ANTHELIOS: Eine Führung in La Roche Posay Sonnenschutz

Posted in Sonnenschutz
La Roche Posay Sonnenschutz Anthelios

Sucht man nach einem zuverlässigen Sonnenschutzmittel, kommt man an der La Roche Posay Sonnenschutz Anthelios-Reihe (nur in Apotheken – auch online – erhältlich) nicht vorbei. Da steht einer vor dem Regal mit diversen Anthelios-Produkten, die Apothekerin fragt aufdringlich, ob sie uns weiter helfen kann, wie geben nach der vierten Anfrage das NeinDanke-Mantra auf, lassen uns „beraten“ und sind anschließend enttäuscht, da das Produkt nicht so funktioniert, wie wir es erwartet haben.

In meiner Stadt wurde neulich eine Selbstbedienung-Apotheke geöffnet. Außer rezeptpflichtigen Arzneimitteln kann man sich alle Produkte – auch viele Hautpflegemittel – in Ruhe, d.h ohne unerwünschte Beratung, anschauen. Herrlich! Und es gibt Pröbchen. 🙂

Die La Roche Posay Sonnenschutz Anthelios Comfort-Creme und die mattierende Gel-Creme habe ich gekauft und inzwischen ausgiebig getestet. Von dem Ultra-Leichten Fluid habe ich drei Pröbchen erhalten und es (wenngleich ungerne, s. unten) ausprobiert. Meinen Erfahrungsfundus in Sachen Anthelios-Sonnenschutzmittel möchte ich heute mit Euch teilen. Ins Detail werde ich allerdings nicht gehen, sondern mich auf das Duell: Konsistenz und Inhaltsstoffe (INCI), falls auffallend, beschränken. Bewertet und miteinander verglichen werden folglich drei Cremes mit dem höchsten Sonnenschutzwert von 50+, die für Gesichtsanwendung bestimmt sind:

  • Anthelios XL Ultra-Leichtes Fluid,
  • Anthelios XL Comfort-Creme,
  • Anthelios XL mattierende Gel-Creme.

La Roche Posay Sonnenschutz Anthelios Anthelios DryTouch ComfortBeginnen möchte ich mit einer allgemeinen Bewertung der oben aufgelisteten Cremes, da es eine Reihe von Merkmalen gibt, die allen Produkten gemeinsam sind:

  • Alle La Roche Posay Sonnenschutz Anthelios-Produkte basieren auf hoch wirksamen, da photostabilen, Sonnenfiltern: Mexoryl XL und XS sowie Tinosorb S (zu photostabilen Filtern s. hier).
  • Alle haben eine wasserfeste Eigenschaft.
  • Dies hat zur Folge, dass die Produkte einen sehr zuverlässigen Sonnenschutz bieten. Auffallend hoch ist dabei der UVA-Schuz (gemessen in PPD-Werten – zu PPD-Nummerierung s. hier).
  • Alle basieren ebenfalls auf dem Sonnenfilter Avobenzone (UVA-Schutz). Zwar ist der Filter allein relativ photoinstabil; doch dank Mexoryl und Tinosorb wird seine Stabilität gewährleistet. Da das in Bezug auf die oben genannten Cremes der Fall ist, wird durch Avobenzone der UVA-Schutz noch zusätzlich erhöht. (Allerdings ist hier anzumerken, das es bezüglich Avobenzone Unverträglichkeiten bekannt sind.)
  • Alle beinhalten – außer feuchtigkeitsspendender Glycerin – kaum Pflegekomponente, geschweige denn Antioxidantien.
  • Alle  – außer dem letzt genannten Produkt – haben Alkohol denat drin, und zwar relativ hoch auf der INCI-Liste.

Nun kommt es eine etwas detailliertere Bewertung der Produkte, obwohl die Details, wie oben angemerkt, sich nur auf die aus meiner Sicht wichtigen Aspekte beschränkten. Vollständige INCI-Listen sind durch einen Klick auf die unteren Links zu sehen:

ANTHELIOS XL  LSF 50+ Ultra-Leichtes FLUID:

Dieser La Roche Posay Sonnenschutz hat die leichteste Textur von allen drei. Da die Creme für ölige Haut konzipiert wird, zieht sie entsprechend recht schnell ein. Das klingt wunderbar, nicht wahr? Die leichte Konsistenz wurde allerdings durch eine Unmenge an Alkohol denat erreicht, der bereits an vierter Stelle in der INCI-Liste steht. Davor befinden sich Wasser, Isododecane und Isononyl Isononanoate, die aufgrund ihrer niedrigen Zähflüssigkeit die Alkoholmenge deutlich spüren lassen.  Diese Creme sollte bei Möglichkeit von keiner Person regelmäßig angewandt werden.

ANTHELIOS XL LSF 50+ COMFORT-CREME:

Die Konsistenz von diesem La Roche Posay Sonnenschutz ist schwerer als bei der erst genannten Creme. Es ist immer noch flüssig, dennoch braucht die Creme mehr Zeit, um vollständig einzuziehen. Der Name „Comfort“ bezieht sich wahrscheinlich darauf, dass La Roche Posay diesmal vor dem Alkohol denat (vierte INCI-Stelle) „großzügig“ etwas Glycerin hinzufügte. So riecht man den Alkohol nicht mehr soooo stark. Dass es aber davon in der Creme immer noch eine ordentliche Menge drin steckt, sagt Euch eure Nase trotzdem sofort. Die Tönung in der getönten Version ist relativ gut gelungen: für Häute mit einem gelben Unterton perfekt; etwas dunkler als erwünscht, eher für NC30. Doch man geht im Allgemeinen davon aus, dass die Gesichtshaut im Sommer ein wenig nachdunkelt, oder? (Nein). Hier findet Ihr den Swatch für die getönte Version – zweiter Swatch von links). In Notfallsituationen, in denen ich über mehrere Stunden im schwitzenden Zustand in der prallen Sonne draußen sein musste, habe eich die Creme abwechselnd mit der SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+ (eine Review dazu findet Ihr hier) getragen. Den Job hat es erfüllt: Die Haut wurde vor den Sonnenstrahlen geschützt. Würde ich es aber jeden Tag tragen wollen? Absolut nicht.

ANTHELIOS XL LSF 50+ MATTIERENDE GEL-CREME:

Das ist eine extrem merkwürdige Creme, um das Wort „Flop“ zu vermeiden. Warum? Weil es sich nicht gleichmäßig verteilen lässt. Bam. Funktionsfähig zu machen habe ich sie auf diverse Art und Weise versucht. Doch es bleiben trockene, weiße Streifen auf dem Gesicht, das Ganze krümelt und man glaubt gar nicht, dass La Roche Posay so etwas überhaupt hergestellt hat! Diese Review von Amelie zu dem Produkt könnte ich unterschreiben. Die Biotherm Dry Touch Creme, die ich neulich gekauft habe und gerade teste, hinterlässt einen ähnlichen Effekt; dennoch ist das nicht so extrem wie die Anthelios Gel-Creme. Klar: wenn man eine dünne Schicht aufträgt, freut man sich über eine schnell einziehende, mattierende Sonnenschutzcreme. Doch beim Sonnenschutz soll eine ordentliche Menge aufgetragen werden (ich trage immer einen Teelöffel vom Produkt auf). Und das geht bei diesem Produkt einfach gar nicht. Wahnsinn. Die Creme hat keine gelartige, sondern eine „normale“ Fluid-Konsistenz. Es heißt Gel wahrscheinlich deshalb, da es auf Hydrokolloidgel basiert, zu welchem Lipide beigemischt wurden, die das Ganze etwas trübe und eben fluid-mäßig erschienen lassen.

Wenn nun eine ölige Haut fragen würde, ob man sich eher für das Ultra-Leichtes Fluid oder die mattierende Gel-Creme entscheiden sollte, würde ich am liebsten sagen: für keine von den beiden. Die erstgenannte schwimmt im Alkohol, die zweitgenannte hinterlässt weise trockene Streifen auf dem Gesicht. Es nutzt somit nicht viel, dass es sofort einzieht…. Wenn es aber nur um einen kurzen Urlaub-Aufenthalt geht, könnte man eventuell die beiden Versionen miteinander mischen, um ein halbwegs nutzbares Produkt zu erhalten…

La Roche Posay Sonnenschutz Anthelios gel cream dry touch


La Roche Posay Sonnenschutz Anthelios – mein Fazit

Zusammen genommen sind die sehr hohen PPD-Werte und die Photostabilität der Sonnenfilter die einzigen (wenngleich recht großen) Vorteile von den Anthelios-Sonnneschutzmiltteln.

Falls zu Anthelios nur deswegen gegriffen wird, ist die Photoderm-Serie von Bioderma eine eindeutig bessere Option. Warum?

  • Die PPD-Werte sind in den Bioderma-Produkten ähnlich hoch,
  • die Cremes haben bessere INCI in Bezug auf die Feuchtigkeitsversorgung
  • und was besonders wichtig ist: in den meisten Produkten gibt es keinen Alkohol (detaillierte INCI-Listen findet man auf der Homepage von Bioderma)!

Ausflug: Einen Übersicht zu den Bioderma Sonnenschutzmitteln kann ich Euch im Moment nicht darlegen, da ich bislang nur das Photoderm Max SPF50+ Ultra Fluid ausprobiert habe. Die Konsistenz war nicht gerade leicht und bei einer öligen bzw. Mischhaut für einen heißen Sommer eher unbrauchbar, weil die Creme einfach nicht vollständig einzieht. Das wäre allerdings sicherlich eine Option für trockene Häute. Demnächst plane ich jedoch die Photoderm AKN SPF 30 für ölige Haut auszuprobieren (edit: bin gerade dabei...). Angeblich ist die Konsistenz leichter (edit: ja). Falls es jemand bereits ausprobiert hat, wäre ich für eine kurze Bewertung in den Kommentaren sehr dankbar!

Zurück zu Anthelios…

Aufgrund der suboptimalen Konsistenz von den Anthelios-Produkten und der recht hohen Alkohol-Beigabe finde ich die Anthelios-Schutzmittel für den täglichen Gebrauch ungeeignet. Die einzige Anthelios-Creme ohne Alkohol ist wiederum unbrauchbar, da sie – bei einer ausreichenden Auftragemenge – nicht verteilungsfähig ist.

Die Produkte stellen aber durchaus eine Option für den Urlaub und einen unregelmäßigen Gebrauch dar, falls man sich an bestimmten Tagen stundenlang in der Sonne aufhält und auf einen photostabilen und wasserfesten Sonnenschutz angewiesen ist. In diesem Fall würde ich ohne lange darüber nachzudenken die Comfort-Creme auswählen. Doch der Sonnenschutz von SkinCeuticals: SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+ wäre dann insofern besser, als es weniger Alkohol hat und etwas leichter als die Comfort-Creme ist. SkinCeuticals ist allerdings ein wenig teuer. Die Qual der Wahl…


Ich hoffe, dass Euch die kurze Review bei der Produktauswahl weiterhilft.

Lasst mich bitte wissen, was Ihr von den Anthelios-Produkten haltet und welchen Sonnenschutz Ihr derzeit verwendet. Falls jemand die Gel-Creme (Dry Touch) erfolgreich benutzt, würde ich mich über das Verraten des Auftrag-Gehemnisses sehr freuen!

PS: Hier könnt Ihr sehen, wie die Haut im Ultraviolett aussieht und wie ein Sonnenschutz die Haut schützt. Es lohnt sich!

Für Eure Aufmerksamkeit danke ich und grüße Euch herzlich bis zum nächsten Sonntag!

Eure Pia <3

Previous Post Next Post

45 Comments

  • ReplyMelanie

    Super Artikel Pia. Sehr ausführlich. Finde ich toll. Ich hingegen finde die Anthlios Gel-Creme super. Bei wärmeren Temperaturen habe ich sie alleine benutzt und jetzt wo die Temperaturen niedriger werden reicht mir die alleine aber nicht mehr aus. Hier wird es dann ein wenig komplizierter die richtige Unterlage zu finden, denn sonst krümelt sie. Entweder benutze ich von Paula das Skin Balancing Moisture Gel oder die Clinique Moisture Surge drunter. Aber da sieht man einfach wieder, dass jede Haut so anders ist. Ich komme auch mit der Paula Resist Ultra-Light klar. Für den Winter steht aber schon wieder die von Innisfree (gelbe Tube) bereit.
    Freue mich auf nächsten Sonntag, wenn dein nächster Artikel kommt.

    Lieben Gruß
    Melanie

    August 17, 2014 at 10:28 am
    • Replyskincareinspirations

      Hallo liebe Melanie, danke für Deine Rückmeldung! Jetzt muss ich aber nachfragen: Wie trägst Du die Gel-Creme denn auf? In Schichten? Trägst Du eigentlich die vorgesehene Menge (3/4 Teelöffel) auf? Und es hinterlässt keine weissen Streifen und zieht vollständig ein? Ich würde es so gerne funktionsfähig machen! 🙁

      Und wo bestellst Du Innisfree – auf ebay?
      Gute Nacht 🙂 Pia

      August 17, 2014 at 10:40 pm
  • ReplyJules

    Ein sehr interessanter Bericht, vielen Dank dafür! Ich habe seit 2 Wochen die Anthelios Ultra Leger Gesichtscreme LSF 50. Die Konsistenz ist wirklich sehr sehr leicht und lässt sich schön auf der Haut auftragen. Ich trage sie allerdings auch eher unregelmäßig, bislang habe ich sie sehr gut vertragen, längerer Test steht natürlich noch aus 🙂 Lg Jules

    August 17, 2014 at 6:08 pm
    • Replyskincareinspirations

      Das Ding zieht in der Tat sehr schnell ein. Ich würde es aber nur an super heißen Tagen verwenden – wenn alle anderen Sonnencremes versagen. 🙂 Gute Nacht, Jules!

      August 17, 2014 at 10:37 pm
  • Replyulli ks

    Liebe Pia!

    Vielen Dank (wieder) für diese ausführliche Review!
    Ich finde es so ärgerlich fast schon eine Frechheit, wenn Marken wie La Roche Posay, die sich speziell für sensible Haut präsentieren & mitunter sogar an Neurodermitikerinnen empfohlen werden, Alkohol in hohem Anteil enthalten!

    Ich bin nach wie vor nachlässig mit dem Sonnenschutz, wobei ich leider den ganzen Tag drinnen hocke 😉
    Diesen restlichen Sommer überbrücke ich mit Proben von Eucerin…

    Lieben Gruß.
    ulli ks

    August 18, 2014 at 3:42 pm
    • Replyskincareinspirations

      Hallo Ulli,
      nicht nur Alkohol enttäuscht, sondern auch der Mangel an wertvollen Pflegestoffen. Ich kann es wirklich nicht verstehen, warum es so schwierig sein sollte, ein wenig Vit. C oder bessere feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe reinzuwerfen… Damit wir drunter ein Serum kaufen?
      Ja, ich hocke auch. Heute fast den ganzen Tag am Schreibtisch. :((

      Btw, ich habe neulich Duden bemüht. Er sagte mir, dass „Review“ mit „der, die und das“ geht… Die meisten Blogger verwenden dabei die weibliche Form, oder??

      August 18, 2014 at 3:51 pm
  • ReplyMelanie

    Hallo Pia,

    ja trage zwei Schichten hinter einander auf. Streifen habe ich gar nicht. Ein leichter Glanz ist da. Mache alles zügig morgens. Habe keine Lust 5 Minuten zu warten. Dann mache ich den Shiseido Pureness Puder drauf und alles super. Manchmal krümelt die Gel-Creme an den Augenbrauen. Habe noch nicht heraus gefunden woran es liegt, weil es halt nur manchmal ist. Deswegen störe ich mich nicht weiter dran. Heute habe ich zwei Schichten Gel-Creme und auf den Wangen zusätzlich noch die Innisfree. Irgendwie brauchten meine Wangen heute mehr. Hat super geklappt. Die Innisfree habe ich bei Ebay gekauft. (http://www.ebay.de/itm/350832594708?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649) War innerhalb einer Woche da. Ging ganz fix.
    Für den Preis auf jeden Fall einen Versuch Wert.

    August 18, 2014 at 5:37 pm
    • ReplySkinCareInspirations (@SCInspirations)

      Hallo Melanie, danke! Die Streifen resultieren wahrscheinlich daraus, dass ich eine volle Teelöffel vom Sonnenschutz auftrage. Ich finde, das sollte das Minimum sein. Werde die Gel-Creme noch mal ausprobieren. Von Innisfree habe ich schon irgendwo gelesen. Danke für den Link! Habe einen guten Abend! Pia

      August 18, 2014 at 9:09 pm
  • ReplyFanny

    Ich finde es auch eine Frechheit, dass in Sonnenschutzprodukten entweder ein Haufen Alkohol oder Duftstoffe, oder schlimmstenfalls sogar beides enthalten ist. Das Bioderma Photoderm AKN Mat SPF 30 habe ich auch daheim rumstehen, und finde den Geruch unerträglich. Er ist richtig penetrant und stört mich extrem. Außerdem finde ich die Creme regelrecht sandig vom Gefühl her, ich mag es im Gesicht überhaupt nicht haben und verwende es daher im Moment fürs Dekollete. Da vertrage ich es aber recht gut. Im Gesicht fand ich die Creme aber auch nicht wirklich matt, und vollständig eingezogen ist sie bei mir auch nicht. Derzeit nehme ich die Superdefense für ölige Haut, danach möchte ich mal den Clinique City Block Sheer ausprobieren. Ich weiß dass da die Filter nicht 100 % optimal sein sollen, das stört mich aber nicht unbedingt so sehr, einfach auch mangels an Alternativen. Ich lese aber gespannt deine Reviews und hoffe dass irgendwann mal was passendes darunter ist! LG Fanny

    August 18, 2014 at 5:53 pm
    • ReplySkinCareInspirations (@SCInspirations)

      Hallo Fanny, 🙂
      Präferenzen sind sooo unterschiedlich!… Ich mag die Bioderma Creme! Der Duft stört mich überhaupt nicht. Und es zieht bei mir sehr schnell ein. Wenn da nur Tinosorb S drin wäre, wäre das womöglich mein Holy Grail!
      Wie ist die Superdefense für ölige Haut? Zeiht die Creme vollständig und schnell ein? Fürs zu Hause hätte ich selbst nichts dagegen…

      Clinique City Block hat, wenn ich mich recht daran erinnere, nur TitaniumDioxid. Doch immerhin besser als kein Sonnenschutz.

      August 18, 2014 at 9:49 pm
      • ReplySkinCareInspirations (@SCInspirations)

        PS. Hat die Superdefense einen Duft (Eigengeruch)??

        August 18, 2014 at 9:50 pm
        • ReplyFanny

          Ja, bei mir zieht sie nach einiger Zeit vollständig ein (so ca. 15 Minuten). Und sie hat diesen typischen Sonnencreme Geruch. Clinique Produkte sind ja Gott sei Dank nicht parfümiert 🙂

          August 19, 2014 at 6:30 am
    • Replyskincareinspirations

      Danke, Fanny! Das mit dem unparfümierten ist so ne Sache. Die Paulas Choice Sonnecremes sind auch unparfümiert, dennoch stinken einige davon für meine Nase gewaltig. Viele Stoffe haben Eigengerüche; andere werden explizit zum Zwecke einer Duftangabe eingesetzt – dies muss aber auf der INCI-Liste nicht als Duftstoff kegenzeichnet werden, da sie per se keine Duftstoffe sind bzw. vermeitlich anderen Zwecken dienen. Daher stinken viele Cremes, die als unparfümiert gelten. Leider habe ich eine sehr empfindliche Nase. :(( Ich freue mich, dass Dir die Clinique zusagt.
      Wünsche Dir einen schönen Tag. Bei uns scheint die Sonne :-))

      August 19, 2014 at 9:42 am
    • ReplyDeniz

      Genau das selbe hatte ich mit der AKN auch!!! Jeder liebt die, nur ich nicht 😀
      Da ich den Duft zu penetrant finde, benutze ich sie auch nur im Dekolleté.

      Fürs Gesicht benutze ich die innisfree eco safety SPF 50 waterproof. Die zieht komplett weg, riecht unaufdringlicher und hat ne tolle, leichte Textur. Man kriegt sie für ca 10 euro bei ebay.

      Mai 2, 2015 at 9:44 am
      • Replyskincareinspirations

        Danke Deniz, diese werde ich mir auch bald zulegen. Bin auch auf den Unterschied zwischen den beiden Versionen gespannt. Fanny von mybeautytreasures konnte den Geruch von AKN auch nicht ertragen… So ist das mit unseren Duft-Präferenzen. 🙂

        Mai 2, 2015 at 10:53 am
  • Replyshalely

    Ich benutze seit lange Anthelios XL extrem Fluid mit LSF 50. Das scheint irgendwie noch mal etwas anderes zu sein, als die Produkte die du vorgestellt hast. Zumindest sieht meine Flasche anders aus.
    Damit komme ich bis jetzt sehr gut zurecht und meine Haut verträgt auch alles gut.

    August 20, 2014 at 3:22 am
    • Replyskincareinspirations

      Guten Abend Shalely, danke für Deine Rückmeldung. 🙂
      Siehst Du den Anthelios Fluid, den Du benutzt, auf dieser Liste? http://www.laroche-posay.com/products-treatments/Anthelios/Children-s-skin-and-the-sun-r35.aspx Ich denke, diese wird nicht mehr verkauft.

      August 20, 2014 at 10:35 pm
      • Replyshalely

        Huhuuuu…..ich nochmal!!! 😀
        Bei der Übersicht es es wirklich nicht mehr dabei. Weil mein Fläschchen nun auch schon 1,5 Jahre alt war und ich eh ein neues Sonnenprodukt gebraucht habe, habe ich das Bioderma AKN Mat Fluid bestellt. Und ich bin begeistert. Gar kein Vergleich zum Anthelios. Es zieht ultra schnell ein, klebt so gut wie gar nicht und die Haut fühlt sich an, wenn als man eine Pflegecreme benutzt hat. Das einzige ist, dass es nur LSF 30 hat. Aber vielleicht tut sich da ja noch mal etwas und jetzt zum Herbst reicht es evtl. ja erst mal.
        Ganz liebe Grüße

        August 24, 2014 at 3:30 am
        • Replyskincareinspirations

          Guten Morgen Shelley, 🙂
          ich teste gerade auch das AKN und bin ebenfalls (bedingt) begeistert. Fürs Sommer ist das auf jeden Fall eine Option. Schade, dass es im Gegensatz zu fast allen Photoderm-Produkten von Booderma kein Tinosorb S hat (UVA-Schutzfilter). Ich werde Bioderma anschreiben und fragen, was der Grund dafür ist. Aber ja, es zieht schnell ein und riecht sagen wir mal „normal“, nicht übertrieben… Das ist schon mal gut! ,;-)

          August 24, 2014 at 7:48 am
  • Replyazalea

    Hi,
    i live in the tropic and had a second thought to replace my usual sunblock avene hydrance 20spf as i cant find it anymore on the racks. I bought antelios ultraleger/ultra light 50spf, and used it for a week.. It goes bad with/without makeup due to the hot weather. My face is like an oil tank even not long after apply, it doesnt absorb well and i also think it clogs pores. It isnt „light“ as they claim. I could say that avene is so much better, eventhough the hydrance series has only 20spf..

    August 24, 2014 at 10:07 am
    • Replyskincareinspirations

      Hi Azalea,
      thanks for your feedback. How did you find this blog? I suppose through searching for Anthelios products. I do intent to write in English soon. ☺
      I too use Avene Hydrance, but only in the winter time and at home. It sinks in within seconds, indeed. However, it’s not water-resistant. This may be a problem for your living in the tropics.
      Have your tried Bioderma AKN? It is water-resistant and has photostable sun filters. And it sinks in pretty quickly although it does feel like a sunscreen on the skin as opposed to a moisturizer such as Avene. There are also Anthelios dry touch and Biotherm dry touch creams. They leave white stripes on my face but I’ve heard people saying that they figured out the way of applying, and it works for them. So, this is maybe something for you to try. I suppose you have an oily/combination skin…

      All the best!
      Pia

      August 24, 2014 at 2:33 pm
  • ReplyDr. Schrammek: Optimum Protection Cream SPF20 mit Tinosorb – Review | SkinCareInspirations

    […] Sonnenschutzcremes beinhalten Alkohol denat – manche sogar eine große Dosis davon (s. Review zu Anthelios). Dadurch wird eine leichtere Konsistenz kreiert und so freut sich der Kunde. Die Optimum […]

    September 7, 2014 at 8:40 am
  • ReplyMy Sunscreen Routine | SkinCareInspirations

    […] La Roche Posay/Anthelios (hier), […]

    September 21, 2014 at 9:05 am
  • ReplyInnisfree Eco Safety SPF 50+ – Sonnenschutz-Empfehlung! | SkinCareInspirations

    […] es vollkommen aus, sie etwas einzumassieren – sie trocknet da nicht dauerhaft an (wie bei dem Anthelios  mattierenden Gel) und krümelt […]

    Mai 1, 2015 at 12:05 pm
  • ReplyInnisfree Eco Safety SPF 50+ – Sonnenschutz-Empfehlung!es | SkinCareInspirations

    […] es vollkommen aus, sie etwas einzumassieren – sie trocknet da nicht dauerhaft an (wie bei dem Anthelios  mattierenden Gel) und krümelt […]

    Mai 2, 2015 at 9:47 am
  • ReplyLeonie

    Hallöchen – habe deinen Beitrag grad auf der Suche nach Bewertungen für die La Poche Rosay Gesicht-Sonnencremes gefunden, super!! Damit wären die wohl weg vom Fenster 😉
    Ich möchte in Zukunft alltäglich einen Sonnenschutz im Gesicht benutzen, habe aber eher ziemlich trockene Haut – bist du zufällig schon auf eine gute für so eine Haut gestoßen oder hast da irgendetwas gelesen? Wäre super!! Danke 🙂

    Mai 11, 2015 at 7:04 pm
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Leonie, wenn Du keinen Urlaub-Sonnenschutz brauchst, der wasserfest sein muss, habe ich in der Rubrik: skincare-> Sonnenschutz über einige Exemplare für eher trockene Häute berichtet. Vielleicht magst Du da schauen? Ansonsten wäre meine Empfehlung: Eucerin Hyal Urea mit SPF 30. Wasserfest: Daylong SPF 50. Viele Grüße, Pia

      Mai 14, 2015 at 1:10 pm
  • Replyaxara09

    Hallo Pia!
    Dein Review zu Anthelios Gel-Creme kann ich ebenfalls bestätigen. Es ist wirklich unglaublich, wie schwierig sich diese Sonnencreme auftragen lässt! Morgens brauche ich dafür sicher 20 Minuten und das geht definitiv nicht! Trotz Herumexperimentieren mit z.B. Hydrolaten finden sich trotzdem immer irgendwo weiße Streifen (Augenbrauen, Wimpern, Gesichtsrand, Nase) Will mir gar nicht vorstellen, wie man aussieht, wenn man sich damit großzügig und ohne Spiegel im Schwimmbad eincremt!
    Eines hab ich dennoch, was Abhilfe schafft: Ganz zum Schluß wenn nichts geholfen hat trage ich darüber noch ein Serum auf, dann klappts auch mit Anthelios!

    Mai 14, 2015 at 9:15 pm
    • Replyskincareinspirations

      Danke für den Tipp! Welches Serum nimmst Du denn oben drauf? Ich mische die Creme mit anderen Sonnenschutzprodukten, die etwas fettiger sind, etwa Bioderma Fluid. Alles befindet sich im Moment in einer großen Testphase, sodass ich kein abschließendes Urteil geben kann. Aber die Idee, zwei Sonneschutzcremes zu mischen macht durchaus Sinn… 🙂 Viele liebe Grüße! Pia

      Mai 14, 2015 at 11:20 pm
      • Replyaxara09

        Ich nehme das Weleda-Granatapfelserum, weil ich es noch herumstehen habe. Eine cremige, ölige oder wässrige Konsistenz hilft definitiv. Und mit einer anderen Sonnencreme zu mischen auch! Da hab ich ja auch noch das eine oder andere Pröbchen. Auf diese Art werde ich die Anthelios Gel-Creme zumindest aufbrauchen können, aber nachkaufen sicher nicht!
        Liebe Grüße
        Tanja

        Mai 15, 2015 at 9:29 am
        • Replyskincareinspirations

          Danke Dir! Ich mische gerade Anthelios mit Bioderma Fluid (extrem ölig) und die Mischung funktioniert prima! Meine Misch-Versuche muss ich hier mal unbedingt beschreiben…. 🙂 Viele liebe Grüße, Pia

          Mai 16, 2015 at 9:40 pm
  • ReplySonnenschutz – kurzer Tipp für eine ölige und Mischhaut | SkinCareInspirations

    […] Mat Gel-Creme. Dass die Creme ein absoluter Flop ist, habe ich bereits vor ca. einem Jahr in einem Beitrag über die Anthelios-Produkte berichtet. Weiterhin bin ich der Meinung, dass das Produkt allein eine absolute Katastrophe ist. […]

    Juni 4, 2015 at 10:24 pm
  • ReplyDaylong: Extreme Lotion SPF 50+ / Perfekt für den Urlaub | SkinCareInspirations

    […] Creme ein Albtraum, selbst wenn man es vorsichtig schichtet, – über den Grund dafür könnt Ihr in diesem Beitrag lesen. Doch gemischt mit anderen Sonnenschutzprodukten kann man dadurch eine deutlich leichtere Textur […]

    Juni 21, 2015 at 7:32 pm
  • Replyfrenze

    Hallo, Pia! Kennst Du die Sun Gel-Creme Oil-Control SPF 30 von Eucerin? Ich finde sie vom Auftrag her toll, fürchte aber, dass sie viel Alkohol enthält. Unter foundation ist sie trotzdem selbst bei schwülstem Wetter ein Traum, eher fast zu trocken….

    August 2, 2015 at 6:13 pm
    • Replyskincareinspirations

      Hallo :), ja, leider viel zu viel. So sieht die INCI-Liste aus:

      Aqua, Polymethylsilsesquioxane, Alcohol Denat, Homosalate, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Ethylhexyl Salicylate, Octocrylene, Tapioca Starch, Cyclomethicone, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Behenyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Methylpropanediol, Silica Dimethyl Silylate, Glycerin, Carnitine, Glycyrrhetinic Acid, Glycyrrhiza Inflata Root Extract, Sodium Stearoyl Glutamate, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Carbomer, Xanthan Gum, Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Trisodium EDTA, Sodium Chloride

      Ich bin aber nicht so orthodox und sehe Pflege und Sonnenschutz auch wetterabhängig – falls Du an heißen Tagen keine fettige Sonnencremes verträgst bzw. leiden kannst, nutze doch das Gel. Oder im Urlaub… für den Alltag wäre das aber in der Tat zu viel Alkohol.

      August 3, 2015 at 11:49 am
  • ReplyFanny

    Liebe Pia! 🙂

    Wie viel von einer Sonnencreme trägst du denn immer auf dein Gesicht auf? Ich kann mich auch täuschen, aber ich meine hier irgendwo gelesen haben, dass du einen ganzen Teelöffel aufträgst. Eigentlich heißt es immer, 1/4 Teelöffel reicht fürs Gesicht ^^ Also, vielleicht lässt sich die Mattierende Gel-Creme in dieser Auftragsmenge besser verteilen? ^^

    LG 🙂

    Oktober 5, 2015 at 5:05 pm
    • Replyskincareinspirations

      Hallo Fanny, nein. Schau Dir mal bitte den Beitrag zu Actinica an. Dort habe ich gezeigt, wie viel ich davon nehme. Ich kann die mattierende LRP-Creme nur gemischt mit anderen Sonnenschutzcremes tolerieren; wobei der Geruch ist unwahrscheinlich schrecklich und bleibt so, egal womit das Produkt gemischt wird. :))

      Oktober 11, 2015 at 10:47 pm
  • ReplyFanny

    Hallo Pia,

    wegen deiner Bedenken bzgl. Alcohol bzw. Alcohol denat., schau mal, was ich gestern gefunden habe: https://www.futurederm.com/why-alcohol-in-skin-care-is-safe-despite-what-paula-begoun-says/

    und hier: https://www.futurederm.com/is-sd-alcohol-harmful-for-the-skin/

    🙂

    Übrigens, falls sich jemand für das Anthelios AC mattierende Fluid interessiert: ich habe es heute getestet und es hat sogar bei geringer Auftragsmenge geweißelt 🙁

    Oktober 22, 2015 at 4:41 pm
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Fanny, besten dank für die Links! a, die Diskussion kenne ich gut. Paula hat sich damit etwas lächerlich gemacht; na gut, eigentlich beide. Fakt ist aber, dass die Fachliteratur zur Wirkung von Alkohol auf die Haut sehr begrenzt ist, wenn es um kleine Konzentrationsmengen geht. Die meisten Studien beziehen sich auf Händehygiene mit 70% und mehr Alkohol! Klar, kann das austrocknend wirkt. Zeig mir aber überzeugende Studien, wo es sich um Alkoholmenge unter 3% handelt. Ich kenne eine. Dazu wurde das Präparat nicht in vivo an Menschen getestet. Ich selbst benutze Produkte entweder ohne Alkohol denat oder mit Mengen max. um 2%. Mein Gefühl sagt mir, dass mehr nicht gut ist und vor allem, da wir genügend Alternativen haben, nicht nötig ist. Zu intensiven Recherchen zu Alkohol denat in Hautpflege komme ich aber wohl erst im nächsten Jahr. Falls Du auf dem Weg etwas findest, melde Dich! 🙂
      Danke, liebe Fanny!
      Deine Pia

      Oktober 26, 2015 at 1:23 pm
      • ReplyFanny

        Ich habe mittlerweile etwas in diversen Foren gesurft und anscheinend finden viele, dass Paula Begoun bzgl. Reizstoffe und Alkohol übertreibt… :/
        Das stimmt mit dem Alkohol, man findet eigtl nur Studien, wo es um orale Aufnahme geht und nicht, wenn der Alkohol topisch auf die Haut aufgetragen wird. Hm…
        Was ist das für eine Studie mit den 3 % ? Paula Begoun redet öfter mal von einer Studie, wo Alkohol Hautzellen tötet oder so… Ist das die?
        „Ich selbst benutze Produkte entweder ohne Alkohol denat oder mit Mengen max. um 2%.“ –> Meinst du damit nur Alkohol denat. oder Alkohol generell?
        Welche Alternativen?
        Hm, mehr als du habe ich glaub ich auch nicht gefunden ^^
        Ich weiß, das sind ganz schön viele Fragen, aber das Thema beschäftigt mich irgendwie zur Zeit 😀 Ich frage mich, ob es okay ist, wenn ich eine Creme mit relativ viel Alkohol (normaler Alkohol, ohne denat.) verwende und darunter halt eine Feuchtigkeitspflege (evtl. mit Antioxidantien)?
        Ich freu mich schon auf deine Antwort!! 🙂 Vielen vielen Dank!! :)))

        Oktober 26, 2015 at 9:07 pm
        • Replyskincareinspirations

          Hallo Fanny (mir fällt gerade auf, dass ich doch noch die Email hätte beantworten sollen. Vergessen, sorry :/). Ja, das ist die Studie zum Zelltod. Bei Raten. Ob das übertrieben ist, weiß ich nicht. Und solange ich es nicht weiß, werde ich darauf verzichten. In Pflege wird nur denaturierter (=vergällter) Alkohol (denat. bzw. SD) eingesetzt, auch wenn auf der INCI-Liste manchmal nur „Alkohol“ steht. Austrocknend wirken ebenfalls Isopropylalkohol (in Desinfizierungsmitteln) und Benzylalkohol. Fettalkohole (wie etwa cetearyl oder stearyl alcohol) sind wiederum unbedenklich; gar erwünscht.
          Daher nein: Ich würde nicht unbedingt eine Creme mit Alkohol verwenden in der Hoffnung, dass die AOX drunter alles wieder gut machen. 🙂 Aber wir bleiben mit dem Thema definitiv am Ball!

          Oktober 28, 2015 at 10:58 pm
          • Anonymous

            Danke für deine Antwort!

            Oktober 29, 2015 at 4:00 pm
  • ReplyAnonymous

    Kannst du denn eine Sonnencreme empfehlen, die ohne Avobenzone auskommt, da ich vermutlich darauf mit Unterlagerungen und Pickeln reagiere. 🙁 Ich bin leider noch nicht fündig geworden, außer bei der Avene Antirougeurs Jour, die ich sehr gut vertrage, aber nur LSF 20 hat, welcher mir zu wenig ist.

    Liebe Grüße!

    Juni 30, 2016 at 6:59 pm
  • ReplyKati

    Hallo liebe Pia,

    zu diesem La Roche Beitrag mochte ich dir noch meine Erfahrungen schreiben. Danke für den Tipp mit Pigemntclar SPF 30, die Creme benutze ich oft, sie krümelt aber manchmal, ich werde sie nach deiner Empfehlung ohne Serum mit Silikon ausprobieren (ich benutze Paulas Ultra light Antiox. Serum morgens, was zwar nicht auf Silikonbasis ist, enthalt aber auch Silikon).

    Ich war sonst von den La Roche Sonnencremen auch nicht begeistert, nicht nur wegen dem Alkoholgehalt, sondern weil bei mir alle zu fett und weiss sind. Ich schminke mich zwar jeden Tag, mag aber kein Foundation auf meiner Gesichtshaut. Deswegen wünsche ich mir eine Tagescreme mit LSF, was weder weisselt, noch zu glänzt.

    Kennst du die Sonnencreme ANTHELIOS SX SPF15/PPD15 ? Die Inhaltsstoffen habe ich nur in ABC Reihenfolge gefunden. Die Creme enthalt aber kein Alkohol denat. (Active Ingredients
    Avobenzone 2% (sunscreen) • Ecamsule 2% (sunscreen) • Octocrylene 10% (sunscreen).Inactive ingredients
    Carbomer 940 • Carbomer Copolymer Type B • Cyclomethicone • Cimethicone • Edetate Disodium • Glycerin • Hydroxypropyl Methylcellulose • Isopropyl Palmitate • Methylparaben • Phenoxyethanol • Propylene Glycol • Propylparaben • Purified Water • Stearic Acid • Stearoyl Macrogolglycerides • Stearyl Alcohol And Trolamine.)

    Das Produkt kann man in der USA kaufen, ich habe sie von amazon bestellt. Ganz tragbar, weisselt gar nicht, bisschen fett, aber zB. Sin Sense Face glänzt bei mir viel mehr. Von der Creme habe viele positive Reviews gelesen. Paula bewertet sie schlecht, weil sie keinen guten UVB Schutz gibt und keine Antioxidanten enthalt. Natürlich ist sie auch Konkurrenz für sie in den USA:

    Ich wollte unbedingt eine Sonnenschutzcreme testen, was auf UVA Schutz basiert ist. Ich mochte nur diese bosen UVA Strahlen von meinem Leben ausschliessen. Sonne hat doch auch gute Wirkungen, nicht nur auf die Vitamin D-Synthese, sondern viele Studien beweisen, das Leute, die draussen arbeiten, viel gesunder sind als Büroarbeitern. Und auch Hautkrankheiten, wie Neurodermitis verschwindet im Sommer. Das Leben besteht aus Widersprüchen… ich mag selber die Sonne und fühle mich aufgeladen wie ein Akku, wenn ich mal 15 Min in der Sonne lege… Werd mal sehen, wie diese Creme bei mir funktioniert (wie meine Pigemntflecken reagieren). Nächste Woche kann ich sie in Dubai Testen. Natürlich gehe ich nicht bis zum Sonnenbrand und werde auch andere Cremes mit mir nehmen.

    LG

    Oktober 12, 2016 at 11:36 am
  • Na, und was denkst Du? :-)

    You may also like

    %d Bloggern gefällt das: