Zitronensaft – guter Ersatz für Vitamin C Serum?

Posted in Inhaltsstoffe, Serum
lemon juice Zitronensaft

Eine liebe, hartnäckige Leserin wollte unbedingt wissen, warum eine Behandlung unserer Haut mit einem Zitronensaft den Kauf eines etwas kostenintensiveren Vitamin C Serums nicht ersetzen könnte. Schließlich enthält eine frische Zitrone viel Vitamin C, nicht wahr?


Zitronensaft – guter Ersatz für Vitamin C Serum or rather a lime (skin) crime?

Also, ein Zitronensaft (Direktsaft aus einer frisch geschnittenen Zitrone) enthält in erster Linie Zitronensäure, nicht Vitamin C (Ascorbinsäure). Etwa 30g Zitronensaft enthält 1.44g Zitronensäure und (im Vergleich nur) 11.8mg Ascorbinsäure (Quellen: hier und hier).

Übrigens gehört Zitrone nicht zu den Früchten mit dem höchsten Vitamin C-Gehalt (look for: lemon juice raw, Tabelle). 🙂

Zitronensäure gehört zu Fruchtsäuren, den sog. AHA. Du würdest dann also im Prinzip ein AHA-“Produkt” verwenden und nichts, was an ein vernünftiges Vitamin C Serum erinnert. Vorteile, die mit der Anwendung von Vitamin C für deine Haut verbunden sind (mehr dazu s. hier), blieben somit aus.


Zitronensaft als Ersatz für ein AHA-Präparat?

Warum ist aber Zitronensaft als ein AHA Produkt ebenfalls kaum sinnvoll?

Zum einen ist es phototoxisch. Grob gesagt bedeutet das, dass wenn Sonne ausgesetzt, eine mit Zitronensaft behandelte Haut viel empfindlicher gegen UV-Strahlen und anfälliger für eine sonnenbrandartige Entzündung ist. Stichwort: phototoxische Dermatitis. Im Gegensatz zu Photoallergie, die immunologisch induziert ist, tritt Phototoxizität nach einem Kontakt mit UV-Strahlen – meist UVA – kurzfristig auf).

Zitronensaft ist phototoxisch und kein Ersatz für ein Vitamin C Serum! Click To Tweet

Eine Zellschädigung ist die Folge. Mehr dazu findet man etwa hier.

Zum anderen liegt der pH Wert bei 2 (je nach Sorte bis 2,3) – das ist sehr sauer und m.E. für eine regelmäßige Anwendung weitgehend suboptimal (Hautirritation wäre alles andere als überraschend!).

Zum Dritten ist ein Zitronensaft wässrig; und weil direkt danach kein weiteres Produkt mit einem höheren pH aufgetragen werden sollte (sonst pendelt sich der pH der Haut zu schnell ein), trocknet die Haut langsam vor sich hin. Warum? Studien beweisen, dass eine Haut, die Wasser ausgesetzt wurde (entweder durchs Baden oder eben ein wässriges Serum ohne jegliche Okklusion), bis zu 3 Minuten nachher mit etwas Okklusivem behandelt werden sollte. Sonst kommt es zum Austrocknen (Stichwort: TEWL). Dazu werde ich bald viel mehr schreiben.


Zitronensaft ist kein Ersatz für ein Vitamin C Serum

Als Ersatz für ein LAA-Serum ist ein Zitronensaft völlig ungeeignet. Als ein AHA-Produkt, das sich auf Pigmentflecken gut auswirken könnte, ist es zwar denkbar, dennoch nicht empfehlenswert. Wie man einen Zitronensaft im Hautkontext eventuell verwenden könnte, wenn man es, aus welchen Gründen auch immer, machen müsste, wäre es, jeweils ein Tropfen des Saftes allein (!) auf den störenden Pigmentfleck aufzutragen und schauen, ob es – nach einigen Wochen – etwas bewirkt. Und das am besten abends. Sonnenschutz ist dann trotzdem absolut obligatorisch.

Meint Ihr, dass das gute Gründe gegen Zitronensaft sind? Kennt Ihr noch weitere? Oder eine spannendere Frage: Hat jemand von Euch schon mal pure Zitrone am Gesicht verwendet? Na, come on, seid ehrlich! 🙂

 

Mit schönen Sonntagsgrüßen

Eure Pia


 

-> Vitamin  C Reihe findet Ihr hier

-> Empfehlenswerte Vitamin C Produkte findet Ihr hier

-> Nicht empfehlenswerte Vitamin C Produkte findet Ihr hier


 

 

Previous Post Next Post

16 Comments

  • ReplyAnastasia

    Meine Mutter hat ziemlich früh Pegmentflecken bekommen. Um die Haut aufzuhellen, hat sie Zitronensaft verwendet – mit einer Scheibe Zitrone das Gesicht angerieben. Und was hat es gebracht – für kurze Zeit wurde Gesicht dann tatsächlich heller, aber dann wurden die Pegmentflecken noch dunkler und es sind mehr geworden. Sie hat ja kein Sonnenschutz verwendet. Danke dir, Pia, für deine tolle Posts. Noch eine kurze Frage -hast du dir schon den Falten -Filler von Avene angeschaut?

    February 14, 2016 at 10:33 am
    • Replyskincareinspirations

      Falten Filler? Nein. Was soll er machen? Ach wohl Falten auffüllen? ;-)) Hast Du es? Kannst Du bitte berichten?
      Ja, dass die Pigmentflecken mit Zitrone aufgehellt werden, kann ich mir gut vorstellen. Ohne Sonnenschutz ist das natürlich ein absolutes No Go. Hat Deine Mama die Flecken inzwischen in den Griff bekommen?

      February 14, 2016 at 10:38 am
  • Replymueule

    Letztens wurde in einer Frauenzeitschrift verdünnter Zitronensaft für die Hautpflege empfohlen. Ich persönlich würde es nicht nutzen, weil ich schon leicht allergisch reagiere, wenn mir beim Kochen oder Backen Zitronensaft über die Häne läuft. Bin halt ein Sensibelchen.

    February 14, 2016 at 2:30 pm
    • Replyskincareinspirations

      Frauenzeitschriften lese ich nicht. Gut, oder? Geld-, Zeit- und Verstandverschwendung! Gute Nacht, liebe Eule! 🙂

      February 22, 2016 at 1:03 am
  • ReplyFanny-Maria

    Vielen Dank!!! Jetzt weiß ich Bescheid 🙂

    Jetzt ist mir auch klar, was am Kimberly Sayer Ultra Light Daily Moisturizer (enthält Zitronenöl (obwohl essential oils sind ja wieder ein ganz anderes Thema oder?)) immer kritisiert wird… :/ Ich werde wohl die Flasche (bzw. Pumpe) noch aufbrauchen und das war’s dann…

    Das mit dem Baden und den 3 Minuten habe ich überhaupt nicht gewusst 😀 *Licht aufgeh*

    Ja, vor 3-4 Jahren hatte ich mal Ambitionen, mit Zitronensaft meine postinflammatory hyperpigmentation (nach Akne) zu bleichen, weil ich das auf YouTube gesehen hatte… 😀 Habe dann aber nach zweimal irgendwie die Lust verloren. Ich fühle mich einfach immer wie eine absolute Verschwenderin, wenn ich Lebensmittel für kosmetische Zwecke benutze…

    February 14, 2016 at 4:01 pm
    • Replyskincareinspirations

      Ach was! Aus Ölen, die Du im Schrank stehen hast, kann man wunderbare Ölmischung für die Haut machen. 🙂
      Ich grüße Dich herzlich, meine treue Leserin! 🙂

      February 22, 2016 at 1:02 am
  • Replystrawberrymouse

    Das wären auch die Hauptargumente warum ich mir definitiv keinen Zitronensaft ins Gesicht schmieren würde (und ich bin gerade ein wenig stolz, dass ich sie so auch parat gehabt hätte^^)

    February 14, 2016 at 10:32 pm
    • Replyskincareinspirations

      Na, das freut mich doch! Wünsche Dir eine erholsame Nacht und einen guten Start in die wohl wundervolle, neue Woche! 🙂

      February 22, 2016 at 12:54 am
  • Replykatja

    Liebe Pia,
    ich finde, das sind auf jeden Fall sehr gute Gründe auf Zitronensaft im Gesicht zu verzichten.
    Ich hab’ vor ein paar Jahren tatsächlich ein paar mal Zitronen im Gesicht benutzt. 😐
    Ich find’s toll, dass du die Infos zu Zitronensaft so genau zusammengetragen hast! (den Anteil an Vitamin C, den pH.) Vielen Dank dafür!!

    Kennst du die Videos von Veronica Gorgeois auf Youtube? Da musste ich dran denken, als ich deinen Beitrag gesehen hab’. Sie hat auch mal eine kurze Reihe mit DIY-Rezepten, die man nie ausprobieren sollte, gemacht.
    https://www.youtube.com/watch?v=4lrZqiqoZGA (In diesem Video spricht sie auch über Zitronen.)
    Ich finde das Thema allgemein ziemlich spannend, weil ich den Eindruck hab’, dass DIY-Rezepte sehr beliebt sind und auch auf sehr vielen Seiten vorgestellt und angepriesen werden, wodurch man dann als Leser schnell auch mal verführt ist, die Sachen auszuprobieren. (Zumindest ging es mir schon oft so.)

    Wie immer vielen lieben Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast!!

    February 21, 2016 at 12:31 am
    • Replyskincareinspirations

      Hallo liebe Katja, danke für Deine Rückmeldung! Auf YT habe ich weder Zeit noch Lust. Ich schaue mir nur Lisa Eldridge from time to time. 🙂 Aber ja, DIY-Rezepten sind populär und es gibt auch viele Menschen, die sie verbreiten, ohne von Inhaltsstoffen Ahnung haben. Ich selbst habe zwei Jahre lang meine eigenen DIY-Seren etc. hergestellt; das tue ich nicht mehr und kaufe lieber technologisch aufwendiger hergestellte Produkte.
      Lasst uns lieber nur durch vernünftigere Sachen verführen! 🙂 GN, Pia

      February 22, 2016 at 12:16 am
      • Replykatja

        Lisa Eldridge mag ich auch sehr gerne! 🙂 (dabei schmink’ ich mich nicht mal.)

        February 22, 2016 at 12:52 pm
  • ReplyMichelle

    Interessanter Beitrag! Da du was dazu geschrieben hast, dass die Konsistenz zu wässrig ist für ein AHA (wegen der Einwirkzeit), hat sich bei mir nun die Frage ergeben (und eigentlich hatte ich die schon länger) wie das mit AHA und BHA Seren auf Wasserbasis bzw Liquids ist? Hatte bisher immer von PC die 2% BHA Lotion, bin jetzt aber auf ein Serum umgestiegen, weil ich immer das Gefühl hatte bzw. die Befürchtung, dass die Plege oben drüber nicht so gut auf der Haut wirken kann, als wenn ich ein Serum verwenden würde. Konkret heißt das ein Retinolprodukt. Ich meine nämlich mal gelesen zu haben, dass die Haut recht trocken sein soll, wenn das Retinol richtig wirken soll?!

    March 25, 2016 at 4:21 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Michelle, danke für Deine Anmerkungen. Ein Produkt, das sich hauptsächlich aus Wasser zusammensetzt, zieht auch recht schnell in die Haut ein. Dennoch sollte man mit weiteren Pflegeprodukten schnell vorgehen, damit die Haut hierdurch nicht austrocknet. Ist die Haut wiederum feucht, ziehen andere Pflegeprodukte oben drauf schneller ein. Das ist nämlich der Grund dafür, dass Retinol auf trockene Haut aufgetragen werden sollte, damit es die Haut nicht allzu sehr irritiert. Bei AHAs geht es eher um den Zeitabstand zwischen den jeweiligen Pflegeschritten, da nach dem Auftrag von AHAs (saures pH-Umfeld) und vor dem Auftrag von Produkten mit einem höheren pH etwas abwarten sollte. Bei trockener Häuten empfiehlt sich somit eher ein Serum/Lotion, sodass die Haut nicht bereits während der Wartezeit spannt.

      April 3, 2016 at 11:04 am
      • ReplyMichelle

        Oh Entschuldigung, ich habe es irgendwie nicht gemerkt, dass du mir geantwortet hattest…. Vielen Dank für deine Antwort :-). Ich werde dann wohl auch wieder zu einer Lotion zurückkehren, denn ich merke es auch tatsächlich wie die Haut nach dem Peeling spannt bis wieder etwas reichhaltigeres auf die Haut darf

        May 27, 2016 at 5:26 pm
  • ReplyNimitta

    Hallo liebe Pia
    Bin heute in meiner Apo über eine Vitamin C Creme der Firma Dermacentic gestolpert. C 25 Creme heisst sie, Retinol ist auch enthalten und 30 ml kosten grad mal 35.€ . Was meinst du? Kennt die Creme vielleicht jemand? Wäre das evtl. eine Alternative zu Paula’s Spot ob? Ist nämlich schon wieder leer…
    Liebe Grüsse Nimitta

    June 1, 2016 at 6:15 pm
    • ReplySkincareInspirations

      Liebe Nimitta, meinst Du die Firma Dermaceutic und diese Creme?: https://www.dermacaredirect.co.uk/dermaceutic-serum-c25.html

      INCI: Water, Methylsilanol ascorbate & butylene glycole, isononyl isononanoate, C-12-C15 akryl benzonate, Cetearyl alcohol, PEG-40 sterate, Moreus Alba, Retinyl palmitate, Vitis vinifera, Tocopheryl acetate, Glycerin, Propylene glycole, Ceteth-20 phosphate, Panthenol, Tocopherol, Phytic acid, Niacinamide, Sclerotium gum, Lactic acid, Dicetyl phosphate, Sodium hydroxide, Isohexadecane, Sodium acrylate/sodium acryloydimethyltarurate copolomer, Alcohol denat, PEG-40 hydrogenated castrooil, Polysorbate 80, Disodium EDTA, Phenoxyethanol, Camelia oleifera, Methylparaben, propylparaben, parum, limonene

      Als Vitamin C fungiert hier ein Derivat Methylsilanol ascorbate, dessen positive Wirkung auf die Haut noch nicht überzeugend festgestellt wurde. Schaden würde die creme nicht, zumal sie gut feuchtigkeitsspendend ist und Niacinamide, Vitamin A, E und Panthenol enthält. Es enthält aber auch Alkohol denat in einer geringeren Menge (etwas über 1%) plus den Duftstoff Limonene, der aber nur wenn oxidiert die Haut irritieren kann. Als Ersatz zum PC Treatment mit 25 Ascorbinsäure sehe ich das Produkt nicht. Ein echter Ersatz wäre hier die C24 Creme von Indeed Labs.

      June 6, 2016 at 11:33 am

    Leave a Reply

    You may also like