SOMMERURLAUB – Brille, Hüte und goldener Körper (2)

bag

Guten Morgen an diesem schönen sonnigen Sonntag! 🙂

Heute kommt der zweite Teil meiner Tipps zum Sommerurlaub – alles selbst ausprobiert (inkl. Fehler!). Den ersten Teil findet Ihr hier. 

 

  • Es ist wohl keine gute Idee, im Urlaub neue Pflege- bzw. Kosmetik-Produkte auszuprobieren. Viele machen den Fehler, neue Klamotten, Schuhe, Pflege und Makeup für einen großen Event oder eben einen Urlaub zu erwerben, und es dann am Tag des Geschehens zum ersten Mal auszuprobieren. Da kann Einiges schief gehen. Probiere lieber die neue Kombination von Tagespflege bzw. Serum und Sonnenschutz über mehrere Tage zu Hause, um zu sehen, ob sich die Produkte vertragen, ob der Sonnenschutz auf der Feuchtigkeitspflege krümmelt oder die Foundation auf dem Schutz fleckig wird. Sonst muss das ganze Gesicht neu gewaschen werden, die Familie klopft nervös an die Badezimmertür, weil sie zum Früstück wollen, und Du bist erst – noch mal – beim Sonnenschutzauftrag. Oh neee…. Been there, done that.

sommerhut

  • HUT! HUT! HÜTE! Wenn es groß genug ist, kann man damit – gepaart mit großen Sonnenbrillen – zuverlässig die Hälfte des Gesichtes schützen (s. das untere Foto – Entstehung von neuen Pigmentflecken auf meinem Stirn hatte keine Chance!). Inzwischen habe ich viele Hutvarianten, die ich je nach Wetter und Laune wechsle. Entscheide dich für die Variante, in der Du dich wohl fühlst. Im Sommer trage ich nur offene Hüte, da ich nicht mag, wenn meine Haare unter einem Hut schwitzen. Zusätzlich oder alternativ könnte auch ein Sommerschirm eingesetzt werden. Schaut Euch die Asiatinnen an. Ihre in vielen Fällen wunderbare faltenfreie Gesichtshaut haben sie nicht zuletzt dem täglichen Tragen von Sonnenschutz zu verdanken – in Form einer Creme, Brille und eben eines Schirmes.
me-hut-11-half

Zack, zack und ein Großteil des Gesichtes ist schon sonnengeschützt!

  • Das Licht in einem Hotel-Badezimmer ist ja anders als zu Hause – normalerweise etwas sanfter und freundlicher. Check das Make-up anschließend immer mit einem Handspiegel im Tageslicht. In einem dunkleren Raum kann mit dem Auftrag schnell übertrieben werden. Wir wollen ja nicht unbedingt das eigene Selbst in einem zufälligen Schaufenster mit Erschrecken wahrnehmen.
  • Entscheide dich für eine Sonnenbrille, die nicht nur große Gläser haben, sondern auch dicke Bügeln, die ebenfalls vor Sonnenstrahlen schützen Die Sonne scheint ja nicht frontal auf uns, sondern oft seitlich. Wenn es nur geht, sollte man ihm das Eindringen in unsere Haut um die Augen herum und das Basteln an unseren Krähenfüßen nicht unbedingt erleichtern.

brille-double

  • Entscheide dich für einen wasserfesten Sonnenschutz. Das Risiko, dass es mit dem Schweiß runter läuft, wird dadurch minimiert und ein erneuter Auftrag erspart.
  • Packe nur ein Exemplar von dem jeweiligen Pflege- und Makeup-Produkt ein, d.h. ein Serum, eine Foundation, ein Blush, ein Bronzer und keine Tausend von Lidschatten und Pinseln. Das beschleunigt die Morgen-Routine entscheidend.
  • Verzichte bereits etwa zwei Wochen vor dem Urlaub auf harsche Pflegeprodukte wie Fruchtsäure und Retinol. Kein Sonnenschutz schützt 100%. Wir wollen keine besonders lichtempfindliche Haut stundenlang der Sonnen aussetzen.
  • Packe eine Feuchtigkeitsmaske ein. Ich habe jeden Abend (direkt nach dem Auftrag eines Serums mit Hyaluronsäuren) eine Feuchtigkeitsmaske aufgetragen. Das tat meiner Haut wirklich gut. Besonders auf dem Stirn und im Augenbereich war sie ungewöhnlich schnell eingezogen. Auf Reinigungsmasken habe ich verzichtet, da ich meine Haut nicht irritieren wollte (s. Punkt 7).

maske-clinique

  • Falls Eure Haut gelegentlich zu Pickelchen neigt, Teebaumöl mitnehmen! Bei kleinen Pickeln, die durch Sonnenschutz, Hitze etc. entstehen, sollte das antibakterielle Mittelchen gut helfen. Meine Pickel verschwinden nach dem Auftrag vom Teebaumöl jedenfalls über die Nacht.
  • Trockenshampoo in den Koffer packen. Falls Ihr eure Haare vergleichsweise oft wäscht, versucht mal einen zusätzlichen Tag mit einem Trockenshampoo zu überbrücken. Persönlich war ich keine Liebhaberin von Trockenshapoos, bis ich den Texturising Hair Spray von Charles Worthington gefunden habe. Sehr gehyped in der britischen Blogosphäre – und zu Recht. Es riecht sehr schön (fresh), und kreiert auf dem Kopf einen zweiten-Tag-Effekt. Was noch wichtiger ist: Am vierten Tag ist immer noch der zweite-Tag-Effekt da. Ich bin begeistert! (ein Review dazu kommt… leider ist der Spray im Moment nur via Boots (UK) bestellbar).

Eine Alternative wäre ein Batiste Trockenshapoo, da die Dinger nicht stinken (zumindest nicht die zwei Versionen auf diesem Instagram-Foto). Die Variante für dunkle Haare ist auch sehr praktisch, da sich dadurch z.B. ein (grauer) Haarenansatz vorübergehend abdecken lässt! Erhältlich z.B. bei Douglas.

  • Selbstbräuner für den Körper? Die Antwort muss nicht lange überlegt werden: St. Tropez! Wegen dem angenehmen Geruch (vom Duft in Bezug auf Selbstbräuner wollen wir ja nicht reden), super schnellem und leichtem Auftrag und sehr guter Haltbarkeit.

Ich spreche jetzt von den zwei St. Tropez Moussen:

a) der „normalen“ Self Tan Browning Mousse (in Deutschland erhältlich z.B. hier oder hier), worüber bereits vor einem Jahr Irit berichtet hat. Hier findet Ihr ein Review von Doris.

b) und seiner jüngeren Schwester, der Self Tan Express Bronze Mousse, die ich neulich aus London mitgebracht habe. Das Produkt ist ohne Zweifel mein Heiliges Gral, was Selsbtbräuner für den Körper anbelangt (es ist im Moment nach Deutschland, wie ich das richtig sehe, nur via Boots lieferbar).

St. Tropez Mousse, Texturising Hair Spray Charles Worthington

Nun, warum macht es Sinn, einen Selbstbräuner vor dem Urlaub aufzutragen? Weil es m.E. die Versuchung reduziert, sich unnötig der Sonne auszusetzen. Man ist ja schon braun… 😉 Obwohl ich meinen Körper nicht exzessiv vor der Sonne schütze (ich mag ein wenig golden (goldig?) aussehen), funktioniert bei mir diese (Un)Logik ziemlich gut. Dabei bitte aufpassen: eine Studie zeigte, dass eine mit einem Selbstbräuner behandelte Haut für einen Zeitraum von 24 bzw. 48 Stunden nach dem Auftrag direkte Sonne vermeiden sollte; sonst werden überdurchschnittlich mehr freie Radikale produziert. Die Studie ist von 2000; von neuen Forschungsergebnissen in diesem Zusammenhang weiß ich leider nicht. Doch wenn das stimmt, bitte einen Sonnenschutz für den Körper nicht zu vergessen bzw. den Selbstbräuner zwei Tage vor dem Urluab aufzutragen (Die St. Tropez Mousses halten mindestens eine Woche lang!).

Hab ich noch etwas vergessen? Wenn nicht, wünsch ich Euch einen schönen Urlaub! 🙂

Eure Pia <3


 EDIT: Ein paar Gedanken und Makeup-Produkte fürs Reisen findet Ihr auch in einem Blogpost von Ulli hier.

Previous Post Next Post

15 Comments

  • ReplyFanny von My BeautyTreasures

    Da waren wieder ganz tolle Tipps dabei! An die Bügel der Sonnenbrille habe ich noch gar nicht gedacht, aber sooo einleuchtend! Beim nächsten Kauf werde ich da auf jeden Fall drauf achten. LG Fanny

    July 20, 2014 at 2:43 pm
    • Replyskincareinspirations

      Oh, das freut mich sehr. Den Bügel-Tipp hab ich selbst vor Kurzem entdeckt. Den Gedanke muss ich wohl patentieren lassen. 🙂

      July 20, 2014 at 2:50 pm
  • Replyshalely

    Tolle Tipps! Von den Batiste Trockenshampoo bin ich auch sehr begeistert. Da ich recht dunkle Haare habe, ist bei mir mit anderen Produkten immer ein Grauschleier geblieben.
    Was mir wohl nie und nimmer gelingen wird…. jeweils nur ein Produkt einzupacken. Da kann ich mich einfach nicht entscheiden…. 🙂

    July 21, 2014 at 2:14 am
    • Replyskincareinspirations

      Ich auch nicht so wirklich… doch zumindest mit Pinseln funktioniert’s! .-)

      July 21, 2014 at 6:22 am
  • ReplyDoris

    Toller Post mit super Tipps! Das Trockenshampoo hört sich sehr interessant an!
    Und danke für die Verlinkung 🙂

    July 21, 2014 at 2:47 pm
  • ReplyKat

    So, mit dem St. Tropez Mousse-HG hast du mich nun angefixt 😉 Du hast nicht zufällig auch das Mousse von Paulas Choice getestet und könntest da einen Vergleich ziehen? Das Batiste nehme ich auch; ist zudem ein guter Helfer was die Griffigkeit des Haares angeht – feines Haar lässt sich so viel besser in einem Dutt verarbeiten.
    Den Taschentuchlagen-Tipp verwende ich übrigens weiterhin, lieben Dank noch einmal für den Tipp!

    July 21, 2014 at 5:36 pm
    • Replyskincareinspirations

      Hallo Kat, habe ich schon geschrieben, dass der Taschentuch-Tipp von dem youtube makeup artist Wayne Goss kommt? Ich will mir fremde Ideen nicht zuschreiben. 🙂 Doch Sonnenbrille mit dicken Bügeln – als neue anti aging Methode – soll ich wirklich patentieren lassen . ;-))
      Die Mousse von PC habe ich noch nicht ausprobiert. Warte selbst auf Berichte. Im Moment bin ich mit den St. Tropez Mousses ganz gut versorgt.
      Viele Abendgrüße Pia

      July 21, 2014 at 10:20 pm
  • ReplyJulia

    Mit den Hüten ist eine super Idee!
    Ich trage übrigens seit Jahren Sonnenbrillen mit extra breiten Bügeln, weil ich so extrem Lichtempfindliche Augen habe :(( – empfehlen kann ich Brillen von Dior!!

    July 29, 2014 at 5:19 pm
    • Replyskincareinspirations

      Ich trage relativ günstige Brillen, da ich jeden Sommer ein neues Paar bzw. mehrere Paare kaufen muss. Irgendwie gehen die alten über den Winter verloren – wie Handschuhe, Regenschirme etc. Oder ich setzt mich drauf oder die fallen auf den Boden oder…. Bin clumsy ohne Ende! 🙂

      July 29, 2014 at 8:29 pm
  • ReplyJulia

    Aber immer schön an die Gesundheit der Augen denken!! ;))

    July 30, 2014 at 4:26 pm
  • ReplySOMMERURLAUB – Sonnenschutz und Makeup für ein langhaltendes Look! (1) | SkinCareInspirations

    […] kommenden Sonntag kommt Teil II der Urlaub-Geschichte mit einigen Tipps und Tricks rund um Tagespflege und Makeup im Sommerurlaub! Bleibt dran. […]

    July 31, 2014 at 9:21 pm
  • ReplyEngland Haul (2) IndeedLabs, V05, Worthington, St. Tropez, RealTechniques | SkinCareInspirations

    […] aka Texturising Spray habe ich schon mehrfach erwähnt (nicht zuletzt in diesem Blogpost zu Sommerurlaubprodukten): das ist das beste Trockeneshampoo, dem ich begegnet bin. Es stimmt […]

    February 8, 2015 at 9:42 am
  • ReplyCLARINS – das “neue” Selbstbräunungskonzentrat für Körper UND Gesicht! Holy Grail! | SkinCareInspirations

    […] Für den Körper werde ich das Produkt wohl nicht nutzen, da ich selten meinen Körper mit einem Selbstbräuner behandle – höchstens die Beine und dafür habe ich St. Tropez in einer Mousse-Form (hier beschrieben). […]

    April 15, 2015 at 9:36 pm
  • Leave a Reply

    You may also like