Yves Roche Fluid – Sonnenschutz für ölige Haut!

Auf das Yves Rocher Zéro Défaut Perfektionierendes Fluid hat mich Marek von skinci.de aufmerksam gemacht. Eine Flasche davon habe ich mir bereits vor einigen Monaten geholt. Der erste Auftrag war mit einem großen Erstauen verbunden: So etwas habe ich trotz Marek’s positiver Review doch nicht erwartet! Es hat nicht mal fünf Minuten gedauert und zack: war die Creme durch die Haut absorbiert. Acha. Holy Grail? Nein. Trotzdem könnten einige von Euch daran sehr interessiert sein. Es handelt sich dabei nämlich um einen Sonnenschutz für ölige Haut per se!


INCI-Liste

Die INCI-Liste des Yves Rocher Zéro Défaut Perfektionierendes Fluid verrät, warum das Produkt für Sonnenschutzverhältnisse so leicht ist: Es enthält keine Okklusiva und kaum Weichmacher. Der Haupt-Sonnenschutzfilter, Octinoxat, ist wasserlöslich. Besonders feuchtigkeitsspendend ist die Tagespflege ebenfalls nicht. Ein Sonnenschutz für ölige Haut, also? Absolut!

Das Yves Rocher Fluid gewährleistet sowohl den UVA- als auch den UVB-Schutz. Für das Abfangen der UVA-Strahlen, die für vorzeitige Hautalterung inkl. Falten und Pigmentflecken aber auch Hautkrebs verantwortlich sind, sorgen Tinosob M und Tinosorb S in einer wohl sinnvollen Konzentration. Weitere Goodies bietet das Präparat nicht unbedingt an: Erwähnenswert ist hier lediglich die Beigabe von Vitamin C in Form von SAP, welches entzündungshemmend wirkt. Andere gute Inhaltsstoffe sind in dem Präparat jedoch nur in einer Mini-Konzentration enthalten. Genauso gut hätte man darauf verzichten können.

Octinoxat

Octinoxat (octyl methoxycinnamate) ist zugegebenermaßen ein umstrittener Sonnenschutzfilter (UVB). Studien zu dessen angeblicher endokrinologischer Wirkung (also grob gesagt: zum Einfluss auf das Hormonsystem) liefern widersprüchliche Ergebnisse. Eine Übersicht dazu könnt Ihr auf TOXNET (Toxicology Data Network) finden. Darüber hinaus stellt sich weiterhin die Frage, inwiefern Octinoxat photostabil ist? Eine der neuesten Studien zu UV-Filtern weist auf die Instabilitäten vieler von denen, u.a. von Octinoxat, hin. Auf der anderen Seite gelten die in der Creme enthaltenen Tinosorb M uns S als gute Stabilisatoren von photoinstabilen Filtern. Auch versucht man neulich, Octinoxat in Liposome (Überlieferungssysteme) einzuschließen, wodurch deren Stabilität erhöht und die Absorbtionsrate reduziert werden sollte (hier). Nicht zuletzt wird von allergischen Reaktionen auf Octinoxat berichtet.

Generell stimmen Forscher darin überein, Octinoxat nicht partout zu verteufeln, jedoch dessen Auswirkung auf den menschlichen Körper einer intensiveren Untersuchung zu unterziehen. Während ich Produkte mit Oxybenzon (UVB/UVAII-Filter) meide, stellt Octinoxat für meine Kaufentscheidungen kein Ausschlußkriterium dar. Schwangeren und stillenden Frauen sowie Menschen mit sehr empfindlicher Haut würde ich jedoch derzeit von Benutzung von Pflegepräparaten, die Octinoxat enthalten, abraten. “Derzeit” bedeutet: bis die Forschungslage klar ist, ob bzw. inwiefern (ab welcher Konzentration) der Inhaltsstoff zu meiden ist. Better safe than sorry.


Konsistenz, Auftrag und Finish

  • Das Yves Rocher Zéro Défaut Perfektionierendes Fluid hat eine Lotion-Konsistenz.
  • Der Auftrag muss schon etwas zügig gehen, da das Präparat schnell antrocknet.
  • Das Finish ist anfangs glänzend; nach dem Blotten jedoch wiederum etwas pudrig. Das kann eine trockene Haut unvorteilhaft aussehen lassen.
  • Nach dem Auftrag weißelt das Fluid auf der Haut; dies lässt allerdings nach einigen Minuten nach. Eine dunklere Haut sollte es jedoch zunächst einmal auf der Hautoberfläche testen.
  • Die Tendenz zum Absetzen an Haaransätzen und Augenbrauen ist vorhanden. Durch ein geschicktes Verteilen des Produktes – am besten mithilfe der feuchten Auftragsmethode – kann man dies dennoch gut in den Griff bekommen.

Yves Rocher Sonnenschutz für ölige Haut Zero Defaut Tagespflege SPF30

 


Yves Rocher Zéro Défaut Perfektionierendes Fluid – Sonnenschutz für ölige Haut!

Zusammenfassend handelt es sich bei dem Yves Rocher Zéro Défaut Perfektionierendes Fluid um einen reinen Sonnenschutz für eine ölige Haut. Eine Mischhaut kann damit auch gut klar kommen. Falls Ihr drunter ein leichtes Produkt mit antioxidativer und feuchtigkeitsspendender Wirkung aufträgt, seid ihr pflegetechnisch für den Tag gut ausgestattet! Die Tagespflege kostet 18,50€ (der Preis hat sich seit Monaten nicht verändert, trotz des (Dauer-)Hinweises auf 50% Rabatt, hier).


Ein Tipp für Misch- und Normalhaut

Im Winter habe ich eine normale Haut und finde das Yves Rocher Fluid etwas zu wenig feuchtigkeitsspendend und das Finish zu pudrig. Daher habe ich für das Präparat eine andere Anwendung gefunden: Ich mische zwei Pumpstöße davon mit einer fettigeren Sonnenschutzcreme und erhalte dadurch eine perfekte, schnell(er) einziehende Konsistenz! Diese Methode kann ich denjenigen, die mit fettigen Sonnenschutzprodukten nicht klar kommen, ans Herz legen!


Werde ich das Yves Rocher Fluid nachkaufen?

Wahrscheinlich nicht. Eine viel bessere Alternative bietet nämlich Suncare SPF30 von Uncover Skincare (Dr. Jetske Ultee). Dazu werde ich für Euch bald eine ausführliche Review schreiben.

Eure Pia


Yves Rocher Zéro Défaut Perfektionierendes Fluid, INCI: Aqua, Ethylhexyl Methoxycinnamate (Octinoxat), Methylpropanediol, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol [nano] (Tinosorb M), Dicaprylyl Carbonate, Glycerin, Nylon-12, C12-15 Alkyl Benzoate, Bis-Ethyl Hexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S), Talc, Ethylhexyl Salicylate, Propylene Glycol, Dimethicone, Sodium Ascorbyl Phosphate (Vitamin C), Polyglyceryl-3 Diisostearate, Aphloia Theiformis Leaf Extract, Glyceryl Stearate Se, Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Decyl Glucoside, Phenoxyethanol, Potassium Cetyl Phosphate, Mica, Parfum, Xanthan Gum, Tocopheryl Acetate, Tetrasodium EDTA, Hydrolyzed Lupine Proteine, Allantoin, Sorbitan Isostearate, Polysorbate 60, Glycyrrhiza Glabra Root Extract, BHT, Tocopherol, CI 77891

 

Previous Post Next Post

18 Comments

  • Reply Julia V.

    Liebe Pia
    Könntest du einmal einen Beitrag über Peptide machen? Das würde mich sehr interessieren. 🙂 Ich lese immer wieder davon, aber weiss nicht genau, für wen das gut ist und was es bewirkt.
    Liebe Grüsse
    Julia

    January 30, 2017 at 7:38 am
    • Reply [email protected]

      Liebe Julia, bevor ich hier etwas schreibe, recherchiere ich lange und gründlich. Ein paar oberflächliche Informationen kann nicht nicht veröffentlichen – das widerspricht meiner Natur. 🙂 Recherchen nehmen wiederum viel Zeit in Anspruch. In diesem Jahr kommt eine Reihe zu problematischen Duftstoffen (sehr bald) und dann eine zur Akne (mit Skinci). Ich werde langsam Informationen zu Peptiden sammeln und sobald ich der Meinung bin, es reicht für uns, werde ich dazu unbedingt etwas schreiben. Versprochen! 🙂

      February 6, 2017 at 11:06 am
  • Reply shalely Hamburg

    Mal wieder Danke für die tolle, ausführliche Vorstellung. Mir ist LSF 30 einfach zu wenig, meine Haut reagiert so schnell mit Pigmentflecken. sonst hört sich aber alles gar nicht so schlecht an, besonders die Idee mit dem Mischen gefällt mir.

    January 31, 2017 at 12:33 am
    • Reply [email protected]

      Ja, das Mischen ist tatsächlich eine gute Idee. So kannst Du einen Sonnenschutz mit hohen UVA-Werten (gegen Pigmentflecken) mit einem oder zwei Pumpstoßen von einem leichten Sonnenschutz verträglicher bzw. angenehmer machen!
      Welchen Sonnenschutz benutzt Du denn derzeit?
      Einen guten Wochenstart! Pia

      February 6, 2017 at 11:13 am
  • Reply Rosegoldaholic

    Eine schöne Review. Ich werde mal noch deinen Beitrag zur Uncover Sonnencreme abwarten, bevor ich mir vielleicht entweder das eine oder das andere Produkt zulege.
    Ich bin zwar mit meiner Neutrogena Sonnencreme total zufrieden, allerdings habe ich in letzter Zeit festgestellt, dass sie keine gute Makeup Unterlage ist. Gerade bei der Marc Jacobs Foundation ist mir das stark aufgefallen. Die hat sicj so gar nicht mit meiner Haut verbinden wollen. Mal sehen…ich werde weitere Sonnenschutzmittel testen und schauen welche eine besser Unterlage für die Foundi ist.

    LG Astrid

    February 2, 2017 at 9:09 pm
  • Reply KATI

    Liebe Pia, skincis Blog habe ich durch deinen Blog gefunden und habe mir vor ein Paar Wochen diesen Sonnenschutz bestellt. Bei mir leider zu weiss. Schade.
    Meine Lieblinge sind weiterhin Paulas SPF Produkte. Und ich habe schon gute Erfahrungen mit ihrer Avobenzone-Stabilitat gemacht. (Jetzt hat sie einen neuen Primer mit SPF.) LG

    February 3, 2017 at 2:05 pm
    • Reply [email protected]

      Hast Du denn eine dunklere Haut? Wie dunkel? Das war eben meine Frage beim Schreiben, inwiefern das Produkt bei dunkleren Häuten gut ankommt…. Also eher nicht so gut. Danke!

      February 6, 2017 at 11:08 am
      • Reply Kati

        Ich habe Haut Typ 2, also eher hell. Aber ich bin mit vielen Sonnenschutzprodukte unzufrieden. Auch wenn sie nicht weisseln (diese hat bei mir sehr gewieselt), sehe ich einfach krank aus. Irgendwie krige ich von den meisten Produkten mit Tinosorb einen schlechten Teint.

        February 6, 2017 at 2:23 pm
  • Reply Julia

    Danke für die schöne Review, liebe Pia. Also das Fluid klingt jetzt nicht so, als müsste ich es haben, aber so etwas ist ja immer gut zu wissen 🙂 Liebe Grüße, Julia

    February 5, 2017 at 11:46 pm
    • Reply [email protected]

      Genau. Manchmal ist es gut zu erfahren, was man nicht unbedingt kaufen muss! 🙂
      Lieben Gruß, Pia

      February 6, 2017 at 11:06 am
  • Reply Heike

    Liebe Pia,
    da Du hier schwangere und stillende Frauen ansprichst – darf ich fragen, wozu Du in der Schwangerschaft raten würdest bzw. worauf frau in dieser Phase achten und welche Sonnenschutzfilter empfehlenswert oder zu vermeiden sind?
    Ich lese hier schon länger mit und meine irgendwo einmal eine solche Empfehlung von Dir gelesen zu haben. Nun wühle ich mich schon seit Tagen nochmal durch alle deine Beiträge zum Thema Sonnenschutz, finde diese Stelle aber einfach nicht wieder. Vielleicht kannst Du mir ja auf die Sprünge helfen 😉
    Herzliche Grüße
    Heike

    April 11, 2017 at 2:41 pm
    • Reply [email protected]

      Liebe Heike,
      dazu habe ich hier schon einmal geschrieben. Hier ein Zitat aus meiner E-Mail – es ging um Sonnenschutz:

      “Was einen guten Sonnenschutz für Schwangerschaft und Stillzeit anbelangt, so ist die Auswahl tatsächlich nicht so groß. Viele Produkte enthalten Oxybenzon. Das kommt gar nicht in Frage. Octinoxat eher auch nicht, weil die Forschungsergebnisse widersprüchlich sind. Also: lieber nicht. Wenn Dir Uncover Suncare etwas zu wenig reichhaltig ist, ist das Mischen mit einem etwas reichhaltigeren Sonnenschutzprodukt eine super Idee. So würde ich weiter vorgehen. Auch in der Stillzeit! – da gelten dieselben Regeln!
      Die Bioderma Photoderm Creme ist weniger fettig als Aquafluid. So könntest Du 50/50 mischen und Suncare würde dann etwas langsamer aufgebracht. Die Bioderma Produkte eignen sich auch gut für Hals und Dekolleté – bei diesem Wetter kann man aber diese Bereiche uneingecremt lassen. Was für Dich wahrscheinlich auch gut geeignet wäre, wäre Bioderma AR – getönt: Tolles Finish und zieht relativ schnell weg. Kurzum: Ich würde bei Uncover bleiben und es beim Bedarf mit Bioderma mischen. (….) Während meiner Schwangerschaft habe ich eine simple Pflegeroutine entwickelt – möglichst wenig Aktivstoffe, kein chemisches Peeling, kein Selbstbräuner, Sonnenschutz nur mit modernen Filtern, etc. Also eher feuchtigkeitsspendend als an anti-aging bzw. Wirkstoffe orientiert war das Ganze. Das man Vitamin A (Retinoide) vermeiden soll, ist klar. Chemisches Peeling ist umstritten – daher lieber nicht. Selbstbräuner – genauso. Better safe than sorry – war meine Devise.”

      Was meinst Du?
      Liebste Grüße Pia

      April 27, 2017 at 9:11 pm
  • Reply Heike

    Liebe Pia,
    hab ganz herzlichen Dank für diese so ausführliche Antwort!!!
    “Better safe than sorry”, genau dies ist auch meine Herangehensweise. Leider sind viele Infos sehr widersprüchlich, was mich ziemlich verunsichert (übrigens – es ist bei mir noch nicht “akut”, aber da mein Schatz und ich uns seit längerem durch eine Kinderwunschbehandlung kämpfen, hoffen wir doch, diese Infos in absehbarer Zeit zu brauchen und ich bin gerne vorbereitet… 🙂 )

    Vielleicht interessiert es Dich, dass ich zu diesem Thema auch mit dem Kundenservice von PC Kontakt aufgenommen und folgende Antwort bekommen habe:
    “Bitte verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit kein Retinol und kein Arbutin!
    Prinzipiell sind die Konzentrationen der BHA Peelings relativ gering, sodass nichts passieren dürfte. Jedoch empfehlen wir unbedingt, vorher einen Arzt zu konsultieren, da dies auch von der körperlichen Konstitution und der Vorbelastung abhängt. Bei Alphahydroxy- Säuren ist keine Vorsicht geboten, da diese nur auf der Hautoberfläche wirken. Jedoch schadet es auch hier nicht, den Arzt um Rat zu fragen.” (bei den BHA Peelings handelt es sich konkret um die Bodylotion mit 2 % BHA, die ich für das Gesicht verwende sowie das Azelainsäure Treatment mit 0,5 % BHA)
    Ich habe dann nochmals telefonisch nachgefragt: Der Niacinamid Booster sei unbedenklich, ebenso die beiden AOX-Seren aus der Resist-Reihe (dunkelblaue und hellblaue Tube).
    Soweit der Kundenservice…

    Da ich aktuell weder Retinol noch Arbutin verwende, dafür aber Feuchtigkeit bei mir bereits ein großes Thema ist, passt das schon recht gut 🙂 Als Sonnenschutz verwende ich die Innisfree Perfect UV Protection Cream Triple Care SPF 50 (das ist die Version mit ausschließlich mineralischen Filtern), dies sollte ja auch in Ordnung gehen?! Wobei es ja nun wiederum neue Erkenntnisse bzgl. der Wirkweise mineralischer Filter gibt… Oh Hilfe, wahrscheinlich mache ich mir viel zu viele Gedanken :-/ Da ich Bioderma sehr gerne ab Hals abwärts verwende bin ich wirklich froh, dass Du dafür grünes Licht gegeben hast 🙂 Und ich insbesondere nun weiß, auf welche Filter ich achten bzw. welche ich auf jeden Fall vermeiden werde!

    Bleiben noch die chemischen Peelings… Ich habe eine empfindliche (Rosacea und Urtikaria) Haut, die gleichzeitig mit einer Verhornungsstörung ausgestattet ist und zu Unterlagerungen/Mitessern und zystischer Akne neigt (Aua), was insbesondere im Zuge der KiWu = Hormonbehandlung zu einer regelrechten Explosion an dicken tiefliegenden Entzündungen geführt hat. Dabei war neben der Azelainsäure (Skinoren Gel und das oben schon erwähnte Treatment von PC) insbesondere AHA (Dermasence AHA Effects + C) wirklich meine Rettung. Die 2%ige BHA Lotion verwende ich eh nur jeden 2. Tag und die Azelainsäure bekomme ich ja auch über das Skinoren (laut meiner Gyn unbedenklich), daher könnte ich auf die beiden BHA-Peelings/Produkte sicherlich verzichten. Aber ohne die Glycolsäure wird’s wahrscheinlich übel. Was mir im Zweifel auch egal wäre; andererseits wäre es gerade hier aber wirklich doof, sie wegzulassen, wenn es nicht nötig ist.
    Ich denke, dazu werde ich beim nächsten Termin in der KiWu-Klinik meine Ärztin befragen (und hoffentlich eine brauchbare Antwort bekommen…)!

    Hui ist das lang geworden, bitte entschuldige.
    Vielen lieben Dank, dass es diesen tollen Blog hier gibt, der mir schon an so vielen Stellen weitergeholfen hat und dass dann auch noch Du als Verfasserin Dir Zeit für individuelle Fragen und Probleme nimmst <3

    Liebe Grüße und einen schönen 1. Mai!!!
    Heike

    April 30, 2017 at 8:53 pm
    • Reply [email protected]

      Liebe Heike, lange Kommentare lese ich sehr gerne, Dankeschön! Ich wünsch Euch alles bestens – vor allem, dass es klappt, wenn es klappen sollte. 🙂
      Leider bin ich fest davon überzeugt, dass wir kaum eine Information für bare Münze nehmen und auch wenn laut “Studien” eine Erkenntnis mehrfach bestätigt wird, noch immer Skepsis-Reste übrig bleiben sollten. Daher tue ich mich mit Empfehlungen für Produkte bei Schwangerschaft schwer. Persönlich – aufgrund meines derzeitigen Wissenstandes – finde ich Azelainsäure völlig okay. AHA wahrscheinlich auch…. aber da überlasse ich gerne den Ärzte das letzte Wort. Du wirst schon alles richtig machen!
      Ich grüße Dich (Euch) ganz herzlich und
      bis zum nächsten Lesen! 🙂

      May 5, 2017 at 9:27 am
  • Reply Monti

    Liebe Pia,
    ich befinde mich gerade in Elternzeit und habe zufälligerweise deinen Blog entdeckt.

    Ein dickes Lob für dich, ich bin begeistert, welche Informationen ich durch dich erlange.

    Speziell das Thema Sonnenschutz ist für mich wichtig, da ich ihn in den letzten Jahren etwas vernachlässigt habe. Das soll sich nun ändern, daher habe ich mir den Daylong extreme 50+ zugelegt. Da ich zurzeit noch stille, frage ich mich nun aber, ob ich ihn überhaupt nutzen darf?

    Wie schätzt du das ein?

    Liebe Grüße von Monti

    May 2, 2017 at 6:54 pm
    • Reply [email protected]

      Liebe Monti, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch und eine wunderbare Zeit mit Deinem Baby. <3 Wenn Dir die Creme (Du meinst diese hier: https://www.daylong.de/produktdetails/daylong/daylong-extreme-spf-50-lotion.html ?) zusagt, dann ist die Zusammensetzung m.E. völlig okay.

      May 5, 2017 at 8:56 am
      • Reply Monti

        Liebe Pia,

        vielen Dank für deine liebe Antwort und Einschätzung. Genau die ist es 🙂

        Beim schmökern durch deinen Blogg bin ich auf die Bioderma Photoderm AR gestoßen. Könnte ich auch die mit der daylong zu mischen, erste Schicht Daylong und die zweite dann die Bioderma oder macht das keinen Sinn?

        Eine andere Frage habe ich noch. Wir haben zur Geburt einige Babykosmetikprodukte erhalten. Mit Erschrecken habe ich teilweise sehr gruselige Inhaltsstoffe entdeckt. Könntest du mir vielleicht bitte eine Marke für ein Baby bzw. Kleinkind empfehlen?

        Schöne Sonntagsgrüße von Monti😊

        May 14, 2017 at 11:31 am

    Leave a Reply

    CommentLuv badge

    You may also like

    Read more:
    Tom Ford: Traceless Foundation Stick – Review

    Frage an meine Leserinnen: Wer von Euch ist nicht gerade auf der Suche nach der...

    Paula's Choice RESIST Super Light Daily Wrinkle Defense SPF30
    Paula’s Choice RESIST Super Light Daily Wrinkle Defense SPF30

    Oh liebe Paula, warum ist die Creme nicht so gut, wie ich mir es vorgestellt habe? Leicht, schnell...

    Close