Sisley Sunleya SPF30 – Review

Sisley Sunleya

Ende Juli erschien auf dem Blog Fabforties ein Blogpost mit dem Titel: “Is this love, what I’m feeling *sing*, Kapitel 1 … SISLEY SUNLEYA G.E. SPF 30 PA+++”. Ich scrollte nach unten, ins Auge sprang mir sofort Tinosorb S ganz vorne auf der Auflistung der Inhaltsstoffe (INCI). Mein Herz begann schneller zu schlagen… kein Alkohol, Konservierungsstoff ganz hinten, leider etwas Parfüm und linalool limonene/Irritant dabei – aber auch ganz hinten, dafür gut überlegt eingesetzte fechtigkeitsspendende und okklusive Inhaltsstoffe… Mit einem Satz: Es sah wirklich gut aus. Und was die Autorin von Fabforties – Hopi – über die Creme erzählte, war der schiere Wahnsinn. Den Text habe ich mir zwei Mal durchgelesen und kam zur Überzeugung, dass vor meinen Augen gerade ein Foto meines so sehnsüchtig ersuchten Sonnenschutzes steht! Das war ein magischer Moment. 🙂Sisley Sunleya SPF 30

Am nächsten Tag rannte zu unserem lokalen Müller. Eine Probe von Sunleya gab es dort aber nicht. Eine Müller-Dame meinte, ich solle Sisley direkt anschreiben und nach der Zusendung einer Probe fragen. Dies habe ich auch getan und nach zwei Tagen… eine ganze Flasche von Sunleya, Age Minimizing Global Sun Care SPF30 erhalten. Das war exakt ein Tag bevor ich in den Urlaub fuhr. Meine Freude war riiiiesig! Ich konnte den nächsten Morgen gar nicht abwarten. Erwartungsgemäß kam er aber. Ich pumpte diese elegante Creme vorsichtig aus und trug es noch vorsichtiger auf das Gesicht auf. Alles geschah in einer himmlischen Atmosphäre, man konnte fast die Engel singen hören. Der Mirakel musste nur noch kommen.

Doch der kam nicht. Enttäuschung? Ja. Klar ist mir aber auch, da ich sehr sehr hohe Erwartungen an die Formulierung und Konsistenz “meines” Sonnenschutzes habe (mehr zu meinem Sonnenschutztraum erfährt Ihr hier). Und aus der Reihe meinen hohen Erwartungen, erfüllt die Creme nur eine einzige wichtige Voraussetzung nicht: Sie zieht nicht genug schnell und vollständig ein, ein Film bleibt auf der Haut; es fühlt sich schwerer als mir lieber ist, und meine Haut glänzt, wenn es nicht abgetupft wird. Es ist halt nicht Avene Hydrance Light, die binnen Sekunden auf meiner Haut verschwindet. Ich weiß zwar, dass eine wasserfeste Creme nicht so extrem leicht sein kann, dennoch ist mir Sisley Sunleya zu reichhaltig, um es als “mein” Sonnenschutz zu titulieren und meine Suche zu beenden. Zu der Konsistenz komme ich noch weiter unten.


Welche Erwartungen an “meinen” Sonnenschutz erfüllt die Sisley Sunleya Creme

1) Fotostabile Sonnenfilter: Bei dieser Creme steht Tinosorb S ganz vorne auf der INCI-Liste, noch vor Avobenzone, woraus man schließen kann, dass es bei 2% oder sogar 2,5% liegt – wunderbar! Avobenzone wird durch Octocrylene und Tinosorb stabilisiert. Der UVA-Schutz ist somit gewährleistet, obwohl ich mir gerne auch die Beigabe von Tinosorb M wünschte (und idealerweise noch ein Mexoryl-Mix; dafür musste aber Sisley im L’Oreal Hause sein, was nicht der Fall ist).

2) Gute Pflege: Pflegende Inhaltsstoffe in Sonnenschutzprodukten sind keine Selbstverständlichkeit (Anthelios, I’m looking at you!). Dem kann man mit einem antioxidantienreichen Serum entgegenwirken (was ohnehin getan werden soll). Die Inhaltsstoffe in Sunleya sind erfreulich gut. Die Creme beinhaltet die feuchtigkeitsbindende Glycerin plus hydratisiertes Sojaprotein und Pflanzenproteine, entzündungshemmende Inhaltsstoffe wie Salis Alba, Inhaltsstoffe mit einem  Okklusiv-Effekt wie Shea Butter und nicht zuletzt den Dillextrakt (Peucedanum graveolens). Das Letztgenannte wird von Sisley besonders hervorgehoben – und das zu Recht. Der Dillextrakt ist eine relativ neue Entdeckung in der Kosmologie bzw. Dermatologie. Die wohl erste aussagekräftige Studie zum Einfluss von Dillextrakt auf die Haut stammt nach meinen Recherchen aus 2011. In dem International Journal of Cosmetic Science wurde bestätigt, dass beim Einsatz von Dillextrakt in Höhe von 1% die Elastizität des Dermis-Equivaläts sowohl mit in vitro als auch in vivo Methoden signifikant erhöht wurde. Damit wurde ein Zusammenhang zwischen topischem Einsatz von Dillextrakt und verbesserten Elastizität der Haut nachgewiesen. Studien zu diesem Zusammenhang werden wohl noch folgen, da dies viel versprechend erscheint. In Sunleya wurde Dill Extrakt voraussichtlich in der Menge von oder leicht unter 1% eingesetzt. 

3) Der Geruch ist zwar deutlich wahrnehmbar, dennoch gar nicht typisch parfümmäßig wie bei vielen teuren Pflegeprodukten. Es ist eher sanft und krautig… wie immer eine Geschmacksache. Nicht mein Geschmack, aber er verfliegt zumindest schnell.

4) Außerdem bildet Sunleya eine ausgezeichnete Unterlage für ein Makeup und weißelt nicht.


Jetzt zu der Konsistenz – dem Hauptminuspunkt: Mit Erstauen habe ich der mitgelieferten Broschüre entnommen, dass das Finish matt sein sollte. Nein, es ist nicht matt. Meine Haut glänzte nach dem Auftrag, die Creme saß noch nach 10 Minuten drauf und das Gesicht musste gut abgetupft werden (danach ging es wieder). Die Konsistenz ist nicht schwer, aber auch nicht leicht.

Jetzt kommt aber die andere Seite der Medaille: Meine Mama hat – wie Hopi – eine trockene Haut, und für sie war Sunleya wie geschaffen. Sie zog rasch ein, hinterließ zwar einen Film, doch es sah auf ihrer Haut recht gut aus. Auf dem unteren Foto meiner Hand (ohne Abtupfen) seht ihr, was ich meine. Trockene Häute sehen definitiv besser aus, wenn die Haut einen leichten glow hat.

Ich habe die Creme noch zwei Wochen getestet, damit ich mir ein vollständiges Urteil bilden kann, und es dann an meine Mutter abgegeben.

Unreinheiten traten nicht vor.

 Sisley Sunleya swatch

Sisley Sunleya


Sisley Sunleya SPF 30 – mein Fazit

Hätte ich eine trockene Haut, würde ich von der Creme allem Anschein nach die Begeisterung von Hopi teilen können. Ob ich monatlich 190 EUR für eine Sonnencreme ausgeben würde, ist eine andere Frage. Würde diese sofort einziehen und Tinosorb M beinhalten, wäre das hoch wahrscheinlich der Fall sein – so wichtig ist mir ein verlässlicher, dennoch beim Auftrag unkomplizierter Sonnenschutz! Für meine normale und Mischhaut ist die Creme in den Sommermonaten zu reichhaltig. An kühleren Tagen kam ich damit wiederum klar, doch war trotzdem nicht so sehr begeistert, um die monatliche finanzielle Investition rechtfertigen zu können.

Meine Empfehlung, das Produkt auszuprobieren, geht somit an diejenigen, die eine trockene Haut haben, und für welche die Ausgabe von 200 EUR keine große Rolle spielt, sodass sie den Kauf nachher nicht wochenlang bedauern, falls denen die Creme nicht zusagt. Hopi hat in ihrem Beitrag auch Möglichkeiten erwähnt, an die Creme günstiger zu kommen. Man kann aber immer das Glück zunächst in Parfümerien versuchen und nach einer Probe von Sunleya fragen. Das sehr nette Kundenservice von Sisley, bei dem ich mich für die zur Verfügung gestellte Creme recht herzlich bedanke, hat mir auch Parfümerien in meiner Wohnnähe aufgelistet, die Sisley verkaufen. Da kann man sicherlich nachfragen.

Falls jemand von Euch die Creme ausprobiert hat, bitte ich um eine kurze Rückmeldung, die auch anderen Leser bei ihrer Kaufentscheidung helfen kann! Und falls es Julia, eine liebe Leserin, es liest, die mir mal ebenfalls auf eine Sonnenschutzcreme von Sisley hingewiesen hat, melde Dich bitte auch. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um Sunleya oder um die andere Variante handelte. Sie war mit der Creme jedoch sehr zufrieden!

Sunleya_INCI

Liebe Grüße

Pia

Previous Post Next Post

8 Comments

  • ReplyHopi

    Sie und ich sind immer noch so ♥ und ein Nachkauf ist fest geplant. Es tut zwar weh, weil sie SO teuer ist aber SO gut finde ich sie eben auch. Inzwischen habe ich mir – natürlich 😀 – noch die Zelens SPF30 gekauft. Eine der Wenigen, die ich noch nicht kannte und die der Sisley evtl. Konkurrenz hätte machen können (da ich einige andere Produkte der Marke kenne und gerne mag). Kann sie aber nicht. Dafür wäre Zelens aber bei weniger trockener Haut als meiner wahrscheinlich eine bessere Wahl. Beim Auftrag ist bei mir übrigens nicht allzu viel Pause zwischen Serum/Sisley und Make-Up: Zähne putzen, Tee kochen und ziehen lassen, Augen schminken.
    PS: wenn Deine Mama noch ein tolles Serum unter der Sisley sucht: ich nehme am WE das Black Rose Oil und unter der Woche Jan Marini Age Intervention Peptide Extreme und meine trockene Haut vergisst, dass sie trocken ist *lol*
    Viele Grüße
    Hopi

    November 2, 2014 at 12:44 am
    • Replyskincareinspirations

      Danke Hopi, Deine Review zu dem Black Rose Oil habe ich gelesen. Jan Marini Sachen habe ich vor kurzem bestellt; die Bestellung wurde aber storniert; werde es noch mal tun. Ich bedauere es wirklich sehr, dass die Creme nicht die optimalste für mich ist; freue mich aber, dass Du *Deinen* Sonnenschutz gefunden hast. Das ist nämlich nicht so einfach… Wie lesen uns! Liebe Abendgrüße, Pia

      November 4, 2014 at 8:45 pm
  • ReplyFanny

    Ich bin ja echt nicht empfindlich was Preise für Kosmetik angeht – aber fast 200 € wären selbst mir ein Dorn im Auge. o__O Ich finde es übrigens sehr großzügig von Sisley, dass sie diese Creme einfach so auf Anfrage verschenken – aber frage mich dann doch, was die Creme dann im Endeffekt für eine Gewinnspanne hat. 😉

    November 2, 2014 at 1:07 pm
    • Replyskincareinspirations

      Also, das bezieht sich auf fast alle Pflege- und sehr viele Kosmetikprodukte der Firma. Und irgendwie existiert Sisley und der Verkauf läuft. Ich denke, dass es in Deutschland genug wohlhabende Frauen gibt, die Sisley kaufen. Und je höher die Preise, desto weniger Produkte muss man verkaufen… Wäre die Creme genial und für mich optimal, würde ich es für Sommermonate auch kaufen. Ja, wirklich….
      Hast Du welche Sisley Produkte? Ich denke, einige Kosmetiksachen sind schon ganz toll…

      November 4, 2014 at 8:42 pm
  • ReplyJulia

    Ich verwende diese Sonnencreme nicht mehr! Ich habe leicht trockene. empfindliche Haut und zuerst schien alles gut! Aber und jetzt kommt leider ein aber: ich habe rote Quaddeln davon bekommen und es hat lange gedauert bis die Haut wieder normal aussah.
    Ich verwende zur Zeit Peter Thomas Roth: Max all Day moisture defense SPF 30 und bin nur begeistert!!
    Hier die Inhaltsstoffe: Active: Octinoxate (7.5%), Octisalate (5%), Oxybenzone (4%), Titanium Dioxide (1%), Other: Water, Propylene Glycol, Glyceryl Stearate, PEG-100 Stearate, Caprylic/Capric Triglyceride, Stearic Acid, Retinyl Palmitate (Vitamin A), Tocopheryl Acetate (Vitamin E), Sodium PCA, Sodium Hyaluronate, Ceramide 3, Phospholipids, Panthenol (Pro Vitamin B5), Allantoin, Dimethicone, C12-15 Alkyl Benzoate, Diazolidinyl Urea, Methylparaben, Propylparaben, Carbomer, Cetyl Alcohol, Triethanolamine, Quaternium-15

    Lieben Gruß!

    Julia

    November 4, 2014 at 8:44 pm
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Julia, herzlichen Dank für Deine Rückmeldung. Was das exakt die creme, die ich oben beschrieben habe?
      Der Creme von PTR fehlt einen adäquaten UVA (anti aging)-Schutz… leider. Ich mag PTR, doch manchmal überraschen mich die Produkte nicht gerade positiv.

      November 4, 2014 at 8:52 pm
  • ReplyAvène: Hydrance Legere und Riche SPF 20 | SkinCareInspirations

    […] Nach dem Auftrag tupfe ich noch ein wenig von der Riche unter meine Augen. Hier muss man allerdings aufpassen: Die Creme migriert schnell in die Augen und es kann zur Irritationen bzw. zum Brennen führen. Das ist gar nicht gut und glücklich bin ich damit nicht. Doch leider ist die Auswahl von guten Pflegeprodukten mit Tinosorb S auf dem Markt ziemlich begrenzt. Eucerin hat Alkohol in fast allen Cremen mit SPF (zwei Ausnahmen werde ich hier in den kommenden Wochen vorstellen), Lierac nutzt nur Tinosorb M etc. Julia, eine liebe Leserin, hat mir neulich auf Sisley hingewiesen (unseren Meinungsaustausch dazu findet Ihr hier unten in den Kommentaren). Sisley hat zwei Cremes mit Tinosorb im Assortiment, doch die Preise sind erschwinglich hoch: von 100 bis 200€. Falls man jedoch jeden Monat so viel Geld für einen Sonnenschutz ohne ausragende Pflegeeigenschaften ausgeben kann, wäre Sisley auf jeden Fall einen Versuch wert. (Nachtrag: Meine Review zu der Sisley Sünley SPF 30 für eine trockene Haut findet man HIER). […]

    January 26, 2015 at 3:05 pm
  • ReplyAvène: Hydrance Leicht und Reichhaltig SPF 20 | SkinCareInspirations

    […] Nach dem Auftrag tupfe ich noch ein wenig von der reichhaltigen Variante unter meine Augen. Hier muss man allerdings aufpassen: Die Creme migriert schnell in die Augen und es kann zur Irritationen bzw. zum Brennen führen. Das ist gar nicht gut und glücklich bin ich damit nicht. Doch leider ist die Auswahl von Pflegeprodukten mit Tinosorb S auf dem Markt begrenzt. Eucerin hat Alkohol in fast allen Cremen mit SPF (zwei Ausnahmen werde ich hier in den kommenden Wochen vorstellen), Lierac nutzt nur Tinosorb M etc. Julia, eine liebe Leserin, hat mir neulich auf Sisley hingewiesen (unseren Meinungsaustausch dazu findet Ihr hier unten in den Kommentaren). Sisley hat zwei Cremes mit Tinosorb im Assortiment, doch die Preise sind erschwinglich hoch: von 100 bis 200€ für 30ml/50ml. Falls man jedoch jeden Monat so viel Geld für einen Sonnenschutz ohne ausragende Pflegeeigenschaften ausgeben kann, wäre Sisley auf jeden Fall einen Versuch wert. (Nachtrag: Meine Review zu der Sisley Sünley SPF 30 für eine trockene Haut findet man HIER). […]

    January 30, 2015 at 10:27 am
  • Leave a Reply

    You may also like