Hautreinigung (1a): Hautbarriere und Säuremantel

Posted in Reinigung
Geschädigte-Hautbarriere

Oftmals habe ich den Eindruck, dass bei dem Thema Hautpflege insbesondere Seren und Moisturizers im Fokus stehen, während die Hautreinigung weitgehend vernachlässigt wird. In diesem puncto bin ich selbst schuldig, da ich lange Zeit die Notwendigkeit einer milder Hautreinigung vernachlässigt habe, und zwar nach dem Motto: die Inhaltsstoffe bleiben ohnehin kurz auf der Haut, sodass es egal ist, welchen Reiniger ich letztendlich nehme… Falsch! Zwar bleibt die reinigende Substanz tatsächlich nur für eine kurze Zeit auf der Haut; falls sie dennoch oberflächenaktive harsche Substanzen beinhaltet, ist sie in der Lage, die Barrierefunktion der Haut zu schwächen.

Auch wird richtig angenommen, dass eine milde Hautreinigung insbesondere für Menschen mit folgenden Hautproblemen von Bedeutung ist: Rosacea, atopische Dermatitis, Akne, Photoaging, Hautirritation aufgrund der Anwendung von Fruchtsäuren oder Retinoiden, für eine eine trockene Fetthaut und eine empfindliche Haut (Quelle). Dennoch sind viele tensidhaltige Reinigungsmittel im Stande, auch eine gesunde Hautbarriere zu beschädigen.


Eine geschädigte Hautbarriere hat wiederum u.a. zweierlei zur Folge:

  • Wasserverlust aus der Haut und als Konsequenz Feuchtigkeitsmangel und Austrocknung der Haut
  • Eindringen von Schmutz, Schadstoffen und Bakterien in die Haut (da die Oberfläche porös und der pH-Wert erhöht ist)

Da das Thema Hautreinigung für die Gesundheit unserer Haut so ungeheuer wichtig ist, habe ich die Thematik in vier Beiträge aufgeteilt: (Nachtrag: Da Teil 1 sehr lange geworden ist, habe ich es in zwei Blogbeiträge gegliedert – die Reinigungstipps kommen also im nächsten Post!)

Hautreinigung

Da Ihr wahrscheinlich insbesondere auf die Produktempfehlungen wartet, werde ich versuchen, diese zeitnahe zu posten. Damit bin ich allerdings weitgehend noch nicht fertig. Doch nach dem Beitrag über Tenside werdet Ihr schon selbst in der Lage sein, ein für Euch geeignetes, mildes Reinigungsprodukt auszuwählen! 🙂


Bei der Vorbereitung des Themas stieß ich auf einen Aufsatz von 2011, veröffentlicht in Clinical and Aesthetic Dermatology, mit dem Titel: „A Guide to the Ingredients and Potential Benefits of Over-the-Counter Cleansers and Moisturizers for Rosacea Patients” (klick). Der Text konzentriert sich zwar explizit auf Rosacea (Kupferrose); die dort enthaltenen (medizinischen) Hinweise zur Hautpflege sind jedoch auf jeden Hauttyp übertragbar. Da der Aufsatz auf das Thema Hautreinigung ausführlich eingeht und dabei auf vielen guten Quellen basiert, werde ich mich in dem unteren Blogpost auf eben diesen Text beziehen, falls nichts anders angemerkt wird.

Na, dann schießen wir los!


Hautbarriere = unsere wasserfeste Regenjacke

Erinnert Ihr Euch noch an den dreiteiligen Hautaufbau –> Epidermis, Dermis und Subkutis (Unterhautfettgewebe), worüber wir im Dezember gesprochen haben? Damals ging es um die Frage, wo eigentlich Hautfalten entstehen, und der Fokus lag auf der Dermis (zum Nachlesen hier).

Heute beschäftigt uns insbesondere die äußere Hautschicht – die Epidermis.

Epidermis selbst besteht aus mehreren Schichten und im Gesichtsbereich ist sie ca. 0,02 Millimeter dick (dünn?). Die Hautzellen der Epidermis entstehen in deren tieferen Schicht (stratum basale) und wandern im Zeitraum von etwa einem Monat nach oben, wo sie verhornen (dieser Prozess wird knapp und verständlich auf der Homepage der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. erklärt, klick).

Stellt man sich diesen Prozess vor, wird einem klar, dass es zu einer ständigen Epidermis-Erneuerung kommt: Während die abgestorbenen Zellen in Form von kleinen Schüppchen von der Hautoberfläche abfallen (bzw. durch ein physisches oder chemisches Peeling entfernt werden), wachsen in der tieferen Epidermis-Schicht zu gleicher Zeit bereits neue Hautzellen nach (Quelle: Roempp, Thema: Haut (die Homepage kann man zwei Wochen lang kostenlos testen).

Erwähnenswert ist in diesem Kontext, dass der Zellerneuerungsprozess mit dem Alter langsamer wird (die Zellaktivität nimmt ab) und dass wir ihn aber glücklicherweise mit einem regelmäßigen chemischem Peeling (etwa mit AHAs) beschleunigen können – ein Beitrag dazu kommt!

Aus den übereinander geschichteten, lockeren, verhornten (toten) Zellen bildet sich die äußerste Hautschicht der Epidermis: wie nennen sie Hornschicht oder stratum corneum. Zwischen den Hornzellen sind wiederum epidermale Lipide angesiedelt, die sog. Hornfette: Ceramide, Cholesterin und Fettsäure. Die Hornschicht bzw. stratum corneum ist also nichts anderes als die uns heute interessierende Hautbarriere.

Je dichter bzw. undurchlässiger die Hornschicht ist, desto widerstandsfähiger ist unsere Haut. Click To Tweet

Eine gesunde Hautbarriere ist praktisch wasserfest. Man kann sich diese mit einer warmen, wasserfesten Regenjacke vergleichen, die uns vor Wind und Regen (Umweltverschmutzung, Zigarettenrauch, Bakterien, UV-Strahlen etc.) schützt. Je löcheriger die Jacke, umso mehr sind wir den äußeren schädigenden Einflüssen ausgesetzt. Unsere Hautbarriere – wie eine Jacke – kann also nur dann ihre Funktion zweckgemäß erfüllen, wenn sie genug dicht ist, d.h. nicht geschädigt wird.

Gesunde Hautbarriere


Säuremantel = spezielle “Materialbeschichtung”

Auf der Hornschicht, bzw. auf der aus Lipiden und abgestorbenen Zellen bestehenden Hautbarriere, legt sich der sogenannte Säuremantel – auch Hydrolipidmantel genannt (Triglyceride, Squalene und Wachsester). Dabei handelt es sich um einen dünnen Wasser-Fett-Film, der die Hornschicht überzieht. Der Säuremantel setzt sich aus „Talg, Schweiß und Bestandteilen der Hornzellen zusammen und ist vor allem durch unseren Schweiß leicht sauer. Das saure Milieu schafft ideale Bedingungen für die Bakterien unserer gesunden Hautflora. Im Gegensatz dazu haben schädliche fremde Keime wie zum Beispiel Bakterien oder Pilze keine Chance, sich zu vermehren. Ein intakter Säureschutzmantel ist folglich zur Abwehr dieser Fremdstoffe wichtig“ (Quelle).

Der Säuremantel hat einen pH von 4.7-5.5 (genauer: bei Männern liegt der pH-Wert bei 4.85 und bei Frauen bei 5.58. Quelle).

Nun, wenn die Hornschicht (unsere Hautbarriere) eine dichte Jacke darstellt, ist der Säuremantel mit einer speziellen Beschichtung der Jacke zu vergleichen. Stellen wir uns vor, dass man unsere Jacke mit einem Spray mit Lipiden behandelt, der darauf einen wasser- und schmutzfesten Hydrolipid-Film entstehen lässt. Der Spray schützt somit unsere Jacke (Haut) noch zusätzlich vor schädlichen Umwelteinflüssen und hält uns warm und zufrieden. Wird die Beschichtung entfernt (z.B. durch harsche Reinigungsmittel), werden in der Jacke mit der Zeit Löcher entstehen, sie wird uns weniger effizient vor Regen und Wind schützen können bis sie letztendlich keine Schutzfunktion mehr anbieten kann.


Wenn gestört, bildet sich die Hydrolipidschicht bei normaler Haut relativ schnell zurück. Die Regeneration bei einer empfindlichen, entzündeten Haut dauert jedoch deutlich länger.

Geschädigte Hautbarriere


Milde Hautreinigung – Zwischenfazit

Man sollte Sorge dafür tragen, dass in unserer Haut = Jacke zu einer möglichst minimalen Entfernung von Lipiden und Proteinen komm, dass hierdurch also keine Löcher entstehen und die spezielle Beschichtung nicht abgetragen wird. Mit anderen Worten: Wir wollen gewährleisten, dass sowohl die Hautbarriere als auch der Säuremantel intakt bleiben.

Ausflug: Ein intakter Säuremantel ist auch für Akne-Geplagten äußerst relevant.

  1. Zum einen ist es für Bakterien, die für die Akne-Entstehung verantwortlich sind, schwierig, sich in dem sauren Umfeld zu vermehren.
  2. Zum anderen wird eine irritierte Haut trockener (da Wasserverlust) und produziert mehr Sebum, um sich zu befeuchten, was wiederum zur Verbreitung von Bakterien führt.
  3. Aufgrund der löchrigen Hautbarriere mit teilweise abgetragenem Säuremantel wird sich den pH-Wert der Haut erhöhen. Die unerwünschten Keime gedeihen in der Regel in einem pH-Umwelt höher als pH 5,5.

Zusammenfassend schützen die Hautbarriere mit dem Säuremantel die Haut

  • vor äußeren Einflüssen: (Umwelt-)Verschmutzung / Schadstoffen, UV-Strahlen, Bakterien/Keimen etc.
  • vor inneren Abbauprozessen: sie halten den hauteigenen Fett- und Feuchtigkeitshaushalt aufrecht und sorgen dafür, dass der Wassergehalt aus der Haut nicht evaporiert und es somit nicht zu deren Austrocknung kommt.

Zumindest an dieser Stelle wird uns klar, wie wichtig eine gesunde Hautbarriere ist.


Was beschädigt eine gesunde Hautbarriere bzw. den Säuremantel?

  1. Eine zu starke (und/oder zu häufige) Exfoliation (= Peeling) – entweder in Form einer Emulsion mit reibenden Körnchen oder eines chemischen Peelings
  2. Sonnenbrand
  3. Zu heißes oder zu kaltes Wasser bei der Reinigung
  4. (surprise, surprise) Reinigung mit harschen Mitteln!

Unsere heutige Erkenntnis zur Hautreinigung:

Wenn eine dichte Hautbarriere, umhüllt mit einem intakten Säuremantel, eine Voraussetzung für eine gesunde, pralle, ausreichend mit Feuchtigkeit versorgte Haut darstellt, sollte eine gute Hautpflege darauf ausgerichtet sein, die wertvolle Barriere nicht zu schwächen.

Und hier sind wir endlich Mal beim Thema Hautreinigung gelandet (das Thema „Exfoliation“ werde ich an einer anderen Stelle besprechen). In ein paar Tagen kommen Reinigungstipps. Nachher ein Beitrag zu Tensiden…

Reinigungsprodukt-Haut-Funktionen


Auf Eure Reflexionen nach dem Durchlesen des Textes bin ich schon sehr gespannt! 🙂 Bitte hinterlässt in den Kommentaren auch Eure Empfehlungen für gute Reinigungsprodukte! Das wäre echt prima! Danke! <3


Hier geht’s zum zweiten Teil: Tipps zur Hautreinigung!

 Eure Pia

Previous Post Next Post

57 Comments

  • ReplyIncipedia by Shenja

    Ganz toll, liebe Pia 🙂 Du wirst nicht glauben, was teilweise für Humbug in meiner Berufsschule erzählt wird. Seife wäre hautfreundlicher als ein Syndet, welches hautphysiologisch eingestellt wurde… -.- mittlerweile bin ich es wirklich leid ständig Diskussionen diesbezüglich zu führen und bin echt froh hier meinen kleinen Kreis von Skincarejunkies zu haben.

    May 24, 2015 at 9:35 am
    • Replyskincareinspirations

      Shenja, erinnerst Du mich bitte noch mal, was Du jetzt ausbildungsmäßig machst und wie weit Du bist… und welche Berufspläne Du hast? 🙂

      May 24, 2015 at 9:43 am
      • ReplyIncipedia by Shenja

        Genau. Bin in der Ausbildung zur Drogistin & arbeite im dm 🙂 nächstes Jahr bin ich fertig und schaue dann mal was sich ergibt. Davor ein Jahr Chemie studiert und selbst da wurde gesagt basisch = doof fürs Gesicht. Und das Studium hatte nun wirklich nix mit Dermatokosmetik oder so zutun 😀

        May 31, 2015 at 3:14 pm
        • Replyskincareinspirations

          Liebe Shenja, bei all meiner Ignoranz wusste ich nicht, dass die DM-Damen eine extra Drogistin-Ausbildung haben. Jetzt weiß ich es. Ja, es wird in ein paar Jahren bestimmt interessant, zu beobachten, wo unsere Shenja berufsmäßig landen wird. 🙂

          May 31, 2015 at 8:07 pm
    • Replygwenhwyfar10

      Hihi, wir hatten das Thema ja schonmal via Twitter – meine Berufsschulzeit liegt zwar schon ähem 11-13 Jahre zurück (okay ich fühle mich jetzt alt) aber auch bei uns gab es nur sehr veraltete Ansichten. Diskussionen habe ich nur bis zu einem gewissen Grad geführt, mal ganz davon abgesehen dass ich es mir deutlich tiefer gehend gewünscht hätte damals. Bezüglich Seife und Syndet allerdings muss ich sagen lagen damals bei uns die Syndets vorn 😉
      An Pia – das ist die Drogisten Ausbildung 😉

      May 24, 2015 at 12:51 pm
      • Replyskincareinspirations

        Welche Berufsausbildung hast Du denn, liebe Gwen??

        May 27, 2015 at 9:20 pm
        • Replygwenhwyfar10

          Auch eine Drogistenausbildung 🙂 Die beinhaltet im Prinzip Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel + zusätzlich Fachwissen zum drogistischen Sortiment wie Gesundheit, Kosmetik und Foto.

          May 27, 2015 at 9:36 pm
          • skincareinspirations

            Auch das wusste ich gar nicht! Arbeitest Du etwa in einem DM oder Müller? :)) Das glaube ich nicht, sonst würdest Du wahrscheinlich mit Proben diverser Art bis zur Nasenspitze bedeckt. 😉

            May 28, 2015 at 9:34 am
  • ReplyPia

    Hallo Pia,
    Schöner Post, ich bin sehr gespannt auf den Tensidbeitrag (:
    Im Moment versuche ich selber meine Pflege und vor allem Reinigung umzustellen. Weg von SLS ist mein Motto!
    Somit bin ich momentan bei dem gehypten L’oreal Öl gelandet:
    Paraffinum Liquidum/Mineral Oil (Mineralöl), Caprylic/Capric Triglyceride (Fettsäuren, geschmeidig machend), Ethylhexyl Stearate (geschmeidig machend), Isohexadecane (Lösungsmittel, geschmeidig machend), PEG-20 Glyceryl Triisostearate (emulgierend), Aqua/Water, Tocopheryl Acetate (Vitamin E, Antioxidans, verpufft, da lichtdurchlässig), Phenoxyethanol (Konservierungsstoff), Parfum/Fragrance (Reizstoff).
    (incis geklaut von nem anderen Blog..), ich denke das Parfum ist vertretbar unter 1%, zwar nicht toll aber es verbleibt ja nicht auf der Haut. Wasserfester Mascara geht einigermaßen ab, mit viel einmassiererei. Leider hinterlässt er auf dem Auge kurzzeitig einen Film, brennt aber nicht. Deswegen bin ich noch nicht ganz zufrieden. Mein Ziel ist neben milder Reinigung auch, nicht mehr extra abschminken müssen –>weniger Produkte im Bad und kein Wattepadverbrauch mehr.
    Jetzt hab ich im Laden gerade ein neues Reinigungsprodukt gesehen, mit 4€ auch wesentlich erschwinglicher als das von Loreal und ohne SLS (das ist ja sonst sehr schwierig in der Drogerie):

    Nivea in-Dusche Waschcreme und Makeupentferner
    (das in-dusch ist quatsch, am Waschbecken tut’s das Produkt bestimmt auch ;))
    Incis:
    Aqua, Isododecane, Glycerin, Isopropyl Palmitate, Tapioca Starch, Cetearyl Alcohol, Poloxamer 124, Panthenol, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Vitis Vinifera Seed Oil, Glyceryl Glucoside, Polyglyceryl-3 Methylglucose Distearate, Sodium Polyacrylate, Xanthan Gum, Phenoxyethanol, Methylparaben

    Fand die Incis eigentlich ganz gut (nach meiner Recherche) was meinst du dazu? Ist die Reinigungswirkung ausreichend? Reizstoffe habe ich nicht entdecken können…

    Ich finde deinen Blog übrigens ganz toll (: und noch dazu haben wir den gleichen Namen.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir noch
    Liebe Grüße
    Pia

    May 24, 2015 at 9:50 am
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Pia, 🙂 die INCI der Nivea Waschcreme finde ich ebenfalls gut. Danke für den Hinweis. Die Reinigungskraft sollte ausreichend sein. Bin auf Deine Rückmeldung, ob es mit dem Entfernen von Augenmakeup zu Recht kommt, schon gespannt! 🙂 LG Pia 🙂

      May 27, 2015 at 9:12 pm
  • ReplyAndrea B.

    Hallo Pia,
    mit viel ausprobieren und testen habe ich jetzt für mich gute Produkte gefunden. Morgens Dermasence BarrioPro Reinigungsschaum. Abends erst Make up entfernen mit einem Mizellenwasser. Im Moment noch das von Garnier für trockene & empfindliche Haut. Danach wartete das von Bioderma für empfindliche Haut. Wobei ich sagen muss, dass ich mit dem Garnier sehr zufrieden bin und es mit 5 € für 400 ml echt günstig ist. Danach im Moment noch den Take the day off Balm von Clinique. Der ist aber fast aufgebraucht und wird dann von BarrioPro ersetzt. Der Balm ist zwar super und sehr ergiebig, mir aber eigentlich zu teuer.

    Ich habe außerdem noch den Reiniger für normale bis trockene Haut von Paula. Da weiß ich nicht so recht, ob der mir nun gefällt oder nicht. Blöderweise habe ich bei der Rabattaktionen gleich die große Flasche gekauft, die früher oder später bei ebay landen wird. Also, falls jemand Interesse hat!? 🙂

    LG Andrea

    May 24, 2015 at 11:05 am
  • ReplyStephie

    Liebe Pia,

    ich bin wirklich froh darum, dass es Frauen wie dich und Shenja gibt, die uns so ausführlich das Thema Hautreinigung und -pflege erklären. Ich kann mir nur denken wie aufwendig es ist, allein dadurch, dass ich mir den verlinkten Artikel zu Reinigung bei Rosazea oben durchgelesen habe und dies nur eine Quelle von vielen ist.

    Ich habe seit Dezember 2013 Rosacea bekommen. Rückblickend weiß ich nicht genau, ob vielleicht auch meine damalige Hautreinigung und -pflege den Ausbruch hervorgerufen bzw. verstärkt haben. Ich hatte eine Zeit lang die Produkte von Binella orthoCos genommen, die hat mir meine Kosmetikerin empfohlen. Sie sind frei von Duftstoffen, schlechten Alkoholen etc. und als medizinisch begleitende Hautpflege bei Akne, Ekzemen, Dermatosen, Psoriasis und Dermatitis gedacht.
    Der Reinigungsschaum hatte diese INCI’s: Aqua (water), glycerin, sodium laureth sulfate, coco-glucoside, sodium lauroyl glutamate, Sodium lauroyl sarcosinate, salvia officinalis (sage) leaf extract, allantoin, lactic acid, biotin, Panthenol, sodium levulinate, urea, sodium anisate, butylene glycol, silver.
    Auf SLS verzichte ich nun zum Beispiel in meiner Hautreinigung.
    Danach folgte das Bactus Spray mit folgenden INCI’s: Aqua (water), glycerin, panthenol, propylene glycol, polyglyceryl-4 caprate, biotin, thiamine Hcl, cyanocobalamin, silver Sodium levulinate, sodium anisate, lactic acid.

    Als dann der erste Ausbruch kam bin ich nicht mehr zu meiner Kosmetikerin, sondern zu der bei meiner Hautärztin gegangen. Dann habe ich eine Zeit lang die Avène Antirougeurs-Produkte verwendet, die sich zwar gut anfühlten, aber oftmals Parfum enthielten was ich mr ganz und gar bei diesen Produkten nicht erklären kann.

    Jetzt fahre ich mit den Paula’s Choice Produkten ganz gut, habe ich das Gefühl. Zur Reinigung habe ich den Resist Perfectly Balanced Foaming Cleanser, der allerdings nicht schäumt, so wie man es eigentlich vermutet. Danach verwende ich das Bioderma Sensibio H2O AR Mizellenwasser gegen Rötungen. Und weiter geht’s dann mit PC 2% BHA Gel, AOX Serum und abends Barrier Repair Moisturizer/morgens das Daily Mattifiying Fluid mit SPF 50. So fühlt sich meine Haut jedenfalls gut gereinigt an, feiner, durchfeuchteter, spannt nicht, juckt nicht und die verschiedenen Pflegeschichten vertragen sich gut, ohne dass ich das Gefühl habe, auf meiner Haut überlagert sich alles oder ich kriege nen Hitzestau.

    Lieben Gruß an dich und ein tolles Pfingstwochenende
    Stephie

    May 24, 2015 at 11:10 am
    • Replybeautyjungle

      Wahnsinn, dir wurde tatsächlich ne Gesichtsreinigung mit SLS damals bei dem Hautzustand empfohlen? Es ist so schlimm, wie ungebildet manche in der Branche sind…

      May 25, 2015 at 11:55 am
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Stephie, der Artikel, den Du auch gelesen hast, war eben der, den ich Dir schon vor Wochen hätte schicken sollen; hab aber vergessen. Mea culpa! ;/ Hm, die Recherchen sind vielleicht etwas aufwendig, aber ich mag solche Arbeit sowieso. Dann schreibe ich einen längeren Text zum Thema, gliedere es in Teilen, und so habe ich jetzt etwa drei Wochen Pause vom Blogging, da alle drei Teile längst fertig sind. 🙂
      Die beiden Reiniger, die Du zum Zeitpunkt des Ausbruchs von Rosacea genannt hast, sind nicht schlecht. Es lag wohl an etwas anderem, auch nicht unbedingt an falscher Pflege. Hauptsache: Jetzt geht’s Deiner Haut viel besser und das ist das wichtigste! Daumen hoch, dass es so bleibt! Viele liebe Grüße, Pia

      May 27, 2015 at 9:01 pm
  • Replyaxara09

    Hallo Pia!

    Zunächst mal ein großes Komliment und ein großer Dank an Deinen höchst informativen und interessanten Blog! Ich konnte durch dich schon so Einiges lernen!
    Ich hab ja lange geglaubt, Alkohol sei notwendig, um die Haut auch gründlich zu reinigen. Tut er ja, aber mit so einigen schlechten Nebenwirkungen. Eine trockene Haut war für mich immer eine saubere Haut.
    Mittlerweile teste ich sanfte Reiniger ( Martina gebhardt Sheabutter-Cleanser, Balea Öl-Reinigungsfluid und Take the day off). An das cremige/ölige Gefühl muß ich mich noch gewöhnen und ich bin gespannt, wie meine Haut langfristig darauf reagiert!
    Liebe Grüße
    Tanja

    May 24, 2015 at 10:52 am
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Tanja, ja, ein öl-basiertes Reinigungsmittel braucht schon eine Eingewöhnungsphase. Sobald Du diese geschafft hast, wirst Du, hoffe ich, zufrieden sein. Melde Dich mal später, für welchen Öl-Reiniger Du dich entschieden hast! Viele liebe Grüße und danke für das nette Kompliment. 🙂

      May 27, 2015 at 8:45 pm
      • Replyaxara09

        Zumindest weiß ich jetzt schon, dass ich mir den Take the day off-Balm nicht mehr nachkaufen werde. Hab erst zu spät davon Wind bekommen, dass dort Mikroplastik enthalten ist! 🙁

        May 27, 2015 at 9:08 pm
  • Replygwenhwyfar10

    So jetzt noch mal einen extra Kommentar für dich Pia, ich liebe ja deine Beiträge obwohl ich sie manchmal mehrfach lesen muss 😉
    Ich bin sehr gespannt wie diese Artikelreihe weitergeht. Ich bin aktuell immer noch sehr zufrieden mit dem Resist Reiniger von Paula´s Choice (Review auf dem Blog). Gutes gelesen habe ich jetzt auch schon über einige Reiniger aus der Drogerie bspw Nivea -In Dusch. Auf der anderen Seite wechsle ich aber einfach nicht so gern bei Gesichtsprodukten und frage mich ob ich das “In-Dusch”- Marketing (welches ich absolut schwachsinnig finde) wirklich unterstützen will?

    May 24, 2015 at 12:55 pm
    • Replyskincareinspirations

      Ich glaube, dass das In Dusch von Nivea Shenja mal gut eingeschätzt hat. Und sie weiß ja Beschied. 🙂 Aber die INCI sehen echt gut aus (dazu habe ich soeben einen kurzen Kommentar geschrieben). Das wäre etwas für den Morgen; abends eher eine Ölreinigung. Wie kriegst Du Dein Makeup und Sonnenschutz runter – mit dem PC Ding?

      May 27, 2015 at 10:08 pm
      • Replygwenhwyfar10

        Ja ich reinige momentan mit dem PC Resist Reiniger und teste aktuell zusätzlich die Foreo Luna. Bisher mag ich sie sehr gern. Mit Ölreinigung hab ich allerdings auch gute Erfahrungen gemacht.

        May 28, 2015 at 11:15 pm
  • ReplyLaura

    Toll erklärt. Ich freue mich auf weitere Teile der Serie.
    Produktempfehlungen kann ich noch keine geben, ich stelle gerade meine Hautpflege um.
    Außer in puncto Sonnenschutz, da hab ich das Piz Buin Dry Touch Gesichtsfluid entdeckt und bin begeistert. Hab mir auch gleich noch das Körperfluid besorgt. Endlich kein klebriges Gefühl mehr. 🙂

    May 24, 2015 at 3:15 pm
  • ReplyFanny

    Liebe Pia, du weißt ja schon, dass ich auf Ölreinigung schwöre, ich finde deinen Beitrag aber wirklich toll geschrieben und vor allem bebildert! Hast du das selbst gemalt? <3 Wenn ich mich auf Blogs oder Instagram umschaue, ist eine milde Reinigung einfach immer noch nicht weit verbreitet. Selbst bei Paulas Choice wird man ja nicht wirklich fündig. Letztens habe ich wieder irgendwo den Satz gelesen: "Meine Haut quietscht richtig nach der Reinigung, so sauber ist sie" – autsch! Freue mich schon auf die beiden anderen Teile!

    May 24, 2015 at 2:59 pm
    • Replyskincareinspirations

      Ja, die Bilder habe ich selbst gemacht. Bin etwas stolz darauf. 🙂 Ja, den Satz von quietschender Haut habe ich neulich auch irgendwo gelesen. Naja…
      Wir lesen uns! Liebe Grüße an Dich. 🙂

      May 27, 2015 at 10:06 pm
  • ReplyMartina

    Hallo Pia,
    Ja, super, auf Deinen Post zur Reinigung habe ich schon lange gewartet! Meine Mutter hat früher auch immer gesagt, ja, Reinigung ist nicht so wichtig, wasche ich ja sowieso gleich wieder ab… Habe ihr gleich mal erklärt, dass die schon wichtig ist und nicht nur ihr Gesichtswasser ( da meinte sie immer, das ” bleibt ” ja dann auf der Haut…)
    Ich muss unbedingt meinen Reiniger von PC wieder bestellen ( den Resist perfectly balanced foaming cleanser), weil ich den toll finde und er sich bedenklich leert; aber irgendwie habe ich noch im Hinterkopf , er wäre gar nicht so ” perfectly balanced”? Ich mag ihn aber richtig gerne. Gerade teste ich auch das Dermasense Mousse, da bin ich mir noch nicht so sicher, finde es relativ austrocknend.
    Schreibst Du auch etwas über Doppelreinigung? Habe einige Zeit das ” Take the day Off” Reinigungsbalm von Clinique genommen, vorher. Hat auch toll gereinigt, ist aber natürlich sehr teuer und schrecklich fettend, wenn es an meine langen Haare ( Stirn oder Seiten) kommt. Dann hätte ich immer fettige Haare an der Stelle, wenn ich nicht ganz vorsichtig war. Außerdem mag ich das schmierige Gefühl gar nicht. Aber meine Haut war sehr schön damit. Jetzt habe ich es schon ein paar Wochen nicht nachgekauft und komme auch ohne gut klar. Aber ich hatte schon das Gefühl, es macht Sinn, erst mit etwas fettlöslichem vorzureinigen, gerade wenn ich Foundation und Sonnenschutz aufgetragen hatte. Zur Zeit reinige ich in dem Fall einfach doppelt, d.h. nach Abwaschen nochmal mit einer kleineren Menge meines PC – Reinigers. Zum Entfernen nehme ich immer weiche Einmalwaschlappen. Und morgens kurz kaltes Wasser danach…sollte ich wohl auch nicht…macht aber so schön wach…
    Danke für die tolle Reinigungs- Post-Reihe!!
    Liebe Grüße, Martina

    May 24, 2015 at 11:32 pm
    • ReplyAndrea B.

      Hallo Martina, das Dermasence Mousse ist auch eher für fettige Haut. Probiere Mal den BarrioPro Reinigungsschaum. Der ist super 🙂

      May 25, 2015 at 1:00 pm
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Martina, zum Entfernen vom wasserfesten Sonnenschutz bzw. Makeup kommt man an einem ölhaltiges Reinigungsprodukt nicht vorbei. Der Clinique Balm ist wohl das Beste, was der Markt im Moment anbietet. Keine tolle Konsistenz, aber es wirkt. Das Öl Cleanse Off von MAC wäre eine Alternative… Dermasence hat eine gute Reinigungsmilch, die nicht austrocknet. Das wäre eine Option für den Morgen. Also: Abends fettlöslich und morgens eine Milch…

      May 27, 2015 at 9:47 pm
  • Replyshalelyhamburg

    Deine Posts sind immer super informativ und so geschrieben, dass man trotzdem noch alles kapiert. Auf die Posts die da noch kommen freue ich mich schon.
    Zur Reinigung benutze ich Dermowas. Sieht aus wie Seife, ist aber besser für die Haut, da einen sauren ph-Wert. Sie wurde mir von meiner Hautärztin empfohlen als meine Haut eine Katastrophe war. Dazu noch Bioderma H20 als Gesichtswasser.
    Viele liebe Grüße

    May 25, 2015 at 1:18 am
  • Replybeautyjungle

    Ich habe Bio und Chemie in der Schule gehasst (war mehr Richtung Mathe und Sprachen zu begeistern), daher erinnere ich mich also null 😉
    Heute ist es ein wenig spannender für mich, danke für die Aufbereitung!

    Ist es tatsächlich so, dass trockene Haut mehr Sebum produziert? Hast du das aus einer Studie?

    LG, Viktoria

    May 25, 2015 at 11:58 am
    • Replyskincareinspirations

      Hallo liebe Viktoria, ja Bio und Chemie würde ich gerne nochmal lernen – ich wäre heute davon bestimmt begeistert sein. 🙂 Die Aussage ist nicht die, dass eine trockene Haut mehr Sebum produziert, sondern dass eine fettige, durch Reizmittel dehydrierte Haut mehr Sebum produziert. Eine Quelle dazu habe ich bestimmt… ich schau mal nach! :))

      May 27, 2015 at 9:39 pm
      • Replybeautyjungle

        Danke 🙂

        May 30, 2015 at 8:45 am
        • Replyskincareinspirations

          Liebe Viktoria, Du hast eine berechtigte Frage gestellt nach der Quelle meiner Behauptung in dem kurzen Abschnitt zu Akne-Partienten, dass irritierte/durch reizende Pflege ausgetrocknete Haut von Menschen, die mit Akne geplagt sind bzw. eine ölige Haut haben, noch mehr Sebum/Talg produziert. Sprich: Wenn man alkoholhaltige Toners/Hauptpflegeprodukte bzw. austrocknende Reiniger nimmt, wird die Haut kurzfristig trockner (da sowohl das Serum als auch die hauteigene Lipide ausgewaschen werden – Quellen im Text); danach wird die Sebumproduktion allerdings erhöht. Leider komme ich aufs Schnelle nicht auf die Quelle aus dem PubMed Bereich. Ich denke, das stand in einem der Dermatologie-Bücher, die ich aus der Bibliothek ausgeliehen habe. Sobald ich die Quelle(n) finde, werde ich an Dich denken! <3
          Danke für Dein aufmerksames Lesen & schönen Sonntag! 🙂

          May 31, 2015 at 1:18 pm
  • ReplyDaniB001

    Vor allem zu Beginn finde ich es sehr anstrengend sich als Konsument (was ich ja auch bin) mit all diesen Feinheiten auseinander zu setzen. Ich würde mal meinen, dass momentan 25% hängen bleiben, was ich völlig in Ordnung finde. Wird daher alles abgelegt um jederzeit wieder darauf zurückgreifen zu können 🙂 Wie immer sehr anschaulich dargestellt und informativ. Freu mich schon auf weitere bildende Posts 🙂

    May 25, 2015 at 2:21 pm
    • Replyskincareinspirations

      Danke liebe Dani, ja, es ist anstrengend. Doch je mehr man weiß, desto besser kann man unterschiedliche Aspekte der Hautpflege miteinander verbinden, desto klarer wird die Pflegewelt. Aller Anfang ist schwer. Danach macht es nur noch Spaß :)) Herzliche Grüße an Dich, Pia

      May 27, 2015 at 9:36 pm
  • Replymaegwin01

    Das ist mal wieder ein verdammt gut erklärter Post über ein Thema, das ich bisher so sehr vernachlässigt habe. Erst durch Bloggen näher ich mich jetzt immer mehr dem Thema Hautpflege. Gefühlt habe ich schon tausende Sachen ausprobiert und selten war ich zufrieden. AKNE… und das mit fast 40. Seit ich mich mit der Pflege, den Inhaltsstoffen, deren Wirkung und Kombinationen auseinandersetze, merke ich was mir gut tut und was nicht. Vor allem merke ich, was ich bisher alles falsch gemacht habe.

    Empfehlungen gibt es keine von mir, weil ich noch in der Rumprobierphase bin. Dein Beitrag hat mir aber wieder ein Puzzlestück Wissen mehr gegeben.

    Herzliche Grüße an Dich!

    May 25, 2015 at 5:06 pm
    • Replyskincareinspirations

      Hello there, 🙂 ich freue mich sehr, dass mein Beitrag als Puzzlestück bei Deiner Hautpflege-Mozaik fungiert. Noch mehr erfreulich finde ich die Tatsache, dass Deine Haut besser wird. Auf den Beitrag dazu warte ich schon ungeduldig! Hast Du auch Deine Ernährung umgestellt? Liebe Grüße, Pia

      May 27, 2015 at 9:34 pm
  • ReplyBambi (@Bambi_12trees)

    Hu, ich freu mich auf die folgenden Beiträge!
    Seit dem ich auf das Take the Day of Balm von Clinique umgestiegen bin, ist meine Haut auf jeden Fall weniger trocken und nur der Balm reicht mir auch völlig aus um mich komplett nackig-sauber im Gesicht zu machen. Für morgens bin ich aber auf der Suche nach Alternativen, denn dafür ist das Zeug zu kostenintensiv und mit anderen Mittelchen bin ich nicht so happy geworden.
    Lieben Gruß

    May 26, 2015 at 8:05 pm
    • Replyskincareinspirations

      Hm, eine Alternative für eine günstige Ölreinigung wäre DIY: Ein oder mehrere Öle miteinander mischen und hinzu etwa Polysorbate hinzufügen. S. dazu z.B. hier: http://www.dempeaux.com/?p=6365
      Kann es sein, dass Du zu viel von dem Balm nimmst? Ich tendiere leider dazu; man braucht aber wenig und so hält es auch länger. 🙂 Viele Abendgrüße Bambi, Pia

      May 27, 2015 at 10:12 pm
      • ReplyBambi (@Bambi_12trees)

        Ich bin ja so überhaupt kein DIY Typ, in gar keinem Bereich ^^ … Mit DIY-Basteleien kann man mich jagen! 😀
        hm, ich denke nicht. Ich nehme nur für die Augen etwas mehr. Meine letzte Dose Balm hat mir bestimmt an die 5 Monate gehalten, ich finde den eigentlich sehr ergiebig, aber dennoch teuer 🙂

        June 1, 2015 at 1:31 pm
  • ReplyAnne-K Schneider

    … und wieder mal ein super lesenswerter Beitrag. Es ist schon erstaunlich, was unsere Haut alles zu leisten vermag.
    Ich teste allgemein sehr viel rum… Cremes, Seren, Masken, Hydrolate etc .
    Aber meine Reinigung ist seit Jahrzehnten die Ölreinigung. Anfangs das Hy-Öl von Babor, mittlerweile auch andere Ölreiniger. Z.Zt Karié Öl Reiniger von Lóccitane… mmhh so ein toller Geruch.
    Ich freue mich immer über deine gut verständlichen Erklärungen und sage DANKE.

    LG von Anne

    May 27, 2015 at 1:57 pm
    • Replyskincareinspirations

      Hallo Anne :), das Öl von L´Occitane muss ich mir auch näher anschauen. Das Parfüm finde ich aber nicht optimal, da ich bei meiner Ölreinigung abends auch das Augenmakeup entfernen möchte. Da ich aber weiß, wie die L´Occitane Produkte riechen, kann ich Deine Begeisterung ganz gut nachvollziehen! :))

      May 27, 2015 at 9:23 pm
  • Replysunnivah

    Ich hab die letzte halbe Stunde mal die 250 Seiten des Aufsatzes überflogen (warum sind das so viele, liegt das an der Darstellung am Handy?) und finde ihn sehr gut geschrieben. Manche Artikel zu rosacea enthalten auch viel weniger nützlich Infos als dieser, der die Bedeutung von angepasster Hautpflege und Reinigung mit einbezieht. Top! Nur die Anmerkung zum Sonnenschutz fehlt bei ihnen (in einer Monografie zum Thema, die viel aus Fallbeispielen bestand, wurden auch Fälle zitiert, die auf die Medikamente nicht ansprachen. Ein Farmer hat dann dauerhaft allein mineralischen Sonnenschutz verordnet bekommen mit Zinkoxid, was seine Symptome gelindert hat…)

    Was mir hier in den Kommentaren auffiel: ich bekomme wasserfesten LSF nicht mit meinem Bioderma runter? O.o ich will nix anders nutzen, schon gar keine Reinigung, die mich zur Benutzung von Wasser zwingt, das vertrag ich doch nicht 🙁 dabei hatte ich auch immer ein gutes Gefühl mit meinem sensibio: wenn ich Schminkswatches von der Hand ablöschen will, egal ob langhaltend oder wasserfest, was bekommt das nämlich am besten runter? Mein Mizellenwasser! Kein fetthaltiges Produkt, Creme oder Milch übertrifft das! Ich muss also hoffen, dass das reicht….
    Und nun muss ich nochmal zu TEWL recherchieren!

    May 28, 2015 at 1:28 am
  • ReplyGesichtsreinigung – Abendroutine / Emma Hardie / MAC Cleanse Off Oil | SkinCareInspirations

    […] Zu reizfreien Reinigungsprodukten und der Philosophie einer guten Reinigung s. diese Blogreihe! […]

    June 2, 2015 at 12:34 pm
  • ReplyBalea Reinigungsöl-Fluid – eine Alternative zum MAC Cleanse Off Oil? | SkinCareInspirations

    […] Zu reizfreien Reinigungsprodukten und der Philosophie einer guten Reinigung s. diese Blogreihe! […]

    June 2, 2015 at 12:36 pm
  • Replypinkpetzie

    Ach ich liebe deine informativen Posts immer, auch wenn ich sie wirklich mehrmals lesen und immer wieder auch was nachgucken muss. Ich habe jahrelang zu aggressive Reinigungsprodukte verwendet, wovon ich dann erst recht Hautprobleme bekommen habe und meine Haut total empfindlich geworden ist. Seit ich das nicht mehr tue, habe ich zumindest keine Unverträglichkeiten mehr. Da sieht man mal, wie wichtig ein gesunder Regenmantel für die Haut ist 😉
    Ich benutze zur Zeit den Take the day off Balm und mag ihn von der Konsistenz leider nicht so gerne. Wenn ich nur leicht geschminkt bin, reicht mir aber auch Bioderma. Seitdem ich das konsequent hinterher abwasche und dann noch mal mit einem feuchtigkeitsspendenden Toner nachgehe, wird meine Haut sogar noch besser. Ich muss also wirklich drauf achten, so gut es geht, alles Reizende zu vermeiden.
    Ich freue mich schon auf die weiteren Beiträge!
    Liebe Grüße an dich

    June 4, 2015 at 3:18 pm
    • Replyskincareinspirations

      Hallo Pinki Winki, ich habe auch jahrelang eher aggressive Reinigungsprodukte benutzt. Schuldig war z.B. ein der Clarins Reinigungsgels; es roch so gut, grrrr. Jetzt bin ich auch dem Clinique Bal treu, obwohl die Konsistenz auch nicht zu meinen Lieblingen gehört. Morgens ist die Bioderma Sensibio Milch im Einsatz.
      Auf eine gesunde Hautbarriere! :)) Viele liebe Grüße, Pia

      June 4, 2015 at 9:54 pm
  • ReplySHISEIDO – Perfect Cleansing Oil / Vergleich zu Reinigungsölen von MAC und L’Oreal | SkinCareInspirations

    […] Ausführliches zur Gesichtsreinigung findet Ihr hier. […]

    August 14, 2015 at 11:32 am
  • ReplyEin Traum aus Schaum!? Was bedeutet milde Reinigung und was benutze ich? | Hanni Hunter

    […] zu schreiben! Weitere tolle Beiträge zu milder Reinigung findet ihr bei Agata, Shenja und bei Pia. Über Feedback, Frage und sonstige Anregungen würde ich mich wie immer in den Kommentaren freuen! […]

    August 14, 2015 at 4:10 pm
  • ReplyHautpflege aus der Drogerie – ernüchternd? Ach was! | SkinCareInspirations

    […] wird die natürliche Hautbarriere zerstört – mit all dessen negativen Konsequenzen (mehr zur Rolle unserer Hautbarriere s. hier). Man schaut sich die INCI-Liste an und […]

    November 14, 2015 at 6:49 pm
  • ReplyPflege Favoriten 2015 | SchriftundHerz.

    […] darüber und dann passt ja wieder alles. Der ausführliche und wirklich hilfreiche Artikel von Pia hat mich eines besseren belehrt und seitdem schminke ich mich liebend gern mit Reiniguns-Ölen ab, […]

    January 5, 2016 at 11:28 am
  • ReplyÄtherische Öle in Hautpflege | SkincareInspirations

    […] Ihr Euch an unsere Blogreihe zur Hautreinigung? Darin ging es u.a. darum, wie wichtig es für eine gesunde Haut ist, dass die äußere […]

    January 10, 2016 at 10:19 am
  • ReplyHautfeuchtigkeit (4) – Ursachen für Hautdehydrierung: Hautbarriere und hauteigene Lipide (b) | SkincareInspirations

    […] was beschädigt die Hautbarriere, fragt Ihr? Dazu haben wir bereits in dem Post zu Tensiden gesprochen. Bitte, geht mal kurz rüber und lest Euch den Teil zur Hautbarriere als Einführung […]

    April 26, 2016 at 12:02 pm
  • ReplyHautfeuchtigkeit (5) – Was zerstört Hautlipide? Peeling und Reinigungsbürsten | SkincareInspirations

    […] -> Hautbarriere und Säuremantel (klick) […]

    May 2, 2016 at 8:59 am
  • ReplyHilfe ich gehe auf die 30 zu! | Teddyelfes Welt

    […] Ein Artikel zur Hautreinigung und zum Säureschutzmantel von Pia […]

    May 5, 2016 at 4:44 pm
  • ReplySunSense, Anti Ageing Face SPF50+ – Leute, Ihr müsst den Sonnenschutz testen! | SkincareInspirations

    […] Eine Haut mit beschädigter Barriere zeichnet sich durch einen erhöhten pH Wert. Diverse Hauterkrankungen stehen mit einem pH über 6 in Verbindung. Darüber hinaus wird der pH Wert desto höher, je älter die Haut ist. Dem entgegenzuwirken können Cremes, die leicht sauer formuliert sind (wodurch aber keine peelende Wirkung auftritt). Neulich hat Dr. Wolff eine Pflegeserie mit einem pH  von 4 auf den Markt gebracht. Leider ist die Plantur Creme mit einigen Reizstoffen ausgestattet und in meinen Augen nicht empfehlenswert (mehr zu der Plantur Creme hier). Diese Idee, in die Pflegecreme einen niedrigen pH-Wert einzubauen (welche aus einer Kooperation mit einem der bekanntesten US-Dermatologen, Prof. Maibach geboren wurde, klick), finde ich jedoch hoch interessant (mehr zum Nutzen aus dem niedrigen pH Wert seiner neuen Pflegeserie s. hier: Dr. Wolff). Nach einigen Überlegungen gehe ich davon aus, dass dies eine sehr gute Innovation ist, denn die meisten Menschen (nicht nur ab 50) laufen mit einer gestörten Hautbarriere rum! Dadurch kann der pH erfolgreich gesenkt werden und hierdurch eine gesunde Umgebung für die Haut geschaffen werden. Also: hier dickes Thumb up! (Zu der Verbindung zwischen pH und einer (un)gesunden Haut s. hier: Hautbarriere und Säuremantel.)  […]

    May 20, 2016 at 8:23 pm
  • ReplyHautfeuchtigkeit (10) – Was soll mein Moisturizer enthalten? (II) Weichmacher: Öle vs Silikone | SkincareInspirations

    […] ist hingegen für die Aktivität vieler Hautenzymen essenziell, worüber wir schon mehrfach, u.a. hier, gesprochen haben. Hier eine weitere Quelle hierzu: “Wird der pH von stratum corneum […]

    July 22, 2016 at 10:19 pm
  • ReplyHautfeuchtigkeit (10) – Was soll mein Moisturizer enthalten? (II) Weichmacher: Öle vs. Silikone | SkincareInspirations

    […] ist hingegen für die Aktivität vieler Hautenzymen essenziell, worüber wir schon mehrfach, u.a. hier, gesprochen haben. Hier eine weitere Quelle hierzu: “Wird der pH von stratum corneum […]

    July 22, 2016 at 10:20 pm
  • Leave a Reply

    You may also like