Sonnenschutz – Fokus auf UVA / vorzeitige Hautalterung – Teil III

3 all

<- Hier geht es zur Einführung

<- Hier geht es zum Teil I und zum Teil II

Foundation aufgetragen auf Sonnenschutz schwächt seine Wirkung?

In puncto Auftrag einer Foundation auf den Sonnenschutz bin ich zwiegespalten. Mein Gehirn sagt mir, dass eine Foundation aufgetragen auf einem chemischen Filter den Schutz wahrscheinlich nur ein wenig wenn überhaupt schwächt (vorausgesetzt, man gibt dem Schutzfilter genug Absorptionszeit). Doch der Auftrag einer Foundation auf einem physikalischen Filter (Zinkoxid) führt zwangsweise zu dessen Abwischen! Der physikalische Filter legt sich doch auf die Hautoberfläche und bleibt dort “sitzen”, um das Licht zu reflektieren. Wenn wir oben drauf eine Foundation auftragen – egal ob in flüssiger, cremiger oder pudriger Form –, und diese noch mit einem Buffing Brush oder einem nässen Schwämmchen in die Haut einarbeiten, was bleibt dann eigentlich von dem physikalischen Filter übrig? Eine Lösung wäre hier vielleicht, die Foundation vorsichtig mit den Fingern aufzutragen, ohne die Haut allzu stark zu reiben… oder halt nur einen Concealer auf die problematischen Stellen zu verwenden.

Ein weiterer Aspekt ist, dass die meisten Foundations oder Primers (Ausnahme: etwa der Primer von Dermalogica mit Zinkoxid – dazu kommt ein separates Review) nur vor UVB-Strahlen „schützen“.

Und zum Schluß: Wer behauptet, die Haut durch eine Foundation oder BB/CC/ZZ Cream mit SPF gut zu schützen, der liegt mit dieser Annahme leider falsch. Schaut Euch noch mal hier die geforderte Auftragemenge. Schon ganz abgesehen von der winzigen Menge einer Foundation, die in die Verwendung kommt, wird doch so viel ZZ-Cream auf das Gesicht nicht aufgetragen. Nicht mal die Hälfte. Folglich ist die Marketing-Strategie von ZZ-Creams (10in1) irreführend, da das Versprechen eines guten Sonnenschutzes nicht eingehalten wird.


Die Rolle von Antioxidantien im Schutz vor Photoaging

Wie oben ausgeführt, sollte eine Sonnencreme im Idealfall direkt auf die „nackte“ Haut aufgetragen werden, sonst kann ein Serum oder Feuchtigkeitspflege das Durchdringen von chemischen Filtern beeinträchtigen.

Doch solange der perfekte Sonnenschutz mit Antioxidantien in Kategorie Wunschdenken bleibt, soll unter dem Sonnenschutz ein Serum mit Antioxidantien rein. Warum? Weil diese in einem signifikanten Maße die Haut von freien Radikalen schützen. Freie Radikalen werden wiederum zum großen Ausmaß durch Sonnenstrahlen verursacht.

Die Ursachenkette sieht folgendermaßen aus: Sauerstoffradikale –> oxidative Schäden –> DNA Veränderung.

Antioxidantien verhindern die oxidativen Schäden und reduzieren dadurch die DNA-Beschädigung. Auf der Homepage der Apothekenkosmetik frei® unter Berufung auf Prof. Karl-Otto Greulich vom Leibniz-Institut für Altersforschung Jena ist Folgendes zu lesen: “Werden Zelllinien vor der Bestrahlung mit UVA mit einem Radikalfänger (Antioxidans) behandelt, wird die Menge an beschädigter DNA deutlich geringer. Dies sei ein Indiz dafür, dass freie Radikale für das Schadensbild essenziell sind.” (Quelle, mehr dazu hier; meine Hervorhebung)

Viele Studien weisen auf Vitamine C und Vitamine E hin als Hauptfaktoren für Verringerung der oxidativen Schäden. Hier z.B. wurde belegt, dass ein Serum mit Vitamine C in 15%-Konzentration und Vitamine E in 1%-Konzentration zur Reduktion von freien Radikalen beigetragen hat). In dieser Studie wiederum findet man eine Liste von Antioxidantien, die das Photoaging verlangsamen können. Das sind: Vitamine C, E und A, Green Tea Polyphenols (Epicatechin, Epicathechin-3-gallate, Epigallocatechin, Epigallocatechin-3-gallate) und Soy Isoflavones (Genistein, Daidzein, Equol).

Bildschirmfoto 2014-06-08 um 21.01.05

Lucy Chen, BA,a Judy Y. Hu, MD,b and Steven Q. Wang, MD, “The role of antioxidants in photo protection: A critical review”, 2012 by the American Academy of Dermatology, Inc. doi:10.1016/j.jaad.2012.02.009, http://www.beautyjournaal.nl/wp-content/uploads/2012/04/1-s2.0-S0190962212001314-main.pdf

Ausflug: Interessanterweise wird in dem obigen Aufsatz behauptet (mit Verweis auf andere Studien), dass die bewährten Antioxidantien: Ubiquinone, Idebenone, und Kinetin unter den Sonnenstrahlen abgebaut werden! Diese sollten somit nur in Nachtcremen verwendet werden.

Lesenswert ist auch dieser Artikel  über die Rolle von Antioxidantien im Schutz vor Photoaging. Aufgelistet werden dort: Resveratrol, Ferulic Acid, Green Tea, Genistein, Ergothioneine, Coffee Berry, Silybin Marianum Fruit Extract, Coffeine, Cocoa Seed Extract und Mangosteen. (s.dazu auch HIER)

Ausflug: Da ich im Moment sehr leichte Seren verwende (von Lierac und von Paula’s Choice – ein Blogpost dazu kommt) und nach dem Auftrag solange abwarte, bis sich keine Produktreste auf meinem Gesicht befinden, habe ich keine Bedenken, dass der darauf aufgetragene Sonnenschutz dadurch beeinträchtigt werden kann. Wie sieht es hingegen mit einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme unter dem Sonnenschutz aus? Am besten wäre es, ein solches Sonnenschutzmittel zu wählen, das selbst feuchitgkeitsspendend ist. Falls sich das als schwierig gestaltet, würde ich für ein leichtes Feuchtigkeitsserum unter dem Sonnenschutz plädieren. Denn eine reichhaltige Creme wird womöglich die Wirkung von Sonnenfiltern blockieren. Wer sich allerdings für die Kombination Avobenzone + Octocrylene als UVA-Schutz entscheidet, gibt es auf dem Markt eine Reihe von Tagespflegeprodukten (nicht als Sonnenschutz gekennzeichnet), die genug Feuchtigkeit spenden und/oder einen Okklusiveffekt haben (hier). Eine Feuchtigkeitspflege mit Tinosorb S wäre z.B. die Avene Hydrance Optimale SPF 20 (Bericht folgt).


Schlußbemerkung

Da die Stärke der UVA-Strahlung von Wolken, der Jahreszeit und geographischer Lage nur geringfügig beeinflusst wird, und da Sonnenstrahlen die Hauptursache für die Hautalterung ist, sollte der Sonnenfilter als Pflegeprodukt Nr. 1 betrachtet und ein guter UVA-Sonnenschutz vom 1. Januar bis zum 31. Dezember (auch indoors) getragen werden.

Doch die meisten Broad Spectrum Sonnenschutzmittel haben keine oder kaum Pflegeeingenschaften, beinhalten Alkohol und/oder fühlen sich unangenehm auf dem Gesicht.

Die Hoffnung auf bessere Sonnencremes mit einem angenehmen Tragegefühl ist aber da! In 2012 wurde der BASF Marketing Manager und Chemieingenieur Uli Osterwalder in einem Interview nach den neuen Trends auf dem Sonnenschutzmarkt gefragt (und der Mann muss das ja wissen). Er verwies auf die wachsende Nachfrage nach leichteren Formulierungen, die einfache Anwendung mit Hautpflegeeigenschaften kombinieren: „Auch sollte ein gleichförmiger Schutz von UVB bis UVA II und UVA I, also von 290 bis 400 nm, gewährleistet sein, um die Quantität der Sonnenbestrahlung zu reduzieren. Gleichzeitig sollte das Sonnenlichtspektrum, das unsere Haut erreicht und das für den menschlichen Körper essenziell ist, in seiner Qualität nicht beeinträchtigt werden. Und das Sonnenschutzmittel sollte eine leichte Textur für eine schnelle Absorption und leichte Verteilung sowie ein attraktives sensorisches Profil für ein angenehmes Hautgefühl aufweisen.“ (Quelle)

Das gibt uns Hoffnung, dass die Firmen hart daran arbeiten, Sonnenschutzcremes zu formulieren, die einen photostabilen UVA-Schutz und eine elegante leichte Textur anbieten können. Aus meiner Sicht wäre eine solche Creme ideal, wenn sie Tinosorb S und Tinosorb M als Schutzfilter beinhaltete, feuchtigkeitsspended und wasserfest wäre und mit einer beachtlichen Menge an Antioxidantien ausgestattet wäre.

Zu viel gefragt? 🙂


Warum Tinosorb?

Tinosorb gilt als sicher, photostabiler Filter, der nicht in tiefere Hautstruktur eindringt und in Bezug auf welches, so lange ich weiß, bisher keine gesundheitsschädlichen Konsequenzen aufgedeckt wurden. Darüber hinaus wurden in einer Studie fünf Sonnencremes mit SPF 20 unter dem UVA-Schutzaspekt bewertet (hergestellt in 2008). Die zwei besten beinhalteten Tinosorb S, Tinosorb M plus Avobenzone. Der sicherste Sonnenschutzmittel beinhaltete: 2,5% Tinosorb S, 3% Avobenzone und 2,5% Tinosorb M. Der zweitbeste beinhaltete: 1,5% Tinosorb S, 1,5% Avobenzone und 1,5% Tinosorb M. Erwähnenswert ist dabei, dass der UVA-Schutz in beiden Produkten die Hälfte anstatt ein Drittel des Gesamtschutzes ausmachte!

Fazit: Es scheint eine gute Idee zu sein, sich den langen Namen für Tinosorb S – bis-ethylhexyloxyphenol methoxyphenyl triazine – zu merken und bei der Auswahl des Sonnenschutzmittels schauen, dass es vorne auf der Inhaltsliste steht. (Ich trage die Namen der jeweiligen Sonnenfilter auf einem Zettelchen in meinem Portemonnaie. 🙂

Ooooof, das wars! Danke für Eure Aufmerksamkeit! 🙂

Wie man der Länge des Posts entnimmt, finde ich diese Thematik sehr spannend und werde die wissenschaftliche Diskussion weiterhin verfolgen. Falls Ihr mögt, findet Ihr hier regelmäßig Updates zum Thema: Sonnenschutz. ♥

Jetzt aber seid Ihr dran:

  • Was denkt Ihr über den Sonnenschutz?
  • Welchen benutzt Ihr?
  • Könnet Ihr eine Sonnenschutzcreme besonders empfehlen?
  • Wiederholt Ihr den Auftrag je ein paar Stunden?
  • Trägt Ihr einen speziellen Sonnenschutz oder eine Tagespflege mit SPF?
  • Habt Ihr Bedenken bezüglich der potenziellen Gesundheitsschäden verursacht durch chemische Filtern?
  • Trägt Ihr den Sonnenschutz auch zu Hause/im Büro?

Previous Post Next Post

44 Comments

  • Reply Suntegrity – 100% mineralischer Sonnenschutz / Zinkoxid 20% / Review | SkinCareInspirations

    […] (ausführlich dazu hier), habe ich aus Angst, die Wirkung des Filters zu beeinträchtigen, keine Foundation auftragen, musste meine Nase nur vorsichtig putzen etc…. Davon wusste ich natürlich schon […]

    June 15, 2014 at 8:08 pm
  • Reply Selbstbestimmungsmacht und INCI | SkinCareInspirations

    […] 1) HIER habe ich auf die Antioxidantien hingewiesen, die als bewährt und kraftvoll gelten. Unten sind sie nochmal kopiert: […]

    June 18, 2014 at 4:42 pm
  • Reply Rabea

    Hallo, schöner Blog!
    Ich trage täglich von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang Lichtschutz.
    Im Sommer benutze ich die Missha Essence Sonnencreme SPF 45 (PA+++), letzten Winter hatte ich die Clinique Sun SPF 30 Bodylotion (fürs Gesicht, von Paula als BEST geratet, wenn ich mich nicht irre).
    Tagsüber creme ich nicht nach, zumindest nicht, wenn ich arbeite, das geht einfach nicht. Die Missha müsste aber mit Tinosorb S recht photostabil sein, hoffe ich.
    Physikalische Filter im Gesicht habe ich bisher entweder nicht ver- oder ertragen… Also nehme ich ausschließlich chemische Filter und achte einfach mit wachsendem Wissen darauf, dass die Filter stabil sind und das Wichtigste ist dann auch einfach die Verträglichkeit.
    Im Allgemeinen kann man Sonnenschutz nicht hoch genug einschätzen, ob es nun eine Creme ist oder das Vermeiden von Sonnenbaden. Was eventuell noch nicht erforschte Langzeit-Side-Effects von neuen chemischen Filtern angeht, bin ich keine Hellseherin und halte es da wie Du: auf dem neuesten Stand bleiben und danach reagieren. Angst vor ungelegten Eiern habe ich jedenfalls nicht.

    June 19, 2014 at 3:16 pm
  • Reply SkinCeuticals – zwei Sonnenschutzcremes im Vergleich | SkinCareInspirations

    […] suche ich nun eigentlich nach einer pflegenden Creme, deren LSF auf Tinosorb basiert (s. hier und hier und bei Agata […]

    June 22, 2014 at 8:15 am
  • Reply Julia

    Das ist eine interessante Auseinandersetzung mit dem Thema Sonnen’schutz’ – also wirklichem Schutz. Toll!
    Da glaubt man, es würde ausreichend sein eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 zu benutzen…aber offensichtlich stimmt das so nicht ganz.

    Ich habe folgende Produkte in Gebrauch – in welchen übrigens Tinosorb S – bis-ethylhexyloxyphenol methoxyphenyl triazine enthalten ist:
    Clarins Spray Solaire Lait FLuide Securite
    EucerinSun Fluid 50 für das Gesicht und
    von Sisley SUNLEŸA G.E. SPF 30.

    Ich bin mit diesen Produkten sehr zufrieden. Meine Haut ist feinporig und normal mit einem kleinen Tick ins trockene.

    Die von Dir besprochene SkinCeuticals Ultra Facial Defense SPF50+ hatte ich diese Jahr im Mai in Italien in Gebrauch und mir war sie zu austrocknend.

    June 29, 2014 at 11:14 am
  • Reply Julia

    …dieses Jahr…:)

    June 29, 2014 at 11:17 am
    • Reply skincareinspirations

      Hallo Julia, ich bin heute aus Italien zurück gekommen. Habe die Skinceutical-Creme SPF 50 benutzt und keine Austrocknung wahrgenommen. Dafür war der Schutz ausgezeichnet! Ich werde dazu ein Update schreiben.
      Letzte Woche habe ich bei Müller ein Foto von den INCI von der Sisley Creme gemacht. Diese waren auf den ersten Blick ganz gut (bin dazu aber noch nicht ganz gekommen). Nur… ob das Produkt die ca. 100 EUR rechtfertigt, weiß ich nicht. Wie ist die Konsistenz? Zieht es schnell ein? Glänzt die Haut nachher? Ist es wasserfest?

      June 30, 2014 at 12:50 am
      • Reply Julia

        Leider kostet die Creme von Sisley knapp 200€ – sie ist aber wirklich sehr !! empfehlenswert. Sie spendet sehr viel Feuchtigkeit und schützt meine helle Haut sehr gut – selbst auf dem Wasser im Segelboot ist der Schutz ausgezeichnet.
        Man glänzt überhaupt nicht damit.

        June 30, 2014 at 9:18 am
  • Reply skincareinspirations

    Morgen Julia, danke! Wie ist die Konsistenz – leicht oder eher normal-cremig? Wie ist denn Deine Haut – Mischding oder eher trocken? Und: Hast Du auf dem Boot je ein par Stunden aufgelegt oder hielt der Schutz nach dem einmaligen Auftrag den ganzen Tag?

    Ich muss mir noch mal die INCI anschauen… wenn die Creme die Eigenschaften einer guten Pflege hat, werde ich es mir auch anschaffen.

    Schade, dass Du keinen Blog hast. 😉 Denn zu Eucerin hätte ich natürlich auch ein paar Fragen. Die Creme hat aber Alkohol drin, oder?

    June 30, 2014 at 12:19 pm
    • Reply Julia

      Hier die Inhaltsstoffe von Eucerin 50+ Gesicht: Aqua
      Octocrylene
      Glycerin
      Alcohol Denat.
      Titanium Dioxide (nano)
      Butyl Methoxydibenzoylmethane
      Ethylhexyl Salicylate
      Homosalate
      Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine
      Ethylhexyl Cocoate
      Glyceryl Stearate Citrate
      Hydrogenated Coco-Glycerides
      Cetearyl Alcohol
      Glycyrrhetinic Acid
      Glycyrrhiza Inflata Root Extract
      VP/Hexadecene Copolymer
      Xanthan Gum
      Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer
      Trimethoxycaprylylsilane
      Trisodium EDTA
      Silica
      Dimethicone
      Ethylhexylglycerin
      Phenoxyethanol

      auf http://www.dermaviduals.de/deutsch/publikationen/inhaltsstoffe/echt-gallig-reinen-alkohol-einschenken.html wird alcohol denat schön erklärt

      Mir bekommt die Crem erstaunlich gut, ob sie auch toll vor UVA schützt? was meinst Du?
      Meine Hände (noch keine Falten, keine Alterflecken 😉 ) mag diese Creme gern und sie machen nach Benutzung der Creme einen sehr gepflegten Einsruck.

      June 30, 2014 at 3:47 pm
      • Reply Julia

        Creme…Eindruck… wenn es schnell gehen muss.

        June 30, 2014 at 3:55 pm
      • Reply skincareinspirations

        Danke, Julia, für die Beschreibung der Sisley Creme. Es reitz mich schon, es auszuprobieren. Es steht jedenfalls auf meiner Wunschliste.
        Was die Eucerin Creme anbelangt, dann ist das in der Tat diese mit Alkohol denat ganz vorn auf der INCI-Liste. Ich würde diese Creme nur ab un zu nutzen: z.B. im Urlaub, wenn es heiß ist und man sich ein glänzendes Gesicht sparen will. Als Handcreme würde ich es auf keinen Fall verwenden. Alkohol trocknet nicht nur aus, sondern verursacht Zellentod. Und das schon ab 3%! Ich nutze zwar auch Skinceuticals mit Alkohol – das aber nur wenn es wirklich sehr warm ist. Sonst wäre das Serum von Dr. Grandel http://www.grandel.de/phyris/specials/uv-add-on-lsf-30-serum mein Favorit – besonders für normale bis trockene Haut… dazu schreibe ich noch diese Woche etwas… ! Das würde m.E. auch als Handcreme gehen.

        June 30, 2014 at 8:52 pm
        • Reply Julia

          Du hattest auch nach der Konsistenz von Sisley gefragt: eine Mischung aus Creme und Fluid – sehr geschmeidig!
          Danke für den Tipp Eucerin nicht mehr zu benutzen.

          Kennst Du vielleicht die Sonnenpflege von Sunday Riley??

          June 30, 2014 at 9:22 pm
          • skincareinspirations

            Nein. Hast Du ein bestimmtest Produkt im Visier?
            PS. Die Sisley Creme nervt mich ein bisschen… 200 Euro ist doch ein Wahnsinn! ;(

            June 30, 2014 at 10:17 pm
          • Julia

            diese hier: CASHMERE SPF 30 ADVANCED SUN DEFENCE

            Die Sisley ist wirklich teuer…aber Du hattest die von SkinCeuticals doch frisch getestet;)

            Ich würde mir einen guten Sonnenschutz wünschen mit sehr guten Inhaltsstoffen und der die Haut mit Feuchtigkeit boostet und ach nur für 50€…:)

            June 30, 2014 at 11:23 pm
          • skincareinspirations

            Ach ja, die SkinCeuticals Sonnenschutzcremes sind relativ günstig: 30ml kosten um 26 euro. Da sind aber kaum pflegende INCI drin.

            July 1, 2014 at 7:47 pm
    • Reply Julia

      Die Creme von Sisley ist erstaunlich angenehm und hinterlässt bei mir einen ‘ geplumpten’ 😉 Eindruck. Wirklich gut.
      Meine Haut ist sehr hell und feinporig – jedoch nicht trocken. Manchmal habe ich das Gefühl einer leichten Mischhaut.

      Auf dem Boot habe ich den ganzen Tag verbracht und nur gegen eins – nach dem Schwimmen – erneut aufgelegt. Aber ich habe das Gefühl, dass man das nicht einmal müsste. Aber sie dürfte ein wenig günstiger sein ;-))

      Welche Sonnencreme ich gar nicht sooo mag: Shiseido 50+ face – weisselt extremst!

      June 30, 2014 at 3:54 pm
  • Reply skincareinspirations

    http://www.cultbeauty.co.uk/sunday-riley-cashmere-spf30.html:
    Titanium Dioxide, Cashmere Protein, Wheatgrass, Stone Root, Ricegrass, Ellagic Acid+Pomegranate, Ginseng, Squalene, NV-5 Ageless Complex, Caprylic/Capric Triglyceride, Butylene Glycol, Sunflower Seed Oil, Cyclomethicone, Dimethicone, PPG-12/SMDI Copolymer, Stearic Acid, Meadowsol, Glyceryl Stearate, PEG-100 Stearate, PEG-100 Stearate, Shea Butter, Cocoa Butter, Xanthan Gum, Triethanolamine, Hyrolized Kertain, Phenoxyethanol, Methyl Paraben, Propyl Paraben, DMDM Hydantoin

    Die Creme schützt nicht vor dem ganzen UVA-Spektrum, da der Schutz nur auf Titanium Dioxide basiert. Das ist doof und den Preis auf keinen Fall wert… (Geld gespart, ufff…)

    July 1, 2014 at 7:39 pm
    • Reply Julia

      Vielen Dank fürs recherchieren und Taa raa: Geld gespart!!

      Sooo – eine Frage hätte ich noch: kennst Du die anderen Sonnenprodukte von Sisley? Hilft es, wenn ich die Inhaltsstoffe poste??

      Danke und einen schönen Abend!

      July 1, 2014 at 7:47 pm
      • Reply skincareinspirations

        Ja, die Sache mit Titanium dioxide ist wirklich eine Schweinerei! Solche Sonnenschutzprodukte werden als “broad spectrum” gekennzeichnet und viele glauben, dass sie dadurch vor vorzeitiger Hautalterung gut geschützt werden.
        Ja, poste die INCI von den Produkten, die Dich interessieren. Ich komme dazu vermutlich heute nicht mehr. Aber bald!

        July 1, 2014 at 8:36 pm
        • Reply Julia

          Folgende Creme wäre interessant:

          Sisley Pflege Sonnenpflege Super Ecran Solaire Visage SPF 50+ 40 ml
          Sonnencreme

          water, octocrylene, methylene bis-benzotriazolyl tetramethylbutylphenol, ethylhexyl methoxycinnamate, isodecyl neopentanoate, ethylhexyl salicate, bis-ethylhexyloxyphenol methoxyphenyl triazine, glycerin, butyrospermum parkii, physalis alkekengi calyx extract, butyl methoxydibenzoylmethane, glyceryl stearate, peg-100 stearate, decyl glucoside, cucumissativus friut extract, dimethicone, methyl methacrylate crosspolymer, potassium cetyl phosphate, stearyl alcohol, propylene glycol, phenoxyethanol, ethylhexyglycerin, xanthan gum, tocopheryl acetate, pentylene glycol, allantion, tetrasodium edta, thymusmastchina flower oil, sorbic acid, salvia officinalis oil, citric acid, bht, arginne, potassium sorbate, tocopherol, linalool, limone

          Bin gespannt!!!

          Schönen Abend!!!

          July 1, 2014 at 10:57 pm
          • SkinCareInspirations (@SCInspirations)

            Liebe Julia, es hängt wirklich viel davon ab, was man von einer Sonnencreme erwartet und welchen Preis man dafür zahlt. Ich glaube, wir beide suchen einen sehr guten Sonnenschutz, der zugleich als hervorragende Tagescreme fungieren würde. Inzwischen denke ich, dass so etwas noch nicht hergestellt wurde. Lösung: Erst ein gutes antioxidant-reiches Serum (Betonung: Pflege) und dann einen stabilen Sonnenschutz (Betonung: Schutz) auftragen.

            Die Creme von Sisley scheint in der Tat einen sehr guten Schutz anzubieten (Tinosorb S, M, Avobenzone und Octocrylene). Dabei hat sie ein paar feuchtigkeitsspendende INCI. Schade, dass die Creme keine relevanten Antioxidantien beinhaltet (abgesehen von ein paar Tropfen von Vitamine E). Also: der Schutz ist sehr gut. Wie ist die Konsistenz? Wahrscheinlich angenehm. Dank isodecyl neopentanoate, methyl methacrylate crosspolymer und propylene glycol könnte man eine leichte, relative schnell einziehende Textur erwarten. Ob das stimmt? Das weiß ich nicht. Sofern der Preis nicht abschreckt, könnte man die Creme ausprobieren. Nur: ist jemand bereit, jeden Monat (wenn nicht gar je drei Wochen, da nur 40ml drin) 130 EUR für eine Creme auszugeben? Well, wenn die Konsistenz super leicht ist, dann vielleicht ja…. So viele Sonnenschutzcreme mit guten (=stabilen) Sonnenfiltern, die auch eine angenehme Konsistenz einer Tagespflege hätten, gibt es auf dem (internationalen) Markt nicht.
            Wenn Du die Creme ausprobierst, berichte bitte unbedingt darüber!

            (PS. Wir reden von dieser Creme: http://www.sisley-paris.com/de-DE/fur-manner/sonnenpflege/gesicht/super-ecran-solaire-visage-spf-50-40ml.html )

            July 2, 2014 at 2:23 pm
  • Reply Julia

    Ja, genau diese Creme meinte ich.
    Ich finde sie angenehm: auf keinen Fall schmierig und auch nicht dünnflüssig. Zieht schnell ein und schützt, weisselt nicht. Ich war heute auf dem Wasser mit ihr und finde sie gut – die Haut hat sich farblich – trotz Sonne und 30 Grad – nicht verändert – Daumen hoch. Aber – sie könnte etwas pflegender sein;-)).

    Ich habe auf einem Bild von Dir eine Shiseido Sonnencreme gesehen… wie ist diese denn?

    Wünsche noch einen schönen Abend

    July 6, 2014 at 10:08 pm
    • Reply skincareinspirations

      Guten Abend Julia, Du meinst vermutlich das Foto auf der Homepage. Das ist die Shiseido Foundation. Dazu werde ich innerhalb der nächsten zwei Wochen berichten… 🙂

      July 8, 2014 at 8:55 pm
      • Reply Julia

        Guten Morgen, da bin ich sehr gespannt;))…ich habe eine ‘natürliche’ Sonnenpflege gesehen BAKEL ( http://www.niche-beauty.com/Bakel-Face-SPF-50.html ), kennst Du diese Marke eventuell? Hier die Inhaltsstoffe von der Bakel 50+ • Hamamelis Virginiana*: beruhigend / anti-oxidant
        • Octocrylene**: UV-Schutz
        • Dicaprylyl Carbonat*: Weichzeichner
        • Titanium Dioxide**: UV-Schutz
        • Ethylhexyl Methoxycinnamate **: UV-Schutz
        • Oleyl Oleate*: Weichzeichner
        • Zinc Oxide**: UV-Schutz
        • Glyceryl Stearat*: Weichzeichner
        • Hydrolyzed Malt-Extract*: Anti-Age / straffend
        • Ethylhexyl Palmitat*: Weichzeichner
        • Butyl Methoxydibenzoylmethane**: UV-Schutz
        • Sucrose Laurate*: Weichzeichner
        • Butyrispermum Parkii (Sheabutter)*: nährend / Anti-Age
        • Silica (mineralischen Ursprungs): schützend
        • Caprylic/Capric Triglyceride*: schützend
        • Potassium Cetyl Phosphate*: wasserfest
        • Ceramide 3*: Anti-Age / straffend
        • Anthemis Nobilis Flower Oil (Kamille)*: beruhigend
        • Xanthan Gum*: Weichzeichner
        • Glyceryl Caprylate & Glyceryl Undecylenate *: Weichzeichner

        *pflanzlichen Ursprungs
        **Lichtschutzfaktor (LSF)

        Liebe Grüsse.

        July 9, 2014 at 8:37 am
  • Reply Julia

    Liebe Pia und schon wieder ich ;))…was hältst Du von dieser Sonnencreme:

    Institut Esthederm PHOTO REVERSE HYPER PIGMENTED SKIN ANTI BROWN PATCHES FLUID

    Aqua/Water/Eau*, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Ethylhexyl Mothoxycrylene, Ethylhexyl Salicylate, Glycerin, Homosalate, Styrene/Acrylates Copolymer, Tribehenin PEG-20 Esters, Butyl Methoxydibenzolymethane, Butyloctyl Salicylate, Dicaprylyl Carbonate, Dipropylene Glycol, Caprylyl Methicone, Tocopheryl Acetate, VP/Eicosene Copolymer, C20-22 Alkyl Phosphate, Creatine, Glyceryl Stearate, Glycrrhetinic Acid, Mannitolm PEF-100 Stearate, Pentylene Glycol, Methyl Methacrylate Crosspolymer, C20-22 Alcohols, Hydroxymethyl Accrylate/Sodium Acryloylddimethyl Taurate Copolymer, Caprylyl Glycol, 1,2-Hexanediol, Cerium Oxide, Butylene Glycol, Xanthan Gum, Benzotriazolyl Dodecyl P-Cresol, Disodium EDTA, Sodium Dextran Sulfate, Squalane, Palmaria Palmata Extract, Hydrolyzed Soy Protein, Mineral Oil (Paraffinum Liquidum), Hydrolyzed Wheat Protein, Potassium Sorbate, Andrographis Paniculata Leaf Extract, Soidum Hydroxide, Polysorbate 60, Proylene Glycol, Phenoxyethanol, Aminoethanesulfinic Acid, Silica, Carnosine, Artemia Extract, Algae Extract, Disodium Adenosine Triphosphate, Red 33 (CI 17200), Hexapeptide-2 [ES874].
    *Cellular Water (Aqua/Disodium Adenosine Triphosphate/Carnosine/Mineral Salts)

    July 11, 2014 at 11:13 am
    • Reply skincareinspirations

      Hm, mit Institut Esthederm ist so ne Sache… da wird kein SPF/PPD angegeben. Reviews zu deren Sonnenschutzmitteln sind im Allgemeinen sehr gut. Ich vermute aber, dass das in erster Linie dem wasserfesten Potenzial zu verdanken ist, d.h. die Creme bleibt auch trotz Schwitzen auf dem Gesicht und gewährleistet einen Schutz länger als herkömmliche Schutzmittel. Avobenzone als UVA-Schutz…. well, ich selbst würde ich mich nicht mehr darauf verlassen, da wir inzwischen deutliche bessere UVA-Filter zur Verfügung haben: Mexoryl XS und Tinosorb S. Da ich die Creme allerdings selbst nicht ausprobiert habe, kann ich dazu nicht viel sagen… Ich erinnere mich allerdings an ein Video von Lisa Eldridge, in dem sie die Creme während ihres Urlaubs getragen hatte und keine neuen Pigmentflecke bekommen hat. Das sagt schon was. Vielleicht googelst Du dazu?
      LG & schönes WE
      Pia

      July 11, 2014 at 11:01 pm
      • Reply Julia

        Vielen lieben Dank für Dein Feedback. Ich hatte die Creme vor zwei Jahren auf Mauritius dabei. Sie hat als einzige auf dem Meer funktioniert. Aber Codecheck hat sie nicht gut bewertet. Und da Du Dich sehr mit Sonnenschutz beschäftigst,was mich freut,wollte ich mal hören….

        Konsistenz dieser Creme ist sehr gut und Sie weißelt kein bisschen.

        Schönen Abend!!!

        July 11, 2014 at 11:18 pm
  • Reply Julia

    Ich trage sie morgens auf – nur nach dem Baden wird erneuert.
    Kein Glanz, kein Sonnenbrand, leichte Bräune, ein angenehmes Hautgefühl…aber UVA Schutz ist halt doch wichtig :(!

    July 11, 2014 at 11:42 pm
  • Reply skincareinspirations

    Jetzt muss ich nachhaken:
    1) Zieht die Creme also gut ein; kein Glanz oder so… ?
    2) Hast Du diese wiederhol aufgetragen oder nur ein Mal morgens?
    3) Hattest Du trotz des Sonnenschutzes etwas Farbe bekommen? Das habe ich nämlich von der Creme gehört: Sie schützt gut gegen UVB, doch der UVA-Filter ist nicht stark genug und man bekommt “schöne Bräune” ohne Sonnenbrand… War das bei Dir der Fall?

    Danke! 🙂 Pia

    July 11, 2014 at 11:29 pm
  • Reply SOMMERURLAUB – Sonnenschutz und Makeup für ein langhaltendes Look! (1) | SkinCareInspirations

    […] Weil es die Haut mit drei zuverlässigen Sonnenfiltern schützt: Mexoryl XS, XL und Tinosorb S (hier geht es zu modernen UVA-Filtern). Dabei zieht die Creme relativ schnell ein und hinterlässt einen leichten Film, der die Haut […]

    July 13, 2014 at 9:34 am
  • Reply Paula’s Choice: RESIST Super-Light Daily Wrinkle Defense SPF 30 – Review | SkinCareInspirations

    […] Nase nicht richtig putzen zu können – vom Auftrag einer Foundation obendrauf ganz zu schweigen (mehr zu meinen Bedenken in Bezug auf den Auftrag einer Foundation auf einen mineralischen Filter fin…). In kühleren Monaten ist die Pflege hingegen […]

    August 3, 2014 at 8:37 am
  • Reply Sunnivah

    Ich nutze von Paulas Choice die Skin Recovery Tagespflege mit LSF 30 und habe darüber auch berichtet:
    http://thelifeinfrontofmyeyes.blogspot.de/2014/04/fruhlingssonne-auf-meiner-haut.html

    Das ist vielleicht für alle interessant, die eher trockene Haut haben und aus bestimmten Gründen (ich muss wegen meiner empfindlichen Haut mineralische Filter wählen, aber ebenso jeden Tag einen LSF tragen) nur physikalische Filter nutzen wollen.

    Aktuell trage ich darunter eine Schicht der Creme der gleichen Reihe ohne LSF und vertrage beides zusammen gut (ich finde sie auch als Augencreme toll, genau wie du ;.)), kann aber trotz trockener Haut auch nur die Sonnencreme tragen. Im Sommer ist sie auch allein pflegend genug.

    Warum “nur” so wenig Zinkoxid enthalten ist, kann ich Paula natürlich nicht fragen: ich erreiche aber durch Schichten und Warten die geforderte Auftragsmenge. Und ja, ich tupfe darüber partiell Foundation (ebenfalls mit mineralischem Filter), aber nur sehr sanft: ich verreibe sie nicht (empfindliche Haut) und werde nun doch mal die Fingerbenutzung überdenken.. im Moment nutze ich das ebelin Ei 🙂

    August 22, 2014 at 4:33 pm
    • Reply skincareinspirations

      Hallo Sunnivah und danke für Deinen Kommentar! 🙂 Ja, die (Un-)Menge an Sonnenfiltern in dem von Dir erwähnten Creme ist ausgesprochen niedrig. PC-Produkte sind absolut top – außer Sonnenschutz.
      Hast Du bereits Sonnenschutzpräparate mit Tinosorb S/M ausprobiert? Dr. Schrammek hat eine solche Creme, die für eine trockene Haut bestens geeignet ist. Auch Dr. Grandels Produkte wären einen Testwert…. ?

      Ich grüße Dich ganz herzlich! Pia

      August 23, 2014 at 12:15 am
  • Reply Meistgeklickt: Beiträge 2014, die Euch am besten gefallen haben! | SkinCareInspirations

    […] 6. Sonnenschutz – Fokus auf UVA/vorzeitige Hautalterung (link) […]

    January 3, 2015 at 6:21 pm
  • Reply Avène: Hydrance Legere und Riche SPF 20 | SkinCareInspirations

    […] nutzt nur Tinosorb M etc. Julia, eine liebe Leserin, hat mir neulich auf Sisley hingewiesen (unseren Meinungsaustausch dazu findet Ihr hier unten in den Kommentaren). Sisley hat zwei Cremes mit Tinosorb im Assortiment, doch die Preise sind erschwinglich hoch: von […]

    January 26, 2015 at 3:05 pm
  • Reply Avène: Hydrance Leicht und Reichhaltig SPF 20 | SkinCareInspirations

    […] nutzt nur Tinosorb M etc. Julia, eine liebe Leserin, hat mir neulich auf Sisley hingewiesen (unseren Meinungsaustausch dazu findet Ihr hier unten in den Kommentaren). Sisley hat zwei Cremes mit Tinosorb im Assortiment, doch die Preise sind erschwinglich hoch: von […]

    January 30, 2015 at 10:27 am
  • Reply Innisfree Eco Safety SPF 50+ – Sonnenschutz-Empfehlung! | SkinCareInspirations

    […] dem Unterschied zwischen mineralischen und chemischen Filtern und deren Eigenschaften s. hier). Vor UVB schützt zusätzlich Ethylhexyl Methoxycinnamate (Oxinoxate) (das auch zu der Höhe […]

    May 1, 2015 at 12:04 pm
  • Reply Innisfree Eco Safety SPF 50+ – Sonnenschutz-Empfehlung!es | SkinCareInspirations

    […] dem Unterschied zwischen mineralischen und chemischen Filtern und deren Eigenschaften s. hier). Vor UVB schützt zusätzlich Ethylhexyl Methoxycinnamate (Oxinoxate) (das auch zu der Höhe […]

    May 2, 2015 at 9:47 am
  • Reply Empties März 2016 | leichenblaesse

    […] 1 Missha Pure Source Cell Sheet Mask Mango 1,75€  Zwar keine schlechte Sheet Mask, allerdings bei weitem nicht meine liebste. Sie hat meine Haut nicht so gut versorgt wie etwa die Reismaske oder die Aloemaske, diese beiden werde ich mir eher nachkaufen. Gerochen hat sie allerdings tatsächlich nach Mango😉. 2 Balea Hyaluronbooster 3,95€ Den hatte ich ja schonmal in einem Aufgebraucht-Post erwähnt und benutze ihn mittlerweile nur noch abends. Morgens nehme ich ein anderes, feuchtigkeitsspendendes Präparat. So verbraucht er sich wesentlich langsamer und ich kann einen erneuten Kauf viel eher rechtfertigen😉. 3 Instanatural Vitamin C Serum 21,95€ Dieses Serum bereitet mir Kopfzerbrechen. Einerseits ist es wegen der enthaltenen ätherischen Öle, wie etwa Grapefruit, nicht sehr empfehlenswert. Diese reizen die Haut und können Allergien auslösen. Andererseits fand ich de Wirkung durchaus erkennbar und würde nur ungern darauf verzichten. Übrigens enthalten alle Instanatural Seren diese Reizstoffe, auch das Retinolserum, das ich aktuell noch nutze. Allerdings gibt mein Budget einfach kein teures Serum her, weshalb ich dieses oder eine Alternative der Marke wohl noch einmal nachkaufen werde und dafür meine restliche Pflege reizarm gestalten. Auch wenn ich dabei ein etwas schlechtes Gewissen habe. 4 Innisfree Eco Safety Perfect Sunblock SPF 50+/PA+++ 10$+Versand aus Korea Meine vorletzte Tube und ein Sonnenschutz, den ich unheimlich gern mag (ich horte den!!!)! Er zieht nicht komplett ein, weshalb ich ihn an Tagen bevorzuge, an denen ich ungeschminkt bleibe. Auch ist sein UVA-Schutz hauptsächlich durch Zinkoxid bedingt, was ihn als Make Up Grundlage nicht ganz optimal macht (eine tolle Review findet ihr hier), da die mineralische Schicht möglichst gleichmäßig verteilt werden sollte und das durch einen anschließenden Auftrag von Make Up nicht unbedingt möglich ist (mehr zur Problematik hier). […]

    August 11, 2016 at 6:24 pm
  • Reply Skincare Inspirations - Wie liest man Produktlabels (INCI)? - Skincare Inspirations

    […] 1) HIER habe ich auf die Antioxidantien hingewiesen, die als bewährt und kraftvoll gelten. Unten sind sie nochmal kopiert: […]

    November 6, 2016 at 8:36 pm
  • Reply Skincare Inspirations - Paula's Choice – RESIST Super Light Daily Wrinkle Defense SPF30 – Review - Skincare Inspirations

    […] Nase nicht richtig putzen zu können – vom Auftrag einer Foundation obendrauf ganz zu schweigen (mehr zu meinen Bedenken in Bezug auf den Auftrag einer Foundation auf einen mineralischen Filter fin…). In kühleren Monaten ist die Pflege hingegen […]

    November 7, 2016 at 11:53 am
  • Leave a Reply

    You may also like