Chemisches Peeling: Was ist “zu viel” was ist “zu oft”?

Posted in Peeling/AHA/BHA
Peeling Exfolation Säure

Im letzten Blogbeitrag haben wird über die gestörte Hautbarrieregesprochen – als eine der Ursachen für diverse Hautprobleme, u.a. Feuchtigkeitsmangel. Dabei wurde die Frage gestellt, ob chemisches Peeling ebenfalls die Hautbarriere beschädigen kann? Ja, das kann es, falls es zu viel und zu oft benutzt wird.


Chemisches Peeling – Anwendungsregeln

  • Beginne mit der geringsten Konzentration (etwa 2-5% bei Glykolsäure) und erhöhe diese langsam.
  • Beginne mit der Anwendung jeden 3. Tag. Nach etwa 2-3 Wochen (je nach Empfindlichkeitsgrad Deiner Haut) erhöhe die Häufigkeit auf jeden 2. Tag.
  • Ob eine tägliche Anwendung vom chemischen Peeling Sinn macht, wird Dir Deine Haut selbst sagen – Rötungen bzw. Brennen sind ein Zeichen für “zu viel”. In solchen Fällen kannst Du entweder die Konzentration oder die Anwendungshäufigkeit reduzieren. Tägliches Peeling ist meist nicht nötig, es sei denn, Du verwendest eine sehr schwache Variante davon.
  • In diesem Sinne: Beobachte Deine Haut! Wird sie gereizt, reduziere sofort die Häufigkeit/Konzentration und warte ab. Beruhigt sich die Haut, fange mit Punkt 1 an.
  • Wende chemisches Peeling zunächst einmal nur abends an.
  • Vergesse nicht, dass chemisches Peeling nicht mit Glykolsäure gleichzusetzen ist. Es gibt auch andere chemische Peeling-Substanzen, wie Milchsäure, Mandelsäure, Lactobionsäure, etc. (BHA  spare ich hier aus, denn auch wenn  Salicylsäure eine gewisse keratolytische (peelende) Wirkung hat, wirkt sie am effizientesten innerhalb der Pore und reinigt somit porentief; wird also nicht als Produkt der ersten Wahl bei Exfoliation der Korneozyten (Hornschicht-Zellen) verwendet). Glykolsäure scheint beim Lösen von Verhornungen am effektivsten zu sein, doch andere Fruchtsäure-Arten gehen mit der Haut sanfter um. Eine gute Übersicht über Peeling-Substanzen bietet die Homepage von Paula’s Choice (auf Deutsch) und in Kurzfassungen Shenja und Agata. Nachtrag: Bei SKINCI findet Ihr das Ganze noch ausführlicher dargestellt: zu PHA, zu AHA, zu BHA!
  • Höre bei der Wahl der richtigen Konzentration und Häufigkeitsanwendung nicht auf mich oder andere; höre auf Deine Haut!
  • Füge immer nur ein neues Pflegeprodukt in Deine Hautpflege-Routine gleichzeitig ein! Zum einen können die darin enthaltenen Substanzen “zu viel” für Deine Haut sein; zum anderen weißt Du nachher nicht, welches Produkt Deine Haut eventuell gereizt hat. Diese Regel betrifft nicht chemisches Peeling.
  • Kombiniere in derselben Hautpflege-Routine chemisches Peeling nicht mit weiteren potenziell irritierenden Produkten, wie etwa Retinol. Also: Montag: Säure, Dienstag Retinol, Mittwoch: Pause, etc.
  • Sonnenstrahlen sind die Ursache für die frühzeitige Hautalterung Nr. 1. Ein Anti-Aging-Pflegeprogramm ohne einen täglichen Auftrag vom Sonnenschutz ist daher sinnlos. Befreist Du regelmäßig Deine Haut von abgestorbenen Hautzellen, reduziert das geringfügig den Eigenschutz der Haut vor Sonnenstrahlen. Denn eine ungepeelte Hornschicht hat einen SPF von ca. 4. Hier ist die Anwendung von Sonnenschutzpräparaten (auch beim Regen und im Winter) ein absolutes Muss!
  • Aller Anfang ist schwer, daher sind kleine Schritte und das Beobachten der Haut(veränderungen) sehr wichtig! Beschäftigst Du dich seit Längerem mit Hautpflege und hast bereits einige Produkte getestet, wird es Dir viel leichter fallen, Deine Haut und deren Bedürfnisse richtig einzuschätzen. Bist Du dagegen ein Anfänger, ist Geduld das Stichwort! Als “Profi” kannst Du dann etwa mittlere Peeling-Konzentration jeden 2. Tag verwenden oder etwa 10% Glykolsäure ein Mal die Woche oder… gar darauf verzichten, weil Deine Haut damit nicht klar kommt. Dann bieten sich Milchsäure oder PHA an. Vieles ist möglich. Dafür muss man allerdings die ersten Baby-Schritte hinter sich haben und sicher sein, dass Du genau weißt, was Du tust.

Bei der Wahl der richtigen Konzentration und Häufigkeitsanwendung höre auf Deine Haut! Click To Tweet


Habe ich noch etwas vergessen, was wir zu “Regeln” hinzufügen sollten?


Chemische Peelingmittel für “Anfänger”

  1. GlykolsäurePaula’s Choice: RESIST Anti-Aging 5% AHA Daily Treatment (5%). Dehr leichtes, serum-ähnliches Produkt, das ich hier (unten) erwähnt habe.
  2. Glykolsäure – bei öliger und robuster Haut: Paula’s Choice: AHA Hydrating Gel (8%).  Ein super schnell einziehendes Produkt; eine trockene Haut wäre damit wahrscheinlich nicht glücklich. Hier beschrieben.
  3. Glykolsäure –  Rau: AHA Tonic – 5% Glykolsäure, 1% Zitronen-, Apfel- und Weinsäure.  PH-Wert von 4 = anfängertauglich (klick hier bei Fragen).
  4. Mandelsäure – Iwostin:  Purritin Perfectin (5% Mandelsäure, 3% Lactobionsäure, 2% Glykolsäure und Salicylsäure). Ein sehr leichtes Gel für eher ölige Häute. (Hier* wieder lieferbar.)
  5. MandelsäurePharmaceris: Sebo Almond Peel (5%). Ein sehr leichtes Serum/Fluid. (Hier* wieder lieferbar.)
  6. MandelsäurePharmaceris: Depigmenting Serum (Mandelsäure 2%, Zitronensäure 1%, Salicylsäure 0,5%). Leichtes Serum gegen Pigmentflecken, das  zugleich antibakteriell agiert. (Hier* erhältlich.)
  7. MandelsäureNu Skin: Clear Action Day Treatment. Das Produkt enthält Mandel- und Salicylsäure; sowohl deren Konzentration als auch der pH sind mir nicht bekannt. Bitte vor dem Kauf beim Hersteller nachfragen! (hier).
  8. Milchsäure – Noviderm: Boréade LP Anti Imperfections (mehr dazu findet Ihr bei Heli).
  9. MilchsäureNu Skin: Aha Facial Peel. Das Produkt kann für Anfänger/empfindliche Haut zu potent sein. Auf meine Nachfrage nach der Konzentration und dem pH der Produkte wurde mir mitgeteilt, dass diese Information nicht registrierten Kunden nicht zur Verfügung stehen. Damit ist Nu Skin für mich uninteressant geworden. Nein, neutralisieren muss man die Säure nicht. (klick)
  10. Milchsäure – Charlotte Meentzen: Fruchtsäurepeeling. INCI: Wasser, Sodium Citrate, Lactic Acid, Pentylene Glycol, Glycerin, Citric Acid, Caprylic/Capric Triglyceride, Xanthan Gum, Coco-Glucoside, Tartaric Acid, Malic Acid, Citral, pH 3-4. (Der Tipp kommt von Angela aus den unteren Kommentaren. Danke!). Es handelt sich dabei um diese Version!
  11. LactobionsäureNeostrata: Bionic Face Cream (8% Gluconolacton, 4% Lactobionicsäure). Dazu liegt mir leider keine vollständige INCI-Liste vor; beim Interesse schreibt doch Neostrata an und lasst Euch beraten. Die Firma bietet viele Produkte mit Glykol- und Lactobionicsäuren an, klick). Nachtrag: Meike stellt auf ihrem Blog eine andere Neostrata Creme mit 10% Lactobionsäure vor. Sie beantwortet bestimmt auch Eure Fragen dazu.
  12. BHA – Bei Unreinheiten und Rosazea empfiehlt sich die Anwendung von Salicylsäure (BHA). Wie oben erwähnt, hat Salicylsäure zwar ebenfalls eine peelende (keratolytische) Wirkung auf das stratum corneum (Hornschicht). Sie wirkt aber am besten in einer fettreichen Umgebung, also innerhalb der Poren. Dazu bietet Paula’s Choice* wohl die beste Mittel-Auswahl.

Auf weitere Produkt-Tipps von Euch würde ich mich sehr freuen. Bitte, teilt doch mit uns Eure Erfahrungen mit chemischem Peeling. Eure Produktvorschläge würde ich dann der obigen Liste hinzufügen.


Pharmaceris Mandelsäure chemisches PeelingEine Probe mit dem Produkt von Pharmaceris: Sebo Almond Peel (Mandelsäure 5%) kann ich gerne unter Euch verlosen. Zwar ist das Produkt im Moment auf iparfumerie nicht lieferbar und ich bin mir nicht sicher, wo man es sonst (außer in polnischen Apotheken) kaufen kann (weiß das jemand?). Dennoch könnt Ihr anhand der Anwendung sehen, wie Eure Haut auf Fruchtsäure überhaupt reagiert. Die “GewinnerIn” wird am nächsten Sonntag um 19:00Uhr gezogen.

Was zerstört Hauteigene Lipide – Über Peeling und Reinigungsbürsten

Kiehl’s – Hydro Plumping Re-Texturizing Serum Concentrate – Review

Liebe Grüße, Pia

*Affiliate Link

 

Previous Post Next Post

78 Comments

  • ReplySteffi (Skincareaddicted)

    Hallo Pia,
    Ich habe schon einige chemische Peelings ausprobiert, aus deiner Liste sind es die ersten drei, die von PC fand ich sehr gut, das Gel werde ich nachkaufen wenn mein AHA Bestand leerer ist. Das Iwostin mag ich nicht so gerne. Die Dosierung mit der Pipette ist schwierig, ich kippe es immer aus der Flasche in die Handfläche, und es ist mir viel zu klebrig.
    Hier noch eine kurze Aufzählung der AHA Produkte, die ich ausprobiert habe, die nicht auf deiner Liste sind:
    1. Bioderma Sébium Serum (15% Glykolsäure, PH ungefähr 4, man munkelt, dass er höher ist. War mein erstes chemisches Peeling, hat bei mir gewirkt. Damals war ich noch recht unwissend, die Konzentration war ja viel zu hoch für den Anfang)
    2. Flora Mare Anti Aging Pads (Ich hatte bzw. habe die 8% Glykolsäure, jetzt gibt es nur noch mit 12%. Die 8%igen mag ich sehr gerne, sehr gute Wirkung, PH zwischen 3 und 4. die 12%igen sind angeblich sehr trocken)
    3. Olaz Night Elixir (um die 8% Glykolsäure, PH 3-4, mag ich auch gerne, nur noch schwer erhältlich über eBay, evtl. Amazon. Wirkt nicht so stark, ist zumindest mein Gefühl)
    4. Dr. Wolff Acne Attack (10% Glykolsäure, wirkt sehr stark, bitzelt ganz schön, meiner Meinung nichts für Anfänger, hat außer Glykolsäure keine besonderen Incis)
    5. Paulas Choice Weekly Trearment (10% Glykolsäure, eins meiner Lieblingsprodukte, bitzelt oft bei mir, wirkt dafür sehr gut)
    6. Highdroxy Serum (10% Mandelsäure, sehr mild, ich mags ganz gerne, aber Glykolsäure mag ich lieber. Zur Wirkung kann ich nicht so viel sagen, da ich es noch nicht oft benutzt habe)
    Bei den anderen Produkten hab ich bisher 1 Tube bzw. Flasche geleert, also ausgiebig getestet. Ich hoffe, ich hab keins vergessen, ich hab in den letzten anderthalb Jahren unheimlich viel getestet 🙂
    Ach eins fällt mir doch noch ein: das AHA Tonic von Rau mit 5% Glykolsäure. Hab ich aktuell in Benutzung. Ist sehr mild und perfekt für Einsteiger.
    So, das wars jetzt aber wirklich 🙂
    Liebe Grüße
    Steffi

    May 15, 2016 at 11:04 am
    • ReplyNora

      Hallo Steffi,
      zu Punkt 2: Die 12% igen Pad sind nicht trocken. Die Flüssigkeit sinkt mit der Zeit etwas nach unten. Ich wende von Zeit zu Zeit die Dose. So sind alle Pads immer gleichmäßig befeuchtet.
      LG Nora

      May 19, 2016 at 8:40 am
  • Replykathwue

    Hi Pia
    Ich hab Rosazea und chemische Peelings sind super schwierig bei mir…letztes Jahr ging noch jeden Abend 2% BHA. Inzwischen nur noch alle 3 Tage 1% BHA.
    Ich hatte mal von Dermasense das “AHA effects ” ausprobiert, weil ich bei der Kosmetikerin Fruchtsäurepeelings mache…keine Chance. 🙁
    Jetzt nehm ich es bis es leer ist am Körper. Da ist es schön. ..Grad an den Beinen. Dann sieht man diese Punkte vom rasieren weniger…

    Als nächstes würde ich, wenn ich BHA wieder sicher vertrage Mandelsäure versuchen wolle ….
    Liebe Grüße
    Katharina (kathwue)

    May 15, 2016 at 12:16 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Katharina, welches Peeling ist denn das bei der Kosmetikerin? Verträgst Du es gut?

      May 16, 2016 at 8:27 am
  • Replystrawberrymouse

    Ich meine gelesen zu haben, dass man Retinol und chem. Peeling doch zusammen verwenden kann, obwohl ich immer dachte, dass man sie nicht kombinieren sollte…irgendwie scheint es da widersprüchliche Aussagen zu geben.

    May 15, 2016 at 12:47 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Hallo Strawberry, 🙂 ich denke, Du meinst etwas anderes: Es ging mal “im Internet” darum, ob man die beiden Aktivstoffe in Bezug auf deren Wirkung während einer Pflegeroutine kombinieren darf (aufgrund der unterschiedlichen pHs). Mir geht es wieder darum, dass das – insbesondere bei Anfängern – zu viel des Gutes wäre und man es daher eher vermeiden sollte (sprich: zu viel Irritation). 🙂

      May 15, 2016 at 1:27 pm
      • Replystrawberrymouse

        Ah, ja, da habe ich wirklich in die andere Richtung gedacht. 😉

        May 16, 2016 at 11:18 pm
      • ReplyGRJunkie

        “die beiden Aktivstoffe in Bezug auf deren Wirkung während einer Pflegeroutine kombinieren darf (aufgrund der unterschiedlichen pHs)”

        Und was ist deine Meinung dazu? Kann man? Oder lieber 20/ 30min abwarten?
        (zB. war es doch so dass Tretionoin/ Retinol bei einem zu sauren ph wert (unter 5) unwirksam wird..?)
        LG!

        May 21, 2016 at 2:56 pm
        • ReplySkincareInspirations

          Abwarten.

          May 21, 2016 at 11:00 pm
          • GRJunkie

            oki, danke liebe Pia ! ^^

            PS: ich dachte vielleicht gibts ja was neues zu dem Thema (ph & retinoide). Ich liebe z.B. die Wirkung meiner AHA/ BHA/ Vit. C Produkte so sehr, dass ich Sie auch am Abend benutzen will (oder wenn ich zu Hause bin, nach Gesichtsreinigung ist bei mir glycolic acid ein Muss =) )

            Mir ist einfach wichtig dass die Wirkung vom Tretinoin nicht nivelliert wird (ich warte sowieso länger als eine Stunde) Obwohl das nur bei Retinol wichtig zu sein scheint, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe:

            https://thetriplehelixian.com/2012/09/10/part-ii-retinol-metabolism-contd-retinol-degradation-and-strength-combination-use-of-hydroxy-acids-and-retinol-v-0-03/

            LG!

            May 22, 2016 at 6:32 pm
          • SkincareInspirations

            Das war eine Diskussion zwischen FutureDerm (damals auch mit John Su) und Paulas Choice. Wenn zwei skincare Riesen diesbezüglich unterschiedliche Meinung haben, bleibe ich skeptisch und halte einen 20 Minutigen Abstand ein. Falls Du beide: AHA und Retinoid abends auftragen möchtest, trage Dein AHA, warte 20 Minuten und dann Tretinoin. Dadurch wird die Wirkung von dem Retinoid nicht beeinträchtigt. Und bei einer Stunde Abstand schon unter keinen Umständen. Du solltest Du keine Sorgen machen (es betraf alle Retinoide).

            May 25, 2016 at 11:06 pm
          • GRJunkie

            Ah ok! Vielen Dank! ^^

            May 28, 2016 at 5:52 pm
  • ReplyMacaron

    Danke für diesen Post, die Tipps sind wirklich toll! Ich würde mich sehr über die Probe freuen 🙂

    May 15, 2016 at 2:39 pm
  • ReplyClaudia

    Hallo Pia,
    Du schreibst *bei Unreinheiten und Rosazea empfiehlt sich BHA*. Ich habe Rosazea und trockene (an den Wangen) Mischhaut. Sollte man auch ohne Unreinheiten BHA anwenden oder dann lieber AHA? Ich blicke da nicht so ganz durch…:-( Zur Zeit nehme ich ab und zu ein Enzympeeling (La mer aus der Apotheke) bin aber nicht ganz zufrieden damit. Ein chemisches Peeling habe ich noch nicht ausprobiert.
    Schöne Pfingsttage 🙂

    May 15, 2016 at 2:45 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Claudia, grundsätzlich sollte man nichts verwenden, was die Haut irritieren könnte. Da könnte Glykolsäure zu viel sein. Milchsäure und Mandelsäure wären möglich. Es kommt dann aber auf die Konzentration und den pH Wert an (dies: Pharmaceris: Depigmenting Serum könnte zB in Frage kommen). Wenn Du keine entzündliche Rosacea hast, ist BHA nicht unbedingt notwendig. An Deiner Stelle würde ich vielleicht eher die Dermasence mit Milchsäuren ausprobieren (s. den Kommentar von atnightfall87 oben) oder zu PHA greifen. Was meinst Du?

      May 16, 2016 at 8:23 am
      • ReplyClaudia

        Ich danke Dir für die schnelle Antwort, aber ich bin mir einfach nicht sicher 🙁 wahrscheinlich tendiere ich doch eher zur Dermasence denn mich schreckt die Citronensäure bei Pharmaceris ab…auch wenns nicht viel ist. Ich möchte ja auch nur die kleinen Hautschuppen an den trockenen Stellen loswerden, denn wenn ich Sonnencreme oder getönte Creme nutze sieht das echt unterirdisch aus.
        LG

        May 16, 2016 at 12:07 pm
        • ReplySkincareInspirations

          Hast Du, Cladia, Citronensäure nicht mit ätherischen Ölen wie Lemon oder citrus oil verwechselt? Denn Citronensäure ist eine ganz coole Sache, reduziert den pH und exfoliert bei einer höheren Konzentration auch ein bisschen…
          Ansonsten würde ich einen dermatologischen Rat suchen. Warst Du inzwischen beim Arzt, um nach für Deine Haut geeigneten Produkten zu fragen? Azelainsäure könnte vielleicht interessant sein…

          May 17, 2016 at 2:11 pm
          • Claudia

            oops…hab die Citronen wohl verwechselt 😉
            LG

            May 19, 2016 at 3:19 pm
          • SkincareInspirations

            Haha, ja, das geht schnell! Hab ein tolles Wochenende, Claudia!

            May 20, 2016 at 8:22 am
    • ReplySunnivah

      Lieber kein AHA verwenden. Ich habe auch entzündliche-sensible Haut und vertrage auf genau diesen Stellen kein Fitzelchen AHA. Das BHA entschuppt auch mit der Zeit die trockenen Partien, nicht so schnell wie AHA, aber bei mir ist die Haut fühlbar weicher und weniger verdickt/verhornt (wie es gern vorkommt bei sehr trockener Haut) worden durch die konsequente Benutzung eines 1%BHA-Produkts. Nimm lieber die Zeit mehr in Kauf als ein AHA zu nutzen und dann an den eh schon rosa Stellen so richtig schön Feuer zu erzeugen. Übrigens würde sich ein 1%BHA-Produkt empfehlen, wenn du trockene Wangen hast. Dann reicht das aus; 2% schmiere ich nur auf dicke Pickel 🙂
      Alles Gute!

      May 19, 2016 at 10:30 am
      • ReplyClaudia

        Lieben Dank für den Tip 🙂
        LG

        May 19, 2016 at 3:21 pm
      • ReplySkincareInspirations

        Das ist ein guter Hinweis, prima, danke!

        May 20, 2016 at 8:23 am
  • Replytotalueberbewertet

    Hallo Pia,
    wie immer ein sehr schöner Post von dir.
    Ich hatte bisher den rau AHA Toner, der 6% AHA enthält, der Großteil ist Glycolsäure. Durch den relativ hohen pH von 4 ist ein gutes Einstiegsprodukt für mich gewesen. Außerdem benutze ich das highdroxy Serum mit 10% Mandelsäure, das vertrage ich aber nur an guten Tagen, da es Rosmarinsäure enthält. Meine Haut verträgt so ca. 5x die Woche ein leichtes Peeling oder 2x ein leichtes und 1x ein kräftiegeres, ich bin da aber auch sehr vorsichtig.
    Liebe Grüße
    Leela

    May 15, 2016 at 1:34 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Danke, Leela, für Deine Rückmeldung. den AHA Toner werde ich auf die obige Liste hinzufügen. 🙂

      May 16, 2016 at 8:24 am
  • Replyatnightfall87

    Hallo Pia,

    ich habe vor einem Monat mal wegen des Iwostin Peelings auf der Herstellerseite nachgesehen und es wird dort nicht mehr aufgeführt. Daher gehe ich davon aus, dass es aus dem Programm genommen wurde.

    – Pharmaceris hat gerne reizende Stoffe drin, nur im Almond Peel nicht, dennoch befürchte ich, mir eine Tube zu bestellen um dann zu sehen, dass die Rezeptur geändert wurde.
    – Das Highdroxy Face Serum mit 10% Mandelsäure soll sehr viel besser sein, auch wegen der 4% Niacinamid, es ist aber auch BHA drin.
    – Bei Milchsäure empfehle ich Dermasence, das Eucerin Aktiv Konzentrat wäre auch interessant, da Dermasence schlecht einzieht.
    – Interessant ist auch das Dermasence Seborra Gel mit 8% AHA und 2% BHA, allerdings mit einem pH > 4. Für Einsteiger interessant.
    – Bei PHA empfehle ich stets das Clinique Turnaround Serum. Eigentlich jeder verträgt PHA, nur vielleicht nicht den Preis von Clinique.
    – Auch die Bioderma Sebium-Produkte mit teilweise 15% AHA sind nicht zu verachten. Es wird immer vom ach so hohen pH geredet, der bei 4 und höher liegt, dennoch bizzelt es bei vielen und 15% sind schon eine echte Hausnummer. Die Konzentrationen sind alle auf der Homepage nachlesbar.

    Dennoch noch eine persönliche Geschichte zum Thema Säuren:
    Man kann am Anfang sogar noch viel falsch machen, wenn man sich eingelesen hat.

    Bestes Beispiel: Bioderma Photoderm AKN Mat mit 0,7% AHA und 1%BHA (von den Konzentrationen wusste ich nichts). Den ganzen Tag über einem Serum getragen, wunderbar vertragen. Am Tag danach den Bioderma Pore Refiner über säurefreier Pflege verwendet. Dass BHA drin ist, wusste ich nicht. Die Konzentration ist aber auch nicht auf der Homepage angegeben. Ein oder zwei Tage später Pusteln im unteren Wangenbereich. Und dann habe ich wegen 4% Niacinamid abends am selben Tag das HighDroxy FaceSerum aufgetragen, das 10% Mandelsäure enthält. Dummerweise auch BHA, in ungenannter Konzentration.
    -> Die Moral von der Geschicht’: Dümmer geht es (n)immer. Vor allem wusste ich bis zum gestrigen Tag nicht, dass man Niacinamid und Säuren nicht kombinieren sollte, weil dadurch die Hautreizung verstärkt wird. 5 Tage lang Pustelgesicht als Folge, ich sah wirklich schlimm aus.

    Daher fange ich neu an, was Säuren betrifft. Die Dermasence AHA Effects mit 8% Fruchtsäuren (Milchsäure) vertrage ich ohne Probleme. Das Paula’s Choice Resist Daily Treatment mit 5% AHA und 0,5% BHA hat bei einem Test auf dem Unterarm nur ein kurzes Bizzeln verursacht, keine Schuppung oder Rötung bisher, danach folgt ein Zentimeter Haut an der Wange als nächster Test. Und falls das klappt, kommt AHA nur 1 Mal pro Woche auf meine Haut. BHA vertrage ich eigentlich, weil es im Alterra Gesichtswasser für unreine Haut enthalten ist (maßig Alkohol, aber ich hatte sehr reine Haut) und keine Probleme verursachte.

    Zum Ende ein dickes großes Lob für diesen sehr hilfreichen Beitrag! Er sollte von allen gelesen werden, die mit Säuren anfangen wollen. Und wiederum ein großes Lob für diesen wertvollen Blog, ohne den ich vieles nicht wissen würde! Danke für die hohe Qualität, Pia!

    May 15, 2016 at 2:50 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Hallo Du Liebe,
      danke für den Lob und vor allem deine ausführliche Rückmeldung bezüglich der verwendeten Produkte. Toll! Das hilf den Lesern bestimmt weiter und darum geht es hier. Später füge ich Deine Vorschläge oben in die Liste. Das Produkt von Dermasence mit Milchsäure interessiert mich jetzt auch brennend.
      Ja, dass die Konzentration von Aktivstoffen in Europa auf der Verpackung nicht aufgelistet werden muss, ist nachteilig. Meist sind die Produkte aber in einem höheren pH-Bereich angesiedelt (die Salicylsäure in der AKN Creme hat nur eine antibakterielle/entzündungshemmende Wirkung). Ja, B3 und sauer pH sollte man grundsätzlich nicht kombinieren, obwohl Dermatologen in diesem Zusammenhang auf die Harmlosigkeit des Rushes hinweisen. Unnötig ist es aber schon.
      Die Moral: vorsichtig sein, bei Zweifeln den Hersteller kontaktieren, lieber weniger als Kontaktdermatitis. 🙂
      Ich bin dankbar für Leser, wie Dich! Wünsche Dir einen tollen Feiertag! 🙂
      Pia

      May 16, 2016 at 8:14 am
  • ReplyCat

    Hi Pia
    Wie tief sinkt der hauteigene Schutz nach Gebrauch eines frei erhältlichen Peelings in etwa?
    Liebe Grüsse
    Cat

    May 15, 2016 at 5:17 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Cat, AHAs befreien die Haut teilweise von der Hornschicht, die ca. 4 SPF ausmacht. Die Haut ist jedoch photosensitiver, also anfälliger für Sonnenbrand als wenn man kein Peelingmittel verwendet. 4 SPF klingt nicht nach viel; ein ordentlicher Sonnenschutz – auch an Regentagen – ist jedoch eine absolute Notwendigkeit.

      May 16, 2016 at 11:28 pm
  • Replyaxara09

    Toller Beitrag, Pia!

    Ich persönlich bin zwiegespalten bezüglich chemsichen Peelings. Vorallem in Bezug auf Hyperpigmentierung. Einerseits können o.a. Wirkstoffen dahingehend helfen, andererseits können sie zu eben solchen Pigmetierungen führen.

    Ob die Ursache eine solche post-inflammatorische Hyperpigmentierung ist oder doch von einem veränderten Hormonhaushalt kommt, ist die nächste Frage.

    Aber das weißt du ja schon! 😉

    Mein vorletztes Peeling-Produkt war die Bionic Lotion 15% PHA (ph-Wert 3,8) von Neostrata. Viel zu heftig für meine Haut. Zwei Tage danach hat sie sich noch geschält.

    Derzeit verwende ich von cosrx das BHA Blackhead Power Liquid – ebenfalls mit respektvollem Abstand von fünf Tagen zirka.

    Stimmt es eigentlich, dass Retinol die Haut empfindlicher macht? Und somit auch die Möglichkeit besteht, dass chemische Peelings plötzlich weniger gut vertragen werden?

    Freue mich u.a. schon sehr auf deinen Peptide-Beitrag!! 🙂

    May 15, 2016 at 5:59 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Hallo Tanja ;), Hyperpigmentierung aufgrund Anwendung von AHAs kommt nur bei dunkleren Häuten vor (und dazu benötigt man schon recht hohe Konzentrationen). Sonst entstehen Pigmentflecken, wenn man keinen Sonnenschutz zusätzlich trägt. Dass Retinol die Wirkung von AHAs schwächt, ist m.E. falsch. Beide Aktivstoffe arbeiten anders und behalten ihre Wirkung. Es gab mal “im Internet” eine Diskussion darüber, ob beide während einer Routine aufgetragen werden sollten (wegen unterschied. pHs). Wenn man nach der Anwendung von AHAs trotzdem 20 Minuten abwartet, ist das allerdings ohnehin egal. Für Anfänger oder empfindliche Häute (Couperose) aber ein no go! Liebe Grüße <3 Pia

      May 16, 2016 at 8:01 am
  • ReplyEnidan79h

    Ich muss mich wegen einer Couperose leider auf BHA und Mandelsäure beschränken. Ich benutze je 1x wöchentlich die 1%BHA Calm Lotion von PC und das 10%ige Mandelsäure-Peeling von Pharmaceris. Mir fehlt – zumindest ist so mein Eindruck – die feuchtigkeitsspendende Wirkung von Glykolsäure. Als ich noch das Olaz Elixir benutzt habe, war meine Haut deutlich besser durchfeuchtet.

    May 15, 2016 at 8:31 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Glykolsäure ist ein guter Feuchthaltemittel. Es gibt aber andere, die viel besser das Wasser in der Haut binden. Ein Post dazu kommt nächste Woche! 🙂

      May 16, 2016 at 7:53 am
  • ReplyPrettyClover

    Danke, dass auch mal jemand schreibt, dass man es mit dem Peelen auch übertreiben kann… Bei mir hat das nämlich Ausschlag um den Mund und Kinn verursacht – keine Pickel, sondern “richtiger” Ausschlag, bis mir der Arzt dann mal gesagt hat, dass das durch zu viel Pflege/Peeling verursacht wurde. Ich fange jetzt ganz langsam mit AHA an und beobachte meine Haut ganz genau 🙂

    May 15, 2016 at 7:17 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Ja, übertreiben kommt oft vor; man will ja eine noch besser Haut haben und wendet zu oft immer stärkere Konzentrationen. 🙂 Hast Du auch Milchsäure, Mandelsäure und PHA bzw. Bionic Acid probiert?

      May 16, 2016 at 7:55 am
  • ReplyMadizzle

    Hej liebe Pia,
    wieder ein wunderbarer Artikel, danke! 🙂
    Ich habe in Sachen chem. Peeling nur die langweiligen Klassiker zu bieten wie Olay, Teoxane, Bioderma, Highdroxy (mochte ich leider nicht-viell. war meine Haut schon stärkere Peelings gewohnt? Meine Ma bekommt davon zB immer einen kl. Niacin-Rush, sie mag es dennoch gerne), Iwostin, Pharmaceris, Silk Naturals, Acne Attack, Alpha Highdrox, PC, Dermasence&Neostrata. Avene&LRP waren eher so mittel…

    <3-liche Grüße

    May 16, 2016 at 2:10 am
    • ReplySkincareInspirations

      Hallo, und welches Produkt davon hat Dich begeistert? 🙂

      May 16, 2016 at 7:51 am
      • ReplyMadizzle

        Ganz klar das Teoxane! Da ich mich aber mittlerweile durch meine Tretinoin-Reihe teste&ich somit nicht mehr tgl. peele reichen mir auch niederiger konz. Sren. Da nehme ich dann auch gerne die für mich etwas unangenehmen cremigen/geligen Texturen wie bspw. vom Bioderma Sébium Serum, Acne Attack od. Dermasence in Kauf&verzichte auf sonstigen Schnickschnack. 🙂 Wenn meine immensen Peelingvorräte mal aufgebraucht sind ordere ich evtl. die Milchsre von Silk Naturals und das Resurfacing Serum von Cosmetic Skin Solutions&eines von MUAC… :]

        May 18, 2016 at 3:06 am
        • ReplyHellYeah

          Wollte ich auch bei MUAC bestellen, aber der Versand nach Deutschland kostet ab (!) 25$ =(

          May 28, 2016 at 2:39 pm
  • ReplyDooris

    Hallo,
    wieder ein interessanter Post👍
    einige Pharmaceris Produkte interessieren mich auch. Bezugsquelle z.B.hier: http://hm-cosmetic.com/hm/sebo-almond-peel-exfoliating-night-cream-10.html .
    Iwostin scheint es hier ja nicht mehr zu geben. Seit langem benutze ich die Flora Mare Pads und komm gut klar damit.

    Liebe Grüße
    Dooris

    May 16, 2016 at 11:03 am
    • ReplySkincareInspirations

      Oh danke! leider gibt es dort nicht alles, zB mein Lieblingsöl – Vitamin E 8% nicht. Dennoch: eine gute Quelle!

      May 17, 2016 at 2:11 pm
      • ReplyDooris

        Hallo
        Die Sachen sind wieder lieferbar, ich habe auch das Vitamin E und C und das Mandelsäure 10% bestellt. Ich kann bei Interesse gerne die Incis angeben. Die habe ich per Mail erfragt.
        Schönen Feiertag 🎈
        Dooris

        May 26, 2016 at 9:32 am
    • ReplyMadizzle

      Das Re-Liftin und das Lucidin ist momentan bei iparfumerie noch lieferbar 🙂

      May 18, 2016 at 3:14 am
      • ReplySkincareInspirations

        Danke! Gibt es irgendwo INCI-Listen von den Produkten zur Einsicht?

        May 19, 2016 at 9:56 am
        • ReplyMadizzle

          Ich habe es leider nur auf wizaz.pl&iwostin.pl gesehen. Eine grobe Übersicht auf deutsch bietet wimpernserumerfahrungen.de
          Ich hoffe, das hilft ein wenig :]

          May 20, 2016 at 2:07 pm
          • SkincareInspirations

            Ach, solche Seiten… interessant und vielen Dank, Du Liebe! 🙂

            May 20, 2016 at 10:31 pm
  • ReplyBillie

    Liebe Pia, ich benutze seit kurzem das Highdroxy face serum, mit ,wurde schon gesagt, 10% Mandelsäure. Ich finde es zugleich stärker und milder als Glykolsäure. Nach ca. 4 Tagen täglicher Anwendung hat meine Haut etwas geschält, aber wirklich nur etwas. In der Anwendung ist es reizfrei. Ich glaube, dass das Hautbild
    sich mehr verbessert als bei Paulas AHA Produkten. Bei diesen tat sich eigentlich bei mir gar nichts. Vielen Dank für Deine wissenschaftlich belegten Infos. Ich hätte sonst irgendwann wohl hunderte von Euros für nutzlose oder sogar schädliche Produkte verbrannt (schluchz). Danke dafür!

    May 16, 2016 at 6:09 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Oh, das freut mich sehr! Ich investiere in Pflege zur Zeit auch weniger als zuvor, wo ich nutzlose Dior und Chancel Cremes gekauft habe. :/ Highdroxy habe ich in der Tat nicht erwähnt, besten Dank für den Tipp! Liebste sonnige Grüße, Pia

      May 20, 2016 at 8:16 am
  • ReplySunnivah

    Pia, eine ganz großartiges Zusammenstellung. Auch für Anfänger verständlich. Wird ab jetzt immer mit verlinkt, wenn ich nur irgendwo mal das Wort ‘chemisches Peeling’ schreibe 🙂

    May 19, 2016 at 10:26 am
    • ReplySkincareInspirations

      Das ist aber eine Aussage! Und diese kommt von einem skincare-Profi! Das freut mich extrem!!! <3
      Sag mal, würdest Du der Liste nicht etwa weitere Tipps hinzufügen? Ich bin mir sicher, dass sie nicht vollständig ist und dass man den Anfängern noch mit weiteren Hinweisen helfen kann.

      Hast Du selbst bereits zu Peelings (für empfindliche Haut) geschrieben?

      May 20, 2016 at 8:18 am
      • ReplySunnivah

        Ich habe einen Vergleich zwischen BHA und AHA (Glycolsäure) gemacht, nachdem mir klar wurde, für welchen Hauttyp sie jeweils geeignet sind. Ich würde dir den Link mal anfügen, kannst ja mal kucken.. besonders für Neulinge ist die Einteilung nämlich glaube ich schwer.
        Meine Zusammenfassung für Peelings für trockene, empfindliche Haut:
        http://thelifeinfrontofmyeyes.blogspot.de/2015/03/Peeling-fuer-trockene-empfindliche-Haut-AHA-vs-BHA.html

        – Die BHA 1% Peeling-Lotion kann ich sehr empfehlen für trockene und sensible Haut.
        – Das Pharmaceris 10% Mandelsäure Peeling (diese Nachtcreme, die du auch erwähnt hast – habe ich über amazon gekauft) finde ich auch geeignet bei trockener Haut aber.. auf wirklich sensiblen/entzündlichen Stellen macht es zwar direkt nach dem Auftragen keine fühlbare Reaktion, aber am nächsten Morgen sind die Bereiche doch gerötet. Nicht, daß man sich dann dadurch geplatzte Äderchen züchtet. Vielleicht wäre da die 5% Version besser. Ich nutze es aber deswegen nur direkt um die Augen herum und am Hals.
        – 8% Gycolsäure (Paula) und 2% BHA-Liquid (Paula) sind mein Anti-Pickel-Kommando: zuerst das AHA auftragen und wirken lassen, darüber nach etwas Wartezeit das BHA tupfen.. wuhuuu! Bekämpft auch dicke Pickel und läßt sich schneller verschwinden.
        So wie *hier* beschrieben: http://thelifeinfrontofmyeyes.blogspot.de/2016/04/Meine-Must-haves-von-Paulas-Choice.html

        Okay, mehr habe ich echt nicht dazu zu sagen. Und Pia, ich, der Hautpflege-Profi? *lach* Ich mühe mich täglich um mehr Erkenntnis, aber vor allem versuche ich durch die ‘Zusammenfassung/Abschreiben’ eurer Erkenntnisse auf meinem Blog nur die frohe Botschaft immer weiter zu verbreiten. Ich bin bloß ein Werbetreibender für eure Sache und profitiere mit 🙂

        LG!!

        May 20, 2016 at 11:43 am
        • ReplySkincareInspirations

          Nichs *lach*. Es ist wahr.
          Danke für die Links. Ich hoffe, dass die Leser hier auf diese auch klicken werden. Posts zu Peelingmittel für trockene und empfindliche Haut sind wichtig!
          Schlaf gut, Wimpernmädchen! 🙂

          May 20, 2016 at 10:30 pm
          • Sunnivah

            Dankeschön 😀

            May 25, 2016 at 10:38 am
  • ReplyAngi /per_turbatio

    super interessanter Artikel (wie immer) ärgerlich, dass die Produkte immer vergriffen sind. Ich werde bis zum meinem nächsten Aufenthalt in Polen warten, vielleicht entdecke ich da auch was tolles.
    Liebste Grüße!

    May 20, 2016 at 8:41 pm
  • ReplyAngela

    Hallo!

    Danke für die Aufstellung; für Neueinsteiger ist so etwas sehr hilfreich. Ich bin zwar auch Peeling-Neuling, möchte aber dennoch meine Erfahrungen mit Euch teilen.

    Ich benutze seit Anfang April das Fruchtsäurepeeling 10% von Charlotte Meentzen (gekauft für €25,- über Douglas; gibts aber auch über den Meentzen Onlineshop).
    INCI: Wasser, Sodium Citrate, Lactic Acid, Pentylene Glycol, Glycerin, Citric Acid, Caprylic/Capric Triglyceride, Xanthan Gum, Coco-Glucoside, Tartaric Acid, Malic Acid, Citral. Der ph-Wert liegt laut Kundenservice zwischen 3 und 4.
    Das ist mit den 10% Säureanteil eventuell kein richtiges Einsteigerprodukt (wenn dann nur langsam gesteigert), allerdings ist auch keine Glykolsäure enthalten. Ich habe eine im Allgemeinen eher unempfindliche Ü40-Haut, allerdings mit Couperose und kleinem Sonnenschaden, daher habe ich es gewagt. Ich benutze das Peeling mittlerweile 3x pro Woche und bin sehr zufrieden; einen richtigen WOW-Effekt gab es bei mir nicht, hatte ich aber auch nicht erwartet, da ich weder Unreinheiten, noch besonders viele Falten habe. Was ich jedoch sagen kann: am Morgen nach der Anwendung habe ich deutlich weniger Knitterfältchen und die Rötungen sind milder. Trockenheit und schuppige Haut hatte ich nie.

    Ich habe zwischendurch auch BHA von PC ausprobiert (1% und 2%) – das fand meine Haut überraschenderweise aber so gar nicht toll: ich bekam Pickelchen, die ich noch nicht mal zur Pubertät hatte. Nach 2 Wochen waren die Proben aufgebraucht; danach hat sich die Haut schnell wieder normalisiert.

    Ich werde das Meentzen-Peeling sicher aufbrauchen – dann steht aber schon das nächste in den Startlöchern: das 10%ige Mandelsäure-Peeling von Pharmaceris. Ich möchte definitiv weiterhin mit Fruchtsäure peelen, aber aufgrund der Couperose will ich die mildere Mandelsäure ausprobieren statt auf Glykolsäure umzusteigen und – das Peeling ist deutlich günstiger. Ich bin sehr gespannt! Ein kleiner “Beschaffungstip” gerade für Berlin/Brandenburger: viele gut sortierte polnische Apotheken führen die Marken Iwostin und Pharmaceris (ähnlich wie hier Avene, LaRoche Posay, etc.); einfach beim Ausflug auf den Polenmarkt einen Abstecher in die Apotheke mit einplanen. Der Knaller: Das Pharmaceris Peeling hat mich umgerechnet unter € 10,- (!) gekostet.

    So, ich hoffe, ich konnte etwas zum Thema beisteuern. Ich bitte um Nachsicht, díes ist die erste Produkt-Review dieser Art, die ich tätige! 🙂

    May 21, 2016 at 10:32 am
    • ReplySkincareInspirations

      Guten Abend Angela, besten Dank für Deine Mühe, hier Deine Erfahrungen mit AHAs und BHA zu schildern. Das ist für viele bestimmt wichtig und nützlich und darum gehts ja! Von dem Meentzen-Peeling habe ich noch nicht gehört; werde es aber auf die obige Liste hinzufügen, da Milchsäure und reizarm.
      Der Tipp mit dem Ausflug in polnischen Apos sollte man verinnerlichen. Dort sind bestimmt alle Produkte viel günstiger als hier.
      Einen schönen, wenngleich ein bisschen müden Nachtgruß, Pia

      May 21, 2016 at 11:05 pm
    • ReplySkincareInspirations

      PS: Das Peeling mit den von Dir angegebenen Inhaltsstoffen kann ich nirgendwo finden. Nur dieses hier; ist aber anders zusammengesetzt: https://www.meentzen.de/de/pflegeprodukte/anwendungsbereiche/masken-und-concentrates/460/kraeutervital-creme-peeling

      May 21, 2016 at 11:15 pm
      • ReplyAngela

        Guten Morgen!

        Freu mich, wenn ich etwas beitragen konnte 🙂 Finde deine Zusammenstellung wirklich toll, nicht nur für Einsteiger – auch “Profis”, die bereits Säure benutzen, kriegen hier einen schönen Überblick, was es alles im Moment auf dem Markt gibt.

        Ich habe dir mal den Link zum Peeling rausgesucht (bitte löschen, wenn ich das nicht darf):
        https://www.meentzen.de/de/pflegeprodukte/produktserien/spezialpflege/1974/spezialpflege-fruchtsaeurepeeling-10?c=181
        Man findet es auch auf der Homepage gleich auf der Hauptseite mit einem völlig übertriebenen, retouchierten Werbefoto – das hat das Produkt m.E. nach gar nicht nötig.

        Die Inhaltsstoffe auf der Meentzen Homepage stimmen auch mit dem auf meiner Umverpackung ein (s.o.). Anders beim großen mintfarbenen Parfümerieriesen: dort findet man das Produkt online auch; die Inhaltsstoffe dort haben aber mit dem Produkt nichts zu tun; da scheint ein grober Fehler unterlaufen zu sein.

        Wünsche dir einen sonnigen Sonntag; hoffentlich kannst du heute ein bisschen regenerieren 🙂
        Angela

        May 22, 2016 at 10:03 am
        • ReplySkincareInspirations

          Danke liebe Angela, ich fand ganz merkwürdige INCI-Listen von diesem Produkt im Internet. Dankeschön! Gerade habe ich es oben verlinkt! 🙂

          May 22, 2016 at 5:31 pm
  • ReplyHautfeuchtigkeit (6) – Was soll mein Moisturizer enthalten? (I) Feuchthaltemittel  | SkincareInspirations

    […] die Barriereschicht durch unser Pflegeverhalten nicht zu beschädigen, d.h. nicht zu viel reiben, nicht allzu oft exfolieren (generell mit der Häufigkeit und Stärke von chemischem Peeling nicht übertreiben), milde […]

    May 22, 2016 at 5:12 pm
  • ReplyLizzy

    Kann mir vielleicht jemand ein parfümfreies Mandelsäurepeeling empfehlen?

    Bisher habe ich AHA und BHA von Paulas Choice ausprobiert, aber Glycolsäure ist leider zu viel für meine Haut, zumindest für den Anfang. Direkt nach dem Auftragen ist alles ok, aber am nächsten Morgen sieht meine Haut einfach nur kaputt aus, gerötet und gleichzeitig trockener und unreiner. Selbst bei sparsamer und seltener Anwendung.

    Deshalb möchte ich es jetzt erst mal mit der milderen Mandelsäure versuchen. Das empfohlene Highdroxy kann aber ja wirklich keiner bezahlen. Klar, dass gute Inhaltsstoffe etwas kosten. Bei den Apothekenmarken bin ich auch noch bereit, in den sauren Apfel zu beißen und einen etwas höheren Preis zu bezahlen. Aber diese überzogenen Luxusprodukte, wo man nur für den Namen bezahlt wie bei Chanel und co… ist wohl nur etwas für Blogger, die ein kostenloses Testexemplar bekommen.

    May 23, 2016 at 1:15 pm
  • ReplyHautfeuchtigkeit (7) – Wie erhöhe ich den Wassergehalt in der Haut? | SkincareInspirations

    […] Reinigungsbürtsten bestmöglich gänzlich vermeiden (Beitrag zum Peeling) […]

    May 29, 2016 at 9:19 am
  • Replysiesn

    Hallo Pia,
    ich wollte dir noch da lassen dass auch Hanni Hunter über Neostrata geschrieben hat falls du seinen Bericht verlinken möchtest.
    Ich persönlich habe die Dermasence Body and Face Creme (mit 10% AHA) benutzt bisher- ging aber höchstens alle 2Tage. Andere Dermasence AHA Produkte hatte ich auch nur so 1-2Proben bisher – werde ich aber in die engere Auswahl beim Kauf eines neuen AHA/PHA Peelings nehmen.
    Auch eine Probe vom Highdroxy Serum: dies fand ich soo toll- denke wegen der milden Säure und der 4% Nias. Jedoch macht mich der Rosmarinextrakt etwas traurig. (Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Creme, Serum mit viel % Nias, da ich mich an selbermischen nicht traue bzw. erstmal die Utensilien (Waage, etc) besorgen müsste).
    PC 5% AHA (von denen ich ein paar Proben hatte) war eher so lala bzw. meine ich dass ich davon eher Pickel bekomme.
    Als nächstes würde ich auch mal das Iwostin Peeling (wobei ich vermehrt gelesen habe dass es auch beim Hersteller ausgelistet sei), das Pharmeris oder Neostrata ausprobieren..

    Ich habe eine feuchtigskeitsarme empfindliche Misch-/ölige Haut.

    LG

    July 7, 2016 at 10:56 am
    • ReplySkincareInspirations

      Hallo Liebes, 10% AHA bei einem niedrigen pH sind täglich viel zu viel. Gut, dass Du davon Abstand genommen hast. Ich denke, dass PHA für Deine Haut tatsächlich eine gute Entscheidung wäre. Solltest Du ein Produkt damit ausprobiert haben, berichte bitte darüber! Die 5% PC mag ich sehr sehr gerne. Pickel habe ich hingegen von der 10% AHA-Lösung von PC bekommen. :/

      July 15, 2016 at 9:39 pm
  • ReplyBioderma Hydrabio Perfecteur SPF 30 – Review | SkincareInspirations

    […] Chemisches Peeling: Was ist “zu viel” was ist “zu oft”? (klick) […]

    August 21, 2016 at 9:03 am
  • ReplyJule

    Cosry (koreanische Marke) hat einige chemische Peelings im Sortiment. Evtl. kannst du auch einmal darüber berichten? Ich warte schon sehnsüchtig auf meine Amazon-Lieferung. 🙂

    September 8, 2016 at 1:19 pm
  • ReplyAlice von mscocoglam.de

    Genau das was ich immer predige: Schau wie deine Haut reagiert 😀 Nicht zuballern und dann schimpfen weils der Haut zu viel wird 😉

    September 12, 2016 at 8:40 am
  • ReplyShopping week: Paula’s Choice 20% Rabatt! Empfehlungen | SkincareInspirations

    […] AHA & BHA–Produkte – chemische Peeling-Präparate mit richtigem pH-Wert und unterschiedlich starker Konzentration Bevor Ihr zu den Säuren greift, lest bitte zunächst den Beitrag: “Regel bei der Anwendung vom chemischen Peeling – was ist zu viel, was ist zu stark“. […]

    September 29, 2016 at 10:49 pm
  • ReplyMarlene

    Hallo Pia,
    erstmal Danke für deinen Blog, ich lese immer gerne und interessiert mit! 🙂 Nun habe ich eine Frage zur Kombinationsmöglichkeit von Dermasence AHA Effects plus C mit dem COSRX Blackhead Power Liquid. Ersteres verwende ich schon eine ganze Weile jeden 2. Abend zusammen mit der PC 2% BHA-Lotion (direkt übereinander geschichtet, erst Clinique MCL, dann PC BHA, dann AHA). Die Lotion ist nun leer und soll durch COSRX ersetzt werden, da ich so viel Gutes davon gehört habe und sie gleichzeitig effektiv und milder als PC sein soll… Trotz der rätselhaften Kombi mit Niacinamiden im sauren Milieu. Nun befürchte ich allerdings, dass sich die Säuren gegenseitig eher runterziehen als pushen, da ja im BHA Niacinamide enthalten sind und diese sich mit dem Dermasence Vitamin C beissen könnten… Was denkst du dazu? Vielleicht erst BHA und runde 20 min später AHA auftragen? Wobei das ja an den Inhaltsstoffen nichts ändert… Auf Morgens/Abends würde ich wahnsinnig ungern umsteigen, weil mir da schlicht die Zeit fehlt um das BHA wirken zu lassen. Und im täglichen Wechsel wär auch doof, weil ich jeden 2. Tag Retinol verwende (PC Body Treatment und 2 Mal die Woche Clinical) und damit bisher gut fahre… Danke für deine Hilfe und Liebe Grüße!
    Marlene

    October 12, 2016 at 1:40 pm
    • Replysiesn

      Hi Marlene,
      laut Agata (magi-mania) ist die MCL auch etwa so wirksam wie die BHA 1% Lotion von PC. (http://www.magi-mania.de/clinique-mild-clarifying-lotion/)
      Und ich meine dass laut incipedia macht die Kombi Vitamin C und Nias nichts. Ich würde es also zusammen auftragen ohne große Wartezeit.
      LG

      October 12, 2016 at 3:23 pm
      • ReplyMarlene

        Hallo Siesn,
        Danke für deine Antwort! 🙂 Ja, die MCL verwende ich daher seit Jahren als Booster für die Säuren und um die Wartezeit nach der Reinigung zu umgehen… Auch wenn das Wartezeit-Thema umstritten ist. Schade, dass sie jetzt verschlimmbessert wurde, ich habe zum Glück noch ein Backup. Hast du vielleicht auch einen Link zu der Incipedia Seite wo es um das Thema geht? Ich meine, Agata hätte ein paar Mal davon gesprochen, dass die Kombi Nias plus Vit. C letztere wirkunglos macht… Ich überlege auch, ob die Kombi MCL+COSRX+Dermasence vielleicht den pH-Wert des BHA zu weit runterzieht und damit evtl. einen Flush begünstigt oder aber im Gegenteil, der höhere COSRX pH (ca. 4.0) die Dermasence Wirkung schwächt (pH wert ca. 3.2). Vielleicht verrenne ich mich auch zu sehr im Säuren-pH-Thema und sollte es einfach mal probieren, sobald mein COSRX da ist… 😀

        October 13, 2016 at 2:38 pm
        • Replysiesn

          Nein leider habe ich die Seite nicht mehr gefunden gestern. 🙁
          Zum Thema Nias + Vitamin C: kommt denk ich auch wieder an die Kapselung, Form des Vitamins (Stichwort Derivat, etc) an. Zudem würde mich die INCI des COSRX interessieren ob dort wirklich Nias (oder doch eine andere Form) bzw. in welcher Höhe enthalten ist.
          Glaube u.a. Skinci hatte mal einen guten Post über die ph-werte der Säuren geschrieben (bzw. incipedia hat auch eine grobe Übersicht). Ob sich da jetzt 0,8 so viel tun bei den Sachen? Hab die Prozentangaben und ph-Werte der von dir angegebenen Säuren jetzt nicht im Kopf.
          Um probieren wirst du wahrscheinlich eh nicht drum rum kommen denn jede Haut ist anders 😉
          LG

          October 13, 2016 at 3:14 pm
          • Marlene

            Passenderweise traf gestern mein COSRX ein! 😀 Inhaltstoffe sind folgende: Salix Alba (Willow) Bark Water, Butylene Glycol, Betaine Salicylate, Niacinamide, 1,2-Hexanediol, Arginine, Panthenol, Sodium Hyaluronate, Xanthan Gum, Ethyl Hexanediol. Außerdem steht auf der Packung folgende Warnung: “Do not use with exfoliating/filling high-concentrate Vitamin C or A products, or other products with BHA and AHA, if you want faster effect, we recommend that you use one in mornings and the other in evenings, or use them one at a time on each separate day.”
            Im Dermasence sind 8% Glycolic Acid und 2% Ascorbic Acid drin… Also eigentlich Worst Case?
            Ich habe es gestern dennoch gleich todesmutig ausprobiert, also MCL, COSRX (ganz kurz gewartet, bis es eingezogen ist) und drüber Dermasence geschichtet. Kein Flush, kein Kribbeln und heute morgen streichelweiche Haut. Also zumindest vom Hautgefühl vorerst Entwarnung, was die Kombi angeht! 😀
            Liebe Grüße!

            October 15, 2016 at 12:39 pm
          • SkincareInspirations

            Hallo Marlene,
            die Warnung ist schon gut begründet. Man sollte mit dem Schichten von höher konzentrierten Säuren und Retinoiden sehr aufpassen. Bei einer empfindlichen Haut kann eine solche Mischung zu sichtbaren Rötungen/Irritationen führen. Doch auch bei robusten Häuten gibt es ein Limit. In Deinem Fall sind das BHA, AHA und 2% Ascorbinsäure. 2% Ascorbinsäure ist relativ wenig, daher sollte auch “nichts” passieren. Niacinamide sollte mit Produkten mit einem niedrigen pH-Wert eher nicht verwendet werden – ein Flush muss jedoch nicht zwangsweise auftreten. Alles in Allem: diese Kombi geht zwar; einer empfindlichen Haut würde ich aber zur Vorsicht raten. 🙂
            Danke für Dein Feedback. Das weiß ich zu schätzen!
            Einen schönen Restsonntag & bis zum nächsten Kommentar 🙂
            Pia

            October 16, 2016 at 8:39 pm
          • Marlene

            Hallo Pia,
            Danke für deine Einschätzung… Ja, ganz erledigt hat sich das Thema für mich noch nicht. Durch jahrelange Nutzung eines täglichen Waschpeelings habe ich mir in den 20ern schon deutliche Couperose an den Wangen eingehandelt und später eine Periorale Dermatitis, von daher habe ich immer ein scharfes Auge auf die Reaktion meiner Haut. Ich mache vorerst so weiter, werde aber mittelfristig vielleicht auf die Kombi Tag 1: BHA (Wartezeit)+ Retinol, Tag 2: nur AHA (und MCL) umstellen. Das sollte milder sein, und kommt ja auch den Wirkstoffen entgegen.
            Liebe Grüße!
            Marlene

            October 17, 2016 at 12:12 pm
          • SkincareInspirations

            Liebe Marlene, oder Du verzichtest auf BHA am Retinol-Abend und benutzt Du nur BHA vor AHA? Das wäre bei Deiner empfindlichen Haut vielleicht noch optimaler?

            October 21, 2016 at 11:55 am
  • ReplyHautfeuchtigkeit (5) – Was zerstört Hautlipide? Peeling und Reinigungsbürsten | SkincareInspirations

    […] für Peelingmittel für “Anfänger”, werde ich im kommenden Beitrag zusammenfassen (hier nachzulesen). Danach kehren wir zu unserer Hautfeuchtigkeitsreihe […]

    October 22, 2016 at 10:00 am
  • Leave a Reply

    You may also like