Shiseido Radiant Lifting Foundation – für die puppenperfekte Haut!

Shiseido Radiant Lifting Foundation

Hallo liebe Leserinnen, 🙂

bisher habe ich hier auf dem Blog nur über zwei Foundations berichtet: MAC Face & Body (klick) und Bobbi Brown Foundation Stick (klick). Beide sind ausgezeichnete Alternativen für eine (nicht nur) reife Haut. (Über meine Foundation-Präferenzen könnt Ihr übrigens hier nachlesen). Heute möchte ich Euch meine Foundation-Dauerliebe vorstellen: die Shiseido Radiant Lifting Foundation.


Shiseido Radiance Lifting Foundation – Hersteller-Versprechen

Die Radiant Lifting Foundation SPF 15 mildert die Sichtbarkeit von feinen Linien und Schatten durch einen speziellen Licht spiegelnden Effekt. Die Radiant Lifting Technologie von Shiseido nutzt Erkenntnisse der optischen Physik. Sie lenkt das Licht und gleicht Schatten aus. Die Haut sieht sofort strahlender und jugendlicher aus. Gleichzeitig wird sie intensiv mit Feuchtigkeit versorgt und wirkt gefestigt und elastisch. Das Ergebnis: ein jugendliches, gefestigtes Hautbild. (Shiseido)

Nun, das Wort “Lifting” in dem Foundation-Namen soll darauf hinweisen, dass das Produkt für reifere Häute konzipiert wurde. Doch geliftet wird nach dem Auftrag, außer unserer Stimmung, nichts. Dass die Haut danach strahlt, ist allerdings keine Übertreibung. Die Haut sieht in der Tat jünger – da ebenmäßig, wenngleich nicht maskenhaft – aus. Und hier sind wir beim Kern der Sache: die Grundierung bietet eine gute Deckkraft bei einem äußerst schönen, natürlichen Finish! Feine Linien werden zwar optisch nicht reduziert, aber auch nicht betont, wie das bei vielen anderen Foundations mit einer mittleren Deckkraft der Fall ist.


Bei der Shiseido Radiant Lifting Foundation handelt es sich durchaus um eine flüssige Grundierung, selbst wenn die Konsistenz etwas fester und cremiger ist. Die Textur ist dabei super angenehm und der Auftrag völlig mühelos. Das Resultat, nachdem die Grundierung in die Haut eingearbeitet wurde, müsste man als eine perfektionierte Haut bezeichnet. Es ist exakt das, was die Foundation mit der Haut macht: sie perfektioniert! Und wenn jemand eine ohnehin gute Haut hat, bekommt damit einen fast puppenperfekten Teint.  <3


Und das perfektionierte Ergebnis dauert den ganzen Tag. Ich pudere die Shiseido Radiant Lifting Foundation mit meinem losen Chanel-Puder ab und am Ende des Tages sieht sie im Prinzip genauso aus wie um 8.00Uhr morgens. Trockene Häute werden vermutlich auf das Puder verzichten wollen. Dadurch wird jedoch die Haltbarkeit verbessert.


Übrigens würde ich die Shiseido Radiant Lifting Foundation fast jedem Hauttyp empfehlen: außer (extrem) öliger und extrem trockener Haut. Und das Alter spielt dabei wirklich keine Rolle – egal ob Du 20+ oder 70+ bist: Geh zum nächsten Shiseido Counter und lass Dir die Radiant Lifting Foundation auftragen. Du wirst begeistert sein!


Für mein ganzes Gesicht brauche ich einen einzigen Pumpstoß. Damit werden alle mittelstark sichtbaren Pigmentflecken abgedeckt. Die Deckkraft ist somit in der Kategorie “mittel” einzuordnen. Wird noch etwas mehr Abdeckung für kleine Areale gebraucht, ist der Auftrag einer zweiten Schickt mit dieser Foundation unproblematisch. Die damit behandelten Stellen werden dadurch nicht dunkler, dicker, matter oder sonstwie auffallend aussehen, sondern lediglich besser abgedeckt. Amen. Die Grundierung oxidiert übrigens kein bisschen.

Unten könnt Ihr die Deckkraft gut beurteilen: Es tut mir Leid, falls Euch der durch zu viel Retinol verursachte, zentral positionierte Pickel auf meinem Gesicht stört. Mich stört es auch. Wirklich! Dadurch kann allerdings die Leistung der Grundierung – ohne Concealer – glaubhaft vermittelt werden. Also: schnell drauf gucken und vergessen! 🙂Shiseido Radiant Lifting Foundation


Was die Nuancen anbelangt, so besitze ich die Shiseido Radiant Lifting Foundation in zwei Farben: O20 und O40 (O steht für Ochre = gelber Unterton). Beide Falschen habe ich mir im Sommer gekauft, wo sie etwa 1:1 gemischt werden mussten, damit die Gesichtsfarbe mit der Körpertönung übereinstimmte. Inzwischen kaufe ich nur die Nuance O20 (entspricht etwa NC20) und wenn ich keinen Selbstbräuner auftrage, müsste ich eigentlich für O00 (NC 10) optieren; diese ist allerdings in Deutschland nicht erhältlich. Demnächst werde ich mir die Farbe wohl via Sephora holen. Unten könnt Ihr anhand der Swatches den Unterschied zwischen O20 und O40 sehen sowie habt einen Vergleich zu einer anderen, auch ziemlich bekannten Shiseido UV Protection Liquid Foundation in SP40 sowie zu MAC Face & Body in C2. Die Face & Body fällt relativ gelblich aus und die Textur ist deutlich flüssiger. Die Shiseido UV Protection Liquid Foundation ist noch flüssiger und die Nuance SP40 ähnelt der O20.


Shiseido Radiant Lifting Foundation swatches 020 040

1. Shiseido – Radiant Lifting Foundation O20, 2. Shiseido – Radiant Lifting Foundation O40, 3. MAC – Face and Body C2, 4. Shiseido – UV Protection Liquid Foundation

Shiseido Radiant Lifting Foundation swatches


Das Finish der Shiseido Radiant Lifting Foundation ist, genauso wie bei dem Bobbi Brown Foundation Stick, weder dewy noch matt, sondern natürlich, seidig (der neue Foundation Stick von BB hinterlässt allerdings einen etwas matteren Finish im Vergleich zu Shiseido – einen knappen Vergleich des alten und neuen BB Sticks findet Ihr unter diesem Foto). Trockene Stellen werden nicht betont. Poren (zumindest meine) werden kaschiert (auf die Nase und Nachbarschaftsbereiche trage ich allerdings eine extrem geringe Foundationsmenge auf).


Dankenswerterweise ist die leichte Plastik-Pumpflasche so konzipiert, dass man die aufgebrauchte Menge ganz gut erkennen kann. Unten auf dem Foto, auf dem ich die Kontrastriegel ziemlich weit nach rechts geschoben habe, könnt Ihr sehen, wie viel Inhalt noch übrig geblieben ist. Shiseido Radiant Lifting Foundation Pumpspender


Um die Shiseido Foundation in die Haut einzuarbeiten, benutze ich entweder meine Finger (es funktioniert wunderbar!), den Expert Face Brush von Real Techniques oder das Real Techniques Schwämmchen.


Das Tragegefühl der Shiseido Radiant Lifting Foundation ist ausgezeichnet. Es klebt nichts und es bleibt kein Film oder sonst welche Reste auf dem Gesicht (dem Handy, etc.). Ich tupfe die Foundation allerdings immer mit einem Taschentuch (eine Schicht davon) ab, bevor ich das Puder auftrage.


Einen Geruch konnte ich nicht feststellen.


INCI-mäßig ist die Shiseido Radiant Lifting Foundation bis auf das Lavender Öl reizarm formuliert (vollständige INCI-Liste s. unten). Sie spendet Feuchtigkeit (hauptsächlich durch Glycerin) und bietet eine leichte okklusive Barriere (dank Dimethicone). Auf den Sonnenschutz kann man sich hier allerdings keineswegs verlassen!


PS. Die Foundation hat bei Makeupalley ungewöhnlich gut abgeschnitten. Zu Recht.


Na, was denkt Ihr? Habe ich Euch ein bisschen angefixt? 🙂

Eure Pia

INCI: Active: Octinoxate 1.9%, Titanium Dioxide 4.1%; Other Ingredients: Water, Glycerin, Dimethicone, Butylene Glycol, Nylon-12, D Phenyl Trimethicone, Lauryl PEG-3, Polydimethylsiloxyethyl Dimethicone, Bis-Butyldimethicone Polyglyceryl-3, Polymethyl Methacrylate, Tocopheryl Acetate, Lavandula Angustifolia (Lavender) Oil, Hydroxyproline, PEG/PPG-36/41 Dimethyl Ether, Cyclomethicone, Disteardimonium Hectorite, Aluminum Hydroxide, Aluminum Distearate, Alumina, Trisodium EDTA, Triethoxycaprylylsilane, Polysilicone-2, Tocopherol, Sodium Metabisulfite, Hydrated Silica, Barium Sulfate, BHT, Syzygium Jambos Leaf Extract, Methicone, Hydrogen Dimethicone, Tetradecene, Dipentaerythrityl Hexahydroxystearate, Tin Oxide, Phenoxyethanol, Sodium Dehydroacetate, Titanium Dioxide, Iron Oxides.
Previous Post Next Post

12 Comments

  • ReplySina

    Hallo Pia,

    Hört sich super an und sieht auch sehr schön aus.
    Ein kleiner Tip:

    Habe lange Zeit ein flüssige high-end foundation von sisley getragen und war sehr zufrieden- bis auf die Incis und den Preis ( knapp 100 €).
    Jetzt benutze ich seit einigen Monaten die Youthful Glow Foundation von Yves Rocher. Die Marke hab ich sonst garnicht auf dem Radar gehabt- hab Sie durch Zufall bei meiner Mama entdeckt.
    Diese Foundation ist mein heiliger Gral! Ich liebe Sie, tolle Inci, tolles Finish, tolle Haut und ein kleiner Preis ( ca. 20 €).
    Gibt’s in vielen Farben, auch sehr helle.
    Ist wirklich ein phantastisches Produkt.
    Die musst du Dir mal anschauen 😉

    Lg . Sina

    March 20, 2015 at 1:03 pm
  • ReplyAnna

    Hallo Pia,

    Witzig, ich habe meine in O40 vor kurzem verschenkt weil ich nicht wirklich glücklich war damit. Gleichzeitig mussten auch einige andere gehen: Rubinstein Prodigy, Lancome Teint Idole 24 h, Lancome Teint Miracle, alle ungefähr in Farbe 3 bzw. beige diaphane. Behalten habe ich eine ziemlich flüssige von Chanel, Avon Flawless Finish und meine koreanischen BB Creams. Mit denen komme ich am besten klar. Dann noch eine BB von YSL aber die ist momentan zu dunkel, geht evtl. im Sommer wieder. Ich hatte mir von der Shiseido auch viel versprochen, die Bewertungen bei Douglas waren überwiegend sehr begeistert. Aber leider wurden wir keine Freunde. Ich habe allerdings auch viele tiefe Falten und Aknenarben auf den Wangen, da ist es schwierig mit Foundation.

    Liebe Grüße
    Anna

    March 20, 2015 at 7:53 pm
    • Replyskincareinspirations

      Oh! :// In meinem Beitrag gehe ich fast davon aus, dass meine Begeisterung als Allgemeinaussage gilt. 🙂 Dem ist aber nicht so, ganz klar. Sorry. Was hat Dich an der Foundi gestört? Setzte sie sich in den Falten ein?
      Welche koreanische BBs sagen Sie zu?
      Was erwartest Du von Deiner Foundation? Deckkraft, kein Maskeneffekt, gute Haltbarkeit?

      March 20, 2015 at 9:39 pm
      • ReplyAnna

        Hm, zunächst hat die Farbe nicht ganz gepasst obwohl in der Parfümerie mit Beratung gekauft. Allerdings kann es gut sein dass ich mittlerweile durch AHA / BHA, Retinol und Vitamin C plus Sonnenschutz ganz gut aufgehellt bin. Dann war sie – ja, maskenhaft trifft es wohl am ehesten und das Hautgefühl hat mir auch nicht gut gefallen, fühlte sich so gecremt an, so obendraufliegend, wenn Du verstehst was ich meine. Dass sich was in den Falten absetzt ist bei meinen “Kratern” leider schon nicht zu vermeiden.
        Ich erwarte von einer Foundation vor allem Ausgleich. Ich habe sehr unregelmässige Haut mit rötlichen Stellen, braunen Flecken und “Reverse Panda Effekt”, also die Haut unter den Augen heller als der Rest. Die Foundation braucht nicht superdeckend sein, soll das Ganze aber gleichmässiger machen. Und halten sollte sie natürlich auch. Und eben nicht so oben drauf liegen. Ich hatte eine Korea BB, die Super Aqua von Mizon, die Feuchtigkeit untendrunter einschliesst und dadurch quasi wasserfest ist die war ganz furchtbar.

        Momentan komme ich am besten klar mit Holika Face 2 Change White Cushion BB und mit Holika Sweet Cotton Pore Cover BB. Da noch der entsprechende Primer drunter (Holika Sweet Cotton Pore Cover Base und drüber ein Hauch Missha M Signature Radiance Two-Way Pact. Obwohl sich das nach vielen Schichten anhört und drunter noch einige Schichten Paula liegen 🙂 sieht das nicht maskenhaft oder zugekleister hast. Du merkst schon, ich bin von einigen der koreanischen Produkte hell begeistert.

        VG
        Anna

        March 21, 2015 at 2:44 pm
        • Replyskincareinspirations

          Liebe Anna, ob ich Dir für diese ausführliche Antwort Danke sagte, kann ich grad nicht mehr nachvollziehen. DANKE! Ich muss die von Dir genannten Produkten zunächst einmal googeln… :))

          March 27, 2015 at 11:54 pm
        • Replyskincareinspirations

          Anna, wie ist die Textur und das Finish von den beiden Holika Produkten? Samtig-matt, aber nicht zu matt… und deckend?? Dann will ich sie auch! <3

          March 27, 2015 at 11:55 pm
          • Anna

            Liebe Pia,

            Sorry für die späte Antwort, ich habe hier grad einiges um die Ohren plus Osterschulferien und Kind das beschäftigt werden will …

            Also diese Korea BB haben sich sehr verändert, gerade die Cushion ist eher glowig, ich beschreibe es mal so: ich trage sie auf, sie verdeckt meine Pigmentstörungen und Rötungen und dann ist sie wie verschwunden, also quasi unsichtbar. Sie ist für mich einen Tick hell. Daher muss ich danach mit Blush und Bronzer konturieren, aber das mache ich sowieso. Die Pore Cover kommt eher samtig und da sie Poren versteckt kaschiert sie auch kleine Knitterfältchen. Darauf muss man dann aber mit pudrigen Produkten vorsichtig sein, das kann zuviel des Guten werden. Und abends habe ich das Bedürfnis nach einer sehr gründlichen Reinigung, aber das habe ich bei allen Porenversteckprodukten, da es sich eben in die Poren setzt. Aber ich habe mit allen Koreaprodukten gute Erfahrungen was die Verträglichkeit angeht, keine Pickel oder Unterlagerungen was ich sonst von vielen – gerade High End Sachen z.B. La Prairie – bekommen habe.

            VG
            Anna

            April 16, 2015 at 6:27 am
  • Replypinkpetzie

    Das hört sich wirklich klasse an, auch wenn mir das Lavendelöl darin nicht so gut gefällt. Ich habe in der letzten Zeit gemerkt, dass ich besser eine großen Bogen um die Kräuter mache. Mal sehen, vielleicht kann ich ja mal eine Probe abstauben. Herzlichen Dank fürs Vorstellen 😉
    Liebe Grüße

    March 24, 2015 at 2:39 am
  • Replyulli ks

    Liebe Pia!

    Da meine Diorskin Nude Glow Foundation fast aufgebraucht ist, mache ich mich langsam auf die Suche nach Alternativen. Da werde ich mir dieses tolle Stück von Shiseido ansehen, vielleicht aber auch einen Blick auf die in den Kommentaren erwähnte Yves Rocher 😉

    Lieben Gruß,
    ulli ks

    April 13, 2015 at 6:24 pm
  • ReplySHISEIDO – Perfect Cleansing Oil / Vergleich zu Reinigungsölen von MAC und L’Oreal | SkinCareInspirations

    […] gut sind und eine meiner Lieblingsfoundation eben von dieser japanischen Firma hergestellt wird (Review zu der Radiant Lifting Foundation), beinhalten viele Pflegeprodukte von Shiseido leider einen […]

    August 14, 2015 at 11:12 am
  • Leave a Reply

    You may also like