Sonnenschutz mit Zinkoxid – Bioderma vs Biosolis

Posted in Sonnenschutz
Biosolis Bioderma Zinkoxid Sonnenschutz

Wie ich bereits berichtet habe, suchte ich lange Zeit nach einem guten Sonnenschutz mit mineralischen Filtern. Korrektur: mit Zinkoxid, denn der andere mineralische Filter – Titandioxid –, auf welchem immer noch viele Sonnenschutzmittel basieren, schützt nicht vor UVAI-Strahlen, die wiederum der Hauptgegner in Sachen Hautalterung sind (Quelle) (hier geht es zum Unterschied zw. UVB, UVAI und UVAII). Allerdings: Sollte es allerdings “nano” drauf stehen, kann auch Titandioxid bei entsprechender Nano-Größe bis in den UVA1 Bereich reichen. Mehr dazu findet Ihr bei SKINCI.

Ausprobiert habe ich bisher u.a. folgende Produkte mit Zinkoxid:

  1. Invisible Zinc 20% (leicht, matt, trocken und hoch wahrscheinlich inzwischen ausgelisted), 
  2. Juice Beauty CC Cream 20% (fettig, mit schrecklichem Geruch und zu vielen Reizstoffen),
  3. Suntegrity 20% (Review; sehr gut für eine trockene Haut, top INCI-Liste, muss aus den USA bestellt werden),
  4. Burnout 18% (hinterlässt ein eher trocken aussehendes Gesicht, gut für ölige Haut, muss aus den USA bestellt werden),
  5. Paula`s Choice RESIST (Review),
  6. Snowberry Outdoor (eine fettige, weiße, hässliche Masse)
  7. Innisfree “wasserfeste” Sonnenschutzcreme mit Zinkoxid (Hier geht es zum Innisfree Eco Safety-Review)

Zwar teste ich ab und zu immer noch Sonnencremes mit Zinkoxid (neulich den ganz wunderbaren Sheer Physical protection Creme Neostrata, hier!). Doch “mein” Sonnenschutz soll in erster Linie auf Tinosorb S und M basieren. Das sind zwei moderne Sonnenschutzfilter (in den USA noch nicht zugelassen), die sehr photostabil und gesundheitlich unbedenklich sind. Wenn gut formuliert, können sie einen sehr hohen UVA-Schutz anbieten (Beispiel: Bioderma). Viele europäische Kosmetikunternehmen ersetzen inzwischen in deren Tagescremen den photoinstabilen Avobenzone mit Tinosorb; man muss also die INCI-Listen der jeweiligen Cremes regelmäßig durchgehen. 🙂


Warum finde ich Sonnenschutzprodukte mit mineralischen Schutzfiltern subotimal?

  1. Erstens sind die meisten bei einem hohen Einsatz von Zinkoxid (um 20%) – allen voran die wasserresistenten – “schwierig im Umgang”: sie weißeln; sind entweder zu fettig oder zu trocken
  2. Zweitens muss man dabei aufpassen, die mineralische auf der Haut sitzende Schutzleistung während des Tages nicht abzutragen, etwa dadurch, dass man die Nase putzt oder eine Foundation mit Pinsel/BeautyBlender etc. zu energisch aufträgt. Nachtrag: Inzwischen gehen Forscher davon aus, dass mineralische Filtern, genauso wie chemische, in die Haut eindringen. Mehr dazu hier: “Titandioxid, are you kidding me?”

Doch selbst wenn Sonnenschutzprodukte mit mineralischen Schutzfiltern nicht mehr meine Begierdeobjekte darstellen, habe ich mir neulich (geschrieben im Sommer 2015) zwei davon gekauft. 


Bioderma ABCDerm Solaire vs Biosolis Sonnenmilch Kids

Das ABCDerm Solaire SPF 50+ von Bioderma gehört zu der ABCDerm Serie für “Pädiatrische Dermatologie“, die sich eben in erster Linie an Kinder richtet. Die Sonnenmilch Kids SPF+ von Biosolis ist ebenfalls für Kinder bestimmt; deren Zusammensetzung unterscheidet sich aber kaum von der Version für Erwachsene.

Beide Cremes möchte ich Euch heute im Vergleich darstellen und zwar – wie immer – anhand der folgenden Kategorien:

  • INCI und Sonnenschutzfähigkeit /vollst. INCI-Liste ganz unten
  • Geruch
  • Konsistenz und Finish 
  • Hautgefühl
  • Verpackung und Beschaffung

INCI-Listen

Bioderma ABCDerm Solaire SPF 50Als Sonnenschutzfilter wurden in beiden Produkten Zinkoxid und Titandioxid eingesetzt. Während Biosolis mehr Titandioxid als Zinkoxid hinzufügte, enthält Bioderma mehr Zinkoxid. Dabei gilt Zinkoxid als verlässlicher Sonnenschutzfilter, der – im Gegensatz zu Titandioxid – das ganze Spektrum des UV-Lichtes abdeckt.

Beide Produkte geben einen Lichtschutz (LSF/SPF) von 50+ an. Bioderma gibt auf der Produktverpackung noch zusätzlich einen UVA-Schutz von 22 an. Biosolis setzt wiederum die UVA-Buchstaben im Kreis ein, was heißt, dass die UVA-Schutzleistung mindestens 0,33 des SPFs ausmachen muss. “50+” bedeutet wiederum mindestens SPF 60, also müsste der UVA-Schutz mindestens bei 20 liegen (zu diversen Berechnungen und Kennzeichnungen vom UVA-Schutz s. diesen Beitrag).

Beide Produkte enthalten keinen Alkohol denat und sind weitgehend reizfrei (keine deklarationspflichtigen Duftstoffe, keine merkwürdigen Pflanzextrakte, Biosolis enthält etwas Parfüm). Beide sind wasser- und sand(abtragungs)-resistent.

Das Biosolis-Produkt enthält mehr Öle, die zu dessen Wasserresistenz, aber auch schwerem Gefühl auf der Haut, beitragen. Eine große Menge von Cyclopentasiloxane bei Bioderma sorgt für eine gute, gleichmäßige Verteilbarkeit, sonst wäre die Creme-Masse zu trocken, da wenig feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe eingesetzt (Biosolis ist in puncto Feuchtigkeitsspende besser aufgestellt).


Geruch

Beide Sonnenschutzpräparate sind weitgehend geruchlos. Kein typischer “Sonnenschutz”- oder “Naturkosmetik”-Geruch ist wahrnehmbar.


Konsistenz, Finish & Hautgefühl

Biosolis Kids SPF 50 Zinc oxide SunnenmilchUm meine Erfahrungen mit den Faktoren Konsistenz, Finish und Hautgefühl zu wiedergeben, möchte ich Euch aus einem Tag berichten, an dem ich beide Sonnenschutzcremes auf meinem Gesicht zugleich getragen habe: Rechts Biosolis, links Bioderma.

So sah es aus:

Ich massiere beide Cremes gründlich ein und warte zwei Minuten ab. Dann massiere ich sie noch mal ein. Sie fühlen sich unter den Fingern ähnlich an. Biosolis ist etwas flüssiger, glatter, nasser; doch beide gleich fettig. Bläh.

Nach etwa 10 Minuten fühlt sich Biosolis immer noch nass unter den Fingern; die Gesichtshälfte mit Bioderma ist hingegen überraschenderweise komplett trocken – die ABCDerm-Creme ist vollständig eingezogen; die Haut matt, obwohl (noch) nicht tot matt. Spannend. Die Biosolis-Seite glänzt hingegen unschön vor sich hin und die Sonnenmilch sitzt immer noch auf der Haut. Dafür ist die Biosolis-Gesichtshälfte deutlich weniger weiß als die Bioderma-Gesichtshälfte.

Nach einer Stunde: Die ABCDerm-Creme von Bioderma ist komplett eingezogen, die Haut sehr matt und weiß. Die Sonnenmilch von Biosolis ist nur teilweise eingezogen; die Haut glänzt deutlich, ist weiterhin klebrig und der Creme-Film obendrauf rutschig. Beim drüberfahren fühlt sich die Gesichtshälfte so, als hätte ich sie gerade eben großzügig eingecremt. Daher bilden sich auch nirgendwo weiße angetrockende Restbestände, was genau das Problem bei Bioderma ist: Die weißen Cremereste an den Augenbrauen, Haaransatz etc. lassen sich nicht mehr einmassieren. Sie bleiben auf der Haut fest angeklebt. Die Creme ist angetrocknet und wirkt wie eine Maske. Darüber hinaus hat sie sich punktenweise in den Poren eingenistet – auch dort, wo ich behauptete, kleine ausfallenden Poren zu haben! Hm. Nicht schön.

Foundationsauftrag: Anschließend habe ich die Biosolis-Gesichtshälfte abgetupft und trug eine flüssige Foundation drauf (Shiseido, Lifting Radiance). Bei der Sonnenmilch von Biosolis ist das kein Problem; die Foundi lässt sich gut verteilen. Auf der ABCDerm-Creme von Bioderma erfolgt eine gleichmäßige Verteilung schon mit einer gewissen Mühe. Wie bereits einige Male angemerkt, würde ich auf einem mineralischen Filter keinen Pinsel/(feuchtes) Schwämmchen etc. nutzen und dabei sehr vorsichtig umgehen, um die Schutzschicht nicht zu zerstören.

Anschließend habe ich oben drauf einen flüssigen Bronzer von Sisley aufgetragen (Review kommt). Die Hautfarbe hat sich wieder normalisiert. Und das Finish? Die Bioderma ABCDerm-Gesichtshälfte ist deutlich matter und ich bilde mir ein, dass meine Fältchen nach dem Lächeln nicht ganz zurück gehen. Krass schrecklich! Die Biosolis-Seite sieht frischer und für mein Empfinden angenehmer aus. Aber was für ein Aufwand, um das zu erreichen?


Verpackung und Beschaffung

Biosolis kann etwa in Müller, in Bioladen oder online gekauft werden. Die ABCDerm-Creme von Bioderma habe ich zum ersten Mal in einer französischen Apotheke mit sehr guten Preisen gesehen und sie dort auch bestellt. In Deutschland ist sie außer bei Amazon.de schwer zu finden.


Sonnenschutzprodukte mit Zinkoxid – mein Fazit

1) Auch wenn ich bei der ABCDerm Solaire von Bioderma oben bei der Beschreibung des Auftrags und des Finishes viel gemeckert habe, ist die Creme per se nicht schlecht. Zwar eignet sie sich keineswegs für eine trockene Haut; eine ölige Haut würde damit aber wohl zufrieden sein (drunter könnte ein fettfreies Feuchtigkeitsgel aufgetragen werden). Ältere, faltige Häute sollten von dem Bioderma Produkt ebenfalls Abstand nehmen, da die Creme Falten betont (ist ja letztendlich für Kleinkinder bestimmt, wobei ich meine Kleine damit auch nicht eincremen würde, da sich das Produkt äußerst schwer abwaschen lässt und die Gesichtshaut austrocknet). Dem Weißelfaktor kann mit diversen Techniken und Produkten entgegenwirken. In diesem Beitrag zeigte ich Euch, wie ich das Weißeln in den Griff bekomme: “Gesicht ist weg! Weißes Gespenst. Oh Mammamia, frag bitte Pia”. All diesen Testereien mit diversen Bronzern würde von Euch sicherlich einige Zeit verlangen, bis Ihr die beste Kombination: Creme plus Bronzer herausgefunden habt. Doch sobald man das gemeistert hat, sollten ölige Häute, die nach einem mineralischen, wasserresistenten, reizarmen Sonnenschutz suchen, mit dem ABCDerm Solaire zufrieden sein. Mit einem guten Primer drunter wäre das Absetzen in den Poren auch minimiert. Auch lässt sie sich Creme mit anderen, fettigeren Sonnenschutzcremes mischen, um sie dann finishmäßig zu “entfetten”. Zwei Öl-Tropfen könnten das Verteilen ebenfalls erleichtern.

2) Die Sonnenmilch von Biosolis würde ich hingegen eher trockenen Häuten empfehlen. Eine Mischhaut könnte es auch testen; die Einzugszeit würde dann aber etwas länger ausfallen. Sobald die Cremereste abgetupft sind, lässt sich eine Foundation problemlos auftragen. Die Creme weißelt weniger als die ABCDerm und setzt sich nicht in Poren ab. Auch hinterlässt sie eine eher glänzende als matte Haut. Das Produkt ist sehr wasserresistent; schützt zuverlässig und hat – wie die ABCDerm – keinen distinktiven Geruch. Die Wasserresistenz wird bei der Reinigung deutlich: Da gehen nur Reiniger auf Ölbasis. Das Abwaschen aus der Kindhaut fand ich sehr problematisch…


So, jetzt hoffe ich, dass ich Euch nicht allzu sehr verwirrt habe. Sollte jemand von Euch ein tolles Sonnenschutzmittel mit hauptsächlich Zinkoxid ausprobiert haben, meldet Euch bitte unten in den Kommentaren. Vielleicht helfen wir damit gemeinsam dem einen oder dem anderen bei der Produktwahl!

PS: Viktoria hat eine andere Biosolis-Creme mit Zinkoxid ausprobiert und steht euch für Fragen sicherlich zur Verfügung!

Eure Pia


INCI Bioderma ABCDerm CYCLOPENTASILOXANE, AQUA/WATER/EAU, ZINC OXIDE [NANO], TITANIUM DIOXIDE [NANO], CYCLOHEXASILOXANE, POLYGLYCERYL-3 POLYDIMETHYLSILOXYETHYL DIMETHICONE, BUTYLENE GLYCOL, DIMETHICONE, ETHYLHEXYL PALMITATE, GLYCERIN, PEG/PPG-18/18 DIMETHICONE, ALUMINA, DIMETHICONE/METHICONE COPOLYMER, SODIUM CHLORIDE, ECTOIN, MANNITOL, STEARIC ACID, PENTYLENE GLYCOL, XANTHAN GUM. [BI 636]

INCI Biosolis

Ingredients (INCI): Dicaprylyl Carbonate ,Aloe Barbadensis gel * ,Titanium Dioxide, Zinc Oxide, Coconut Alkanes, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Propanediol, Pongamia Glabra (Karanja) Seed Oil, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Polyhydroxystearic Acid, Stearic Acid, Aluminum hydroxyde, Sodium Chloride, Brassica Campestris ( Rapeseed ) Oil *, Daucus Carota Sativa(Carrot)Root Extract*/ Helianthus Annuus (Sunflower)Seed Oil,* Coco-Caprylate/Caprate, Alumina , Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Parfum, Lactic Acid, Tocopherol.

Previous Post Next Post

31 Comments

  • ReplySunnivah

    Hört sich exakt so an wie die Erfahrung, die ich mit einer rein mineralischen Bioderma-Sonnencreme gemacht habe. UVA-Wert war exakt der gleiche und das Finish ebenso. Meine konkrete Creme gibt es nicht mehr, aber es hört sich so an, als wäre sie nur umverpackt worden in das weiße Grauen, was du hietr beschreibst 🙂

    Ich habe die Biosolis Fluide-Extreme Variante extra fürs Gesicht getestet und kann nur sagen: deckt sich ebenfalls ziemlich mit deinen hier beschriebenen Eindrücken. Super für sehr trockene Haut, extrem wasserfest und langhaltend, was mir am Strand letztes Jahr ein sehr gutes Gefühl verschafft hat. Ebenso selbst auf extrem sensibler, reaktiver Haut ausgezeichnet verträglich.

    Meine andere, große Liebe ist die alba botanica Sonnencreme. Kosmetisch angenehmer im Auftrag und ebenfalls sehr gut bei trockener Haut. Außerdem ist genug Zinkoxid drin für die UVA-Abdeckung. Und sie kostet echt wenig. Beide müßten mit Foundation o.a. an den Hautton angeglichen werden, aber das ist ja bekannt im mineralischen-Sonnenschutz-Lager. Ich verlinke mal wieder beide 🙂

    –>
    http://thelifeinfrontofmyeyes.blogspot.de/2015/07/Sonnencreme-wasserfest-fuer-sensible-Haut-mineralisch-chemisch-Vergleich.html

    Aktuell ist aber mein großer Held die Avène: Sonnencreme SPF 50+ ohne Duftstoffe. Ich nutze sie seit mehreren Wochen (die große Hitze) jeden Tag und vertrage sie ausgezeichnet. Außerdem kann ich mit ihr rausgehen, ohne sie groß abtönen zu müßen, auch wenn sie durch die Filterkombi minimal weißelt. Vielleicht was für Leute mit trockener Haut, die im Sommer aber auch keinen Speckglanz spazieren tragen wollen. Und die LSF sind hauptsächlich Tinosorb M & S. Hach.. ich genieße den Luxus chemischer Filter…:)

    June 26, 2016 at 1:01 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Hallo Liebes, Deine für deine Erfahrungswerte!
      Welche ist das diese Avéne Creme? Ich habe eine getestet und kontre den Geruch nicht ertragen….
      Wie findest Du eigentlich die Suntegrity inzwischen??

      June 29, 2016 at 7:15 pm
      • ReplySunnivah

        Speziell fürs Gesicht und ohne Dufstoffe: Avène: Sonnencreme SPF 50+ in so einem speziellen Pumpspender. Die riecht nach gar nix, ist aber eher für trockene Haut geeignet. Die Kinder-Variante (mehr drin, gleiche Filter, ebenfalls unparfümiert) weißelt sogar weniger, ist dafür aber sogar auf meiner knorrztrockenen Haut speckig *lol* Also nix für die meisten, damit sieht man selbst ohne Hitze verschwitzt aus.

        Die suntegrity ist meine große Liebe für den Winter: darf ich sie nochmal verlinken? Das hilft vielleicht allen, die auch Farbvergleiche haben wollen. Ich hab den aktuell hellsten, verfügbaren Ton gehabt:
        http://thelifeinfrontofmyeyes.blogspot.de/2016/03/Suntegrity-5-in-1-natural-moisturizing-face-sunscreeen-SPF30-tinted-fair-mein-liebster-Sonnenschutz-im-Winter.html

        July 2, 2016 at 4:06 pm
        • ReplySkincareInspirations

          Danke, Sunnivah! Natürlich solltest Du hier alles verlinken, was relevant ist! Ja, die Suntegrity ist ein tolles Produkte. Und die Avene Kid habe ich sogar – für das Kid. 🙂 Sie mag es nicht; sie mag aber keine Creme. Neulich benutze ich einen Sonnenschutz-Stick an ihrem Gesicht und das wird gerade so toleriert. 🙂
          Danke! <3

          July 4, 2016 at 10:42 am
        • Replysiesn

          Weil ihr es von der Avene habt: ich nutze momentan die Avene Emulsion 50 ohne Duftstoffe (dank Sunnivahs Artikel ;-)) und finde sie auch recht toll (habe Misch- bis ölige Haut): zieht gut ein, brennt nicht in den Augen, krümmelt nicht, weißelt ein wenig (meine klein wenig mehr als die Variante mit Parfüm- müsste ich aber nochmal testen), mattiert weniger als die Variante mit Parfüm (würde glaub ich sagen dass sie einen leichten Glow hinterlässt).

          Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit liebe Pia!

          July 5, 2016 at 10:17 am
          • siesn

            Korrektur: die Emulsion ohne Duftstoffe weißelt bißchen weniger als die mit Duftstoffe..:-)

            July 5, 2016 at 11:04 am
          • SkincareInspirations

            Danke meine Liebe. Den Hochzeitstag müssen wir aus bürokratischen Gründen auf das nächste Jahr verschieben. Er wird aber bestimmt schön sein. :)) Sag mal, stinkt die Avene parfümfreie Variante nicht etwa komisch?

            July 15, 2016 at 9:48 pm
  • ReplyChristian T.

    Sehr spannend!….Aber was ist mit der weissen (mineral.) Sonnenschutzlinie von Avene?Hatte auch viel rumprobiert,auf chem.Filter fast immer mit Ausschlag und Rötungen oder Rosaceaschub reagiert-aber Avene kommt aktuell gerade sehr gut!

    June 26, 2016 at 7:09 pm
  • ReplyNora

    Die Eco Cosmetics Sonnencreme (http://www.eco-naturkosmetik.de/?p=1532) ist frei von Zinkoxid, hat aber laut Hersteller dennoch einen UVA-Schutz. Ich habe deinen Beitrag so verstanden, dass der UVA-Schutz allerdings bei Zinkoxid gegeben ist, oder habe ich dich falsch verstanden? 🙂
    Obwohl diese Creme sehr fettig ist und weißelt, komme ich ganz gut damit zurecht, zumindest in Verbindung meines Mineralpuders.

    June 27, 2016 at 11:00 am
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Nora, wenn auf der Verpackung nicht angegeben wird, dass es sich um Nanoartikel handelt, schützt Titandioxid nur im UVAII Bereich – also UVA, aber nicht I, d.h. UV-Bereich, der für Hautalterung verantwortlich ist.

      June 29, 2016 at 7:08 pm
  • ReplyValandriel Vanyar

    Ich mag die von dir erwähnte Innisfree und Alga Maris, das ist nicht so fettig und erstere mattiert sogar! Zu ölig mag ich es im Gesicht so gar nicht. Und Öl wird gerne von Naturkosmetikherstellern in Sonnenschutzprodukten eingesetzt, leider.
    Mein Liebling ist jedenfalls Innisfree und wird bevorzugt morgens genommen, wenn es unter der Woche schnell gehen muss.

    Liebe Grüße
    Valandriel

    June 27, 2016 at 2:32 pm
  • Replytotalueberbewertet

    Liebe Pia,
    danke dir für deine tollen Sonnenschutzreviews, die habe mir wirklich einen guten Weg gezeigt, welche Cremes ich ausprobieren will und welche nicht. Wie trägst du denn die Foundation über dem mineralischen Schutz auf? Mit den Fingern? Ich finde das immer so schwierig abzuschätzen, wie viel ich abtrage, wenn ich etwas über die Sonnencreme gebe. Mein Lieblingsfilter ist nach wie vor Tinosorb M, auch, wenn er leider häufig weißelt, vertrage ich ihn einfach am allerbesten von den chemischen.
    Liebe Grüße
    Leela

    June 29, 2016 at 6:21 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Wenn eine Foundi oben drauf kommt, dann nur mit Händen verteilt, ja!
      Welcher Sonnenschutz ist eigentlich Dein holy grail im Moment??

      June 29, 2016 at 7:16 pm
      • Replytotalueberbewertet

        Mein Favorit ist eigentlich immer noch die Daylong Extreme Lotion. Aber das Bioderma Aquafluid und die Creme erobern gerade mein Herz 😀

        June 30, 2016 at 12:30 pm
  • ReplyFanny-Maria

    Hallo Pia,

    danke für die (wie immer) tolle Review! 🙂

    Ich bin mit folgender Methode ganz zufrieden: etwa eine Hälfte PC Super Light Daily Wrinkle Defense SPF 30, und ca. eine Hälfte Innisfree Eco Safety No Sebum Sunblock SPF 35 PA+++.
    Innisfree ist mir zu hell, Paula zu dunkel – zusammen ist der Hautton für mich perfekt! <3

    Liebe Grüße 🙂

    June 30, 2016 at 10:18 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Das klingt in der Tat super! Wo beziehst Du denn Deine Innisfree Produkte?

      July 4, 2016 at 10:50 am
      • ReplyValandriel Vanyar

        Ich bin zwar nicht Fanny-Maria, aber ich benutze auch viel Innisfree und bestelle immer direkt bei denen, denn die bieten alle paar Monate eine tolle “kauf 2, bezahle 1” Aktion bei den Sonnencremes. Mit Porto zahlt man da keine Zollgebühren und hat 2x50ml Sonnencreme für ~15€.

        July 5, 2016 at 11:20 pm
      • ReplyFanny-Maria

        Hallo Pia,

        tut mir leid, deinen Kommentar habe ich erst jetzt gesehen! Ich habe hier über Amazon bestellt: https://www.amazon.de/Innisfree-Safety-Sebum-Sunblock-SPF35/dp/B00JA83KS2/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1473104610&sr=8-1&keywords=innisfree+eco+safety+no+sebum

        Mittlerweile scheint die Eco Safety No Sebum SPF 35 PA+++ aber leider ausgelistet zu sein (ist ja angeblich bei japanischen/koreanischen Sonnencremes generell so, dass es jedes Jahr eine neue Version gibt) – das ist, denke ich, die “nächste Generation”: http://www.innisfreeworld.com/product/productView.do?prdSeq=10809&eventSeq=0&catCd01=UA Jetzt heißt sie anscheinend “Daily UV protection cream no sebum SPF35 PA+++”.

        Liebe Grüße, Fanny-Maria

        September 5, 2016 at 9:48 pm
        • ReplyValandriel Vanyar

          Zur Innisfree nochmal:
          Die gab es jetzt sicher 2-3 Jahre ohne Veränderungen (nur eine Sonnencreme ging raus). Jetzt wurde alles überarbeitet. Bei Cupcakes & Berries findet man eine tolle Auflistung der alten und neuen im Vergleich.
          Ich bestelle übrigens immer direkt bei Innisfree in Korea, wenn sie eine 1+1 Aktion haben, spart trotz Versand dann Geld.

          LG Valandriel

          September 6, 2016 at 12:47 pm
  • ReplyLizzy

    Hallo Pia,
    großen Dank für deinen Test, deine Sonnenschutz Reviews verschlinge ich immer, bin ja immer noch auf der Suche nach dem passenden!
    Du fasst ganz gut zusammen, warum ich mit mineralischem Sonnenschutz nichts anfangen kann: speckig und weiß. Selbst bei chemischer Sonnencreme sind das oft die Probleme, aber bei mineralischer ist es nochmal extremer.

    Was ich immer noch nicht verstehe, wieso soll ich erst einen Teelöffel Creme Auftragen um dann die Hälfte wieder abzutupfen? Dann kann ich doch auch gleich weniger nehmen und verschwende nicht so viel Produkt.

    Liebe Grüße

    July 2, 2016 at 10:34 am
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Lizzy, ja, sehr viele Sonnenschutzprodukte sind immer noch sehr speckig. Wir können nur hoffen, dass sich das bald ändern wird. Deine Frage zum Teelöffel verstehe ich nicht. Abtupfen würde ich erst dann, wenn die vorgesehene Menge aufgetragen wurde und zumindest 15 Minuten auf dem Gesicht verblieb. Schreib doch bitte, was Du meintest! Viele liebe Grüße, Pia

      July 4, 2016 at 10:50 am
  • ReplyAleksandra

    Liebe Pia,

    vielen Dank für die Reviews. Sonnencremes mit mineralischen Filtern interessieren mich immer besonders. Ich für meinen Teil kann von der Biosolis LSF 30 für das Gesicht berichten, dass sie für eine Mischhaut in der erforderlichen Menge in keinster Weise tragbar ist. Der Glanz und das Weisseln lassen sich überhaupt nicht in den Griff bekommen. Die angebrochene Flasche gammeln jetzt vor sich hin, schade. Vielleicht ist diese Info ja für jemanden hilfreich. Auch scheint die grüne alba botanica eher bei trockener Haut geeignet zu sein.

    Ich habe eine Frage zu der Verwendung von Zinkoxid bei Kinderwunsch und Schwangerschaft. An anderer Stelle hattest Du in einer Diskussion, meine ich, geschrieben, dass Zinkoxid in dieser Zeit nicht unbedingt das Mittel der Wahl sei, und eine gewisse Prozentzahl (?) nicht überschreiten sollte. Könntest Du diese Idee bitte nochmal ausführen und mich ggf. korrigieren? In dem obigen Beitrag handelt es sich ja Produkte mit um die 20%. Ich meine auch, etwas über Zellveränderung bei Zinkoxid gelesen zu haben, zumindest als Zitat in einem zinkoxid-kritischen Beitrag (habe leider keine Quelle, war irgendwo in den Tiefen des Internets)…

    Gruß Aleksandra

    July 3, 2016 at 6:47 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Aleksandra, danke für die Schilderung deiner Erfahrungen mit der Biosolis Creme SPF 30. Sie scheint dem Produkt mit SPF 50 ziemlich ähnlich zu sein.
      Nein, Zinkoxid ist nicht bedenklich. Bedenken wurden mal bezüglich Titandioxid geäußert; bislang haben sie sich aber nicht bestätigt. Auch gibt es Diskussionen bezüglich Nano-Partikel. Doch die Menge, in welcher beide mineralischen Filter in Sonnenschutzprodukten aus den USA, Australien und Europa eingesetzt werden – nano oder nicht -, sollte unbedenklich sein. Das ist zumindest der derzeitige Stand der Dinge.

      July 4, 2016 at 10:40 am
  • ReplyAnna

    Hab mir gerade die Biosolis Sonnenmilch SPF 30 in der großen Tube nachgekauft *oh no* und habe erst jetzt bemerkt dass der UVA-Schutz im Vergleich zur Biosolis Sonnenmilch for Kids 50+ geringer ausfällt… (ist ja auch logisch, laut europäischen Standards: Je höher der SPF, desto höher das mindestens eingehaltene Drittel der UVA-Protektion…)

    Bin mit meiner Biosolis 30er aber sonst zufrieden, glänzt etwas, hält sich trotz meiner Mischhaut aber wirklich in Grenzen.

    Nach dem Aufbrauchen der Tube möchte ich aber entweder zur Innisfree Eco Safety Perfect Sunblock (leider nervt es mich gewaltig dass der Prozentantteil an Zinkoxid nicht angegeben ist, PA+++ ist meiner Meinung nach zu wenig aussagekräftig, gibt des denn keine Möglichkeit wie man das rausfinden und messen kann?!)

    Oder aber ein mir bis vor kurzem völlig unbekanntes Produkt aus den USA:
    Die Thinksports Kids oder auch Thinkbaby Safe Sunscreen! Hat 20% non-Nano Zinkoxid, recht gute , auf Naturkosmetik basierende Inhaltsstoffe, kein Alkohol und keine so schlechten Reviews! Soll also nicht krass fetten oder weißeln.

    July 13, 2016 at 10:32 am
    • ReplySkincareInspirations

      Haha, ja, die werden krass fetten und weißeln. Garantiert. 🙂 Berichte bitte, ob wir mit der Vermutung richtig liegen! Nein, PA+++ bedeutet soviel, dass sich der UVA-Wert zwischen 8 und 16 befindet. Vier Sternen wären mir auch lieber…
      Liebe Grüße, Pia

      July 15, 2016 at 7:51 pm
  • ReplyAlice von mscocoglam.de

    Biosolis nehme ich für meine Zwillinge und bin eigentlich relativ zufrieden 🙂

    September 12, 2016 at 8:38 am
  • Leave a Reply

    You may also like