Sonnenschutzkompakt Avène vs. Bioderma

Posted in Sonnenschutz
Avene Sonnenschutzcompact tinted sunscreen

Hallo Ihr Lieben,

da Ihr danach gefragt habt, kommt heute ein knapper Vergleich von zwei Sonnenschutzkompakten von Bioderma und Avène. Den Beitrag zum Bioderma’s Sonnenschutzkompakt findet Ihr hier. Im Folgenden übernehme ich einige Passagen aus diesem Text und werde die Zeilen zu Avène direkt daneben – in blau – hinzufügen.

Anmerkung: Offensichtlich konnte ich mich bei der Fotobearbeitung über die Schreibweise des Wortes “Kompakt” versus “compact” nicht entscheiden und auf den Fotos ist daraus ein “Kompact” geworden. 🙂Avene vs Bioderma sun protection tinted compact


Sonnenschutzkompakt Avène vs. Bioderma

  • Bei dem Bioderma Sonnenschutzkompakt handelt es sich um eine quasi cremige Foundation. Die Textur ist nicht viel anders als z.B. die cremige Vitalumière Aqua Foundation von Chanel. Das Avène Produkt kann man ebenfalls als eine Foundation betrachten. Sie gleitet aufwandfrei auf der Haut; das Finish ist jedoch schwerer und deckender. 
  • In dem Bioderma Sonnenschutzkompakt wurde die UV-Schutzleistung durch die Beigabe von zwei mineralischen Filtern erreicht: Titandioxid und Zinkoxid (vollständige INCI-Liste s. unten). Die restlichen Inhaltsstoffe sind unbedenklich. Das Avène Produkt ist ebenfalls reizfrei und besteht aus demselben Filtermix; dabei ist die Konzentration von Titandioxid, und vermutlich auch die von Zinkoxid, etwas höher. Auch die Beigabe von Squalan ist sehr zu begrüßen; Dimethicone bildet wiederum einen guten okklusiven Schutz. Even tinted compact sunscreen cream Sonnenschutzkompact
  • Die Deckkraft des Bioderma Produktes hängt von der Auftragsmenge ab; ist aber eher an der schwachen Seite anzusiedeln. An den Gesichtspartien, an denen Ihr etwas mehr Deckkraft braucht, ist das Schichten unproblematisch. An dieser Stelle kommt ein der zwei größten Unterschiede zu Avène vor: Die Deckkraft von dem Avène Sonnenschutzkompakt ist viel stärker; leicht kann man damit einen Maskeneffekt kreieren. Man braucht von dem Produkt nur ganz wenig, sonst wird es schnell zu viel. Dadurch wird wiederum auch der Verbrauch viel geringer. Wenn Du also eine leichte Hand hast, sollte das Avène-Präparat auch kein Problem sein.
  • Sowohl Bioderma als auch Avène sind in zwei Nuancen erhältlich. Ich wählte jeweils die hellere aus; wirklich hell sind sie dabei jedoch nicht wirklich. Im Vergleich ist Avène – wie Ihr unten auf den Swatches erkennen könnt – etwas dunkler und gelbstichiger. Auf der Haut fällt die Creme etwas weniger natürlich als Bioderma aus. Der zweite Großunterschied liegt somit in der Farbe bzw. dem Unterton: während Bioderma eher neutral ausfällt, ist die hellere Farbe von Avène deutlich gelber und kann schnell fake aussehen. Avene Bioderma Sonnenschutzkompakt Swatches

Avene Bioderma Sonnenschutzkompakt Swatches

  • Gilt für beide Produkte: Das Finish ist… surprise: cremig. Das Gesicht glänz zwar nicht allzu sehr, ist aber auch nicht matt. Trockene Häute, die das dewy mögen, werden das Finish begrüßen. Für fettige Häute finde ich die Produkte hingegen nur bedingt geeignet. Die Avène-Creme ist dabei etwas reichhaltiger. Und weil die Deckkraft mittel bis hoch ist; wäre ein Abpudern ein Killer => Gesichtsmaske lässt grüßen. Daher würde ich insbesondere die Avène Kompakt-Sonnencreme eher für eine trockene Haut empfehlen.
  • Gilt für beide Produkte: Der Auftrag kann sowohl mit einem Schwämmchen als auch mit einem Pinsel erfolgen. Ich wende beide Auftragstechniken an. In den Plastik-Pfännchen ist bereits ein Schwamm enthalten. Mehr zu den geeigneten Pinseln findet Ihr ebenfalls in dem Bioderma Beitrag. Aufgrund der hohen Deckkraft lässt sich die Avène Kompakt-Creme auch recht gut mit Fingern auftragen.
  • Gilt für beide Produkte: Die Sonnenschutzkompakte von Bioderma und Avène betrachte ich NICHT als SONNENSCHUTZ! Das möchte ich hier besonders betonen. Sowohl die Gründe dafür als auch die Frage, warum die Produkte trotzdem einer Foundation vorzuziehen sind (oder eben nicht) findet Ihr in dem Bioderma Blogpost unter “Was spricht für eine Sonnenschutz-Creme?”

Avene Sonnenschutzkompakt SPF50


Sonnenschutzkompakt von Bioderma und Avène – mein FAZIT

Das Bioderma Sonnenschutzkompakt habe ich während des Sommers 2015 sehr gerne getragen. Eine Foundation wollte ich damit jedoch nicht ersetzen und werde sie hoch wahrscheinlich nicht mehr nachkaufen. Die Kompakt-Creme von Avène trug ich  wegen der dunklen Farbe und dem zu deckenden, ungünstigen Finish kaum. Hm, das Ungünstige liegt vielleicht gar nicht in der Deckkraft, denn auch deckende Foundations mit Weichzeichnern können top aussehen, sondern eher daran, dass es schwer und sichtbar auf der Haut liegt, wenn ein bisschen zu viel aufgetragen wird. Bitte, lest auch mein Fazit zu Bioderma, das dieses hier ergänzt.


Solltet Ihr eine sehr trockene Haut haben, eine Foundation mit einem guten Sonnenschutz brauchen, es lieber deckend habt und nie nachpudert, könnt Ihr Sonnenschutzkompakte ausprobieren. In einigen Apos sind auch Samples davon erhältlich!

Liebe Grüße

Pia


Avéne / INCI:

Titanium dioxide,  Dimethicone,  Hydrogenated polyisobutene,  Phenyl trimethicone,  Isodecyl neopentanoate Zinc oxide,  SqualanePolyethylene,  Talc, Ethylhexyl Hydroxystearate,  Silica,  Polymethyl methacrylate,  Polyglyceryl-3 Diisostearate. Avene aqua,  Cera alba,  Caprylic/Caprictriglyceride,  Cera microcristallinaPhenoxyethanol, Tocopheryl glucoside, Tribehenin, Triethoxycaprylylsilane,  CI 77891CI 77491,  CI 77492,  CI 77499.


Bioderma / INCI:

Isodecyl Neopentanoate, Diisopropyl Sebacate, C12-15 Alkyl Benzoate, Titanium Dioxide, Polyethylene, Tri-C12-13 Alkyl Citrate, Polymethyl Methacrylate, Corn Starch Modified, Zinc Oxide, Beeswax (Cera Alba), Ozokerite, Pentaerythrityl Tetraisostearate, Mica, Iron Oxides (Ci 77492), Alumina, Laminaria Ochroleuca Extract, Iron Oxides (Ci 77491),Iron Oxides (Ci 77499), Simethicone, Triethoxycaprylylsilane, Caprylic/Capric Triglyceride.

July 30, 2016
Previous Post Next Post

11 Comments

  • Replyshalelyhamburg

    Sehr schöner Vergleich. Für mich werden beide Cremes nichts sein. Zu einem viel zu dunkel, zum anderen meine ölige Haut.

    July 31, 2016 at 1:17 am
    • ReplySkincareInspirations

      Ja, als wäre hier im Zentraleuropa die Mehrheit nicht gerade hellhäutig, oder? 🙂 Ein schönes Wochenende!

      August 6, 2016 at 11:02 am
  • ReplyVictoria

    Ich hab das Kompakt -Ding von Anthelios/La Roche Posay. Find es auch zu dunkel. Aber zum Nacharbeiten zB beim Festival war es ok. Hast du von der Farbe her einen Vergleich zu den anderen beiden?

    August 1, 2016 at 7:41 am
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Victoria, danke für Deine Rückmeldung. Ich habe die hellere Farbe und weiß nur, dass die dunklere viel dunkler ist. Ob Dir das weiterhilft? ;)) Liebste Grüße, Pia

      August 6, 2016 at 11:01 am
  • ReplyMaria

    Liebe Pia!
    Meine Frage bezieht sich nicht direkt auf diese beiden von dir vorgestellten Produkte, sondern auf Sonnenschutz allgemein. Ich habe gestern versucht drei neu entdeckte Sonnenschutzprodukte zu analysieren, bin aber nur bis zur Übersetzung der Filter gekommen. Ich konnte mir zum Beispiel keinen Reim darauf machen, wie die Reihenfolge der Filter die Schutzfähigkeit beinflusst, ob viel Dimethicone gut oder eher schlecht ist, und ob bestimmte Filter weiter vorne in der Liste “besser” sind. Dadurch, dass alle drei die gleichen Filter haben, aber ein Produkt 50+, und die anderen beiden “nur” einen Schutzfaktor 50 haben, verstehe ich noch weniger. Die Apothekerin, knackig gebräunt, konnte mir auch nicht weiterhelfen. Ich würde mich sehr über einen Artikel freuen, wie man als Bisschenwisser die Incilisten von Sonnenschutz besser entziffern kann.
    Die erwähnten Sonnencremes sind: Roc Soleil Protect High Tolerance Comfort Fluid SPF 50 (ohne alkohol, ohne parfum), Roc Soleil-Protect Anti-Wrinkle Smoothing Fluid SPF 50+ (ohne alkohol, parfum an letzter Stelle) und SoleilBiafine Emulsion Solaire Visage SPF 50 (ohne alkohol, parfum an letzter Stelle).
    Liebste grüße,
    Maria

    August 9, 2016 at 11:48 am
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Maria, das ist aber eine Herausforderung! Ob ich dem gerecht werde? Wohl nicht vor dem kommenden Jahr… Aber reizend wäre es für mich auch, das selbst herauszufinden. Denn nicht alles lässt sich aus der INCI-Liste ablesen. Die modernsten Technologien erschweren das erst recht, denn etwa allein der Zusatz von spezifischen Silikonen kann den UV-Schutz deutlich erhöhen (dazu lese bitte hier mehr: https://skincareinspirations.com/2016/07/25/hautfeuchtigkeit-11-was-soll-mein-moisturizer-enthalten-iii-weichmacher-silikone/ <- dort gehe ich auch auf Dimethicone ein).
      Ich werde mich jedenfalls bemühen…
      Für mich persönlich ist wichtig, dass Tinosorb S und M als Sonnenschutzfilter recht hoch auf der INCI-Liste stehen.

      August 10, 2016 at 12:25 am
      • ReplyMaria

        Liebe Pia,
        Tinosorb S und M hoch auf der Inciliste hilft mir schon mal sehr weiter, wenn ich Produkte miteinander vergleiche, danke 🙂

        August 14, 2016 at 9:48 pm
  • ReplyCremefan

    Die Hersteller verstehen irgendwie nicht, dass wir hellere Farben im Angebot haben wollen. Es ist ja schon etwas besser geworden. Früher in meiner Jugend lief ich immer mit einem extrem dunklen Make up rum. Es gab schlichtweg keine passende Farbe auf dem Markt. Es gab nur dunkelbraun, schweinchenrosa oder schreiendorange. Heute gibt es passende Foundationfarben, aber keinen passenden getönten Sonnenschutz für jedermann.

    August 12, 2016 at 10:04 am
  • ReplyTipp gegen Weißeln: Bioderma Kompakt-Sonnencreme SPF50+/PPD22 | SkincareInspirations

    […] PS: Inzwischen gibt es auf dem Blog auch eine Review zu dem Sonnenkompakt von Avène! […]

    August 14, 2016 at 10:10 pm
  • ReplyAlice von mscocoglam.de

    Die Produktform finde ich mega interessant, gerade als Alternative zu flüssiger Foundation 🙂

    September 12, 2016 at 8:21 am
  • Leave a Reply

    You may also like