SkinCeuticals Sonnenschutzcremes im Vergleich

Skinceuticals Sonnenschutzcremes

Noch teilweise im alten Danken verhaftet, suche ich im Sommer instinktiv weiterhin nach einem Sonnenschutz, der als solcher gekennzeichnet ist (keine “einfache” Tagescreme mit Lichtschutzfaktor) und gebe mich damit zufrieden, dass es nicht allzu klebrig ist und einigermaßen schnell einzieht.

Doch wohl wissend, dass ein guter, photostabiler UVA-Schutz jeden einzelnen Tag, unabhängig von Jahreszeit und Wetter (s. hier) zu tragen ist, suche ich nun eigentlich nach einer pflegenden Creme, deren LSF auf Tinosorb basiert (s. hier und hier und bei Agata hier).

Was für mich einen Sonnenschutz für den Sommer von einem für den Winter unterscheidet, ist dessen wasserfeste Konsistenz. Da ich viel Fahrrad fahre und nach der Arbeit mit dem Kinderwagen unterwegs bin, darf sich mein Sonnenschutz durch das Schwitzen nicht sofort verabschieden.

Kennt Ihr eine Tagescreme mit Sonnenschutz, die wasserfest wäre? Ich nicht. Daher muss im Sommer doch eine spezielle Sonnenschutzcreme rein.

Skinceuticals Sonnenschutzcremes

Die beiden Skinceuticals Sonnenschutzcremes: SkinCeuticals Brightening UV Defense SPF 30* und SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+* wären sicherlich meine Sommer-Favoriten, wenn nicht die Alkoholbeigabe. Sie ziehen relativ schnell ein und weißeln nur direkt nach dem Auftrag. Wie bei allen Sonnencremes, muss man allerdings ein wenig abwarten, bis das Klebrige, Glänzende und Weißelnde weg ist. 🙂 Das geht aber nach einiger Zeit tatsächlich weg. Wie auf den Fotos zu erkennen ist, ist die Konsistenz eher flüssig – eine leichte Lotion. Nach dem die Sonnencremes eingezogen sind, “sitzen” sie nicht auf der Haut, sodass das Tragegefühl relativ angenehm ist.

Wollt Ihr wissen, worin eigentlich der Unterschied zwischen den beiden liegt? Das wollte ich auch. Und da ich online keine entsprechende Information fand, habe ich mir beide Versionen bestellt.

Skinceuticals Sonnenschutzcremes

Das Resultat: Einen Unterschied in Bezug auf die Konsistenz, Auftrag und Tragegefühl merke ich…. kaum. Die SPF50-Variante ist vielleicht ein ganz wenig dicker und brauch etwas mehr Zeit, um richtig in die Haut einzuziehen. Doch das Wort “vielleicht” wurde überlegt eingesetzt, denn so viel dicker ist die Creme auch nicht.

Der Unterschied zwischen beiden Skinceuticals Sonnenschutzcremes liegt woanders, und zwar bei den Inhaltsstoffen. Während die SPF30-Variante als UVA-Schutz nur Mexoryl XS beinhaltet, hat die SPF50-Variante sowohl Mexoryl SX als auch Tinosorb S drin. Der UVB-Schutz und ein Teil vom UVA-Schutz wird in beiden Produkten durch Mexoryl XL, Octinoxate und Titanium Dioxid gewährleistet. Es gibt nicht gerade viele Sonnenmittel auf dem Markt, die zugleich mit Mexoryl SX als auch Tinosorb S einen so exzellenten UVA-Schutz anbieten würden. In dieser Hinsicht ist die SPF50-Variante besonders empfehlenswert (das “aber” kommt ein paar Zeilen runter…).


Skinceuticals Sonnenschutzcremes – Minuspunkte

Erstens, wie erwähnt der Alkohol. Er ist zwar nicht sehr vorne auf der INCI-Liste, aber auch nicht ganz hinten. Im Gegensatz zu einigen Anthelios-Produkten, spürt meine Nase den Alkohol beim Auftrag zwar nicht. Es reicht mir aber, dass ich davon weiß… das schlechte Gewissen ist da und beeinträchtigt durchaus meine Freude über einen stabilen UVA-Schutz. 😉

Zweitens, Wie so viele photostabile wasserfeste Sonnenschutzcremes, beinhalten die SkinCeutical Cremes kaum hautpflegende INCI. Zwar ist da Glycerin und Vitamine E drin (in der SPF30-Variante nach dem Konservierungsstoff aufgelistet); dadurch können die Produkte aber keineswegs ein gutes Serum mit AOX ersetzen und sollten somit möglichst nicht allein, d.h. direkt auf der nackten Haut, getragen werden.

Problematisch ist drittens der Auftrag einer Foundation. Von einer gewissen Distanz betrachtend, sieht Haut gut aus. Verringert sich allerdings der Abstand vom Spiegel, sieht man eindeutig, dass die Foundation ungleichmäßig verteilt wurde. Dabei habe ich unterschiedliche Foundations und Pinsel ausprobiert – der Effekt war immer derselbe.

Was mir außerdem nicht gefällt, ist die aufdringliche Marketing-Strategie bei der Bezeichnung der SPF30-Variante als brightening (aufhellend). Demnach soll die Creme bei der Beseitigung von Pigmentflecken helfen. Hat die SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+ diese Eigenschaft etwa nicht? Doch. Denn zunächst einmal sind die INCI in beiden Produkten fast gleich, zum zweiten gibt es in der SkinCeuticals Brightening UV Defense SPF30 Creme keinen einzigen Inhaltsstoff, der eine aufhellende Funktion hätte. Wie alle Sonnenschutzprodukte, sollten sie ja die Entstehung von weiteren Pigmentflecken verhindern und die alten verblassen lassen. Kurzum, die SPF30-Version hellt nicht mehr auf als das andere Produkt mit SPF50.


Insgesamt entscheide ich mich für die SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+* Creme in sommerlichen heißen Tagen, wenn ich viel unterwegs bin und voraussichtlich auch schwitzen werde. 😉

Da mich sowohl die Beigabe von Alkohol als auch das Ausbleiben von Antioxidantien in dem Produkt stören, ist das allerdings keineswegs Holy Grail. Die Suche danach läuft somit weiter…


Als nächstes werden in der Sonnenschutzserie reviewed:

– Paula’s Choice: RESIST Super-Light Daily Wrinkle Defense SPF 30

– Dr. Grandel – zwei Sonnenschutzprodukte

– La Roche Posay: Redermic C UV 


Inhaltsstoffe:

SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+*

Aqua, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Drometrizole (Trisiloxane), Cyclopentasiloxane, Glycerin, Propylene Glycol, Titanium Dioxide, Alcohol Denat., Pentylene Glycol, terephthalylidene Dicamphor Sulfonic Acid, Triethanolamine, Bis-Ehtylhexyloxy(phenol), Methoxyphenyl Triazine, Stearic Acid, Potassium Cetyl Phosphate, Tocopherol, Sodium Cocoyl Sarcosinate, Phenoxyethanol, (PEG-100) Atearate, Dimethicone, Xanathan Gum, Tromethamine, Caprylyl Glycol, Carbomer, Disodium EDTA, Cetyl Alcohol, Butylene Glycol, Butyrospermum, Parkii Butter Extract/Shea Butter Extract, Aluminum Hydroxide, Glyceryl Stearate

SkinCeuticals Brightening UV Defense SPF 30*

AQUA/WATER, ETHYLHEXYLMETHOXYCINNAMATE, GLYCERIN, CYCLOPENTASILOXANE,TEREPHTHALYLIDENE DICAMPHORSULFONIC ACID, PROPYLENE GLYCOL, DROMETRIZOLE TRISILOXANE, ALCOHOLDENAT, TRIETHANOLAMINE, TITANIUMDIOXIDE, STEARIC ACID, POTASSIUM CETYL PHOSPHATE, NYLON-12, PALMITICACID, PEG-100 STEARATE, GLYCERYL STEARATE, CETYL ALCOHOL, DIMETHICONE, PHENOXYETHANOL, METHYLPARABEN, SODIUM COCOYL SARCOSINATE, CAPRYLYL GLYCOL, CARBOMER, TOCOPHEROL, TROMETHAMINE, ETHYLPARABEN, ACRYLAMIDE/SODIUM ACRYLOYLDIMETHYLTAURATE COPOLYMER, ALUMINUM HYDROXIDE, ISOHEXADECANE, XANTHAN GUM, DISODIUM EDTA, POLYSORBATE 80, ZEA MAYS EXTRACT/CORN KERNEL EXTRACT, MENTHA PIPERITA EXTRACT/PEPPERMINT LEAF EXTRACT, D45726/1

*Affiliate Link

Previous Post Next Post

8 Comments

  • Replybeautyjungle

    Ich finde Vergleiche immer spannend!
    An der Stelle ist für mich Alkohol zumindest nicht mehr sooo kritisch, auch wenn es besser geht.

    SkinCeuticals ist für mich einfach überteuert (und doch irgendwie zu viel Zeug drin, worauf ich gut verzichten kann, jetzt mal auf die beiden INCI Listen bezogen – Pfefferminzextrakt? Muss echt nicht sein).
    Allein die Seren finden bei Paula’s Choice viel günstigere Pendants. Hast du dir da mal den Sonnenschutz angeschaut? Ich nutze ja keinen konventionellen, daher kenne ich die nicht im Detail. Aber sonst sind bei ihr alle Produkte recht wohl formuliert 🙂

    June 22, 2014 at 10:19 am
  • Replyskincareinspirations

    Hallo! 🙂 Ich benutze viele Produkte von Paula’s Choice. Die Seren sind in der Tat ausgezeichnet formuliert. Die PC-Sonnenschutzcremes mag ich aber überhaupt nicht! Mit Avobenzone+Oxybenzone etc. kann ich nichts anfangen. Eine von den RESIST-Cremes ist nur mit Titandioxid formuliert, schützt somit nicht vor dem ganzen UVA-Spektrum: https://skincareinspirations.com/2014/06/08/sonnenschutz-teil-ii/. Neulich hat das PC-Team auf Facebook etwas anderes behauptet, was mich ein wenig traurig gestimmt hat. Denn es gibt Grenzen, inwiefern man die eigenen Produkte verteidigt (Mexoryl und Tinosorb sind für Paula im Moment out of reach).
    Die SkinCeuticals kosten 26€ für 30ml. Das ist nicht gerade günstig, stimmt… Neulich habe ich aber ein Sisley Sonnenschutz mit Tinosorb S und M entdeckt, der über 100€ kostet. Wahnsinn.
    Du nutzt hauptsächlich Eco?

    June 22, 2014 at 2:18 pm
  • ReplySOMMERURLAUB – Sonnenschutz und Makeup für ein langhaltendes Look! (1) | SkinCareInspirations

    […] Sonnenschutz (1): SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+ (Review dazu findet Ihr hier). Warum? Weil es die Haut mit drei zuverlässigen Sonnenfiltern schützt: Mexoryl XS, XL und […]

    July 13, 2014 at 9:34 am
  • ReplyANTHELIOS: Eine Führung durch La Roche Posay-Sonnenschutzprodukte | SkinCareInspirations

    […] sein musste, habe eich die Creme abwechselnd mit der SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+ (eine Review dazu findet Ihr hier) getragen. Den Job hat es erfüllt: Die Haut wurde vor den Sonnenstrahlen geschützt. Würde ich es […]

    August 17, 2014 at 9:11 am
  • ReplyMy Sunscreen Routine | SkinCareInspirations

    […] SkinCeuticals (hier), […]

    September 21, 2014 at 9:05 am
  • ReplyDaylong: Extreme Lotion SPF 50+ / Perfekt für den Urlaub | SkinCareInspirations

    […] zu SkinCeuticals Brightening UV Defense SPF 30 und SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+ findet Ihr hier). Die Verzweiflung resultierte daraus, dass ich nichts passenderes für meine im Sommer […]

    June 21, 2015 at 7:32 pm
  • ReplyHoly grails I buy again and again – skincare edition - twindly beauty blog

    […] I’ve mentioned my favourite sunscreen ever in passing before, but I don’t think I’ve ever explained why it’s my fave. First, there’s the pleasure of using it. It has the consistency of a thin lotion, sinks in quickly and doesn’t leave a white cast. It’s my go-to sunscreen for a reason – I wear this all year round but during the absolute heights of summer. There’s also a version with SPF50 that is a bit thicker and stiffer. Second, the formula is a good one  – there’s UVA and UVB protection through a mix of chemical and mineral ingredients, mainly Mexoryl and titanium dioxide. Mexoryl is one of the best ingredients for protection against UVA rays (like Tinosorb that is included in the SPF50 version). Third, applying both liquid and loose mineral foundation over it works, although you might have to blot a few times and use some setting powder. During summer I apply it without moisturizer over a serum. In winter I actually use a moisturizer underneath. It has some alcohol in it, but right in the middle of the inci list it doesn’t bother me that much. (See the incis here.) […]

    September 27, 2016 at 12:21 pm
  • Leave a Reply

    You may also like