Glykolsäure – das funktioniert wirklich!

Glykolsäure

Peter Thomas Roth – “Glycolic Acid 10% Hydrating Gel”  vs.  Paula’s Choice – “Skin Perfecting 8% AHA Gel Exfoliant”

Den allerersten Post möchte ich Produkten mit Alpha-Hydroxy-Säuren (AHA), genauer: mit Glykolsäure widmen. Denn eben ein AHA-Produkt war das Gesichtspflegepräparat, mit welchem mein Weg zur Entdeckung der aufregenden Welt der Hautpflege begonnen hat. 🙂

Mein wichtigstes Anliegen war damals (und ist weiterhin), meine Gesichtshautstruktur zu verfeinern und Pigmentflecke zu beseitigen. Wie ich in dem Teil „About“ in diesem Blog ausführe, war ich in der Vergangenheit eine Verehrerin der Sonne, die sich um einen Sonnenschutz nie gekümmert hatte. Entsprechend sonnengeschädigt sah meine Haut aus (trotz des relativ jungen Alters) – unrein, stumpf, feuchtigkeitsarm und faltig. Alte Aknenarben trugen außerdem zu einem unebenmäßigen Teint bei. Kling eher unappetitlich? Und so war es auch.

Durch meine Hautpflege-Recherche bin ich zwangsweise auf das Thema „Peeling“ (exfoliation) mit Fruchtsäuren gestoßen – Zellerneuerung, bessere Wasserbindungsfähigkeit, Kollagenaufbau? Ich war sofort dabei! Seit dem sind Glykolsäure fester Bestandteil meiner Abend-Pflegeroutine.

Heute bin ich fest davon überzeugt, dass AHA-Präparate zu einer sichtbaren Verbesserung meiner Hautstruktur beigetragen haben.Paula's Choice Peter Thomas Roth Glykolsäure


Als erstes habe ich mich für das Glycolic Acid 10% Hydrating Gel von Peter Thomas Roth (PTR) entschieden. Nachdem das Flächen leer war, habe ich das Skin Perfecting 8% AHA Gel Exfoliant* von Paula’s Choice ausprobiert.


Produkte mit Glykolsäure im Vergleich

Da beide Präparate eine sehr ähnliche Konsistenz und Wirkung haben, möchte ich sie im Folgenden miteinander vergleichen:

  • Beide Gele sind extrem leicht, eignen sich somit wunderbar für eine ölige und Mischhaut.
  • In beiden Fällen empfinde ich kurz nach dem Auftrag ein Spannungsgefühl, so dass ich lieber sofort eine Feuchtigkeitspflege auftragen würde. Aus gutem Grund (pH-Wert-Argument) wird jedoch dazu geraten, nach dem Auftrag etwa 10 Minuten abzuwarten, bevor man weitere Pflegeprodukte (mit einem höheren pH-Wert) anwendet. (PTR beschreibt sein Gel u.a. als „hydrating“. Dadurch wird allerdings eine der langfristigen Wirkungen von AHAs gemeint, nämlich die Hydratation, nicht aber eine sofortige – spürbare – Feuchtigkeitsversorgung der Haut.) Menschen mit einer trockenen Haut sollten auf Gelstrukturen verzichten und zu einer leichten AHA-Creme greifen (auch PTR oder Dermasence) s. unten.peter thomas Roth Glykolsäure AHA
  • In beiden Fällen war meine Haut nach dem Auftrag weder gerötet noch in keiner Weise irritiert. Leichtes Prickeln war nur dann zu spüren, wenn ich mit der Exfoliation insgesamt übertrieben oder zuvor mein Gesicht zu stark mit einem Handtuch gerieben habe (hier muss ich allerdings betonen, dass meine Haut inzwischen an AHAs gewohnt ist! Diejenige von Euch, die noch keine AHA-Produkte ausprobiert haben, sollten sich bitte an Säure langsam herantasten!).
  • Den Unterschied in der Konzentrationsstärke von Glykolsäure in den beiden Präparaten (8% versus 10%) habe ich nicht wahrgenommen.
  • Als Pluspunkt für beide gilt auch, dass sie frei von Duftstoffen sind. Beide riechen auch ähnlich – nämlich nach nichts.
  • Darüber hinaus befinden sich beide in einem effektiven pH-Bereich: 3,5-3,8 im Falle von Paula’s Choice und 3,6 im Falle von PTR.

paulas choice AHA gel Glykolsäure


Nach der Anwendung von beiden Gelen über mehrere Wochen konnte ich eindeutig eine Verbesserung meines Hautbildes feststellen. Die durch Sonne verursachten Pigmentflecken waren teilweise beseitigt, die Haut ebenmäßiger, reiner und deren Textur sichtbar verfeinert. Kurzum: die Produkte wirkten exakt so, wie ich mir gewünscht habe.


Welchen der beiden würde ich Euch weiter empfehlen?

Der (erste) Blick auf die Inhaltsstoffe sagt: PTR. Neben Glykolsäure enthält das Gel Glycerin, Ariginine, Vitamine E, Vitamine A und Vitamine C. Doch die Vitamine sind in kleinen Dosen enthalten und Vitamin A bleibt in einem sauren Mileau ohnehin weitgehend unnutzbar. Der Blick auf das Portemonnaie sagt: Paula’s Choice (PTR kostet um 40€/57ml, in Europa erhältlich z.B hier, Paula’s Choice kostet 24,90€/100ml, Bezugsquelle hier*). Und wenn man ohnehin ein gut formuliertes Serum mit Antioxidantien benutzt, braucht man die zusätzlichen Vitamine A, C, E in einem chemischen Peeling nicht unbedingt.

Eine klare Empfehlung für das eine oder das andere Produkt habe ich nicht, tendiere aber zu PC, weil günstiger. Beide machen dennoch einen sehr guten Job! Dies konnte ich leider bei den Un-Wrinkle Peel Pads von Peter Thomas Roth nicht feststellen – dazu mehr in diesem Post.

PS: PTR stellt auch eine Creme mit 10% AHA her, die wahrscheinlich kein Spannungsgefühl auf der Haut hinterlässt. Ich habe das Gel gewählt, da ein AHA-Präparat den ersten Schritt meiner Abend-Hautpflege-Routine darstellt. Obendrauf kommt ein Serum (sehr oft in Plural!) und eine okklusive Feuchtigkeitspflege. Wer allerdings eine einfache Pflegeroutine bevorzugt oder eine sehr trockene Haut hat, sollte sich womöglich für eine Creme anstatt eines Gels entscheiden. 


Nachtrag: Zwei Jahre später habe ich einen Beitrag über Tipps für Säure-Anfänger geschrieben: “Chemisches Peeling: Was ist zu viel, was ist zu oft“.


Auf Eure AHA-Erfahrungen bin ich schon sehr gespannt!

Eure Pia

Inhaltsstoffe:

PTR: Water, Glycolic Acid, Glycerin, Ammonium Hydroxide, Arginine, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Tocopheryl Acetate (Vitamin E), Retinyl Palmitate (Vitamin A), Ascorbyl Palmitate (Vitamin C), Phospholipids, Methylparaben, Imidazoldinyl Urea, Disodium EDTA, Hydroxyethylcellulose, BHT, Alcohol Denat.

Paula’s Choice: Water, Glycolic Acid, Sodium Hydroxide, Chamomilla Recutita (Matricaria) Extract, Aloe Barbadnesis Leaf Juice, Green Tea Leaf Extract, Sodium Hyaluronate, Panthenol, Sodium PCA, Propylene Glycol, Butylene Glycol, Hydroxyethylcellulose, Polyquaternium-10, Phenoxyethanol, Methylparaben, Ethylparaben, Propylparaben, Butylparaben, Isobutylparaben.

* Affiliate Link

Next Post

34 Comments

  • ReplySorayaLovesLife

    Das klingt sehr interessant! Ich benutze seit einigen Wochen das 2%ige BHA-Gel von Paula’s Choice und bin auch total begeistert, weil meine Mitesser sehr stark zurückgegangen sind und ich Unreinheiten und Pickelchen damit sehr schnell in den Griff bekomme. Vielleicht traue ich mich also auch mal an das 8%ige AHA-Peeling Gel heran. Ich hatte Angst, es könnte zu starkt für mich sein. Ich habe eine sehr fettige Mischhaut mit vergrößerten Poren, Mitessern und auch Pigmentflecken, dank der letzten Schwangerschaft. Fältchen habe ich eigentlich nur auf der Stirn.
    Seren liebe ich auch! Ich habe allein 4 Serum-Fläschen in meinem Kosmetikschränkchen! 😀 Noch mehr in meiner Schminkkommode. Viele davon habe ich aber zum Testen zugeschickt bekommen. Eigentlich habe ich nur eines gekauft… das Estée Lauder Advanced Night Repair.

    June 11, 2014 at 4:13 pm
  • Replyskincareinspirations

    Wenn Du eine Mischhaut hast, die nicht allzu sehr empfindlich ist, wäre ein Produkt mit 8% AHAs wahrscheinlich gar nicht zu stark. Es gibt ja Präparate mit 10%, 12% und 15% und auch welche, die das vertragen. 😉 Vor etwa drei Wochen habe ich selbst mit einer Gesichtswasser mit 2% BHA von Paulas Choice begonnen, leider nicht ganz regelmäßig. Vor allem bei der starken Sonne ist mir das momentan zu riskant (Pigmentflecken), sodass ich lieber auf AHAs und Retinol verzichte.
    Interessanterweise habe ich während meiner Schwangerschaft keinen einzigen Pigmentfleck bekommen, da ich ständig mit Sonnenschutz und einem ganz großen Hut rumlief. 🙂 Ansonsten habe ich meine Pigmentflecken mit eben PC 8% Glycolic acid in Kombination mit einem Serum von Strivectin, das leider nicht mehr produziert wird, in den Griff bekommen. Das Serum hatte 7% Niacidamide, also eine bombastische Dosis, super leichte Konsistenz, dezenten Duft… vielleicht werde ich die Firma anschreiben und fragen, wieso das Serum nicht mehr erhältlich ist. Ich denke aber, dass das beste, was man für Pigmentflecken machen kann, ist ein guter UVA-Schutz.
    Estée Lauder Advanced Night Repair ist nicht schlecht. Besser ist aber die stärkere Version davon – der Booster.

    June 11, 2014 at 7:16 pm
  • ReplyShenja

    Ich vertrage Glykolsäure irgendwie nicht… Habe dann leider immer Probleme mit, ala Ausschlag usw. Am besten komme ich mit BHAs klar 🙂 Ich besitze die 2%ige BHA-Lotion von Paulas Choice und finde, dass sie wirklich gute Arbeit leistet.

    June 15, 2014 at 7:53 pm
  • Replyskincareinspirations

    Hello again :-), ich habe die BHA Gesichtswasser. Benutze es aber erst seit zwei Wochen. Auf ein Resultat Mus ich noch ein wenig abwarten. Meine Haut verträgt auch nicht alle AHAs. Nach dem 10% wässriges Ding von PC habe ich immer ein bis drei Pickel bekommen. Den 8% Gel vertrage ich hingegen wunderbar. Wenn Du AHAs nutzen möchtest, solltest Du vielleicht diverse Produkte ausprobieren? Das Problem ist, dass man nicht überall, bzw. kaum irgendwo außer PC, Proben bekommt… 🙁

    June 15, 2014 at 9:01 pm
  • ReplyRena

    ich habe im letzten winter der radiant night peel 15% von teoxane benutzt – super verträglich, hattte keine probleme mit dieser stärke. für vorsichtige gibt es auch 10% variante. sehr zu empfehlen.

    June 26, 2014 at 8:29 pm
    • Replyskincareinspirations

      Hallo Rena, könntest Du bitte kurz berichten, welchen Effekt Du beobachten konntest? Hast Du auch die 10% ausprobiert? Wie ist die ph?

      June 30, 2014 at 12:12 am
  • ReplyMeistgeklickt: Beiträge 2014, die Euch am besten gefallen haben! | SkinCareInspirations

    […] 7. Glykosäure – das funktioniert wirklich! (link) […]

    January 3, 2015 at 6:21 pm
  • ReplyPeter Thomas Roth – Un-Wrinkle® Peel Pads | SkinCareInspirations

    […] klarer und ebenmäßiger nach der Anwendung des Gels von Peter Thomas Roth mit 10% Glykosäuren (eine Review dazu hier) als der Pads mit der doppelten Stärke an den […]

    May 14, 2015 at 1:24 pm
  • ReplyTina Venezia

    ich habe vor diesen herbst mit der high potency von neostrata zu starten, diese ist total toll beschrieben und kommt mit 18% daher… leider gibts nur 1-2 erfahrungsberichte dazu im ganzen netz
    hat die hier irgendwer schonmal ausrobiert?
    Lg Tina

    May 14, 2015 at 6:17 pm
    • Replyskincareinspirations

      Ich hatte mal etwas von Neostrata (eine Creme nehme ich mal an) um 15% und habe es prima vertagen. Mit so hohen Prozentwerten würde ich nur dann anfangen, wenn man an AHAs bereits gut/lange gewohnt ist. Aber vielleicht hat das jemand tatsächlich ausprobiert?

      May 14, 2015 at 11:22 pm
  • Replyaxara09

    Zwei Fragen beschäftigen mich noch in Bezug auf BHA, AHA und Retinol! Vielleicht kennst du ja die Antworten!

    Können BHA`s, AHA´s und retinol (abends aufgetragen) im Sommer mehr schaden als nützen? Da ich doch mindestens einmal in der Woche mit meinem Kind schwimmen gehe, werde ich längere Zeit der Sonne und Wasser ausgesetzt sein. Trotz Sonnenschutz.

    Da ich Sommersprossen im Gesicht habe, würde mich noch interessieren, welchen Einfluss AHA´s und BHA´s auf diese haben?

    Liebe Grüße!

    May 25, 2015 at 10:44 am
    • Replyskincareinspirations

      Sommersprossen werden durch AHA ebenfalls beeinflusst. Noch mehr aber durch einen Sonnenschutz, da sie mit einer erhöhten Melaninproduktion verbunden sind.
      Hm, Deine erste Frage ist sehr wichtig: Mehr Schaden – ja, wenn nicht genug bzw. kein wasserfester Sonnenschutz aufgetragen wird. Wenn Du Bedenken hast, ob Dich der Sonnenschutz genug schützt, mache eine Pause von BHA/AHA/Retinol Produkten in der Zeit, wo Du über eine längere Zeit schwimmen gehst (Du meinst ein offenes Schwimmbad, nicht etwa eine Stunde Schwimmen?) Kein Sonnenschutz schützt 100% vor Sonnenstrahlen (daher sit die Bezeichnung Sunblock inzwischen verboten).

      May 27, 2015 at 9:43 pm
  • ReplyRama

    Glycolsäure kenne ich von der Révive Moisturizing Renewal Creme, welche ich mehrere Jahre verwendet habe. Diese Linie ist völlig überteuert und ob der darin enthaltene Wachstumsfaktor irgend einen Effekt hat, ist sehr fragwürdig. Wie bei vielen High Price Linien, sind es oft bewährte Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel die sehr erschwingliche Glycolsäure, welchen einige Luxuscremes ihre positive Wirkung auf die Haut verdanken. Ausgelobt werden dann aber Kaviar oder Stammzellen. Das ist alles völlig wirkungslos, klingt aber exklusiv und ist super für Leute, die sich gerne von Marketingschwachsinn blenden lassen. (Sorry für diese Ausschweifung)

    Trotz Allem: Die Wirkung der Révive Creme war phenomenal. Nach ein paar Tagen war meine Haut so glatt und prall wie schon lange nicht mehr. Dass die peelende Glycolsäure dafür verantwortlich war, wurde mir erst später bewusst. Irgendwann wurde es mir zu blöd, soviel Geld für diese Linie auszugeben und ich stiess per Zufall auf Paula’s Choice. Sie empfiehlt bei Unreinheiten ja eher ihre BHA Peelings und ich habe darum zuerst ihre Salicylsäure Peelings verwendet. Die Wirkung war am Anfang sehr überzeugend. Meine Haut wurde immer reiner und strahlte förmlich. Ich war richtig süchtig nach BHA und habe es wohl übertrieben. Nach ein paar Monaten war meine Haut ruiniert: Porentief rein aber total dehydriert. Es fiel mir schwer, die BHAs abzusetzen, aber es blieb mir keine andere Wahl. Nach ca. 12 Wochen hatte sich die Trockenheit wieder gelegt aber die Unterlagerungen waren auch wieder da. Das AHA-Gel von Paula’s Choice stand schon seit Monaten unbenutzt im Badezimmer, denn ich hatte den Eindruck, dass es viel schärfer als die BHAs ist und nicht viel gegen Unreinheiten bringt.

    Ich hatte mich da aber getäuscht. Nachdem sich meine mit BHAs überexfolierte und dehydrierte Haut wieder einigermassen erholt hatte, fing ich an, jeden zweiten Abend das 8% AHA Gel von PC anzuwenden. Es ist ein superleichtes Gel, das etwas brennt. Aber das täuscht. Dieses Gel verbessert sehr effizient den Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Die Glycolsäure ist bereits ein Wirkstoff, der Wasser in der Haut bindet. Ebenfalls sind in diesem Gel noch Sodium PCA, Glycerin und Hyaluronsäure enthalten, welche alle feuchtigkeitsbindend sind. Das funktioniert jedoch alles nur, wenn man über das Gel einen Moisturizer mit genügend Wasseranteil aufträgt. Ich bin wirklich überrascht, wie die Glycolsäure nicht nur peelt sondern eben auch befeuchtet. Ich verwende sie inzwischen täglich, manchmal sogar zweimal. Wer trockene Haut hat, kann getrost Glycolsäure verwenden, auch wenn sie anfänglich etwas prickelt. BHAs sind vielleicht die effizienteren Peelings aber sie sind immer austrocknend und können nach längerem Gebrauch die Haut extrem austrocknen.

    Das 8% AHA Gel von PC ist im Moment nicht mehr in der EU erhältlich (wegen einem Paraben, das seit 2015 bei uns verboten ist). Eine neue Formulierung soll aber bald auf den Markt kommen.

    July 2, 2015 at 9:58 pm
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Rama, habe besten Dank für Dein ausführliches Feedback, das mich sehr gefreut hat. Ich werde versuchen, möglichst bald zu antworten!

      July 4, 2015 at 12:41 pm
  • ReplyAlex

    Hallo liebe Pia! Vielen Dank für Deinen informativen Blog, ich bin seit einiger Zeit stille Mitleserin und verschlinge alles. Bei den ganzen Posts über AHA/BHA und Retinole läuft mir seit gut 1 Jahr das Wasser im Mund zusammen – ich bin nämlich im 10. Manat schwanger und konnte die Sachen deshalb nicht benutzen (aber Einkaufslisten erstellen 😉 Da ich während der Schwangerschaft einen Akne-Supergau hatte/habe, muss ich meine Haut – abgesehen von dem Anti-Aging-Aspekt – allein schon deswegen mit den vorgenannten Wirkstoffen in Ordnung bringen. Nun frage ich mich, ob deren Anwendung auch in der Stillzeit bedenklich ist. Das Internet ist da wie immer widersprüchlich. Ich werde zu dem Thema natürlich meinen Arzt befragen, aber ist Dir vielleicht etwas diesbezüglich bekannt? Wie hast Du es gehandhabt?
    Ganz liebe Grüße,
    Alex

    July 4, 2015 at 8:10 pm
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Alex, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch! Ich hoffe, Dir geht es zu Ende der Schwangerschaft trotz der warmen Tage gut! Zu den AHAs-BHAs… ich würde sagen, lass es bis nach der Stillzeit. Zwar habe ich selbst keine Studien dazu gefunden, dass Säure einen negativen Einfluss auf das Kind haben könnten, da mit der Muttermilch übertragbar; dennoch habe ich selbst auf alle Aktivstoffe während der Schwangerschaft und Stillzeit verzichtet. Die Phase ist ja so unglaublich kurz und sicher ist sicher. Ich bin grundsätzlich sehr risikobereit. Doch nicht dann, wenn es um die Gesundheit meines Kindes geht. Ich denke zwar nicht, dass die Säure schaden können; habe allerdings selbst darauf verzichtet. Bald ist auch die Stilzeit vorbei und dann kannst Du loslegen! :)) viele liebe Grüße und ich drück Dir die Daumen, dass alles gut läuft, Pia

      July 10, 2015 at 11:41 pm
      • ReplyAlex

        Vielen Dank für Deine schnelle Rückmeldung. Mittlerweile ist das kleine Würmchen sicher in den Armen der überglücklichen Eltern gelandet 😀
        Ich habe mich entschlossen, auf alles Zweifelhafte auch in der Stillzeit zu verzichten. Wie Du schon sagtest, sicher ist sicher. Das Wichtigste ist, in der sensiblen Phase der Schwangerschaft und der Stillzeit nur das zu tun, womit man sich am Besten wohlfühlt und es vor sich selber verantworten kann. Und das könnte ich bei den ganzen Mittelchen nicht. Und die Stillzeit ist wesentlich kürzer als die Schwangerschaft selbst 🙂

        July 21, 2015 at 4:40 pm
        • Replyskincareinspirations

          Herzlichen Glückwunsch, Alex! Ich hoffe, dass Dir und dem Baby weiterhin ganz gut geht. Deine Entscheidung finde ich prima! Habe eine tolle Zeit mit Deinem Würmchen! 🙂 Pia

          July 22, 2015 at 10:20 pm
  • ReplyMeine Bestellung bei Paula’s Choice mit 10% Off – neue und mehrfach nachbestellte Produkte | SkinCareInspirations

    […] Peeling Gel mit 8% benutzt. Zwar hat es die Erscheinung meiner Haut sichtbar verbessert (meinen Bericht dazu findet Ihr hier), doch inzwischen ist mir eher ein leichter AHA-Moisturizer als Gel lieber. Für […]

    July 24, 2015 at 11:11 pm
  • ReplyJule

    Hallo,
    ich habe deinen blog gerade erst entdeckt und eine frage zum Thema AHA. ich nutze seit etwa zwei Wochen das Bioderma Sebium Serum mit 15% Glycolsäure. Ixh war anfangs etwas unsicher wegen des hohen Wertes. Ich hatte bis dahin nur Produkte mit 10% AHA genutzt und gut vertragen. Da ich unter Spätakne leide und meine Haut sehr uneben ist, habe ich dann das Bioderma Produkt gekauft und ich vertrage es super. Ich bin nur so verunsichert, weil die Firma angibt, man solle das Produkt nur kurmäßig jeden zweiten Abend verwenden für ca. 6 Wochen. Ich hab gelesen, dass der PH-Wert des Produktes zwische 4-5 liegt und somit könnten die 15% doch gar nicht so extrem wirken, dass nur eine kurmäßige Anwendung Sinn macht, oder irre ich mich? Ausserdem habe ich gelesen, dass die Haut in den Ursprungszustand (habe ich bei den super twins gelesen und bin nun verunsichert nachdem ich deinen Blogbeitrag gelesen habe) zurückkehrt sobald man ein Produkt mit AHA wieder absetzt. Wie lange sollte die Pause sein bevor ich mit dem Produkt wieder anfangen kann? Ich hoffe du kannst mir helfen. Der Kundenservice von Bioderma reagiert nicht auf meine Frage bezüglich des Produktes :/

    Viele Grüße!

    August 20, 2015 at 12:19 pm
    • Replyskincareinspirations

      Liebe Jule, Deine Frage ist etwas runter gegangen, daher die etwas verspätete Antwort: Ja, das Bioderma Sebium Serum hat einen höheren pH Wert. Laut Firmenangaben sollte es trotzdem als Peeling funktionieren. Mir ist allerdings ein Rätsel, wie das gelingen sollte. Daher würde ich mich auf das Serum nicht verlassen, wenn ich mir eine gut funktionierende Exfolation wünsche. Hast Du Deine AHA-Reise erst mit diesem Serum begonnen oder weißt Du bereits, wie Du AHAs im sauren Bereich verträgst? Nachdem das Serum zu Ende ist, würde ich das PC Feuchtigkeitscreme (RESIST) mit 5% AHA und 0,5% BHA (gut für Akne) nutzen. Nachher, falls Du es gut verträgst, auf 8% AHA und 2% Bit C von Dermasence umsteigen oder 8% Gel von PC. BHA würde ich weiterhin nutzen. Paulas Choice macht die besten (auch relativ günstigsten) BHA Produkte derzeit.

      Die Säure (u.a. AHA) verhelfen der Haut, die toten Zellen, die auf der äußersten Hautschicht sitzen, abzustoßen. Die Porenverstopfung, “Stau” von Lipiden bei der Sebumsekretion etc. wird dadurch minimiert. Auch erscheint die Haut klarer und frischer, als Nebeneffekt. Bei manchen, vor allem sehr jungen, Häuten, funktioniert die Hautschicht-Erneuerung problemfrei. Einigen Hauttypen und im höheren Alter sollte man der Haut eben z.B. durch AHAs dabei helfen.

      Sobald die AHAs abgesetzt werden, ist die Hilfe weg und die äußerste Hautschicht wird wieder etwas Probleme mit der Schälung haben. Daher ist der Hinweis richtig, dass man AHAs möglichst lebenslang verwenden sollte. Exfoliation geht auch mechanisch – mit einem Handtuch oder Peelings mit Körnchen, doch der Vorteil von AHA ist auch der, dass sie die Haut befeuchten und bei höhere Konzentration auch die Kollagenproduktion anregen.
      Falls Glykosäure als zu irritierend empfunden wird, gibt es auch ein anderes AHA – Latic Acid (Milchsäure). Dies hat etwa Neostrata im Angebot.
      Auch PHA – schaue das bei Agata oder Hanni. Das findest Du auch bei Neostrata. Ein Produkt mit Lactic Acid (auch ein sehr gutes Feuchtigkeitsmittel) findest Du auf wasmachtheli.com.
      gegen Akne ist auch Niacinamide sehr gut – schau auf dem Blog von Hanni Hunter. Ein super Produkt: Louis Wilmer: Pigmacare mit 5% Niacinamide!

      Puff, wurden Deine Fragen beantworte? 🙂 Bitte melde Dich, wie es bei Dir weiter läuft! Pia

      September 7, 2015 at 12:39 pm
      • ReplyJule

        hi Pia,

        danke für deine Antwort! <3 Ich nehme inzwischen seit etwa 3-4 Wochen das Sebium Serum und meine mittelschwere Akne ist fast vollkommen weg. War aber kein ganz angenehmer Weg, weil die ganzen Unreinheiten erstmal rauskamen. Ich hab jetzt im Grunde nur noch Pickelmale, die sich hartnäckig halten. Mitesser und Pickel sind weg. Meine Haut ist endlich schön glatt. Ich bin mehr als zufrieden. Der Kundenservice hat mir inzwischen auch geantwortet, aber leider gingen die nicht auf meine Frage bezüglich des (eigentlich) zu hohen ph-wertes ein. Ich bin einfach so begeistert von dem Produkt (der erste was bislang wirklich einen Unterschied gemacht hat), dass ich es gern dauerhaft nutzen würde, aber der Bioderma Kundenservice riet mir dringend davon ab, leider ohne eine Begründung zu nennen. Sie sagten, man solle das Produkt wirklich nur kurmäßig anwenden und am besten jeden zweiten Abend. Ich nutze es jeden Abend und komme super damit zurecht. Ausserdem riet man mir zwischen den Kuren zur AKN von Bioderma, die ich mir jetzt gekauft, aber noch nicht benutzt habe. Man konnte mir leider auch nicht sagen, wieviel Abstand (Zeitraum) ich zwischen den Kuren lassen sollte. ich werde in etwa zwei Wochen mal einen Monat Pause machen und sehen wie sich meine Haut mit der AKN verhält. Ich finde den Bioderma Kundenservice irgendwie recht enttäuschend.
        Meine Haut hatte sich zuvor schon an AHA gewöhnt. Ich hab lange Zeit Produkte von Noreva und Dermasence genutzt, aber keines der Produkte hat so toll gewirkt wie das Sebium Serum. Mit BHA komme ich komischerweise nicht gut zurecht. Ich hab sehr lange Zeit das Seborra Gel von Dermasence benutzt und keine Verbesserung gemerkt. AHA um die 10% macht bei mir erst einen Unterschied, aber BHA scheint sich bei mir nicht auszuwirken :/
        Da meine Haut jetzt so schön ist wie seit Jahren nicht mehr, hab ich schon ein bisschen Sorge das Sebium Serum abzusetzen. Ich finde es halt auch schade, dass man mir bei Bioderma keinen Grund nennen konnte, der gegen eine dauerhafte Anwendung spricht. Man hatte mir nur mitgeteilt, dass es auch gar keine Studien dazu gebrn würde, wie sich das Produkt dauerhaft auf die Haut auswirken würde.Ich werde mal abwarten, wie sich meine Haut mit der AKN schlägt.
        Danke für die ganzen Blogempfehlungen! <3 Ich werd sie mir auf jeden Fall ansehen. Und danke auch noch für die ganzen Produktempfehlungen und die allgemeinen Infos zu AhA/BHA. Du hast mir damit sehr weitergeholfen:)
        Jule

        September 7, 2015 at 4:57 pm
        • Replyskincareinspirations

          Liebe Jule, da ich das Sebium Serum nicht kenne und über den höheren pH-Wert nur aus Drittquellen gehört habe, denke ich, dass Du am besten Agata auf Magi Mania oder via Twitter @hlszk fragst. Mir scheint das Abraten von Bioderma ebenfalls unklar und ziemlich dubios. Die jeweiligen Produkt-INCI muss ich mir mal auf Bioderma-Homepage genauer anschauen…. Ich freue mich, dass der Zustand Deiner Haut so toll geworden ist und verstehe Deine Sorgen vollkommen, es nicht wieder zu versauen! Frag bitte Agata, sie kennt das Produkt (denke ich). In Notfall kann ich bei Bioderma ebenfalls nachhaken… Schlaf gut!

          September 7, 2015 at 10:09 pm
          • Jule

            Hi Pia,

            danke nochmal für deine Antwort. Leider hab ich keinen Twitter Account und auf Magimania hab ich den Eindruck das Agata eher nur auf Fragen bezüglich neuerer Beiträge antwortet. Ich glaub sie wird so mit Fragen zugeschüttet das sie sonst nonstop Fragen beantworten müsste. Ihre Beiträge zu AHA/BHA sind ja alle eher schon älter. Ich denke daher das meine Frage untergehen würde wenn ich zu den alten Beiträgen eine Frage stellen würde. Ich bin immer noch etwas angenervt vom Bioderma Kundenservice. Da hab ich meine Akne gerade so gut im Griff und dann soll man das Produkt nicht dauerhaft benutzen D:

            September 8, 2015 at 10:18 am
          • skincareinspirations

            Liebe Jule, ganz kurz, da vom Büro: hab Bioderma grad angerufen. Kauf Dir ruhig eine neue Tube von dem Kur-Serum und eventuell auch das AKN Serum dazu. Ich melde mich Abends mit Einzelheiten. 🙂

            September 8, 2015 at 10:43 am
          • Jule

            Pia du bist ja echt der Wahnsinn! Ich kann gar nicht glauben das du meinetwegen bei Bioderma angerufen hast. Danke dafür! <3 ich freu mich auf heute abend. Bin schon gespannt was der Kundenservice für eine Antwort gegeben hat! Bis später 😀

            September 8, 2015 at 11:42 am
          • skincareinspirations

            Ja, habe ich. Ich verstehe Deine Verunsicherung und die latente Angst, dass sich dein Hautzustand wieder verschlechtern könnte, kann ich auch hier an meinem Schreibtisch spüren. 🙂

            September 8, 2015 at 12:23 pm
          • skincareinspirations

            Also… die Dame am Telefon war nett, dennoch war mir klar, dass sie kein ausgeprägtes Wissen über Formulierung von Pflegeprodukten hat. Was ich aber wissen wollte, wurde mir gesagt und so lautet meine Meinung zu dem Serum:
            Das Produkt beinhaltet 15% AHA. Das ist in der Tat recht viel für einen täglichen Gebrauch. Je nach Hauttyp und -zustand unnötig viel. Die Wirkungsstärke von der Säure wird jedoch durch einen erhöhten pH-Wert runter gesetzt. Dieser liegt bei 4,0 und die exfolierende Fähigkeiten und hierdurch das Irritationspotenzial von dem Serum werden dadurch deutlich abgeschwächt. Ich persönlich finde das Produkt nicht zu stark und sehe es nicht unbedingt als Kur.
            Warum Bioderma das aber so bezeichnet hat? Das Unternehmen möchte nicht, dass sich die Kunden nachher wegen Nebenwirkungen beschweren und will den Vorwurf von Fahrlässigkeit oder Herstellung von reizenden Produkte vorab aus der Welt schaffen. Das wurde mir indirekt aber deutlich gesagt. Daher wurde Dir auch nicht genau erklärt, warum das Produkt eher als Kur gelten sollte.

            Darüber hinaus meinte meine Gesprächspartnerin, dass das Produkt durchaus weiter verwendet werden sollte; die Anwendung soll aber erstens punktuell und zweitens nicht täglich erfolgen. Sollte sich der Hautzustand wieder verschlechtern, kann die “Kur” wieder am ganzen Gesicht benutzt werden.
            Da Du das Produkt sehr gut vertragen hast, und da es keine starke Säure beinhaltet, könntest Du es in meinen Augen weiter benutzen. Das ist aber klar eine gegenteilige Empfehlung als die von Bioderma. Und diese spreche ich eher ungerne aus. Was wir machen könnten, wäre das Folgende: Du reduzierst die Häufigkeit der Anwendung pro Woche und zwar jeden zweiten Tag – zwei Wochen lang, Und wir schauen, was passiert. Dazwischen kannst Du gerne das AKN nehmen. Du meintest, dass Du von anderen AHA-Produkten keine Hautverbesserung wahrnehmen konntest, oder? Dann ist Citronensäure vielleicht doch eine gute Option… Ich werde hier aber den Skinci holen, der sich auch stärker mit Akne beschäftigt und das Produkt vielleicht sogar kennt. Er wird sich hier hoffentlich zu Wort melden!
            Na? Alles klar? 🙂

            September 8, 2015 at 8:48 pm
          • Jule

            Hi Pia!

            Jetzt verstehe ich etwas besser weshalb Bioderma mir nicht wirklich eine Antwort geben wollte als ich nach dem Grund fragte weshalb man das Produkt nur als Kur nehmen sollte, wenn die 15% doch gar nicht richtig wirken können. Ich bin ganz erleichtert, dass es tatsächlich keinen richtigen Grund gibt der dagegen spricht. Ich will meiner Haut ja auch nicht schaden. Ich werde es genauso machen wie du vorgeschlagen hast und das Sebium Serum nur noch alle zwei an den Stellen nutzen, an denen ich besonders zu Akne neige. In der Zwischenzeit werde ich das AKN Produkt benutzen und mal sehen wie meine Haut damit zurecht kommt. Ich fühl mich gut bei dem Gedanken das ich das Sebium Serum nicht vollständig absetzen muss. Meine Haut sieht im Moment so toll aus. Als ich gelesen habe das die Haut wieder in den Ursprungszustand zurückgeht, wenn man AHA absetzt, wurde ich richtig unglücklich. Akne fühlt sich ja auch für die Psyche nicht gut an. Ich bin auf jeden Fall erstmal sehr erleichtert und werde dich auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Danke nochmal für deine Mühe. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Das bedeutet mir sehr viel <3
            Jule 🙂

            September 8, 2015 at 10:12 pm
          • Skinci

            Hallo ihr beiden,

            Jule, ist das Dermasence Seborra Gel das einzige BHA Produkt, welches Du bisher verwendet hast ? Ich habe damit ebenfalls kaum Erfolge erzielen können. Vor kurzem erst erfahren, dass Dermasence sich auf der Homepage vertan hatte. Das Seborra Gel hat nämlich keinen pH zwischen 3 und 4, sonder von 4.5.

            Den Sinn der kurmäßigen Anwendung sehe ich auch nicht so ganz, vielleicht soll das eine Art Abstimmung darauf sein, dass bei den meisten Menschen Akne in Zyklen kommt. Sehe dennoch keinen Vorteil gegenüber einer täglichen Anwendung. Kann mir, genau wie Pia auch, vorstellen, dass es mit der Sorge um Beschwerden zu tun hat.

            Bei Salicylsäure wurde festgestellt, dass die Salze der Säure ebenfalls exfolieren. Wenn Euch das interessiert kann ich die gerne nochmal raussuchen. Es besteht natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass andere Hydroxysäuresalze auch exfolieren. Säuren haben allerdings weitere Vorteile, wie z.B. die Kollagenanregung, und sind effektiver als die Salze. Die Salze zur Exfoliation sind wohl nur für Leute mit ganz arg empfindlicher Haut (wie stark ausgeprägte Neurodermitis) eine Alternative.

            Solange Du täglich mit dem Produkt klar kommst und Sonnenschutz trägst, keine Panik machen lassen. 🙂

            September 9, 2015 at 4:41 am
      • ReplyJule

        Hallo 🙂

        Ja, das Dermassnence Seborra Gel ist das einzige BHA Produkt das ich bislang getestet habe. Ich hab zwei Tuben davon aufgebraucht, aber meine Haut war weiterhin sehr uneben und es hatte auch kaum Auswirkungen auf die Akne. Ich habe gelesen, dass Paula’s Choice gute BHA Produkte anbietet, aber nachdem ich so unzufrieden mit dem Seborra Gel war, dachte ich natürlich das meine Haut irgendwie nicht auf BHA reagiert. Ich hatte zu dem Seborra Gel nämlich nur Gutes gelesen und war verwundert das sich bei mir nichts tat. Aber mit dem hohen ph-Wert ist das vielleicht auch kein Wunder :/
        Ich bin so gespannt wie meine Haut mit der AKN und jeden zweiten Abend mit dem Sebium Serum zurecht kommt. Es wäre einfach der Wahnsinn wenn meine Haut so bleiben würde, wie sie jetzt ist. Davor sah meine Haut echt übel aus :/
        Ich nehme für tagsüber übrigens von La Roche Posay einen 50+ Sonnenschutz. Ich hatte Bedenken das Sebium Serum im Sommer zu nehmen, hatte aber im Endeffekt keine Probleme damit. Ich hatte nie einen Sonnenbrand. Ich hab gelesen, dass einige AHA/BHA nur im Herbst/Winter nutzen, da die Haut im Frühjahr/Sommer zuviel Sonne abbekommt.
        Danke nochmal für eure Hilfe!!<3

        September 9, 2015 at 8:26 am
        • ReplySkinci

          4.5 ist für Salicylsäure auch sehr hoch, da sind nur noch ca. 3% freie Säuren übrig.

          Jop, PC macht wohl die besten BHA-Peelings, die momentan so erhältlich sind.

          Wer aus irgendeiner Überzeugung das chemische Peeling absetzen möchte solle das tun. Für mich ist das keine Alternative, da ich die, mit dem chemischen Peeling verbundene, Kollagensynthesestimulation nicht wieder in den Sand setzen möchte. Wenn Du für Akne sehr anfällig bist wird das wahrscheinlich auch für Dich keine gute Idee sein. 😉

          September 9, 2015 at 6:27 pm
          • skincareinspirations

            Skinci, besten Dank für Dein Feedback! 4,5 ist schon ziemlich hoch und der Fehler auf der Homepage gravierend, was? Ja, wir sehen die Nutzung der “Kur” ähnlich. Ich überlege es, mir sogar zu kaufen.
            Was hältst Du eigentlich von Zitronensäure? Hast Du mal Produkte damit ausprobiert?

            Jule, ich wünsche Dir viel Erfolg. Bitte melde Dich unbedingt nach einiger Zeit, wie es weitergeht!

            September 10, 2015 at 8:31 pm
  • ReplyChemisches Peeling: Was ist “zu viel” was ist “zu oft”? | SkincareInspirations

    […] super schnell einziehendes Produkt; eine trockene Haut wäre damit wahrscheinlich nicht glücklich. Hier […]

    May 15, 2016 at 8:14 am
  • Leave a Reply

    You may also like