – Salbe mit 5% Panthenol – diese 75ml Tube enthält eine Creme-Salbe, die als “Schutz für trockene, stark beanspruchte Hautpartien (z. B. Knie- und Ellenbogen sowie den Baby Po”) dienen soll. Genauso gut kann man sie allerdings auf die Lippen und unter den Augen auftragen. Panthenol (Provitamin B5) erhöht nämlich den Hautfeuchtigkeitsgehalt und dank hautberuhigender und regenerativer Wirkung hilft, die Hautbarriere zu reparieren. Soybean Oil ist eine Quelle von Fettsäuren.


2) EUBOS – Creme Intensivpflege – diese laut Eubos “Universalcreme” hat eine leichtere Textur als die oben erwähnte Salbe. Dennoch ist sie sehr reichhaltig und kann für sehr trockene Häuten als Nachtcreme, und für alle anderen Hauttypen als Augen- oder Halscreme, verwendet werden. Jojobaöl, Glycerin, Vitamin E, Panthenol und Allantoin würden sich auch gut als Handcreme/-maske machen.


3) EUCERIN – Aquaphor – minimalistisch formulierte, fetthaltige Creme-Salbe für eine sehr trockene Haut. Wenn Du nicht mehr weiß, was bei trockener Haut helfen kann, versuch mal dieses Produkt!


4) BIODERMA – Atoderm Intensive (Baume) – reichhaltige Formulierung mit hauteigenen Lipiden und einer Reihe von guten Feuchthaltemitteln. Zink und Niacinamide wirken entzündungshemmend (geeignet auch für Neurodermitis).


Mehr Produktempfehlungen für eine gute Hautpflege im Winter findet Ihr hier in den Kommentaren – viele von den Kommentierenden haben eine trockene Haut und können Euch bei der Produktwahl sicherlich weiter helfen!


Sonnenschutz für ölige und ausgeprägte Mischhaut

  1. Yves Rocher Fluid – Review hier und hier
  2. Uncover Skincare – Review hier

Sonnenschutz für leichte Misch- und trockene Haut

  1. Pharmaceris – schau hier
  2. SVR Sebiaclear – schau hier und hier
  3. Neoretin – schau hier
  4. Dermasence – Solvinea Med LSF50+ – Review hier und hier
  5. Eine Tabelle mit guten Sonnenschutzprodukten geordnet von weniger zu sehr reichhaltig findet Ihr hier – s. Tabelle Nr. 9.
  6. Mehr Anregungen zu diversen Sonnenschutzprodukten findet Ihr auch hier

Hier findet Ihr weitere Posts zum Thema: Hautpflege im Winter und zur Pflege trockener Haut

  1. Alles über Okklusion und TEWL (Wasserverlust aus der Haut)
  2. Alles über Okklusion – bei SKINCI
  3. Alles über Weichmachern
  4. Petrolatum in Hautpflege
  5. Silikone in Hautpflege
  6. Silikone versus Öle in Hautpflege
  7. Trockene versus dehydrierte Haut
  8. Ursachen für die Haut-DehydrierungHautbarriere und hauteigene Lipide
  9. Zusammenhang zwischen relativer Luftfeuchtigkeit und Hautdehydrierung
  10. Pflegetipps für Anfänger – über Inhaltsstoffe, Wartezeiten, Reihenfolgen, etc. 
  11. Produktempfehlungen bei empfindlicher Haut und Baby- und Kinderhaut
  12. Eine Austausch und Informationssammlung zu jeweiligen Pflegeprodukten und Hautproblematik auf Instagram: #skincarecommunity_de

Ich hoffe, dass Euch die Informationen weiter helfen.

Auf Eure Produktbeispiele für trockene Haut und Pflegeempfehlungen rund um feuchtigkeitsarme Haut bei Kälte danke ich Euch im Voraus!

Eure Pia

January 20, 2018
Previous Post Next Post

23 Comments

  • Reply Veronika

    Liebe Pia,
    vielen Dank für den umfangreichen Artikel, wie immer sehr informativ und super aufbereitet. Ich habe eine Frage zum Thema: woran erkenne (oder unterscheide) ich, ob meiner Haut einfach Feuchtigkeit und/oder Lipide fehlen oder ob sie “überpeelt” ist. Gibt es Kriterien, woran ich das unterscheiden kann? Bisher habe ich die verschiedensten Peelings gut vertragen (PC 5% AHA, PC 2 % BHA und Highdroxy Face Serum), jetzt habe ich das neue PC 10% versucht über 4 Tage, meine Haut spannt tagsüber sehr – allerdings schon vor dem 10%igen – und ich muss nachcremen, sonst geht es nicht. Mein Skinanalyser sagt, es fehlt Feuchtigkeit, aber die kann ja auch durch das Wetter bzw. Heizungsluft verringert werden. Ich bin ratlos, und ich möchte sehr gerne das neue PC Peeling verwenden. Hast Du einen Rat für mich?
    Liebe Grüße,
    Veronika

    January 21, 2018 at 11:14 am
    • Reply [email protected]

      Liebe Veronika,
      im Winter ist der Feuchtigkeitsgehalt der Haut bei vielen Menschen niedriger. Das ist ein externer Faktor, der für Deine Probleme mit sorgt.
      10% AHA bei einem eher niedrigen pH (wie bei PC) täglich zu verwenden, ist ein Overkill für die Haut. Das brauchen nur Menschen, die eine Störung der Hautbarriere haben, indem die Hornzellen sich nicht von alleine ablösen können.
      Eine trockene Haut ist per se feuchtigkeitsarm. Eine zuvor “normale” oder Mischhaut wird zu einer feuchtigkeitsarmen Haut, wenn die Hautbarriere – etwa durch Überpeelen – gestört ist.
      Das Omega Serum von PC ist eine sehr gute Option für den Start, da eine sehr leichtes Lipid-Serum.
      Peeling für 2 Wochen weg lassen. Dann – wenn es 10% sein muss – eher 1x/Woche.
      Hast Du eine ausgeprägt fettige Haut?
      Mit welchen Hautproblemen “kämpfst” Du?
      Was verwendest Du denn sonst?
      Mit welchen Produkten reinigst Du?
      LG Pia

      January 25, 2018 at 9:27 am
      • Reply Veronika

        Liebe Pia,
        danke für die schnelle Antwort. Eigentlich kämpfe ich mit sehr wenig Hautproblemen. Ich verwende meist Produkte von Highdroxy, und zwar die Reinigung, das D-Light-Fluid und die Softcreme aus der One-Serie von HD. Ich habe auch lange – und mit gutem Erfolg – das Faceserum mit Mandelsäure verwendet, jetzt war es leer und ich habe das PC 10% AHA benutzt. Ganz offensichtlich war das zuviel für meine Haut, hinzu kommt das Winterwetter und die Heizungsluft, fertig war das Problem.
        Und nein, ich habe keine fette Haut, eher eine Mischhaut, die jedoch im Wangenbereich momentan recht trocken ist und spannt, auch auf der Stirn.
        Ich werde Deinem Rat folgen und 2 Wochen nicht peelen, werde aber danach wieder zu meinem HD Mandelsäureprodukt zurückkehren. Was denkst Du, wäre dann 2-3/Woche okay? Zuvor habe ich das Produkt täglich verwendet, war vielleicht auch zuviel.
        Die 10% von PC werde ich jedenfalls nicht mehr nehmen. Ich hätte nicht gedacht, dass ein so kurzer Zeitraum ausreicht, um die Hautbarriere zu “durchlöchern”, ich habe das ja nur 4 Tage genommen. Nochmal Danke und
        liebe Grüße, Veronika

        January 25, 2018 at 12:32 pm
  • Reply Betti

    Liebe Pia,
    wie immer ein super Artikel, danke 🙂 Mich beschäftigt noch eine Frage: du hast irgendwo mal geschrieben, dass Ceramide, Cholesterol und Fettsäuren in einem Produkt die gleiche prozentuale Verteilung haben sollten, wie in der Haut, da sonst sogar das Gegenteil passieren kann und die Barrierefunktion der Haut eher noch mehr gestört wird (oder irre ich mich?). Ich habe das Gefühl, dass in den Produkten zum Beispiel oft Ceramide alleine oder nur in Verbindung mit Cholesterol, jedoch keine Fettsäuren enthalten sind. Beeinträchtigt dies also die positiven Effekte der Cremes auf die Haut?
    Liebe Grüße,
    Betti
    P.S.: Das beauty light ist der Hammer, ich benutze es jeden Tag 😉 danke nochmal!

    January 21, 2018 at 9:25 pm
    • Reply [email protected]

      Liebe Betti, ich freue mich, dass Dir das Licht Freude bereitet! 🙂
      Ja, über das “richtige” Verhältnis von Ceramiden-Fettsäuren-Cholesterol habe ich tatsächlich geschrieben. Während Ceramide und Cholesterol auf der INCI-Liste klar erkennbar sind, sind Fettsäure u.a. in Ölen etc. “versteckt”. Leider bin ich selbst nicht in der Lage, einzuschätzen, wie die einzelne Formulierung aussehen sollte, damit das Verhältnis aufrechterhalten wäre. Daher war mein Vorschlag, den ich auch heute unterstreichen würde, dass man in diesem Fall eher zu Kosmetik-Herstellern greift, die Ahnung von Lipiden in Pflege haben, Produkte für Neurodermitis und sehr trockene Haut anbieten und generell auf Inhaltsstoffe setzen, die empfehlenswert sind (und zugleich Alkohol denat, Duftstoffe etc. vermeiden).

      Da mich das Thema aufgrund dessen ungewissen Faktoren bzw. ungelösten Fragen jedoch weiterhin “stört”, werde ich dem in Zukunft unbedingt nachgehen. Versprochen. Zunächst liegen allerdings: Pigmentstörung und Akne auf dem Schreibtisch! 🙂 Ich grüße Dich herzlich! Pia

      January 25, 2018 at 9:18 am
  • Reply Linda Libra Loca

    Ein sehr interessanter und informativer Artikel, vielen Dank! Ich bin froh, dass Du den Fokus so auf die einzelnen Bausteine setzte und die Kategorien Serum/Tages- oder Nachtcreme dabei verlässt.
    Linda Libra Loca kürzlich veröffentlicht…Tata Harper Nourishing Oil Cleanser – Just not the sameMy Profile

    January 22, 2018 at 11:00 am
    • Reply [email protected]

      Das Thema kann man sehr unterschiedlich angehen. Ich sehe gerade Deine Review zu dem Tata harper Oil… werde es beizeiten lesen müssen! : )

      January 25, 2018 at 9:03 am
  • Reply Vera

    Liebe Pia
    Vielen Dank für den informativen Beitrag. Ich bin schon seit Längerem Deine treue Leserin und habe eine Super-Pflegeroutine zusammengestellt, mit Vitamin C, AHA, BHA, Retinol und einer milden Reinigung.
    Übrigens, ich habe mir erlaubt, Dich für den Mystery Blogger Award zu nominieren, Details findest Du in meinem Blog über Schreiben: http://www.schreiben-fuer-die-katz.ch/eine-nominierung/.
    Liebe Grüße
    Vera

    January 22, 2018 at 1:51 pm
    • Reply [email protected]

      Liebe Vera, das ist aber ein sehr nettes Award. Dankeschön! Ich schaue mal, was ich daraus machen kann. 🙂

      January 25, 2018 at 9:05 am
  • Reply Elisabeth P.

    Liebe Pia! Wie immer super aufbereitet! Vielen Dank für den Artikel – ich habe einiges dazugelernt! Deine Produktempfehlungen ist eine gute Übersicht, danke! Wenn meine AlfasonRepair Creme (ich mag die Textur überhaupt nicht) aufgebraucht ist, werde ich hier nochmals nach Tipps stöbern 😉
    Liebe Grüße Elisabeth

    January 23, 2018 at 6:11 pm
    • Reply [email protected]

      Alfason ist etwas reichhaltiger. Bepanthen oder Repair Creme von Uncover Skincare ziehen besser ein, falls es darum geht… 🙂

      January 25, 2018 at 9:06 am
      • Reply Elisabeth P.

        Naja, ich mag nicht an ihr: ich finde es fühlt sich nicht wie eine Creme an und lässt sich nicht ordentlich verteilen. Reichhaltig ist nicht das Problem weil ich trage sie dünn auf. Aber um fair zu bleiben: die Performance ist gut: wenn ich trockener Retinol-stellen habe – einmal mit der Creme abends drüber und am nächsten Morgen ist alles prima. Ich habe sie auch Mal auf rissige Ellbogen aufgetragen und am nächsten Morgen waren sie so weich wie ein babypopo. Naja, vielleicht weiß ich sie erst zu schätzen wenn ich sie mit anderen verglichen habe – Mal schauen 😉
        Liebe Grüße Elisabeth

        January 25, 2018 at 10:54 pm
  • Reply Doreen

    Liebe Pia,
    auch von mir wieder ein herzlichen Dankeschön für deine Berichte. Auch wenn ich bislang noch vieles durcheinander werfe und nicht ohne nochmal nachzulesen mich doch immer wieder vertue bei Produkten/Incis, helfen mir deine Artikel von mal zu mal immer mehr die richtige Hautpflege für mich zu finden. Du fragtest nach Produktbeispielen. Ich bin zuletzt mit meiner sehr feuchtigkeitsarmen trockenen Haut mit dem PC Recovery Moisturizer (ohne SPF) zurecht gekommen. Aktuell reicht mir aber diese auch nicht mehr aus und ich doktere schon wieder rum und versuche gerade mit der Eucerin Repair mein Glück, wobei sich diese nicht mit den von dir aufgeführten Incis deckt. ??? Den von vielen als besonders reichhaltig beschriebenen PC Clinical Moisturizer, kann ich leider nichts abgewinnen. Ich könnte mir die ganze Tube ins Gesicht drücken und nach kurzer Zeit spannt mir wieder die Haut. Jetzt ab Januar komme ich Hautpflege-technisch kaum einen Tag hin ohne nicht schon am Vormittag mit Spannungsgefühlen zu kämpfen :-/ und hoffe, dass die Eucerin Repair 5% Urea oder Eucerin AtopiControl für Entspannung sorgt. Beides habe ich als Probiergrössen bekommen. LG Doreen

    January 23, 2018 at 7:03 pm
    • Reply [email protected]

      Liebe Doreen, da bist Du wohl mit Cremes in der Kategorie “für eine sehr trockene Haut” besser unterwegs. Wie reinigst Du Deine Haut? Kann sein, dass diese durch blöde Inhaltsstoffe gereizt ist und die Hautbarriere sehr schwach (geworden) ist. Setze auf Cremes mit möglichst vielen hauteigenen Lipiden. Trage das Omega Serum als Basis auf – und erst dann eine lipidreiche Creme. Melde Dich bitte, ob eine Creme-Umstellung etwas gebracht hat.

      January 25, 2018 at 9:10 am
  • Reply Doreen

    Liebe Pia, das mache ich. Und ja, das vergaß ich zu erwähnen, dass ich darunter bereits das PC Omega Serum trage. Zur Reinigung benutze ich entweder den Clinique Balm oder das reinigungsöl von Balea. -Also habe schon viele deiner Tipps umgesetzt. Das meine Haut so extrem trocken ist, belastet mich schon sehr, da ich schön früh am Tage spüre, dass es spannt und das nervt mich. Jedoch habe sonst nichts (sichtbares), keine Rötungen, keine Unreinheiten oder allergische Reaktionen. Dank deiner Artikel weiß ich ja nun, dass solche Dinge schleichend kommen können. Was sonst die Pflege angeht, gehe ich “auf Nummer sicher” und nutze größtenteils Produkte von PC vorzugsweise die Recovery Serie, da ich diese am reichhaltigsten empfinde. Ich werde berichten, ob ich mit Eucerin mein Glück finde. 1000 Dank, viele Grüße

    January 25, 2018 at 1:20 pm
    • Reply [email protected]

      Ich drück Dir ganz fest die Daumen!

      January 27, 2018 at 10:56 pm
  • Reply Elisabeth P.

    Ich habe Mischhaut. Abends verwende ich ein leichtes Serum mit 5% Nicotinamid und 5% Arganöl. Danach trage ich auf die trockenen Stellen Alfason Repair Creme auf. Braucht meine ölige T-Zone auch noch Lipide im Winter oder reicht das bisschen Arganöl? Ich weiß die offensichtliche Antwort wäre den Hautzustand beobachten – aber darin bin ich nicht sehr gut. Vielen liebe Grüße Elisabeth

    January 25, 2018 at 11:35 pm
    • Reply Lizzy

      Das Serum mit 5% Nicotinamid und 5% Arganöl klingt ja spannend! Ist das selbst gemischt oder kannst du uns den Namen / Hersteller verraten?
      Niacinamid gehört auch zu meinen Lieblingsinhaltsstoffen, das würde ich wirklich gerne ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Lizzy

      January 27, 2018 at 7:33 pm
    • Reply [email protected]

      Liebe Elisabeth, falls Deine Haut nicht spannt und generell “gesund aussieht – keine Trockenkeitsfältchen und Schuppung aufweist, bleibe ruhig bei dem Öl.
      Der Frage von Lizzy schließe ich mich gerne an: Welches Produkt enthält 5% Arganöl und 5% Niacinamide? Ich tippe auch auf etwas Selbst-Gerührtes. 🙂

      January 27, 2018 at 10:59 pm
      • Reply Elisabeth P.

        Hallo Mädels! Ja es ist selbst gerührt. Ich finde es schön Produkte genauso gestalten zu können wie man möchte – deshalb DIY. Kennt ihr Cremekampagne? Dort könnt ihr auch Produkte nach Belieben mischen lassen. Gerne möchte ich noch Peptide (Tetrapeptide-21) meinem DIY-Serum hinzufügen aber ich habe gehört um zu wirken brauchen Peptide 1) Penetrationsverstärker und 2) da sie oxidative-instabil sind sollten stabilisierende Komponente in die Mischung hinzugefügt werden. Aber keine Ahnung wie ich das tun soll :/

        February 4, 2018 at 2:09 pm
        • Reply [email protected]

          Danke, Elisabeth! Von Cremekampagne habe ich tatsächlich gehört. Habe aber noch nicht geprüft, wer genau die Cremes mischt. Sind das ausgeblidete Kosmetologen oder Hobby-Pflegeversteher?

          February 11, 2018 at 10:41 pm
  • Reply frollein_ungeschoent

    Liebe Pia,
    Danke für den sehr informativen und verständlichen Post! Ich habe wieder einiges dazu gelernt und ein, zwei Produkte entdeckt, die ich mir beim nächsten Drogeriebesuch anschauen werde. Ich muss gestehen, dass ich immer noch der Sebamedcreme mit Vitamin E in der alten Formulierung hinterherweine. Eine kleine Petrolatumbombe..und dann wird es umformuliert.
    Liebe Grüße!
    Gamze

    January 31, 2018 at 9:00 am
    • Reply [email protected]

      Davon habe ich gehört. Die Creme mochte ich wegen dem komischen Geruch nicht. Warum Firmen gute Zusammensetzungen umformulieren, ist mir auch ein Rätsel. Was ist denn derzeit Dein Ersatz dafür?

      February 11, 2018 at 10:56 pm

    Leave a Reply

    CommentLuv badge

    You may also like

    More in Hautaufbau, Moisturizer
    Dyson Humidifier AM10 Hautbefeuchtung und Luftfeuchtigkeit
    Hautbefeuchtung und Luftfeuchtigkeit – trockene Haut im Winter

    (Werbung*) Im letzten Herbst wandte sich eine Vertreterin von Dyson an mich mit der Frage, ob...

    Paula's Choice
    Paula’s Choice – aktuelle Rabatte

    Paula's Choice (PC, affiliate links*) gehört zu Pflegemarken, deren viele Produkte das Potenzial haben, die Haut  sichtbar zu...

    Close