Dr. Schrammek – Optimum Protection Cream SPF20

Posted in Sonnenschutz
Dr-Schrammek_Optimum_Protection

Im Grunde genommen sollte jeder Eintrag über ein Sonnenschutzprodukt auf diesem Blog mit dem Satz beginnen: “Ich bin auf der Suche nach einer feuchtigkeitsspendenden, pflegenden, sofort einziehenden, wasserfesten Sonnencreme, deren Sonnenfilter auf der Kombination: Tinosorb S und M basiert.” Seufz…. Diesmal stieß ich bei meiner Suche nach dem Heiligen Gral auf Sonnenschutzprodukte von Dr. Schrammek und beschloss, die Optimum Protection Cream auszuprobieren.

Eine Probe davon konnte ich nirgendwo finden. Doch Sonnenschutzcremes ohne es zuvor getestet zu haben, kaufe ich nicht mehr, da ich inzwischen zu viel Geld für Produkte ausgegeben habe, die ich nach einigen wenigen Anwendungen (manchmal nur einer einzigen) nie mehr benutzte. So habe ich den Kundenservice angeschrieben und zwei Pröbchen erhalten – von der “normalen” und der getönten Version. 

Da ich auf die Konsistenz sehr neugierig war, habe ich die Optimum Protection Cream von Dr. Schrammek sofort am nächsten Tag aufgetragen. Die schlechte Qualität der Fotos resultiert eben aus meiner Ungeduld – die Bilder habe ich aufs Schnelle mit meinem Handy geschossen. Sorry 🙁

Dr. Schrammek Optimum Protection Cream


Pflegeleistung

Viele Sonnenschutzcremes beinhalten Alkohol denat – manche sogar eine große Dosis davon (s. Review zu Anthelios). Dadurch wird eine leichtere Konsistenz kreiert und so freut sich der Kunde. Die Optimum Protection Cream hat keinen Alkohol denat und die INCI-Liste beginnt ganz gut (s. unten). Vor dem Konservierungsstoff kommt Glycerin, Squalane und Shea Butter sowie Vitamine E und Fomes Officinalis (Mushroom) Extrakt, der feuchtigkeitsspendend und adstringierend wirkt. Ich wünschte mir, dass Squalane – ein wunderbarer Feuchtigkeitsspender mit erwiesener Wirkung (hier eine kurze Übersicht über dessen Eigenschaften) – in mehr Pflegeprodukten so hoch auf der INCI-Liste erscheinen würde. Glycerin, Sqalane und Shea Butter bilden ein ausgezeichnetes Feuchtigkeits-Trio, das einerseits feuchtigkeitsspendend und andererseits okklusiv (feuchtigkeitsverlustvorbeugend habe ich das Wort gerade erfunden??) agiert. Die Sonnencreme kann man somit durchaus als pflegend bezeichnen. Einige gute Inhaltsstoffen kommen auf der INCI-Liste nach dem Konservierungsstoff, wie Betaglucan, Arganöl, Mannitol oder Bisabolol. Da der Konservierungsstoff um 1% liegt, und kosmetische Inhaltsstoffe, die weniger als 1% des Inhalts ausmachen, nicht in entsprechender Reihenfolge deklariert werden müssen, ist es jedoch nicht so einfach festzustellen, ob sie bei 0,9% oder 0,001% liegen. Darunter befindet sich u.a. der von Dr. Schrammek besonders hervorgehobene Tomatenextrakt (Solanum Lycopersicum |Tomato| Fruit Extrakt), der in der Tat als Radikalfänger gilt. Doch aufgrund der eher geringeren Konzentration darf man dabei keinen Wunder erwarten.

Die ungetönte Variante der Dr. Schrammek Optimum Protection Cream weißelt zwar nach dem Auftrag; nicht aber übertrieben so (ist ja kein Zinkoxid; obwohl Tinosorb M zum Teil auch ein mineralischer Filter ist). Nach dem Einmassieren glänz die Haut deutlich, wie nach dem Auftrag von jeder wasserfesten Sonnencreme, bis sie mit einem Taschentuch abgetupft wird.

Dr. Schrammek Optimum Protection SPF

Bei der getönten Variante der Dr. Schrammek Optimum Protection Cream hat sich der Hersteller ein bisschen vergaloppiert. Es ist dunkel – aber sowas von! Doch nach dem ersten Erstauensmoment finde ich es inzwischen ganz praktisch: So können die beiden Cremes miteinander gemischt werden, wodurch eine an die eigene Hauttön angepasste, personalisierte Cremetönung erzeugt werden würde. Darüber hinaus kann die getönte Optimum Protection Cream mit jeder anderen (Sonnen)-Creme gemischt werden. Manche tun ein wenig Foundation in die Sonnencreme rein, um das Weißelnde zu konterkarieren. Doch wenn diese Funktion eine andere Creme mit guten photostabilen Sonnenfiltern anstatt einer Foundation übernehmen könnte – um so besser! Der Unterton der getönten Variante ist eindeutig gelb. Der Sonnenschutz beinhaltet kleine farbige Partikel, die dann beim Verreiben wie Schokolade aussehen. Dies mag interessant erscheinen, doch dadurch kann die Creme durchaus unregelmäßig verteilt werden. Da muss man bei dem Auftrag wirklich aufpassen!

Dr. Schrammek Optimum Protection


Geruch…

… hat mich nicht gestört. Es ist eine kleine Menge Parfüm drin, so dass die Creme nach etwas riecht; doch identifizieren konnte ich es nicht. Zitrusmäßig vielleicht? Bei Pflegeprodukten ist mir sehr wichtig, dass der Geruch, was es immer  sein mag, nach kürzester Zeit verschwindet. Und so ist das zum Glück auch bei dem Dr. Schrammek Sonnenschutz.


Konsistenz…

… ist typisch-sonnencrememäßig. Die Creme ist fest, dickflüssig, dennoch relativ leicht zu verteilen. Da es sich um eine wasserfeste Creme handelt, bildet sich nach dem Auftrag ein Film auf dem Gesicht, den man auch deutlich spürt. Selbst wenn der Schutzfilm ja im Prinzip sehr gut ist, empfinde ich es als störend und unangenehm. Da unterscheidet sich die Optimum Protection Cream allerdings von anderen wasserfesten Sonnenschutzmitteln wie etwa dem Ad Onn Serum von Dr. Grandel (hier reviewed) kaum und überrascht dabei nicht, auch wenn ich mir eine deutlich leichtere Konsistenz wünschen würde. doch wie oben erwähnt, ist das unangenehme Gefühl “etwas auf der Haut zu haben” nach dem Abtupfen weg.

Dr-Schrammek SPF 20


Dr. Schrammek: Optimum Protection Cream – Fazit

Aufgrund dessen, dass es sich um eine eher dickflüssige Creme handelt, die in eine normale bis Mischhaut nicht gerade schnell einzieht, werde ich mir die ungetönte Variante der Optimum Protection Cream wahrscheinlich nicht zulegen. Eine trockene Haut könnte sich hingegen über diesen guten und pflegenden Schutz durchaus freuen. 

Und die getönte Variante? Darüber werde ich noch nachdenken müssen. SPF20 ist zwar kein hoher Schutz. Dennoch wichtiger als der SPF-Nummer ist mir die Fotostabilität der (UVA) Sonnenfilter (Avobenzone ist nicht enthalten) und (idealerweise) die Wasserfestigkeit, was hier gewährleistet ist. In den Sommermonaten eignet sich die Creme für meine normale bis Mischhaut definitiv nicht. Für dunkle, kurze, schwitzenfreie Herbst- und Wintertage finde ich SPF20 ausreichend und die Konsistenz okay. Die getönte Creme reiz mich allerdings insbesondre wegen dem oben erwähnten Grund: man kann es in jede Creme einmischen und dadurch eine personalisierte Farbe erzielen, ohne dabei den Schutz zu beeinträchtigen. Bam.

Bezugsquellen: Apotheken oder Amazon*, um 27€

Na, welchen Eindruck habt Ihr von der Dr. Schrammek Optimum Protection Cream nach der obigen Beschreibung? Habt Ihr Lust, sie auszuprobieren?

Sonnige Grüße

Eure Pia

Inhaltsstoffe:

Aqua (Water), Glycerin, Ethylhexyl Salicylate, Octocrylene, Bis-Phenylpropyl Dimethicone, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (Tinosorb M), Tridecyl Salicylate, Butylene Glycol, Squalane, Pentaerythrityl Distearate, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S), Polysilicone-15, Glyceryl Stearate Citrate, Butyrospermum Parkii (Shea Butter), Fomes Officinalis (Mushroom) Extract, Dimethicone, Ethylhexyl Triazone, Tocopheryl Acetate, Phenoxyethanol, Dipropylene Glycol, Argania Spinosa Kernel Oil, Sodium Stearoyl Glutamate, Oryzanol, Caramel, Hippophae Rhamnoides Kernel Extract, VP/Eicosene Copolymer, Decyl Glucoside, Sodium Polyacrylate, Xanthan Gum, Sodium Palmitoyl Proline, Solanum Lycopersicum (Tomato) Fruit Extract, Bisabolol, Mannitol, Cellulose, CI 77492 (Iron Oxides), CI 77491 (Iron Oxides), Mica, Sodium Carboxymethyl Betaglucan, Nymphaea Alba Flower Extract, CI 77499 (Iron Oxides), CI 77891 (Titanium Dioxide), Caprylic/Capric Triglyceride, Hydroxypropyl Methylcellulose, Allantoin, Ethylhexylglycerin, Disodium EDTA, Lactic Acid, Propylene Glycol, Amorphophallus Konjac Root Extract, Peg-40 Hydrogenated Castor Oil, BHT, Sodium Citrate, Citric Acid, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Sorbic Acid, Methylparaben, Parfum (Fragrance)

*Affiliate Link

Previous Post Next Post

6 Comments

  • Reply Fanny

    Ich bin so zufrieden mit dem Paulas Resist Sonnenschutz, den ich mir dank dir gekauft habe und will momentan nix anderes mehr. Spätestens nächsten Sommer geht meine Suche aber wieder von vorne los, da er ja nicht wasserfest ist. Dann werde ich diesen hier vielleicht in Betracht ziehen. Ich bin auf jeden Fall immer dankbar für deine tollen Reviews und du hast mir schon mega viel geholfen was Hautpflege angeht. Vielen Dank, liebe Pia!

    September 8, 2014 at 4:42 pm
    • Reply skincareinspirations

      Hallo Fanny, ich freue mich wirklich, wenn ich Dir ein bisschen helfen konnte. “Mega viel geholfen” ist wirklich zu viel gesagt!
      Ich suche ja weiterhin nach dem optimalen Sunscreen und irgendwann finden wir schon eine nette Alternative für den nächsten Sommer! 🙂

      September 8, 2014 at 7:09 pm
    • Reply skincareinspirations

      Fällt mir grad ein, dass ich bei Dir auch etwas kommentieren wollte…den Blush.

      September 8, 2014 at 7:10 pm
  • Reply My Sunscreen Routine | SkinCareInspirations

    […] Dr. Schrammek (hier), […]

    September 21, 2014 at 9:05 am
  • Reply My Sunscreen Routine | SkinCareInspirations

    […] Dr. Schrammek (hier), […]

    September 21, 2014 at 9:05 am
  • Reply Gesicht ist weg. Weißes Gespenst. Oh Mammamia? Frag bitte Pia! | SkinCareInspirations

    […] Reinmischen in die Sonnencreme eines anderen, getönten Sonnenschutzproduktes – z.B. Bioderma Max getönte Creme (Review), Dr. Schramek Optimum Protection Cream (Review). […]

    August 16, 2015 at 9:45 pm
  • Leave a Reply

    You may also like